Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 688
neuester Beitrag: 16.02.19 23:25
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 17197
neuester Beitrag: 16.02.19 23:25 von: Black Mamb. Leser gesamt: 2096274
davon Heute: 170
bewertet mit 44 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
686 | 687 | 688 | 688  Weiter  

21.05.14 21:51
44

15483 Postings, 3453 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
686 | 687 | 688 | 688  Weiter  
17171 Postings ausgeblendet.

04.02.19 19:36

6383 Postings, 1521 Tage MM41das umfeld

hier ist zu pessimitisch, dass ich einfach eine erste posi kaufen musste.

100 stk. gekauft.



Ohne Kaufempfehlung!  

04.02.19 19:49

4134 Postings, 3495 Tage tagschlaeferbank-aktien kaufen ist wie steinkohle

bergwerken eine blühende zukunft vorhersagen :D   - not

gerade im niedrigzinsumfeld und der dovishen haltung der fed liegt der fokus nun stärker in wachstums-aktien.
nicht deutsche bank, sondern paypal - als beispiel.

nicht ibm sondern amd - als beispiel

nicht huawei sondern ciena :D

mfg
-----------
AMD, CRR, Daido Steel, DHT Holdings, FCEL, Hecla Mining, Safe Bulkers, Singulus, Solarworld, UMC

04.02.19 19:58
1

6383 Postings, 1521 Tage MM41ja hab

trotzdem spekulativ 100 stücke ins depot gelegt. das ist nicht viel geld, wenn sich die lage aufhellt, hoffe schöne rendite zu machen.
für mich ist beste einstiegszeitpunkt, wenn die umfeld mies ist und wenn jeder armageddon erwartet.
aktuell sind fast alle aktien im blasenmodus, nun die bankaktien sind unterbewertet... es dürfte sich bald ändern, davon geh ich aus  

04.02.19 20:07
1

360 Postings, 264 Tage telev1@ tagschlaefer

nicht singulus sondern solarworld. in 10 jahren -96,28% singulus oder solatworld -99,99%, hast dir da ja richtige investment perlen rausgesucht. ;)  

04.02.19 21:23

4134 Postings, 3495 Tage tagschlaeferja telev1, meld dich wieder, wenn du endlich

verstanden hast, dass börse ein markt für wetten ist - nichst anderes.
die dividenden deiner aktien sind kein zins, der zins von anleihen egalisiert nur die inflation - wenn überhaupt.
wenn nur eine chance der wertsteigerung möglich ist, dann kaufe ich - ungeachtet der meinung des aktuellen marktes ;) - jetzt bzgl. singulus und solarworld ;)

ich verrate dir aber nicht, welche, denn dann würde ich ja meine kaufkurse ruinieren :D

mfg

-----------
AMD, CRR, Daido Steel, DHT Holdings, FCEL, Hecla Mining, Safe Bulkers, Singulus, Solarworld, UMC

04.02.19 22:04
1

57050 Postings, 3406 Tage meingottja der tagschläfer

liegt immer und überall voll in Trend  loool...
Und immer überall volle Kanne drinnen...ist das Invest dann abgesoffen, dann  gehts zum nächsten Investment...den Papertradern geht das Geld halt nie aus

lööl  

05.02.19 11:29
1

1461 Postings, 3867 Tage holly1000Zumindest steigt sie heute

mal mit dem Markt...es lebt  

06.02.19 18:06

360 Postings, 264 Tage telev1db

heute steigt sie weiter gegen den markt. +1,24%, wird noch zur rakete die alte dame.  

06.02.19 18:10
1

1474 Postings, 3299 Tage ZeitungsleserHeißt es heute nicht...

sexy granny oder Milf ?  

07.02.19 16:19

14202 Postings, 5665 Tage harry74nrw7,5 kleine Position im Depot gefunden

Bin mal gespannt wo die im Sommer steht?....

 

08.02.19 10:40
2

6909 Postings, 5047 Tage Pendulumaufgrund der Kapitalerhöhung vor der Fusion

............... wird sie im Sommer wohl bei 5 ? notieren

Alles andere würde an ein Wunder grenzen.

Die Ohnmacht von Vorstand und Aufsichtsrat sind jedenfalls atemberaubend.

Naja, egal, Hauptsache die Boni werden pünktlich ausgezahlt.
-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

08.02.19 17:43

466 Postings, 186 Tage Black MambaWenn man ein Unternehmen so führt ...

... wie eine Behörde, notwendige Reformen erst verschleppt und dann zu langsam umsetzt, die Probleme nicht beim Namen nennt sodern seit Jahren nur um den heißen Brei herumredet und die versprochenen Ergebnisse ein um das andere Mal ausbleiben, dann ist man am Ziel angekommen: Herzlich willkommen bei der Deutschen Bank. Hier können Sie gemeinsam mit uns die Zukunft verpennen!

Die Märkte kann man nicht hinter's Licht führen und schlechte Zahlen kann man nicht einfach mit weichgespülten Worten "wegreden" oder mit einem breiten Grinsen "weglächeln". So langsam wird auch der allerletzte Optimist verstanden haben, zu welcher Sorte Manager (auch) die Herren Sewing und von Moltke gehören und allen voran natürlich auch Dr. Achleitner, der diese Leute seit über 6 Jahren zu ihren Posten verhilft und die Deutsche Bank seitdem immer tiefer in die Bedeutungslosigkeit reitet.

Die Lösung: Es ist Zeit für die Umsetzung extrem unpopulärer und noch härterer Einschnitte, denn sonst wird es schon bald gar kein Unternehmen mehr geben, das man noch vor seinem kompletten Zerfall bewahren könnte. In Stuttgart arbeiteten bei Kodak einst über 4.000 Mitartbeiter, heute sind es noch ein paar Handvoll Menschen, die das Unternehmen dort beschäftigt. Das Leben ging trotzdem weiter und auch ohne die Deutsche Bank würde sich die Welt munter weiterdrehen. Für die ca. 30.000 (scheinbar) überflüssigen Besserverdiener sollte sich die Politik Lösungen überlegen, z. B. könnten diese klugen Menschen dabei helfen, den aktuellen Bildungsnotstand in Deutschland zu entschärfen. Dei der Bank arbeiten jede Menge gut ausgebildeter Menschen wie Physiker, Mathematiker und Informatiker in Verwaltungspositionen, die Jahr für Jahr tonnenweise Tinte in Notizbücher kritzeln, ohne das daraus jemals nennenswerte Fortschritte für das eigene Unternehmen resultieren würden. Wie ein Staubsauger hat die Deutsche Bank diese Leute einst mit hohen Gehaltsversprechen aus dem Arbeitsmarkt gesaugt, nur um sie und ihre Talente in den glänzenden Türmen verkümmern zu lassen, bezahlt von Gewinnen aus unlauteren Geschäften, die man so heute nicht mehr ohne weiteres unter den Teppich kehren kann. Die Welt ist nun einmal deutlich transparenter geworden und so ist es auch endlich an der Zeit, eine "echte" Kosten/Nutzen-Analyse vorzunehmen und überflüssige und zu teuer besetzte Stellen radikal und ersatzlos zu streichen. Man kann auch mit "nur" 50.000 Euro im Jahr noch ein gutes Leben führen und dabei einen "positiven Beitrag" für die Gesellschaft leisten oder auch mit 45 oder 50 eine neue Karriere starten in Bereichen, in denen Talent und Wissen noch eine Zukunft und auch einen Nutzen haben.

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat heute in seinem Abschiedsinterview gesagt, dass die Finanzpolitik die Potenziale des Standorts Deutschland konterkariert. Sie soll mehr Geld in Zukunftsprojekte investieren und hierfür werden auch entsprechend gut ausgebildete und kluge Leute gebraucht, die heutzutage noch in den "alten Industrien" ein wenig produktives Dasein fristen. Die Menschen in der Bundesrepublik Deutschland sollten sich mit der gleichen Leidenschaft den neuen Herausforderungen der Zukunft zuwenden und sich ihnen aufgeschlossen stellen, mit der sie im Moment krampfhaft versuchen, an Altbewährtem festzuhalten, das seine fehlende Zukunftstauglichkeit längst bewiesen hat. Wenn schon Cryan offen sagte, dass jede 2. Stelle in der Deutschen Bank überflüssig ist und Kim Hammonds meinte, die Bank sei schlichtweg "dysfunktional", dann hätte man diese beiden Ex-Vorstände für diese Form der (gnadenlosen) Ehrlichkeit in ihren Aussagen nicht absägen dürfen, wie es Dr. Achleitner dann letztlich gemacht hat, sondern Ihnen beim "Aufräumen" den Rücken stärken müssen. Stattdessen aber wurde dem fortschreitenden Siechtum mit (vordergründig) frischen Gesichtern erneut der Vorrang eingeräumt und auch den Gutgläubigen wird weiter munter Sand in die Augen gestreut, statt endlich mit einem knallhart umgesezten Reformprogramm wenigstens noch das zu retten, was auch ohne ständige Finanzspritzen und Zugeständnissen seitens der Politik zukunfts- und überlebensfähig ist.

Habt ein schönes Wochenende und seid gespannt und vorbereitet auf das, was da in den kommenden Wochen noch auf die Aktionäre der Deutschen Bank zukommen könnte. Das könnte nämlich noch einmal ziemlich "ungemütlich" werden ...

 

08.02.19 18:54
1

3181 Postings, 725 Tage gelberbaronDB......

es wird wie ENRON enden.....nichts wird bleiben  

08.02.19 19:05

466 Postings, 186 Tage Black MambaDoch, 150 Jahre ...

... Geschichte und die Erkenntnis, dass es kein Fehler ist, zu lange an selbstgefälligen Managern in börsennotierten Unternehmen festzuhalten.

Mit etwas Glück wird die Bank ja doch noch von einer US-Bank oder (eher) von einer chinesischen Großbank übernommen. Es ist ja selbst mit einem 40%-Aufschlag keine 10,00 € pro Aktie mehr wert, also "Peanuts", wie man früher über solche Beträge in der Deutschen Bank noch witzelte.

 

08.02.19 19:08
1

2365 Postings, 997 Tage Trader-123heutiger Kurseinbruch

hatte aber mehr mit dem Gesamtmarkt zu tun, da ist eben die DB Aktie immer ganz vorne dabei.
Jetzt muss Herr Sewing zeigen, wie er die Erträge in 2019 steigern kann, das wird aber noch dauern.
Mal sehen wie tief es noch geht, könnte mir zumindest vorstellen, dass das alte Tief noch einmal getestet wird...  

08.02.19 19:17

466 Postings, 186 Tage Black MambaFallen kann sie noch immer ...

... am besten, auch ganz ohne Bashing von Typen wie mir! ;)

@Trader: Du glaubst wirklich noch an den Turnaround und an Sewing & Co.?

 

08.02.19 20:15
3

2365 Postings, 997 Tage Trader-123ich war hier lange short

aber der Kurs ist jetzt nun mal schon sehr tief.
Naja, ich glaube es ist die letzte Chance die die Deutsche Bank noch hat.
Die Hauptfrage ist, wie die CIB wieder Erträge steigern kann, das hat für mich Sewing bis heute noch nicht beantwortet.

Ich glaube nur das ein Kurs um die 7 EUR schon sehr niedrig ist...  

08.02.19 23:52

466 Postings, 186 Tage Black MambaBei ausgerufenen Kurszielen ...

... von 6,50 € sind auch diese 7,00 € noch etwa 7,5% zu hoch. Wenn sich der Gesamtmarkt nicht fängt, dann sehen wir hier auch noch Kurse von unter 6,00 € und die Deutsche Bank liefert in ihrer augenblicklichen Lethargie auch keine Impulse für eine Aufhellung im Falle einer allgemeinen Erholung.

Das Chartbild sieht im Moment so aus, als ob der letze Tiefstkurs vom 27.12.2018 als einzig verbliebene Unterstützungslinie fungiert und wenn die nicht hält, dann gibt es unter Umständen gar kein Halten mehr. 7,00 € ist im Moment absolutes Niemandsland. Noch eine (schlechte) Woche wie diese und wir stehen Ende kommender Woche auch unterhalb der 6,00 €-Marke und man bräuchte dann schon fast eine Kursverdoppelung, um wieder 2stellige Kurse zu sehen. Das wäre aber auch nicht schlecht, weil vielleicht spätestens dann jemand auf die Idee kommen könnte, den Laden für relativ kleines Geld zu übernehmen und gewinnbringend zu zerschlagen.

 

09.02.19 08:57

38 Postings, 1868 Tage follador2Frage

Was hat relativ weniger Risiko. Ein Drecksladen wie .DB mit  noch immerhin 15 Mrd. Boersenwert,
3 Jahre Verluste *insges. 9 Mrd und 4% ROTE? Oder eine uebermaessig abgestrafte Societe Generale mit nun Boersenwert 19 Mrd. bei Net Income of 3.8 Mrd. jund revidiertemZielkorridor von 9 bis 10% ROTE?

Das Beispiel zeigt, wie unattraktiv und abgehaengt diese Bank ist  

09.02.19 11:19
1

14202 Postings, 5665 Tage harry74nrwSehr langfristiger Chart, ohne Gewähr

09.02.19 13:20
2

235 Postings, 2312 Tage mbmb@Follador

1. Die Soc. Gen. hat bei ähnlichem Umsatz fast doppelt soviel Mitarbeiter

2. Die Mitarbeiter erwirtschaften bei der Soc. Gen. nur etwa die Hälfte an Ertrag, kosten dem Unternehmen aber auch ca. nur die Hälfte.
Warum zahlt die DB so gigantische Beträge an die Mitarbeiter????

3. Zumindest hat die DB hier sicherlich das größere Sparpotenzial und ist hoffentlich in den Zukunftsbereichen besser aufgestellt

 

09.02.19 21:15
3

3181 Postings, 725 Tage gelberbaronman sieht doch.....

das Böse kommt von London und NY......siehe Wirecard......

es wimmelt nur so von LV in London und NY.....würden diese eliminiert
ginge USA und UK pleite

durch hinterhältige Investoren die keine sind schädigen diese Milliarden
kleine Menschen auf der Welt....

und die Regierungen unterstützen das durch erheben der Börsensteuern
das saniert die Staatshaushalte

da ist nichts mit Altersvorsorge....Vers. und Zinsen auch nicht mehr.....
da bringt die Schublade noch am meisten wenn das Geld wenigstens
noch da ist wenn man es braucht!  

16.02.19 12:37
1

416 Postings, 374 Tage ewigeroptimist@gelberbaron

warum Sie Ihre meiner Ansicht nach grenzwertige politische Einstellung  hier ständig ausposaunen müssen, bleibt wohl Ihr Geheimnis.
Mit der DB hat das aber wohl nichts zu tun.

Es wird aber grenzwertig, wenn Sie ständig mit Ihrem offenbar nicht vorhandenen Wissen versuchen, andere Leute zu beeinflussen.

z.B.: Könnten Sie mal bitte aufzählen, in welchen  Staaten es noch eine Börsensteuer gibt?
In Deutschland jedenfalls seit 1991 nicht mehr.

Nachdem dieses Wissen offenbar Neuland für Sie ist, glaube ich nicht das Sie auch nur eine einzige Aktie Ihr Eigen nennen. Warum posaunen Sie dann ständig seltsame Meinungen in die Welt?  

16.02.19 23:25

466 Postings, 186 Tage Black MambaChinesen kassieren ordentlich ab ...

https://www.bloombergquint.com/business/...oup-plans-exit#gs.LnilvXgA

Für durchschnittlich 13,56 € hat HNA über Optionsgeschäfte 26,8 Mio. DeuBa-Aktien verkauft und damit die Beteiligung an der Deutschen Bank reduziert.

Ich wurde hier ja wegen meines Anlegerverhaltens (mit Puts abgesicherte Aktienkäufe) schon heftigst kritisiert, aber tatsächlich können starke Kursverluste dafür sorgen, dass man unterm Strich sogar mehr kassiert als man für sein ursprüngliches Investment ausgegeben hat. Bei HNA dürfte man sich jedenfalls über diese Entscheidung gefreut haben und man darf gespannt sein, ob die UBS die Käuferin dieser Anteile ist und somit Ihre Beteiligung (unter dem Strich) stabil hält. In der kommenden Woche müsste es dann auch eine entsprechende Pressemitteilung (über die DGAP-Stimmrechte) geben. Dann sind wir alle hoffentlich etwas schlauer ...

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
686 | 687 | 688 | 688  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben