100 % Anstieg - Nachfolgethread!

Seite 729 von 733
neuester Beitrag: 04.12.08 09:29
eröffnet am: 12.09.07 16:56 von: juche Anzahl Beiträge: 18305
neuester Beitrag: 04.12.08 09:29 von: frenchmen Leser gesamt: 1047344
davon Heute: 6
bewertet mit 53 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 727 | 728 |
| 730 | 731 | ... | 733  Weiter  

02.12.08 19:33
1

8566 Postings, 5556 Tage steffen71200unfassbar

mit welcher bauernfrechheit diese gestalten im fnt-vortand und -aufsichtsrat an ihren posten hängen. referenzen = 0 und performance katastrophal. und die legen sich weissgott den besitzern von über 50% der gesellschaft in den weg. wenn der vorstand die gesellschaft überproportional performt, sollen sie auch kräftig davon in die eigene tasche bekommen. aber was da abgeht... riskante und anscheinend nicht überdachte schuldenübernahme und bewusst in kauf nehmen von wertverfall einzener unternehmensstandbeine...

dass der debiteldeal nichts als die flucht der fnt-vorstände und -aufsichtsräte nach vorne darstellte, erklärt im ganzen die notwendigkeit und billigung eines solch ruinösen deals. und drillisch steckt mittendrin. ich krieg einen zuviel...

alles meckern bringt ja nix, aber ich vertehe echt nix mehr. weder kann ich die bewertung von drillisch nachvollziehen noch die mangelnde investitionsbereitschaft in diesen wert. bei 3-4-5 woll'n 'se alle- gell?

s.
-----------
nimms einfach hin ...

02.12.08 19:34

5230 Postings, 5568 Tage geldsackfrankfurtbiergott

Bitte Update .

Ich denke wir müßten jetzt schlanke 800% zulegen nach 90% Kursverlust (!!!!!!), um jemals das alte Hoch wieder zu sehen.
Wenn Drillisch mal nicht alles Geld verbrannt hat ! Es ist aus !!

Und cidar hat es treffend analysiert.
Die Choulidis Gang aber hat garantiert abgezockt wie kein anderer (die hatten noch bessere Verträge als Spoerr!!!!)  

02.12.08 19:36

5230 Postings, 5568 Tage geldsackfrankfurtsteffen

ist doch klar wer sich uns in den Weg legt.

T H O M A

Der wird schon einen Grund haben, stimmt´s ?!!  

02.12.08 19:40

96071 Postings, 7132 Tage KatjuschaEigentlich läuft ja mittlerweile alles für Freenet

auch wenn ich das kürzlich noch anders sah.

Aber letztlich bringt der eigene niedrige Kurs letztlich UI und DRI mehr in Probleme als sich selbst, denn wenn das mit der rechtlichen Situation bezüglich a.o.HV so stimmt, dann hat Spoerr noch bis August Narrenfreiheit und solange das operative Geschäft gut läuft, kann denen der Kurs egal sein. In gewisser Weise kommt es ihnen sogar gelegen, da die Aktionäre bei Drillisch und UI immer ungeduldiger werden. Spoerr lacht sich ins Fäustchen, wie der eigene Kursverfall die Bilanzen der Konkurrenten verhagelt. Bis zum 2.Quartal 2009 läuft es also eigentlich für Freenet. Unter Umständen will oder kann er DRI und UI so zwingen FRN-Aktien auf niedrigem Niveau abzugeben.
Die Frage ist aber, ob man sich da nicht verrechnet, wenn Drillisch und UI ebenfalls operativ gute Zahlen bringen und nicht daran denken FRN-Aktien zu verkaufen. Wenn auch die Banken sehen, wie profitabel Drillisch ist, kann das dann ab Mitte 2009 wieder voll in Richtung Pro Drillisch laufen, und zwar extrem schnell. Die Frage ist eben nur aktuell wie stark der FRN-Kurs noch fällt, ohne das irgendwer bei Freenet gegen Spoerr opportuniert.  

02.12.08 19:51
1

96071 Postings, 7132 Tage KatjuschaFür wie wahrscheinlich haltet ihr denn eigentlich

die Gerüchte, dass die Telekom tatsächlich erwägt ihre subventionierten Billigtarife einzustellen? Kann man ja jetzt wo der Kurs eh am Boden liegt ja mal ernsthaft diskutieren.

Selbst wenn nichts an den Gerüchten dran ist, würd ich das Thema gern mal diskutieren. Ihr seid ja alle hier länger dabei als ich. Würde es für die Telekom überhaupt Sinn machen. Verlieren die dann zwar Marktanteile, aber sparen möglicherweise an anderer Stelle? Machts nur Sinn, wenn andere Bieter folgen? Oder kann man Drillisch anderwaltig schaden, weil die Margen sinken?

thx  

02.12.08 19:51

5230 Postings, 5568 Tage geldsackfrankfurtkatjuscha

Du schreibst: "solange das operative Geschäft gut läuft "


es läuft nicht gut bei Freenet!

Und vertröste uns nicht auf nächste Woche oder nächstes Jahr, das war schon vor 5 Jahren in diesem Board der Fall *lol*  

02.12.08 19:54

5230 Postings, 5568 Tage geldsackfrankfurtRest In Peace !

02.12.08 17:42:28 1,05    SK  

02.12.08 19:56
2

8267 Postings, 5413 Tage jucheSüddeutsche:

02.12.2008    18:42 UhrDrucken  |  Versenden  |  KontaktTrennlinie

Unruhen im Aktionärskreis

Aufseher stützen Freenet-Chef

Freenet-Vorstandschef Eckhard Spoerr hat offenbar inzwischen einen Gegner mehr unter den Großaktionären des Unternehmens. Doch der Aufsichtsrat steht zu ihm.
Von Martin Hesse und Meite Thiede

Freenet-Vorstandschef Eckhard Spoerr, dpa
 vergrößern Freenet-Vorstandschef Eckhard Spoerr hat viele Feinde unter den Großaktionären des Unternehmens, doch bislang hält er sich im Sattel.
Foto: dpa  

Auf die jüngsten Unruhen im Freenet-Aktionärskreis reagiert Helmut Thoma mit gewohnter Gelassenheit. "Ich bin kampferprobt", so der Aufsichtsratschef. Immer wieder gingen Großaktionäre des Mobilfunk-Unternehmens in den "Untergrundkampf", dabei gelegentlich bewaffnet "mit der Giftflasche".

Derzeit eint die Großaktionäre offenbar eine große Unzufriedenheit über die Kursentwicklung. Sie drängen daher hinter den Kulissen auf eine Abwahl von Aufsichtsratschef Thoma, notfalls mit Hilfe einer außerordentlichen Hauptversammlung.

Ein neuer Chefkontrolleur könnte dann auch Vorstandschef Eckhard Spoerr absetzen und ein neues Management engagieren, so die Überlegung.

Doch Thoma sieht sich fest im Sattel: Die Großaktionäre United Internet und Drillisch, die beide je ein Viertel der Freenet-Aktien halten, seien schon zwei Mal mit dem Versuch gescheitert, bei einer Hauptversammlung den Aufsichtsrat zu kippen, sagte er der Süddeutschen Zeitung.

 

Im "Stellungskrieg"

Trotzdem hat er die aktuelle Lage juristisch prüfen lassen. Ein weiterer Versuch sei demnach ein Missbrauch von Aktionärsrechten und unzulässig. "Es wäre außerdem eine bewusste Schädigung des Unternehmens, jetzt die Pferde zu wechseln", sagte Thoma. "Der Aufsichtsrat steht zu Spoerr, und zwar einstimmig."

In Unternehmenskreisen wird verbreitet, der Finanzinvestor Permira, über die Telco Holding mit 24,99 Prozent an Freenet beteiligt, suche nach einem Nachfolger für Spoerr.

Permira will sich dazu nicht äußern. In Finanzkreisen hieß es, die Großaktionäre seien frustriert über Spoerr und die Entwicklung bei Freenet. "Die Gesellschafter, der Vorstand und der Aufsichtsrat befinden sich in einem Stellungskrieg", so ein Insider.

Drillisch und United Internet gelten schon lange als Kritiker des Freenet-Chefs. Doch von einem Gleichschritt Permiras war bisher nichts bekannt. Permira hatte im Frühjahr das Mobilfunkunternehmen Debitel an Freenet verkauft und im Gegenzug das Aktienpaket erhalten.

In Finanzkreisen heißt es, Permira sei darüber verärgert, dass Spoerr die meisten der damals vereinbarten Ziele bislang nicht erreicht habe.

Dazu gehört der Verkauf des DSL-Geschäfts. Außerdem hatte Permira dem Ex-Debitel-Chef Oliver Steil eine führende Rolle zugedacht; drittens sollte die Debitel-Zentrale eine "signifikante Bedeutung" behalten.

Doch bei Freenet hat Permira seinen Unmut offenbar noch nicht kundgetan. "Ich fühle mich von Permira unterstützt", sagte Spoerr der SZ. Es gebe sachliche und konstruktive Diskussionen mit Jörg Rockenhäuser, dem Managing Partner von Permira.

 

Bislang kein Käufer für DSL-Sparte

Zuletzt habe dieser ihm Anfang November nach einem mehrstündigen Treffen bestätigt, dass er die Strategie - Fokussierung auf den Mobilfunk und Integration von Debitel - unterstütze. Bezüglich der Debitel-Zentrale habe er einen Kompromiss finden müssen: Der Standort Stuttgart bleibe erhalten und werde Kompetenzzentrale, aber jeder zweite Arbeitsplatz werde gestrichen.

Zur Fokussierung auf den Mobilfunk gehört der Verkauf der DSL-Sparte, doch ein Käufer wurde noch nicht gefunden. "Der Prozess läuft. Es gibt gute und konkrete Gespräche", sagte Spoerr. Er lasse sich nicht unter Druck setzen, weil er die Sparte nicht unter Wert verkaufen wolle.

Eine Preisvorstellung nannte er nicht. Analysten haben ihre Schätzungen von einst 700 Millionen Euro bereits deutlich auf 300 bis 400 Millionen Euro heruntergeschraubt. Aufsichtsratschef Thoma rechnet mit einem Verkauf spätestens im Januar. Sollte aber wider Erwarten bis Mai noch immer kein Vertrag unterzeichnet sein, müsse man sich alternative Strategie überlegen. Aber das sei "höchst unwahrscheinlich".

Dass Oliver Steil Freenet verlassen hat, ist Thoma zufolge allein Steils Entscheidung gewesen. Thoma habe ihm ausdrücklich den Posten des stellvertretenden Vorstandschefs sowie das Ressort Vertrieb angeboten. Doch Steil habe überhöhte finanzielle Vorstellungen gehabt. "Es ist eine Mär, dass Spoerr Steil rausgedrängt hat."

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/374/450097/text/

 

 

02.12.08 20:01

96071 Postings, 7132 Tage Katjuschageldsack, ich hab hier niemanden vertröstet

auf irgendeinen genannten Zeitraum. Lies erstmal um was es mir ging!

Ich weiß ja, dass ihr alle verzweifelt seid, aber nicht alles muss man mit "witzig"Sternen beantworten, wenn man sich nicht mehr weiter weiß. Ja ja, ich weiß, ich hab keinen Humor. 'lol'

Und übrigens, wenn bei Freenet das operative Geschäft nicht läuft, sprich du 2009 einen negativen Cashflow erwartest, möcht ich mal wissen, wieso du nicht schon bei weitaus höheren Kursen aus Drillisch ausgestiegen bist. Das wär dann nur konsequent gewesen.  

02.12.08 20:07

11248 Postings, 5669 Tage Frankeda fehlt noch

P: Choulidis....  

02.12.08 20:08

1467 Postings, 6888 Tage BörsenmonsterDas mit den Subventionen der Telekom würd mich mal

interessieren...  

02.12.08 20:11

4271 Postings, 3951 Tage RedPepperNe Franke,

das waren seine Stücke die M.B, V.C. und N.F. übernommen haben. Morgen früh kommt die Meldung, dass M.B. den Posten des CEO übernimmt und damit ist der Verkauf auch kein Insiderverkauf mehr. Oder so ähnlich. Laughing 5
-----------
Fluctuat nec mergitur!!

02.12.08 20:13
4

96071 Postings, 7132 Tage KatjuschaGott, ist der Spoerr ein Kotzbrocken

Anstatt mal auf die Kritik an ihm konkret einzugehen, meint er nur, er wäre kampferprobt. Na super, das erinnert mich an Politiker, denen es nicht um die Sache geht, sondern darum sich persönlich zu profilieren und im Amt zu bleiben oder dahin zu kommen. Irgendwelches Bewusstsein für gemachte Fehler scheint dem völlig abzugehen. Da entöässt man lieber 1000 Leute, bombt den Aktienkurs auf 3 ?, anstatt sich mal in Frage zu stellen.  

02.12.08 20:15

8267 Postings, 5413 Tage juchejedenfalls gibt es noch keine

Meldung über den Kauf der 1,5 Mio. Stücke am Freitag über Xetra, waren immerhin an die 3 % !!! und vom Freefloat natürlich noch viel mehr.  

02.12.08 20:19
kann ja noch ein paar tage dauern mit den mitteilungen über käufe und verkäufe bei den meldegrenzen ...  

02.12.08 20:28

645 Postings, 4946 Tage HolzkobbWas schreibt denn die SZ da?

Doch Thoma sieht sich fest im Sattel: Die Großaktionäre United Internet und Drillisch, die beide je ein Viertel der Freenet-Aktien halten, seien schon zwei Mal mit dem Versuch gescheitert, bei einer Hauptversammlung den Aufsichtsrat zu kippen, sagte er der Süddeutschen Zeitung.

Sollte das der Thoma gesagt haben? Je ein Viertel? Dann wäre er schon ziemlich verwirrt. Oder die SZ schreibt Müll.

 

 

02.12.08 20:30
bei tradegate

Realtime-Kurs Geld (bid) 0,98  20:26:34
Realtime-Kurs Brief (ask) 1,08  20:26:34

habe das gefühl hier versuchen einige zu drücken ... in frankfurt wurden die stücken zu 1,12 nicht angetastet ...
könnte morgen einen kleinen shortsquezze geben ...  

02.12.08 20:30
1

39820 Postings, 4933 Tage biergottdie schreiben alle Müll....

02.12.08 20:43
1

4271 Postings, 3951 Tage RedPepper@Börsenmonster §28 TKG

Absatz 1 Punkt 3. Beim Nachsatz bezweifle ich, dass z.B. die DT eine sachliche Rechtfertigung beibringen könnte.

http://www.jusline.de/...9b766343e040d46fcd6b03d3ee8&lawid=28&paid=28

§ 28 TKG 2004 Missbräuchliches Verhalten eines Unternehmens mit beträchtlicher Marktmacht bei der Forderung und Vereinbarung von Entgelten

(1) Ein Anbieter von Telekommunikationsdiensten, der über beträchtliche Marktmacht verfügt, oder ein Betreiber eines öffentlichen Telekommunikationsnetzes, der über beträchtliche Marktmacht verfügt, darf diese Stellung bei der Forderung und Vereinbarung von Entgelten nicht missbräuchlich ausnutzen.

Ein Missbrauch liegt insbesondere vor, wenn das Unternehmen Entgelte fordert, die

  1. nur auf Grund seiner beträchtlichen Marktmacht auf dem jeweiligen Markt der Telekommunikation durchsetzbar sind,
  2. die Wettbewerbsmöglichkeiten anderer Unternehmen auf einem Telekommunikationsmarkt auf erhebliche Weise beeinträchtigen oder
  3. einzelnen Nachfragern Vorteile gegenüber anderen Nachfragern gleichartiger oder ähnlicher Telekommunikationsdienste einräumen,

es sei denn, dass für die Verhaltensweisen nach den Nummern 2 und 3 eine sachliche Rechtfertigung nachgewiesen wird.

(2) Ein Missbrauch im Sinne von Absatz 1 Nr. 2 wird vermutet, wenn

  1. das Entgelt der betreffenden Leistung deren langfristige zusätzliche Kosten einschließlich einer angemessenen Verzinsung des eingesetzten Kapitals nicht deckt,
  2. die Spanne zwischen dem Entgelt, das der Betreiber eines öffentlichen Telekommunikationsnetzes, der über beträchtliche Marktmacht verfügt, Wettbewerbern für eine Zugangsleistung in Rechnung stellt, und dem entsprechenden Endnutzerentgelt nicht ausreicht, um einem effizienten Unternehmen die Erzielung einer angemessenen Verzinsung des eingesetzten Kapitals auf dem Endnutzermarkt zu ermöglichen (Preis-Kosten-Schere) oder
  3. ein Unternehmen bei seinem Produktangebot eine sachlich ungerechtfertigte Bündelung vornimmt. Bei der Frage, ob dies der Fall ist, hat die Bundesnetzagentur insbesondere zu prüfen, ob es effizienten Wettbewerbern des Unternehmens mit beträchtlicher Marktmacht möglich ist, das Bündelprodukt zu vergleichbaren Konditionen anzubieten.
-----------
Fluctuat nec mergitur!!

02.12.08 20:43

3009 Postings, 4040 Tage _markus_Ich würd Brüllen wenn das dumme Teil

Morgen in einen Index kommt, dann hätte es einige ganz schön angeschmiert:)  

02.12.08 20:48

96071 Postings, 7132 Tage KatjuschaJemand ne Meinung zu der Telekom-Frage?

Grundsätzlich ist es mir ja egal, was hier im Hintergrund für Spielchen ablaufen, solange das operative Geschäft läuft. Daher versuchen wir doch lieber mal zu ergründen, ob es operative Probleme geben könnte. Alles andere ist eh nur Spekulation. Also was haltet ihr von dem Gerücht?  

02.12.08 21:00
@katjuscha operativ wurde vorm preisverfall der minuten gewarnt und drillisch als möglicherweise großer verlierer gepriessen und verkauft ... wenn mehr sich die zahlen anschaut hat drillisch sich diesem preisverfall am besten angepasst und erwirtschaftet hier mit die beste marge ... falls das konzept und die fokussierung auf verträge wieder laufen sollte, sehe ich drillisch als so flexibel an hier mit dieser marktveränderung schritt zu halten ... sehe das als aufgabe an die drillisch wahrscheinlich besser lösen wird wie manch anderer ... habe diesbezüglich zu drillisch großes vertrauen das sie eine solche neue aufgabe meistern werden  

02.12.08 21:01

3009 Postings, 4040 Tage _markus_Gerüchte sind Schwachsinn,

ansonsten käme ne Nachricht!

So jetzt kannst du mal sehen wozu eine Dividende gut wäre, denn mit 10 oder 20 cent könnte man den Kurs locker flockig auf wenigstens 2 ? stabilisieren.

Aber in Maintal machen die wohl heut Betriebsausflug oder viel wichtiger ne Weihnachtsfeier......scheiss auf die Aktionäre:)


Knuspri?  

02.12.08 21:05
1

8267 Postings, 5413 Tage jucheich halte mich lieber an Tatsachen,

z.B. die massiven Insiderkäufe der letzten Tage, die kennen wohl die Lage am besten.

schönen Abend und auf einen heißen Tag morgen!  

02.12.08 21:08
2

96071 Postings, 7132 Tage Katjuschamarkus, wie schon erwähnt ging es mir nicht

um das Gerücht an sich, also ob die Telekom das derzeit plant, sondern um die Frage, ob es grundsätzlich denkbar wäre. Welchen Sinn würde es für die Telekom machen. Also welche Nach- bzw. Vorteile hätte es für die Telekom?

Aus meiner Sicht würde die Telekom ja dann Marktanteile verlieren, wenn nicht beispielsweise Vodafone gleichzeitig genauso vorgehen würde. Aber vielleicht nimmt man das aus anderen Gründen in Kauf (Kosten, Kapazitäten etc.). Da ihr euch da sicherlich besser auskennt, meine Fragen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 727 | 728 |
| 730 | 731 | ... | 733  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben