Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5716
neuester Beitrag: 09.04.20 11:35
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 142895
neuester Beitrag: 09.04.20 11:35 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 16378989
davon Heute: 3228
bewertet mit 453 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5714 | 5715 | 5716 | 5716  Weiter  

20.02.07 18:45
453

61029 Postings, 5817 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5714 | 5715 | 5716 | 5716  Weiter  
142869 Postings ausgeblendet.

09.04.20 09:09
3

2539 Postings, 705 Tage walter.euckenbei den franzosen, mydax

bei den franzosen hiess die syphilis hingegen englische krankheit.

...es ist halt alles immer eine frage der sichtweise und des eigenen standpunktes, das ist heute nicht anders als früher.  

09.04.20 09:32
1

14192 Postings, 2603 Tage NikeJoe4 Mio. der restlichen Leistungsträger

...erhalten jetzt in Deutschland ca. 76 Mio. Deutsche.

Der EURO-Raum ist IMO pleite. Das war schon vorher so, aber wird durch das China-Virus (oder EURO Virus), wo immer es her kommt, bestätigt.



 

09.04.20 10:15
1

14192 Postings, 2603 Tage NikeJoeDie Armut in der Welt wird enorm ansteigen


http://www.msn.com/de-at/nachrichten/coronavirus/...12mT3s?ocid=ientp

***
Das für die Eindämmung der Pandemie notwendige Herunterfahren der Wirtschaft würde laut Bericht der  Hilfsorganisation den Kampf gegen die Armut weltweit um rund zehn Jahre zurückwerfen. In manchen Regionen sogar um rund 30 Jahre.
Laut Berechnungen des Londoner  King's College im Auftrag von von Oxfam könnte am Ende der Pandemie rund eine Hälfte der Weltbevölkerung (7,8 Milliarden Menschen) als "arm" einzustufen sein - sie müssten mit weniger als 5,50 Dollar pro Tag auskommen.
***

Die Armutsbekämpfung dieser Welt wurde "geopfert", um in den reichen Ländern ein paar Alte und chronisch Kranke zu retten, bzw. ihren Tod damit auf das angeblich "natürliche" Maß hinauszuzögern.

Es wird ganz wenige Gewinner geben. Ich versuche unter den Wenigen zu sein.

 

09.04.20 10:40

61029 Postings, 5817 Tage Anti LemmingMyDAX # 868

"Die Depression erleben wir bereits jetzt."

Aha. "Depression" äußert sich in Gelddruckzeiten also mit minus 17 Prozent ab ATH? ;-)  

09.04.20 10:40
1

2539 Postings, 705 Tage walter.euckenverschuldung steigt allerorten, wer profitiert?

die verschuldung steigt nicht nur bei den staaten und ländern, natürlich steigt sie auch bei den privaten. und wer profitiert von mehr schulden? banken.

nicht alle banken werden profitieren da auch die abschreibungen steigen werden. doch wer seine hausaufgaben gemacht hat, der profitiert. beispiel ubs: vermeldet voraussichtlich 1500 millonen reingewinn in q1, wohlgemerkt nach abschreibungen und wertberichtigungen. dividende wird nicht gestrichen sondern hälftig jetzt und hälftig im herbst bezahlt. ...so macht man das.

https://www.fuw.ch/article/ubs-passt-ausschuettung-an/  

09.04.20 10:48

61029 Postings, 5817 Tage Anti LemmingBei Minuszinsen sterben die Banken

Die einzig überlebende Bank bleibt die EZB, allerdings nur bis zum Euro-Zusammenbruch.

Die SNB stirbt dann gleich mit, hat zu viele vergiftete Euros auf der Habenseite ihrer Bilanz ;-)  

09.04.20 10:53

61029 Postings, 5817 Tage Anti LemmingReihe: Blödere Überschriften gibt's nie wieder

https://www.marketwatch.com/story/...-to-re-open-economies-2020-04-09

European stocks climb on optimism policymakers will find ways to re-open economies

 

09.04.20 10:56

2539 Postings, 705 Tage walter.euckenminuszinsen bei verschuldung privater?

die minuszinsen sind leider etwas einseitig verteilt, al. wer aktuell mit seinem konto ins minus läuft so wie viele angetellte in kurzarbeit oder all die selbstständigen, die zahlen ihren banken sollzinsen.

das ursprüngliche bankgeschäft der zinsdifferenz blüht gerade auf. nicht wegen corona, sondern wegen der anti-coronamassnahmen....  

09.04.20 10:57
3

61029 Postings, 5817 Tage Anti LemmingReihe: re-open economies

In Wuhan sind Zugreisen ab sofort wieder problemlos möglich. Leider werden sie fast ausschließlich für Abreisen genutzt.

https://www.marketwatch.com/story/...-stock-market-at-risk-2020-04-08
 
Angehängte Grafik:
hc_3004.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
hc_3004.jpg

09.04.20 10:58
1

19010 Postings, 6720 Tage lehnaWegen der vielen Bedenkenträger

und Crashpropheten können die Kurse natürlich weiter steigen.
Diese Spezies ist nicht im Markt oder Short. Aber die Schmerzen werden größer, etwas zu verpassen und dann halt doch Aktien zu hamstern.
Wenn grad vor den vielen Feiertagen keine Gewinne mitgenommen werden, ist das nmM auch ein gutes Zeichen für Bullen.
Ich persönlich halte die Füsse noch still, siehe Investor.
Denn dieses Desaster wird wohl erst bei einem Impfstoff zu den Akten gelegt werden können.
Und das kann laut Experten flächendeckend erst ab Mitte 2021 der Fall sein.
Nun schon auf Hurra zu spekulieren, halt ich deshalb für verfrüht...
 

09.04.20 11:00

61029 Postings, 5817 Tage Anti Lemming# 878

Von dem Plus aus mehr Überziehungszinsen (= Buchgewinne) musst du die Ausfälle aus Zahlungseinstellungen vieler Kunden (= Realverluste) abziehen.

Prototypisch hier der Kurs der Deutschen Pfandbriefbank:

 
Angehängte Grafik:
hc_3005.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
hc_3005.jpg

09.04.20 11:00

21551 Postings, 2525 Tage Max84wenn an der Börse alle euphorisch sind dann ist

der Abgrund nicht mehr weit!

Sieht man gerade an den Kursen  

09.04.20 11:01

61029 Postings, 5817 Tage Anti Lemming# 880

"Aber die Schmerzen werden größer, etwas zu verpassen und dann halt doch Aktien zu hamstern."

Gestern hatte ich noch deinen Realismus gelobt. Kam mir allerdings gleich spanisch vor.  

09.04.20 11:03

61029 Postings, 5817 Tage Anti Lemming# 880 (2)

Hab gerade in dein Investor-Depot geguckt, lehna. Kompliment. Dein Short-Dax entwickelt sich mit + 24 % sehr gut. Wirst wohl noch reich damit ;-)  

09.04.20 11:10
1

2539 Postings, 705 Tage walter.euckenkatzenfutter, al.

ich glaub, du solltest vielleicht mal katzenfutter kaufen für alle fälle.

...deine tote katze scheint mir nämlich ziemlich lebendig.  

09.04.20 11:12

14192 Postings, 2603 Tage NikeJoeInteressantes Interview

Jedes Jahrzehnt bringt einen Paradigmen Wechsel.

Könnten wir wieder einen Rohstoffzyklus (steigende Inflation) bekommen? Daran glaubt wohl heute praktisch niemand!


 

09.04.20 11:12

60 Postings, 65 Tage GianluigiPut's

Hat wer gute Put's auf DAX, S&P500, Dow? ;-) Wie werden sich die Ölbarone heute einigen?  

09.04.20 11:13

21551 Postings, 2525 Tage Max84noch ist das nicht bewiesen! Die war wohl

halbtot und nun stirbt sie doch noch  

09.04.20 11:13
2

1806 Postings, 1380 Tage MyDAX#874

"Aha. "Depression" äußert sich in Gelddruckzeiten also mit minus 17 Prozent ab ATH? ;-) "

Wieso aha? Ob man das alles als Rezession (sinkendes BSP) oder Depression bezeichnet, das ändert nichts an der wirtschaftlichen Lage.
Natürlich sind 17% ab ATH zu wenig und die Börsennotierungen spiegeln die Gewinneinbrüche in manchen Branchen (aber nicht in allen) nicht wider.
Deswegen bleibe ich ja auch im Bärenlager. Den EURO-Zusammenbruch, den USD-Zusammenbruch und auch eine Hyperinflation sehe ich allerdings nicht. Nicht, weil diese Prognose schon seit Jahren herumgeistert und sich nicht erfüllt hat, sondern weil es eine Nummer kleiner auch geht und mMn eher realistisch ist. Üblicherweise sollten doch steigende Geldmengen eine Inflation hervorrufen.
Das war bisher noch nicht der Fall, im Gegenteil, die EZB hatte immer eine Inflation von 2% als wünschenswert bezeichnet. Immobilienwerte und Aktien u.a. mal ausgenommen.Selbst wenn jetzt die Inflation zunehmen sollte, so ist doch eine Hyperinflation keineswegs ausgemacht. Auch habe ich den Eindruck, dass dieses Gespenst mehr germanentypisch ist wegen der historischen Erfahrung nach WKEins.  

09.04.20 11:19
1

1806 Postings, 1380 Tage MyDAX@Max84

"wenn an der Börse alle euphorisch sind dann ist "

Das ist eine selektive Wahrnehmung. So lange der VDAX-New sich in den aktuellen Höhen bewegt, kann von einer Euphorie wirklich nicht die Rede sein. Der VDAX ist ein Angstindikator und kein Gierindikator.
Wäre er jetzt unter 20, so könnte man sich tatsächlich Sorgen machen, aber so??  

09.04.20 11:22

1806 Postings, 1380 Tage MyDAX@walter e.

"..deine tote katze scheint mir nämlich ziemlich lebendig.  "

Gerade eine Eilmeldung bei SPON: Katze ist am Virus erkrankt. Es geht ihr schlechter.
 

09.04.20 11:27
2

19010 Postings, 6720 Tage lehna#83, AL, ich teile die Euphorie der Marktakteure

aktuell nicht.
Der Dow steht heute höher wie im Dezember 2018.
Halt das für sehr heikel, denn irgendwann dürfte wieder üble Realität die Denkapparate erobern...  

09.04.20 11:28

2791 Postings, 1788 Tage s1893Dow Jones Rallye

Die DOW Rallye, ist suspekt. fast 24.000 ist zu hoch nach meiner Meinung, aber dort ist viel Geld im Umlauf.

Die Banken wie JPM sehen diese Rallye kritisch. aber, langes Wochenende...wenn heute keine Gewinnmitnahme kommt?
Dann nächste Woche?

Seht ihr den DOW echt bei über 24.000 ?  

09.04.20 11:30
1

61029 Postings, 5817 Tage Anti LemmingFür die vielen Bullen hier mal was Realistisches

Vorab: Es wimmelt hier im Bärenthread neuerdings von Rechthaber- und Besserwisser-Bullen. Wenn das kein Kontraindikator ist....

Mein Gott, Walter.

Im Posting unten bitte vor allem das Fettgedruckte lesen.

https://www.marketwatch.com/story/...risis-level-recession-2020-04-09

Asset manager warns of a huge selloff forecasting a Global Financial Crisis-level recession

Unigestion told investors that, in a base-case scenario, coronavirus would cause a 3.6% economic contraction in the eurozone and a 2.9% contraction in the U.S. for the year 2020

Unigestion, the global asset manager, has warned that the outbreak of COVID-19 will lead to a recession on the scale of the Global Financial Crisis.

Unigestion told investors that, in a base-case scenario, the coronavirus crisis would cause a 3.6% economic contraction in the eurozone and a 2.9% contraction in the U.S. for the year 2020. Its extreme scenario would see 6.6% and 5.9% contractions respectively. In 2009, U.S. gross domestic product shrank by 2.5% while the eurozone?s shrank by 4.5%.

Despite the recent rebound in stocks, Unigestion cautioned against betting on a quick market recovery.

In a conference call on Wednesday, the firm?s head of macroeconomic research, Florian Ielpo, said that as companies report earnings in the coming weeks the depth of the economic impact of the coronavirus crisis will become clearer. That, in turn, will trigger a further selloff in the stock market.[A.L.: Mein Reden seit zwei Wochen. Die Börsen starren fast nur noch auf "rückläufige Zunahmen bei den Totenzahlen". Als ob es darum ginge. Entscheidend sind die wirtschaftlichen Folgen. Wir werden Gewinnwarnungen sehen ohne Ende. Bei jeder Gewinnwarnung eines Schwergewichts gehen die US-Börsen um 1,5 % runter. Dann sind wir schnell bei SPX 1600.]

?We think that the macro will essentially reassert itself and that it is going to be quite a challenging time for the markets ahead,? he said.

Ielpo urges caution for investors looking to buy cheap-looking stocks. While prices have fallen, lowering the price-to-earnings ratio often used as a gauge of a stock?s value, earnings expectations are set to fall as well.

?Prices have fallen dramatically from where they were?but if we go back to our base-case scenario that we?re looking at something like a 2008 type shock, we think that earnings expectations still have quite a distance to fall.?

?In particular over the next few weeks as corporates start reporting their earnings from Q1 we will see analysts continue to revise those estimates further down,? he said.
...
 

09.04.20 11:35

61029 Postings, 5817 Tage Anti Lemming# 886

Zangengeburt interviewt Eierkopf?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5714 | 5715 | 5716 | 5716  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Afila, afila10, Bill Ackman, Ergebnis, MM41, Romeo237, Shenandoah, SzeneAlternativ, Vanille65, WALDY_RETURN