Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 1060
neuester Beitrag: 21.09.17 12:29
eröffnet am: 06.03.17 08:17 von: jackline Anzahl Beiträge: 26491
neuester Beitrag: 21.09.17 12:29 von: conceptskip Leser gesamt: 2918182
davon Heute: 4226
bewertet mit 117 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060  Weiter  

23920 Postings, 5982 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

 
  
    #1
117
23.06.11 21:37
Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13? / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500? / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100? auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.? !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000?.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060  Weiter  
26465 Postings ausgeblendet.

3385 Postings, 2522 Tage BörsenpiratNoch sind Bitcoin u.a. Kryptos nur ein Zock......

 
  
    #26467
21.09.17 00:26
......wenn das hier auch keiner lesen mag. Aber ein extrem geiler Zock. In einigen Jahren vielleicht auch mehr als das......!  

129 Postings, 1136 Tage mb048@Börsenpirat

 
  
    #26468
21.09.17 00:40
Was hat denn Zock für eine Bedeutung. Kann das auch gefährlich sein?  

735 Postings, 745 Tage johe6@berliner

 
  
    #26469
21.09.17 01:00
der charttechnische Abwärtstrend ist immer noch voll im Gange:
https://www.godmode-trader.de/analyse/...eder-auf-allzeithoch,5518000
siehe die rote Linie
 

735 Postings, 745 Tage johe6Forumsperre

 
  
    #26470
1
21.09.17 02:40
selbst auferlegte Forumsperre bis einschl. 30.09. 2017
und tschüß  

824 Postings, 209 Tage Jörg9Wieder massive Propaganda durch Handelsblatt

 
  
    #26471
21.09.17 06:15

https://www.google.de/amp/amp.handelsblatt.com/...aeher/20353756.html

Haben im Netz doch zahlreiche User beklagt, dass u. a. das Handelsblatt die Aussage des JP Morgan CEO unvollständig wiedergegeben hat (es fehlte, dass die Tochter Bitcoin gekauft hat und der Bitcoin auf 100.000 USD steigen kann), legt das Handelsblatt mit Falschsussagen nach:

"In den letzten Wochen gab es ein Dauerfeuer von Kritik an Bitcoins. Allen voran hat Jamie Dimon, der Chef von JP Morgan, die Kryptowährung als ?Betrug? bezeichnet. Hinterher stellte sich heraus, dass einige seiner Kunden über Systeme seiner Bank Wertpapiere gekauft haben, die den Wert von Bitcoins abbilden. Im Netz ging daher der irrtümliche Vorwurf herum, Dimon wolle den Kurs der virtuellen Münzen drücken, während seine Bank sie selber kauft."

Diese Tatsachenbehauptung wird wieder ohne Quellenangabe und ohne Begründung gemacht! So ist das Handelsblatt nach deutschem Recht nicht angreifbar, da es sich um Kontext des gesamten Artikels nur um eine "Meinungsäußerung@ handelt. Tatsache ist jedoch, dass JP Morgan selbst bis heute NICHT behauptet oder bestätigt hat für Kunden Käufe getätigt zu haben!

Die massive "Anti-Bitcoin-Propaganda" des Handelsblattes in einem Artikel der zu Glaubwürdigkeitszwecken im Übrigen sachlich formuliert wurde ist unerträglich!

 

824 Postings, 209 Tage Jörg9Artikel zuvor

 
  
    #26472
21.09.17 06:21
Natürlich ist der vorstehende Text ingesamt nur meine "Meinungsäußerung". Ich bin mal gespannt, was deutsche Medien sich noch alles einfallen lassen, um wohl den Euro und den bargeldlosen Eiro-Zahlungsverkehr im Sinne der Banken zu "schützen". Millionenwerbeeinnahmen der Finanzindustrie machen nicht unabhängig.  

824 Postings, 209 Tage Jörg9Superreiche verkaufen ihre Bitcoin nicht

 
  
    #26473
21.09.17 06:41

http://t3n.de/news/bitcoin-adressen-reichtum-haeufung-859179/

Dieser Artikel beweist, dass Superreiche (einschl. Investmentbanken) ihre Bitcoins NICHT verkaufen.

Die Verkäufe erfolgten durch Kleinanleger die sich durch die Medienberichterstattung der "Propaganda"-Presse in Panik versetzten ließen. Das erklärt auch weshalb die Kursstürze nicht deutlich massiver ausgefallen sind.

Man sollte den Superreichen folgen und seine Bitcoins nicht verkaufen, weil selbst dem CEO von JP Morgen 100.000 USD erreichbar sind, sondern jeden Kurssturz zum Einstieg/Nachkauf nutzen!

 

824 Postings, 209 Tage Jörg9Es gibt auch andere Meinungen

 
  
    #26474
21.09.17 06:52

http://www.investor-verlag.de/aktuelle-marktlage/...der-vor-dem-ende/

Auch dieser Artikel zeigt wieder, dass die "Propagandazeitungen" eben NICHT Meinungsführer sind. 

Man muss sich schon überlegen, ob man schlecht informierten Journalisten oder den Kennern aus der Kryptobranche eher Glauben schenkt, die unabhängig von den Werbeetats der Finanzindustrie berichten.

 

824 Postings, 209 Tage Jörg9Bitcoin to Bit to Kill

 
  
    #26475
1
21.09.17 06:56

https://cointelegraph.com/news/...-news-shows-bitcoin-too-big-to-kill

Auch diese Aussagen werden in der werbefinanzierten Presse nicht erwähnt. 

 

3253 Postings, 1410 Tage ZakatemusZentralbanken und Kryptowährungen:

 
  
    #26476
21.09.17 08:04
Der Autor des Artikels ist der Meinung, dass Zentralbanken die Möglichkeit hätten, dezentrale Kryptowährungen sterben zu lassen - so sie dies eventuell wollten.
Als ein Indiz seiner Sicht auf die Dinge führt er das ehemalige Goldverbot in den USA an.

https://makronom.de/...nden-blick-der-zentralbanken-standhalten-22819  

3253 Postings, 1410 Tage ZakatemusInformationen immer gut abwägen durch Vergleich

 
  
    #26477
1
21.09.17 08:14
Wer heute noch glaubt, es genüge als Informationsquelle sich täglich die diversen Nachrichten und Talkshows im Fernsehen anzuschauen, dem empfehle ich, diesen Beitrag anzusehen - die ca. 18 Minuten sind m.E. sehr gut investierte Zeit:

https://www.youtube.com/watch?v=od0OkXN3hjE&feature=youtu.be

Mein Fazit:
Systemmedien manipulieren sehr subtil, hochprofesionell und für die Allermeisten absolut nicht wahrnehmbar.
Manipulation und Propaganda erstreckt sich dabei auf all jene Gebiete, die existentielle Bedeutung für jene haben, die derzeit die Geschicke des Landes lenken.
Existentielle Bedeutung hat auch alles rund um das Finanzsystem und Kryptowährungen spielen in dem Kontext eine immer größer werdende Rolle. Deshalb ist man m.E. gut beraten, falls man sich über diese Dinge möglichst breit aufgestellt informiert.  

3253 Postings, 1410 Tage Zakatemus@Klei - #26461 - "Millionäre"

 
  
    #26478
21.09.17 08:26
Es ist ein Unterschied, ob man 1 Million Euro auf dem Konto hat oder über einen Wert in Bitcoins vefügt, der 1 Million Euro entspricht.
Warum?
Bitcoins können morgen möglicherweise nur noch die Hälfte wert sein (oder doppelt so viel).
Mit Euros kannst du uneingeschränkt auf Einkaufstour gehen - mit Bitcoins (noch) nicht.
Mit Bitcoins hast du ein schwieriges Problem bezüglich der Versteuerung beim Umwandeln in Fiatgeld (die Allerwenigsten Bitcoinbesitzer dürften in dem Dschungel der Besteuerung durchblicken und deshalb ihren Kryptoschatz vorläufig hüten und nicht umwandeln).

Das sind nur einige Beispiele.
Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, zu jenen zu zählen, die das Fiatgeld wie Euro oder Dollar als eine gute Lösung betrachten. Das Problem ist nur, dass hinter diesen alteingebrachten Betrugssystemen eine gewaltige, geballte Macht von Zentralbanken und Regierungen steht.  

824 Postings, 209 Tage Jörg9Gold wurde verboten und wieder erlaubt!

 
  
    #26479
21.09.17 09:12
Mit Gold hat man früher in ähnlicher Weise Geld verdient wie mit Bitcoins.

Zentralbanken und Investmentbanken haben immer Gold gehortet, weil vermehrbares Zentralbsnkgeld auf Dauer nie ein sicheres Wertaufbewahrumgsmittel war. Eine eigene Zentralbankryptowährung ist vermehrbar und schon deshalb auf Dauer nicht sicherer als eine Papierwährung!

Durch ein Goldverbot wurde Gold wertlos, weil es keine Käufer gab! Deshalb musste die Zentralbank dieses unsinnige Verbot aufheben!

Da schon längst die Zentral- und Investmentbanker selbst über eigene Bitcoins verfügen, werden diese den Bitcoin genausowenig wie das Gold verbieten. Ob China sich aus dem Kryptowährungsmarkt verabschiedet hat China bis heute nie verkündet! Das gaukelt nur die "Propagandapresse" vor.

China will lediglich, dass Kapitalabflüsse mittels Kryptowährungen verhindert werden, so wie sie die Ausfuhr von Gold verhindern. Und hierfür wird lediglich nach einer Lösung gesucht!  

10173 Postings, 1672 Tage NikeJoeWer hier ist aktuell Bitcoin-Millionär?

 
  
    #26480
21.09.17 09:22
Bitte melden...
Würde mich schon sehr interessieren.
Ich meine natürlich umgerechnet in EUR.

Ich bin jedenfalls in BTC keiner, bin da VIEL zu spät eingestiegen und werde auch niemals einer in BTC werden. Ist auch voll okay so. Ich beobachte das tolle Treiben mehr oder weniger von der Seitenlinie.


 

234 Postings, 1098 Tage John_RangoFinde ich noch so spannend

 
  
    #26481
21.09.17 09:29
http://www.xaurum.org/gamma/

Was haltet ihr davon?

Wenn ich das richtig verstehe, dann kann man als Investor mit den Gammas auch mal Ferien in einer der Villen machen. (Da diese ja, so wie ich es verstehe, exklusiv für Feriengäste sind? Nicht für die dauerhaufte Vermietung..?)

Krk (generell Kroatien) ist ein schöner Fleck. Zu so einer Villa würde ich auch nicht nein sagen.
Interessant wäre natürlich zu wissen, inwiefern effektiv langfristig Profite damit zu erwirtschaften sind und wie hoch diese ausfallen werden.

Im Prinzip könnte nun jeder kommen und sagen, er gibt dir Tokens für EUR-Geld, und baut dafür Häuser - und du kannst daran partizipieren. So wird man auch mal ganz schnell Immobilienbesitzer. Spannende Sache.

Der Gedanke an und für sich finde ich sehr interessant. Die Umsetzung wie in dieser ICO vorgestellt, spricht mich auch an. Freue mich über einige Gedanken von euch.
 

110 Postings, 2376 Tage TheManiacCoin Lending - ein Thema

 
  
    #26482
21.09.17 09:38
Ist bei euch das Verleihen von Bitcoins (und anderen Krytowährungen) eigentlich ein Thema?

Ich habe mich in letzter Zeit in bisschen in die Thematik eingearbeitet, gerade für alle, die nicht ständig short handeln mit ihren Coins, ist das eine super einfache und sehr sichere Möglichkeit, die Coins zu vermehren. Der durschnittliche Zins (p. a.) für Bitcoins liegt bei ca. 35% in den letzten drei Monaten.

Ich bin hauptsächlich auf Bitfinix.com unterwegs. Das Ganze ist allerdings etwas zeitaufwendig, da die Verleihungen meist nur für 2 Tage bestehen, um man dann manuell eine neue Offer einstellen muss.

Durch Zufall bin ich dabei auf

Coinlend.org

gestoßen, die für diese ganze Geschichte eine geniale Automatisierung entwickelt haben. Man stellt alles nach eigenen Vorgaben ein (Dauer, Mindestzins, wieviele Coins und welche Sorten) und dann wird die Verleihung automatisch erledigt.

Ist Coinlending ein Thema bei euch?  

234 Postings, 1098 Tage John_RangoCoinlending

 
  
    #26483
21.09.17 10:41
Habe mich soeben mal registriert.
Den API Key von Bitfinex auf Coinlend hinterlegt.
Den Bot eingestellt. Soweit alles ok.
Nun stehe ich aber auf dem Schlauch.
Was muss ich nun machen, damit der Roboter etwas anfängt zu tun?
Muss ich auf Bitfinex einfach Bitcoins ins Depot legen? Wo?
Exchange Wallet?
Margin Wallet?
Funding Wallet?


 

110 Postings, 2376 Tage TheManiac@ John_Rango

 
  
    #26484
21.09.17 11:14
Ins Funding Wallet, nur was dort ist, wird vom Bot verliehen!

Dann sollte der Bot eigentlich sofort mit den ersten Verleihungen anfangen, wenn deine Credentials als ok erfasst wurden!
 

60 Postings, 1303 Tage conceptskip26482 - Coin Lending

 
  
    #26485
21.09.17 11:26
Habe hier sehr schelchte erfahrungen gemacht, konkret mit BitBond, ehemals sehr gehyptes Deutsches Unternehmen.
Die Steuerung ist nicht das Problem, sondern die Ausfälle.
Seit Ende 2015 sind über 50% meiner Loans defaulted, das hängt nat. mit dem starken Anstieg des BTC in der Zeit zusammen.
Aber auch Top geratete Lender in Europa und anderen westlichen Ländern, haben die Zahlungen eingestellt, und von keinem einzigen der Ausfälle ist auch nur ein Bruchteil der ausstehenden Summe zurückgekommen, trotz angeblicher Einschaltung von Inkasso-Services usw. Habe den Eindruck, dass Bitbond hier untätg ist bzw. indirekt auch Betrüger deckt.
Also vorsicht bei sowas, gerade mit Blickwinkel auf die Volatilität beim BTC  

234 Postings, 1098 Tage John_RangoMenge

 
  
    #26486
21.09.17 11:29
Und das bei Coinlend funktioniert (Bei Bitcoin) nur ab einer Menge von 0,2 Bitcoins? (770$) ?
Ist das so?  

17356 Postings, 4196 Tage minicooperwird btc bald 500000 dollar wert sein

 
  
    #26487
21.09.17 11:29
Das ist doch mal ne ansage.
und das innerhalb von 3 jahren....von mir aus gerne.
-----------
schaun mer mal

468 Postings, 318 Tage mr. robotbtc crash

 
  
    #26488
21.09.17 11:30

234 Postings, 1098 Tage John_RangoSuperreiche

 
  
    #26489
1
21.09.17 11:54
Hat es schon immer gegeben - und wird es auch immer geben.
Die erträumte gerechte Umverteilung kann es gar nicht geben. Da müsste jeder Mensch zur gleichen Zeit von einem werthaltigen Handelsgut gleich viel bekommen. Das ist schlicht unmöglich. U.a. weil dies nicht im Interesse des einzelnen Menschen ist. Jeder hat eine andere Vorstellung von Werten und Werthaltigkeit.

Wie viele Bitcoins sind wirklich noch im Umlauf - und wie viele sind längst verloren oder vergessen gegangen..
Das wäre doch mal eine spannende Analyse :-)  

110 Postings, 2376 Tage TheManiac@ Coinlending: John und conceptskip

 
  
    #26490
21.09.17 12:08
Wenn die Bitcoins auf Bitfinix liegen musst du einen Gegenwert von mindestens 50 US-Dollar haben.

https://coinlend.org/#!FAQ

Das genannte Risiko sehe ich hier nicht. Bei mir liegen die Coins keine 5 Minuten, ohne verliehen zu werden.

Das Ausfallrisiko ist sehr gering, da Bitfinix (Coinlend automatisiert ja die Verleihung dort) für die Hebelgeschäfte Sicherheiten verlangt. Sobald der Trade des Leihers zu tief ins Minus rutscht, wird der Loan beendet und die BTC + Zinsen zurückgezahlt.  

60 Postings, 1303 Tage conceptskipCoinledning

 
  
    #26491
21.09.17 12:29
Ok, wenn mit automatisiertem Margin Call, könnte das technisch funktionieren, fragt sich nur, wer dann zu 30% ausleiht, wenn er das Geld zu 100% eh hat.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben