Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 933
neuester Beitrag: 18.10.19 13:10
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 23322
neuester Beitrag: 18.10.19 13:10 von: unratgeber Leser gesamt: 4266676
davon Heute: 829
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
931 | 932 | 933 | 933  Weiter  

26.07.13 11:40
112

12566 Postings, 5168 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
931 | 932 | 933 | 933  Weiter  
23296 Postings ausgeblendet.

15.10.19 11:50

248 Postings, 523 Tage Der_Schakal@Cosha

Du hast natürlich Recht. Steuern und Kosten verdränge ich manchmal gerne. Wenn ich dran denke, was ich dem Fiskus für ein Geschenk bei einem vollständigen Verkauf machen würde, wird mir schlecht.  :) Wollte auch garnicht wieder dieses Thema ausgraben, sorry. Dein Kursziel schätze ich jetzt einfach mal auf Dausend. :)  

15.10.19 12:08
1

2305 Postings, 794 Tage CoshaEs ist vierstellig...

15.10.19 12:28
12

2305 Postings, 794 Tage CoshaKurz durchgerechnet

jetzt nicht ganz exakt,aber passt schon.
Hat auch nicht jeder die genau gleichen steuerlichen Abzüge oder Kosten.

Würde ich bei 273  ? verkaufen, müßte der Hypoport Kurs auf knapp über 200 ? fallen,damit ich nicht Abzug von Steuer und Soli die Gleiche Anzahl Aktien zurückkaufen könnte.

Da sind die Transaktionskosten beim Verkauf (und beim Neukauf kommen ja wieder welche dazu) nioch nicht mal mit drinne, sprich der Kurs muß unter 200 fallen und dann hätte ich immer noch nicht die Möglichkeit signifikant mehr Aktien zu erwerben.

Und selbst wenn ich am Ende vom Lied ein paar Aktien mehr hätte,würde ich doch nur dann erneut einsteigen,wenn ich davon ausgehe das Hypoport wenigstens die 273 ? Marke erneut erreicht.
Da die Aktie ja nicht regelmäßig in einer Range von ca. 275 - 190 ? hin und her springt,machen solche Überlegungen alle keinen Sinn.

Ich bin sozusagen gefangen in der Aktie und das ist gut so.
Verkauft wird dann,wenn ich meine die Party ist zu Ende,vorher nicht.

Und eins nicht vergessen: Nach der Party ist vor der Party.
Machen wirs rund: Hat Hypoport in 10 Jahren einen Marktanteil X mit einem Umsatz Y und von dem Niveau dann im Vergleich zu heute nur  "geringe" prozentuale Wachstumsraten aufzuweisen ist zwar die Zeit rasanten,dynamischen Wachstums vorbei. Wir reden dann aber über ein gesetzes Unternehmen mit Gewinnen die zu einem Teil ausgeschüttet werden,weil nicht mehr soviel in Wachstum investiert werden muß.
Auf den eigenen EK gerechnet ergibt sich dann vermutlich eine prozentuale Dividendenrendite von der viele Anleger Zeitlebens meist nur träumen können.
Ich werde also diese Aktie vielleicht sogar nie verkaufen sondern weiter vererben,mal sehn...  

15.10.19 12:47
3

1169 Postings, 1457 Tage unratgeberCosha

dito! Genau so sehe ich es auch.

Fazit für mich: Hypoport lässt man einfach liegen und gut ist's, auch wenn dadurch der Anteil im Depot ungesund hoch aussieht (irgendwas um die 95% bei mir), damit kann ich aber leben.

(beim Kurs von ~90 EUR musste ich mich mal an der Hotline meines Brokers fragen lassen, ob ich nicht lieber diversifizieren will. Mmmh, nööö :-) )  

15.10.19 14:09
15

85 Postings, 2548 Tage TirolerBubDie besten Insurtech-Versicherungsmanager

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat digitale Versicherungsmanager getestet und bewertet. Auf dem ersten Platz landet "treefin" und auf dem dritten Platz "Clark". Beide Unternehmen wickeln Ihre Backendprozesse über die SmartInsur-Plattform ab.

https://www.experten.de/2019/10/15/...insurtech-versicherungsmanager/  

15.10.19 16:45
1

2517 Postings, 2199 Tage Benz1Unglaublich

Diesen Tag 15.10. vergesse ich nie................  

15.10.19 16:53
1

42 Postings, 2178 Tage küstenbewohnerIn der Hängematte

fühlt es sich die letzten Tage an wie im Schleudergang. Da kann man getrost einen Trinken, man wird ja eh wieder trocken...
Prost :-)  

15.10.19 16:53
7

8879 Postings, 5033 Tage Hardstylister2Wär mal wieder ein Leo angebracht

War nicht 275 eine der Marken? Na ich Leo mir jedenfalls einen nachher :)

P.S. So schnell kanns gehen -- Scans Frage wie man einen Verdreißigfacher nennt kann man dann ja jetzt mit Momentaufnahme beantworten.  

15.10.19 17:25

250 Postings, 407 Tage Hein_Blödwo ist denn Heysenberg?

... er war doch wieder eingestiegen? Melde dich! Bitte mal wieder Leeeeooooo!?  

15.10.19 17:26
8

685 Postings, 7067 Tage königvölliger Verkäuferstreik

Das Handelsvolumen der jüngsten Zeit  deutet auf weiter stark steigende Kurse hin.
Vielleicht nicht in den kommenden Tagen, aber auf Sicht der kommenden Wochen und Monate.

Wie komme  ich auf diese These?

Ein derart immer dünner werdendes Handelsvolumen hätte ich beim Angriff in die Richtung 300 nicht erwartet.
Für mich ein klares Indiz, dass der Streubesitz inzwischen fast vollständig in festen Händen liegt!!!
Wenn keine negativen Überraschungen von der Nachrichtenfront kommen (und davon gehe ich aus), werden auch bei weiter steigenden Kursen kaum Stücke auf den Markt kommen.
Immer mehr Anlegern wird gefestigt klar, dass Hypoport die perfekte hoch profitable  Langfristanlage schlechthin  ist .
Die einen wollen deshalb überhaupt nicht mehr verkaufen (Cosha genauso wie ich...)
Die anderen sind noch nicht dabei, würden gerne Stücke ins Depot nehmen, warten sehnlichst auf
Verkaufswillige, sehen stattdessen weiter davonschleichende Kurse, weil der eine oder andere halt schwach wird und Stücke aus dem Ask nimmt. Bitter!

Die anderen hoffen auf die nächste Konsolidierung....die natürlich auch kommen wird
Mal schauen von welchem Niveau aus sie startet und wie tief sie uns zurückführen wird ;-)
 

15.10.19 17:51
18

868 Postings, 4419 Tage Don GeromeATH 275,- ein erneutes Prost !

auf vielfachen Wunsch und der letzte ist ja auch schon wieder ein Jahr her - hier der Leo !

Keine Atempause,
Geschichte wird gemacht -
es geht voran !

Tausend Dank an die Hypoporter

Don mit Feiergruss  
-----------
Das Leben ist eines der Schönsten ...
Angehängte Grafik:
hypoport_yeah.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
hypoport_yeah.jpg

15.10.19 18:12
1

11 Postings, 134 Tage JakubDanke für den Leo!

Bei dem Rückgang auf die 220, dachte ich mir: "die 250 fühlte sich irgendwie passender an". Dass es so schnell wieder nach Oben schießt, hätte ich nicht gedacht. Ich denke aber, damit können wir alle gut leben :)  

15.10.19 19:29
4

1118 Postings, 2036 Tage halbprofi87Der gute alte Leo :)

Ich muss gerade an 2015 zurück denken als ich meine ersten Hypoport-Aktien gekauft habe. Damals fragte ich mich, ob ich bei 20 Euro jetzt wirklich noch einsteigen soll, da die Aktie ja schon so gut gelaufen ist. Und heute stehen wir bei 275 Euro, Wahnsinn.

Glückwunsch an alle, die ihre Aktien von damals noch haben u. nie eine verkauft haben!

Ich hatte leider nicht so ein gutes Durchhaltevermögen und nahm immer wieder Teilverkäufe vor, freue mich aber trotzdem über den Anstieg meiner verbliebenen Aktien.  

16.10.19 03:08
2

475 Postings, 1701 Tage hellshefeKönig du übertreibst,

bzw. es ist nur ein gefühlter Verkäuferstreik. Ich habe mir mal die Handelsvolumina des letzten halben Jahres bei Xetra angeschaut. Der Tagesdurchschnitt der letzten 30 Tage waren knapp fünftausend Stücke und gestern waren es etwas mehr als fünftausend. Im letzten halben Jahr waren stärkere und auch schwächere Monate dabei. Vielleicht hat einer Lust die Durchschnitte der letzten Jahre durchzurechnen. Wobei man aber mehr Wert auf das Handelsvolumen in Euro legen sollte, denn vor 5 Jahren bekam ich z.B. für 10.000? noch 400 Hypos, heute sind es gerade mal 40 Stück.

Du mußt nicht nur die einzelnen Tage als Beispiel nehmen, an denen bis zu 25.000 Stücke am Tag den Besitzer gewechselt haben.

Und glaube mir, es werden immer Investoren da sein die Gewinne mitnehmen oder aus anderen Gründen verkaufen; z.B. Erreichen des eigenen Kursziels oder den Depotanteil zu begrenzen.

Fakt scheint mir aber zu sein daß die Aktie volatil bleiben wird. Und wenn wir dieses Jahr die 300 noch erreichen, haben wir doch nur wieder einen Grund zum Anstoßen.

Prost

 

16.10.19 04:22

589 Postings, 1541 Tage RisikoklasseDanke, Cosha!

Das hatte ich tatsächlich nicht gewußt, dass es kurdische Truppenteile innerhalb der britischen Armee gab. Wieder was gelernt, prima.  

16.10.19 07:37

248 Postings, 523 Tage Der_Schakal@cosha/ #23300

Dein Beitrag hat mich  echt inspiriert, mit Blick auf eine möglicherweise zukünftige Dividende. Letztgenannte soll ohnehin ein festes Standbein für meine Altersvorsorge werden.... Hypoport hatte ich dabei so noch garnicht bedacht. Naja.... ist ja eh Zukunftsmusik, wenn überhaupt.

Das einzige, was ich mittlerweile nicht mehr sooooo nachvollziehen kann, ist der vielleicht doch fehlende Split. Wobei auch das nicht wirklich, denn wenn sich jemand nicht einmal eine Aktie zu 280 Euro leisten kann, sollte er es wohl ohnehin vielleicht besser lassen..... :)  

16.10.19 13:54

146 Postings, 1046 Tage Biene6volatil

sind ja schon wieder heftige Korrekturen !  

16.10.19 14:06
1

82 Postings, 990 Tage noriscNormal

Jetzt gings ja die ganze Zeit nur nach oben. Da kann man schon mal etwas zurücksetzen :-) Das nächste ATH kommt bestimmt noch vor den Zahlen :-)  

16.10.19 15:15

42 Postings, 143 Tage JanniGreenChancen

Aber dafür habe ich die Chance nachzulegen ;-)  

17.10.19 11:46
7

2517 Postings, 2199 Tage Benz1Haltet

eure Hypoport-Aktien fest..........  

17.10.19 12:11
4

104 Postings, 7002 Tage IQ200europace

17.10.19 12:42
2

475 Postings, 1701 Tage hellshefeBenz

Machen wir ja, machen wir ja!  

18.10.19 12:33

1169 Postings, 1457 Tage unratgebervielleicht

kommen ja heute noch Q3 Zahlen?! War so weit ich mich erinnere (oft) an einem Freitag und meistens nach 16:00... mal sehen.  

18.10.19 12:57

20 Postings, 126 Tage HaZwei@unratgeber

Nur weil Freitag ist, kommen noch lange keine Quartalszahlen...Außerdem kamen die Zahlen eigentlich immer an einem Montag. Am 4. November ist es soweit, siehe hier: https://www.hypoport.de/investor-relations/finanzkalender/  

18.10.19 13:10
1

1169 Postings, 1457 Tage unratgeberich präzisiere

Vorabzahlen, und die kamen (oft) an einem Freitag: https://www.hypoport.de/investor-relations/publikationen/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
931 | 932 | 933 | 933  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben