AIRBERLIN

Seite 14 von 417
neuester Beitrag: 21.01.20 12:32
eröffnet am: 07.02.06 13:31 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 10420
neuester Beitrag: 21.01.20 12:32 von: Claudimal Leser gesamt: 1676735
davon Heute: 164
bewertet mit 78 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 417  Weiter  

26.08.07 15:22
1

502 Postings, 4680 Tage funstockastrid isenbart

...ich pushe hier in keinster Weise, sondern erinnere nur mal daran,wieviel Aufholebedarf dieser Wert hat.
 

26.08.07 15:36

3785 Postings, 5527 Tage astrid isenbergfun, als ob das niemand wüsste........

27.08.07 05:12

2302 Postings, 5905 Tage grazerintressant für Air Berlin?

hab ich aus dem "News vom Wochenende tread" von user Peddy78 kopiert...
da kann man vieles reininterpretieren..

Lufthansa-Chef Mayrhuber will noch mehr Marken haben

FRANKFURT - Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber setzt auf Expansion und will unter dem Konzerndach weitere Airlines in Stellung bringen. 'Ich möchte noch mehr Marken haben', sagte er der 'Wirtschaftswoche'. Dabei sprach er auch die Fluggesellschaft British Midland (BMI) an, an der Lufthansa bereits eine Minderheitsbeteiligung hält. 'BMI ist eine Option', sagte der Lufthansa-Chef.
 

27.08.07 09:43
1

502 Postings, 4680 Tage funstockAir Berlin STRONG BUY!!

...Air Berlin auf Kursrichtung NORD.........die 13?-Marke wird angepeilt!!  

27.08.07 11:07
1

155 Postings, 5162 Tage fabianhro@grazer

nein AirBerlin und Lufthansa dürfen sich nicht zusammenschließen. Es geht hier um die Airlines für Lufthansa: Iberia, SAS, Quantas.

 

27.08.07 12:57
3

32 Postings, 5877 Tage verliebdichnieBoerse Online

Aktien Deutschland & Europa
Air Berlin fliegt holprig
[09:35, 27.08.07]


Von Helmut Kipp


Rund 40 Prozent des Börsenwerts hat der Billigflieger seit Mai verloren. Inzwischen zählt die Aktie zu den günstigsten auf dem deutschen Kurszettel - vorausgesetzt, die Gewinnschätzungen halten, was sie versprechen. Übermorgen kommt die Nagelprobe. Dann legt das Management die Zahlen über den Geschäftsverlauf im zweiten Quartal vor.













AIR BERLIN PLC
Gute Nerven brauchen die Aktionäre von Air Berlin. Nach dem verpatzten Börsengang schmierte der Kurs zunächst bis gut neun Euro ab. Dann setzte, angetrieben von zwei Übernahmen, ein monatelanger Höhenflug ein. Das Management schluckte die Konkurrenten dba und LTU, was den Beifall der Börsianer fand. Gar nicht lustig fanden Investoren dagegen den Insiderverdacht gegen den hemdsärmeligen Konzernchef Joachim Hunold. Diese Meldungen verstärkten den Anfang Mai einsetzenden Kursabschwung.

Ausgelöst wurde die Talfahrt durch die eher schwachen Zahlen zum ersten Quartal 2007 und den vorsichtigen Ausblick. So rechnet Hunold für das laufende Geschäftsjahr nur noch mit einem Ergebnis am unteren Ende der zuvor prognostizierten operativen Marge von sechs bis sieben Prozent. Als Belastung entpuppen sich die hohen Kerosinpreise und gestiegene Personalkosten.

Jüngst kursierten sogar Gerüchte über eine bevorstehende Gewinnwarnung. Diese Spekulationen basieren nach Darstellung von Börsenhändlern auf einer Analystenstudie, die von einem deutlich niedrigeren Gewinn für das laufende Jahr ausgehe. Das Management weist die Mutmaßungen aber zurück.

Näheren Aufschluss wird der 29. August bringen. Dann legen die Berliner den Bericht über das zweite Quartal vor. Im Vorjahreszeitraum erwirtschaftete die Airline aus 401 Millionen Euro Umsatz einen Nachsteuergewinn von 30,1 Millionen Euro.



Die meisten Analysten haben in den vergangenen Monaten ihre Ertragsschätzungen für das Gesamtjahr nur geringfügig gesenkt. Zurzeit liegen die Prognosen im Schnitt bei 1,17 Euro Gewinn je Aktie. Vor drei Monaten waren die Kapitalmarktexperten noch von 1,24 Euro ausgegangen. Die Schätzung von BÖRSE ONLINE liegt bei 1,15 Euro.

Gut möglich, dass sich die reichlich tief gefallene Aktie bald wieder erholt. Denn mit einem 2008er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von sieben zählt der Titel zu den günstigsten deutschen Aktien ? vorausgesetzt, die Gewinnschätzungen entpuppen sich nicht als Wunschdenken. Das charttechnische Bild sieht dagegen lausig aus. Der Abwärtstrend ist intakt. Anleger sollten zunächst die Quartalszahlen abwarten. Bleibt die befürchtete Enttäuschung aus, könnte die Aktie bald wieder in höhere Regionen steigen.



Einschätzung: HALTEN
Kurs am 27. August: 12,30 Euro
Stoppkurs: 9,70 Euro

 

27.08.07 17:04
1

502 Postings, 4680 Tage funstockAir Berlin wo fliegst du hin

...daß tut weh,der Kurs ist schon wieder im totalen Sinkflug,Gott sei dank hab ich bei 12,40? noch verkauft,hatte so ein ungutes Gefühl,die Meldung von Börse Online hat es noch gestärkt.
Wann werden wir endlich Kurse wieder gen Norden sehn, bei der niedrigen Bewertung???  

27.08.07 17:15
1

502 Postings, 4680 Tage funstockAua......Air Bärlin im Sinkflug RT 11,85

28.08.07 15:44
3

2302 Postings, 5905 Tage grazerich find da nix! überlastet?

euro adhoc: Air Berlin PLC / Halbjahresfinanzbericht / ...

15:15 28.08.07  


euro adhoc: Air Berlin PLC / Halbjahresfinanzbericht / Bekanntmachung
gemäß §§ 37v ff. WpHG mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung

--------------------------------------------------
Hinweisbekanntmachung für Finanzberichte übermittelt durch euro adhoc mit
dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
verantwortlich.
--------------------------------------------------


Der Finanzbericht steht zur Verfügung:
--------------------------------------
Im Internet unter: http://ir.airberlin.com/...th=_files/de/&file=AB_zwB_dt_aug07_180.pdf
im Internet am: 29.08.2007
weitere Angaben: Zwischenbericht zum 30. Juni 2007

Ende der Mitteilung euro adhoc 28.08.2007 15:12:35

 

28.08.07 15:47
1

2302 Postings, 5905 Tage grazerverarsche?

28.08.07 15:49
2

12829 Postings, 4926 Tage aktienspezialiststeht doch da, ab morgen

28.08.07 15:51

2302 Postings, 5905 Tage grazerHast recht!

hab ich in der Aufregung völlig überlesen.. ;-)  

29.08.07 08:15
2

56234 Postings, 6016 Tage nightflyEBIT sinkt

RT 10,77/11,14
mfg nf

euro adhoc: Air Berlin PLC / Quartals- und Halbjahresbilanz / Umsatz im zweiten

Quartal um 4,8 Prozent auf 510,5 Mio. Euro gestiegen -
EBITDAR erreicht mit 104 Mio. Euro Vorjahresniveau - EBIT sinkt auf 23,5 Mio.
Euro - Konzernergebnis beträgt 12,1 Mio. Euro

Click here to find out more!

--------------------------------------------------
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

29.08.2007

Die Schwäche der Luftfahrtbranche im 2. Quartal 2007 ist auch an Air Berlin
nicht spurlos vorüber gegangen. Der wetterbedingte Nachfragerückgang vor allem
im Monat April hat zu einem aggressiven Wettbewerb in der Branche und damit zu
einem Preisverfall geführt.
Der Flugumsatz erhöhte sich im 2. Quartal gegenüber dem Vergleichszeitraum des
Vorjahres um 4,8 Prozent von 487 auf 510,5 Millionen Euro. Im
Halbjahresvergleich stieg er um 8,7 Prozent: von 784,1 auf 852,7 Millionen Euro.
Die Zusatzerlöse pro Passagier erhöhten sich im ersten Halbjahr 2007 von 2,91
auf 3,54 Euro. Insgesamt ist der Halbjahresumsatz um 7,1 Prozent von 859,6 auf
920,5 Millionen Euro
gestiegen.
Das EBITDAR (Ergebnis vor Zinsen, Steuern Abschreibungen und Leasingkosten) ist
im Q2/07 mit 104 Millionen Euro annähernd gleich hoch wie im Vorjahr (104,3 Mio.
Euro). Im Halbjahresvergleich wurde eine Steigerung um 26,2 Prozent von 86,8 auf
109,5 Millionen erreicht. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
ist bei Gegenüberstellung der zweiten Quartale 2006 und 2007 um 47,4 Prozent von
44,7 auf 23,5 Millionen Euro gesunken. Unter Einbeziehung des in der Luftfahrt
traditionell schwachen ersten Quartals ist die EBIT-Marge gegenüber dem Halbjahr
2006 annähernd gleich geblieben (-3,8% zu -4 %). Der Nettogewinn im 2. Quartal
2007 belief sich auf 12,1 Millionen Euro. Das entspricht 2,2 Prozent vom Umsatz.
Im Vorjahresquartal wurden 30,1 Millionen Euro erreicht. Im Halbjahresvergleich
beträgt das Nettoergebnis -29,3 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2007 peilt
Air Berlin ein EBIT oberhalb dem des Vorjahres (64 Millionen Euro) an.

Weitere Informationen und den vollständigen Zwischenbericht erhalten Sie auf
unserer IR-Website unter ir.airberlin.com

Air Berlin PLC
The Hour House
32 High Street
Rickmansworth WD3 1ER
Hertfordshire Großbritannien
WKN AB1000 (Aktie)
Frankfurter Wertpapierbörse
(Amtlicher Markt, Prime Standard)
WKN AONQ9H (Wandelanleihe)
Euro MTF Markt
an der Luxemburger Börse


Rückfragehinweis:
Ingolf Hegner
Head of Investor Relations
+49 (0)30 3434 1532
ihegner@airberlin.com

Rückfragehinweis:
Ingolf Hegner
Head of Investor Relations
+49 (0)30 3434 1532
ihegner@airberlin.com

Ende der Mitteilung euro adhoc 29.08.2007 07:20:00
--------------------------------------------------

Emittent: Air Berlin PLC
The Hour House, High Street 32
UK-WD3 1ER Rickmansworth, Herts
Telefon: +49 (0)30 3434 1500
FAX: +49 (0)30 3434 1509
Email: abpresse@airberlin.com
WWW: http://www.airberlin.com
Branche: Luftverkehr
ISIN: GB00B128C026
Indizes: Classic All Share, Prime All Share, SDAX
Börsen: Amtlicher Markt/Prime Standard: Börse Frankfurt, Freiverkehr: Börse
Berlin, Börse Hamburg, Börse Stuttgart, Börse Düsseldorf, Börse
München
Sprache: Deutsch  

29.08.07 08:58

56234 Postings, 6016 Tage nightfly"klar unter Erwartungen"

FRANKFURT (dpa-AFX) ? Air Berlin  sind am Mittwoch nach enttäuschenden Zahlen im
vorbörslichen Handel unter Druck geraten. Gegen 8.40 Uhr verbilligten sich die
Anteile an der Fluggesellschaft auf 11,05 (Schluss: 11,67) Euro. Der Gesamtmarkt
wird schwächer erwartet.

Das Quartalsergebnis von Air Berlin hat nach Einschätzung von Händlern die
Erwartungen am Markt klar enttäuscht. Die Gerüchte über eine Gewinnwarnung von
der vergangenen Woche hätten sich nun bewahrheitet, kommentierte ein Händler.

Das Quartal sei sehr schwach ausgefallen, bestätigte Analyst Jürgen Pieper vom
Bankhaus Metzler. Das Ergebnis habe unter seinen Erwartungen gelegen. Der
Ausblick sei massiv zurückgenommen worden und damit sehr enttäuschend.

Die Aktie dürfte im frühen Handel unter Druck geraten, sagten Händler. Im
Verlauf könnte aber eine Erholung einsetzen, da die Gerüchte über die
Gewinnwarnung bereits in der vergangenen Woche für Kursverluste gesorgt hatten.
Diese seien von dem Unternehmen noch dementiert worden, sagte Metzler-Analyst
Pieper. Das sei gerade nach dem holprigen Start an der Börse für Air Berlin
keine besonders gute Kommunikationsstrategie./gr/fat  

29.08.07 09:29
1

478 Postings, 4748 Tage SurelubergDie Aussichten sind jetzt klar

beziffert und weitaus klarer als noch vor Tagen.
Der Umsatz ist gestiegen und der Platz am Markt reserviert. Eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr ist zu erwarten.
Ich habe nichts gegen eine realistische Aussicht anstatt völlig überzogenen Prognosen. Und es stört auch nicht wenn ein Unternehmen gesund wachst als einmal im Quartal zu explodiert. Denn wer behält denn da den 100%- igen Überblick.
 

29.08.07 09:57
1

12829 Postings, 4926 Tage aktienspezialistIm Nachhinein "war" das Dementi die absolute

Frechheit und wird das Vertrauen der Anleger nicht stärken ?

Art. vom 23.08.07

Quelle: http://de.today.reuters.com/news/...DEUTSCHLAND-FIRMEN-AIR-BERLIN.xml  
Angehängte Grafik:
2007-08-29_095355.png (verkleinert auf 84%) vergrößern
2007-08-29_095355.png

29.08.07 10:05
2

7419 Postings, 7462 Tage bauwiinteger ist das nicht!

Warum denn ein Dementi, wenn die Wahrheit in einigen Tagen ohnehin ans Tageslicht kommt?
So etwas nennt man im Sprachgebrauch " L ü g e " !!
Wer lügt ist auch nicht seriös! Da lob ich mir die Lufthansa -  die ist seriös!

MfGariva.de

$Take the money and fly

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

 

29.08.07 10:08
1

56234 Postings, 6016 Tage nightflyseh ich nicht so

man schreibt heute:
Für das Gesamtjahr 2007 peilt
Air Berlin ein EBIT oberhalb dem des Vorjahres (64 Millionen Euro) an.

Also wofür Gewinnwarnung?
mfg nf  

29.08.07 10:34

12829 Postings, 4926 Tage aktienspezialistes geht doch bei einer Gewinnwarnung

nicht darum ob das Vorjahr übertroffen werden kann, sondern viel mehr darum, ob die Prognosen erfüllt werden, die eigenen und die fremden, diese wurden zurückgenommen.

Mehr gibts im Prinzip nicht zu sagen  

29.08.07 12:18

56234 Postings, 6016 Tage nightflystimmt, jetzt bin ich im Bilde

BERLIN (dpa-AFX) - Die Fluggesellschaft Air Berlin  hat nach einem deutlichen
Gewinneinbruch im operativen Geschäft ihr Ziel für das Gesamtjahr
zurückgenommen. 'Die sechs Prozent sind sozusagen als Guidance-Marge nicht mehr
draußen', sagte Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer am Mittwoch in einer
Telefonkonferenz. 'Wir haben uns auf die Sprachregelung geeinigt, dass wir das
EBIT vom letzten Jahr übertreffen wollen', sagte er. Damals hatte der Gewinn vor
Zinsen und Steuern (EBIT) bei 64,1 Millionen Euro gelegen, was einer EBIT-Marge
von 4,1 Prozent entsprach. Im März hatte Air Berlin für 2007 noch eine Marge von
6 bis 7 Prozent in Aussicht gestellt.

AKTIENKURS BRICHT EIN


Der Aktienkurs sackte am Morgen zunächst um mehr als sechs Prozent ab, erholte
sich dann aber wieder und lag gegen 10.45 Uhr mit drei Prozent im Minus bei
11,32 Euro. Die Gerüchte über eine Gewinnwarnung von der vergangenen Woche
hätten sich nun bewahrheitet, sagte ein Börsianer. Analyst Jürgen Pieper von
Bankhaus Metzler bemängelte, dass das Unternehmen diese Gerüchte zuletzt noch
dementiert hatte. Dies sei gerade nach dem holprigen Start an der Börse für Air
Berlin keine besonders gute Kommunikationsstrategie.

Den Gewinneinbruch im zweiten Quartal erklärte Air Berlin mit den
Buchungsrückgängen wegen des sonnigen Wetters in Deutschland und des Regens in
Urlaubszielen am Mittelmeer. Damit einhergehend seien die Preise für Flugtickets
deutlich gesunken. Zudem hatte das Unternehmen vermehrt Flugzeuge samt Besatzung
gemietet ('Wet-Lease'), was die Kosten nach oben trieb. Die Wet-Lease-Kosten
stiegen um 87,3 Prozent auf 29,6 Millionen Euro. Es sei zu erwarten, dass sie
mit der Integration der LTU im September wieder zurückgehen, sagte Hüttmeyer.
Dann habe der Konzern schließlich 30 eigene Flieger mehr zur Verfügung.

ZUKUNFT DER LTU

Diesen Effekt hatte sich Air Berlin bereits früher erhofft. 'Wenn wir mit der
LTU hätten kalkulieren können, hätten wir sicher zehn Millionen Euro
Wet-Lease-Kosten einsparen können', sagte Hüttmeyer. Unter dem Strich habe die
lange Prüfungszeit für die Übernahme des Ferienfliegers insgesamt rund 30
Millionen Euro gekostet. Ob die LTU als Marke erhalten bleibt, werde
voraussichtlich bis 20. September bekannt gegeben werden, sagte Air-Berlin-Chef
Joachim Hunold. Für das Jahr 2008 rechnet das Unternehmen durch die Übernahme
weiterhin mit Synergien in Höhe von 70 bis 100 Millionen Euro beim EBIT.

Im zweiten Quartal war das EBIT von Air Berlin um 47,4 Prozent auf 23,5
Millionen Euro abgesackt. Der Überschuss ging von 30,1 auf 12,1 Millionen Euro
zurück. Dabei wirkte sich auch die Abschreibung der Airline-Marke dba aus, die
sich auf 1,8 Millionen Euro belief. Der Flugumsatz wuchs um 4,8 Prozent auf
510,5 Millionen Euro, der Gesamtumsatz lag bei 547,4 Millionen Euro. Der Umsatz
pro angebotenen Sitzplatzkilometer (Yield) verringerte sich von 6,27 Cent auf
5,93 Cent. Die Zusatzerlöse gingen von 2,87 auf 2,70 Euro pro Passagier zurück.
Dies liege an dem neuen Streckenmix, sagte Hüttmeyer. Auf den innerdeutschen
Strecken, die Air Berlin mit dem Kauf der dba übernommen hatte, finde kein
Bordverkauf statt.

KEINE GESPRÄCHE ÜBER EINSTIEG BEI CONDOR

Hüttmeyer begrüßte die Einigung mit den Gewerkschaften auf Tarifverträge für Air
Berlin, dba und LTU. Damit habe man jetzt bis Ende 2008 Planungssicherheit bei
den Personalkosten. Bei der dba seien nun Kosten auf Air-Berlin-Niveau
festgeschrieben worden, sagte Hunold. Air Berlin galt bis vor wenigen Wochen als
'gewerkschaftsfreie Zone' ohne Tarifverträge.

Die geplante Kooperation mit der Thomas-Cook-Tochter Condor liegt nach Angaben
von Air Berlin dem Bundeskartellamt zur Prüfung vor. Diese betreffe lediglich
das beantragte Code-Sharing, sagte Hunold. Beim Code-Sharing verkauft jede der
beteiligten Airlines die Flüge der anderen auch unter eigenen Flugnummern.
Gespräche mit der ebenfalls an Condor beteiligten Lufthansa über eine Übernahme
der Airline durch Air Berlin gebe es nicht, sagte Hunold./stw/ne/she  

29.08.07 13:02
1

25951 Postings, 6855 Tage Pichelzu #339

"Das Quartal sei sehr schwach ausgefallen, bestätigte Analyst Jürgen Pieper vom
Bankhaus Metzler. Das Ergebnis habe unter seinen Erwartungen gelegen. Der
Ausblick sei massiv zurückgenommen worden und damit sehr enttäuschend.

Die Aktie dürfte im frühen Handel unter Druck geraten, sagten Händler. Im
Verlauf könnte aber eine Erholung einsetzen, da die Gerüchte über die
Gewinnwarnung bereits in der vergangenen Woche für Kursverluste gesorgt hatten.
Diese seien von dem Unternehmen noch dementiert worden, sagte Metzler-Analyst
Pieper. Das sei gerade nach dem holprigen Start an der Börse für Air Berlin
keine besonders gute Kommunikationsstrategie./gr/fat !"


war gutes geld zu verdienen heute, siehe Chart

SG0BQG war unter 1,90/2,- zu bekommen !!


_____________________________

Gruß Pichel

Die Aktienbörse ist heute eine gigantische Spekulation. Alle spielen, wenige verstehen das Spiel und noch weniger ziehen daraus Nutzen. (E.Burke, 1729-97)

 
Angehängte Grafik:
air.jpg
air.jpg

29.08.07 17:26
1

202 Postings, 4730 Tage Topstar_AirBerlin buy

AIR BERLIN
Analyst Datum Einstufung Altes Kursziel Neues Kursziel
NORD LB29.08.2007 Bestätigt "Kaufen" 18,50 € 17,00 €
 <!--------------------------------------- Quellcode Ende Tabelle--------------------------------------- //--><!-- Quellcode Beginn //-->   AB1.ETR Den derzeitigen Kursrückgang von Air Berlin hält die NordLB für übertrieben. Positive Faktoren wie z.B. die dba- und die LTU-Übernahme sowie die Refinanzierung durch die Begebung einer Wandelanleihe zu äußerst günstigen Konditionen seien in den vergangenen Wochen vollständig ausgepreist worden. Die langfristigen Aussichten von Air Berlin seien weiterhin positiv. Durch die Akquisition von LTU sollte es Air Berlin gelingen, ihr Streckennetz um Langstreckenflüge zu erweitern sowie ihre Marktposition wesentlich auszubauen und zu stärken. Zudem halten es die Analysten für realistisch, dass Air Berlin durch diese Akquisition umfangreiche Synergien heben kann. Auf dem aktuellen Kursniveau sei die Aktie von Air Berlin „ein klarer Kauf“. Das Kursziel sei aufgrund von gesenkten Prognosen angepasst worden.  

29.08.07 17:40
1

202 Postings, 4730 Tage Topstar_Natürlich wird das Ergebnis belastet & Analysten sind Dummschwätzer

Manchmal frage ich mich wirklich was man als Unternehmen nicht alles gleichzeitig erreichen muss, um Dummschätzer ähh Analysten zufrieden zu stellen. Wachstum muss erreicht werden durch i.d.R. Zukäufe und parallel dazu sollen auch noch die Gewinne und Umsätze überproportional zulegen. Das Zukäufe wie dba oder LTU die bisher nur Verluste eingefahren haben (und dies nicht zu knapp) sich evtl. auch auf das Ergebnis auswirken, sollte doch eigentlich jedem und somit auch den Analysten klar sein.

Heute morgen dann die Hiobsbotschaft von der nun heute Nachmittag nichts mehr zu hören ist und dafür ein unglaubliches Plus bei AirBerlin steht. Frei nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschätz von vor x Stunden...". 

Mich freut der Kursanstieg und der Rest ist sowieso immer das Gleiche 

 

29.08.07 17:42
3

25951 Postings, 6855 Tage PichelShort Squezze

_____________________________

Gruß Pichel

Die Aktienbörse ist heute eine gigantische Spekulation. Alle spielen, wenige verstehen das Spiel und noch weniger ziehen daraus Nutzen. (E.Burke, 1729-97)

 
Angehängte Grafik:
air.jpg
air.jpg

29.08.07 17:56
1

12829 Postings, 4926 Tage aktienspezialistexakt, erst wurden die Bullen gebeutelt und

jetzt mussten sich die Bären überraschend schnell eindecken, die Warnung ist jetzt bekannt gewesen und somit eingepreist, außerdem werden manche nachgedacht haben, der Margendruck kam über das "gute" Wetter im April zustande, was hatten wir eigentlich danach für ein Wetter ;)  

Seite: Zurück 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 417  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben