Drillisch AG

Seite 904 von 916
neuester Beitrag: 23.07.19 11:08
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 22883
neuester Beitrag: 23.07.19 11:08 von: bagatela Leser gesamt: 5091606
davon Heute: 1027
bewertet mit 75 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 902 | 903 |
| 905 | 906 | ... | 916  Weiter  

17.06.19 16:38
2

2985 Postings, 1198 Tage BaerenstarkLeute echt....

das die Situation angespannt ist weiß ich weil Sie es bei mir auch ist. Ich meine nicht das Drillisch jetzt noch keinen Plan braucht oder hat sondern das bevor man etwas veröffentlicht muss es doch an die Feinheiten gehen. Das sind doch Dinge die man vor so einer Versteigerung grob durch planen kann aber erst jetzt geht es dich ans Verhandeln usw.
Und erst nach den Verhandlungen wenn man konkrete Ergebnisse präsentieren kann geht man an die Öffentlichkeit. Natürlich nicht Monate später aber auch nicht wenige Tage nach so einer Versteigerung.
Zumindest ist es meine Hoffnung das Drillisch einen konkreten Plan hat und diesen gerade dabei ist umzusetzen um dann uns Aktionäre konkret mit Infos zu bedienen.
Nicht in 3 Monate aber vielleicht auch noch nicht diese Woche.
 

17.06.19 16:40
3

599 Postings, 3122 Tage CramerJimARP

Dividende Kürzen um das Geld für Investitionen zu haben und dann ein ARP anfangen? Das würde aus meiner Sicht wenig Sinn machen. Ja, man hielt sicherlich die Aktie damals auch schon für unterbewertet und hat nicht damit gerechnet, dass es noch weiter abstürzt. Man hat wohl geblaubt, dass eher die Chancen als neuer Netzbetreiber anstatt Panik und Risiken überwiegen.  Aber nun ist das eben so.  

17.06.19 16:40
10

727 Postings, 1364 Tage JlNxTonicWertvernichter Nr.1

Schlappe 66% Minus seit Januar 2018.
Einer der größten Wertvernichter in Deutschland in dieser Zeit. Der Kurs auf dem Niveau von 2014. 5 Jahre ohne jegliche Performance. Die Dividende gestrichen. Unklare Zukunft. Ein CEO, der das Unternehmen missbraucht um endlich zu den Großen aufsteigen zu können und mit einem eigenen Netz angeben zu können.
Gibt bestimmt wieder irgendwelche Preise von Stiftungen für den "mutigen Aufbau" eines vierten Netzes "für Deutschland."

Mal ehrlich, ihr redet euch seit über einem Jahr jedes Szenario schön, während der Kurs gecrasht ist, wie man es sonst selten sieht ohne jeglichen Einfluss durch den Gesamtmarkt (US-Allzeithochs, Dax und vor allem Tec-Dax auf gutem Niveau)

Die Dividende ist weg, und der Kurs im Keller. Was habt ihr hier noch für einen Investment-Case? Hoffen, dass die Aktie aus irgendwelchen Gründen in 5 Jahren wieder bei 40 Euro steht. Opportunitätskosten lassen grüßen. Glaub in den nächsten Jahren könnte man mit jeder Aktie mehr Geld machen als mit Drillisch und United Internet.

Netzbetreiber sind die langfristigen Verlierer am Aktienmarkt und haben außer Dividenden nix zu bieten.
Und wieso vertraut ihr noch immer einem CEO, der als Alleinherrscher seine Macht vollkommen missbraucht und dem die Aktionäre vollkommen egal sind? Was hat er für euch getan, außer die Dividende gestrichen und den Aktienkurs implodieren lassen durch einen willkürliche und investorfeindliche Strategie und Kommunikation.  

17.06.19 16:45
1

3796 Postings, 3781 Tage Diskussionskultures geht,

wie gesagt, jetzt vor allem darum, wie man beim netzaufbau kooperieren kann: ob jeder netzbetreiber auf ein haus eine antenne setzen wird, so dass dann 4 häuser mit antennen nebeneinander stehen: bürgerbelästigung (wg. optik) und bürgerpanik (wg. gesundheit) plus alle konsequenzen (4 mal so viel kohle nötig, 4-10 mal so hohes klagerisiko: 4 rein mathematisch, de facto 10mal, weil es wahrscheinlich selbst smartphonejunkies nicht einleuchten würde, dass die 4 netzbetreiber nicht kooperieren bei so einer sache).

diesen ball hat d. am wochenende über die FAS ins feld der etablierten gespielt.

so lange diese frage nicht geklärt ist: was soll er euch denn für zahlen liefern ? das sind die nächsten millionen, die man hinlegen muß.

grundsätzlich: wie er im cc gesagt hat: es kann jeder selber entscheiden, ob er die aktie hält oder eine weile (präziser wurde er da leider nicht) an der seitenlinie bleibt.

ich würde ihm im moment auch lieber 32 im rahmen einer KE zahlen (bzw. sogar nur im rahmen einer solcher veranstaltung eine aktie kaufen), wenn er mir detailliert sagt, was er mit der, einfaches beispiel, milliarde vorhat, also z.b.: dann können wir unsere antennen in den städten gleich zahlen und werden im übernächsten jahr wieder so weit sein, dass wir dividende, so und so viel prozent vom ergebnis usw. ... als jetzt gerade 25, wo ich nicht weiß: legen werden alle 4 netzbetreiber jetzt vernünftig sein, welche steine legt man ihm noch in den weg?, erfüllt sich seine hoffnung (FAS), dass die nächste bundesregierung die privatisierung der telekom zum abschluss bringt, treibt der markt die aktie auf KGV 7, in einer gesamtmarkt- oder DRI-spezifischen panik, usw. usw. ...

die griechen hatten in so einer wahnsinnssituation: 2/3 der MK futsch, seit zig monaten freier fall, den joker "auch in den folgenden jahren ausschüttung in mindestens unveränderter höhe" ... klar ist der dommermuth da im moment jetzt blank, liegt in der natur der umstellung des geschäftmodelles, aber irgendwas kam immer und war es nur eine kurze zeile von der IR: festes ziel, die volatilität zu verringern ... ihr erinnert euch  

17.06.19 16:49
1

104 Postings, 2967 Tage Kuhlskiwo ist den hier das Ende

hab mich schweren Herzen mit über20% verabschiedet - werde diese Aktie nicht wieder in meinem Depot aufnehmen - diese tollen Analysten sollten bestraft werden die Kleinanleger in so ein Investment locken.  

17.06.19 16:51
2

95393 Postings, 7070 Tage Katjuscha@Werner01 natürlich bin ich nicht böse, aber

wir sind uns ja gar nicht son uneins.

Natürlich erwarte ich jetzt erstmal verhandlungen zwischen den Netzbetreibern. Ich hatte ja die drei Punkte aufgelistet, die m.E. derzeit für Unsicherheit sorgen. Da gehört der Ausgang dieser Verhandlungen dazu, sowohl was Roaming als Netzbetreiber betrifft als auch die Netzmiete mit Telefonica.

Aber das war ja nicht mein Kritikpunkt. Barenstark meinte, amn müsse DRI Zeit geben, um Pläne zu präsentieren. Na ja, erstens sollte man Pläne in der Schublade haben, und zweitens stellt sich mir ja die Frage, ob man als Aktionär lange zuschauen soll.

Ich mein, was ist wenn wir es hier wieder mit so einem Dommermuth-Fall zu tun haben, wo es ihm einzig darum geht, seine Visionen zu verwiurklichen, sprich er sieht sich als der große Macher, der wie früher mit UI im Internetsektor alles aufkaufte und so zu einer Marke wurde, und das versucht er jetzt zunehmend im Telco-Sektor. UI bzw. 1&1 als der vierte Netzbetreiber. Alles schön und gut, aber wie ein Roter Faden zieht sich bei ihm durch, dass ihm Preis der Finanzierung und Aktienkurse der übernommenen Firmen egal sind. Hauptsache es funktioniert am Ende. Und ich finde schon, dass man (verwöhnten) Aktionären wie denen von Drillisch da entgegen kommen muss, und ihnen sagen muss, wie sich das auch finanziell auf ihr Unternehmen auswirken dürfte. Das kenne ich von anderen Unternehmen ja auch bei großen Mergern.
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.06.19 16:53
1

1259 Postings, 3799 Tage niovsich stimme bolanic zu

man muss dem Markt mal ein Zeichen senden, das ganz klar und deutlich wiederspiegelt, dass man überzeugt von seiner Strategie ist.
Ein Rückkauf fände ich hier auch angemessen.
Für spätere Kreditlinien verwendbar sind die Aktien ja auch, aber der Markt braucht ein Signal, so haben es die Drücker leicht die Unsicherheit für sich zu nutzen.

Klar ist es ihm egal, aber verdammt noch mal hier sind auch leute drinnen denen es nicht scheissegal ist 2 Drittel ihres Invests zu verlieren.
Und den Kurs wieder hochzuziehen dürfte schwerer werden, als ihn nun ein wenig zu stützen.

Eine Vorstellung der Pläne hatte RD sogar versprochen nach der Auktion, wenn ich mich recht erinnere.
Eine Präsentation eben dieser Möglichkeiten, Pläne etc. sollte mal überhaupt kein Problem sein.

Wo ist Versatel bereits an den Masten. Kommt man auf diese auch drauf?
Welche Ziele beim Ausbau hat man sich gesetzt. (zeitplan mit abdeckung)
Wieviel Ersparnisse an Miete erwartet man in den ersten 3 Jahren und welche Kosten für den Betrieb.
Will man den Ausbau selbst vornehmen oder einen Dienstleister wie ZTE ins Boot holen.
Will man "Festnetz" Ersatzprodukte auf den Markt bringen? Oder nur sowas wie Telekom Hybrid? Oder gar nichts von beidem.
Welche Vermartkungsstrategie wird verfolgt um die momentanen Kunden auf 5G zu heben.

Auf einem Investorencall würde genau sowas besprochen werden.

Das sind alles Fragen die man ohne National Roaming beantworten können sollte.

Klar werden das keine in Stein gemeißelte Zahlen sein, aber man muss doch eine Idee haben und dem Markt das auch signalisieren.
Momentan sieht das alles sehr unüberlegt aus.

Schade das die HV schon vorbei ist. Nach einem Auktionsende wäre die HV interessanter gewesen  

17.06.19 16:54
12

599 Postings, 3122 Tage CramerJimAnalysten..

Was können die Analysten denn dafür, wenn die Anleger in Verkaufspanik verfallen und die Aktie billigst auf den Markt werfen? Sie können im Grunde genommen nur die Fakten bewerten:

- Hochprofitables, weiter wachsendes Kerngeschäft
- Große Chancen durch eigenes Netz, für das man sich den Zugang gesichert hat.
- Selbst bei großflächigem Invest eine bessere Bilanzstruktur als andere Anbieter durch die geringe Verschuldung.

Langsam habe ich das Gefühl, ich müsste mich mal was von der Börse fernhalten. Alles völliger Wahnsinn. Luftschlösser wie Uber oder Tesla sind hunderte Milliarden wert und haben noch nie ein Cent Gewinn gemacht, geschweigedenn ausgeschüttet. Hochprofitable Unternehmen mit richtigen Assets wie Lufthansa, Daimler, Drillisch usw. werden runtergeprügelt bis zum geht nicht mehr. Rational ist das alles nicht zu erklären.  

17.06.19 17:08
1

3796 Postings, 3781 Tage Diskussionskultur@kat. (22581)

der rote faden ist vor allem, dass man im umfeld von UI als kleinaktionär selten grund zur freude hatte (das thema hatten wir hier im januar, #20799 "kurse unter 20 sind für mich fast zwingend. und selbst dann wäre ich - auf dem derzeitigen informationsniveau - nicht bereit, die aktie auch nur mit der kneifzange anzufassen").

meine frau (devise: strikte verlustbegrenzung) hat es vorhin rausgehauen.

kind long. falls - bei derzeitiger newslage - KGV 7 (EPS e2,50) erreicht werden sollten, erhöhung der aktienanzahl um 10 %.

kommt mir im moment aber selber wie eine irre mischrechnung vor.

vielleicht sollte man erst nächstes jahr zur BPK wieder hinschauen.  

17.06.19 17:23
6

599 Postings, 3122 Tage CramerJim5G Anwendungen, Wachstum

Ich glaube zudem, dass irrt, wer denkt dass 5G und schnelles mobiles Internet mittel bis langfristig nicht für Privatkunden geeignet ist. Wenn man sich mal anschaut wie schnell sich Datenmengen vergrößern und verdoppeln, dann ist man schon in 5 Jahren schon mit 3G völlig unterversorgt (eigentlich ja heute schon), LTE ist dann der günstige Standard und 5G der Premium-Standard. Das durchdringt alle Bereiche: Bilder, Videodateien, Tondateien, Sensordaten, Navigation usw. - die Auflösungen, Bandbreiten und Datenmengen nehmen extrem zu. Und es ist richtig, dass man nun die Weichen dafür legt, an diesem Wachstumsmarkt zu profitieren. Habe das letztens auch erst in Korea gesehen (gut, der Deutsche sieht ja generell immer erst das negative, hat Angst, Befürchtungen, Zweifel, usw.), da waren in 2 Monaten nachdem die Anbieter das 5G Netz eingeführt haben bereits 1 Mio. Verträge drauf. Bis Ende des Jahres werden 4-5 Mio. Verträge erwartet (Bei ca. halb so vielen Einwohnern wie Deutschland).
Und das bei den Preisen:

According to local news agency Yonhap, SK Telecom instead received approval to offer the following plans:
   8GB of data for 55,000 won ($49)
   150GB of data for 75,000 won ($66)
   200GB of data for 95,000 won ($84)
   300GB of data for 125,000 won ($110)

Dieses Kleinklein und Geklecker bei der Infrastruktur in Deutschland nervt einfach nur. Da wird ne Milliarde investiert (was in Anbetracht der Rückständigkeit nichtmal ein Tropfen auf den heißen Stein ist) und schon kommen wieder Bedenkenträger, ob das nicht vielleicht zu viel ist oder man sich daran zu viel verausgabt.

Es wird vermutlich in Zukunft kein Auto mehr geben, was nicht mit Simkarten ausgestattet ist. Mehr und mehr Festnetzanschlüsse werden durch LTE/5G ersetzt werden. Angeblich wird an der Börse ja die Zukunft gehandelt, was ich bei Drillisch aber sehe, ist dass Leute rumheulen und alten Geschäftsmodellen hinterher trauern.    

17.06.19 17:27

2985 Postings, 1198 Tage Baerenstark@CramerJim

Vollste Zustimmung zu deinem Posting um 16:54 Uhr

Teilweise ist die Börse völlig aus den Fugen geraten....warum auch immer.  

17.06.19 17:28

1259 Postings, 3799 Tage niovswenn die Regierung beim Masten aufbauen

genau so gut ist wie im Festnetz mit der Ausschüttung, dann gute Nacht
https://forum.golem.de/kommentare/internet/...8,read.html#msg-5399988

Das Beste ist immer wieder, ein Blick auf Bayer und selbst da hätte man im letzen Jahr noch besser performt :)

Das muss man erstmal  hinkriegen, Bayer zu schlagen :)  

17.06.19 17:29

1259 Postings, 3799 Tage niovsups

17.06.19 18:19
1

1660 Postings, 4526 Tage pegehaDRI-Vergleichs-Story in Frankreich: Free

"Der französische Internetprovider Iliad hat unter der Marke free den vierten Mobilfunkprovider in Frankreich gestartet. [...] Iliad plant, möglichst viel Verkehr über seine Festnetz-Infrastruktur abzuwickeln, um so sein Mobilfunk-Netz zu entlasten beziehungsweise Roaminggebühren zu sparen. Beim Ausbau des Funknetzes sollen die Festnetz-Kunden helfen: Sie bekommen statt den üblichen WLAN-Routern solche mit kleinen Mobilfunk-Sendern (Femtozellen) gestellt.  Die Mobilfunk-Tarife sind für französische Verhältnisse günstig: Für 20 Euro monatlich ohne Mindestvertragsdauer. [...] Für Festnetz-Kunden von free ist die Grundgebühr um vier Euro reduziert. Für Wenigtelefonierer gibt es einen Tarif mit zwei Euro monatlicher Grundgebühr (für ISP-Kunden gratis), der 60 Gesprächsminuten und 60 SMS enthält, Mehrverbrauch ist kostenpflichtig. Der Anbieter hat 2009 als viertes Unternehmen nach Orange (France Telecom), SFR und Bouygues Frequenznutzungsrechte erworben und dafür 240 Millionen Euro bezahlt. Im Dezember 2011 wurde die Genehmigung zum Betrieb erteilt, nachdem das neue 3G-Netz 27 Prozent der Franzosen an ihrem Wohnsitz erreichte. Außerhalb der eigenen Netzabdeckung greift free bis 2018 auf nationales Roaming im Netz von Orange zurück. Die eingesessenen Mobilfunker sahen sich bereits gezwungen, ihre Preise zu senken. " https://www.heise.de/newsticker/meldung/...-Kampfpreisen-1421258.html
-----------
"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." #XRP & #BTC long!

17.06.19 18:35
1

1259 Postings, 3799 Tage niovsdas liest sich leider tatsächlich wie hier

https://www.ariva.de/news/...und-salt-verkaufen-funktuerme-in-7561391

ein Milliardär verrennt sich in seinem eigens geschaffenen Problem ;)

Kurs laueft da auch nicht so gut.
Ansonsten müsste man erstmal in Erfahrung bringen, welche Frequenzen die haben um das Land abzudecken, dass ist ja immer noch der Große Faktor, mit 5G kriegt man keine gute Abdeckung hin, im GHz bereich ist die Reichweite einfach zu gering, da muessen dann späer die 800 MHz her und die werden wahrscheinlich wieder unglaublich teuer werden  

17.06.19 19:24

2132 Postings, 1386 Tage Xenon_XHallo Leute

sieht ja nicht gut aus hier , es nimmt ja kein Ende mit den Tiefstkursen.
Wo liegt den die nächste Unterstützung 23 Euro?
Ich habe mir auch die Finger verbrannt , aber noch auf der Watchlist.
Mein persönliches Gefühl sagt mir das die Aktie noch mehr verliert , wohin weiss ich nicht , schätze aber unter 20 Euro. Für Langinvestierte ist es ja eh egal , müssen halt warten und später in ein paar Jahren die Aktie zu Gold machen.
Bin überzeug das wir hier auch wieder 40-50 Euro sehen werden. Mittelfristig so in 2-4 Jahren  

17.06.19 19:28

17698 Postings, 6459 Tage lehna#83 Nana, Jim

Wenn wir die Börse rational erklären könnten, wären alle Millionäre- aber das kann so nicht funktionieren.
Angst, Gier, Eifer, Hysterie, Gefühlswallungen und Lampenfieber geben immer einen emotionalen Mix. Hinzu kommen noch die vielen Glücksjäger, Zocker und Finanzjongleure, die rumdaddeln und schnell reich werden wollen.
Wer heute über Luftschlösser schwadroniert, hat den Krawall und Rambazamba von 1997 bis 2003 nicht miterlebt.
Dagegen waren die letzten 10 Jahre harmonischer Kindergeburtstag mit Ringelpietz...


 

17.06.19 20:09

2985 Postings, 1198 Tage BaerenstarkCharttechnisch

Im Bereich von Ende August 2014 bis Mitte Oktober 2014 fiel der Kurs zurück bis auf ca. 24 Euro. Das Tief auf Schlußkursbasis lag am 16.10.14 bei ca. 23,80 Euro meine ich. Einen Rag davor am 15ten lag der Schlußkurs bei 24,40 Euro ansonsten in dem genannten Zeitraum immer über 25 Euro.
Denke das wir nun diesen Bereich erreicht haben wo einige seit Wochen drauf spekuliert hatten die meisten aber bestimmt nicht daran geglaubt haben das er tatsächlich erreicht würde. Nun ist es soweit und ich wage anzunehmen aufgrund der charttechnisch überverkauften Lage das der Kurs sich in den kommenden Tagen von diesem aktuell erreichten Bereich wieder nach oben erholen dürfte.
Aber die Börse hat Ihre eigenen Gesätze also mal schauen....  

17.06.19 21:29

17698 Postings, 6459 Tage lehna#93 Naja Bärenstark

Drillisch steht vor etwas grundsätzlich neuem, will nun zu den Dinos im Telefonsektor aufsteigen.
Die Börse dürfte skeptisch bleiben, da das nur mit enorm viel Kohle gelingen wird.
Bin mal sehr gespannt, ob die langfristige Fantasie den Kurs stützen kann...

 

17.06.19 21:47

2985 Postings, 1198 Tage Baerenstark@lehna

Verstehe ich das es hohe Kosten verursacht aber ich glaube auch daran das wir durch 5G ein extrem hohen Druck seitens der Schnelligkeit für den Aufbau bekommen werden und den Druck aus der Bevölkerung die nicht möchte das so viele Funkmasten neu gebaut werden. Die Telekom signalisierte ja schon Ihre Bereitschaft zur Kooperation was den Netzaufbau angeht wenn da alle mitziehen und eine gerechte Kostenverteilung zustande kommt.
Ich vermute das zur Zeit solche Gespräche laufen im Hintergrund und da nunmal die Kosten zur Ersteigerung der FunkLizenzen so hoch waren werden und wollen Alle Netzbetreiber sparen beim Netzaufbau.
Ich gehe von einer Kooperation der Netzbetreiber aus was dann auch Drillisch zugute kommen dürfte und somit die Schätzungen insgesamt drücken würden was die Kosten angeht. Zudem dürfte es so deutlich schneller mit 5G in Deutschland losgehen als gedacht.
Man hat hoffentlich dazu gelernt nach den Aufbaukosten für 3G seitens der Netzbetreiber. Und 5G ist nochmal eine ganz andere Hausnummer.
 

17.06.19 22:01
4

11751 Postings, 3036 Tage crunch time#22593

Baerenstark: #22593 Im Bereich von Ende August 2014 bis Mitte Oktober 2014 fiel der Kurs zurück bis auf ca. 24 Euro. Das Tief auf Schlußkursbasis lag am 16.10.14 bei ca. 23,80 Euro meine ich.
==========================
Tief war im Oktober 14 bei 23,155 und im August 14 bei 23,61.  Von daher könnte es auch jetzt u.U. in diese 23,xx Region noch laufen. Gibt auch keine Garantie, daß es nicht tiefer gehen wird, auch wenn es eine horizontale Unterstützung ist, wo es mit hoher Wahrscheinlichkeit zumindest einen temporären Halt oder eine technische Gegenbewegung geben könnte. Solange die Gründe nicht verschwinden/sich abmildern die den Kurs nach unten treiben ( jahrelang gewinndrückende Investitionen in 5G incl. in der Zeit sehr magere Dividenden plus Wachstumsschwäche, wenn sich der Trend aus Q.1 19 fortsetzen würde ), dürfte  das Aufwärtspotenzial erstmal weiter überschaubar bleiben und der Bereich 30/31 ein dickes Brett bleiben was man !nachhaltig! nicht so schnell wieder zurückerobert. Wichtig wäre mit den Hj.1 Zahlen nicht fundamental  wieder zu enttäuschen und endlich auch mal mehr konkrete Planungsziele zu kommunizieren wie sich die 5G Investments über die Jahre rechnen sollen bzw. wie sich die Kosten über die Jahre verteilen. So bleibt DRI sonst erstmal  weiter eine Black Box mit unübersichtlichen Risiken und magerer Divi. solange Dommermuth diese Non-Kommunikation weiter betreibt.  Durch die Übernahme seitens UI und der Verschmelzung mit 1&1 ist DRI halt nicht mehr die alte smarte kostenschlanke Firma, die von den beiden  Griechen aktionärsgerecht und souverän geführt wurde, sondern ist in die Hände eines selbstgefälligen Egozentrikers gefallen, dem der Aktienkurs und die übrigen Aktionäre eher egal sind, der sich gerne teure Spielzeuge gönnt  und der seit Jahren nurnoch überteuerte Mißinvestments getätigt hat (weswegen auch der UI Kurs inzwischen auf einem neuen Mehrjahrestief angekommen ist und Wertberichtungen nach unten bei UI quasi fast der Standart ist, wenn es dort Unternehmenszahlen gibt).  
Angehängte Grafik:
chart_free_11drillisch.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
chart_free_11drillisch.png

17.06.19 22:17
4

11751 Postings, 3036 Tage crunch timeUnd wenn 6G kommt wird wieder Kohle fällig

Neben dem kostspieligen 5G-Ausbau kann man bei Drillisch jetzt eigentlich schonmal parallel direkt anfangen  schrittweise Rücklagen zu bilden für die nächste Frequenzversteigerung und den technischen Ausbau für 6G. Wer einmal angefangen hat in eigene  Netze zu investieren wird niemehr aus diesem milliardenteuren Hamstertrad rauskommen, wo alle paar Jahre schon der nächste G Standart wieder vor der Tür steht und man mithalten muß. Denke da hat es Freenet jetzt am klügsten gemacht sich aus diesem endlosen G-Wahnsinn rauszuhalten.

6G statt 5G : 5G schon wieder out: Dieses Land arbeitet an 6G!
https://www.computerbild.de/artikel/...orschung-Zukunft-22649739.html

6G-Smartphones: Samsung arbeitet bereits an der Zukunft des Mobilfunks
https://curved.de/news/6g-smartphones-samsung-mobilfunk-zukunft-657689

04.05.2019 - Dresdner TU-Experte Fettweis: 5G zu lahm und nicht sicher genug
https://www.dnn.de/Dresden/Lokales/...-zu-lahm-und-nicht-sicher-genug

 

17.06.19 22:57
2

1259 Postings, 3799 Tage niovsalso crunch

das erste Posting lass ich ja durchgehen, aber das zweite is richtiger Muell, sorry aber das die Leute nun schon über 6G reden ist einfach nur Quatsch und les dir mal deinen eigenen Links bis ans ende durch

Computerbild
Was 6G dann bietet? Das weiß bisher niemand so genau! Möglich sind aber dann vielleicht schon Datenübertragungen im Terabit-Bereich.

Der Dresdner Artikel
Womöglich werde es aber in den kommenden Jahren gelingen, diese und weitere Kritikpunkte 5G-Funk noch auszuräumen, hofft der Dresdner Experte. ?Ob es dafür reicht, 5G nachzubessern oder wir dafür ein 6G brauchen, wird sich zeigen.?

Und das Samsung immer an was neuem forscht ist eh klar, das machen auch alle Richtfunk Unternehmen, in Versuchen hauen die auch alle krasse Bandbreiten hin.

Also das Argument im ersten Post wie gesagt ok, kann man so sehen und gibt mir auch zu denken, aber das zweite belaechel ich muede.  

18.06.19 00:47

3796 Postings, 3781 Tage Diskussionskulturcrunch,

was du nicht verstehen willst und worin sich eine von dommermuth geführte DRI vermutlich sehr deutlich von der peer unterscheiden wird, ist, dass man dividende nur dann zahlt, wenn man es sich leisten kann.  

18.06.19 08:51

17698 Postings, 6459 Tage lehna#97 Crunch

Dass sich Freenet bei der Versteigerung rausgehalten hat, kann ich voll nachvollziehn.
Denn die Mutter (Mobilcom) ging nach der UMTS Versteigerung 2000 krachend den Bach runter, Tochter Freenet überlebte nur mit Ach und Krach.
Die Dino- Netzriesen trieben damals die Gebote in den Himmel, wollten keine Frischlinge am Tisch haben, die mitfuttern.
Nach  dem Unverstand schwamm Finanzminister Eichel in knapp 50 Milliarden Euro. "Wooow" wird der gedacht haben "die spinnen".
Aber schon kurz nach der Goldgräberstimmung folgte damals ein dynamischer Katzenjammer.
Ok, der Brummschädel dürfte diesmal nicht so verkatert sein.
Würde aber trotzdem erst mal abwarten und höchstens bei Freenet rein, weil die aktuell auch ein bisschen mit leiden...




 

Seite: Zurück 1 | ... | 902 | 903 |
| 905 | 906 | ... | 916  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: tagschlaefer