China beendet die Rubelkrise

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 24.12.14 07:41
eröffnet am: 22.12.14 11:58 von: Nurmalso Anzahl Beiträge: 61
neuester Beitrag: 24.12.14 07:41 von: Black Pope Leser gesamt: 3766
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

22.12.14 11:58
10

14244 Postings, 4976 Tage NurmalsoChina beendet die Rubelkrise

Tja, nur ein Satz vom chinesischen Außenminister: ?Wenn Bedarf auf der russischen Seite besteht, werden wir im Rahmen die nötige Hilfe leisten? und die Rubelkrise ist quasi beendet. Erinnert mich an den Schlusssatz Stefan Zweigs in Joseph Fouché: ?Und mit dieser Schlüsseldrehung beendete er die französische Revolution.?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...nd-helfen-a-1009879.html

Um mal im Bild von Brzezinski zu bleiben, würde ich hinter diesem cleveren Schachzug der Chinesen auch die chinesische Sorge erkennen, dass ein inzwischen geradezu natürlicher Verbündeter auf dem eurasischen Kontinent, dieser riesigen Landmasse, die das amerikanische Schachfeld bildet, destabilisiert wird, was auch zu einer schwächeren Position Chinas gegenüber den USA führen würde. Ein einziger Satz bewirkt mehr als langandauernde Destabilisierungsbemühungen des Westens. Ein genialer Schachzug der Chinesen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
35 Postings ausgeblendet.

22.12.14 16:41
1

129861 Postings, 5980 Tage kiiwiiPTSC - was soll das sein ? Nie gehört.

22.12.14 17:16
2

1302 Postings, 2267 Tage KTM 990Russische Großbank braucht Hilfe

Rubel-Krise: Russische Großbank braucht Hilfe - Wirtschaft - Süddeutsche.de
Der russische Rubel erlebt die schwerste Krise seit 1998. Nun muss erstmals eine Geschäftsbank mit Finanzspritzen gerettet werden.


 

22.12.14 17:38
4

7903 Postings, 4597 Tage jezkimiWäre der Westen nicht so verbohrt ....

würde man Russland in die EU holen.

Wenn du deinen Feind nicht besiegen kannst, mach ihn zu deinem Freund. Hat mal einer gesagt. Der hatte recht.  

22.12.14 18:36
1

129861 Postings, 5980 Tage kiiwiiRussland ist viel zu groß für die EU

Genau wie Preussen, das viel zu groß war für das deutsche Reich.
Am Ende war das ganze Reich preussisch und ging unter.  

22.12.14 22:45
5

4343 Postings, 3351 Tage Evermore#27 Kann Russland sofort an China liefern,

oder muss es erst Infrastruktur dafür aufbauen? Kann es den Westen und China gleichzeitig mit Rohstoffen beliefern? War der Rubeleinbruch nicht auch eine Folge des Vertrauensverlusts in den russischen Staat (drohender Staatsbankrott)? Wie lange halten die russischen Währungsreserven und welche Wirkung hat es auf das Vertrauen in die Währung, wenn diese dahinschmelzen? Welche langfristigen Folgen hat es für den Rubelkurs, wenn die Russen ihre Ersparnisse in Dollar umtauschen, auch wenn der Umtauschprozess nicht ewig andauert?

Russland hat ein zu eingeschränktes Warenportfolio: Rohstoffe, Weltraumtechnik, Waffen. Die Wirtschaft ist von hoher Korruption geprägt. Rechtssicherheit ist zunehmend ungewiss. Hohe Auslandsschulden der Privatwirtschaft. Marktwirtschaft ist nicht ausreichend ausgeprägt. Der Standort verliert an Attraktivität. Für mich sieht das alles schlecht aus, wenn die Sanktionen nicht zurückgenommen werden. Sogar wenn die Sanktionen zurückgenommen würden, sähe es nicht besonders rosig aus.  

22.12.14 22:55
5

4343 Postings, 3351 Tage Evermore#1 Chinesische Worte helfen da wenig,

da wird die Währungsreserve eingesetzt.
"Die Entscheidung des Ministeriums, sieben Milliarden US-Dollar aus den Devisenreserven für Interventionen bereitzustellen, hat dem Rubel eindeutig geholfen", sagte Leuchtmann.

Maßgeblich für die weitere Kursentwicklung ist aber vor allem die russische Notenbank. Nach Einschätzung der Commerzbank-Experten ist die Zentralbank jederzeit bereit, sich mit Dollar-Interventionen am Devisenmarkt gegen die Rubel-Schwäche zu stemmen. Allerdings waren zuletzt milliardenschwere Eingriffe nahezu wirkungslos verpufft.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...bank-braucht-hilfe-1.2279086  

22.12.14 23:35
1

129861 Postings, 5980 Tage kiiwiidie Liefer-Infrastruktur muß erst gebaut werden

Der Rubeleinbruch war eine Folge des Ölpreiseinbruchs; es gibt zu viel Öl am Markt. Bei sinkenden Preisen pumpen manche noch mehr, um Einnahmeverluste zu kompensieren, was die Abwärtsspirale beschleunigt. Ausserdem schüttet auch der IS den Markt mit Öl voll, und das unkontrollierbar; und die werden am wenigsten damit aufhören, denn die brauchen die Kohle ebenso dringend wir die Russen, Krieg ist teuer.  

23.12.14 03:04
4

9253 Postings, 3126 Tage Black Popeja kiwi, schade nur das die Russen



sich abgesichert haben vor dem Preisverfall über Derivate bei Morgan Stanley und damit es alles glaubwürdig erscheint hat man gesagt wir wollen uns hier absichern da wir den Laden später übernehmen werden. Jetzt ist die Bombe geplatzt bezahlen werden es die Amerikaner und es sind Billionen $ die Morgan Stanley jetzt blechen muss an Venezuela, Russland und andere nicht Opec Staaten. Chapeau !!

Es kann sich nur noch um Wochen handeln bis die Amerikaner die Krise bei den Banken haben es wird die letzte sein, hohohohoho !! Bescherung!!


Rosneft stoppt Übernahme von Morgan Stanleys Ölhandel

Russlands größter Ölproduzent Rosneft hat den Kauf des Ölhandelsgeschäfts der US-Bank Morgan Stanley abgesagt. Rosneft macht die USA für das Scheitern verantwortlich. Morgan Stanley will die Ölhandelssparte auf Drängen der US-Aufsichtsbehörden verkaufen.
Der Ölpreis-Verfall birgt auch für den Billionen-Markt an Derivaten ein enormes Risiko. Bricht der Markt hier ein, droht ein neuer Bedarf an Bailouts der Banken, die mit diesen Papieren handeln.
 

23.12.14 03:17
3

9253 Postings, 3126 Tage Black PopeUnd noch ein Schalg ins Fressbrett



der Amerikaner kommt am selben Tag. Das Öl Venezuelas muss schleißlich sicher abtransportiert werden, gebührenfrei  vor den amerikanischen Panamakanal.


22. Dezember 2014 geginnen die Bauarbeiten am Nicaraguakanal.

Im mittelamerikanischen Nicaragua haben die Bauarbeiten an dem Kanal zwischen Atlantik und Pazifik begonnen. Die Wasserstraße werde den Warenverkehr zwischen Ost und West erhöhen und Wohlstand nach Nicaragua bringen, sagte der Präsident des verantwortlichen chinesischen Unternehmens HKND, Wang Jing, bei der Einweihung des ersten Bauabschnitts in der Provinz Rivas im Südwesten des Landes.
 

23.12.14 11:18
3

4343 Postings, 3351 Tage Evermore#1 Man sieht an der Notenbank der

Schweiz, dass bloße Worte nicht genügen, um den Markt auf einen Wechselkurz einzustimmen. Immerhin geht es dabei um sehr viel Geld. Worte können ökonomische Gesetze nicht außer Kraft setzen. Noch weniger, wenn es nicht den eigenen Wechselkurs betrifft. Man muss über kurz oder lang tatsächliche Eingriffe durchführen und dafür bezahlen, was man am Markt verändern will. China ist aber äußerst vage geblieben, wie das aussehen soll.

Die Chinesen sind sehr auf ihren Vorteil bedacht und ziehen Russland gerade geschäftlich ziemlich über den Tisch, da Russland mit dem Rücken zur Wand steht. Je größer die Abhängigkeit Russlands von China wird, desto weniger auf Augenhöhe und freundschaftlich wird man sich begegnen.  

23.12.14 12:29
2

9253 Postings, 3126 Tage Black PopeMan begegnet sich seit mehr als 1000Jahren


auf Augenhöhe was China und Russand betriff "win win" ist das Rezept. Die einzigen die immer wieder Krieg anzetteln sind die gierigen BIZ Bank System Sklaven. Man hat es auch soweit gebracht das Europa daduch am aussterben ist, deshalb Einwanderung bis zum Anschlag am Ende wird auch das nichts mehr bringen.


Weg mit den Zentralbanken, ein zinsloses System muss her basierend auf Gold oder Energie. Ein System für den Bürger überwacht von den Bürgern die alle 2 Jahre gewählt werden aus allen Schichten der Bevölkerung duch das Zufallsprinzip.
Hohen Zinsen verboten: Russland plant
In Zeiten der Not schaut Russland auf die islamische Welt. Im flächengrößten Land der Erde soll mit einem "orthodoxen" Geldsystem der Rubel-Krise begegnet werden. Die russisch-orthodoxe Kirche ist damit einverstanden.
 

23.12.14 18:32
1

129861 Postings, 5980 Tage kiiwiiRubel: Kreml befiehlt Konzernen Devisenverkäufe

Rubel-Krise: Währung in Russland erholt sich, Devisenreserven stützen - SPIEGEL ONLINE
Die russische Regierung nutzt offenbar ihren Einfluss auf Staatsunternehmen, um den Rubel zu stützen. Einem Bericht zufolge müssen die Firmen ihre Devisenreserven abbauen. Die Strategie scheint bereits Wirkung zu zeigen.
 

23.12.14 18:33
1

129861 Postings, 5980 Tage kiiwii44 - gescheitert, weil Rosneft keine Finanzierung

hinbekam...  

23.12.14 18:51
1

9253 Postings, 3126 Tage Black Popekiwi was hast du eigentlich gelernt



Stiefelknech, Stallmeister oder Melker. Dein Schwachsinn kann sich doch kein normaler Mensch der ansatzweise denken kann antun. Wer in 3 Monaten 50 Mrd Überschuss an Devisen erwirtschaftet der kann keine 5-10 Mrd Übernahme finanzieren??....,der braucht die nicht finanziert, er kauft es und zahlt in Bar.

Sie seien aufgefordert worden, bis Anfang März alle Devisen zu verkaufen, die sie seit Anfang Oktober angehäuft haben. Diese könnten sich auf bis zu 50 Milliarden Dollar (41 Milliarden Euro) summieren.

Damit könnte bis zu eine Milliarde Dollar pro Tag auf die Devisenmärkte kommen, schrieb "Kommersant". Dies stelle bis zu einem Viertel des täglichen Handelsvolumens mit dem Rubel an der Moskauer Börse dar
Devisenflut für den Rubel: Konzerne sollen Milliarden-Vorräte verkaufen - n-tv.de
Mit einem neuen Griff in die Trickkiste will die russische Regierung den Absturz des Rubels stoppen: Nun sollen die Staatskonzerne, das Rückgrat der russischen Wirtschaft, ihre Devisenvorräte verkaufen. Ob der Plan aufgeht?
 

23.12.14 18:56
3

6666 Postings, 2042 Tage RasenmähenRussland, innovativ

Funzt prima, Waffentechnik find ich gut.
Nutzt zwar gar nichts, die Amis`s werdens mit ner 1a-Lokalisierungstechnik neutralisieren - aber die paar Rubelchen sind auch noch durch den Kamin gejagt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/...ge-bauen-a-1009500.html

https://www.youtube.com/watch?v=ujtaAQEWHTI  

23.12.14 19:25
2

129861 Postings, 5980 Tage kiiwiiSchweinehirt

deshalb versteh ich mich ja auch so gut darauf, mit solchen wie Dir umzugehen...  

23.12.14 19:26
2

129861 Postings, 5980 Tage kiiwiibtw: 1 mrd? pro Tag am Deiviesenmarkt--ein Mücken-

schiss, mehr ned  

23.12.14 19:33
1

6666 Postings, 2042 Tage RasenmähenDafür kriagt er feine Rubelchen

23.12.14 19:41

2509 Postings, 5375 Tage KliP@53 , Popelperspektiven passen zu Popelwährungen

wie dem Rubel halt bestens. Rechnen kann er auch so gut wie ein besoffenes Walross.
Rubel hat 1-1,5% Anteil im Weltwährungssystem - da brauchste schon ne Lupe um das  Schissfleckchen zu sehen.
Die Russen rechnen halt gerne in Rubelmilliarden . da scheint das Schissfleckcken größer, schrumpft dann wieder bei Umrechnung des Monopoly Geldes in richtige
Währungen.  
http://www.querschuesse.de/...-devisenhandelsvolumen-im-oktober-2011/

Trotzdem sind 1% von 4,7 Bio $  immer noch wieviel ?
Na Popel , mal bisschen Kopfrechnen , dann sagste es uns und dann schenkste die Milliarde besser dem  Abramowitsch  , der braucht ne größere Yacht.
Auf dem  Devisenmarkt  wird die in Minuten weggeschnupft :-))
 

23.12.14 20:05
1

2509 Postings, 5375 Tage KliP@51 , erinnert an einen der "Geniestreiche "

vom GröFaz.
http://de.wikipedia.org/wiki/80-cm-Kanone_%28E%29
5 Züge, paar Tausend Mann, ideales Ziel für Bomber
(heute wären  es Raketen oder Marschflugkörper ).
Irrsinniger Aufwand mit bescheidenen Resultaten , Sewastopol wurde geknackt.
Aber ob man dazu das Trumm gebraucht hätte?

Züge sind anfällig für Sabotageakte.
So ein Ding beim Vorbeirollen in der Nähe einer russ. Großstadt erwischt und gesprengt, ob durch Sabotage von Tschetschenen  , Cruise oder andere taktische A-Waffe /Rakete  -> hübsche schmutzige Atombombe.
Gibt dann für Jahre nur noch Black  Popes in der Gegend - vollverstrahlte also. .:-)  

 

23.12.14 20:58
2

4343 Postings, 3351 Tage EvermoreÖlpreis dürfte niedrig bleiben.

Ali Al-Naimi hatte am Montag verkündet, sein Land werde auf keinen Fall die Ölförderung drosseln, um den fallenden Preis für den Schmierstoff der Weltwirtschaft zu stabilisieren. "Es ist nicht im Interesse der Opec-Produzenten, ihren Ausstoß zurückzufahren, egal wo der Preis steht", erklärte er gegenüber dem Middle East Economic Survey. Drohend fügte er hinzu: "Es spielt keine Rolle, ob der Preis auf 20, 40, 50 oder 60 Dollar sinkt."

[...]

Die Saudis gehen mit ihrer neuen Ölpolitik auch Risiken ein. Sie behaupten zwar, ihre Niedrigpreisstrategie etwa zwei Jahre durchhalten zu können, auch weil das Land auf Devisenreserven in Höhe von 750 Milliarden Dollar sitzt.

[...]

Ein weiterer Opec-Mann erklärte, im Durchschnitt dürfte der Preis 2015 zwischen 70 und 80 Dollar liegen.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...cke-auf-den-freund-1.2280147

Das ist zu wenig, als dass Russland wirtschaftlich weitermachen könnte wie bisher. Es wird noch viel seiner Währungsreserve opfern müssen.  

23.12.14 21:03
3

22088 Postings, 7100 Tage modMedwedew warnt vor schwerer Rezession

Ein Realist?

"Die Lage der russischen Wirtschaft ist besorgniserregend,

das bestätigt jetzt auch die Regierung. Premierminister Medwedew zufolge droht dem Land eine tiefe Rezession. Der Staat verschärft sein Kontrolle von Konzernen und Banken."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...rezession-a-1010146.html
-----------
Freies Land !    
... noch

23.12.14 21:09
1

9272 Postings, 2155 Tage TomkatIch grüsse die russen auf der krim ... Ab morgen

kostet ein brot ein monatsgehalt ....
Muhahahahahhhhhhh  

24.12.14 07:36
1

9253 Postings, 3126 Tage Black PopeKlip dein korinthenkacker Gesülze


kannst du in der Grundschule der ersten Klasse propagandieren.

Du hast keine Ahnung von Währungen geschweige davon das du irgendwelche Daten kennst. Du würdes sogar eine Bank in einem 500 Seelen Bauerndorf in 2 Wochen in den Ruin treiben.

Hier sind die Daten der russischen Zentralbank wieviel in verschiedenen Währungen /Devisen in Russland monatlich gehandelt werden in Millonen, erzähl hier kein vom Pferd verarschen dannst du deine Kneipengenossen.

Was deine 4,7 Billionen betrifft das muss man so machen, schön im Hamsterrad drehen damit es den Anschein das Geld arbeitet für sie, ist klar es ist wie furzen in der Badewanne ...blub blub blup.

 

24.12.14 07:41
3

9253 Postings, 3126 Tage Black PopeKlip


""Die Russen rechnen halt gerne in Rubelmilliarden ""


dabei kanns du gar nicht rechnen und hast obendrein nur Dünnschiss zu verkünden.

Na, ja wenn man deine Vorbilder nimmt ist es ja nicht auf abwegen das du nicht rechnen kannst geschweige davon Zahlen zu deuten.
Peinliche Panne im Berliner Ministerium: Beamter verwechselt Millionen mit Milliarden - n-tv.de
Das sollte nun wirklich nicht passieren: Bei den Anmeldungen zum großen Juncker-Paket für mehr Jobs und Wachstum und Europa wirft das Bundeswirtschaftsministerium die großen Zahlen durcheinander. Die betroffene Firma reagiert verblüfft.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben