Erster Bericht von Reuters zu BLIX

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.01.03 11:53
eröffnet am: 27.01.03 17:08 von: auf geht´s Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 28.01.03 11:53 von: Mützenmach. Leser gesamt: 1130
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

27.01.03 17:08

2395 Postings, 7186 Tage auf geht´sErster Bericht von Reuters zu BLIX

New York (Reuters) - Irak hat nach den Worten des UNO-Waffeninspekteurs Hans Blix die Abrüstungsforderungen der UNO-Resolution offenbar nicht wirklich akzeptiert.

Das irakische Waffendossier beantworte wichtige offene Fragen nicht, sagte Blix am Montag in New York bei der Vorlage seines Berichtes über die Waffeninspektionen in Irak vor dem UNO-Sicherheitsrat. So erkläre der Bericht nicht den Verbleib von 6500 chemischen Bomben. Irak habe den Inspektoren Zugang zu seinen Einrichtungen gewährt, sagte Blix weiter. Allerdings habe das Land Bedingungen dafür gestellt, dass US-Aufklärungsflugzeuge vom Typ U-2 bei den Kontrollen eingesetzt werden könnten.

Die USA werfen Irak den Besitz von Massenvernichtungswaffen vor und haben dem Land mit einem Militärschlag gedroht, sollte es die Abrüstungsforderungen der UNO nicht erfüllen. Irak bestreitet den Besitz von Massenvernichtungswaffen.
 

27.01.03 17:50

2395 Postings, 7186 Tage auf geht´sIrak hat Zerstörung von Milzbranderregern nicht

bewiesen !!!

New York (Reuters) - Irak hat nach den Worten des UNO-Inspekteurs Hans Blix nicht bewiesen, dass alle Milzbrand-Erreger zerstört wurden.

"Sie könnten noch immer existieren", sagte Blix am Montag bei der Vorlage seines umfassenden Berichts über die UNO-Waffeninspektionen in Irak. Milzbrand-Erreger können für Menschen tödlich sein und als biologische Waffen eingesetzt werden. Die USA werfen Irak den Besitz von Massenvernichtungswaffen vor und haben dem Land mit einem Militärschlag gedroht, sollte es die Abrüstungsforderungen der UNO nicht erfüllen. Irak bestreitet den Besitz von Massenvernichtungswaffen
 

27.01.03 17:52

2395 Postings, 7186 Tage auf geht´s...

New York (Reuters) - Irak hat nach den Worten von UNO-Chefwaffeninspekteur Hans Blix bislang nicht in vollem Umfang nachweisen können, dass es alle Massenvernichtungswaffen vernichtet hat. Zudem habe die Staatsführung die Abrüstungsforderungen der Vereinten Nationen (UNO) offenbar nicht wirklich akzeptiert, sagte Blix am Montag in New York bei der Vorlage seines Berichtes über die Waffeninspektionen in Irak vor dem UNO-Sicherheitsrat.

"Irak hat scheinbar bis heute die von ihm verlangte Abrüstung nicht vollständig akzeptiert", sagte Blix. Das als Teil der Verpflichtungen gegenüber der UNO vorgelegte irakische Waffendossier beantworte wichtige offene Fragen nicht, sagte Blix weiter. So erkläre der Bericht nicht den Verbleib von 6500 chemischen Bomben. Auch habe das Land nicht nachgewiesen, alle Milzbrand-Erreger zerstört zu haben. "Sie könnten noch existieren." Milzbrand-Erreger können für Menschen tödlich sein und als biologische Waffen eingesetzt werden. Die USA hatten unmittelbar vor Blix' Bericht angekündigt, auch Teilverstöße Iraks gegen die UNO-Abrüstungsauflagen als vollständigen Verstoß gegen die Anforderungen der Vereinten Nationen zu bewerten. Zudem kündigte die US-Regierung an, bald Beweise dafür vorzulegen, dass Irak weiter Massenvernichtungswaffen besitzt.

Irak habe den Inspektoren Zugang zu seinen Einrichtungen gewährt, sagte Blix. Allerdings habe das Land Bedingungen dafür gestellt, dass US-Aufklärungsflugzeuge vom Typ U-2 bei den Kontrollen eingesetzt werden könnten.

Der Sprecher der US-Präsidialamtes, Ari Fleischer, sagte, der Bericht der Inspektoren solle eine Frage klären, nämlich die, ob Irak die UNO-Abrüstungsforderungen erfülle oder nicht. "Wenn die Antwort lautet: nur teilweise, dann lautet die Antwort: Nein." Gemäß der Resolution der Vereinten Nationen (UNO) vom November müsse Irak vollständig, endgültig und lückenlos sein Waffenprogramm offen legen. "Es muss dem in allen Teilen nachkommen, nicht in einigen Teilen, nicht zur Hälfte", sagte Fleischer.

US-Außenminister Colin Powell sagte der italienischen Zeitung "Corriere della Sera" (Montagausgabe), die USA hätten Informationen über solche Waffen in Irak. Die Beweise würden möglicherweise in der kommenden Woche vorgelegt. Dies hatten die USA bislang nicht getan. Irak bestritt erneut den Besitz solcher Waffen.

Die EU-Außenminister verlangten von Irak Antworten auf offene Fragen zu den Waffen. In ihrer Erklärung hieß es: "Die irakischen Behörden müssen zwingend die Inspektoren ohne Verzögerung mit allen zusätzlichen und vollständigen Informationen zu den Fragen versorgen, die bei der internationalen Gemeinschaft aufgekommen sind."
 

27.01.03 17:53

7089 Postings, 6347 Tage MützenmacherMaql ne dumme Frage - wenn´s denn so is.

wieso sollten Irak diese vernichten, wenn die USA selber so ein Zeug rumliegen haben?  

27.01.03 17:59

2395 Postings, 7186 Tage auf geht´s...

New York (Reuters) - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat nach den Worten ihres Chefs, Mohamed ElBaradei, bislang keine Beweise dafür, dass Irak sein Atomwaffenprogramm wiederbelebt hat.

Irak müsse aber noch immer sein Atomwaffenprogramm von vor 1991 klarstellen, sagte ElBaradei am Montag in New York vor dem UNO-Sicherheitsrat bei der Vorstellung seines Berichts über die Inspektionen in Irak. Er verlangte zudem mehr Informationen von Irak über seinen angeblichen Versuch, Uran zu importieren. Der Zeitraum zur Zusammenarbeit mit den Inspektoren sei nicht für immer offen, sagte ElBaradei.

Die Inspektoren der IAEA, einer UNO-Einrichtung, sollen überprüfen, ob Irak über Atomwaffen verfügt. Die USA werfen Irak den Besitz von Massenvernichtungswaffen vor und haben dem Land mit Krieg gedroht, sollte es die UNO-Abrüstungsforderungen nicht erfüllen. Irak bestreitet den Besitz von Massenvernichtungswaffen.
 

27.01.03 18:01

2395 Postings, 7186 Tage auf geht´sBlöde Frage - ganz einfach...

weil die Ami´s und George Dabbelju halt die "GUTEN" sind  ;-)  

27.01.03 18:02

25551 Postings, 6674 Tage DepothalbiererFazit des Berichts : Blix find' nix !

Aber es könnte sein, daß aus 650 Liter Nährlösung für Bakterien 4000 Kg Milzbrandbakterien hergestellt wurden.
Das überzeut.
Zwischen 10. und 20.2. geht's wohl los.  

28.01.03 11:44

25551 Postings, 6674 Tage DepothalbiererEs kommt noch besser

Der Sprecher des Weißen Hauses sagte gestern:
"Der Bericht zeigt in furchterregenderweise (Hilfe ich hab Angst!),daß Bagdad Massenvernichtungswaffen besitze, die der zivilisierten Welt unsäglichen Schrecken bringen könnten."

Erinnert mich irgendwie an Müll-Markt-Unternehmen, die, wenn die Verluste steigen, die Gewinnprognosen erhöhen.

Hier: Je weniger die Waffeninspektoren finden, desto gefährlicher wird Irak.

Klingt für Minderbemittelte offensichtlich logisch.  

28.01.03 11:53

7089 Postings, 6347 Tage MützenmacherDH, du verstehst das nicht.

Allah ist unsichtbar



 

   Antwort einfügen - nach oben