Daldrup & Söhne

Seite 1 von 36
neuester Beitrag: 04.09.18 09:56
eröffnet am: 28.11.07 12:05 von: DAXii Anzahl Beiträge: 900
neuester Beitrag: 04.09.18 09:56 von: deutlich Leser gesamt: 150041
davon Heute: 68
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36  Weiter  

28.11.07 12:05
12

3624 Postings, 4662 Tage DAXiiDaldrup & Söhne

Daldrup & Söhne: Aktien kommen zu 13,00 bis 14,50 Euro

das Familienunternehmen verspricht zwar keinen Zeichnungsgewinn aber langfristig ist bestimmt was drin !

In der Presse ist folgendes zu lessen:

Die Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572/ WKN 783057), ein Spezialist für Bohr- und umwelttechnische Dienstleistungen, gab am Freitag bekannt, dass ihre Aktien zu einem Preis von 13,00 bis 14,50 Euro angeboten werden. Die Zeichnungsfrist läuft vom 23. bis zum 28. November 2007. Die Erstnotiz im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 30. November 2007 geplant.

Den Angaben zufolge werden bis zu 1,2 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung angeboten. Zudem umfasst die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) weitere bis zu 165.000 Aktien ebenfalls aus Kapitalerhöhung. Der Bruttoerlös für die Gesellschaft inklusive Greenshoe soll bis zu 19,8 Mio. Euro betragen. Der Börsengang wird von der Investmentbank equinet (Sole Lead Manager und Sole Bookrunner) begleitet. Privatanleger können Aktien der Daldrup & Söhne AG bei der comdirect Bank AG (Selling Agent) zeichnen. Der Wertpapierverkaufsprospekt wurde am 22. November 2007 gebilligt, hieß es.

"Mit dem Erlös aus dem Börsengang wollen wir unser Wachstum in den attraktiven Märkten Energie, Rohstoffe und Umweltdienstleistungen beschleunigen", so der Vorstandsvorsitzende Josef Daldrup. So will Daldrup unter anderem in weitere Hochleistungs-Bohrgeräte investieren und neue Mitarbeiter einstellen.

Das 1946 gegründete Familienunternehmen erwirtschaftete 2006 mit rund 150 Mitarbeitern einen Umsatz von 25 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 4 Mio. Euro. Das Unternehmen ist in Deutschland, dem europäischen Ausland sowie im Nahen Osten und Afrika tätig.

Quelle: aktiencheck.de

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36  Weiter  
874 Postings ausgeblendet.

26.07.18 14:04

565 Postings, 3292 Tage fidelity1Die Bücher

von ihm kann ich nur empfehlen. Völlig objektiv und unaufgeregt. Das sollte Daldrup auch noch mal zusätzlich einen Schub verleihen.

Die Fakten sprechen ja jetzt schon für sich. Auftragsbestand so hoch wie nie.

www.sonnenseite.com/de/franz-alt/...uenchen-fit-fuer-die-zukunft.html  

26.07.18 14:18

200 Postings, 1107 Tage deutlichFracking: Sommertheater der FDP

Fracking hat und bekommt in absehbarer Zeit keine politische Mehrheit. Sollte dies irgendwann doch passieren, dann wird sich die Bevölkerung wehren. Siehe Puchheim, Neuried und anderswo.
 

26.07.18 14:50

200 Postings, 1107 Tage deutlichFranz Alt und die Geothermie

Leider ist Franz Alt den alternativen Fakten der Geothermischen Vereinigung aufgesessen.
Zunächst Unterhaching: War nahezu Pleite und wurde von Grünwald übernommen. Jetzt gibts Ärger im Gemeinderat wegen den Belastungen im Haushalt.
Die Schätzung der Geothermischen Vereinigung, dass ein Viertel des deutschen Stromverbrauchs künftig aus der Tiefe gewonnen werden kann entsprechen "alternativen Fakten".
Bei einem Stromjahresverbrauch von 516 Terawattstunden in Deutschland sind ein Viertel davon
129 Terawattstunden.
Bei einer Stromleistung von 3000 kWh eines Geothermiekraftwerkes sind also 430.000 Geothermiekraftwerke notwendig. Hier kann man den Unsinn der Geothermischen Vereinigung nachvollziehen.  

26.07.18 18:54

565 Postings, 3292 Tage fidelity1Wieso

vergleichst du denn den Jahresstromverbauch mit der Stundenleistung eines Kraftwerks? Wenn du diese Zahlen vergleichst musst du ausrechnen, wie hoch die Jahresstromproduktion ist. Die Jahresstromproduktion in Taufkirchen soll soweit ich es noch weiß etwa 30000 Megawattstunden betragen. Ausserdem können ja auch weitaus größere Kraftwerke gebaut werden. Und selbst wenn es keine 25% werden kann man einiges mit Geothermie abdecken.

Vielleicht kannst du jetzt den Unsinn der Geothermi Gegner besser nachvollziehen.

Hierbei ist die Wärmeproduktion noch gar nicht mit eingerechnet.

Wenn ich irgendwo einen Denkfehler habe, dann kläre mich bitte auf.

Bei 25% komme ich ungefähr auf 4000 Kraftwerke. Und das auch nur, wenn sich die Technik und die größe der Kraftwerke nicht verändern. 25% sind sehr ambitioniert. Aber wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass eine Industrienation, wie wir sie sind, mehr als ein drittel seines Stroms erneuerbar herstellen kann im Jahr 2017?

Und jetzt laß uns bitte nicht wieder unsachlich oder beleidigend werden. Ich habe interesse daran, dass hier ein offener Dialog von Gegner und Befürwortern der Geothermie geführt wird.

Es wird ja schließlich keiner dazu gezwungen hier zu investieren.  

27.07.18 12:24

229 Postings, 2236 Tage woerthlichDa kommt wohl keine Antwort

Selbst gerne alles schlecht reden.
Aber wenn von anderen Usern stichhaltige Argumente kommen...???????..

Übrigens besteht Daldrup nicht nur aus dem Bereich Geothermie.
Der macht so um die 52% der Aktivitäten aus.
Vergessen einige anscheinend  

27.07.18 13:28

200 Postings, 1107 Tage deutlichAntwort an fidelity1

vielen Dank für den Hinweis. Ich habe mich bei der Umrechnung vertan. Die Nachrechnung ergibt unter Zugrundelegung von der angeblichen vom Betreiber behaupteten Jahresleistung Taufkirchen 5000 Geothermiekraftwerke für 25% des Stromjahresverbrauch in Deutschland.
Wo sollen die 5000 Kraftwerke hin? Zur Zeit ist kein einziges stromgeführtes Kraftwerk im Bereich der Nennleistung. Landau steht seit einigen Wochen. Taufkirchen produziert keinen Strom im Regelbetrieb. Siehe hierzu auch die Bilder  von den Landauern.
In Unterhaching ( Kalina-Prinzip wie Taufkirchen) wurde die Stromproduktion eingestellt.
Die Liste der Geothermeikraftwerke bei der Geothermischen Verengung ist veraltet und irreführend.

Wenn dann noch die hohe Einspeisevergütung wegfällt oder auf Windkraftniveau reduziert wird, ist Geothermie zur Stromproduktion am Ende. Hinzu kommt noch die abnehmende Akzeptanz, siehe beispielsweise Neuried, Puchheim und auch Landau usw  

27.07.18 13:49

200 Postings, 1107 Tage deutlichfidelity1

vielen Dank für den Hinweis. Bei der Umrechnung ist mir ein Fehler passiert.  Die Nachrechnung ergab:  5000 stromgeführte Geothermiekraftwerke sind erforderlich für die 25% des Jahresstromverbrauchs in Deutschland. Aber wo sollen die hin?
Fakt ist, dass nahezu kein Kraftwerk in Deutschland im Bereich der Nennleistung produziert. Landau steht. Taufkirchen produziert nicht. Und die Akzeptanz schwindet, siehe Neuried und Puchheim, um nur die aktuellen zu nennen.  

30.07.18 07:32

565 Postings, 3292 Tage fidelity1Hat ja

nie einer behauptet, dass es einfach wird. Das die Technik funktioniert sieht man aber an genug Beispielen weltweit.  

01.08.18 15:25

200 Postings, 1107 Tage deutlichfidelity1: Die Technik muss bei uns funktionieren.

Daldrup und seine Tochtergesellschaften sind  offenbar überfordert.  Landau steht seit Wochen und in Taufkirchen läuft die Stromproduktion anscheinend auch nicht. Es bleiben Bohrdienstleistungen mit einem fragwürdigen Deckungsbeitrag. So wird man kein "mittelständiger Energieversorger"  

17.08.18 13:03

200 Postings, 1107 Tage deutlichNicht nachhaltig!

Nahezu weggeschmolzen ist der Ende des letzten Jahres erfolgte Kursanstieg. Es zeigt sich mal wieder, dass Daldrups Erfolgsankündigungen- nicht zu verwechseln mit Erfolgsmeldungen- wertlos sind. Die Realität holt Daldrup nun ein.  

28.08.18 15:30

200 Postings, 1107 Tage deutlichLandau: Diskussion um Millionenverluste

bei wallstreet.
Ich hoffe, dass Daldrup uns am Donnerstag auch  belastbare Auskünfte über die Situation in Taufkirchen und Landau präsentiert und uns von der Propaganda der selbsternannten und von Dadrup finanzierten Analysten bewahrt.
Fragen an Daldrup: Was ist mit der Rückzahlungsgarantie der Bohrkosten in Millionenhöhe beim gescheiterten Projekt Geretsried. Was ist  mit Taufkirchen? Im Geschäftsbericht 2017 wird unter Strategische Risiken berichtet:" Im Geothermiekraftwerk Taufkirchen könnte sich die Vollinbetriebnahme der Stromerzeugung aufgrund technischer Probleme weiter verzögern, wodurch u.a. Pönalen fällig werden. Der Finanzbedarf könnte sich bis zur Fertigstellung noch erhöhen....
Was ist mit der fragwürdigen Kapitalerhöhung. Die Begründung, die Projekte Neuried und Puchheim zu finanzieren ist abwegig. Puchheim ist von den Bürgern abgesagt und Neuried wieder am Anfang.Wurden die Mittel zur Finanzierung für die lahmenden Projekte von Landau und Taufkirchen eingesetzt?  

29.08.18 17:32

87 Postings, 2943 Tage Stier654Hauptversammlung

In der heutigen Hauptversammlung hätte der User deutlich seine bohrenden Fragen an Herrn Daldrup stellen können, wenn er registrierter Aktionär wäre.

2018

   29.08.2018 - Daldrup & Söhne AG Geothermiekraftwerke Taufkirchen und Landau am Netz
       Daldrup & Söhne AG Geothermiekraftwerke Taufkirchen und Landau am Netz

       DGAP-News: Daldrup & Söhne AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Auftragseingänge

       29.08.2018 / 09:49
       Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

       CORPORATE NEWS

       

       Daldrup & Söhne AG: Geothermiekraftwerke Taufkirchen und Landau am Netz

       - Kraftwerk Taufkirchen produziert nach Optimierungsarbeiten Strom

       - Hohe Nachfrage im Bohrdienstleistungsgeschäft im In- und Ausland ungebrochen

       - Prognose 2018 bestätigt

       Grünwald / Ascheberg, 29. August 2018 - Die beiden Geothermiekraftwerke der Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572) in Taufkirchen und Landau produzieren Strom, der werden über die EEG-Einspeisetarife vergütet wird. Der Auftragsbestand aus dem In- und Ausland im Bohrdienstleistungsgeschäft hat sich Ende August weiter auf 63 Mio. Euro erhöht (Ende Mai 2018: 49 Millionen Euro). Das Bohrgeschäft ist bis über das Jahr 2019 hinaus ausgelastet.

       Taufkirchen hat Betrieb aufgenommen
       Nach der ersten Einspeisung von Strom Ende März 2018 hat die Daldrup & Söhne AG über ihre Tochtergesellschaft Geysir Europe nach weiteren Betriebstests technische Optimierungen unter anderem an Generator und Turbine vorgenommen. So musste beispielsweise der sogenannte Düsenring der Turbine erneuert werden. Die Arbeiten wurden inzwischen abgeschlossen. Das Kraftwerk ist am Netz.

       Der zweite Verdampfer für die Stromproduktion ist bestellt. Der Vorstand geht davon aus, die volle Stromerzeugungskapazität im ersten Halbjahr 2019 ans Netz zu bringen. So kann das Unternehmen die Heizperiode 2018/2019 für den vollen Wärmeabsatz an die Gemeinden Oberhaching und Taufkirchen nutzen.

       Anfang 2018 hat die Geysir Europe die 35 Prozent Anteile der Axpo Power AG an der Projektgesellschaft Taufkirchen erworben. Auf Konzernebene hält die Daldrup & Söhne AG damit 55 Prozent der Anteile.

       Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Vorstand aus dem Strom- und Wärmeverkauf in Taufkirchen auf Konzernebene mit einem Umsatzbeitrag von rund 2,6 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von rund 31 Prozent.

       Landau mit wirtschaftlich sehr zufriedenstellenden Ergebnissen
       Das Kraftwerk Landau produziert seit Aufnahme des Betriebs im vierten Quartal 2017 wirtschaftlich sehr erfolgreich Strom. Für 2018 geht der Vorstand von einem Umsatz auf Kraftwerksebene in Höhe von rund 2,4 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von rund 5 Prozent aus dem Stromverkauf aus.

       Ende 2017 hatte die Geysir Europe die 50 Prozent Anteile der Pfalzwerke AG am Kraftwerk übernommen. Auf Konzernebene hält Daldrup damit 67 Prozent am Kraftwerk. Darüber hinaus besteht die Option, von der EnergieSüdwest AG die restlichen 10 Prozent an der Betreibergesellschaft zu übernehmen.

       Der Daldrup-Konzern wird für das Geschäftsjahr 2018 - wie prognostiziert - erstmals nennenswerte Umsätzen und Erträgen aus dem Kraftwerksbetrieb ausweisen: rund 5 Mio. Euro Umsatz und 1 Mio. Euro EBIT. Das strategische Ziel war stets: Die Daldrup & Söhne AG muss auch zum Energieversorger werden. Das Ziel ist erreicht.

       Beginn der Bohrarbeiten für das Kraftwerk in Neuried im Jahr 2019 absehbar
       Für das geplante Geothermiekraftwerk Neuried im Ortenaukreis ist der Genehmigungsprozess mit dem Regierungspräsidium Freiburg neu aufgenommen worden. Das Beteiligungsverfahren mit den Gemeinden ist abgeschlossen, die Feinplanung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Regierungspräsidium und es wird auch eine Informationsveranstaltung für die Bürger geben. Gespräche mit Finanzinvestoren für die Beteiligung an der Projektgesellschaft sind weit fortgeschritten. Der Vorstand davon aus, in der ersten Hälfte 2019 mit dem Bohrplatzbau beginnen zu können.

       Heizwerk Puchheim soll mit Finanzinvestoren realisiert werden
       Das Geothermieprojekt Puchheim für ein Heizkraftwerk wird ohne Beteiligung der Stadt Puchheim an der Projektgesellschaft weiter verfolgt. Die Bürger hatten sich in einem Bürgerentscheid gegen eine solche Beteiligung ausgesprochen. Unabhängig davon wird die Daldrup-Gruppe das Projekt mit Finanzinvestoren weiter verfolgen.  

30.08.18 08:19

200 Postings, 1107 Tage deutlichDaldrup will uns mal wieder irreführen

Die Rheinpfalz berichtet heute, dass das Kraftwerk steht, also keinen Strom produziert und auch keine Genehmigung für den Regelbetrieb vorliegt.
Weiterhin sind die Aussagen zu Taufkirchen nicht belegt und mehr als zweifelhaft wie es wirklich in Taufkirchen aussieht.  Daldrup erzählt uns seit Jahren Märchen.  

30.08.18 08:57

229 Postings, 2236 Tage woerthlichNegativposting Nr. 196,Negativrate 100%

Wie frustriert muss man eigentlich sein um sowas von sich zu geben.

Vielleicht sollten Sie das der Bafin melden.





 

30.08.18 09:16

200 Postings, 1107 Tage deutlichNachtrag zur heutigen Rheinpfalz

Laut Daldrup-Vorstand sei der Umsatz in 2018 rund 2,8 Millionen vor Zinsen und Steuern also 120.000,00
Euro. Wohl wieder so ein Märchen. Die Anlage steht seit Ende Juni. Was bleibt übrig? Wie sollen die Millionen Verbindlichkeiten bezahlt werden?  

30.08.18 10:21

229 Postings, 2236 Tage woerthlichWie schon Stier654 geschrieben hat

Gestern war die Gelegenheit genau solche Fragen auf der Hauptversammlung zu stellen.

Da dürfen aber nur registrierte Aktionäre rein.

Eine einzige Aktie hätte da schon gereicht.

Unser Dauernörgler zieht es aber vor uns hier mit seinen Negativpostings zuzumüllen

Ist ja auch nur sein einziges Thema hier.  

30.08.18 11:38

200 Postings, 1107 Tage deutlichDaldrup: Halbwahrheiten und irreführende

Darstellung von Sachverhalten wird wohl bald ein Fall für die BaFin  

30.08.18 15:35

202 Postings, 3864 Tage swissman@deutlich

... na dann mal los und die Meldung an die BaFin schreiben :-)
Abgesehen davon:

- "Was bleibt übrig?" - Sagen Sie es uns doch... Sie scheinen ja bestens Bescheid zu wissen...

- "Wie sollen die Millionen Verbindlichkeiten bezahlt werden?" - Weiss ich nicht, fragen Sie das doch auf einer Hauptversammlung, waren Sie nicht da?

- "Nicht nachhaltig" - Na, das ist doch die beste Gelegenheit, dieses Forum zu verlassen und dieses leere Geschwätz einzustellen :-)  

30.08.18 17:09

229 Postings, 2236 Tage woerthlichewiger Nörgler

Auf eine Hauptversammlung kann man nur wenn man Aktionär ist.
Zieht hier seit 2015 über Daldrup her.
Warum wohl..................

Große Sprüche aber keine Substanz.



 

03.09.18 14:05

200 Postings, 1107 Tage deutlichDie Kursentwicklung nach der

Hauptversammlung spiegelt die Enttäuschung wieder. Außer Märchen nichts gewesen.  

03.09.18 15:19

202 Postings, 3864 Tage swissman@deutlich

Jetzt machen Sie sich selber mal nicht noch lächerlicher mit Ihren Bemerkungen. Was hatten Sie denn erwartet? Einen steilen Anstieg um 100%? Vermutlich haben Sie dies aber gar nicht erwartet, weil Sie ja kein Aktionär sind. Wären Sie einer, hätten Sie all all all Ihre in die Luft geworfenen Fragen an der Hauptversammlung stellen können, gell? :-) :-) :-)  

03.09.18 15:23

87 Postings, 2943 Tage Stier654Geothermiegegner mit neuem Geschäftmodell

Auf der Hauptversammlung am 29.August in München wurde berichtet, dass  in Landau in der nähe des Kraftwerks ein Geothermiegegner wohnt. Dieser Geothermiegegner steigt auf Bäume, um einen besseren Einblick ins Kraftwerkgelände zu bekommen. Auch habe er seine Abneigung zur Geothermie zu seinem Geschäftsmodell gemacht. Er hält für ? 3.000  Vorträge bei den jeweiligen Bürgerversammlungen.  

03.09.18 16:58

202 Postings, 3864 Tage swissman3.000 Euro?

Für diese Summe/Vortrag mach ich das auch!  

04.09.18 08:55

229 Postings, 2236 Tage woerthlichGeothermiegegner

Das ist der Herr Müller.
Der Betreiber der Homepage ´´Geothermie Landau´´
Scheint inzwischen sein einziger Lebensinhalt zu sein dem Herrn Daldrup das Leben schwer zu machen.
Wird ja auch regelmäßig von ´´deutlich´´ bei ariva  und ´´Erdbeben´´ bei Wallstreet-online auf dessen Homepage hingewiesen.

Bin immer noch der Meinung dass es ich bei beiden Profilen um ein und dieselbe Person handelt.

Eben um genau den Geothermiegegner aus Landau.

Falls mein Posting jetzt gelöscht wird betätigt sich das wohl.  

04.09.18 09:56

200 Postings, 1107 Tage deutlichDaldrup: Mangelnde Zuverlässigkeit

Für den Bürgermeister von Neuried ist es klar: Die Pressemitteilung von Daldrup ist wohl vor dem Hintergrund der Hauptversammlung der Aktionäre zu sehen.......

http://www.badische-zeitung.de/neuried/...mie-bohrung--156224055.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben