Gazprom 903276

Seite 1 von 1907
neuester Beitrag: 22.02.20 12:38
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 47654
neuester Beitrag: 22.02.20 12:38 von: xrai Leser gesamt: 9673838
davon Heute: 2072
bewertet mit 111 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1905 | 1906 | 1907 | 1907  Weiter  

09.12.07 12:08
111

981 Postings, 4983 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1905 | 1906 | 1907 | 1907  Weiter  
47628 Postings ausgeblendet.

20.02.20 20:35

5467 Postings, 1086 Tage USBDriverRaider Apple ist unbedeutend für den Gasmarkt

Die produzieren dort überwiegen und verkaufen dort auch überwiegend ihre Produkte.
Und ausgerechnet in Huawei lässt Apple produzieren. Ist halt deren Pech, wenn die nicht ihre Produktion diversifizieren.
Aber Apple ist nicht die Weltnachfrage nach Erdgas.

Der Philadelphia-Index ist auf 36 angesprungen.
In den USA boomt es gerade und das heizt die Nachfrage nach Erdgas an.

Wenn man sich die Entfernungen in den USA vor Augen hält, macht nur Erdgas dort Sinn zum Tanken, weil bei 1 Stunde laden eines E-Autos, die Reichweite nur bis zu 300km beträgt  

20.02.20 22:18
1

199 Postings, 542 Tage DocMaxiFritzGP weiter nach Polen?

Vielleicht braucht Polen doch noch Russen-Gas?


Wenn die Regierung tatsächlich beschließen würde, im Kraftwerk Ostrołęka C Kohle gegen Gas auszutauschen, hätte sie eine Reihe von Möglichkeiten, Gas zu liefern. Das Thema ist umstritten, weil es für die Beziehungen zum russischen Gazprom von Bedeutung ist - schreibt Wojciech Jakóbik, Chefredakteur von BiznesAlert.pl.

Ostrołęka für Gas
BiznesAlert.pl Portal ist ein an das Kraftwerksprojekt Ostroleka Herstellung an anderer Stelle in C . Im folgenden Text können Sie sehen, wie ein möglicher Gasblock in Ostrołęka mit einer Leistung von ca. 1000 MW auf der Gaskarte des Landes eingetragen werden müsste. Der Kohleblock in Ostrołęka wird in einem zukünftigen Gastiegel gebaut, in dem die Gaspipelines Jamalski und Polen-Litauen zusammenlaufen werden. Beide können zusammen mit dem nationalen Übertragungsnetz im Falle eines Kraftstoffwechsels eine potenzielle Gasquelle sein. Kommentatoren meiden dieses Thema wegen politischer Kontroversen. Im Folgenden präsentiere ich Informationen, die in einer Reihe von Quellen der Regierung und des Energiesektors gesammelt wurden und anonym bleiben möchten.

Eine mögliche Umstellung von Ostrołęka auf Gas dürfte das Projekt verzögern. Węglowa Ostrołęka C sollte im Jahr 2023 die Energieversorgung gemäß dem Kapazitätsabkommen sicherstellen, das seine Unterstützung durch den Kapazitätsmarkt garantiert. Die Nichteinhaltung dieser Verpflichtung führt zum Verlust der während der Auktion gezahlten Sicherheit von mehreren Millionen Geboten. Vielleicht könnte das Gasprojekt an der nächsten Auktion teilnehmen, zum Beispiel im Jahr 2026. Dies wird nicht früher geschehen, da der Bau der Gasleitung, die für die Versorgung der neuen Einheit mit Kraftstoff benötigt wird, laut Gaz-System 5-6 Jahre dauern kann.

Die Gasleitung kann aus verschiedenen Richtungen reichen. Gemäß den polnischen Vorschriften sind in Gasfernleitungsleitungen mindestens alle 36 km außerhalb der bebauten Gebiete und alle 18 km in bebauten Gebieten mit Schäden nach dem Bergbau Absperr- und Entlüftungsanlagen installiert. Mit ihnen können Sie einen Gasanschluss an einem ausgewählten Abschnitt der Infrastruktur anschließen.



Jamalski-Gasleitung
Ostrołęka liegt in der Nähe der Kompressorstation der Yamal-Gasleitung in Ciechanów (ca. 75 km) und Zambrów (ca. 50 km). Theoretisch können Sie eine Gasleitung von Ostrołęka nach Yamal anschließen, indem Sie eine Verbindung für mehrere Dutzend Kilometer aufbauen und 2026 liefern. Hier gibt es jedoch Kontroversen, die vom ehemaligen PGNiG-Präsidenten Piotr Woźniak signalisiert wurden, weil das vom Yamal aus dem Osten importierte Gas wahrscheinlich von Russian Gazprom im Rahmen eines langfristigen Vertrags geliefert wird, der auf rund eine Milliarde Kubikmeter geschätzt werden kann. pro Jahr. Dies würde bedeuten, dass die Umstellung auf Ostrołęka für Gas es den Russen ermöglichen würde, auf dem polnischen Markt zu bleiben, obwohl das vorherige Management von PGNiG erklärt hatte, dass sie ihren Kraftstoff überhaupt nicht mehr verwenden.

Rückwärts bei Jamale
Die Jamalski-Gaspipeline könnte auch Reverse-Gas-Lieferungen aus dem Westen liefern und den Import von Gas aus der deutschen Gaspool-Börse ermöglichen, was wahrscheinlich einen Lieferanten finden würde, der an langfristigen Lieferungen interessiert ist, obwohl es in der Branche Meinungsverschiedenheiten gibt. Die Kompressorstation Mallnow nahe der deutschen Grenze reicht jedoch nicht aus, um einen ausreichenden Druck auszuüben, um Gas nach Ostrołęka im Osten des Landes zu befördern. Dies bedeutet, dass in etwa drei Jahren mindestens zwei Kompressorstationen der Yamal-Gaspipeline für den Rückwärtsbetrieb für mehrere Dutzend Millionen Zloty modernisiert werden müssen. Die Herausforderung wäre die ungewisse Zukunft der Gasübertragung durch Polen. Physische Lieferungen wären nur ohne Westlieferungen möglich. Andernfalls wären die verfügbaren Lieferungen virtuell, wie in der Ukraine.

Gaspipeline Polen-Litauen
Die Alternative besteht darin, Ostrołęka an die Gaspipeline Polen-Litauen anzuschließen, über die Bartłomiej Sawicki schrieb. Die Gaspipeline, die die Länder des ehemaligen polnisch-litauischen Commonwealth verbindet, soll im dritten Quartal 2022 nach dem Bau der Gustorzyn-Gaskompressorstation fertig sein, die den Transport von Gas ermöglicht, beispielsweise von der Ostsee nach Litauen und über die Gustorzyn-Wronów-Gaspipeline nach Warschau und Puławy, die durch die Entwicklung des Heizungssektors immer mehr Gas benötigen wird und chemisch. GIPL könnte Ostrołęka mit Gas aus dem nationalen Übertragungsnetz (und damit aus Diversifizierungsprojekten wie dem LNG-Terminal und dem Baltic Pipe-Terminal), aus Litauen (vorbehaltlich der Rentabilität der LNG-Importe aus dem lokalen FSRU) und ... der Yamal-Pipeline versorgen, da sich diese Infrastruktur in Zukunft in der Nähe kreuzen wird Zambrów.



Die Herkunft des Gases ist wichtig
Vergleichbare Übertragungstarife für Lieferungen über GIPL und Yamal (mit festgelegtem EuRoPol-Gaslimit) bedeuten, dass der Anschluss an die litauische Gaspipeline eine größere Vielfalt an Bezugsquellen, weniger politische Probleme und letztendlich den Zugang zu Yamal bei Bedarf bedeuten würde. Währenddessen erhöht die Nutzung der Yamal-Pipeline das Risiko einer Unterbrechung der Versorgung aus dem Osten. Selbst wenn die Polen mit dem Gasvertrag mit Gazprom zufrieden wären, könnte es notwendig sein, die Rückpresse im Falle einer Bedrohung der Versorgungssicherheit zu modernisieren. Die Vertrauensvereinbarung, die Gaz-System die Rolle des Betreibers der Yamal-Gaspipeline einräumt, läuft 2025 aus, ein Jahr vor dem voraussichtlichen Beginn der Gasversorgung der Turbine in Ostrołęka. Dann ist es möglich, einen neuen Vertrag zu unterzeichnen oder das Eigentum an den polnischen Gaspipeline-Betreiber zu übertragen.

Gaz-System wird einen nationalen Zehnjahresentwicklungsplan erstellen, in dem beschrieben wird, wie der Gasbedarf über polnische Gaspipelines im Zeitraum 2021-30 gedeckt wird.Die Autoren der Pläne laden Sie ein, den Entwurf von Teil B des Plans zu lesen und innerhalb von 21 Tagen, d. H. Bis zum 9. März 2020, Kommentare abzugeben. Anschließend werden sie Kommentare, Vorschläge und Erwartungen berücksichtigen und den Planentwurf an den Präsidenten des Energieregulierungsamtes weiterleiten. Der National Ten-Year Transmission Network Development Plan beschreibt, wie sich das Übertragungsgas-Pipelinenetz entwickeln sollte, damit es möglich ist, die Nachfrage zu befriedigen, die unter anderem mit der Entwicklung von wachsen soll Gasenergie. Der Plan wird auch für den Fall wichtig sein, dass im Kraftwerksprojekt Ostrołęka C Kohle durch Gas ersetzt wird.

Derzeit gibt es in Ostrołęka keine offizielle Entscheidung, den Kraftstoff zu wechseln. Inoffiziell können Sie in Regierungs- und Geschäftsquellen hören, dass es bereits aus wirtschaftlichen und regulatorischen Gründen gemacht wurde. Die Klimapolitik der Europäischen Union bedeutet, dass weniger Emissionsquellen rentabler sind und Gas weniger Emissionen verursacht als Kohle. Die Energiesicherheitspolitik verlangt jedoch, dass Gas aus einer Quelle stammt, die nicht droht, die Abhängigkeit vom russischen Lieferanten wieder zu erhöhen, mit dem Polen in der Vergangenheit mehrfach Probleme hatte.  

21.02.20 10:37

226 Postings, 80 Tage Gisa2Guten Morgen!

Und täglich grüßt der Gazprom-Absturz...


An der Moskauer Börse gestern Schlusskurs 235,00 RUB  (1 Aktie), das hieß für uns: 470 RUB für die ADR = 6,83 EU.

Die 6,83 EU hat aber keine deutsche Börse ausgewiesen. Schlusskurs war z. B. in Stuttgart 6,66 EU

Und so beginnt heute in Moskau der Kurs mit einem Absturz auf  2,33 RUB. Das wären ja immerhin noch  umgemünzt 6,75 EU.

Aber was melden die deutschen Börsen? 6,61 EU um 10:35

Da brat mir einer 'n Storch! Was wird hier gespielt???

 

21.02.20 10:37
2

5467 Postings, 1086 Tage USBDriverGazprom und Winterschall erschließen Nordsee-

Gasfeld

?Gazprom? and Wintershall have started to extract gas offshore in the UK and the Netherlands

Auch in Dänemark wollen beide zusammen ein Gasfeld erschließen. Damit wird Gazprom die EU von intern heraus beliefern und mit Gas aus Russland.
Mit dieser Strategie wird Gazprom ein ganzeuropäisches Unternehmen.

http://www.kxan36news.com/...s-offshore-in-the-uk-and-the-netherlands  

21.02.20 10:41
1

226 Postings, 80 Tage Gisa2Verzeihung! Ein Komma zu viel!

Ich schrieb: Und so beginnt heute in Moskau der Kurs mit einem Absturz auf  2,33 RUB.

Natürlich muss es heißen 233 RUB

 

21.02.20 10:59

226 Postings, 80 Tage Gisa2Wäre vielleicht hilfreich,...

wenn noch mehr da nachfragen:

An:

handelsueberwachung@boerse-stuttgart.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte überprüfen Sie die geschilderten Vorgänge und erklären Sie uns, wie diese Unstimmigkeiten zustande kommen.

An der Moskauer Börse gestern Schlusskurs 235,00 RUB  (1 Aktie), das hieß für uns: 470 RUB für die ADR = 6,83 EU.

Die 6,83 EU hat aber keine deutsche Börse ausgewiesen. Schlusskurs war z. B. in Stuttgart 6,66 EU

Und so beginnt heute in Moskau der Kurs mit einem Absturz auf  233 RUB. Das wären ja immerhin noch  umgemünzt 6,75 EU.

Aber was melden die deutschen Börsen? 6,61 EU um 10:35

Vielen Dank!

Mfg

Unterschrift

 

21.02.20 12:01

226 Postings, 80 Tage Gisa2Die Antwort

Sehr geehrte Frau ...


gerne haben wir Ihr Anliegen geprüft.




Zunächst ist es wichtig zwischen der Gaszprom Aktie in Moskau und einem ADR zu unterscheiden, welcher bspw. in Deutschland gehandelt wird.



Ein ADR ist ein verbriefter Anteil, welcher von einer Wertpapierbank herausgegeben wird. Es handelt sich aber hierbei nicht um die „originale“ Aktie der Unternehmens.





In der Folge ist für die Preisermittlung eines ADR primär die Orderbuchsituation an den deutschen Börsenplatz für dieses ADR auschlaggebend. Zwischenzeitlich können sich daraus unterschiedliche Preisentwicklungen ergeben.




Mit freundlichen Grüßen





i.A. Maximilian Klämbt

Handelsüberwachungsstelle

--------------------------------------------------



Baden-Württembergische Wertpapierbörse

Börsenstraße 4

70174 STUTTGART



DEUTSCHLAND



Fon +49 711 222 985-682

Fax +49 711 222 985-567



Mail handelsueberwachung@boerse-stuttgart.de

http://www.boerse-stuttgart.de

-

Ihr könnt Euch eine Mail sparen. Die Antwort kam schnell, und der Inhalt ist für uns keine Neuigkeit.

Trotzdem ist die Verfahrensweise eine Schweinerei. Wir kaufen doch die ADR im Vertrauen darauf, an der Kursentwicklung partizipieren zu können, oder? Klärt mich auf!



 

21.02.20 12:25
1

398 Postings, 2570 Tage gibbywestgermanyRaider, du musst bald kaufen,

Hab zwar keine Ahnung von charttechnik, aber ich meine, da ein fallendes Dreieck zu erkennen. Du weißt, was das bedeutet.  

21.02.20 12:31

226 Postings, 80 Tage Gisa2Fallendes Dreieck in der Chartanalyse

https://www.gevestor.de

Eine der typischen Dreiecksformationen der technischen Analyse von Wertpapiercharts ist das fallende Dreieck.

Dieses gilt als Indikator für eine rasche Anschlussbewegung.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, dass ein fallendes Dreieck auch einen anschließenden Kurseinbruch nach sich zieht. Hierbei sollten mehrere Faktoren beachtet werden.

Fallendes Dreieck im Chart erkennen

Die nachstehende Grafik zeigt, wie sich ein fallendes Dreieck in einen Chart einzeichnen lässt:

Hierbei verläuft die „Unterstützungslinie“ nahezu horizontal, während die kleineren Hochpunkte einen Abwärtstrend darstellen – diese Linie wird Widerstandslinie genannt. An der Spitze des Dreiecks entlädt sich sozusagen die angestaute Marktstimmung.

Die Entstehung des fallenden Dreiecks

Das fallende Dreieck entsteht, wenn ein Kurs an Wert verliert und durch den gesunkenen Kursstand neue Käufer gewinnen kann.

Diese Käufer verhelfen dem Kurs zu einem erneuten kurzzeitigen Aufschwung, der aber schon bald durch weitere Verkäufe sein Ende findet.

Dieser Vorgang wiederholt sich einige Zeit. Die neuen Hochpunkte erreichen dabei nicht mehr den Wert der vorherigen, wie auch die folgenden nicht mehr den Wert des aktuellen erreichen werden.

Insgesamt sinkt also der Kurs. Widerstands- und Unterstützungslinie nähern sich dabei immer weiter an, so dass ein Dreieck entsteht.

Das fallende Dreieck und seine Bedeutung

In der oben angezeigten Grafik deutet sich eine “bearishe”, also eine abfallende Kurstendenz an, da ein Durchbruch der unteren Linie zu erwarten ist.

apple-kursverlauf-beispiel

 

21.02.20 12:38

7073 Postings, 1247 Tage raider7Ob

6,60 halten heute ,, ist die frage  

21.02.20 14:26
1

1872 Postings, 3119 Tage xraiGisa

wie oft denn noch ????

Der Kurs Moskau lässt sich nicht 1 zu 1 umrechnen, weil die ADRs weniger Dividende bringen, da ja noch die Steuern und Gebühren abgehen,
daher sind ein paar Cent Unterschied normal.....  

21.02.20 14:36

39074 Postings, 2098 Tage Lucky79Öl heute wieder im Keller...

21.02.20 15:29
1

7073 Postings, 1247 Tage raider7Gazprom wird aber weiterhin Boni machen

nur nicht mehr soviel wie bisher...

dabei wurden im Jahr 2019 noch die Gasreserven voll befüllt + Dänemark hatte seine Gasförderung eingestellt wegen technischer Probleme..!?

hätte also noch viel schlimmer kommen können..

Fakt dürfte aber sein dass das Jahr 2020 noch schlechter ausfallen wird...

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...ofitabel_Aktienanalyse-10959372  

21.02.20 16:00
1

1872 Postings, 3119 Tage xraigeht weiter runter

ich warte noch mit meinem Wiedereinstieg, so bei 6 vielleicht ?
Solange schaue ich auf meine Gold Call, Corona scheint jetzt auch weiteren Ländern Probleme zu machen,
insb. Japan und Südkorea können der Weltwirtschaft da richtig Probleme bereiten, die Autoverkäufe in China
sind auf nahezu nicht existent kollabiert, Minus 92 %, und das könnte erst der Anfang sein, die CO2-Emissionen
in China so niedrig wie ewig nicht, was das bedeutet und wo das herkommt kann sich jeder denken.
Weiter sind die Corona-Daten aus China alles andere als transparent, da scheinen ja vor allem Ältere Menschen
von betroffen, aber man liest immer öfter von ganzen Familien die gestorben sind, da werden bestimmt noch weitere
Erkenntnisse durchsickern.

Also abwarten ist angesagt.....  

21.02.20 18:17
2

39074 Postings, 2098 Tage Lucky79Gazprom weiterhin HOCHPROFITABEL....

21.02.20 20:12
2

199 Postings, 542 Tage DocMaxiFritzGP macht´s, wenn nicht jetzt, dann später

Heute, 14:44 ‧ Thorsten Küfner
Gazprom: 16.253.000.000 Dollar Gewinn – netto!
-0,60 %
Gazprom
Trendthema
Gazprom
Bei facebook teilen Mit twitter teilen Nachricht senden
Es ist nicht schwierig, negative Nachrichten zu Gazprom zu finden. Waren es lange die Meldungen über Verzögerungen bei Nord Stream 2, so sind es nun vor allem die Nachrichten über eine negative Gas- und Ölpreisentwicklung, welche natürlich das Konzernergebnis des Rohstoffriesen belasten. Doch Grund zu größerer Sorge besteht nicht.

Denn auch wenn der Gewinn im laufenden Jahr vor allem wegen niedrigerer Gaspreise und einem wegen des milden Winters wohl auch rückläufigen Gasabsatzes sinken dürfte, bleibt Gazprom hochprofitabel.

So gehen die Analysten davon aus, dass der weltgrößte Erdgasproduzent für 2020 auf einen Nettogewinn von durchschnittlich 16,25 Milliarden Dollar kommen dürfte. Daraus errechnet sich ein immer noch enorm günstiges KGV von 5.

Pro Aktie dürfte sich das Ergebnis demnach auf 1,35 Dollar je ADR belaufen. Werden hiervon wie geplant 40 Prozent ausgeschüttet, können sich die Anteilseigner auf eine Dividende von 0,54 Dollar (umgerechnet 0,50 Euro) je ADR freuen. Daraus würde sich wiederum ausgehend vom aktuellen Kursniveau eine satte Brutto-Rendite von 7,5 Prozent errechnen.
● Gazprom: 6,402
Gazprom (WKN: 903276)
Angesichts der schwachen Öl- und Gaspreise drängt sich ein Einstieg bei Gazprom aktuell nicht zwingend auf. Mutige Anleger können bei der Dividendenperle aber weiterhin an Bord bleiben. Der Stopp sollte bei 5,60 Euro belassen werden.  

21.02.20 20:45

57229 Postings, 3776 Tage meingottBeiträge von Lucky79 und raider7 ausgeblendet

Oha..heute ist wieder Hohlbirnen Treffen hier

Na dann

Habe die Ehre  

21.02.20 22:17

39074 Postings, 2098 Tage Lucky79meinGott ich danke Dir für Deinen

Konstruktiven Beitrag zum Forum in #47648.
Was wären wir denn hier ohne Deine Fachexpertise.

Ich weiß, Du hattest es schwer, warst nicht immer an der Sonnenseite...
aber auch diese dunklen Kapitel gehen vorüber...
Ich hoffe Du wirst eines Tages nicht mehr so verbittert sein und ein
ausgeglichenes Leben führen können.  

21.02.20 22:29

39074 Postings, 2098 Tage Lucky79Schönes Wochenende...

27.02.2020 ist wieder so ein Datum...  

22.02.20 09:49

222 Postings, 969 Tage DjangokillerWie man So schön

22.02.20 10:57

7073 Postings, 1247 Tage raider7infos

Im link steht genau das wovor ich seit Wochen hier geschrieben + gewarnt habe,,,,mann kann ja Investiert sein und seine Aktie über alles Liebe, aber

Aber wenn es so läuft wie es bei Gazprom ablief dann muss man sich trennen von dieser Aktie für einen gewissen Zeitraum bis sich die Lage wieder beruhigt hat, und dann kann man wieder einsteigen..

Der ganze Schlamassel fing mit diesem neuem Ukraine Gasvertrag an wo dann Minuten später die NS2 gestoppt wurde,,, und das wars,,

Katastrophe war mit den voll befüllten Gasreserven Komplett und dem Klimawandel.!?

2019 hatte Gazprom noch Glück dass Dänemark die eigene Gasförderung einstellte deshalb die Zahlen noch einigermassen sind..!?

Aber was jetzt kommt hatte Gazprom noch nicht, nicht mal 2014  

22.02.20 12:38
1

1872 Postings, 3119 Tage xraiCorona in Europa

angekommen.
Norditalien, 10 Städte betroffen
Das städtische Leben wird runtergefahren.....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1905 | 1906 | 1907 | 1907  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben