Grüne verhüllen Trümmerfrauen-Denkmal

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 02.12.14 19:08
eröffnet am: 09.12.13 11:28 von: Bafo Anzahl Beiträge: 283
neuester Beitrag: 02.12.14 19:08 von: saba Leser gesamt: 12224
davon Heute: 1
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12  Weiter  

09.12.13 11:28
27

3097 Postings, 3413 Tage BafoGrüne verhüllen Trümmerfrauen-Denkmal

http://www.abendzeitung-muenchen.de/...35-47fb-a582-ff73281a2270.html

sagt mal, geht´s eigentlich noch???
Was ist das denn für eine erbärmliche Scheiße!
Die Aufbau-Arbeit unserer Großeltern nach dem Krieg so in den Dreck zu ziehen.
Der Schulze ist scheinbar ihr steuerfinanziertes Studium zu Kopf gestiegen, denn was richtige Arbeit ist weiß die Doofmarie doch gar nicht.
Wenn sie irgendwann mal so um die 1% der Arbeit verrichtet hat, die die damaligen Frauen geleistet haben, dann darf sie langsam anfangen zu atmen.
So ein widerwärtiges Dreckspack tummelt sich in Bevormunder-Partei also!
 

09.12.13 11:33
5

35717 Postings, 5817 Tage TaliskerMan sollte ihre Geschäftsstelle besuchen

Trümmer in Marzahn-Hellersdorf

Eine offenbar rechte "Bürgerbewegung" verhängt eine Grünen-Geschäftsstelle mit einem Transparent. Hintergrund ist Debatte über Trümmerfrauen in München.
http://www.taz.de/Gruenen-Geschaeftsstelle-verunstaltet/!128996/
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

09.12.13 11:35
4

3097 Postings, 3413 Tage Bafoes ist natürlich schade,

dass irgendwelche Doof-Nazis diese Sauerei für ihre Zwecke missbrauchen, Talisker.  

09.12.13 11:37
3

129861 Postings, 5756 Tage kiiwii"Eine offenbar rechte... " ..aha...

...ist dieses Kommunistenblättchen immer noch nicht pleite ?  

09.12.13 11:38
2

95440 Postings, 6801 Tage Happy EndSeit wann wird das Kultusministerium in Bayern

von den Grünen geleitet?


Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurden, waren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, die um ihre Essensmarken bangten?.
In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: ?Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.?  

09.12.13 11:39
3

95440 Postings, 6801 Tage Happy EndDas Vokabular von #1 offenbahrt jedenfalls

wer hier das wahre Dreckspack ist.  

09.12.13 11:40
7

129861 Postings, 5756 Tage kiiwiitja, dummerweise bestand das deutsche Volk damals

zu einem großen Teil aus Alt-Nazis... ein anderes Volk gab es leider nicht.  

09.12.13 11:41
3

129861 Postings, 5756 Tage kiiwiidie Grünen tun sich keinen Gefallen mit solchen

billigen Provokationen  

09.12.13 11:42

95440 Postings, 6801 Tage Happy End-h

09.12.13 11:44

129861 Postings, 5756 Tage kiiwiihaha...

09.12.13 11:45
1

49952 Postings, 4943 Tage Radelfan#7 Nur bei der Justiz

wurden gleich nach dem Zusammenbruch die aktiven Widerstandskämpfer in Scharen eingestellt!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

09.12.13 11:46
6

3097 Postings, 3413 Tage BafoHappy End,

vielleicht fragst du mal deine Großeltern, wie das nach dem Krieg so war.
Auch dir sollte nicht entgangen sein, dass Dtl. durch Bombenangriffe komplett zerstört war. ALLE haben mit angepackt, darum sitzt du heute in deinem warmen Sesselchen und hast ein Dach über dem Kopf.
Und so blöd kannst selbst du nicht sein, dass du glaubst, das wäre das alleinige Resultat der Aufbauarbeit von Altnazis.  

09.12.13 11:47
1

129861 Postings, 5756 Tage kiiwiiwie sagte K. Adenauer ? "Man kann das schmutzige

Wasser nicht wegschütten, solange man kein frisches hat."  

09.12.13 11:49
2

19520 Postings, 6783 Tage gurkenfredein weiterer beweis für die politikunfähigkeit

der grünen.

keine ahnung, welche abseitigen wählergruppen sie mit solchen aktionen gewinnen wollen.

wenig inhalte, aber schlagzeilenträchtige provokationen. den grünen wird es bald so gehen wie der fdp.

mit der gleichen kommentierung: is nich schade drum.  

09.12.13 11:49
1

95440 Postings, 6801 Tage Happy EndBafo, es geht hier um München

und um die Aussage des bayerischen Kultusministeriums (siehe #5).


Dass es Dir wie immer nur um das Ausleben des Grünenhasses geht, ist mir schon klar...  

09.12.13 11:51
1

129861 Postings, 5756 Tage kiiwii15-oh,Häbbi unterstellt mal wieder ganz freihändig

09.12.13 11:54
3

3097 Postings, 3413 Tage Bafo#15 also muss ich mir das

jetzt folgendermaßen vorstellen:

München 1945. Während die Altnazis die Trümmer wegschaffen tummelt sich das übrige Volk auf der Wiese. Sie singen und tanzen, verzehren gebratene Tauben, trinken Bier und feiern den ganzen Tag.  

09.12.13 11:55
4

19520 Postings, 6783 Tage gurkenfredbesonders der letzte satz gibt zu

denken:

Vereinzelt gibt es aber auch positive Reaktionen: "Die Grünen kämpfen gegen ein geschichtsrevisionistisches Denkmal. Danke", twittert zum Beispiel Alexander Nabert. "Trümmerfrauen im hist Kontext! Richtige & wichtige Aktion für Erinnerungskultur", stimmt Dominik Krause zu. Beide sind in der Grünen Jugend engagiert.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/...35-47fb-a582-ff73281a2270.html

wenn ich diese kommentare irgendwelcher milchreisbubis lese, die ihre weisheiten aus dubiosen sekundärquellen beziehen, könnte ich k..........  

09.12.13 11:59

35717 Postings, 5817 Tage TaliskerWoher

beziehst denn du so deine Weisheiten? Was genau sind Sekundärquellen? Was wiederum sind Primärquellen?
Als Geschichtler muss ich das fragen...

Und wie es um die Erinnerungskultur steht (hier am Beispiel Mythos Trümmerfrauen), kann man schön auch hier im Thread sehen, z.B. #1 und #12.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

09.12.13 12:02
1

3097 Postings, 3413 Tage Bafoalso

das "Und wie es um die Erinnerungskultur steht (hier am Beispiel Mythos Trümmerfrauen), kann man schön auch hier im Thread sehen, z.B. #1 und #12."

hätte ich gern mal näher erklärt  

09.12.13 12:06
2

95440 Postings, 6801 Tage Happy EndVorsicht, Fakten

(aus dubiosen Sekundärquellen)


Als zu Beginn des 21. Jahrhunderts (2003, 2007) in der Städtischen Verwaltung über die Aufstellung eines Denkmals für die Trümmerfrauen beraten wurde, hat die Mehrheit dies abgelehnt. Unter Berufung auf Archivmaterialien gab es dazu folgende Begründung: ?Die im Antrag genannten Trümmerfrauen gab es in München nicht. Herangezogen wurden in der Regel arbeitsfähige Männer. Dabei ist besonders zu beachten, dass man die Trümmerbeseitigung direkt nach dem Krieg vor allem ehemaligen Nationalsozialisten als Sühneleistung auferlegt hat.? (Anlässlich eines späteren Antrags bezifferte man die Zahl der für die Trümmerbeseitigung ? unter Androhung des Entzugs der Lebensmittelmarken ? herangezogenen Nationalsozialisten auf 1330 Männer und 102 Frauen.)

http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%BCmmerfrau#M.C3.BCnchen

München hat ein neues Denkmal. Der schlichte Felsbrocken am Marstallplatz soll die Leistung der Aufbaugeneration und der Trümmerfrauen würdigen. Aufgestellt hat ihn der Verein ?Dank und Gedenken der Aufbaugeneration, insbesondere der Trümmerfrauen e.V.? ? auf einem Gelände des Freistaates Bayern, nachdem sich die Stadt München jahrelang gegen ein entsprechendes Denkmal gewehrt hatte. Denn die Mehrheit im Stadtrat und das Stadtarchiv München sind der Meinung: Es gab hier kaum Trümmerfrauen.

Die Leistung der Trümmerfrauen, die Deutschland nach Kriegsende 1945 unter härtesten Bedingungen wiederaufbauten, ist in anderen deutschen Städten wie Berlin vielfach gewürdigt. In München müsse genauer differenziert werden, sagt Andreas Heusler. Historiker beim Stadtarchiv. ?Die Trümmer wurden hier hauptsächlich von Nationalsozialisten, die so ihre Schuld sühnen sollten, beseitigt ? und nur zu einem verschwindend geringen Anteil von den sogenannten ,Trümmerfrauen??, betont Heusler. Nationalsozialisten und ehemalige Funktionäre der NSDAP hätten sich durch die Aufräumarbeiten ihre tägliche Essensration verdienen müssen. Unter den insgesamt rund 1500 beteiligten Personen seien nur etwa 200 Frauen gewesen, erklärt der Historiker. Und unter diesen seien wiederum viele ehemalige NSDAP-Funktionärinnen gewesen.

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/...erfrauen-2912110.html  

09.12.13 12:06
3

3097 Postings, 3413 Tage Bafowahrscheinlich hat Talisker

nie das Gespräch mit seinen Großeltern gesucht und ist der Meinung, Zeitungsartikel sind ehrlicher als Zeitzeugenberichte :-/
 

09.12.13 12:07
1

865 Postings, 3912 Tage G.FederWie schön, das du kein Geschichtler bist Tali

.....und auch von Geschichte keine Ahnung hast.

Deswegen brauchst auch keine Fragen zu stellen. (Punkt)  

09.12.13 12:07
4

19520 Postings, 6783 Tage gurkenfred@talisker...wahrscheinlich sind wir altersmäßig

zu weit auseinander, als dass du meine beweggründe nachvollziehen kannst, so ein verhalten und die entsprechenden kommentare absolut zu missbilligen.

ich habe, ehrlich gesagt, auch keine lust darüber zu diskutieren, ob es richtig oder falsch ist, die aufbauarbeit einer ganzen generation (nämlich die meiner grosseltern) in den dreck ziehen zu lassen. das ist für mich offensichtlich.
feinheiten wie "das bezieht sich doch nur auf münchen", kommen bei den adressaten mit sicherheit nicht an.

sorry, aber auf diese art von aktionen und auf die "politiker", die auf solche ideen kommen, können wir getrost verzichten.  

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben