Voest Alpine... Qualität wird punkten

Seite 23 von 32
neuester Beitrag: 20.09.19 08:46
eröffnet am: 11.12.07 20:23 von: grazer Anzahl Beiträge: 799
neuester Beitrag: 20.09.19 08:46 von: iudexnoncalc. Leser gesamt: 137759
davon Heute: 29
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 20 | 21 | 22 |
| 24 | 25 | 26 | ... | 32  Weiter  

04.06.19 14:41
1

787 Postings, 461 Tage m4758406simplywall.st

Dort kann man sich pro Monat 10 Unternehmen kostenlos analysieren lassen.
https://simplywall.st/WBAG:VOE
Die Seite sieht Voestalpine aktuell bei einem fairen Preis von ~35 Euro.  
Angehängte Grafik:
voestalpine_ag.gif (verkleinert auf 31%) vergrößern
voestalpine_ag.gif

05.06.19 07:15
1

827 Postings, 614 Tage iudexnoncalculatAnalysten erwarten Gewinneinbruch bei Voestalpine

Linz ? Analysten erwarten für die am Mittwoch anstehende Veröffentlichung der Jahreszahlen des Linzer Stahlkonzerns voestalpine im Mittel einen Gewinneinbruch sowie ein kleines Umsatzplus.Die Analysen der Baader Bank, Erste Group, Deutsche Bank (DB) sowie Commerzbank haben für den Umsatz im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende März) im Mittel einen Schätzwert von 13,4 Mrd. Euro ergeben. Das wären um 3,7 Prozent mehr als im vorangegangenen Geschäftsjahr.Für das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sehen die Experten im Durchschnitt einen Wert von 761,1 Mio. Euro. Das wäre um mehr als ein Drittel weniger als im Geschäftsjahr 2017/18. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte sich im Jahresabstand um rund ein Fünftel auf 1,5 Mrd. Euro gemindert haben.Beim Vorsteuerergebnis (EBT) beläuft sich die Konsensusschätzung auf 648 Mio. Euro, was ein Minus von 37,8 Prozent bedeuten würde. Unterm Strich soll der Gewinn nach Minderheiten um satte 43,9 Prozent auf 435,1 Mio. Euro einbrechen. Ein Jahr zuvor hatte sich der Nettogewinn noch auf 775,2 Mio. Euro belaufen.Besseres SchlussquartalDas Schlussquartal 2018/19 dürfte über alle Geschäftsbereiche hinweg besser gelaufen sein als das dritte Quartal, in dem höhere Rückstellungen den Gewinn des Konzerns belastet hatten, schreibt das DB-Analystenteam Bastian Synagowitz und Liam Fitzpatrick in seiner Studie. Dies sei allerdings auch den üblichen saisonalen Schwankungen zu verdanken.Bereits in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2018/19 hatte der oberösterreichische Konzern seinen Gewinn halbiert und die Prognosen für das Gesamtjahr kräftig zurückgeschraubt. Im Sommer belastete die umfassende Erneuerung eines Großhochofens in Linz, im Herbst kam es zu Betriebsstillständen im US-Werk in Texas. Darüber hinaus hatte ein laufendes Verfahren des deutschen Bundeskartellamtes kräftige Rückstellungen zur Folge. All das zermürbte die Aktionäre: Im vergangenen Jahr war voestalpine der schwächste Wert im heimischen Leitindex ATX. (APA, 4.6.2019) - derstandard.at/2000104348625/Analysten-erwarten-Gewinneinbruch-be­i-der-Voestalpine  

05.06.19 07:52

24 Postings, 157 Tage stksat|229189009Geschäftsjahr 18/19

Nach dem Rekordgeschäftsjahr 2017/18 mit „all-time-highs“ in praktisch allen wesentlichen Kennziffern des voestalpine-Konzerns war das Geschäftsjahr 2018/19 durch steigende politische und wirtschaftliche Herausforderungen geprägt.

-Umsatz steigt im Jahresvergleich um 5,1 % von 12,9 auf den Rekordwert von 13,6 Mrd. EUR

-Negative externe und interne Sondereffekte beeinflussen Ergebniskategorien des Konzerns
Operatives Ergebnis (EBITDA) um 19,9 % von 1,95 auf 1,56 Mrd. EUR gesunken – EBITDA-Marge 11,5 %

-Betriebsergebnis (EBIT) verringert sich um 33,9 % von 1,18 Mrd. EUR auf knapp 780 Mio. EUR – EBIT-Marge 5,7 %

-Ergebnis vor Steuern um 38,1 % auf 646 Mio. EUR und Ergebnis nach Steuern um 44,4 % auf 459 Mio. EUR zurückgegangen

-Eigenkapital erreicht mit 6,71 Mrd. EUR all time high (+ 2,4 %)

-Gearing Ratio mit 46,6 % weitgehend stabil
Mitarbeiterzahl mit 51.907 Beschäftigten um 0,6 % erhöht

-Dividende von 1,10 EUR je Aktie als Vorschlag an die Hauptversammlung (Vorjahr 1,40 EUR)  

05.06.19 07:53
1

2017 Postings, 521 Tage BrilantbillGewinn

Erwartet 435, sie haben 458.
Is dich ganz ok oder?  

05.06.19 08:36

953 Postings, 1056 Tage Top-Aktien4 Quartal 2018/19 Gewinn/Aktie = 0,91 ?


Die Voestalpine hat aktuell einen KGV von 7

 

05.06.19 08:36

827 Postings, 614 Tage iudexnoncalculatErgebnis je Aktie ? 2,31 davon 0,91 im Q4!

05.06.19 08:37
jetzt hatten wir zeitgleich den selben Gedanken ;-)  

05.06.19 09:08

953 Postings, 1056 Tage Top-AktienVoestalpine


EIGENTÜMERSTRUKTUR    

31. März 2018  =  44 %  Österreich (ohne Mitarbeiterbeteiligung )
31. März 2019  =  44 %  Österreich (ohne Mitarbeiterbeteiligung )

31. März 2018  =  15 %  Nordamerika
31. März 2019  =  15 %  Nordamerika

31. März 2018  =  6 %  Deutschland
31. März 2019  =  4 %  Deutschland

 

05.06.19 09:47

953 Postings, 1056 Tage Top-AktienVoestalpine


4 Quartal 2018/19


9,1 %   EBIT-Marge   STEEL  DIVISION

8,6 %   EBIT-Marge   HIGH PERFORMANCE METALS  DIVISION

7,8 %   EBIT-Marge   METAL FORMING  DIVISION

3,5 %   EBIT-Marge   METAL ENGINEERING  DIVISION

 

05.06.19 09:53

953 Postings, 1056 Tage Top-AktienKorrektur _ # 561


Voestalpine  4 Quartal 2018/19


9,1 %   EBIT-Marge   STEEL  DIVISION

8,6 %   EBIT-Marge   HIGH PERFORMANCE METALS  DIVISION

7,8 %   EBIT-Marge   METAL ENGINEERING  DIVISION

3,5 %   EBIT-Marge  METAL FORMING  DIVISION

 

05.06.19 12:52

953 Postings, 1056 Tage Top-Aktien3,5 % EBIT-Marge METAL FORMING DIVISION


Auch im 4 Quartal 2018/19 sind Anlaufkosten beim größten konzerneigenen US-Automobilkomponenten-Werk am Standort Cartersville.

Die anderen 3 Divisionen der Voestalpine ist die EBIT-Marge im Vergleich im Stahlbereich sehr gut.

 

05.06.19 13:21
2

24 Postings, 157 Tage stksat|229189009Pressekonferenz

Laut Eder:
-400 Mio Einmaleffekte setzen sich zusammen aus:

-Sanierung des Hochofens schlug sich mit 160 Mio negativ zu Buche und war der größte Brocken

-Rückstellungen in unbekannter Höhe (Grobblech)

-Anlaufschwierigkeiten in US: Gröbsten Probleme behoben (hohe Kosten). Justierungen und Optimierungen werden aber noch 1-2 Jahre dauern (niedrige Kosten) Fremdvergebene Aufträge werden wieder eingegliedert.

-Produktionsstillstand nach Rohrbruch und Brand in US. Anlage läuft jetzt aber seit Anfang des Jahres rund.

-Konjunktur (Erzpreis-Verkaufspreis)

Weitere Ansage von Eder:
-Man möchte wieder der Magen Kaiser werden. Er ist sehr guter Dinge dass das in diesem Geschäftsjahr wieder so sein wird.

-Auf die Frage warum die Dividende fast 50% vom Gewinn ausmacht?  -  „Weil wir wissen, dass wir es uns leisten können!“ Wie ich es verstanden habe hat er auch sinngemäß gemeint, dass der Gewinn ja wieder höher wird.

-EBITA soll stabil wachsen (Ausgangswert 2017/2018?)

 

05.06.19 13:27

24 Postings, 157 Tage stksat|229189009Pressekonferenz

Eder sagte auch, dass man ab q2 eine Eintrübung der Wirtschaft bemerke.

Auf die Frage bezüglich Auswirkung der Strafzölle auf die voest
„Das kann man noch nicht sagen, da sich das täglich ändere, das käme immer darauf an mit welchem Fuß Herr Trump als erster aufstehe.“ Das sei aber nicht zum Zitieren geeignet:-))  

05.06.19 16:22

925 Postings, 7123 Tage totenkopfInteressant

Sieht mittlerweile sehr attraktiv aus. Rechnet man die Einmaleffekte raus, wäre das Ergebnis auch dieses Jahr wieder um die 4,4?/Aktie gewesen. Natürlich in einer zyklischen Hochphase aber bei diesem Preis darf das EPS ruhig um einiges sinken, um nicht mehr attraktiv zu sein. Der Markt straft seit einiges Zeit einfach alle Firmen ab, die nur die leichteste zyklische Komponente beinhalten.  

06.06.19 07:34
3

24 Postings, 157 Tage stksat|229189009@totenkopf

Achtung hier wird vom ebita gesprochen und nicht vom Gewinn. 400 Mio mehr ebita wären Daumen x pi ~170 Mio mehr Gewinn. Ohne die Einmaleffekte würde ich einen geschätzten Gewinn von 3,2 Euro/Aktie errechnen.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass im Gj 19/20 bei unwesentlicher Änderung der wirtschaftlichen Lage ein Gewinn von 3,20-3,50 / Aktie erreicht werden kann. Geht man vom Mittelwert aus ergibt das ein KGV von 7. bei einem KBV von ~ 0,7. Die Prognose nach nicht mal einem Quartal ist halt etwas gewagt 😉.  

06.06.19 07:37

24 Postings, 157 Tage stksat|229189009Hoffnung

Eine weitere Hoffnung ist, dass Trump nächstes Jahr Geschichte ist. Ich hoffe, dass er bis dort hin, nicht mehr zu viel anrichtet. (Strafzölle, ...)  

06.06.19 09:37

925 Postings, 7123 Tage totenkopf@ stksat 229189.

Bei den Einmaleffekten fallen ja keine Zinsen oder Amortisierungen an. Ich hätte daher über den Daumen 25% Steuer von den 400 MEUR abgezogen und das dann durch die Aktienanzahl dividiert. So käme ich auf 1,81 zusätzlich zu den tatsächlichen 2,31 Gewinn pro Aktie - also in etwa 4,12 Euro pro Aktie. Ist aber ohnehin Vergangenheit.  Mal sehen was das neue Jahr bringt. Mit deinen 3,2 - 3,5 / Aktie könnte ich jedenfalls im Geschäftsjahr 2019/2020 ganz gut leben.

Mit Blick auf die bisherig bekannten Kandidaten der Demokraten denke ich allerdings, dass sich deine Hoffnung auf eine trumplose Zeit vermutlich nicht so schnell erfüllen wird. Das ist neben dem Europroblem vermutlich das größte Risiko für die Weltwirtschaft.  

06.06.19 10:14

953 Postings, 1056 Tage Top-Aktien@ totenkopf


Die Rückstellung wegen der drohende Kartellstrafe (Grobblech) und die Hochlaufkosten am Automotive-Standort Cartersville (USA) konnten von der Steuer nicht im Geschäftsjahr 18/19 abgesetzt werden.

31 min 39 s    http://www.voestalpine.com/streaming/

 

06.06.19 10:31

925 Postings, 7123 Tage totenkopf@ Top-Aktien

Das würde das normalisierte Ergebnis/Aktie nochmals erhöhen, weil die Steuer dann ja bereits im berichteten Ergebnis drinnen war. Aber eigentlich dürfte man zumindest die Sanierung des Hochofens gar nicht rausrechnen. So etwas fällt eben von Zeit zu Zeit im Rahmen des normalen Geschäftsbetriebs an. Das macht alleine schon in etwa 1?/Aktie aus.
 

06.06.19 10:33

925 Postings, 7123 Tage totenkopf1? vor Steuer

Weil die Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Hochofen natürlich schon steuermindernd wirkten.  

06.06.19 10:38

24 Postings, 157 Tage stksat|229189009Analysten ?

Jefferies&company Inc gibt ein buy mit Kursziel 24,20.-

und die Commerzbank Ag gibt Ei hold mit Kursziel 31.- aus?

Da muß man vermutlich Finanzen studiert haben um die Beweggründe für buy und hold zu verstehen!  

06.06.19 11:02
1

953 Postings, 1056 Tage Top-AktienVoestalpine - Einmaleffekten


 400 Mio.  Einmaleffekte
 - 50 Mio.  Steuer
-------------------------------------
 350 Mio. /  178.549.163 Aktien  =  1,96 ?          


Ergebnis je Aktie  =  2,31 ?

Ergebnis je Aktie ohne die Einmaleffekte  ~  4,27 ?

                 

Seite: Zurück 1 | ... | 20 | 21 | 22 |
| 24 | 25 | 26 | ... | 32  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben