Deutsche Rohstoff AG vor Neubewertung?

Seite 85 von 93
neuester Beitrag: 12.12.17 21:40
eröffnet am: 27.08.13 16:29 von: Coin Anzahl Beiträge: 2311
neuester Beitrag: 12.12.17 21:40 von: Catchoftheda. Leser gesamt: 523471
davon Heute: 553
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 82 | 83 | 84 |
| 86 | 87 | 88 | ... | 93  Weiter  

155 Postings, 1389 Tage JM_Mureau#2100

 
  
    #2101
04.10.17 10:11
Da kannst du/können wir lange drauf warten dass Jörg/Ralf was vorrechnet.
Der zieht sich ein paar Stichworte aus den Diskussionen und verzerrt, verfälscht und vergisst was nur geht. Aktuell hat er nun die Minderheitenanteile für sich entdeckt.
 

1238 Postings, 292 Tage Jörg9DRAG - nur eine Wette auf den Ölpreis; der fällt!

 
  
    #2102
04.10.17 10:42

Wie erwartet fällt der WTI-Ölpreis wieder.

Das größte Problem in den USA für den Ölpreis ist Trump!

Trump fördert die Ölindustrie massiv, um die Wirtschaft zu unterstützen. Die amerikanischen TOP-Fracker sind extrem flexibel und bereits hochprofitabel bei 50 USD WTI. Somit ist bei gleichzeitiger massiver Förderung der Ölindustrie durch die Politik in den USA eine Ölschwemme "garantiert". Das ist politisch gewollt, damit die Schwerindustrie gefördert wird und Arbeitsplätze dort geschaffen werden.

Wieso soll also die winzige DRAG unter diesen Umständen noch hochprofitabel werden und sich gegen die TOP-US-Fracker mit modernster Technologie durchsetzen?

 

88241 Postings, 6483 Tage Katjuschalol

 
  
    #2103
04.10.17 10:57
1. Wieso soll sich DRAG gegen Topfracker durchsetzen müssen?

2. Du widersprichst dir doch. Wenn man die eigene Ölindustrie bzw. die eigenen Unternehmen unterstützen will, möchte man sicher keine schwache Margen.

3. Dass irgendwelche "Topfracker" extrem flexibel und viel profitabler arbeiten als DRAG, halte ich für ein Gerücht. Erklär mal wieso die alle so viel flexibler und besser sind!
-----------
the harder we fight the higher the wall

123 Postings, 817 Tage 12ChrisKauf der DRAG Flächen zum Dumping-Preis

 
  
    #2104
1
04.10.17 12:37
@Jörg: vielleicht solltest du mal an den Kaufpreis für die Flächen denken, als DRAG diese erworben hat (Kauf der Flächen erfolgte bei ca. 30$ je Barrel). Diesen Vorteil haben andere große Player nicht, insofern bringt denen die beste Technologie auch nichts.

@All: Jörg versucht hier Stimmung gegen die DRAG zu machen. Fallt nicht darauf herein, sondern macht Euch ein eigenes Bild!  

500 Postings, 551 Tage Korrektor#2102

 
  
    #2105
1
04.10.17 13:13
Die USA importieren massiv Öl aus dem Ausland zu einem Preis der derzeit ca. 10 % höher liegt als das im eigenen Land geförderte Öl --> WTI bei ca. 50, Brent bei ca. 55 USD.

Trump hat bisher nicht mal die Förderung der eigenen Ölindustrie auf die Beine bekommen! Das steht erst noch an und könnte das Ergebnis der DRAG-Gesellschaften z.B. durch die anvisierten Steuererleichterungen deutlich antreiben.

Fakt ist, das Trump die heimische Ölindustrie und somit auch die Beteilitungen der Deutschen Rohstoff USA stärker fördern muss, wenn er das Handelsbilanzdefizit verrringern will. Und das will er ja unbedingt.  

123 Postings, 817 Tage 12ChrisGuter Artikel zum Thema!

 
  
    #2106
1
04.10.17 13:15
http://oilprice.com/Energy/Crude-Oil/...-As-Strong-As-It-Appears.html

Fazit: die meisten Player sind hoch verschuldet und haben aufgrund der Kostenstruktur keinen ausreichenden ROE bei einem WTI-Preis von 50$. Dementsprechend haben sie wenig Incentive, die Produktion deutlich hochzufahren (wie es derzeit von den meisten Marktteilnehmern erwartet wird).

Bei der DRAG ist die Situation eine andere. Sie ist sehr solide finanziert und kann daher auch mit Ölpreisen um die 50$ sehr leben. Ob die Anleger dann am Ende gut (stagnierender Ölpreis / EUR/$) oder sehr gut (steigender Ölpreis und/oder fallender EUR/$) leben kann werden wir sehen.  

500 Postings, 551 Tage KorrektorMüsste ja bekannt sein, dass

 
  
    #2107
04.10.17 17:01
die DRAG der Top-peak sein müsste, weil sie eben zu relativen Höchstkursen 2014 aus dem Geschäft ausgestiegen ist.

Und ja - die USA müssen offenbar soviel Öl ca. 10 % teurer aus dem Ausland importieren als es in der Heimat selbt gefördert wird, weil eben wesentlich mehr nicht gefördert werden kann. Das heisst aber auch, das Trump (endlich) die eigene Ölindustrie irgendwie unterstützen muss, wenn der WTI-Ölpreis nicht deutlich steigen soll. Denn auch eine Kostenentlastung - etwas auf der Steuerseite oder Hilfen für die Umschuldung der Kredite kann ja dazu führen, das auch beim derzeitigen WTI-Ölpreis die Förderung zunimmt und weniger Öl aus dem Ausland importiert werden muss.

Ca. 25 % des Handelsbilanzdefizits der USA geht allein aus das Konto von Ölimporten. Das ist eine enorme Stellschraube und ich frage mich, wenn der Trump die nicht angeht, was der überhaupt auf die Reihe kriegt.  

1238 Postings, 292 Tage Jörg9Ölpreis fällt weiter!

 
  
    #2108
1
05.10.17 00:45
Die Ölförderung der Fracker ist weiter angestiegen. Die Auswirkungen nach den Wirbelstürmen sind weniger gravierend als zunächst befürchtet. Vor dem Hintergrund erwarte ich eher einen WTI-Preis, der sich unter 50 USD einpendeln wird.  

500 Postings, 551 Tage KorrektorHeute morgen im Deutschlandfunk Börsenbericht

 
  
    #2109
2
05.10.17 10:32
war der erste Besuch eine saudischen Königs in Moskau Thema. In diesem Zusammenhang wurde berichtet, das in den USA erst ab einem Preis von 60 USD für WTI-Öl eine größere Zunahme der Frackingaktivitäten zu erwarten sei, da sich erst ab diesem Niveau für die meisten Firmen die Förderung lohnt. Weil sie die Flächen eben zu ganz anderen Bedingungen eingekauft haben und auch eine ganz andere Finanzbelastung aus den Vorjahren mit sich tragen.

Das ist bei der Deutschen Rohstoff AG mit ihrem temporären Ausstieg 2014 anders und deshalb ist auch der aktuelle Mindestabsicherungspreis von 48 USD bis Anfang 2018 für die im Frühjahr 2017 in die Förderung gegangenen Quellen ein attraktives Preisniveau.

Aber eben nicht für die anderen. US-Präsident Trump will "America great again" machen. Er will die Produktion im eigenen Land fördern statt den Import aus dem Ausland. Er will unbedingt das riesige Handelsbilanzdefiziit senken. Da kommt auch mehr Druck drauf, falls in den USA die Zinsen steigen würden. Ca. 25 % des Handelsbilanzdefizits sind auf Ölimporte zurückzuführen.

D.h., entweder steigt der WTI Ölpreis wieder auf bzw. über 60 USD --> dann regelt das der Markt. Wenn nicht, könnte Trump die Kostenbelastung senken und so die Ölpreisschwelle von 60 USD absenken. Senken durch geringere Steuern oder Hilfen bei der Kreditrestrukturierung.

Nur im letzteren Fall würde die DRAG USA nicht profitieren. Von geringeren Steuern oder einem WTI-Ölpreis über 60 USD würden sie voll mitprofitieren.

Die Alternative wäre, das Trump als "Präsident der nichts auf die Reihe bekam" in die Geschichtsbücher eingeht. Da kann natürlich auch sein.  

1238 Postings, 292 Tage Jörg9Katjuscha fand es witzig!

 
  
    #2110
2
07.10.17 00:42
Ich hatte darauf hingewiesen, dass der Ölpreis wieder unter 50 USD fällt.

Katjuscha hat meine Aussage als ?Witzig? beurteilt. Ost-Katjuscha lag wieder falsch!  

88241 Postings, 6483 Tage KatjuschaLöschung

 
  
    #2111
1
07.10.17 01:00

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.10.17 12:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

155 Postings, 1389 Tage JM_MureauLöschung

 
  
    #2112
07.10.17 09:11

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.10.17 12:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

1238 Postings, 292 Tage Jörg9Löschung

 
  
    #2113
10.10.17 18:33

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.10.17 12:01
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

1238 Postings, 292 Tage Jörg9Löschung

 
  
    #2114
10.10.17 18:33

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.10.17 11:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

88241 Postings, 6483 Tage KatjuschaLöschung

 
  
    #2115
10.10.17 20:15

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.10.17 12:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

7143 Postings, 3024 Tage Raymond_James2017-2018: analysten-schätzungen springen

 
  
    #2116
11.10.17 12:06
FactSet:
                 2017     2018
EBITDA in Mio.  €42,2    €96,1
EBIT in Mio.    €24,2    €65,4
http://www.finanzen.net/schaetzungen/Deutsche_Rohstoff

erstklassige bewertungsziffern auch schon für 2017 (den anteil fremder gesellschafter am eigenkapital habe ich zum marktwert berücksichtigt):

◉ Enterprise Value (EV)*** /EBITDA 2017e   
175,3      Mio €
/42,2      Mio €, http://www.finanzen.net/schaetzungen/Deutsche_Rohstoff
=4,2x      (= sehr niedrig und daher günstig im vergleich zu anderen und zur Peergroup)
EV/EBITDA ist dem KGV oder KBV überlegen, https://valuescope.blog/2017/08/15/ein-pferderennen-der-bewertungskennzahlen/   
   
◉ EBIT 2017e / EV***   
  24,2     Mio €, http://www.finanzen.net/schaetzungen/Deutsche_Rohstoff
/175,3     Mio €
=13,8%     (= erstklassig)
EBIT/EV = "Gewinnrendite" nach Joel Greenblatt's Zauberformelhttp://diyinvestor.de/zauberformel/#Die_Gewinnrendite_EBITEV    
   
***Enterprise Value (EV):   
20,04 €  Aktienkurs
5,063072 Zahl umlaufender Aktien (Mio)
Mio €   
=101,5   Marktwert des Eigenkapitals, das auf die Aktionäre entfällt („market cap“)
 +74,2   Anleihen (30.06.2017)
 +15,4   Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten (30.06.2017)
 -37,7   Guthaben bei Kreditinstituten (30.06.2017)
 +21,9   Anteil Dritter am Eigenkapital zum Marktwert (30.06.2017: €11,89mio x 1,85 KBV)
 175,3    EV
Enterprise Multiple als primäre Kennzahl: https://valuescope.blog/2017/08/14/fuer-das-wikifolio-verwende-ich-den-enterprise-multiple-als-primaere-kennzahl/
EV: Zahlen aus dem Halbjahresbericht 2017, http://rohstoff.de/wp-content/uploads/2017/09/HJ_2017-09-29_geschuetzt.pdf

 

7143 Postings, 3024 Tage Raymond_Jameschart: gute ausgangsposition

 
  
    #2117
11.10.17 12:49
 
Angehängte Grafik:
deutsche_rohstoff_ag.jpg (verkleinert auf 97%) vergrößern
deutsche_rohstoff_ag.jpg

318 Postings, 120 Tage CoshaÖlpreis zieht weiter an

 
  
    #2118
1
11.10.17 13:40

320 Postings, 380 Tage Teebeute1Hab alles verkauft

 
  
    #2119
2
12.10.17 01:38
Jörg9 hat mich überzeugt, DRAG ist ein Saftladen und geht demnächst Pleite lol. Ärgere mich bei knapp 16? nicht nachgekauft zu haben, dachte aber es geht nochmal eine Etage runter. Öl wird weiter ansteigen, man hat Investitionen vernachlässigt, das wird Fracking nicht ausgleichen können. Warum hat DRAG eigentlich damals alles verkauft? Im nachhinein war das ja schlau, würde nur wissen warum die auf die Idee kamen? Scheinbar hatte da jemand eine Glaskugel ;)  

82 Postings, 2564 Tage halodri1DRAG damals

 
  
    #2120
1
12.10.17 08:40

Das mit dem Verkauf kam aus heiterem Himmel, war aber schon immer angekündigt und ist auch offizieller Zweck des Unternehmens. Auch jetzt ist es möglich, dass die DRAG einzelne Gesellschaften verkauft. Begründung damals war, dass das Angebot so gut war, dass der Unterschied zum erwarteten Rückfluss aus der Investition sehr gering war. Außerdem war diese Investition kreditfinanziert, weil keine Eigenmittel da waren. Mit den Einnahmen konnte man nun mit Eigenmittel etwas aufbauen, was größer war als damals.

Man hat damals alles richtig gemacht.

Was der Vorstand macht, wenn nun jemand 200 Mio USD für die US-Gesellschaften bietet, weiß ich nicht. Man ist auf jeden Fall jetzt schlauer und hat 3 Gesellschaften aufgebaut. Hier wäre es wohl günstiger die ganze DRAG zu kaufen.

Ich persönlich glaube erst an einen Verkauf, wenn Sangdong (Wolfram) und/oder Ceritech (SeltenErden) in Produktion sind.


 

1238 Postings, 292 Tage Jörg9Löschung

 
  
    #2121
12.10.17 21:47

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 13.10.17 11:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - derartige Aussagen bitte belegen oder vermeiden.

 

 

155 Postings, 1389 Tage JM_MureauLöschung

 
  
    #2122
13.10.17 09:04

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 14.10.17 11:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

139 Postings, 232 Tage xBelerofones gibt keine Bohrprobleme

 
  
    #2123
13.10.17 09:54

318 Postings, 120 Tage CoshaÖlpreis Anstieg setzt sich fort

 
  
    #2124
13.10.17 13:15
und korrespondiert also mit den meisten Prognose Erwartungen für dieses Jahr.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...oelpreise-bauen-gewinne  

7143 Postings, 3024 Tage Raymond_James#2116 - mit einem EV-to-EBITDA 2017e von 4,2x ...

 
  
    #2125
1
13.10.17 15:54
... (s. oben #2116) notiert Deutsche Rohstoff AG mit einem erheblichen abschlag zur peergroup (Ø 7,5x), s. Edison Investment Research von heute, 13 October 2017, unter Peer valuation, Exhibit 2: Peer group comparison, http://www.edisoninvestmentresearch.com/research/...ohstoff-/preview/ ):


Peergroup

 

EV($m)

2017e

EV/EBITDA
(x)

Bonanza Creek1.6127,8
Bill Barret  7695,6
PDC Energie4.0296,3
SRC Energie1.9778,4
Extraktion2.6029,6
Peers-Durchschnitt
7,5
 

Seite: Zurück 1 | ... | 82 | 83 | 84 |
| 86 | 87 | 88 | ... | 93  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben