BASF

Seite 1 von 179
neuester Beitrag: 23.07.19 16:50
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 4468
neuester Beitrag: 23.07.19 16:50 von: Kasa.damm Leser gesamt: 1421449
davon Heute: 24
bewertet mit 43 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179  Weiter  

20.11.06 13:17
43

3353 Postings, 4653 Tage Georg_BüchnerBASF

BASF: Shortpositionen aufbauen?
--------------------------------
Auch wenn die Aktie von BASF jüngst über das bisherige Verlaufshoch bei 68,45 Euro ausgebrochen ist, kann die Gesamtlage des Aktienkurses nicht rundweg als bullish bezeichnet werden.


 


 - Doppeltop oder Aufbruch zu neuen Ufern, lautete die Devise. ( mic )


Also ACHTUNG aufpassen was kommt !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179  Weiter  
4442 Postings ausgeblendet.

13.07.19 14:05

1164 Postings, 1120 Tage MyDAX#4443

"Zudem - prüfen Sie doch die allgemeinen Wirtschaftsprognosen z.B. das erwartete BIP-Wachstum der kommenden Jahre. BASF als Massivzykler hat es sicher nicht leichter in der Zukunft bessere Erträge zu erzielen."

BASF ist in großem Maße international tätig. Das BIP ist sicherlich wichtig, aber das gesamte Weltwirtschaftswachstum ist noch wichtiger. Und dies wird, wenn die Prognosen stimmen, heuer und auch im nächsten  und übernächsten Jahr wachsen. Und genau da eröffnen sich für BASF Chancen auf wieder steigende Erträge.
Und zur Ergänzung: Neben Fundamentalanalyse und technischer Analyse gibt es noch einen dritten Bereich, die Sentimentanalyse.
 

13.07.19 14:38

22 Postings, 26 Tage Michael-Anbei eine Einschätzung der Süddeutschen..

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ft-wachstum-krise-1.4402794

Nennenswerte BIP-Wachstumsprognosen in welchen Absatzmärkten von BASF?  

13.07.19 15:19

1164 Postings, 1120 Tage MyDAXWachstumsprognose des IWF

"Die Weltwirtschaft steht laut Zahlen des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgrund von Zollkonflikten und schwächelnden Wachstumsraten in einer Reihe von Ländern weiter unter Druck. Das globale Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr nur noch um 3,5 Prozent und 2020 um 3,6 Prozent zulegen, prognostiziert die Organisation. Im Oktober hatten die IWF-Experten noch für beide Jahre 3,7 Prozent vorhergesagt. "

Quelle:
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-01/...prognose-globale-konjunktur  

13.07.19 15:41
1

22 Postings, 26 Tage Michael-Also geringere Wachstumsprognosen..

"Das BIP ist sicherlich­ wichtig, aber das gesamte Weltwirtsc­haftswachs­tum ist noch wichtiger.­ Und dies wird, wenn die Prognosen stimmen, heuer und auch im nächsten  und übernächst­en Jahr wachsen."


Aus ihrem eigenen Artikel gehen die niedrigeren BIP-Wachstumszahlen hervor. In den USA liegt das BIP-Wachstum 2019 sogar noch bei 2,5% und kommendes Jahr nur noch bei 1,9%! (Bei etwa 1,5% prognostizierten Wachstumspfad spricht man von einer Rezession).

Inwiefern das Wirtschaftswachstum also laut ihrer Aussage steigen soll frage ich mich. In China gibts noch 6% ja - die Besonderheit dieses Absatzmarkts für Chemie sind - denke ich - bekannt. Es wird sicher in der Zukunft nicht leichter für zyklische Unternehmen wie BASF - hierfür reicht ein Blick auf die Konjunkturdaten der kommenden Jahren und die Zahlen und Ausrichtung des Unternehmens. Das schlimme ist - wir hatten noch keine Rezession! Ob diese kommt werden wir sehen - die Zahlen sprechen allerdings Bände..  

13.07.19 16:03

1164 Postings, 1120 Tage MyDAX#4447

"Inwiefern das Wirtschaftswachstum also laut ihrer Aussage steigen soll frage ich mich. I"

Die Frage wäre vielmehr an den IWF zu stellen, denn... :
"Das globale Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr nur noch um 3,5 Prozent und 2020 um 3,6 Prozent zulegen, prognostiziert die Organisation." (aus #4446)

 

13.07.19 16:28

22 Postings, 26 Tage Michael-Auch bei 1,5% Wirtschaftswachstum...

wächst zwar formell die Wirtschaft und man spricht dennoch von einer Rezession. Wachstum ist nicht gleich Wachstum. Damit die Beschäftigungszahlen eines Landes nicht sinken muss das Wirtschaftswachstum höher sein als die Steigerung der Arbeitsproduktivität.

Es ist wichtig die Wachstumszahlen der Absatzmärkte zu prüfen. Kernaussage vor der Diskussion war, dass es für zyklische Unternehmen wie BASF in Zukunft sicher nicht leichter sein wird entsprechende Erträge zu erwirtschaften. Die relevanten Wachstumszahlen sind eben rückläufig - und wir hatten - Gottseidank - noch keine Rezession...  

15.07.19 10:31
2

29 Postings, 518 Tage bernharde2Wirtschaftslage / BASF

Ein Teil Wirtschaftskrise wurde hier bei BASF jetzt schon eingepreist. BASF hat Produkte, die die Welt auch in 10 Jahren noch brauchen wird. Deswegen wird mal langfristig mit BASF gut fahren.
Den Kauf einer Aktie sollte man nicht von der allgemeinen Wirtschaftslage abhängig machen. Niemand weiß, wie sich diese entwickeln wird.
- Sind wir schon in der Rezession? -> dann wird es bei BASF noch günstiger
- Oder haben wir 2020 neue Rekorde? -> dann sind wir hier am Tief

Ich habe deswegen die erste Portion BASF schon gekauft. Zweiter Kauf später - evtl. noch günstiger aber vermutlich eher weniger Aktien für das selbe Geld  

15.07.19 21:35

3913 Postings, 4462 Tage Shenandoahrein technisch steht erst mal ein Gapclose an

bei 62,56? auf kurze Sicht.
Fast exakt entspricht dieses Gapclose auch noch dem 62 RT der letzten Abwärtsbewegung von 65,30? auf jüngst 58,15?.
Nimmt man dann noch das aktuelle Kurzfristsentiment hinzu (BASF befand sich in letzten Tagen immer im oberen Bereich der DAXgewinner) und den Fakt, das der Beteich 62/63? schon zuvor Widerstand/Support war, dann ist es hochwahrscheinlich das die ca. 62,5? noch in dieser Woche erreicht werden.
Dafür spricht auch das die endgültigen Q2 Zahlen erst am 25.07. kommen. Ergo, noch etwas Luft für Kursspielereien.  

16.07.19 18:17

3913 Postings, 4462 Tage ShenandoahHeute nun die 62? Marke

erneut stark, viel weiter als das Gapclose wird wohl nicht drin sein...  

17.07.19 10:59

103 Postings, 378 Tage Finanz10BASF

Sind das die Vorboten des viel zitierten Konjunktureinbruchs? BASF hat schließlich vergangene Woche einen leichten Umsatzrückgang verkündet und einen Rückgang des Betriebsergebnisses von 30% in Aussicht gestellt. Dennoch scheint die Börse damit gerechnet zu haben, denn der Kurseinbruch wurde bereits wieder revidiert. https://de.investing.com/analysis/...den-konjunktureinbruch-200431153

 

23.07.19 09:45

3913 Postings, 4462 Tage Shenandoahnun gerade besagtes GAP-Close

manchmal ist Börse wirklich recht eindeutig. Leider nur manchmal.
Schauen wir mal ob BASF das GAP überspringt.
Ich kann es mir kaum vorstellen ohne set-back.
Nun ja, aktuell geht der ganze DAX hoch.  

23.07.19 11:08

22 Postings, 26 Tage Michael-Schöne kurzfristige Entwicklung dank Charttechnik-

trotzdem ist BASF für mich kein Unternehmen, welches vom Management, dem Geschäftsmodell und den Wirtschaftsaussichten für die Zukunft überdurchschnittlich gut aufgestellt ist - ich rechne mit entsprechend längerfristiger Underperformance. Nur der Blick auf 5% Dividende steht für mich in keinem Verhältnis zu den massenhaft besseren Alternativen am Markt!  

23.07.19 11:59

172 Postings, 3227 Tage schalkmanwelche massenhaften alternativen ??

23.07.19 12:04

3913 Postings, 4462 Tage Shenandoahso so der grösste Chemieriese der Welt

ist nicht gut aufgestellt.
Nun ja, schauen wir mal. Aktuell und auch schon in den letzten Tagen seit der Veröffentlichung.  

23.07.19 12:09

172 Postings, 3227 Tage schalkmanQuellen ?? Behauptungen kann jeder aufstellen...

23.07.19 12:48
1

22 Postings, 26 Tage Michael-Es gibt auch Alernativen zur Chemie..

der Kurs spricht eben eine andere Sprache als die Zahlen - kurzfristige Charttechnik.

Selbst in der selben Branche ist Größe nicht immer von Vorteil - es besteht größerer Auftragsbedarf zur Kostendeckung - hier sind bei wirtschaftlichem Abschwung kleinere Unternehmen oft flexibler. Zudem baut kein Unternehmen Personal ab, wenn es mittel-/ langfristig mit selben Bedarf rechnet.
Zu beachten ist gerade bei BASF der Anstieg der Verschuldung - grsl. kein Drama, aber gerade in dieser Situation nicht zu verachten!

@ Shenandoah: es geht um die Zahlen, nicht den Aktienkurs! Kurzfristig ist die Charttechnik und der Sentiment Buzz essentiell, langfristig eher die fundamentalen Zahlen. Diese waren sicher kürzlich eine Überraschung - im negativen Sinne! Es bleibt das Geschäftsmodell, die zyklische Branche, das Management und ein Wert, welcher langfristige Underperformance ggü. dem DAX geboten hat - inwiefern sich diese Underperformance ändern wird stelle ich in Frage - die Aussichten sind es jedenfalls nicht! Das sind alles Fakten, welche jeder eigenständig nachvollziehen kann.
P.s. Ich spreche jetzt nicht von einem kurzfristigen Rücksetzer um ein paar Prozent, sondern eine nachhaltige, gesunde Erholung mit anschließender Dynamik im ähnlichen Verhältnis zum Index.
 

23.07.19 13:07
2

3913 Postings, 4462 Tage Shenandoahin einem Aktienforum geht es letztlich immer nur

um den Kurs der Aktie.
Hier das Geschäftsmodell anzuprangern ist schon eine gewagte Aussage, bei so einem gestandenen Weltunternehmen wie BASF (die vor 20 Monatne noch bei 100? standen...) soviel wird sich wohl das Geschäftsmodell nicht geändert haben binnen diser kurzen Zeit.

Soviele Alternativen gibt es eben aktuell auch nicht mehr. Gemessen an QUalität des Unternehmens versus Aktienkurs.

Du redest viel von der negativen Überraschung neulich. Ich schrieb mehrmals dazu dass NIEMAND weiss wieviel davon eingepreist war bereits. Sonst wäre jeder Millionär wenn Börse so einfach wäre.

Deine Zahlen bringen Dich nicht weiter. Wie du selber siehst. Aktuell hast du praktisch satte 10% Kurssteigerung binnen 1 Woche verpasst (58? auf knapp 64?)...das sollte mir zu denken geben wenn ich du wäre.  

23.07.19 13:55

1652 Postings, 2407 Tage Kasa.dammDividendenperle BASF

Im Besitz von 1000 Aktien, EK bei etwa 30 EUR, so zahlte der Konzern in den letzten 10 Jahren sage und schreibe 28.580 EUR an Dividenden aus (wer will kanns nachrechnen). D. h. ich habe meinen Einsatz nach 10 Jahren allein durch die regelmäßigen Auszahlungen wiedr raus. Natürlich hätte ich bei 96 EUR verkaufen können, doch ich kaufe seit Jahren zu. Vielleicht gibt es bessere Wachstumsaktien als BASF, doch die Verlässlichkeit der Auszahlungen ist mir wichtig. Das gleiche gilt für Bayer.  

23.07.19 14:18
1
@Shenandoah

Natürlich geht es in einem Aktienforum nie nur um Kurse. Was interessieren mich als langfristigen Anleger hier die aktuellen Kurse oder die Kurse in nächster Zukunft??
Mich interessieren die Zahlen, die Aussichten und die handelnden Personen ... und natürlich die Meinung anderer Investierter. Daher bin ich hier.
Die Kurse folgen diesen Zahlen, diesen Aussichten und den handelnden Personen...  

23.07.19 14:42

22 Postings, 26 Tage Michael-Langfristig orientiert sich eben der Kurs...

an den Zahlen - darum ist BASF auch nicht mehr 96 Euro Wert, sondern weniger! Das Geschäftsmodell ist zyklisch und aufgrund der Größe träge - der unterdurchschnittliche Erfolg der letzten Jahre ist keine Überraschung - das sind Fakten. Natürlich agiert das Management (zwar spät, nachdem es sich ordentlich verschätzt hat) mit Einsparungen bei den HR - aber anders als z.B. bei Banken kann das Personal nur bedingt durch die Digitalisierung und den Wegfall schwacher Sektoren gerechtfertigt werden. Weniger Personal bedeutet weniger Produktionskapazität - hier sind m. E. Erwartungen des Managements in die Zukunft offensichtlich - Stichwort "Gesundschrumpfen" um mit geringeren Erträgen die Kosten decken zu können - oftmals ist größer eben nicht besser!

Die historische Entwicklung von BASF war in Anbetracht der Marktentwicklung schwach - leider!
Auf 5 Jahre +13,1 Prozent inkl. Dividende, 3 Jahre -17,4% inkl. Dividende, 1 Jahr +10,0% inkl. Dividende.
Klar hat man langfristig Gewinn gemacht, aber wichtig ist immer der Blick auf den Index - die historische Entwicklung ist nicht prickelnd und die Aktionäre haben ordentlich Opportunitätsrendite liegen gelassen..
 

23.07.19 14:45

22 Postings, 26 Tage Michael-meine Antwort bezieht sich ...

@ Shenandoah und @ Kasa.damm.

Sehe ich ähnlich wie Sie Connais..  

23.07.19 14:56

3913 Postings, 4462 Tage Shenandoahich schrieb "letztlich" geht es nur um Kurse

ist doch auch logisch. Weil sich alle Zahlen die man bespricht letztlich eben in Handlungsentscheidungen münden. Und jeder der hier schreibt möchte steigende Kurse bei seinen aktien haben. Da zu schreiben" was interesieren mich die Kurse" ist natürlich lächerlich hoch 3. Egal ob langfristig oder nicht. Am Ende bist du 10 Jahre investiert und liegst unter Einstand.

Insofern geht es immer um den Aktienkurs.  

23.07.19 15:09

22 Postings, 26 Tage Michael-aus diesem Grund verstehe ich ..

ihren Pathos in Bezug auf BASF nicht. Connaiss möchte sich ggf. lediglich informieren und eben in 10 Jahren nicht unter dem Einstandskurs liegen.

Wichtig ist bei Aktieninvestments immer Sachlichkeit, aber auch Veränderungsbereitschaft - falls sinnvoll.
 

23.07.19 15:56
@Shenandoah

Nein das ist nicht lächerlich "hoch3".
Nochmal: Kurse folgen langfristig den Entwicklungen im Unternehmen, der Branche des Unternehmens, folgen den (sich jederzeit veränderbaren) Aussichten des Unternehmens und den Aktionen der handelnden Personen.
Wenn ich in 10 Jahren mein Geld allein durch Dividenden wieder rein habe, weil das Unternehmen eine solide Dividendenpolitik fährt und auch weiterhin Gewinne machen wird und gute Aussichten hat, dann interessiert mich kein Kurs. Auch nicht "letztlich".
Mich interessiert vielmehr, ob das Unternehmen in 10 Jahren weiterentwickelt und zukunftsfest gemacht wurde und mein Geld gut angelegt ist - wenn das nicht so wäre, dann wäre ich gar nicht investiert. Egal ob Kurse gerade gut oder schlecht stehen/steigen/fallen.

Kurse sind zu einem Großteil Psychologie, kurzfristige Stimmung/Zockerei - daran messe ich doch nicht meine Investitionen auf Horizont von 20+ Jahren.
Wenn ich aber ein Unternehmen habe was mir 20+ Jahre eine faire Dividende ausgezahlt hat, dass mich von Skandalen verschont und auch nach 20 Jahren weiter führend in seiner Branche ist, dann habe ich ein gutes Invest getätigt (und mit der richtigen nachkaufstrategie werden das DANN auch irgendwann meine Einstandskurse zeigen).

Nur deine universelle Aussage, dass es "letztlich" IMMER um die Kurse geht ist so leider einfach nicht richtig. Ich sage bewusst nicht, Schwachsinn hoch3. ;)  

23.07.19 16:50
1

1652 Postings, 2407 Tage Kasa.dammDer connaiss

Bin deiner Meinung. Zur Geburt meiner Tochter (1996) stand der Kurs bei etwa 11EUR, Div. von 0,35 EUR.
Heute 64EUR, Div. 3,20. Aus 11.000 EUR wären in 23 Jahren etwa 65.000? (nur Kursentwicklung) geworden, nehmen wir noch die Dividenden hinzu, so ergibt sich ein Kapital von über 100.000EUR. Als solides Basisisinvestment nicht zu verachten.    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben