NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 209
neuester Beitrag: 23.07.19 23:10
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 5201
neuester Beitrag: 23.07.19 23:10 von: marathon400 Leser gesamt: 743974
davon Heute: 68
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
207 | 208 | 209 | 209  Weiter  

01.05.19 10:58
27

2713 Postings, 519 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
207 | 208 | 209 | 209  Weiter  
5175 Postings ausgeblendet.

22.07.19 17:36

1407 Postings, 4458 Tage borntoflyDelphi Norway...

...wird wohl noch weiter nachladen wie es aussieht. Sehr erfreulich.  

23.07.19 01:31
5

176 Postings, 404 Tage dav1dkommentar

Wasserstoff ist billig ohne Klimagase herzustellen.

H2 durch Methanpyrolyse hat einen 87% geringeren Energieaufwand als Elektrolyse.

http://www.chemieundco2.de/fileadmin/..._der_chemischen_Industrie.pdf Seite 16.

Die BASF baut hierzu eine Pilotanlage im nächsten Jahr

Die http://www.hazergroup.com.au/ hat hierzu auch ein Verfahren und bereits eine Pilotanlage.

Wenn man jetzt Biomethan, was mit Hilfe von Mikroben erzeugt wird, anstelle es zu Verbrennen der Methanpyrolyse zuführt, dann entzieht man der Atmosphäre aktiv CO2 und man kann den Klimawandel zurück drehen.

Selbst wenn man fossiles Mehtan (Erdgas) über Methanpyrolyse nutzt ist das besser als es unverbraucht in die Atmosphäre entweichen oder es zu Verbrennen, denn Methan ist selbst ein Klimagas am 25 mal schädlicher ist als CO2.

In Zahlen zu einer Pilotanlage der Methanpyrolyse aus dem Wiki nach dem Kværner-Verfahren:

Durch den hohen Energiegehalt dieser Produkte und durch die hohe Temperatur des ebenfalls entstehenden Heißdampfs ergibt sich ein Wirkungsgrad von nahezu 100 %.

Etwa 48 % davon entfallen auf den Wasserstoff, etwa 40 % auf die Aktivkohle und 10 % auf den Heißdampf.

Eine Pilotanlage aus dem Jahre 1992 produziert beispielsweise aus 1000 Normkubikmetern Erdgas (ca. 9940 kWh) und 2100 kWh elektrischer Energie etwa 2000 Normkubikmeter Wasserstoff (entspricht ca. 5880 kWh) und 500 kg Aktivkohle (entspricht etwa 4600 kWh) sowie Heißdampf mit einer Energie von etwa 1000 kWh.

Mit anderen Worten. Unter Einsatz von 2100 kWh elektrischer Energie erhält man durch Methanpyrolyse mehr als das doppelte an Brennwert in Wasserstoff.

Und wenn man Biomethan pyrolysiert bekämpft man aktiv den Klimawandel.  

23.07.19 07:49

728 Postings, 537 Tage sailor53TU Chemnitz und Continental forschen zusammen

23.07.19 09:30
2

2713 Postings, 519 Tage na_sowasITM Power erweitert auf 1GW

Daran sieht man welche Nachfrage langsam entsteht...... NEL hat den Plan für 2GW schon in der Schublade, würde mich auch über so eine Meldung von NEL freuen.
Das wird kommen......nur Geduld.


ITM Power (AIM: ITM), das Unternehmen für Energiespeicherung und saubere Brennstoffe, gibt bekannt, dass es eine Vereinbarung (?die Vereinbarung?) zur Anmietung neuer Räumlichkeiten in Sheffield für seinen globalen Produktionssitz unterzeichnet und einen leitenden Produktionstermin vereinbart hat den Übergang zu den neuen Einrichtungen zu unterstützen.

Die Vereinbarung sieht vor, dass ITM Power in Sheffield, Großbritannien, ein neues Gebäude mit einer Fläche von 13.000 Quadratmetern im PLP Bessemer Park anmietet. Die Produktionsstätte wird eine Elektrolyseur-Produktionskapazität von bis zu 1 GW (1.000 MW) pro Jahr haben, die größte der Welt. PLP Bessemer Park wird von PLP entwickelt. Die Vereinbarung verpflichtet ITM Power und PLP, nach Fertigstellung des Gebäudes einen Mietvertrag abzuschließen, der für das vierte Quartal 2019 erwartet wird.

PLP Bessemer Park ist ein neues, 50 Hektar großes Projekt an einem strategischen Standort neben der Anschlussstelle 34 der M1 und in unmittelbarer Nähe zu den bestehenden Einrichtungen des Unternehmens. ITM Power wird das Gebäude voraussichtlich ab März 2020 beziehen und bis Sommer 2020 einen Großteil seines Betriebs in PLP Bessemer Park umbauen.

Die Notwendigkeit, die Produktionskapazität von ITM Power zu erweitern, ist auf das anhaltende Wachstum der Auftragspipeline des Unternehmens zurückzuführen. In der neuen Zentrale wird ITM Power in einem einzigen Gebäude untergebracht und erhält Zugang zu einer Verfünffachung der Produktionsfläche. Ausschlaggebend für die Auswahl des Gebäudes war die Nähe zum Netzanschluss, um die für den Bedarf von ITM Power erforderliche umfangreiche Stromversorgung unter Nutzung der vorhandenen Infrastruktur in der Nähe des Standorts zu gewährleisten.

ITM Power konnte die Vorteile eines Neubauprojekts in der Konstruktion nutzen, das seinen Kapazitäts- und Produktionsanforderungen schnell gerecht wird. Die neue Entwicklung wird Kapazitäten für 140 Mitarbeiter in Büros umfassen und eine große Anzahl von Mitarbeitern für Produktion und After-Sales-Support aufnehmen. Es hat den Vorteil einer hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie einer umfangreichen Parkmöglichkeit für Mitarbeiter und Besucher.

Der Schlüssel zur Entwicklungsstrategie des Unternehmens besteht darin, die Kosten seines Produktangebots durch Standardisierung, Prozessentwicklung und Produktionsvolumen zu senken. Im Mittelpunkt steht dabei die Einführung von halbautomatischen Fertigungsanlagen für Serienbauteile. Diese Spezialmaschinen erforderten im Rahmen eines integrierten Fertigungssystems umfangreiche Vorabentwicklungs- und Überprüfungsarbeiten. Die Planung für diesen wichtigen Schritt für ITM Power läuft bereits seit einiger Zeit und lief parallel zur Suche nach den richtigen Räumlichkeiten. Der Schlüssel zur Maximierung des Produktdurchsatzes ist die Erhöhung des Netzstromanschlusses im PLP Bessemer Park. Durch den umfangreichen Stromanschluss können größere Produkte vor dem Versand parallel getestet werden.

Das Unternehmen freut sich auch, einen Senior-Produktionstermin bekannt zu geben. Grant Teagle wird zum Master Production Scheduler ernannt und bringt bedeutende Erfahrung in der Fertigung mit, einschließlich Änderungsmanagement und der Durchführung komplexer Projekte in der Produktion.

Dr. Graham Cooley, CEO von ITM Power plc, kommentierte:  ?Der Umzug in größere Räumlichkeiten und das Design unseres neuen Fertigungs- und Testprozesses haben einige Zeit in Anspruch genommen. Ich freue mich, diesen wichtigen Meilenstein im Projekt verkünden zu können und bin zuversichtlich, dass ITM Power und seine Berater bei der Auswahl der richtigen Räumlichkeiten gründliche Arbeit geleistet haben. Die detaillierte Planung wird sich auszahlen, wenn wir unsere Aktivitäten ab dem neuen Jahr auf PLP Bessemer Park umstellen. ?

Neil Dickinson, Chief Investment Officer bei PLP, sagte:  ?Dieser Leasingvertrag mit ITM Power ist ein weiteres Beispiel für die Fähigkeit von PLP, hochwertige Industrieanlagen an strategischen Standorten in ganz Großbritannien zu liefern. Wir freuen uns, ITM Power im PLP Bessemer Park begrüßen zu dürfen. ?

https://fuelcellsworks.com/news/...and-senior-production-appointment/  

23.07.19 10:17

13 Postings, 40 Tage chhb23spannendes Projekt

cosmhyc.eu
 

23.07.19 12:14
1

5288 Postings, 1781 Tage Ebi52Wenn NEL

heute mal einen Schritt rückwärts geht, sollte man das nicht als Schwäche werten! Es kann gut sein, dass die Aktie nur Anlauf nimmt!  

23.07.19 13:07

2713 Postings, 519 Tage na_sowasDie USA wachen auf und riechen den Wasserstoff


Planen für eine grünere Zukunft
Der Artikel über Hydrail, die Zukunft und Thunder Bay ist genau richtig . Das schließt das verbleibende Potenzial ein.
Wenn ich mich recht entsinne, hatte Bombardier zwei goldene Hydrail-Gelegenheiten. Das erste war, als Premierminister Dalton McGuinty Thunder Bay als Geburtsort der Wasserstoffzüge ansah. Zum anderen suchte der Internationale Eisenbahnverband (UIC auf Französisch) vor über einem Jahrzehnt im Rahmen seiner HyRail-Initiative nach einem Proof-of-Concept-Hersteller.

Heute hat Siemens ihren Hydrail Mireo; Alstoms Coradia iLint begeistert die Welt. China Railway Rolling-Stock produziert in Qingdao und Tangshan Hydrail-Straßenbahnen. Der Schweizer Stadler rüstet sich für eine Schmalspur im österreichischen Zillertal; Großbritannien bereitet sein Projekt Porterbrook-BCRRE Breeze vor, ein Umbauwerk für Oberleitungen auf Hydrail von Alstom und ein Vivarail-Projekt. Japan (der früheste Hydrail-Entwickler) hat seine JR East-Hydrail-Pläne neu gestartet. und der südkoreanische Hyundai Rotem rüstet sich für eine Wasserstraße.

Nach einer langen Pause während der Obama-Jahre wachen die USA auf und riechen den Wasserstoff:
https://www.energy.gov/eere/fuelcells/h2rail-workshop
North Carolina und San Bernardino, Kalifornien, sind bereit, die ersten Hydrail-Räder auf Schienen zu bringen.
In Nordamerika hat Bombardier möglicherweise die Eröffnungsfeierlichkeiten überstanden, aber das Spiel hat kaum begonnen. Allein in den USA gibt es 330.000 Meilen Schiene, die entweder mit Hydrail fahren oder bei gefördertem Kohlenstoff bleiben müssen. Kanada muss ein vergleichbares Netzwerk haben.
Städte in ganz Kanada mit Bedenken hinsichtlich der Luftqualität und / oder des Klimas werden in Kürze Hydrolokomotiven kaufen, die vor Jahrzehnten als Dieselloks gebaut wurden. Thunder Bay könnte Kanadas Umsetzungszentrum sein.
Im Hydrail-Übergang ist kein einziges Triebzug- oder Lokomotivendesign neu? oder muss es sein. Der Umbau ist so unkompliziert, dass nur bescheidene Änderungen bestehender Konstruktionen sowie Nachrüstungen für Oberleitung oder Diesel vorgenommen wurden, um den Hydrail-Übergang in Gang zu setzen.
Cummins 'jüngster Kauf von Hydrogenics bedeutet zwei große Dinge: Die USA erkennen die geopolitischen Marktrealitäten des Klimaschutzes an - wenn nicht sogar die der Wissenschaft - und ein globaler Wendepunkt wurde überschritten, indem die Welt der chemischen "Extraktionstraktion" sich ergeben hat zu den neuen Anfängen der technogenen Energie - Atomkraft und Nutzung von Energiequellen aus der Umgebung, die nie ausgehen, die erneuerbaren Energien. Es ist der Übergang von Muskelkraft zu Gehirn auf der Erde.
Wenn / wenn Ontario Metrolinx mit der schweren Weltwasserstraße beliefert, ist ein tiefgreifender Meilenstein überschritten worden. Feeder-Line-Hydrail-Fracht wird sich schnell entwickeln, und angesichts der überraschenden Geschwindigkeit, mit der sich die Wasserstoffkraft des offenen Ozeans entwickelt, werden auch Klasse-1-Fracht- und Hochgeschwindigkeits-Hydrail-Fracht ruhig in strategische Überlegungen einfließen.
Im kommenden Juni wird in Kanada die 15. jährliche internationale Hydrail-Konferenz von Mooresville und der Appalachian State University  stattfinden . Die University of BC in Okanagan und die Penticton Band of First Peoples sind unsere Gastgeber.
Thunder Bay und Bombardier sind möglicherweise erstaunt und zu spät für Cocktails und Vorspeisen zur Hydrail-Party gekommen. Aber keine Sorge; Das Hauptgericht ist immer noch in der Küche und es gibt viel zu tun. Aber bitte kommen Sie jetzt herein. Begnüge dich nicht mit dem Dessert.

Guten Appetit !
Stan Thompson
Die Mooresville Hydrail Initiative

http://www.netnewsledger.com/2019/07/22/...and-smelling-the-hydrogen/  

23.07.19 13:56
1

691 Postings, 4072 Tage zakdirosaalles sehr ruhig bei NEL (zu ruhig)

wie von mir immer wieder mal gepostet,  es wird Zeit dass NEL mal neue Aufträge vermeldet.
Es ist zwar das Sommerloch und in Norwegen sind Ferien, aber a bisserl mehr dürfts schon sein.
So gesehen stimme ich Doepke vopm Aktionär zu, dass NEL mal liefern sollte.

--- was da nicht mal was in Sachen "Ketchupeffekt?"  

23.07.19 14:47

768 Postings, 616 Tage FjordTechnical Analysis Investing com

23.7. / strong sell ,  (ebenso bei Hexagon)

https://www.investing.com/equities/diagenic-technical




 

23.07.19 14:54
1

3292 Postings, 4107 Tage XL10@Fjord

Uns Langzeitanleger können doch die technischen Analysem am Allerwertesten vorbeigehen.

Für mich zählt bei Nel nicht das heute oder morgen, sondern das über- und übermorgen. Die Energiewende hat noch nichteinmal richtig begonnen. Das wird alles schneller gehen, als wir denken. Bin mir da ziemlich sicher.  

23.07.19 15:09

768 Postings, 616 Tage Fjord@XL10

sehe ich genauso, geht am mir auch am Popo vorbei :-) NEL reagierte schon immer sensibel auf solche Analysen.
Bin nach wie vor long und richtig, die Energiewende und das H2 Segment ist erst am Anfang.
 

23.07.19 15:34
1

60 Postings, 35 Tage effortless@Fjord .... weekly BUY

Wenn man auf "Weekly" geht, dann steht da ein dickes, grünes BUY. Nun ist eine Woche nicht wirklich long ..... aber die Tendenz ist doch positiv.

 

23.07.19 15:39

55 Postings, 245 Tage Weitsicht12"Liefern" ??

Meiner Bank reicht es nicht, wenn ich ihr mitteile (liefere), wie viele Aufträge ich eventuell in Aussicht habe.
Meine Bank will immer Fakten, - sprich Umsatz und Produktionszahlen. Solange hier keine klare und nachhaltige Informationspolitik seitens Nel  nach Aussen erfolgt, wird es auch keine neuen "Kredite" in Form von Großaktionären etc. geben. Bis Ende August wir sich beim Kurs wohl auch nicht allzu viel ändern. M.E. Lassen wir uns mal überraschen  

23.07.19 15:45
3

5288 Postings, 1781 Tage Ebi52@Effortless

Gute Analyse! Wir sehen hier nur die Anfänge einer Zukunftstechnologie! Wer sich sich jetzt noch durch diversen Börsenblattchen herausdrücken lässt, ist selbst Schuld!  

23.07.19 16:12
1

728 Postings, 421 Tage telev1nel

immer mit der ruhe und die kirche im dorf lassen  

23.07.19 16:14
2

728 Postings, 421 Tage telev1nel

immer mit der ruhe und die kirche im dorf lassen,
+23% in 4 wochen, +13% in drei mon. +118% in einem jahr.
da kommen eben auch rücksetzer, die zum nachkauf
genutzt werden können bzw. spitzen um gewinne mitzunehmen.
jetzt baue ich den neuen sonnenschirm beim kalten bier auf und bin bei nel sehr entspannt.  

23.07.19 16:40
1

60 Postings, 35 Tage effortlessChartanalyse zum günstig nachkaufen...

4Investors hat auch schon wieder die nötige Chartanalyse parat um "günstig nachkaufen" einzuleiten.
Kaum geht's ein Tag nicht nach oben gibt´s bei skeptischen Headlines wieder clicks. Könnt mich grad ärgern, wieder drauf gedrückt zu haben....
Hab mal noch´n Schüsselchen aufgestellt, falls noch geschüttelt wird :-)

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=134893  

23.07.19 17:33
2

768 Postings, 616 Tage FjordCEO Lökke zu Gast bei TU.no

heute im Sommerinterview.

In einer Reihe in diesem Sommer stellt TU.no Fragen zu Technologie und Perspektiven für eine Reihe von Technologieführern in verschiedenen norwegischen Unternehmen und Institutionen. Die Serie läuft von Montag bis Freitag vom 8. bis 26. Juli.

Der Nel-Chef will innerhalb von sechs Jahren eine emissionsfreie Aquakultur-Industrie haben - mit Hilfe von Wasserstoff

Geschäftsführer Jon André Løkke von Nel ist der Ansicht, dass erneuerbarer Wasserstoff das wichtigste Mittel ist, um die Klimakrise zu stoppen.
Løkke hatte eine hektischen Frühling, insbesondere im Zusammenhang mit der Explosion an der Wasserstoffstation in Bærum. Das Wasserstoffleck dauerte 2,5 Stunden, bevor es explodierte. Die Untersuchung wurde Ende Juni veröffentlicht.

Die Düngemittelindustrie kann in den nächsten Jahren die größte technologische Innovation erhalten, glaubt Nel-Chef Jon André Løkke.
Der Nel-Chef versprach dann, die Unfallerfahrung mit der gesamten globalen Wasserstoffbranche zu teilen.

- Was ist für Sie die größte Herausforderung in Ihrer Branche und für Ihr Unternehmen / Ihre Organisation?

- Der größte Fokus in der Branche liegt darauf, die Leistung fossiler Alternativen zu übertreffen. Um dies zu erreichen, müssen die Kosten gesenkt, die Produktionskapazität erhöht und die Technologie weiterentwickelt werden. In Nel sind wir auf einem guten Weg und leisten unseren Beitrag in vielen verschiedenen Bereichen. Derzeit arbeiten wir zum Beispiel daran, unsere Elektrolyseproduktion hier in Norwegen um das 10-fache zu erhöhen. Neue Fabrik wird gegründet, viele neue Mitarbeiter werden eingestellt und die Kosten werden um mehr als 40% gesenkt.

- Was könnte Ihrer Meinung nach die größte technologische Innovation der Branche in den nächsten drei Jahren sein, die in großem Umfang genutzt werden könnte?

- Die Düngemittelindustrie, die heute der größte Wasserstoffverbraucher ist, steht vor einer Umwälzung, die enorme Mengen an Elektrolysekapazität erfordern wird. Zusammen mit Yara haben wir Unterstützung durch das PILOT-E-Programm erhalten, um die nächste Generation der Gründüngerproduktion zu entwickeln. Die Entwicklung, die mit Wasserstoff unter anderem im Schwerlastverkehr und im Seeverkehr stattfindet, kann ebenfalls erhebliche Auswirkungen haben. Um die grüne Wende zu erreichen, sind wir in einer Reihe von Bereichen vollständig auf den Einsatz von erneuerbarem Wasserstoff angewiesen. Wir haben hier gerade den Anfang gesehen. Und wir bei Nel werden unser Technologieportfolio weiter anpassen, um diese Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

- Was kann Norwegens aufregendster Technologieexport in den kommenden Jahren sein?

- Wir glauben, dass der Export von norwegischer Wasserstofftechnologie und Wasserstoff einfach und unkompliziert der wichtigste Beitrag Norwegens zur Reduzierung der globalen Treibhausgasemissionen sein kann. Ein sehr gutes Beispiel ist die Stahlindustrie, die heute bis zu 7% der weltweiten CO2-Emissionen verursacht. Hier hat Nel eine Vereinbarung mit HYBRIT (im Besitz von u a Vattenfall und SSAB) getroffen, die erneuerbaren Wasserstoff in die Stahlproduktion einführen sollen, um Kohle zu ersetzen, dies ist gelungen, die Welt hat einen großen Schritt in die richtige Richtung getan.

- Falls die Regierung um einem Technologieminister erweitert wird, und du würdest ernannt. Was wird dein erster Dienst sein?

- Ich möchte (i) einen Plan zur Entwicklung einer landesweiten Wasserstoffinfrastruktur auf den Weg bringen, (ii) das kohlebasierte Energiesystem auf Spitzbergen durch erneuerbare Energien und Wasserstoff ersetzen, (iii) und bis 2025 eine fossilfreie Aquakulturindustrie einführen, die ebenfalls auf erneuerbarem Wasserstoff basiert.

- Welches Modewort der Technologie hört man am wenigsten - und warum?

- Vielleicht "Smart Industry 4.0", was als etwas Neues erscheinen soll, aber nicht wirklich. Dies ist nichts weiter als das, woran wir ständig arbeiten, nämlich die kontinuierliche Verbesserung der Produktion und des Betriebs - ganz zentral, um die Kosten zu senken. Und hier ist es wirklich nur eine Schlüsselzutat, nämlich eine erstklassige Organisation zu schaffen.

- Welche Technologie ist jetzt das Wichtigste, um die Klimakrise zu bremsen?

- Natürlich erneuerbarer Wasserstoff. Wer ihn nicht verstanden hat, muss sich besser mit den Themen auseinandersetzen.

- Haben Sie einen Vorschlag für einen Kandidaten für die Norwegian Tech Awards, die die TU im Herbst verteilt, und warum schlagen Sie ihn vor?

- Können Sie sich vorschlagen? Angesichts der Bedeutung von Wasserstoff für die Umweltverschiebung sowohl im Verkehrssektor als auch in der Industrie sollte er weit oben auf der Tagesordnung stehen. Wir arbeiten ständig an der nächsten Generation von Technologien, und nur wenige andere Unternehmen in Norwegen setzen relativ gesehen genau so viel Geld für die Technologieentwicklung ein wie Nel. Wir stehen an der Spitze und arbeiten hart daran, den Vorsprung auszubauen. Nel war letztes Jahr im Finale, kam aber nicht an die Spitze.

https://www.tu.no/artikler/...en-seks-ar-ved-hjelp-av-hydrogen/469331

https://twitter.com/fornybarklyngen






















 

23.07.19 18:49

13 Postings, 40 Tage chhb23@Fjord

..genau deswegen sind wir hier investiert !
 

23.07.19 18:57

20 Postings, 57 Tage JanniGreenShorties

Kann mir jmd. einen Link einfügen zum Thema ?Verteilung Aktienpositionen?? Hatte hier vor einigen Tagen Zahlen zur Verteilung und Anteile an Shortpositionen gesehen. Würde zu gern wissen wieviele noch gehalten werden. Danke im Voraus.  

23.07.19 19:38

148 Postings, 1205 Tage Byakah@Janni

https://ssr.finanstilsynet.no/Home/Details/NO0010081235

Ist aber noch auf dem Stand von letzter Woche.  

23.07.19 19:53

768 Postings, 616 Tage FjordCEO Lökke

twitter:

Fortsatt god sommer!!!

https://twitter.com/jonandrelokke  

23.07.19 20:38

20 Postings, 57 Tage JanniGreenVielen Dank!

Wisst ihr wann die Infos zu den Shortpositionen aktualisiert werden?  

23.07.19 23:10

303 Postings, 3121 Tage marathon400Leerverkäufe siehe

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
207 | 208 | 209 | 209  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ahorncan, CA66, derwahrewerner, Goldjunge13, Gonzodererste, Huslerjoe, Küstennebel, Nutzer r, tolksvar