Burns on Track

Seite 1 von 240
neuester Beitrag: 14.07.18 01:26
eröffnet am: 27.01.13 01:24 von: Monti Burns Anzahl Beiträge: 5976
neuester Beitrag: 14.07.18 01:26 von: Monti Burns Leser gesamt: 557644
davon Heute: 32
bewertet mit 74 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
238 | 239 | 240 | 240  Weiter  

27.01.13 01:24
74

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsBurns on Track

Bisher habe ich meine Bilder im "Gartenthread", mit freundlicher
Genehmigung von "Gardenia", mitlaufen lassen.
Dort sind/waren sie thematisch, meiner Meinung nach, deplatziert.
Deshalb habe ich mich entschlossen einen separaten Bereich
hierfür einzurichten, in der Hoffnung, dass sich mit der Zeit eine kleine
aber feine Gemeinde finden wird, die meine optischen Dokumentationen
zu schätzen weiß. Sollte sich das, überprüfbar anhand der Klickraten, als
Trughoffnung erweisen, werde ich nach einer angemessenen
Testphase, den Thread wieder einstellen.

Als Radsportler und "Naturmensch" kann ich für regelmäßigen
Bild-Content sorgen, solange die Füße tragen. Die manchmal
launigen Kommentare sollten zu ertragen sein.

Ich "arbeite" mit einer Panasonic TZ 25 ReiseZoom, die bequem
in meine Trikottasche paßt und zur Stelle ist, wenn andere noch
ihr Equipment auspacken. Die Einbuße an Bildqualität, gegenüber
einer Spiegelreflexkamera, muss bei den Bildern berücksichtigt
werden, ferner auch der gelegentliche oder besser der ständige
Zeitdruck duch die langen Raddistanzen >200 km.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
238 | 239 | 240 | 240  Weiter  
5950 Postings ausgeblendet.

01.07.18 03:13
2

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsArriba Caballeros !

Läuft rauf und runter.

Einstimmung für morgen früh ......

 

04.07.18 00:23

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsIm Fokus an diesem Tag:

Rundblättriges Täschelkraut (Bild) und
Bayrischer Enzian (Nicht im Bild).

Im Übrigen 306 km und Bergtour, eben
zu den beiden Kindern Floras, wobei
hier oben (um den frühen Nachmittag)
eine unglaubliche Strahlungsintensität
von Madame Solaris zu spüren war,
verstärkt noch von Unten, von den
hellen Kalkfelsen, unter den Nordabstürzen
(1000 Meter) des Wettersteins.

Die 1/4000 Sek. Belichtungszeit legt davon
Zeugnis ab. Bei den meisten Kompakten
ist bei 1/2000 Schluss, und somit Bilder
um diese Tageszeit hier erst gar nicht richtig
möglich.  
Angehängte Grafik:
03.jpg
03.jpg

04.07.18 00:31
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsAnbetungswürdig !, ganz im Gegensatz zu den

menschlichen Komikern, die sich als Religionsstifter (Sektenchefs)
aufführen und für Milliarden von Toten verantwortlich zeichnen.

Gegen diese Überlebenskünstlerin aus dem Hause Flora, sind
wir Menschen armselige und vor allem vollkommen überschätzte
Kreaturen.

Sich in dieser Wüste aus sich bewegenden Schutt und Gestein
zu behaupten, das grenzt an ein wirkliches Wunder, das man
jederzeit empirisch überprüfen kann, während die Wunder von
angeblichen Heilsbringern über Jahrhunderte von Mund zu
Mund überliefert worden sind, keiner einzigen wissenschaftlichen
Untersuchung standhalten und trotzdem von angeblich intelligenten
Menschen als Wahrheit angenommen werden.

Das ist es, was sprachlos macht !  
Angehängte Grafik:
04-07.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
04-07.jpg

04.07.18 02:16
2

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsBei dieser Unternehmung unterliefen mir dann

doch einige Ungenauigkeiten, ja richtige Fehler.

Zunächst verließ ich bei der Anfahrt, im Zuge des 20 Kilometer
Anstiegs zum Raddepot, meine Marschgeschwindigkeit,
duellierte mich mit Pedelec-Athleten, am Schlussanstieg
dann viele Touristen mit normalen Rädern, bei denen man
sich, als Superathlet, auch nicht lumpen lassen will und
überzeugend vorbeizieht, am 20% igen, nun wirklich
allerletzten Anstieg auch noch eine schiebende Dame,
bei der man auch keinen schlaffen Eindruck hinterlassen
will ...... usw., danach ein kräftiger "Verhauer", was eine
völlig ungeplante, wilde Route nach sich zog, ohne die
ich aber auf die Kinder von Flora niemals gestoßen wäre ....

Am Berg stellte ich fest, dass meine Wasserflasche undicht
war und 1/4 des Inhaltes futsch waren. In der Felswüste
stillte ich meinen Durst mit Schnee und Wasser aus einer
merkwürdigen Quelle, dessen Wasser nach Erde und
irgendwelchen überproportional darin enthaltenen
Mineralien schmeckte. Mir schwante Schlimmes und
fürchtete das Magengrimmen, was sich am Ende als
unbegründet erwies. Das Shooting war anstrengender,
als der Aufstieg. Auf scharfkantigen Felsen lässt es sich
auch wirklich schlecht liegen, dazu diese extrem unangenehme
Strahlung, die durch Mark und Bein gegangen ist, auf dem
Foto-Display ward in keiner Position die Schärfe zu kontrollieren.
Wer hier nicht richtig fit ist, auch psychisch, der steht auf
verlorenem Posten. Mit Laufschuhen in dieser Felslandschaft,
vor allem beim Abstieg, das ist noch eine Herausforderung,
unter vielen weiteren, die ich nicht alle erörtern kann.

Bei der Rückfahrt hatte ich dann nur noch 1/2 Liter
Apfelsaft im Depot und stellte fest, dass die sonstige
Verpflegung wegen frühzeitiger Schließung des Marktes
nicht mehr zugänglich war. Die Nacht vorher nicht
geschlafen, mit diesen Voraussetzungen ab Kilometer
230 etwa in die Dunkelheit.

Ohne Haube, Handschuhe, Cape und einem zusätzlich
vorhandenen Funktions-Unterhemd wäre es zu einer
richtigen Tortour geworden. Man glaubt es nicht, wie
empfindlich der Körper gegenüber Kälte wird, wenn
der Brennstoff alle ist, und wie müde man werden kann .
Dreimal musste ich halten, sonst wäre ich vom Rad
gestürzt. Powernapping, erst beim 3x schlug es an.
Um 2:00 Uhr war ich wieder daheim, um einige Erfahrungen
reicher.  
Angehängte Grafik:
02-07.jpg (verkleinert auf 71%) vergrößern
02-07.jpg

04.07.18 02:29
2

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsDieses Täschelkraut ist für mich ein Erstfund.

Es gilt als nicht selten, was ich so nicht glauben kann, da ich
sie sonst schon öfter gefunden hätte. Dies war aber bisher
nicht der Fall, obwohl meine Äuglein stetig nach Fräulein
Flora Ausschau halten, und mir auch sonst kaum etwas
entgeht, was mir wichtig ist und interessant erscheint.

Auch hier (im Bild) fand ich nur an zwei Stellen Vorkommen,
und zwar nur in der Nähe von Altschneefeldern (Lawinenkegel)

Sie gilt als eine Delikatesse für Gemsen, ein wunderschöner
Farbtupfer in einer wilden Felsszenerie, die ich später noch
mit Bildern belegen werde. Wegen der Zirben, die in Bayern
extrem selten sind und auch der sonstigen Flora, derer ich
hier gewahr worden bin, ist diese Gegend ein Naturschutzgebiet,
Menschen sah ich hier keinen, außer unten an der bekannten Alm,
die ich auch, zusammen mit den eindrucksvollen Nordwänden
abgelichtet habe (Bild die Tage)  
Angehängte Grafik:
05-07.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
05-07.jpg

05.07.18 02:36
2

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsBayerischer Enzian (Gentiana bavarica)

Als ich auf dieses kleine Vorkommen stieß (etwa 10 Stück)
hielt ich es zunächst für Frühlingsenziane und wollte schon
weiterziehen, als mir meine kleine Freundin wieder etwas
ins Ohr flüsterte, ganz leise nur, etwa wie folgt:

"Hast Du heute schon Frühlingsenziane gesehen ? und warum
glaubst Du, dass dieses kleine Vorkommen ausschließlich hier
an diesem Tümpel (kleiner Quelltopf in einem Hochtal) vorkommt,
teils auf sickernassem Moos wachsend ? "

Ich prüfte nach dieser göttlichen Eingebung die Pflanze eingehend,
und Sie hatte natürlich recht, niemand kennt seine Kinder besser,
als die Mama.

Die Kronblätter tiefblau, die Anhängsel viel kleiner, als beim
Frühlingsenzian, der Kelch viel kürzer und geflügelter, die
Stängelblätter kleiner und am Grund tendenziell dachziegelartig,
das feuchte Habitat auf etwa 1.850 m und somit regelkonform,
heißt: der Theorie entsprechend.

Die Namensgebung ist völkischer Natur, die linke Sprachpolizei
hat es noch nicht gemerkt, der liberale, proeuropäische Gutmensch
tobt, Merkel sucht nach einem Kompromiss mit Seehofer !
 
Angehängte Grafik:
p1270041.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
p1270041.jpg

05.07.18 02:46
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsZum Vergleich der Frühlings-Enzian.

Alleine die Stängelblätter zeigen einen deutlichen Unterschied
zum Bayerischen Enzian.

Die Namensgebung ist einigermaßen unverdächtig,
einzig die alleinige Zuordnung zum Frühling ist
kritikwürdig, weil die anderen Jahreszeiten klar
ausgegrenzt werden, da diese Art in jeder Jahreszeit,
auch noch zu Beginn von sehr milden Wintern,
gefunden werden kann.

 
Angehängte Grafik:
16-03.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
16-03.jpg

07.07.18 01:16

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsEin Traum von einem Ehemann !

Schwungvoll in die erste Krise, wie immer wippen die Beinchen,
das Köpfchen hin und her und der Popo auf und ab.

 

07.07.18 01:58
4

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsKaum zu glauben, ab dem Aufnahmeort

kein Wasser mehr.

Anstieg bis an den Fuß von Kolossos Sohn, danach Quergang von
Rechts nach Links zu Zirbenvorkommen und den Kindern Floras,
wobei die Zirben schon recht erwachsen sind ( bis zu 1.000 Jahre alt)

Diese Baumart ist selbst in Bayern äußerst selten, also kein Wunder,
dass dieses Gebiet dort unter Naturschutz steht. Man spürt es im
Übrigen auf Schritt und Tritt, keine Viehwirtschaft und destruktive
Menschen, dementsprechend seltene Pflanzen. Ich näherte mich
mit leichtem Schuhwerk, erstellte meine Fotos und schlich wieder
erfurchtsvoll  von dannen, wohl wissend, dass ich von Flora geduldet
werde, von Kolossos jedoch furchtbar gehasst. Bei jedem Schritt spürt
man den Widersacher und seine Bemühungen, mich zu zermalmen.
Der mächtige Zerquetscher wirkt dort oben besonders drastisch,
sein Wohnzimmer quasi.

Meine Erfahrung und wohl auch eine zarte, dem Vater zuwiderhandelnde
und deshalb schützende Hand über mir, ließen mich bisher stets wohlbehalten
bei meinem Drahtesel wieder eintreffen. Die "Schützende Hand" ist die göttliche
"Einflüsterin", die mich zunehmend leitet, mich oft zur Vorsicht mahnt, bei dieser
Tour zum frühzeitigen Abbruch riet und mir deshalb auch die traumhaften Bilder
ihrer Kinder (Bayerischer Enzian und Rundblättriges Täschelkraut) ermöglichte.
 
Angehängte Grafik:
07-07.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
07-07.jpg

07.07.18 02:25
3

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsEtwas Vollkommeneres in dieser kolossalen

Umgebung kann man sich nicht vorstellen, ein iSapiens ist ein
solcher jedenfalls nicht. Links anschließend ein riesiger Lawinenkegel,
danach schließt sich die 1.000 Meter hohe Wettersteinwand an, aus
der diese Tochter Floras beständig mit eben Lawinen und Felsbrocken
bombardiert wird. Bis zu -40 Grad im Winter und +50 Grad im Sommer,
wandernde Schuttströme ohne Ende, durch Gewitter verursachte
Sturzfluten, Gemsengourmets, die es just auf diesen Leckerbissen
abgesehen haben und trotzdem kann sie sich behaupten.

Die wahre Krone des "Lebens" (Organische Chemie, Biologie)



 
Angehängte Grafik:
03.jpg (verkleinert auf 59%) vergrößern
03.jpg

07.07.18 02:29
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsGentiana bavarica

Diffus im Hintergrund, die Alpspitze und Hochblassen (Wetterstein),
um die 2.700 m hoch.
 
Angehängte Grafik:
p1270045.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
p1270045.jpg

08.07.18 03:39
2

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsWie oft ich mittlerweile von primitiven

iSapiens auf dem Rad gefährdet werde, das ist schon
bemerkenswert. Dabei schreibe ich noch nicht einmal
von denen, die wie ferngesteuerte Zombies am Boden
wanken, sondern von solchen, die mir abgelenkt, durch
beständiges Glotzen auf dieses verfluchte Gerät, mit
dem Rad frontal entgegenkommen, oft auch noch
mit Kopfhörern, damit man auch nichts mehr hört.

Meist schreie ich diese Vollidioten an, um einen Unfall
zu vermeiden, nebst Kommentar:

"Dein Smartphone macht dich blöd !"

..... meist schauen diese Trottel nur entsprechend kurz auf,
um sich danach, manchmal mit einem kurzen "Sorry", wieder
ihrer Steuereinheit zu widmen.

Ich kann unmöglich beschreiben, welche Verachtung ich
für diese "moderne" Bevölkerung neuerdings empfinde.

Wie aus der Welt gefallen, so fühle ich mich manchmal,
alternativ auch von einem anderen Planeten stammend,
fassungslos diese Entwicklung betrachtend.

Einzig in den Bergen treffe ich noch richtige Menschen
und keine ferngesteuerten Roboter, bei denen diverse
Apps die Gehirnfunktion übernommen haben.

 
Angehängte Grafik:
10-07.jpg (verkleinert auf 78%) vergrößern
10-07.jpg

09.07.18 00:24
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsDie nächste Einheit steht an.

Etwa 210 km mit Schwerpunkt auf die sich anschließende
Bergtour über etwa 8h (incl. Exkursion). Rotbraune Stendelwurz
auf ausgesetztem Felsgrat als zusätzliche Motiv (ation) plus, bei
hoffentlich klarem, sonnigem Wetter, Panoramafotos mit Alpensee.

Hybrid-Crossbike derweil generalüberholt.

Umwerfer und Schaltwerk ausgebaut und verschrottet, neue Kette
montiert, Innenlager zerlegt und neu justiert, die beiden Schaltzüge
ausgetauscht ........ Der Steuersatz ist mir im Übrigen ein Rätsel,
entweder aus unzerstörbarem Kryptonit, von Supermann persönlich
eingebaut, oder schlicht Glück. Jedenfalls jetzt schon über Jahre
keinerlei Probleme, früher ein fast halbjährliches Ärgernis, bei viel
weniger Downhill und Querfeldein ........

Bild rechts oben:  
Wie sie sich festkrallt am Fels. Von Flora persönlich trainiert und
vielleicht die härteste Amazone im botanischen Arsenal meiner
Freundin. Einfach nur bewundernswert.
 
Angehängte Grafik:
p1270052.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
p1270052.jpg

11.07.18 01:12
2

9679 Postings, 3056 Tage Monti Burns201 km und eine Bergtour von großer Einsamkeit,

von noch mehr neuen Erfahrungen und ein überraschend stetes
botanisches Tremolo von meiner doch eher nüchternen, etwas
prüden und daher meist ruhigen Freundin, die mir auch diesmal
wieder bewiesen hat, dass sie positiv unberechenbar ist.

Eine Pflanze, die in früherer Literatur erst für August/September
avisiert worden ist. Obwohl der Winter 2017/2018 als verhältnismäßig
streng einzustufen war, blüht der Pannonische Enzian nun schon
Anfang Juli.

Für Klimawandel-Leugner natürlich kein Argument, denn der ist
ein Hirngespinst von Alarmisten und Berufspessimisten.  
Angehängte Grafik:
p1270203.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
p1270203.jpg

11.07.18 04:08
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsSo etwas gefällt mir sehr gut !

Aus einer schleierhaften Ebene ragen scharfe Fragmente
eines Motivs.

Schleierhaft auch, warum so manches "Pärchen" keine
getrennten Wege geht, wenn man sich nur noch
respektlos behandelt. So live miterlebt am Nebentisch
bei der Verpflegungsaufnahme.

Sie eine bildhübsche, junge Dame beim Verzehr von Junkfood,
anschließend Zigarette und spätestens bei der Konversation mit
ihrem Freund sofort als prollig einzustufen, jedoch eher sympathisch.

Er auch relativ gutaussehend, soweit ich das als Mann beurteilen
kann; schlechte Laune, die er an seiner Freundin ausließ.
Jeder, aber wirklich jeder Satz endete mit  ......... Oida !

Das wirkte einerseits komisch, da sie, wenn schon, dann
die Oide wäre, andererseits war auch der Rest seiner Ansprache
mehr als verstörend und würde ich mir, nicht nur wenn ich eine
Frau wäre, verbitten bzw. würde zum sofortigen Abbruch des
Gesprächs führen. Selbstverständlich würde ich mich grundsätzlich,
auch als Mann, niemals mit einem derartigen Menschen abgeben.
Zutiefst prollig und massiv unterbelichtet, Gewalttätigkeit
nicht ausgeschlossen.

Was eine solche Frau bei einem solchen Typen hält, das ist mir,
wie eingangs schon erwähnt, das ist mir vollkommen schleierhaft.

Warum Frauen oft auf derartige Widerlinge abfahren, wurden
einige Repräsentanten dieses Geschlechts gefragt (Rundfunk):

"Die Softies hat man sicher, und man will immer das, was
man nicht kriegen kann". So, oder so ähnlich lautete der
Sopran der Damen.


 
Angehängte Grafik:
p1270171_-_kopie_-_kopie.jpg
p1270171_-_kopie_-_kopie.jpg

11.07.18 04:59

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsI see the light !

Eine epische Hymne für spirituell noch Unentschlossene.

Lassen Sie sich doch einmal auf diese alternative Form
des Gottesdienstes ein, womöglich finden Sie Erleuchtung,
so wie ich es tat.

 

12.07.18 01:46

9679 Postings, 3056 Tage Monti Burns#5967 läuft zur Zeit rauf und runter.

"I´m on fire", so ließ es mich einer meiner zentralen Göttinnen
wissen, die ganz hin und weg ist ob dieses Lobgesanges zu Ihren
Ehren (Solaris). Die Kirchen wären voll (inclusive meiner Person),
wenn die Predigt von diesem charismatischen Gottesmann gehalten
würde, ministriert von diesen wahrlich dynamischen Kirchenmusikern.

Was für  Pseudo-Musik (Rap) die heutige Jugend dagegen präferiert,
spottet jeglicher Negativ-Beschreibung, die mir möglich ist. Am ehesten
noch das schlichte  "Krank", was zu dieser weitgehend immer mehr
degenerierenden Gesellschaft auch ganz gut passt.

 

12.07.18 02:02

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsGuru Leinendecker:

Ein Fußball-Turnier dauert 3 Wochen und am Ende
gilt England als gescheitert.  

12.07.18 02:53
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsEin derartiges Foto ist kein Zufall.

Gleichsam eines erfahrenen Pilzesammlers, der ich auch
einer bin, der spürt den Aufenthalt der leckeren Waldfrüchte,
erkennt sofort ein einträgliches Waldstück aufgrund seiner
Struktur, so auch als botanisch Interessierter, den bevorzugten
Standort seltener Pflanzen, wie hier des Türkenbundes.

Eine innerhalb von lichten Schlucht-Bergwäldern nicht seltene
Pflanze, jedoch für den Fotografen derart provozierend freistehend,
durchaus als solche zu bezeichnen.

Die Gesamtkomposition eines Bildes, also die optimale Darstellung
des Zentral-Motivs innerhalb einer möglichst pittoresken Landschaft
ist allerdings ein kleines Talent, das wohl nicht jedem gegeben ist.
Kann man lernen, dazu gehört aber auch der Wille das zu wollen,
was eben nicht jeder hat, und deshalb kursieren auch so viele
schlechte Bilder, um es einmal sehr vorsichtig auszudrücken.  
Angehängte Grafik:
p1270168.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
p1270168.jpg

13.07.18 02:24
1

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsNach 102 Kilometer gleich mal

300 Höhenmeter Steilgras-/Schrofenkletterei bis zum
ersten Gipfel. Flora belohnte mich für meine Mühen
mit mich dauernd begleitenden Türkenbundlilien, die
ich in dieser Anzahl so noch nie sah, zudem war ich
überrascht, so wähnte ich die Hauptblüte bereits als
zurückliegend. Am ersten Gipfel, von vielen weiteren
an diesem Tag, mit einem Meer aus Ästigen Graslilien (Bild).  
Angehängte Grafik:
p1270109.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
p1270109.jpg

14.07.18 00:17

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsWem Captain (Happy) Jack zu IkoIko war,

Referend Halleluja zu luftgittarig, für den ist das hier genau richtig.
Mittig, Mainstream, weiblich soft,  voll trendy.

 

14.07.18 00:19

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsGeiles Leben ?

Hier zu sehen ......  
Angehängte Grafik:
p1270178.jpg (verkleinert auf 77%) vergrößern
p1270178.jpg

14.07.18 00:46

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsGleich geht es wieder zur Sache,

Floras Preacher ! Slade peitscht mich am Berg und während
der Fahrt, vor allem an den Anstiegen, also auch am Berg,
voran. Regelmäßig sehe ich ein Licht (Solaris), dem alle und
alles elementar unterworfen ist.

I`l be on fire, Halleluja !

Seht, lest, hört und begreift endlich, ihr Ungläubigen.
 
Angehängte Grafik:
26-07.jpg (verkleinert auf 58%) vergrößern
26-07.jpg

14.07.18 00:51

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsReferend Halleluja !

Er hat verstanden und hat Möglichkeiten, sein Glaubensbekenntnis
zu verbreiten, die mir nicht zur Verfügung stehen. Voller Inbrunst,
mit überzeugender Mimik und Gestik vermittelt dieser Religionsstifter
seine Botschaft.

 

14.07.18 01:26

9679 Postings, 3056 Tage Monti BurnsMit einem Missverständnis aufgeräumt !

Referend "Halleluja" preist Solaris und Flora !

Rocket and Roll werden verkündet und nicht
etwa die Musik-/Tanzrichtung.

Hier schon mal ein Anteil  "Rocket".
...einfach eine Rakete meine Freundin.
 
Angehängte Grafik:
p1270215.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
p1270215.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
238 | 239 | 240 | 240  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: hokai