Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 1641
neuester Beitrag: 30.03.20 22:29
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 41002
neuester Beitrag: 30.03.20 22:29 von: S3300 Leser gesamt: 6213539
davon Heute: 215
bewertet mit 57 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1639 | 1640 | 1641 | 1641  Weiter  

18.04.12 19:02
57

1195 Postings, 3441 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1639 | 1640 | 1641 | 1641  Weiter  
40976 Postings ausgeblendet.

30.03.20 10:28
naja.. ich   treffe meine kaufentscheidungen  normal auch nur charttechnisch.. und in normalen zeiten würd ich hier  "all  in long"  sagen (nein, natürlich nciht all in, aber ich würde definitiv kaufen). Der  Abverkauf hat genau an diese wichtigen charttechnischen marke gestoppt.      Charttechnik ist relevant (immer)   allerdings werden solche massiven real-wirtschaftlichen gegebenheiten  idR.  schwerer  wiegen  und dann hilft ne charttechnische unterstützung auch nix..   und für alle dies noch nicht gecheckt haben...

auch wenn  LHA  vor der pleite durch verstaatlichung gerettet werden sollte... glaubt ihr die kurse steigen dann? :D   schaut mal was mit CBK passiert is..

was hat  LHA eignetlich die letzten Jahre gemacht mit ihren gewinnen (abgesehn von Dividende)  ham die auch ihre kohle zum fenster rausgeschmissen und alles für Buybacks ausgegeben wie die Amis, die jetzt nach hilfe mit steuergeldern schreien.   das is echt das letzte! und bei den amis werden diese  Ar....... er  damit mal wieder durchkommen.    

30.03.20 10:43
1

3683 Postings, 5515 Tage 123456a@Realitätsverlu.

was hat  LHA eignetlich die letzten Jahre gemacht mit ihren gewinnen (abgesehn von Dividende)  ham die auch ihre kohle zum fenster rausgeschmissen und alles für Buybacks ausgegeben wie die Amis, die jetzt nach hilfe mit steuergeldern schreien.   das is echt das letzte! und bei den amis werden diese  Ar....... er  damit mal wieder durchkommen.

So so.
Du hast also wirklich keinen Plan was unsere LH mit Ihrem Gewinn macht.
Kleiner Tipp von mir. Dafür gibt es einen Investitionsplan der Lufthansa.
Aber wen wundert es, dass Du diesen nicht kennst. Hier ein kleiner Auszug.
Zweistrahlige Jets ersetzen vor allem ältere viermotorige Flugzeuge ? Investition zahlt sich aus: mehr Kundenkomfort, weniger Lärm und Treibstoffverbrauch, deutliche Verringerung der...
 

30.03.20 11:11

77 Postings, 4674 Tage Realitätsverlust123456a

richtig, ich hab keine ahnung was LHA mit den gewinnen macht.. es is mir auch sch... egal.   Mir ist idR  sogar   sch... egal was die unternehmen machen..   Ich verfolge einen rein charttechnischen Ansatz.  LHA  und andere virusopfer branchen sind jetzt aufgrund der viruslage  eine ausnahme, dass ich mich überhaupt mit  irgendwelchen fundamentalem quatsch beschäftige.



es ging mir mit meiner frage auch nicht um irgendwelche (sinnvollen) investitionen sondern darum ob sie für buybacks ihr geld zum fenster rausgeschmissen haben, wies bei den amis  groß in mode war die letzten jahre.  

30.03.20 11:15

77 Postings, 4674 Tage Realitätsverlust123456a

und  um noch anzumerken...     das ist nicht "meine"   oder "unsere"  LHA für mich...  LHA ist eine Aktie die ich aktuell  trade, eine unter vielen.   ich bin nicht verheiratet  mit meinen LHA  shorts und hab davon auch schon  den großteil aufgelöst.   ich hoff aber  auch nicht, dass LHA pleite geht  (es is sogar ein familienmitglied  bei LHA beschäftigt)    aber wenn  LHA pleite  geht.. so what  

30.03.20 11:55

7359 Postings, 7457 Tage bauwiWie würde die Kanzlerin sagen?

Ist die Lufthansa am Ende, so ist es auch das Ende von Europa ?.äääh  , gemeint ist Deutschland!
Die LHA ist genauso systemrelevant wie irgendeine dieser Banken. Von daher   -  braucht es nur Geduld.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

30.03.20 12:01
1

2455 Postings, 696 Tage walter.euckenfrankfurts ob irrlichtert

frankfurts ob feldmann irrlichtert und fordert eine verstaatlichung der lufthansa group. allerdings hat er wohl dinge nicht zu ende gedacht. die nationale airline in händen des deutschen staates wäre für die schweiz inakzeptabel, oesterreich und belgien dürften ähnlich denken. die lufthansa würde die ertragsperle swiss verlieren, die austria und auch die belgische tochter.


ich frag mich, wie der es zum ob gebracht hat...  

30.03.20 12:02

1931 Postings, 846 Tage SeckedebojoNa ja....es macht doch manchmal Sinn..

..solche gigantischen Arbeitgeber wie z.B. Lufthansa , im Interesse der Allgemeinheit , zu retten.

Und warum ?

Es kann doch nicht im Interesse der Allgemeinheit liegen , aberwitzig von tausende Arbeitslose ( ggf.Millionen inkl. "Rattenschwanz" ) hier auf den Straßen vergammeln zu lassen.

Passiert das mit mehreren GIGANTEN , haben wir MMN ganz schnell auch mal lokale " Scharmützel" oder regionalen " Bürgerkrieg " .

Ego muss der Laden , egal wie , am Laufen gehalten werden.

Wenn nötig auch mit Steuergeldern.

Und hätten wir in der Krise 2008 nicht die Banken gerettet , gäbe es bereits schon viel mehr Armut und Gewalt.

Und die aktuelle Krise ist um ein mehrfaches GRÖßER als 2008 !

Das merken wir aber erst in wenigen Monaten


NMM



 

30.03.20 12:09

2455 Postings, 696 Tage walter.euckenretten ja, verstaatlichen nein

retten ja. verstaatlichen nein. wieso? weil die lufthansa ausländische tochterfirmen hat. das würde mehr schaden als nützen, das kann ich dir als schweizer versichern. eine swiss in händen des deutschen staates geht einfach nicht. stell dir einfach mal die umgekehrte variante vor, dann siehtst du vielleicht die problematik.  

30.03.20 12:10

8003 Postings, 1929 Tage MM41Wenn Flieger

am Boden bleiben und nur ein paar Maschinen fliegen, wie kann Lufthansa so etwas überleben?

Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass das Gesellschaft durch Bundesregierung übernommen wird. Vielleicht nicht voll verstaatlichen aber ein Aktienpaket von 25% ist aus meiner Sicht unvermeidbar  

30.03.20 12:11

3240 Postings, 585 Tage S3300Flugaufälle bis Oktober

Bangkok Airways (internationale Flüge) und Air Asia (alle Flüge) streichen Flüge bis Oktober.
Wer aktuell sein Geld in Airlines pumpt mag es wirklich auf die harte Tour..  

30.03.20 12:16

77 Postings, 4674 Tage RealitätsverlustBetreffzwang nervt

@ eucken

ob die swiss air einen privaten oder von staatlichen  eigentümer hat  ist egal.   und  deutschland  wird da wenig rücksicht auf die schweiz nehmen...   und  im zweifel.. mei, dann  wird die  swiss air halt bei der verstaatlichung abgestoßen und geht pleite,   genauso mit der aua  

30.03.20 12:18

8003 Postings, 1929 Tage MM41Das muss eine globale

Politik sein, wo die Staaten eigene Fluggesellschaften verstaatlichen wollen. Finanzmarktstabiliesierungsfonds SoFFin hat derzeit viel Geld und muss bald zuschlagen um die wichtige Firmen vor dem Untergang zu retten.
Wer das nicht für möglich und realistisch hält, könnte mit Aktie viel Geld verlieren. Es gibt viele andere Firmen die für Deutschland wichtig sind und werden wahrscheinlich teils verstaatlicht oder komplett übernommen um bevorstehende Wirtschaftskrise und Stagnation überleben zu können.  

30.03.20 12:20

2455 Postings, 696 Tage walter.eucken#988, mir nicht

mir ist das nicht egal. und vielen anderen schweizern auch nicht. und der lufthansa auch nicht, schliesslich ist die swiss derjenige unternehmensteil, welcher am besten rentiert.

dein nickname ist wohl programm....

 

30.03.20 12:22
1

3240 Postings, 585 Tage S3300Realitätsverlust

Ich stosse ab was Geld einbringt und verstaatliche den Rest (der ja bekanntweise super wirtschaften kann). Hört sich nach nem Plan an..    

30.03.20 12:30

77 Postings, 4674 Tage RealitätsverlustBetreffzwang nervt

äää. swiss air bringt absolut überhaupt nichts ein im moment...   genauso wie der ganze konzern

was in der vergangenheit war is vorbei.. und was die zukunft bringt is ungewiss.
irgendwlche  nationalen schweizer befindlichkeiten werden da niemanden intressieren.  welche mitsprache rechte hätten den "die schweizer"???

es gibt zwei alternativen.    der ganze konzern  geht pleite, oder der deutsche steuerzahler springt ein und das hoffentlich nicht gratis.

mein name is programm?  also  ihr  ganzen LHA pusher habts die letzten wochen ordentlich kohle in den sand gesetzt mit dem laden...  ich würd mal den ball flach halten ;)  

30.03.20 12:56
1

1004 Postings, 800 Tage alphariderSwiss

Wenn die Lufthansa Staatsgeld benötigt, wird sich zumindest in Deutschland niemand dafür interessieren ob da unten drunter noch eine Gesellschaft mit Namen Swiss Air hängt.

Ich bezweifle auch dass die Schweiz damit mehrheitlich ein Problem hat. Swiss gehört seit langer Zeit zur Lufthansa. Was ändert das?  

30.03.20 15:21

2455 Postings, 696 Tage walter.eucken#993

natürlich hat niemand ein problem damit, falls die lufthansa staatsgeld benötigt und bekommt, alpharider.

es gibt aber einen grossen unterschied zwischen staatshilfe und verstaatlichung, was der linke ob von frankfurt vorgeschlagen hat.

drum wiederhol ich meine aussage von #985 extra nochmal für dich: staatshilfe ja, verstaatlichung nein.  

30.03.20 15:55

77 Postings, 4674 Tage RealitätsverlustBetreffzwang nervt

tja...   die bedingungen  wird aber dann der staat vorgeben...    dann heissts  friss oder geh pleite  

30.03.20 16:15
1

8003 Postings, 1929 Tage MM41Staatshilfen?

Glauben sie es wirklich, dass der Staat monatelang Gesamtwirtschaft finanzieren kann?????

Wer hat so viel Geld? Der Staat war nicht fähig ein Kindergarten zu bauen oder Schlaglöcher zu reparieren. Erinnern sie sich noch daran als man quer durch Deutschland Schlaglöcher gekauft hat??
Staatliche Versprechungen sind nur ein Bluff um Panik zu verhindern. Es ist ein Befehl gekommen, alles muss stehen bleiben und das gilt für Gesamtwelt. Warum?  Weil man zu viel produziert und die Märkte dramatisch überschwemmt während die Warenabnehmer bankrott sind. Darum sehe ich hinter diesen Aktionen einen Plan, wahrscheinlich aus Washington, weil sie als Leitwährungsland global kapitalistischen Wirtschaftsart erfunden und gepflegt hat. Da die Lager voll sind und jede 4. Fabrik weltweit zu viel ist, muss man alles auf Null zurückfahren um neu Anfang zu starten.
Bilanzierungen nach IFRS etc. war ein Bilanztrick um uns zu sagen wie gut oder schlecht ein Unternehmen geht. Im Grunde alle Börsengesellschaften ohne ständige Platzierung von Unternehmensanleihen würden längst pleite. Sie sind wichtig für sozielen Frieden in einem Land weil sie viele menschen beschäftigen etc. aber sie schreiben alle nur Verluste, wie gesagt durch Bilanzierungstricks weisen sie gute Zahlen usw. Alles ist gewollt und war jahrelang gepflegt bis die CHEFS aus Übersee nicht gesagt haben, jetzt ist Schluß !  

30.03.20 17:19
1

2455 Postings, 696 Tage walter.euckenalso wer

also wer nicht versteht, dass es probleme gibt wenn flaggencarrier (swiss, aua) von einem FREMDEM staat verstaatlicht werden, der versteht es halt nicht. da ist diskutieren dann aber auch grundsätzlich zeitverschwendung....

 

30.03.20 17:32

1004 Postings, 800 Tage alpharider@Walter

Dass du eher Staatshilfe als Verstaatlichung siehst ist mir klar. Ich sage lediglich, dass es in dieser Krise anders verlaufen kann und der Staat ins EK will. Das hat der Staat übrigens bei der Commerzbank bereits getan, mit dem Unterschied dass sie sich diesmal nicht verarschen lassen.  

30.03.20 17:46

178 Postings, 353 Tage AnderbrueggeKurze Rechnung

Aktuelle Marktkapitalisierung Lufthansa = 4,1 Mrd.   Lufthansa besitz 763 Flugzeuge. Das sind dann
so bummelige 5 Millionen für ein Flugzeug. (Schulden und Eigenkapital mal außen vor gelassen)  

30.03.20 18:20
1

2455 Postings, 696 Tage walter.eucken#988

denk doch das mal zu ende, alpha. schweizer und austriafahne am heck und im deutschen staatsbesitz, das geht nun halt nicht. das kann eine kettenreaktion geben, flugzeuge umstreiche genügt vielleicht nicht. womöglich verliert man die märkte am ende. .. dummerweise liefern diese tochterfirmen viele umsteigepassagiere für die interkontinentalflüge ab frankfurt. ohne schweizer, belgier und aussies wären wohl viele dieser interkontinentalflüge nicht mehr rentabel. frankfurt könnte dann am ende viele arbeitsplätze verlieren, weil in die usa kann man auch in london oder paris umsteigen, auch madrid  ist gut vernetzt.

der vorschlag der verstaatlichung vom frankfurter ob gehört in die kategorie: "gut gemeint". der markt am himmel ist hart umkämpft und manchmal ziemlich kompliziert. deshalb sollte man die entscheidungen den fachleuten überlassen. ob feldmann ist offenbar keiner.
 

30.03.20 22:23

8003 Postings, 1929 Tage MM41SoFFin muss zuschlagen

sonst geht die Firma den Bach runter. Das Unternehmen hat laufende Kosten, denn Service am Flughäfen ist nicht Gratis. Service und Wartung von Flugzeugen kostet auch viel Geld. Wer zahlt die Gehälter???
Wer kann komplette Wirtschaft finanzieren????? Das ist einfach nicht möglich!Alles schön zu reden ist okay, aber derzeit gibt es nicht was man schön reden kann. Wer hier leere Versprechungen und irreführende Postings schreibt um Kleinanleger zum Kauf bewegen , macht sich bewusst strafbar. Das Unternehmen verdient kaum Geld. Fast Totalausfall wenn es um Fliegen angeht. Deutschland muss zuschlagen sonst die Schade wird jeden tag größer und unlösbarer.

Ich spüre Ruhe vor dem Sturm!    

30.03.20 22:29

3240 Postings, 585 Tage S3300Das einzige was Du

sprührst sind deine Short Scheine brennen ;) Posted ja in jedem Fred die gleichen Sachen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1639 | 1640 | 1641 | 1641  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben