"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 9691
neuester Beitrag: 21.06.18 10:18
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 242253
neuester Beitrag: 21.06.18 10:18 von: silverfreaky Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 1661
bewertet mit 342 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9689 | 9690 | 9691 | 9691  Weiter  

02.12.08 19:00
342

5866 Postings, 3872 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9689 | 9690 | 9691 | 9691  Weiter  
242227 Postings ausgeblendet.

20.06.18 14:41

15408 Postings, 4853 Tage harcoonauch der "Zuzug" aus

Regionen "hinter dem Mittelmeer" geschieht schließlich freiwillig (von Seiten der Einwanderer). Insofern verstand ich deine Frage nicht.  

20.06.18 14:47
5

12375 Postings, 4951 Tage pfeifenlümmelVom CDU-Wirtschaftsrat

Abgelehnt wird insbesondere der Vorschlag eines gemeinsamen Euro-Zonen-Etats. ?Es ist bereits unendlich viel Geld in genau die Länder geflossen, über die jetzt erneut das Füllhorn mit einem neuen Budget für mehr Investitionen ausgeschüttet werden soll?, erklärte der CDU-Wirtschaftsrat. Viel Geld helfe nicht gegen Krisen und verkrustete Strukturen. Insgesamt seien die Beschlüsse des Meseberger Treffens ?ein riesiger Schritt hin zu noch mehr Zentralismus und Umverteilung in der Europäischen Union?. Zum Vorschlag, das vorgeschlagene Eurozonen-Budget mit Steuereinnahmen zu finanzieren, merkte der Rat an: ?Die EU hat bisher ... gar keine Steuerkompetenz?. Es müsse befürchtet werden, das mit den Vorschlägen die Grundsteine dafür gelegt worden seien, dass die EU ?in eine nicht umkehrbare Transfer- und Schuldengemeinschaft abrutscht?.
https://www.welt.de/politik/deutschland/...Ticker-zur-Asyl-Krise.html
---------
Merkel macht sich auch da keine Freunde.
CSU auch striktdagegen.
Wie lange will die CSU noch zusehen? Ohne Trennung von der CDU hat sie zu schlechte Karten.  

20.06.18 14:58
3

1712 Postings, 622 Tage agronauterix@farrier - #242227

Zitat: "Ich kann aber mich des Eindrucks der völligen Untätigkeit nicht erwehren.
Totaler Stillstand, außer Diskussionen nichts passiert."

Nun ja, dein Eindruck täuscht dich nicht, mehr oder weniger totaler Stillstand bereits seit Jahren. Investitionsstau in Deutschland +/- 1.000 Milliarden Euro, wodurch die infrastrukturelle und bildungsseitige Zukunftsfähigkeit der Deutschland AG auf's Spiel gesetzt wurde und noch immer wird.

Wir bezahlen für Träume, anstatt in die Realität zu investieren. Das Leistungsprinzip der sozialen Marktwirtschaft wurde zugunsten von Netzwerken und Postengeschachere aufgegeben, und Loyalität wurde zur Ware.
Kriminelle werden gedeckt und teilweise sogar hofiert, während der Ehrliche zunehmend zum Dummen wurde.
War ja für viele alles kein Problem, so lange die Probleme einerseits nicht zu offensichtlich wurden, und andererseits nicht ins eigene Leben eingedrungen sind.
Spätestens seit Jahreswechsel 2015/16 ist's imo damit aber vorbei, plötzlich ging die Angst um, selbst Opfer der eigenen Untätigkeit und Gemütlichkeit der vergangenen Jahre zu werden.
Hossa, wer hät's gedacht, "der Deutsche" erwachte allmählich aus seinem Tiefschlaf. Der Investitionsstau heute für ihn vermutlich ebenso nur ein Randthema, wie die drohenden negativen Folgen der Digitalisierung. "Moralischer Bürgerkrieg", angezettelt durch die "Grenzöffnung" in 2015 sowie deren Folgen, war und ist die Folge und mittlerweile das einzig relevante Thema....
Noch ducken sich größere Teile des politischen Establishments weg und stecken den Kopf in den Sand, da spielt ganz sicher die Angst vor'm Wähler die maximal große Rolle. Kostümwechsel geht nicht mehr, zu spät, die einzige Frage lautet m.E. also: Wie radikal wird das werden, was wir in den kommenden Monaten erleben werden....?!
 

20.06.18 15:00
1

2090 Postings, 2285 Tage farrierharcoon, in dem von Dir zitierten Beitrag

von AkhenateN ging es um warumist:  Aber Ironie, Zynismus, Sarkasmus lassen sich schlecht erklären ;-)
Es ging um den Ausgangspunkt des Zuzugs von warumist ?.

"Übrigens, Du leidest am Stockholm Syndrom. Wurdest als Zugereister behandelt wie der letzte Dreck von manchen Deutschen aus der rechten Ecke und statt sie mit Anlauf in den faschistischen Podex zu treten bei jeder Gelegenheit wie der Pharao solidarisierst Du Dich mit den Crapules. Pfui Deibel, warumist.
 

20.06.18 15:06
1

15408 Postings, 4853 Tage harcoonNaja Timmy,

du verstehst schon, dass es jemandem RELATIV gut geht, auch wenn er oder sie hier in Deutschland unter dem deutschen Existenzminimum dahinvegetiert. Das war aber nicht gemeint, und das weißt du auch. Da hast du wieder ein schönes Beispiel für die sogenannte Opferkonkurrenz angeführt. Soziale Ungerechtigkeiten, Altersarmut, Niedriglöhne, Wohnraummangel, marode Infrastruktur, kurz das ganze Programm, gab es schon lange vor 2014/15, wenn ich daran mal erinnern darf, den Grundstein hat nicht zuletzt die "S"PD unter Schröder gelegt. So wurde z.B. der soziale Wohnungsbau schon lange vorher herunter gefahren, klar, dass es jetzt um so größere Probleme gibt. Man sollte nicht mit dem Finger auf die vermeintlich Schuldigen zeigen und dabei die wahren Schuldigen vergessen.  

20.06.18 15:17
4

1933 Postings, 1874 Tage Timmy906@Harcoon

Zitat:
Man sollte nicht mit dem Finger auf die vermeintlich Schuldigen zeigen und dabei die wahren Schuldigen vergessen.

Antwort:
Wer sind denn die wahren Schuldigen?
Für mich sind dies die herschenden Politiker eines Landes. Das ist richtig, dass die heutigen Verhältnisse in D, nicht erst seit 2014/2015 ihren Ursprung hatten.
Ist es jedoch nicht so, dass die Groko - jetzt Regierenden - bereits vor 2014/2015 an der Macht waren und somit auch für die Verhältnisse vor 2014 verantwortlich sind.
Was heute geschieht, ist der Wille der Groko.
Ob es nun um Flüchtlinge geht oder die von mir zitierten Rentner und genauso die Spaltung der Geselschaft in D. und das Erstarken der AfD etc.  

20.06.18 15:23

15408 Postings, 4853 Tage harcoonfarrier,

Ausgangspunkt war, dass warumist vermutlich nicht als Geisel genommen, bzw. gekidnapped wurde und deshalb nicht unter dem Stockholmsyndrom leiden kann.  Das Ganze war schon von Akhenate durchaus satirisch gemeint,  mein Einwand auch.
 

20.06.18 15:26

15408 Postings, 4853 Tage harcoonTimmy,

"Wer sind denn die wahren Schuldigen?
Für mich sind dies die herschenden Politiker eines Landes. "


Ich habe den Verdacht, du willst mich nicht verstehen.  

20.06.18 16:28
8

6279 Postings, 2717 Tage farfarawayNach dreizehn Jahren

Groko, kann man doch nicht behaupten, die Vorgänger sind die Schuldigen. Ein Witz. Schröder hat aus der Not heraus Hartz 4 eingeführt und dabei auch erläutert, dass es ja nicht immer so laufen sollte.

Die Merkel ist eindeutig vorwiegend schuldig dafür, dass es an allen Ecken und Enden klemmt. Die Kluft zwischen arm und reich hätte bei so Gewinnen in der Wirtschaft und bei solchen Steueraufkommen nie so stark werden dürfen. Die Verteidigungs Bereitschaft der BW hätte nie so desolat werden dürfen wie sie sich jetzt darstellt. Die Infrastruktur insgesamt ist einer Wirtschaftsmacht wie Deutschland absolut unwürdig.

Auch in der Bildung geht es rückwärts nicht vorwärts. Die Ausgaben im Vergleich zu anderen Länder lachhaft. KiTa eine Farce. In Frankreich würden Straßenzüge brennen bei so einer Regierung. Integration? Das gleiche, da wird zu viel gelabert, zu wenig investiert. Da klaut der Weise mal so eben ne halbe Milliarde aus der Arbeitslosenversicherung um fragwürdige Kurse zu finanzieren, die meist nach wenigen Tagen kaum besucht wurden. Warum? Die wurden teilweise von ungebildeten abgehalten, die Kurse ein Witz. Die Gewinner, die Agenturen etc die einen schnellen Raibach machten. Überall Schröder schuld?

Das gleiche läuft doch in der Asyl Politik: alle mit etwas Grips im Kopf schlagen vor, endlich ein Einwanderungs Gesetz zu gestalten um dann das Asylgesetz an die jetzige Situation anzupassen. Warten auf die EU - warten auf Godot - was sollen Richtlinien, wenn sie eh von niemandem eingehalten werden, außer dem Michel?  

20.06.18 16:30
1

13591 Postings, 1662 Tage Galearisdie wollen Zeit schinden

dann seilen sie sich ab, wenns brenzlig wird.... wirst sehen...  

20.06.18 17:22
1

13544 Postings, 2757 Tage charly503ein sehr guter Bericht von Wolfgang Bittner

über die vermeintliche Annexion der Krim. Bitte gurgeln bei nachdenkseiten.  

20.06.18 20:42
2

12375 Postings, 4951 Tage pfeifenlümmelAndere Dimensionen

Nach dem Giftfund in Köln hat das Bundeskriminalamt weitere Einzelheiten bekannt gegeben. Der festgenommene Tunesier habe konkret einen Anschlag mit einem biologischen Sprengsatz vorbereitet, erklärte BKA-Präsident Holger Münch im RBB-Inforadio. Er sprach von einem in Deutschland einmaligen Vorgang.
https://www.tagesschau.de/inland/bka-biobombe-101.html
--------------------
Ob dieser Vorgang einmalig bleiben wird? Wieso eigentlich? Kann Münch in die Zukunft blicken und einen neuen Terroranschlag dieser Dimension verhindern? Diesmal wurde noch rechtzeitig der versuchte Anschlag verhindert. Nächstes Mal werden die Attentäter wohl etwas raffinierte vorgehen und nicht so blöd sein, im internet die notwendigen Grundstoffe zu bestellen.
Merkelsche Flüchtlingspolitik führt zu neuen Dimensionen. Merkel wird natürlich jegliche Verantwortung von sich weisen.
Aber was solls. Die Deutschen wählten diese Regierung und müssen nun die Konsequenzen tragen.
Die CSU brüllt, ist aber  nicht konsequent, nur ein Stiefelknecht Merkels.
 

20.06.18 20:51
4

12375 Postings, 4951 Tage pfeifenlümmelInzwischen geilen sich

die Medien an Becker hoch, ob er einen gültigen Diplomatenpass hat oder nicht.
Fällt denen eigentlich nichts anderes ein als sich mit einem  verblassten Tennisspieler und dessen Finanzen zu beschäftigen?
Ist die WM nicht schon genug, unwesentliche Themen hochzuspielen?
Lieber Löw, sorge dafür, dass Deutschland drin bleibt, sonst könnte die Medien gezwungen sein, sich wieder mit der Merkelregierung zu beschäftigen.  

20.06.18 21:02
3

2090 Postings, 2285 Tage farrierpfeifenlümmel, auch wenn ich kein Merkel-Fan bin.

"Die CSU brüllt, ist aber  nicht konsequent, nur ein Stiefelknecht Merkels."

Mir ist lieber, sie versuchen es bis zuletzt, als wir bekommen die nächste  +/- 18 %  Partei.
Ich mag mir nicht vorstellen, wie DANN die Koalitionsverhandlungen ablaufen....
Vielleicht zieht sich Merkel ja irgendwann zurück ? ? Wird  sie denn nie müde ?

Oder wach ?
 

20.06.18 21:29
3

12375 Postings, 4951 Tage pfeifenlümmelzu #242

Merkel weiß genau, dass die Bayern keine CDU in ihrem Land Bayern wollen, weil dann viel Pöstchen an die CDU gehen.
Eine Trennung von der Koalition mit der CDU wollen die bayerischen Provinzpolitiker nicht.
Eine Ausdehnung der CSU auf das gesamte Bundesgebiet bringt denen in Bayern natürlich nichts.
Seehofer kann also weiter brüllen, Merkel lässt sich den Treueeid ihrer Gefährten schwören und pfeift auf Seehofer.
Seehofer kann sich nur durchsetzen, wenn die CSU sich von der CDU trennen würde.
 

20.06.18 21:46
2

12375 Postings, 4951 Tage pfeifenlümmelOhne Nationalhymne

Mesut Özil: Das habe ich schon als kleiner Junge so gemacht

?Während die Hymne gespielt wird, bete ich. Und ich bin sicher, dass diese Einkehr mir und damit auch meiner Mannschaft Kraft und Zuversicht gibt, um den Sieg nach Hause zu fahren?, sagte Özil dem Magazin ?Mission Titelverteidigung?.

Diese Routine habe sich bei ihm schon in der Kindheit etabliert. ?Schon als kleiner Junge habe ich vor Spielen auf dem Fußballplatz gebetet. Und so halte ich es bis heute bei.?
https://www.derwesten.de/sport/wm2018/...tionalhymne-id214646165.html
----------
Allah hat Özil beim letzten Spiel nicht erhört. Vielleicht singt er bald doch noch? Manche der Spieler bewegen ihre Mundwinkel zumindest etwas, ob sie singen glaub ich nicht. Aber sie tun es zumindest,  so dass wir ihnen vertrauen könne, tatsächlich für Deutschland und nicht für den Gegner zu spielen.
Die Mexikaner haben vielleicht einen direkteren Draht zu Allah gehabt als Özil.
Will Trump nicht doch die mexikanische Fussballmanschaft zu Einbürgerung überreden?  

20.06.18 22:24
4

6279 Postings, 2717 Tage farfarawayDie erste Schlappe

schon im Vorfeld. Ihre Reisekosten sind nichts anderes als Geld verbrennen:

Bereits vor einem Sondertreffen mit mehreren EU-Staaten erleidet Kanzlerin Angela Merkel beim Bemühen um bilaterale Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen einen Rückschlag.

https://www.focus.de/politik/deutschland/...knahme-ab_id_9132280.html

Und die Franzosen? Werden die was abnehmen? Der Kurz?

Träumt weiter mit Eurer Merkel!  

20.06.18 22:40
4

12375 Postings, 4951 Tage pfeifenlümmelJa,ja, unsere Mutti

erwartet von den andren EU-Staaten, dass sie "ihre" Flüchtlinge nun im Nachhinein zurücknehmen.
Irgendwie habe ich schon keine Lust mehr, mich über Merkel und ihre Gefährten zu äußern.
Abgewirtschaftet hat sie die Deutsche Kultur, findet aber nach wie vor begeisterten Zuspruch von den Grünen und anderen.
Der Wähler enscheidet und hat sich für diese Regierung entscheieden.
Das ist nun mal Fakt.  

20.06.18 23:22
3

15408 Postings, 4853 Tage harcoonich glaub se holn mich ab, farfaraway (s.o.)

Soso, Schröder hat also Hartz4 nur aus der Not heraus eingeführt.... usw.
An der Tendenz  zur Privatisierung, zu Niedriglöhnen, Leiharbeit, Rentenkürzungen, kurz gesagt, zur Spreizung der Schere zwischen Arm und Reich, waren schon lange vor ihm viele Köche beteiligt, und das ging immer in die gleiche Richtung. Sehr gut sieht man das z.B. an der Wohnungssituation. Für viele Bürger, geschätzt mehr als ein Drittel, ist die Miete zum größten Belastungsfaktor geworden. Und da lässt sich beim besten Willen nichts einsparen. Denn es gibt schon lange viel zu wenig bezahlbaren Wohnraum, und was einst an Sozialwohnungen vorhanden war, wurde an internationale Wohnungsunternehmen verscherbelt oder Luxussaniert und von anderen Investoren als Spekulationsobjekte aufgekauft.

1988 wurden die Bindungen der Wohngemeinnützigkeit abgeschafft. 1987 gab es  noch 3,9 Millionen Sozialwohnungen in Deutschland, Ende 2001 nur noch rund 1,8 Millionen. In den Folgejahren verloren ca. 100.000 Wohnungen ihren Status als Sozialwohnung. Vor dieser Fehlentwicklung  wurden etwa ein Drittel sozial und preislich gebundene Wohnungen als Voraussetzung für eine sozial ausgleichende Wohnungspolitik angesehen.  

"In Berlin sind bei laufender Privatisierung im Jahr 2006 noch 9 % im Westteil und 24 % im Ostteil der Stadt den Sozialwohnungen zuzuzählen. Dresden hat seine Bestände vollständig verkauft, und in den Großstädten von über 200.000 Einwohnern beträgt der kommunale Anteil gerade noch 8 %. Während in der Vergangenheit davon ausgegangen werden konnte, dass nach der Förderfrist die kommunalen Wohnungsunternehmen ihre frei gewordenen Bestände zu Mieten im unteren Marktbereich und an geringer verdienende Haushalte vermieten würden, wird diese Sicherheit, auch in Zukunft umfangreiche kostengünstige Bestände zur Verfügung stellen zu können, durch die Privatisierung der früheren Bestände des sozialen Wohnungsbaus in Frage gestellt. " (Wikipedia)

 

20.06.18 23:36
2

15408 Postings, 4853 Tage harcoonSchröder hat

"...aus der Not heraus Hartz 4 eingeführt und dabei auch erläutert, dass es ja nicht immer so laufen sollte. "  Ja, aber warum ist es  immer weiter so gelaufen? Weil die Regierungen lediglich Knechte und Erfüllungsgehilfen eines immer gierigeren Turbokapitalismus waren und sind. Ob die jeweiligen Regierungen nun rot, gelb, grün, links oder rechts versifft waren, gegen diese Entwicklung haben sie nichts unternommen, sondern dem fortschreitenden Verfall des Staates und der Moral tatenlos zugeschaut.  

20.06.18 23:46

15408 Postings, 4853 Tage harcoon#-247 kleine Korrektur:

"1987 gab es  noch 3,9 Millionen Sozialwohnungen in Deutschland, Ende 2001 nur noch rund 1,8 Millionen. In den Folgejahren verloren JÄHRLICH ca. 100.000 Wohnungen ihren Status als Sozialwohnung."  

20.06.18 23:58
1

15408 Postings, 4853 Tage harcoonBGB

Wer macht solche Gesetze?

§ 558 Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete

"...(3) Bei Erhöhungen nach Absatz 1 darf sich die Miete innerhalb von drei Jahren, von Erhöhungen nach den §§ 559 bis 560 abgesehen, nicht um mehr als 20 vom Hundert erhöhen (Kappungsgrenze). Der Prozentsatz nach Satz 1 beträgt 15 vom Hundert, wenn die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Bedingungen in einer Gemeinde oder einem Teil einer Gemeinde besonders gefährdet ist und diese Gebiete nach Satz 3 bestimmt sind. Die Landesregierungen werden ermächtigt, diese Gebiete durch Rechtsverordnung für die Dauer von jeweils höchstens fünf Jahren zu bestimmen."

Das bedeutet pro Jahr 6,67  bzw. 5 Prozent Mietpreiserhöhung. Wer billigt solche Gesetze?

 

21.06.18 09:40

1712 Postings, 622 Tage agronauterixKurz und knapp.....

für jene, welche den Überblick verloren haben:

"Die Bundeskanzlerin pocht darauf, mit ihrem Alleingang in der Flüchtlings- und Euro-Rettungspolitik alles richtig gemacht zu haben. Die Folgen sind gewaltig ? für Deutschland, die EU, Arabien und Afrika."
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...paeische-union-15650729.html

Die Lösung eines Problems beginnt ja stets mit der Benennung desselben, was nunmehr mehr als 2,5 Jahre gedauert hat.
Je länger es nun dauert, die für die Lösung(en) erforderliche(n) Maßnahme(n) zu formulieren und umzusetzen, umso brutaler wird/werden diese Lösung(en) dann vermutlich ausfallen.....
 

21.06.18 09:45

6279 Postings, 2717 Tage farfarawayJa wer macht solche Gesetze

und wer korrigiert sie nicht? Jede Regierung übernimmt Baustellen von der hervorgehenden - da sollte man halt auch mal welche fertig stellen. Bei Weitem nicht. Die Groko hat seit 13 Jahren nur neue erzeugt, nichts hat sich verbessert für die Masse. Nun nach 100 Tagen neue Groko wird die Zivilgesellschaft langsam aber sicher nervös. Von allen Richtungen kommt Kritik - nicht nur von der AfD. Gab es schon mal so was, dass man schon nach 100 Tagen Bilanz ziehen muss?

Anstatt Bauruinen endlich mal zu entsorgen, oder fertig zu stellen, wird doch vorwiegend gegen die AfD polemisiert, und sich an der Flüchtlings Problematik aufgerieben. Dabei ist es doch offensichtlich, dass wir gänzlich von den Anrainern abhängen. Machen die nicht mit, lassen sie alle durch zu uns. Bei uns wird dann gesagt, wir müssen alle aufnehmen. Kurz bringt das Problem auf den Tisch: hätten wir alle die gleichen Bedingungen, würden sich nicht 90% für Deutschland entscheiden. So einfach fände man eine Lösung... Da die Merkel drei Jahre auch geschlampert hat, wird das Problem aber immer überbordender, nachhaltige Lösungen immer unwahrscheinlicher. Kaum ein Versuch wurde gestartet, die Ursachen zu bekämpfen. Labertaschen in Berlin und Brüssel.

Und nun kommt die EU und beklagt den Zustand des deutschen Trinkwassers: ja wer lässt es denn zu, dass Holländer und andere ihre Gülleüberproduktion in NRW verklappt? Auch hier ein Versagen der Politik. Und das Systemversagen habe ich schon verdeutlicht: Exekutive und Judikative total überfordert, Hundert Tausende von anhängigen Verfahren im Straf wie Bürgerlichen Bereich, Bildung im Eimer, Schulen im desolaten Zustand, Militär lachhaft (kippt einer aus den Latschen muss der Kompanie Psychologe her), Soziale Ungerechtigkeit, zerrüttete Infrastruktur, endlose Baustellen (BER), für all das steht die Groko. Und die Kanzlerin klammert sich noch an die verbliebenen "Gütesiegel": die schwarze Null und die Bereitschaft alles retten zu wollen. Die hat den Tunnelblick radikal auf einen Strahl gebündelt. Und der verglüht nun auch noch!

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9689 | 9690 | 9691 | 9691  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben