Aurelius

Seite 1 von 625
neuester Beitrag: 04.04.20 22:35
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 15615
neuester Beitrag: 04.04.20 22:35 von: oranje2008 Leser gesamt: 4445870
davon Heute: 266
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
623 | 624 | 625 | 625  Weiter  

18.09.06 20:23
31

540 Postings, 7073 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
623 | 624 | 625 | 625  Weiter  
15589 Postings ausgeblendet.

03.04.20 12:00
1

4682 Postings, 4661 Tage ObeliskVergleichschart

trotz ARP mit Abstand schlechteste Kursentwicklung bislang.  
Angehängte Grafik:
chart_quarter_aureliusequityopportunitiessecokga....png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_quarter_aureliusequityopportunitiessecokga....png

03.04.20 12:12
1

60 Postings, 1895 Tage ReferentKurs

Ich sehe die Perspektiven auch nicht so negativ. Sicherlich lässt die derzeitige Kursentwicklung viele Wünsche offen, aber ich denke, dass dieses  GEschäftsmodell von Aurelius gerade jetzt Zukunft hat, da infolge der Pandemie leider einige Firma pleite gehen, was sicherlich nicht wünschenswert ist, aber vermutlich Realität.  

03.04.20 12:35
2

34419 Postings, 4683 Tage börsenfurz1Ja was wären wir ohne Optmismus

keine Dividende zahlen....aber die eigen Taschen füllen ist auch ein Geschäftsmodell......

03.04.20 12:51
2

668 Postings, 879 Tage Teebeutel_Nunja

Bei MBB kauft halt der Vorstand und Aufsichtsrat Aktien, hier liest man nichts. Erwartet der Vorstand noch tiefere Kurse oder hat man selber alles investiert und hat ein rotes Depot? Wäre halt ein Vertrauensbeweis das gerade in diesen Tagen helfen könnte.  

03.04.20 12:52
2

11 Postings, 5 Tage Bernd17Obelisk, Chart, sogar freundlich

Die Grafik ist beeindruckend. Und dazu noch freundlich, weil sie durch die logarithmische Darstellung verzerrt.
Uns Investoren ist aber mit "Verzerrung" von Grafiken nicht geholfen, denn unsere Geldgeschäfte finden real statt.
Der Niedergang der Aurelius findet nämlich ab Juni 2018 statt. Seitdem hat die Aktie von 65 Euro auf 15 Euro abgespeckt. Nicht aber die Vorstandsgeschäfte.
Jeder muß nun abschätzen, was das Verhalten von Kurs und Vorstand für ihn bedeutet:
- Mit Corona sollten wir nicht argumentieren, das ist extern verursachtes Schicksal, das zwar Aurelius betrifft, für das es aber nichts kann.
- Aurelius hat einen Jahresabschluß 2019 vorgelegt, der Baader Bank (Hallo Leute!) dazu bewegt, das Kursziel auf 23 Euro zu halbieren. Das ist für eine "Hausbank" ein starkes Stück.
- Der Vorstand hat sich nochmal ordentlich etwas aus der Firma rausgeholt; siehe Zahlen im Geschäftsbericht für 2019! Dies geschah dadurch, daß die Firmenbeteiligungen per Dividendenzahlung um 220 Millionen zur Kasse gebeten wurden. Siehe Geschäftsbericht 2019!
- 2020 sieht düster aus. Corona, natürlich, wird unverschuldete Spuren hinterlassen, besonders durch den Einfluß auf den Wert der Beteiligungen (NVAs). Dazu kommt aber noch die Rückzahlung der Wandelanleihe. Es ist fraglich, ob und wie Aurelius das schultern kann.

Ich tippe auf einen Exit von Aurelius noch vor Weihnachten.
Und wette 1 Kasten Kulmbacher Hefeweizen in der Bügelflasche. Wer hält dagegen?  

03.04.20 13:27

942 Postings, 798 Tage timtom1011Kann mir jemand sagen wie hoch

Der Umsatz von Office Depot 2019 war danke  

03.04.20 13:49

942 Postings, 798 Tage timtom1011Nächste Exit wird dann

Woll Office Depot Verkaufs Preis dann nach Mega Gewinn wegen Corona viele machen Home Office    500 Millionen wären Traum  

03.04.20 13:56
2

515 Postings, 515 Tage CapricornoTeebeutel

In anderen Unternehmen kaufen Vorstände und Aufsichtsräte Aktien, weil sie an "Ihr" Unternehmen glauben. Bei Aurelius kauft der Vorstand aber lieber Aktienanleihen. Das Geld ist sicherer angelegt, egal wie tief der Kurs noch sinkt. https://aureliusinvest.de/equity-opportunities/.../director-dealings/  Vielleicht ist das auch eine Form des "Vertrauensbeweises", wenn ein Vorstand nicht mehr an die eigenen Aktien glaubt?  

03.04.20 16:17

4682 Postings, 4661 Tage ObeliskStatt variabler Vergütung

nur für den Vorstand, hätte von einer Dividende alle etwas gehabt. Markus hält fast 20% der Aktien. Das wären genug Mios gewesen.

Mein Vorschlag wäre: der Vorstand zahlt die variable Vergütung zurück und zahlt stattdessen ? 1 Dividende aus. Da hätten alle etwas davon. Auch der Vorstand als Aktionär.

Sich die Taschen allein vollstopfen und in der Flüchtlingshilfe aktiv passt sowieso nicht zusammen.

 

03.04.20 16:21

552 Postings, 3467 Tage jameslabrieperformt

grottenschlecht  

03.04.20 17:30

668 Postings, 879 Tage Teebeutel_Scheißt doch auf die Dividende

Da werden eh nur Steuern fällig, ARP ist besser oder neue Exit bzw Übernahmen.  

03.04.20 19:23
3

15 Postings, 66 Tage Faultier2018Wozu die Aufregung?

Die letzten Seiten gab es kaum sachliche Beiträge, lediglich viel Meinung, Schwarzmalerei und Meckerei.

Nur mal, um kurz ein paar Argumente dem anhaltenden Shitstorm entgegenzuhalten:

- Aurelius ist eine Private Equity Firma, hohe Erfolgsprämien für den Vorstand nicht unüblich. Das war bereits bei der Fledermaus eines der Angriffsziele, zwischendurch war Dr. Dirk Markus einer (wenn nicht der) best verdienenden CEOs in Deutschland, das ging ebenfalls durch die Presse. 2019 war das Jahr für den Vorstand dafür recht mager, wo ist jetzt das Problem, wenn die Ergebnisse stimmen?

- "Die Ergebnisse" bedeuten die wirtschaftlichen Ergebnisse des Konzerns, nicht die Dividende und nicht irgend ein Kurs zum Zeitpunkt X. Die Basisdividende hätte ich mir selbst ebenfalls gewünscht, allerdings ist diese explizit nicht ausgeschlossen worden, sondern existiert weiterhin als Möglichkeit mittels kurzfristig geänderter Tagesordnung.

- Dies wurde letztes Jahr ebenfalls so gehandhabt, um kurzfristig die Aktionäre am erfolgreichen SOLIDUS-Verkauf zu partizipieren. Damals gab es (von einer Ausnahme abgesehen, die aber grundsätzliche Verständnisschwierigkeiten hatte) keine Einwendungen hier im Forum. Übrigens dürfte es vor allem der SOLIDUS-Verkauf sein, der in den hohen Boni resultiert, also eine Transaktion, von der die Aktionäre längst profitiert haben.

- Für GHotel (ohnehin erst 2020) und Scandinavian Cosmetics gilt weiterhin, dass die Gewinne nicht weg sind, sondern zunächst lediglich eine andere Verwendung finden/ finden werden. Damit könnte das aktuell extrem sinnvolle ARP verlängert werden, Zukäufe getätigt etc. In Ausnahmesituationen ist Flexibilität Trumpf, und erst Recht macht es keinen Sinn, eine Basis-Divi von rd. 8-10% des derzeitigen Kurses anzukündigen, wenn parallel ein ARP auf vollen Touren läuft.

- Allen, die Aurelius wegen der aktuellen Situation ein Todesdatum bescheinigen bzw. darauf mit komischen Getränken Wetten wollen, sei S. 1, Abs. 4ff. des aktuellen GB nahegelegt.

- Operative Entwicklung: Hier spielt doch die Musik, und nicht in irgendeinem Preis, der in der aktuellen Panikstimmung ausgerufen wird. VAG klingt weiterhin sehr positiv und erfüllt damit die Erwartungen, die ich hier beim Erwerb äußerte. BPG, Conaxess und NDS scheinen sich ebenfalls zu machen, Calument mit Vorbehalt künftiger Kaufkraftentwicklung und deren langfristigen Verbindlichkeiten klingt auch gut. Von Silvan gibt es endlich auch gute Nachrichten.
Mäßig bzw. mit kleineren Sorgen stufe ich HanseYacht, LD Didactic, briar Chem, Transform, MEZ und Bertram (von deren Kauf ich damals wenig begeistert war, auch da hat sich meine Einschätzung nicht geändert) ein.
Die größten Sorgen bereitet mir aktuell OD.
Bei Rivus sehe ich die aktuelle Krise kritisch, evtl. aber langfristige Vorteile durch Konsolidierung/Add-Ons.
Zusammengefasst ist die Aurelius-Welt sicherlich nicht rosarot, aber weit weg vom Untergang. Wie man angesichts des aktuellen GB allerdings einen OD-Verkauf über 500 Millionen herbeifantasieren kann, erschließt sich mir beim besten Willen nicht.

Zahlen, Daten, Fakten:
- Weil hier auf S. 55 und dem negativen EBIT herumgeritten wird: Man könnte sich auch die paar Sätze zu Gemüte führen, die da geschrieben wurden, stehen dort sicher nicht zum Spaß. Schon ist das ganze halb so wild. Und wenn man sich dann noch den FCF anschaut, sieht das Ganze plötzlich recht positiv aus, oder nicht?  

03.04.20 19:54

942 Postings, 798 Tage timtom1011Office Depot verkauft Schutzmasken.

Schutzkleidung einmal Handschuhe Klopapier Seifen usw alles boomt  

03.04.20 22:36

5 Postings, 2 Tage topinvestor21@timtom

ja, und dazu verkaufen sie noch hunderttausenfach Beatmungsgeräte...hab mir auch schon eines bestellt!
Das wir ein riesen Geschäft!!
Die Aktie wird steigen wie es die Welt noch nicht gesehen hat. Kursziel 1000 EUR Minimum!  

03.04.20 23:03
1

6 Postings, 788 Tage palatia@Topinvestor21

Wenn man sich als "Top Investor" extra für so einen inhaltslosen Beitrag anmeldet, sagt das schon viel aus.  

04.04.20 10:57
1

5 Postings, 2 Tage topinvestor21@Faultier

Da hier nur positive Postings erlaubt sind!
2019 war für Aurelius das zweitbeste Jahr der Unternehmensgeschichte!
Vielleicht war es ja sogar ein Rekordjahr? Zumindest was die Verschuldung angeht:
Man hat die Verschuldung von 1,6 Mrd EUR Ende 2018 auf über 2,1 Mrd EUR per Ende 2019 erhöht. Respekt! Woher haben die nur so viel Geld aufgetrieben?
Am Ende scheinen es die Banken doch ein wenig satt gehabt zu haben, sodass man sich im November 2019 an den Kapitalmarkt gewandt hat und eine Anleihe über 200 Mio EUR begeben wollte....Immerhin hat man noch Investoren gefunden die bereit waren 75 Mio EUR zu zeichnen....Aber auch die scheinen mittlerweile Zweifel zu haben, ob sie Ihr Geld je wiedersehen und haben die Anleihe nun mit hohen Abschlägen auf den Markt geworfen....Brief-Kurs per gestern war noch 77%.....nach dem Motto: Besser 77%, als 0% von X....
Hmmm.....Aurelius ist schon in guten Zeiten nen ziemlich heissen Reifen gefahren....Nicht, dass man jetzt am Ende mit Karacho aus der Kurve fliegt?!    

04.04.20 15:09

4236 Postings, 4980 Tage brokersteveAvigan ... Titel gegen corona ...wow ...meldung

Von heute.....

Das könnte am Montag einen massiven Kursanstieg auslösen.

Forscher und Pharmakonzerne suchen im Kampf gegen das Corona-Virus  mit Hochdruck nach einem Impfstoff. Ebenso viel Energie wird darauf verwendet, Heilmittel zu finden. Dabei scheint es in Japan ein wirksames Medikament zu geben: das antivirale Grippemittel Avigan. Ein Problem: Bislang ist es nur in Japan zugelassen.
Avigan verhindert, dass sich Grippeviren im Körper ausbreiten, wie die ?Frankfurter Allgemeine Zeitung? (FAZ) berichtet. Das Medikament ist in Japan zumindest begrenzt zugelassen.
Dank der virendämmenden Wirkung setzten die chinesischen Behörden Avigan in der Millionenmetropole Wuhan massenhaft ein. Laut der chinesischen Regierung gibt es positive klinische Studien.
Mit dem Corona-Ticker auf dem Laufenden bleiben: Coronavirus-Ausbruch im News-Ticker - 72.893 Infizierte in Deutschland - Sechs Wochen altes Baby stirbt in den USA




Advertisement
Bundesgesundheitsministerium geht in Japan auf Einkaufstour für Avigan
Das schürt Hoffnungen im Bundesgesundheitsministerium. Deutschland kauft derzeit Millionen Packungen von Avigan, wie die FAZ unter Berufung auf Jens Spahns Ministerium berichtet. Das Mittel soll zur Behandlung schwerwiegender Verläufe von Covid-19 eingesetzt werden.
Neben Avigan kaufe der Bund die Medikamente Kaletra sowie Foipan, außerdem chloroquin- und hydroxychloroquinhaltige Arzneimittel.
?Die beschafften Arzneimittel werden über Apotheken von Universitätskliniken sowie Apotheken der Behandlungszentren für die stationäre Versorgung betroffener Patientinnen und Patienten verteilt?, sagte ein Ministeriumssprecher dem Blatt. Bei der Verteilung arbeitet das Gesundheitsministerium mit der Bundeswehr zusammen.
Auch andere Länder erwerben das Mittel, etwa Tschechien und Indonesien. Japan führt gerade umfangreiche Tests durch, um die Wirksamkeit von Avigan im Kampf gegen Corona zu ergründen. Vorsorglich hat Japans Regierung zwei Millionen Packungen von Avigan eingelagert.
Virologe Drosten hält Grippemittel Avigan für ?vielversprechend?
Christian Drosten von der Berliner Charité, Berater der Bundesregierung, hält den in Avignan enthaltenen Wirkstoff für ?vielversprechend?, so die FAZ.
In den stark von Corona befallenen italienischen Provinzen Venetien und Lombardei liefen gerade Patiententests. Danach hilft Avigan, die Lungenfieber-Symptome von Patienten deutlich zu reduzieren.  

04.04.20 15:17
2

15 Postings, 66 Tage Faultier2018"Wird man ja wohl noch sagen dürfen"

Darf man. Alles, auch negativ. Man muss aber mit Widerspruch rechnen, vor allem wenn man die Sachebene durch unzulässige Verkürzungen, wie auch hier, verlässt.

Die Verschuldung habe sich also von 1,6 Mrd. auf 2,1 Mrd. erhöht? Klar, steht ja am Anfang des GB, wozu also weiterlesen? Weil es vielleicht Erklärung für die mysteriöse Schuldenvermehrung geliefert hätte.

GB S. 81 + 203, ca. 385 Mio. langfristige neue Verbindlichkeiten aus Leasingverhältnissen gem. der neuen IFRS 16-Vorschrift, 78 Mio. kurzfristige Verbindlichkeiten.
Die Finanzverbindlichkeiten sind insgesamt von  ca. 489 Mio auf ca. 490 Mio angestiegen (GB S. 201).

Ist eben alles relativ...  

04.04.20 15:53

5 Postings, 2 Tage topinvestor21@Faultier

Na sag mal, du hast aber Rechenkünste...Nur Finanzverbindlichkeiten (gegenüber Banken) sind bei dir echte Schulden, oder was? Den Rest kann man getrost unter den Tisch fallen lassen, oder wie? Klar, Verbindlichkeiten z.B. aus Lieferungen braucht man ja nicht zu bezahlen, oder? Die anderen Gläubiger, wie Leasingfirmen, Finanzamt und andere Vertragspartner, werden ihre Forderungen sicher nicht fällig stellen, die Waren und Dienstleitungen bekommt man ja geschenkt! Übrigens, steht auf S. 81 GB: Summe kurzfristige Verbindlichkeiten, d.h. kleiner 12 Monate, betragen 1,4 Mrd EUR (Vorjahr 1,1 Mrd EUR). Da binn ich ja mal gespannt, wie man das so kurzfristig bezahlen will....  

04.04.20 16:04

5 Postings, 2 Tage topinvestor21@Faultier

Übrigens, ist dir eigentlich klar, dass Leasingfirmen sich nicht über ihr Eigenkapital, sondern hauptsächlich über Darlehen und Kredite bei Banken finanzieren?  D.h. wenn die ihre Forderungen von z.B. von Aurelius nicht bekommen, dann sind die ziemlich schnell Pleite...ähnlich dürfte es sich auch bei einigen Lieferanten verhalten...die sind ganz bestimmt nicht gewillt Aurelius gegenüber Forderungen zu stunden...tja, da schließt sich der Kreis....rechne doch nochmal nach!  

04.04.20 16:30
3

15 Postings, 66 Tage Faultier2018@"topinvestor"

Wo ist dein Punkt? Ich habe nicht gesagt, dass Finanzverbindlichkeiten die einzig "richtigen" Schulden sind, sondern nur im Vergleich gezeigt, dass sich die Verbindlichkeiten bzw. deren Steigerung sich fast ausschließlich auf einen bestimmten Bereich konzentrieren. Und diese Verbindlichkeiten sind nicht neu im letzten Jahr entstanden, sondern werden lediglich voll bilanziert, wogegen es zuvor weitreichende Wahlrechte gab.

Du argumentierst eben nicht differenziert, sondern haust pauschal etwas raus. Jetzt eben das Bild, Aurelius müsse nächstes Jahr 1,4 Mrd. kurzfristige Verbindlichkeiten irgendwie "bezahlen". Das ist ganz abstrahiert richtig, aber eben im Detail dann doch mit vielen "aber" versehen:

1. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten beinhalten z.B. die Position "Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen". Gesunken von 536 Mio auf 470 Mio. Verbindlichkeiten, die die Tochterunternehmen haben, also keineswegs Geld, das von der Mutter irgendwie aufgebracht werden muss, da sonst alles pleite geht, vielmehr ganz normaler Geschäftsbetrieb. Man hat shcließlich auch noch Forderungen aus Lieferung und Leistungen über 406 Mio.
2. Verbindlichkeiten aus Leasing: Siehe oben, bestanden vorher auch, werden jetzt aber bilanziert. Auch hier handelt es sich um normale Betriebskosten, die von den Töchtern zu stemmen sind (OD, SIlvan, Rivus als Top3).
3. Bleibt bei den großen Veränderungen zum Vorjahr die dritte Position, Finanzverbindlichkeiten. Zunahme ca. 127 Mio. 101 Mio. alleine, weil dieses Jahr die Wandelanleihe fällig ist, die von langfristig zu kurzfristig gewandert ist. Jetzt nicht die große Überraschung, wenn man ab und an ins Forum gesehen hat.

Kurzum: Du pickst hier einzelne Zahlen ohne Kontext heraus, und versuchst daran deutlich zu machen, dass die Schulden bei Aurelius explodiert seien und man am Rand des Abgrunds steht. Meinen Argumenten wird dann mit Polemisierung begegnet. Ich bin mir daher nicht sicher, ob hier wirklich Interesse an einem Sachaustausch besteht, oder ob nicht "Stimmungsmache" eher die zugrundeliegende Agenda ist.

Die größte Gefahr besteht für Aurelius in einer sich verschärfenden Schieflage von OD. Diese Gefahr ist im GB klar benannt und spielt seltsamerweise bei der Argumentation der hier anwesenden Kritiker keinerlei Rolle, aber dafür müsste man ja auch diese vielen Wörter lesen (und verstehen), das wäre dann mehr Arbeit, als mal kurz eine Zahl zu nehmen und sie aus dem Kontext zu reisen (warum soll sowas auch Subjekten wie Ontake und Gotham vorbehalten sein?).
 

04.04.20 17:31

5 Postings, 2 Tage topinvestor21@Faultier

Na, wenn es nur die Tochterunternehmen betrifft, dann ist es ja nicht so schlimm (Bei Thomas Cook wars am Ende wohl auch nicht die Holding, sondern "nur" die Töchter).....fragt sich allerdings, was die "Aurelius-Hülle" noch wert ist, wenn am Ende alle Beteiligungsunternehmen pleite sind.... Den NAV kannst dann sowieso in der Pfeife rauchen....
Übrigens: Hör dir doch mal den Conference Call vom 16.01.2020 Minute 19 an. Da behauptet Dirk Markus, dass die höchsten Gewinnbeiträge für von den Töchtern Hanseyachts und Office Depot kommen!!! KPMG hingegen bezweifelt sogar, dass Office Depot überhaupt noch existenzfähig ist....Tja, da hat Dirk Markus mal wieder kräftig Scheisse erzählt. Möchte nicht wissen, wie es dann bei den anderen Beteiligungen aussieht....  

04.04.20 19:28

515 Postings, 515 Tage Capricornotopinvestor

Aus Sicht Januar 2020 magst du recht haben, damals war eine Aktie Hanseyachts auch noch mehr als 6 Euro wert, Aurelius wollte damals seine Beteiligung HY Stückweise auflösen. Inzwischen hat HY seine Prognose zurück genommen: https://www.ariva.de/news/...-aktiengesellschaft-aufgrund-der-8288813
die Aktie ist um die 2,50? zu haben. Das gibt wohl nicht das große Geld.  

04.04.20 22:35

574 Postings, 4435 Tage oranje2008topinvestor21:

Du solltest mal differenzieren zwischen Finanzschulden und Working Capital!
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
623 | 624 | 625 | 625  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben