Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3801
neuester Beitrag: 19.08.19 10:18
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 95008
neuester Beitrag: 19.08.19 10:18 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 13452140
davon Heute: 1612
bewertet mit 101 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3799 | 3800 | 3801 | 3801  Weiter  

04.11.12 14:16
101

20752 Postings, 5748 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3799 | 3800 | 3801 | 3801  Weiter  
94982 Postings ausgeblendet.

18.08.19 22:08

3133 Postings, 723 Tage Shlomo SilbersteinDeswegen ihre Assoziation

Nein, er meinte Weiße, nicht Muslime. Für muslimische Massenmörder hat er noch keine Todesstrafe gefordert, nur für weiße.

Also ein faschistischer Rassist. Quasi KKK mit umgekehrtem Vorzeichen.  

18.08.19 22:15

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratAuslegeordnung

Die Regierung von Boris Johnson hat mit einem Brexit ohne Abkommen kein Problem. Abgeordnete, die das verhindern wollen, haben noch vier Möglichkeiten ? und wenig Zeit.
 

18.08.19 22:17
1

6496 Postings, 1559 Tage Vanille65einfach mal googeln,

wie der Gott des Islams an die Macht gekommen ist und wie seine Strategie dazu war.
Das wird heute noch geprädigt.  Das alleine ist ein Skandal, doch wer weiß das schon !

 

18.08.19 22:19
1

3133 Postings, 723 Tage Shlomo SilbersteinGoogeln

ist nicht seine Stärke. Wozu auch, wenn man im hohen Alter glaubt schon alles zu wissen.  

18.08.19 22:21

6496 Postings, 1559 Tage Vanille65Katzenpirat,

das schlimmste am Austritt wären doch die Staus an den Grenzen. Ich halte das für lösbar.
Allerdings böten diese Staus eine massive Gelegenheit für illegale Einwanderer. Darin sehe ich das wirkliche Problem für GB.  

18.08.19 22:22

3133 Postings, 723 Tage Shlomo SilbersteinAuslegeordnung

48% der Briten haben sich neulich für einen NoDeal-Brexit entschieden, sie haben die Schnauze voll von dieser EU. Verständlich, hab ich auch.

Eine neue Regierung muss sich zur Wahl stellen und da wird es deshalb sehr schwierig. Sie hat schonmal 48% der Leute volles Rohr gegen sich.

Boris hat also sehr viel Zustimmung, anders als in deutschen Medien dargestellt. Exakt das war auch meine Beobachtung neulich bei meinem Besuch drüben.  

18.08.19 22:34
4

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratApfelschuss

Wir haben im Herbst Wahlen in der CH. Die Schweizerische Volkspartei hat sich wiedermal ein originelles Plakat ausgedacht...  
Angehängte Grafik:
svp_plakat.jpg
svp_plakat.jpg

18.08.19 22:49
1

194 Postings, 94 Tage SEEE21Wie sahen die Wahlplakate

denn die Jahre davor aus? Laus im Pelz oder eine saugende Zecke?
Die Schweizer sind echt Tolerant. Menschen mit Würmern gleichzusetzen erinnert mich aber irgendwie an Zeiten vor 45.  

18.08.19 23:17

3133 Postings, 723 Tage Shlomo SilbersteinImmernoch netter

als Menschen mit Ratten gleichzusetzen und an die Wand stellen zu wollen. Nicht wahr, Ösi?  

18.08.19 23:18
1

6496 Postings, 1559 Tage Vanille65Katzenpirat,

selten solche tolle Werbung gesehen. Kann man diese für Europa buchen ?
Statt Apfel würde ich Junckers Gallenblase empfehlen !
 

18.08.19 23:50

6496 Postings, 1559 Tage Vanille65SEEE21,

Ihnen wurde die Toleranz politisch aberzogen, schon gemerkt ? Ich vermute sie kommen aus Deutschland.  

19.08.19 00:18

1177 Postings, 573 Tage yurxFill

Zitat:Das liegt doch auf der Hand: Ihnen die Möglichkeit erschweren resp nehmen, Macht über andere ausüben zu können. Ansonsten gestatten bürgerliche Gesellschaften ihren Subjekten zumindest im Prinzip auch das Recht auf moralische und intellektuelle Selbstverwahrlosung.

Rassismus ist doch latent vorhanden. Auch bei Leuten, die das oberflächlich nicht so bezeichnen würden. Zugenommen hat er mit mehr Migranten anderer Hautfarbe in vielen Ländern. Zunehmen wird er wohl auch bei einer Rezession. So ist es kaum die richtige Therapie mMn ihn jetzt mit noch mehr Migranten zu konfrontieren. Also müsste man das Phänomen sehr ernst nehmen, wenn man sich davor fürchtet, dass es zum politischen Motiv wird. Schon wurde in diversen Ländern. Nur eine gelingende Integration in der Breite kann ihn mit der Zeit abbauen. Doch die braucht Zeit und kann nicht überladen werden. Das ist verdammt kompliziert und aufwendig. Das funktioniert nicht mit guten Absichten und Schönfärberei, theoretischen Ansichten, die sich in der Praxis nicht umsetzen lassen. Da nutzt alles Jammern nix, über Rassisten, sie bleiben ein schwammiges Klischee.  

19.08.19 00:21

1177 Postings, 573 Tage yurxSeee

Zitat:Laus im Pelz oder eine saugende Zecke?
Die Schweizer sind echt Tolerant. Menschen mit Würmern gleichzusetzen

Und du setzt die Bevölkerung eines ganzes Landes mit Zecken und Würmern gleich....Zitat:erinnert mich aber irgendwie an Zeiten vor 45.    

19.08.19 01:04
1

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratEs geht auch mit Ratten

 
Angehängte Grafik:
ratten.jpg
ratten.jpg

19.08.19 01:06
3

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratOder Raben

Die stehen für die Rumänen und Bulgaren (Nein zur EU-Osterweiterung)  
Angehängte Grafik:
raben.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
raben.jpg

19.08.19 01:11
2

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratUnd schwarze Schafe, die rausgeworfen werden

Das Plakat wurde übrigens von der deutschen NPD übernommen.
Die Schweizer SVP ist für ihre provokativen Plakate bekannt. Damit erregt sie allerdings jeweils nicht nur in der Schweiz Aufsehen, manche Sujets haben es ?
 
Angehängte Grafik:
schafe.png
schafe.png

19.08.19 01:20
2

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratDie SVP ist übrigens

die wählerstärkste Partei in der CH (29.4 % im Nationalrat).  Sie hetzt seit vielen Jahren mit Mitteln, die sich die AFD in Deutschland historisch bedingt wohl kaum erlauben könnte. Inhaltlich orientiert sich die AfD nach eigenen Aussagen aber stark an der SVP.  

19.08.19 01:28
1

1158 Postings, 1042 Tage KatzenpiratWenn eine solche Partei 30 %

erreicht, fühlt man sich nicht mehr ganz so wohl, sage ich aus eigener Erfahrung...

In Westdeutschland seid ihr noch nicht ganz so weit - im Osten steht dieses Szenario bevor.  

19.08.19 06:03

194 Postings, 94 Tage SEEE21Herr Vanille wäre wohl gerne Schweizer,

dann könnte er endlich wieder.......
Ist schon in Ordnung, dasss man mir so einen Schei...... aberzogen hat.

@yurx Falsch verstanden?  

19.08.19 07:18
1

1177 Postings, 573 Tage yurxKatzenpirat

Die SVP hat in Folge mehrere Abstimmungen auf Bundesebene verloren, hat da und dort bei lokalen und kantonalen Wahlen verloren und wird (voraussichtlich) auch bei den Wahlen auf Bundesebene Federn lassen müssen.
Du gehörst vielleicht zu denen, die eine Mitgliedschaft EU erwünschen. Anders kann ich mir deine Orgie mit (zugegebermassen etwas erschreckenden) Wahlplakaten der SVP, in einem mehrheitlich deutschen Forum, nicht erklären. Ich gehöre nicht dazu, doch auch mir bereitete das jahrelange Zulegen der SVP Bauchweh.

Doch ist ja nicht so, dass man sich über mangelnde Zuwanderung beschweren muss, oder? Einiges höher als zB. in D. Ist die Landschaft noch nicht genug verbaut worden in den letzten Jahren, sind die Löhne noch zu wenig unter Druck geraten, sollen sie absinken auf das Niveau von den Nachbarländern? Die SP (auch die Grünen) haben diese Themen lange ignoriert und SP verlor ihre traditionelle Wählerschaft an die SVP. Jetzt aber stemmen sie sich gegen das Rahmenabkommen und von einer anzustrebenden Mitgliedschaft hört man nix mehr.
Mit ungebremster Zuwanderung spielt man jedoch der SVP Wähler zu. So funktioniert es nun mal in Demokratien. Ignoranten werden immer verlieren, der Fehler liegt nicht bei den Wählern, man muss ihnen entgegen kommen, wenn sich immer mehr abwenden von einem solidarischen Gesellschaftsmodell. Solidarität kann nur aufrecht erhalten werden, wenn man sie nicht überstrapaziert, ansonsten kippt sie.

In D will man das Netz nun nach Hasskommentaren durchforsten und auch rechtliche Handhabe haben. Damit wird der Hass aber nicht verschwinden. Es braucht Zeichen der Politik, dass man das ernst nimmt und versteht, dass das Menschen sind mit Rechten und nicht alles Nazis.
Ich empfinde die Schweiz als weniger gespalten, als die meisten Nachbarländer, wenn du einen anderen Eindruck hast, wäre es interessant, du würdest das mal formulieren.

@Seee: Ja, hab ich wohl falsch verstanden.
 

19.08.19 07:47

194 Postings, 94 Tage SEEE21Natürlich sollte Politik die Probleme

der Menschen ernst nehmen. Dennoch kann ich es nicht akzeptieren, wenn Menschen, aus welchen Gründen auch immer, ihren Frust auf Minderheiten projezieren und politische Parteien diesbezüglich mit dem Feuer spielen.
Wer Nazisprache verwendet ist Nazi in meinen Augen und muss in seine Schranken verwiesen werden.
Zur Historie:
"Lebensweltliche Bezüge werden durch die identischen Tier- und jüdischen Nachnamen gestiftet wie z. B. Löw, Bär, Hirsch usw., die die Namensträger ? wenn auch zum Teil in humoristischer Weise ? brüskieren. Abgesehen von der Namenspolemik sind negative Tierallegorien sehr häufig, wie etwa Raben, Ratten, Insekten (Läuse, Fliegen, Drohnen) und Fledermäuse, die ihre Wirkungskraft volkstümlichen (christlichen) Legenden, die diese Tiere als Boten des Unheils interpretierten, verdanken. Gerade in den Zwanzigern als Sozial- und Rassenhygiene ihren Aufschwung als Wissenschaften zur Krankheitsprävention der Bevölkerung sowie der staatlichen medizinischen Kontrolle (Impfung, Quarantäne etc.) erlebten, erhielten Ungeziefer-Metaphern, die oft den eingewanderten ?Ostjuden? zugeschrieben wurden besondere Relevanz. Das antiseptische Vergasen von bakteriell infizierten Räumen mit Formaldehyd oder die Aussonderung von ?Ostjuden? in bereits als solchen benannten ?Konzentrationslagern? in Bayern fand schon in den 1920er Jahren statt."
https://www.google.com/...QIBhAB&usg=AOvVaw04ceO4nyU4p_OMSSjBd69j  

19.08.19 08:04

1177 Postings, 573 Tage yurxSeee

Zitat.HERR VANILLE WÄRE WOHL GERNE SCHWEIZER, dann könnte er endlich wieder.......Ist schon in Ordnung, dasss man mir so einen Schei...... aberzogen hat.

Bin mir doch nicht sicher, etwas falsch verstanden zu haben.

Du suggerierst doch einen Rassismus damit, der dir aberzogen wurde und die Schweizer ihm fröhnen dürfen.

Es entspricht mMn nicht den Tatsachen. Bist halt vielleicht auch etwas völkischer Nationalist, wenn es nicht gegen Migranten aus fernen Ländern geht, sondern gegen die Bevölkerung eines Nachbarlandes. Die können hemmungslos hetzen und diskriminieren und tun das auch alle, was du anhand von ein paar Wahlplakaten einer Partei beurteilen kannst. Genau so funktioniert auch Rassismus.

Da er dir aberzogen wurde.... (tönt schon fast nach Umerziehung), und mir nicht wirklich, denn ich wuchs auf in einer Welt, wo es damals gar keine Rassen gab, bin ich nun ein hoffnungsloser Rassist. Höchste Zeit also, dass man (die EU) die Schweiz erzieht. Diese gibt es schon etwas länger als die EU und ist nicht aufgefallen in den letzten Jahrhunderten durch exzessive Kriege, exzessiven Rassismus oder gar Völkermord, was man von vielen Mitgliedsländern nicht behaupten kann. Dafür hat man eine direkte Demokratie, die für Europa ein Ärgernis ist. Man will diktieren und an- und aberziehen. Wie lange das gut geht wird sich zeigen, ich bin sehr skeptisch.
 

19.08.19 09:41
2

56984 Postings, 5583 Tage Anti LemmingYurx # 003

"Mit ungebremster Zuwanderung spielt man jedoch der SVP Wähler zu. So funktioniert es nun mal in Demokratien. Ignoranten werden immer verlieren, der Fehler liegt nicht bei den Wählern, man muss ihnen entgegen kommen, wenn sich immer mehr abwenden von einem solidarischen Gesellschaftsmodell."

Es tut sich mMn eine Schere auf:

1. Von oben wird political correctness "verordnet" - auch im Sinne eines gefühlten internationalen Gutmenschen-Konsenses. D. h. die Politiker beschließen mehrheitlich die ungebremste Zuwanderung und ernten dafür von den Greta-Fans, Grünen, Veganern, Fills Nicht-Heterosexuellen usw., die sich für den postmodernen Nabel der Welt halten, brandenden Applaus. Die öffentlich verlautbare Begründung lautet "Humanität, Menschenrechte, internationale Solidarität" - alles Versatzstücke aus ehemals linken Baukästen. Nicht and die Öffentlichkeit hingegen dringen die hinter den Kulissen den Vorstandsvorstitzenden zugeflüsterten Zusagen wie: "Keine Sorge, wir sorgen schon dafür, dass der Billiglohnsektor nicht austrocknet."

2. Die Wähler aber sind tendenziell konservativ und wollen keine tiefgreifenden Veränderung der Bevölkerungsstruktur. Multikulti und ab und zu einen Döner immer gern, aber bitte keine flächendeckenden Parallelgesellschaften mit selbst für die Polizei nicht mehr zugänglichen No-Go-Areas.

Konkret geht es hier um Klassenkampf. Denn es prallen die Bedürfnisse des Kapitals (Löhne drücken; Billiglohnsektor erhalten; grenzenloser Fluss der Arbeitskräfte, die dem freien Fluss des neoliberalen Global-Kapitals ungehindert folgen dürfen sollen) auf die konträren Bedürfnisse der Bevölkerung, die sich weigert, physisch die Notlagen in fast allen Entwicklungsländern durch unbegrenzte Aufnahme Bedürftiger, von denen es immer mehr gibt, unter dauerhafter Preisgabe ihrer Lebensqualität zu "lösen".

In der Folge rückt das Wahlvolk nach rechts, und Kapital und Industrie sind ratlos, weil sie ja offiziell Gutmenschentum predigen und auf "erschütternd wenig Verständnis" stoßen. Ursache des Unverständnisses ist, dass "unbegrenzte Zuwanderung" sich eben beißt mit dem Anspruch auf ein "solidarischen Gesellschaftsmodell" (Yurx). Die Elite profitiert davon finanziell, während die Lasten (Kriminalität, Clans, Entfremdung) dem Wahlvolk zugemutet werden.

In USA führt diese Polarisierung dazu, dass die Reichen ihrer Häuser mit immer höheren Elektrozäunen und Rund-um-die-Uhr-Wachmannschaften gegen "Übergriffe" sichern - ein Privileg, dass den Minderbegüterten jedoch verwehrt bleibt. Im Ghetto regieren Faust und Knarre.

MMn hat die "große Politik da oben" nicht das Recht, sich erzieherisch bzw. gutmenschlich-doktrinär über die Grundbedürfnisse der Bevölkerung hinwegzusetzen. Zum Glück ist "denen da unten" aber das Wahlrecht noch nicht entzogen worden, so dass sie sich gegen wohlmeinende Belehrungen zumindest mit dem Stimmkreuz zur Wehr setzen können.

Echte Demokratie bedeutet, das Volk selbst dann über die eigene Zukunft selbstbestimmen zu lassen, wenn die Elite "andere Pläne" hat und die Volksmeinung für "dumm" hält. Die Elite hat dann auch nicht das Recht, die öffentliche Meinung "passend umzufrisieren".

Es sind mMn vor allem die heuchlerischen Humanitäts-Postulate, die dabei so abschreckend wirken. Denn wenn es um das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Wahlvolks geht, werden "von denen da oben" bei weitem nicht die gleichen hohen Humanitäts-Standards angelegt.
 

19.08.19 10:18

56984 Postings, 5583 Tage Anti Lemming...mal ganz abgesehen

von der Sozialstaats-Demontage, die mit unbegrenzter Einwanderung geradezu zwingend einhergeht.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3799 | 3800 | 3801 | 3801  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben