Drillisch AG

Seite 1 von 1008
neuester Beitrag: 30.03.20 19:59
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 25182
neuester Beitrag: 30.03.20 19:59 von: muppets158 Leser gesamt: 5658143
davon Heute: 1772
bewertet mit 76 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1006 | 1007 | 1008 | 1008  Weiter  

23.07.13 13:31
76

39915 Postings, 5122 Tage biergottDrillisch AG

So, das sollte als Argumentation genügen. Der Rest erklärt sich von selbst!

;)

Haut rein!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1006 | 1007 | 1008 | 1008  Weiter  
25156 Postings ausgeblendet.

27.03.20 11:22
1

1761 Postings, 4050 Tage niovsmrwolf

Hast du wirklich klares Handeln von einer Behoerde in diesen Punkten erwartet?

Also ich nicht mal ein bisschen um ehrlich zu sein.
Guck dir unseren fabelhaften Netzausbau in Deutschland an, mobil wie Festnetz, einfach nur ne Katastrophe und auch da mischt dich der Staat leider nicht mit klaren Regelungen ein, sondern denkt, die wirtschaft wird das schon regeln.

"Aber ich erwarte von RD, dass er nicht in unterwürfiger Dankbarkeit das erstbeste Angebot annimmt, sondern knallhart in unser aller Sinne verhandelt!"
Ja und nein, klar soll er nichts uebertuertes abschliessen, aber auch nicht zu weit gehen.
Die 3 sind eh schon nicht gut auf ihn zu sprechen und Interesse ihm NR zu geben haben sie verstaendlicherweise natuerlich auch nicht.
Man sollte hier so verhandeln, das die darauffolgende Zusammenarbeit auch funktioniert. Wir werden sehr lange sehr Abhaengig von dem Partner sein, daher waere es besser nicht direkt wieder mit rumgeklage etc. die Zusammenarbeit zu starten.
 

27.03.20 11:51

125 Postings, 2364 Tage MrWolfNiovs

Ich erwarte zumindest, dass der Konstruktionsfehler nun schnell behoben wird, indem ein Schlichter hinzugezogen wird, um hier schnell zu Potte zu kommen.
Und wir sehen ja derzeit, wie handlungsfähig der Staat sein kann, wenn ein entsprechender Druck vorhanden ist. Und Druck baut sich nunmal nicht in stiller Akzeptanz der Gegebenheiten auf.

Klar, momentan gibt es für die Netzbetreiber keinen Grund uns Preise zu gewähren, die ihnen weh tun. Aber genau darum geht es doch: ich möchte nicht, dass die Telekom oder wer auch immer mit einem Lächeln der Vertrag unterschreibt, sondern idealerweise mit Tränen in den Augen... ;)
Und da kommen wir nunmal unter den gegebenen Rahmenbedingungen nicht hin.
Der Gewinn liegt bekanntermaßen im Einkauf.

 

27.03.20 12:04
1

1761 Postings, 4050 Tage niovsleider das der Staat

momentan ja wirklich andere Dinge auf der Agenda und das wird auch erstmal so bleiben, denn selbst wenn Corona mal abgeklungen ist, die Wirtschaft wird aus allen Ecken und Enden weinen, da wird ein Dommi recht kurz kommen befuerchte ich

Sicherlich waere es schoen, wenn eine Telekom Traenen weinen wuerde beim unterzeichnen.

Ich fuer mich allerdings bereue gerade nicht bei 19,50 gestern nen Schlussstrich unter die Nummer hier gezogen zu haben  

27.03.20 12:11
2

2613 Postings, 3924 Tage ExcessCashMr. W. Wenn Verhandlungen in eine Kooperation

münden sollen, nützt es nichts, hohen Druck aufzubauen und den Partner mit "Tränen in den Augen" zum Abschluss zu zwingen. Sowas rächt sich über die Zeit!
Wenn man sich über Sache u/o Preis nicht einigen kann, muss man es eben lassen. Die Spielregeln sind lange bekannt.

Und Hand aufs Herz, wer braucht einen 4. Netzbetreiber im kleinen Deutschland? In ganz USA wird es nach dem Sprint-Telekom-Deal noch 3 geben! Die Behörden mit ihrem "Wettbewerb ist gut"-Ansatz? Die irren! Die etablierten O2 und vodafone D kommen jetzt schon kaum über die Runden, da wird ein SIM-Kartenverkäufer ohne jede Erfahrung als Netzbetreiber, mit seinen vereinzelten Masten und vielen (feindlichen) Abhängigkeiten,  sicher kein Bein auf den Boden bekommen.
Just my 5C

18,39



 

27.03.20 12:57
1

125 Postings, 2364 Tage MrWolfWin-Win

Klar, win-win ist Trumpf und sicher nachhaltiger, keine Frage - aber ich fürchte, ohne Schlichter kommen wir da eben nicht hin.

Aus Sicht der Platzhirsche kann der Status Quo ja auch gern beibehalten werden, nicht ohne Grund hüten sie sich davor Drillisch mit offenen Armen in ihrem Club aufzunehmen.
Aber letztendlich kommt man in dieser Frage nur weiter, wenn alle Kosten auf dem Tisch liegen.
Dann wird sich zeigen, wie schlank und effizient Drillisch Preise gestalten kann und wie attraktiv sie sich als Wettbewerber präsentieren können.
Wir werden sehen.

In erster Linie geht es jetzt - für uns alle - darum, so unbeschadet wie möglich durch diese verrückten Zeiten zu kommen.
 

27.03.20 13:08
2

125 Postings, 2364 Tage MrWolfWebcast

27.03.20 13:13

4445 Postings, 4032 Tage DiskussionskulturIch verstehe

schon, MrWolf, was Du meinst und Du hast auch völlig Recht.

Aber: dass beim Staat (nicht nur in D) irgendetwas nicht mehr ganz stimmt, wer sollte es besser wissen als wir? Die Netzbetreiber haben irre Kosten für Auktionen und Infrastruktur zu stemmen, jede Menge Versorgungauflagen, und dann deckelt der Staat: Tarife, Roaming im Ausland, Öffnungsklauseln für Wettbewerber ohne Netz usw. usw.
Auktion 5G, Industrie kriegt eigene Frequenzen
...

Warum ich unbedingt von einem Profiteur der vom Staat gesetzten Rahmenbedingungen zu einem Benachteiligten werden will, das hat sich mir von Anfang an Anfang nicht so richtig erschlossen.  

27.03.20 15:46

125 Postings, 2364 Tage MrWolfDa sind wir beisammen

Der Staat muss schnellstmöglich strategischer und effizienter werden.
Wenn ich aktuell das Ergebnis der Rentenkommission höre, wird mir auch übel... aber off-topic.
Kann da nur hoffen, dass die bereinigenden Effekte einer Krise in dieser Richtung Kraft entfalten können.

Bei der anderen Frage  sehe ich halt, dass das derzeitige Geschäft ein Verfallsdatum hat.
Sicher, als Aktionäre hätten wir uns noch ein paar Jahre die Taschen vollmachen können, aber auch so wäre die Luft dünner geworden.
Als Unternehmer kann ich RDs Vision - von einem passiven Player hin zu einem Aktiven - allerdings nachvollziehen und gutheißen, und, wie schon mal gesagt, wenn wir in 5 Jahre wieder in zufriedenstellende Kursregionen kommen, bin ich auch als Aktionär zufrieden.
Aber lasst uns erst die Zahlen und Fakten abwarten, mit zuviel wäre, hätte, könnte kommt man einfach nicht weiter - erst dann können wir einschätzen, ob RDs Weg richtig ist oder nicht.



 

27.03.20 16:05

4445 Postings, 4032 Tage Diskussionskultur5 Jahre

wären aus meiner Sicht durchaus eine sinnvolle Balance zwischen mehr Zukunftssicherheit durch ein eigenes Netz und einem "Beitrag" der Aktionäre, aber wenn Du Dir den ungefähren Zeitplan bis zur Erfüllung der 50 % 2030 in Erinnerung rufst, dann sieht man doch, dass die Ausgaben (CAPEX) sukzessive hochgefahren werden müssen (Auktion 2024), also Drillisch immer stärker belasten werden (die Kompensationseffekte durch Einsparungen von Zahlungen an bisherige Kapazitätslieferanten werden ja auch nur ganz sukzessive größer werden).

Außerdem sehe ich, ehrlich gesagt, kein Verfallsdatum für Reseller / MVNOs sehe (bis 2034 wäre man eh abgesichert gewesen), sondern am langen Ende eine dringend nötige Marktbereinigung in Form einer Schrumpfung auf 3 Netzbetreiber, also eine k.o.-Runde ...  

27.03.20 16:51

1761 Postings, 4050 Tage niovser will seiner Versatel einfach eine

sinnvolle und Gewinnbringende Grundlage schaffen, klar aus seiner Sicht macht das alles irgendwo Sinn, aber wie er mit uns bei der Uebernahme kommuniziert hat und nun handelt, sowie seine Dividendenpolitik, sieht er Drillisch als die an fuer die er viel bezahlt hat und nun ausquetscht fuer die anderen Gescaheftsbereiche.

Ja 19,50 gestern waere nen guter Zeitpunkt gewesen  

27.03.20 16:58

125 Postings, 2364 Tage MrWolfNext level

Ja, Ausgaben werden steigen.
Aber wir werden auch dafür etwas bekommen.
RD betont stets wie wichtig für ihn ein selbst konfiguriertes Netz ist, was ich mal schlicht als mehr Möglichkeiten und höhere Marge interpretiere.
Wie sich das aber genau darstellen wird, wissen wir eben noch nicht.
Er wird da schon seinen Business Plan haben. Und dann kommt man auf die Ebene des Vertrauens: vertraue ich dem CEO oder nicht. Auch nach dem aktuellen Webcast habe ich erstmal keinen Grund zu mistrauen. Und dass er seinen Business Plan derzeit nicht nach außen trägt, kann man akzeptieren oder eben nicht.

Bei der Auktion 2024 werden die 3 NB verstanden haben, dass es einen Vierten gibt; außerdem war die jüngste Auktion für alle Beteiligten dermaßen schmerzhaft, dass man dann hoffentlich rationaler und weniger aggressiv agieren wird.
Auch wächst, gefühlt, die öffentliche Kritik an diesem unsinnigen Vergabeverfahren, so daß ich mir vorstellen kann, dann einen anderen Modus zu finden.

Fürchte wir sind verdammt dazu es abzuwarten... ;)

 

27.03.20 18:31
2

790 Postings, 2334 Tage weisvonnixer will Versatel vergolden

Wie macht er das?

Drillisch wird Versatels bester Kunde, dann verdient Versatel gut Geld und mit der Basis bringt er Versatel an die Börse.

Das ist auch der Grund, warum er jetzt UI und nicht Drillisch kauft.

"bei UI bekomme ich ja Drillisch praktisch mit dazu"!

Und UI kann ja auch Dividende zahlen, DORT wird ja nicht groß investiert.

WIR sind also der Rest vom Schützenfest!  

27.03.20 19:47

4445 Postings, 4032 Tage DiskussionskulturMrWolf

" Auch nach dem aktuellen Webcast habe ich erstmal keinen Grund zu mistrauen."

Ich auch nicht. Aber das war schon immer so, dass ich nach einer Telefonkonferenz oder einem Interview Haus und Hof verpfändet hätte, um Aktien zu kaufen.

Du weißt ja, dass genügend Investoren IR-/PR-Kontakte prinzipiell ablehnen, um sich den Blick nicht vernebeln zu lassen.

Investment-Case und Realität sind 2 verschiedene Dinge.

@weisvonnix:

seine begründung, wieso derzeit keine drillisch aktien gekauft werden, war auch mein persönliches highlight

 

27.03.20 19:48

2107 Postings, 4824 Tage micjagger...

frag mich schon, wie man dass Risiko eines Leerverkaufs bei so wenig handelbaren Aktien eingehen kann...  

27.03.20 20:11

1582 Postings, 5201 Tage muppets158Hallo Diskus

bei deinem Beitrag 25170 musste ich schmunzeln.

Habe auch gerade den Webcast gehört. Wenn ich dann lese, dass ein Vorlieferant zusätzlich noch einen niedrigen 3 stelligen Millionenbetrag haben möchte (s. 64 im GB) musste ich spontan an PR 1 denken und die Aussage, dass man die Preiserhöhung sicher abwenden kann. Folge: EBITDA 2019 -83,1 Mio weil es trotz gutem Gefühl von RD bisher nicht gelungen ist.

Ansonsten hat er aber klargestellt, dass diese momentane Art und Weise (Schiedsgericht, Gutachter, Klagen etc.) eigentlich auch nicht sein Ding ist. Um mal mit Frau Merkel zu sprechen. Es ist für ihn Neuland.

Den Netzausbau darf DRI alleine bezahlen UI zahlt ja den restlichen Gewinn der nicht von uns kommt komplett an die Aktionäre. Dass er die Kohle für die BVB Aktien braucht (Summen passen ja zusammen) sagt er dabei natürlich nicht.

Was ich mich frage, auf die Kohle die wir als Darlehen an UI geben (aktuell 210 Mio Ende 2019) kassieren wir 242 TEUR an Zinsen von der Mutter. Für das geliehene Geld (waren Anfang 2019 mal 32 Mio) zahlen wir 265 TEUR. Dieses Verhältnis verstehe wer will. Ich nicht.

Ansonsten hat er zumindest erklärt, warum es keine detaillierte Prognose gibt. Das finde ich gut, da hat man aus Fehler gelernt.

Interessant war im Webcast noch, dass man nur noch 500 K an neuen Kunden als Ziel für dieses Jahr hat und Q1 wohl nur 100 K bringen werden  

27.03.20 21:32

683 Postings, 3373 Tage CramerJimKreditzinsen

Wissen wir denn, wann das Darlehen genau gewährt wurde in welcher Höhe? im 9M 2019 wurde ja gezeigt, dass 168 Mio short term cash bei UI angelegt wurden. Müsste man dann jetzt mal ausrechnen wieviele Monate das sind um auf den Zins zu kommen.
 

28.03.20 06:09

790 Postings, 2334 Tage weisvonnixWurde angesprochen.

Er befürchtet da keinen großen Zahlungsverzug/Ausfall, da man es beweisen muss die Kosten nicht aufbringen zu können.  

28.03.20 17:26

1 Posting, 73 Tage bucoti1991Einschätzung / Meinung

@cidar
Würde mich sehr über deine Einschätzung, Statement etc. freuen. Wie siehst du das Ganze?..
Vielen Dank  

28.03.20 20:32

314 Postings, 108 Tage FunaticOff Topic: Dickes Lob

Leute ich muss dringend mal ein dickes Lob an Euch verteilen. Ich bin in einigen Threads dabei, aber ihr seid mit deutlichem Abstand die beste Truppe:
- informativ und qualitativ sehr hochwertig
- netter (respektvoller) Umgangston
- realistisch
- gute Aktivität
- keine Basher und Trolle
Ich lerne von Euch sehr viel. Danke! Bitte weiter so!  

30.03.20 10:03
1

125 Postings, 2364 Tage MrWolfVergleich Drillisch, Freenet, Telefonica

Recht interessant u.a. mit Blick auf erwähnte Schlankheit und Effizienz...

https://www.fool.de/2020/03/30/...net-im-vergleich/?rss_use_excerpt=1  

30.03.20 12:38
2

1761 Postings, 4050 Tage niovsich maf fool.de sogar halbwegs

Allerdings, schrieb er auch schon mal, dass er wohl selbst investiert sein.

Aber trotzdem stimmt seine Analyse und trifft auch meine Ansicht zu dem ganzen.

"Der effiziente Vertrieb, der hohe Bilanzpuffer und die interessanten Wachstumschancen sprechen für die Aktie von 1&1 Drillisch. Ganz ohne Risiken ist der Aufbau des eigenen Netzes aber natürlich nicht, auch wenn ich sehr zuversichtlich bin, dass ein fließender Übergang von der Miete zum Eigentum gelingen wird.

Wer hier Zweifel hat, der ist mit der Freenet-Aktie besser bedient, die durchgehend außergewöhnlich hohe Dividenden bezahlt, sich beim Thema ?5G? risikofrei an die anderen dranhängen kann und zudem mit TV und Smart Home weitere Wachstumschancen aufweist."

Das ist allerdings der Teil der mir hier mittlerweile einfach wirklich Sorgen bereitet.
Seine Zuversicht teile ich eben mit diesem Management nicht mehr voll, sondern habe dort eben meine starken Bedenken.
Ob nun Freenet allerdings mit TV und Smart home besser aufgestellt ist, lass ich mal unkommentiert ;)

Schlankheit, Effizienz und Verlaesslichkeit war Sinnbild der Choulidis Brueder (In meinen Augen hauptsaechlich PC), davon ist nun nicht mehr viel zu spueren.

 

30.03.20 14:19

125 Postings, 2364 Tage MrWolfSchlank & Effizient

Im emotionslosen Zahlenvergleich sehe ich die daraus geschlussfolgerten Erkenntnisse:
1."1&1 Drillisch erwirtschaftet dank der schlankeren Vertriebsstrukturen mit weniger Mitarbeitern mehr Umsatz als Freenet."
2."Trotz viermal so hoher Kundenzahl erwirtschaftet Telefonica nur doppelt so viel Umsatz wie 1&1 Drillisch. "  

30.03.20 19:59

1582 Postings, 5201 Tage muppets158Naja

4 mal so hohe Kundenzahl zwischen TEF D und DRI

Wir haben 14,3 Mio. Kunden. das 4 fache wäre 57 Mio. Das ist wohl eher das 3 fache, wenn man ehrlich ist.

Wenn wir unsere 10 Mio. Telefonkunden mit denen von TEF vergleichen kommt es hin. Allerdings bekommen wir auch von 4,34 Mio. DSL Kunden Geld. Wenn ich mal 20 EUR pro Vertrag ansetze (zahle selber aktuell 30 EUR) sind das 218 Mio. über das DSL-Geschäft im Quartal oder auch knapp 900 Mio. im Jahr. Da ist es kein Wunder, das wir kaum wachsen, da in dem Bereich der Preis aktuell auch sinkt,

Bleiben 500 Mio. für Telekommunikation im Quartal (ca. 20 EUR als ARPU). Bzw. 2 Mia. im Jahr. Das ist nicht mehr ganz so viel im Vergleich zu TEF D, wobei die ja 5% ihres Umsatz mit uns machen. Ergo ihre Kunden knapp 7 Mio. bezahlen.

Wenn ich DSL mit 25 oder 30 ansetze, sinkt der ARPU für Telefon auf 18 bzw. 16 EUR. Wenn ich mal den Serviceumsatz 2016 (551 Mio.) durch 3 Mio. User (als Schnitt über das gesamte Jahr, da da ein rasanter Anstieg war) rechne komme ich auf einen ARPU von 15 pro User und Monat. Und der dürfte vermutlich ziemlich konstant sein, wenn ich an die Verlautbarungen von anderen Konkurrenten denke.

Da das Geschäft zur Hälfte aus Stillstand besteht (DSL) ist mir jetzt auch klar, warum wir an sich nur noch wenig wachsen. ^Das ist mir bisher noch nie aufgefallen.  

30.03.20 19:59

1582 Postings, 5201 Tage muppets158Ansonsten

mal wieder Prost auf die 19  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1006 | 1007 | 1008 | 1008  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 011178E, aktienhandel, aktienlord, crunch time, Leopold12, Eineaktie, daxunddax, Robin