Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 343
neuester Beitrag: 22.10.19 12:03
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8565
neuester Beitrag: 22.10.19 12:03 von: norisc Leser gesamt: 1224204
davon Heute: 1063
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
341 | 342 | 343 | 343  Weiter  

14.03.08 10:56
11

17100 Postings, 5210 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
341 | 342 | 343 | 343  Weiter  
8539 Postings ausgeblendet.

21.10.19 14:54

2321 Postings, 798 Tage CoshaAußerdem

die meisten Posting von dir beginnen doch mit so Bemerkungen wie "verstehe ich nicht...", "kann ich nicht nachvollziehen..."

Ich würd ja sagen,das stimmt,da gebe ich dir Recht. Dukannst das wirklich alles nicht nachvollziehen und verstehst es deshalb grundsätzlich nicht.  

21.10.19 15:02
1

1175 Postings, 1461 Tage unratgeberam dämlichsten

sind die ständigen Querverweise zu anderen Postings - äh dünnsinnigen Ergüssen - à la "zu #8123" oder "wie ihr in #8123 sehen könnt". Meint der Troll allen Ernstes, dass irgendjemand diesen dämlichen ständigen Querverweisen auch noch folgt?

Aber das schlimmste: ich glaube mittlerweile, er meint das alles wirklich ernst. Eigentlich wäre Mitleid eine angemessene Reaktion der Community, aber über diesen Punkt dürften die Meisten schon längst raus sein. Also bleibt nur der Schluß, dass das alles an Peinlichkeit nicht zu übertreffen ist. Arme Sau!  

21.10.19 15:24

50157 Postings, 5411 Tage LibudaEin PEG wie von einem anderen Stern von 11,4

errechnet sich aus dem Gewinnwachstum von 6,3% und dem KGV von 71,7 aus dem Posting 8539.  

21.10.19 15:47

2321 Postings, 798 Tage CoshaVergleichs doch mal

mit deinem Invest Lyft/rakuten, da ist doch der Stern hier kräftig am leuchten,deiner hingegegn...

Welches KGV hat den Lyft,welches billigst du dem Wert zu ?
Du legst doch sonst so einen großen Wert aufs KGV und PEG.  

21.10.19 16:47

50157 Postings, 5411 Tage Libudazu 8544: Bei einem Kurs von etwas überr 1000 Yen

ist das KGV von Rakuten auf der Basis nachstehender Zahlen ca. 10 - gegenüber mehr als 70 bei Hypoport, aber trotzdem ist das Gewinnwachstum wesentlich größer.


RAKUTEN: SONSTIGE ANGABEN (IN JPY
      2014      2015      2016      2017      2018§
Gewinn je Aktie (verwässert, nach Steuern) 53,15 32,09 26,44 79,28 104,38
                                                                                          §
https://www.finanzen.net/bilanz_guv/rakuten
 

21.10.19 16:54

963 Postings, 730 Tage irgendwieUnd hast du für 2019

auch den Halbjahresgewinn verdoppelt oder vervierfacht.

Und Lyft verbrennt ja eh nur Geld.  

21.10.19 17:21

2321 Postings, 798 Tage CoshaDas KGV von Lyft

war gefragt,daas weist du genau.

Wer hier das KGV als ales entscheidende Bewertungszahl verkaufen will und anderenthreads so was wie Lyft anpreist,der.....................................X vervollständigen sie den Lückentext.


Hypoport ist ein seriöses Wachstumsunternehmen mit Einwandfreier Bilanz, Lyft ist Story und Viel Fantasie die bislang Milliarden Verluste einfährt.
Wer ist da wohl überbewertet ?  

21.10.19 18:24

50157 Postings, 5411 Tage LibudaVon Wirecard wird im Handelsblatt vom 9.10.

auf Seite 35 der Druckausgabe von einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 31,8 berichtet.

Und zum Gewinnwachstum heißt es dort: "2018 erhöhte sich der Nettogewinn um 35%. 2019 sind nach den Berechnungen der Analysten 50% wahrscheinlich."

Das lässt in 8536 für Hypoport angeführten Werte noch absurder erscheinen.  

21.10.19 18:34

1176 Postings, 3491 Tage Thebat-FanJa


Zumal ja Wirecard in der Vergangenheit aus bilanzieller Sicht immer eine blütenreine weiße Weste gehabt hat. :-)
 

21.10.19 18:40

50157 Postings, 5411 Tage LibudaWas man 839 ? erreichen kann

Kurs Stück Umsatz Lfd. Stück Lfd. Umsatz
18:28:38 279,50 ? 3 839 870 241 T
18:03:28 277,00 ? 20 5.540 867 240 T

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/times_and_sales?boerse_id=131
 

21.10.19 18:55
2

2321 Postings, 798 Tage CoshaYeah

Hypoport  279 ?  smile

und traurig drüber ist immer allein nur Er,denn er schaut dem Kurs immer nur hinterher....

 

21.10.19 22:10

50157 Postings, 5411 Tage Libudazu 8584

Wenn man das mehr um die Hälfte niedrige KGV von Wirecard und die fünffach höhere Gewinnsteigerung von Wirecard ansieht, müsst sich der Kurs von Hypoport dritteln und ungefähr bei 90 liegen.  

21.10.19 22:14

50157 Postings, 5411 Tage LibudaHeiße Luft wäre demnach die Differenz zum

momentanen Kurs, die meines Erachtens auch in der Zukunft entweichen wird.  

21.10.19 22:46

50157 Postings, 5411 Tage LibudaAuch ein KGV von 24 - ein Drittel des

momentane KGV's, wäre meines Erachtens bei dem mickrigen einstelligen Gewinnwachstums meines Erachtens noch eine ordentliche Bewertung.  

22.10.19 00:14

1570 Postings, 5344 Tage langen1Komisch, kein Mensch teilt Dein "Erachten"

Kommt Dir das nicht seltsam vor?  

22.10.19 07:36

963 Postings, 730 Tage irgendwieDoch sein

Bruder bei der jetzigen Mutter W:O

Ich halt wie mit dem Geisterfahrer nach der Meldung, es kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen.

Sagt der Geisterfahrer: Was heisst hier einer, ALLE

 

22.10.19 08:19

50157 Postings, 5411 Tage LibudaWas wird Hypoport über Q1/21 berichteten,

wenn das zweite im Folgenden geschilderte Problem eintritt?

"So hatte sich der Staat die Wirkung des Baukindergeldes wohl nicht vorgestellt, als er vor einem Jahr die Förderung einführte. Bisher haben rund 135.000 Familien davon Gebrauch gemacht und sind in den Genuss von Fördermitteln in Höhe von 2,8 Mrd. Euro gelangt. Doch es gibt zwei Probleme: Erstens wurden Dreiviertel des Geldes gar nicht zum Bauen verwendet, sondern trieben die Preise von Bestandsimmobilien nach oben. Nur für knapp 25 Prozent der bisherigen Fördersumme wurde tatsächlich neu gebaut. Das zweite und noch größere Problem wartet aber erst am Ende der Subventionszeit: Für die Gesamtlaufzeit des Programms bis Ende 2020 ist eine Gesamtfördersumme von 9,9 Mrd. Euro im Bundeshaushalt eingeplant. Diese Summe würde in den Folgejahren als Nachfrage wegfallen, sofern das Programm nicht über 2020 hinaus verlängert wird."

https://finanzmarktwelt.de/immobilienblase-ampel-rot-140647/
 

22.10.19 08:35

963 Postings, 730 Tage irgendwieGanz einfach:

REKORDERGEBNISSE, was denn sonst.  

22.10.19 08:47

50157 Postings, 5411 Tage Libudazu 8558

Meinst Du rote oder schwarze Zahlen?

Denn bei hohen fixen Kosten gerät bei Nachfragerückgängen schnell in die roten Zahlen - auch das ist ein Effekt der viel zitierten "Skalierung".  

22.10.19 09:12

963 Postings, 730 Tage irgendwieTri Tra Tralala

das nächste Allzeithoch ist auch schon wieder da.  

22.10.19 11:37

50157 Postings, 5411 Tage LibudaÜber die Nadel für die Blase


Mit der sich eintrübenden Konjunktur in Deutschland und der abnehmenden Leistbarkeit von Häusern und Wohnungen für Durchschnittsfamilien sinkt automatisch die Anzahl potenzieller neuer Immobilienkäufer, was die Gefahr einer Preisblase erhöht. Noch ist v. a. in deutschen Ballungszentren die Nachfrage sehr hoch, auch aus dem Ausland. Doch der Markt wird immer anfälliger für Rückschläge. Die Gesetzgeber haben sich derweil in eine Falle manövriert: Der Versuch, die Kreditanforderungen zu erhöhen ist bereits in Teilen gescheitert und das Auslaufen des üppigen Baukindergelds wäre wohl die Nadel für die Immobilienblase. Also muss diese Blase immer weiter aufgebaut werden, mit steigendem volkswirtschaftlichem Schadenspotenzial für die Zukunft.

https://finanzmarktwelt.de/immobilienblase-ampel-rot-140647/
 

22.10.19 11:47

2534 Postings, 3576 Tage JulietteHast du auch ne Nadel

für meine Blase am Ohr?  

22.10.19 11:59
1

2321 Postings, 798 Tage CoshaSo,alle mal her hören

die Leiter und LeiterInnen der verschiedenen Geriatriegruppen haben sich beschwert das seit einiger Zeit immer weniger Teilnehmer/innen an den angebotenen Kursen teilnehmen.
Auch zum Mittagessen kommen immer weniger Bewohner herunter in den schönen Speisesaal.

Die Heimleitung wird ab heute flexible Internet Pausen einführen und den Zugang zeitweise sperren, wir erwarten das diese Anregung zur Gestaltung der Freizeit dankend angenommen wird !

Heute um 15:30 Uhr findet z.B. ein Anfängerkurs Weihnachtsplätzchen backen statt, speziell auch für Menschen mit Demenz oder Parkinson.
Und um 16 Uhr trifft sich die früher so beliebte Hockergymnastikgruppe "RhythmusStörung" unter der fachlichen Leitung von Käthe Knutschmaul.
 

22.10.19 12:00

50157 Postings, 5411 Tage Libudazu 8562: Nein,

aber wenn Du einmal in diesem Thread zurückblätterst, kannst Du von vielen von mir angeführten Nadeln lesen, die die Kursblase "Hypoport" platzen lassen werden.

Wenn Du Dir einmal die heutigen Umsätze ansiehst, wirst vermutlich auch Du ahnen können, was da "im Busch" sein könnte.  

22.10.19 12:03

83 Postings, 994 Tage noriscDiese Nadeln sind stumpf oder brechen ab :-)

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
341 | 342 | 343 | 343  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben