Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5317
neuester Beitrag: 18.07.18 22:16
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 132902
neuester Beitrag: 18.07.18 22:16 von: wawidu Leser gesamt: 14665717
davon Heute: 531
bewertet mit 444 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5315 | 5316 | 5317 | 5317  Weiter  

20.02.07 18:45
444

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5315 | 5316 | 5317 | 5317  Weiter  
132876 Postings ausgeblendet.

16.07.18 15:36
2

141 Postings, 292 Tage evanvanmoeyS&p 500 Korrektur

Hallo,

hier nochmal ein Update zum S&P 500! Nach der dynamischen Reise nach oben sollte jetzt nochmal eine Korrektur kommen und die Reise nach oben fortgesetzt werden!

Unten der Chart für euch:

 
Angehängte Grafik:
asp.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
asp.png

16.07.18 17:37

11000 Postings, 4011 Tage wawiduTarget2 Salden relativiert

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...n-der-euro-laender/

Pro Kopf kommen die Deutschen noch gut weg, denn für sie stehen rund 1160 EUR zu Buche. Für die rund 600.000 Luxemburger steht allerdings die ungeheuerliche Summe von rund 3,37 Mio EUR zu Buche.  

16.07.18 17:48

11000 Postings, 4011 Tage wawiduKorrektur zu # 880

Für die Luxemburger habe ich leider die Kommastelle falsch gesetzt. Es muss heißen: rund 337.000 EUR pro Kopf - ist aber auch ganz schön happig.  

16.07.18 18:33
3

2855 Postings, 2913 Tage Murmeltierchenkorrektur target2

#880 , in D pro kopf ca. 12.000,- ?  

17.07.18 07:56
1
europa hat es geschafft. mit einer desaströsen mischung aus gravierender interner schwäche und aussenpolitischer blockadepolitik hat sich europa zum zuschauer gemacht. das treffen in helsinki ist nur folgerichtig, denn weltpolitik wird neuerdings gänzlich ohne die europäer gemacht. die usa, china und russland werden den planeten in einflusssphären aufteilen und agieren dabei aus rein wirtschaftlichem antrieb.

das neue format wird die g3.

und die kanzlerin auf lebenszeit ist nicht ganz unschuldig an dieser fatalen entwicklung für europa.  

17.07.18 08:56
2

11000 Postings, 4011 Tage wawidu5-Minuten-"Erektionen"

Dieses Phänomen lässt sich lediglich beim DOW und beim SPX beobachten, und zwar in den letzten Handelminuten, beim NDX jedoch nicht. Beobachtet man die Kerzenentwicklung in diesem Zeitraum engmaschig, kann man eindruckvoll erkennen, wie der "Phallus" sukzessiv wächst. Dies findet permanent statt.  
Angehängte Grafik:
_spx_5min.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_5min.png

17.07.18 10:02

12254 Postings, 1973 Tage NikeJoe@wawidu: Handelsvolumen?

Stimmt, auch im ETF (SPY), wo das Volumen aussagekräftiger sein sollte, sieht das ähnlich aus!
Sehr seltsam?

Ich glaube das kommt daher, dass der Chart mit 22:00 endet und erst wieder mit 15:30 beginnt. Die Daytrader werden vermutlich auch immer kurz vor Schluss ihre Positionen glatt stellen.

Im Nasdaq fand ich einen zeitlich durchgehenden Chart. Da liegt der Volumen Peak immer um 15:30, also bei Eröffnung des Handels.

 
Angehängte Grafik:
180717-spy_5minutes.gif (verkleinert auf 29%) vergrößern
180717-spy_5minutes.gif

17.07.18 10:05

12254 Postings, 1973 Tage NikeJoeNASDAQ Volume Spikes

Da habe ich leider nur den Index, aber keinen passenden ETF (seltsam ??), gefunden!
 
Angehängte Grafik:
180717-nas100__5minutes_tradingview.gif (verkleinert auf 36%) vergrößern
180717-nas100__5minutes_tradingview.gif

17.07.18 13:16

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingAus die (WM)-Maus

07:14 Adidas price target cut to ?180 from ?220 at Wells Fargo MarketWatch  

17.07.18 13:24
1

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingNetflix fällt über 12 % nach enttäuschenden Zahlen

Angehängte Grafik:
hc_296.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
hc_296.jpg

17.07.18 13:45
2

11000 Postings, 4011 Tage wawiduzu # 886

Der Nasdaq 100 ETF hat das Tickersymbol QQQ, NikeJoe. Dort liegen die Volumenspikes jedoch i.d.R. auch in den letzten fünf Handelsminuten.  
Angehängte Grafik:
qqq_5min.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
qqq_5min.png

17.07.18 13:50
3

799 Postings, 646 Tage KatzenpiratTarget 2

Wer noch nicht genug hat vom Thema: Hier gibt es von Sinn einen prall gefüllten Artikel.
Fast 1000 Milliarden Target-Forderungen der Bundesbank: Was steckt dahinter? | Hans-Werner Sinn
Wie ist der Target-Saldo zu bewerten? Handelt es sich um einen irrelevanten Verrechnungsposten und um die selbstverständliche Implikationen eines gemeinsamen Zahlungssystems? Oder geht es um echte Vermögenspositionen der Bundesrepublik und handfeste Budgetrisiken für den deutschen Staat, die durch di ...
 

17.07.18 22:14
1

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingLaut Sinn können europ. Notenbanken pleite

gehen, worauf auch ich öfters hingewiesen haben. Damit wird das Milchmädchenargument widerlegt, eine Notenbank könne "nie pleite gehen" könne, weil sie sich "das Geld ja selber Geld drucken kann".

Mein FAZIT gleich vorweg:

Kapitalflucht aus Italien ist eine Mega-Geschäft. An einer Pleite Italiens verdienen sich viele (Mafiosi) eine goldene Nase. Die Suppe darf am bitteren Ende der Michel auslöffeln, wenn er die knapp 500 Mrd. Target-2-Schulden Italiens als nicht eintreibbar abschreiben und mit eigenen Steuermitteln ausgleichen muss.

---------------------------------

Sinn:

...Diese Aussagen zur möglichen Insolvenz einer Notenbank im Innenverhältnis des Eurosystems lassen sich nicht mit dem Münchhausen-Argument entkräften, dass eine Notenbank nicht insolvent werden könne, weil sie sich ja jederzeit das Geld drucken könne, das sie zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen braucht. Ein solches Argument gebrauchte zum Beispiel der Prozessvertreter Italiens vor dem Europäischen Gerichtshof bei der mündlichen Verhandlung zum QE-Vorlagenbeschluss des Bundesverfassungsgerichts am 10. 7. 2018, als es um die Frage der Risiken der PSPP-Staatspapierkäufe für andere Notenbanken ging. ...

....Die zuletzt genannten Fälle implizieren Verluste auf die Target-Forderungen des Eurosystems gegenüber überschuldeten nationalen Notenbanken, an denen die Bundesbank nicht nach Maßgabe ihrer eigenen Target-Forderungen, sondern nach Maßgabe ihres Kapitalanteils am Eurosystem beteiligt ist. Solche anteiligen Verlustrisiken ergeben sich möglicherweise auch, wenn einzelne Länder das Eurosystem verlassen sollten.

Der Präsident der EZB, Mario Draghi, hat zwar in einem Brief an Cinque-Stelle-Abgeordnete des Europaparlaments betont, dass sich die Banca d'Italia durch einen Austritt aus dem Euro nicht der Rückzahlung entziehen könne, sondern ihre Target-Schuld vollständig begleichen müsse. Was er [Draghi] freilich nicht gesagt hat ist, dass die Banca d'Italia das vermutlich gar nicht könnte, weil sie in diesem Fall wohl in Konkurs ginge, da ihre Forderungen gegen private und öffentliche Schuldner auf abgewertete Lira lauten würden, während ihre riesigen Target-Schulden von bald einer halben Billion Euro nicht abgewertet würden.

Das könnte einer der Gründe dafür sein, dass die neue italienische Regierung der beiden extremen Parteien Cinque Stelle und Lega einen Konfrontationskurs mit der EU angekündigt haben, der jene Kapitalflucht auslöste, die sich in dem enorm starken Anstieg des italienischen Target-Saldos im zweiten Quartal 2018 niederschlug....
 

17.07.18 22:56

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingFed-Powell jubelt die Börsen hoch

Sind ja auch bald Zwischenwahlen in USA, und da soll Trump gewinnen.

https://www.cash.ch/news/top-news/...gibt-us-boersen-auftrieb-1191489  

17.07.18 23:32
3

11000 Postings, 4011 Tage wawiduHeil Draghi, dem Retter des Euro, ...

dem Wachstumspusher, dem Wohlstandsförderer, dem "Tausendsassa in Sachen Wirtschafts- und Geldpolitik", etc. etc. !

Laut FOCUS:

https://www.focus.de/finanzen/videos/...euro-gebracht_id_7407003.html

LOL!

https://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Draghi

Hieraus: "Als FSB-Vorsitzender mahnte er Mitte 2009 nach einer allgemeinen Erholung des globalen Finanzsystems an, dass die Bereinigung der Bankbilanzen zu Ende gebracht werden müsse. Das Reparieren des Bankensektors und eine nachhaltige Besserung der wirtschaftlichen Lage seien denn auch Voraussetzung für einen einzuleitenden restriktiveren Kurs der Geldpolitik."

Ist der Bankensektor in allen Mitgliedsländern der Eurozone bislang tatsächlich repariert, und hat sich die wirtschaftliche Lage durchgängig nachhaltig verbessert? Dieses Ziel war und ist mE von vornherein eine Illusion. Das Kernproblem sind die strukturellen Ungleichgewichte, die wohl kaum zu beheben sind, obwohl die EZB "mit Kanonen geschossen" hat. Der "Keynesianismus" hat letztendlich versagt und die Probleme lediglich übertüncht.  

Und hier die "Pferdefüsse" der EZB-Politik auf den Punkt gebracht:

https://www.welt.de/wirtschaft/article167043606/...n-sind-immens.html

Der Schlusssatz hieraus: "Es gibt keinen Grund, ,whatever it takes? zu feiern." Bravo!

 

17.07.18 23:33
2

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingRussland verkauft massenhaft US-Staatsanleihen

https://www.zerohedge.com/news/2018-07-17/...its-us-treasury-holdings

...it was Vladimir Putin who liquidated a whopping half of Russia's Treasury holdings, which declined by $47.4BN to just $48.7BN - the lowest since 2008 - from $96BN in March.  

17.07.18 23:40
2

52543 Postings, 5187 Tage Anti LemmingChart dazu

 
Angehängte Grafik:
tic_russia.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
tic_russia.jpg

18.07.18 10:48
3

187 Postings, 75 Tage walter.euckenursache war die swift drohung

die usa hatten den russen gedroht, sie aus dem swift system zu werfen (war glaub wegen der krim). über das swift wird der weltweite grenzüberschreitende zahlungsverkehr abgewickelt. war da rausfliegt, ist über nacht wirtschaftlich lahmgelegt. doch diese drohung hat einigen ländern die augen geöffnet, seither sind bemühungen erkennbar, nicht gänzlich davon abhängig zu sein. russland verkauft seine dollar-treasuries und ersetzt sie durch gold. china hat in shanghai ein eigenes goldfixing eröffnet und auch der oel- und gasimport chinas findet teilweise ohne den dollar statt, nicht nur aus russland, sondern neuerdings auch aus dem iran.

fazit: die sanktionen und sanktionsdrohungen der usa via dollar zeigen längerfristig wirkung, aber wohl nicht die erhofffte. die uhr des petrodollars als alleinige weltwährung tickt...  

18.07.18 17:47
2

11000 Postings, 4011 Tage wawiduDer schiere Wahnwitz des US Aktienhypes

in zwei Zahlen: 1991 wurde der Small Cap Index Russell 2000 gestartet. Seit diesem Zeitpunkt stieg das GDP um 223 %, der Index jedoch um 1033 %. Seit Mitte 2016 verläuft die Kurskurve permanent oberhalb MA200.  
Angehängte Grafik:
_rut_seit_1991.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_rut_seit_1991.png

18.07.18 19:47
1

11000 Postings, 4011 Tage wawiduWie ist es eigentlich um Griechenland bestellt?

Hier ein brandaktueller Artikel dazu:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...-haben-a-1219081.html

Hieraus ein Auszug: "Von den vielen Reformen, die Griechenland als Gegenleistung für Finanzhilfen zusagen musste, seien nur diese wirklich umgesetzt worden. Heute sei der griechische Arbeitsmarkt "so flexibel wie in keinem anderen europäischen Land"."

Diesbezüglich habe ich heute Nachmittag Kontakt mit einem gebürtigen Griechen, Dozent im Fachbereich Wirtschaft unserer hiesigen Uni, aufgenommen. Sein sinngemäßes Statement: Das ist absolut lachhaft. In Griechenland hat sich das "hire & fire" System extrem entwickelt. Arbeitsverträge werden vielfach nur mündlich abgeschlossen. Schriftliche Arbeitsverträge werden i.d.R. auf 6 bis 12 Monate befristet abgeschlossen. Der Kündigungsschutz ist miserabel ebenso wie die Bezahlung in vielen Branchen, aber die Menschen nehmen, was sie kriegen können. Die Abwanderung aus Griechenland liegt aktuell höher als in den ersten Jahren der Krise.

 

18.07.18 19:54

11000 Postings, 4011 Tage wawiduWie ist es eigentlich um Griechenland bestellt?

Hier ein brandaktueller Artikel dazu:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...-haben-a-1219081.html

Hieraus ein Auszug: "Von den vielen Reformen, die Griechenland als Gegenleistung für Finanzhilfen zusagen musste, seien nur diese wirklich umgesetzt worden. Heute sei der griechische Arbeitsmarkt "so flexibel wie in keinem anderen europäischen Land"."

Diesbezüglich habe ich heute Nachmittag Kontakt mit einem gebürtigen Griechen, Dozent im Fachbereich Wirtschaft unserer hiesigen Uni, aufgenommen. Sein sinngemäßes Statement: Das ist absolut lachhaft. In Griechenland hat sich das "hire & fire" System extrem entwickelt. Arbeitsverträge werden vielfach nur mündlich abgeschlossen. Schriftliche Arbeitsverträge werden i.d.R. auf 6 bis 12 Monate befristet abgeschlossen. Der Kündigungsschutz ist miserabel ebenso wie die Bezahlung in vielen Branchen, aber die Menschen nehmen, was sie kriegen können. Die Abwanderung aus Griechenland liegt aktuell höher als in den ersten Jahren der Krise.

 

18.07.18 19:58

11000 Postings, 4011 Tage wawiduzu # 894

Angesichts der Größenordnung der ausstehenden Treasuries sind die "massenhaften" rund 47 Mrd. USD aus russischen Verkäufen ein "Fliegendreck". Und selbst wenn die Russen alles verkaufen würden, dürfte dies die Amis kaum jucken.  

18.07.18 22:16

11000 Postings, 4011 Tage wawiduApple, Irland & EU Kommission

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...le-ein-a-1204605.html

Der dahinter steckende Artikel ist zwar schon etwas älter, und dessen Inhalt dürfte einigen wohl schon bekannt sein. Das eigentlich Interessante steckt jedoch in dem darunter stehenden Video, in dem ein dickes Kreuzfahrtschiff die zentrale Rolle spielt - dessen Funktion sozusagen ein "dicker Hund" ist. Fast unglaublich, auf welche Ideen manche "Steuerbürger" kommen. Mit den gleichen Buchstaben wie in
"-bürger" plus einem t lässt sich der Begriff zusammensetzen, der aussagt, was diese Leute eigentlich sind.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5315 | 5316 | 5317 | 5317  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, IchHansDampf, deuteronomium, gnomon, lehna, Shenandoah