Gazprom 903276

Seite 1692 von 1706
neuester Beitrag: 15.10.19 15:32
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 42641
neuester Beitrag: 15.10.19 15:32 von: Dimon77 Leser gesamt: 8806454
davon Heute: 2835
bewertet mit 108 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1690 | 1691 |
| 1693 | 1694 | ... | 1706  Weiter  

19.09.19 16:21

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79Ich bin sein Jünger... und bin über den Zustand

eigentlich ganz glücklich...   :-D  

19.09.19 16:23
1

4805 Postings, 956 Tage USBDriver@xrai gemeint waren

60 Milliarden Qubikmeter Gas pro Jahr, aber vom Handy habe ich das andere als Kürzel abschickt gehabt.
 

19.09.19 16:26
3

4805 Postings, 956 Tage USBDriverIch glaube, der Kurs fällt bis zum Vertrag

zwischen der EU, NAFTOGAS und GAZPROM. Ich glaube, dass es zu einen neuen 10 Jahresvertrag kommen wird. Ich denke aber auch, dass die EU ebenso 350 Euro pro Qubikmeter Gas bezahlen muss, wie die Chinesen es tun.  

19.09.19 16:42
1

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79#42278 auf alle Fälle gibts "lange Gesichter" :-D

19.09.19 16:43

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79Ist uns das die Ukraine wert...?

so hat nun jeder Gasheizungsbesitzer Anteil an der Unterstützung der Ukraine im
Kampf gegen die wirtschaftliche Übermacht Russland...

Merkt man an den Nebenkostenabrechnungen...
vielleicht kann ja der eine oder andere beim Staat mal nachfragen obs nicht Zuschuss gibt. ;-)  

19.09.19 17:00
1

310 Postings, 886 Tage tricky_70Energieminister Nowak

gab gerade ein Interview im russischen Fernsehen: er bewertete die Gespräche als konstruktiv und sagte, dass Gazprom folgendes vorgeschlagen hat: wenn Ukraine die EU Richtlinien zum 1.1.2020 implementiert, dann gibt es eine Zusammenarbeit nach EU Recht (Auktionen) und wenn nicht wird der bestehende Vertrag verlangt bis die EU Richtlinie implementiert wird.  

19.09.19 17:01

310 Postings, 886 Tage tricky_70verlängert soll es heissen :)

19.09.19 17:41

6294 Postings, 1117 Tage raider7Keine einigung

und es wird zu keiner einigung kommen, ausser dass die Ukraine Gas Kaufen kann bei Gazprom..!?

https://www.ariva.de/news/...aechen-russlands-mit-der-ukraine-7849116



 

19.09.19 17:45
1

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79#42283 schenken brauchen die es denen auch nicht..

19.09.19 18:10

57179 Postings, 3646 Tage meingottLöschung


Moderation
Moderator: NHWO
Zeitpunkt: 20.09.19 14:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

19.09.19 18:32

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79Raider ist mein Mentor...!

19.09.19 18:32

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79... in Geldanlagedingen... OMMM!

19.09.19 19:07
1

4805 Postings, 956 Tage USBDriverIch lese, dass die Ukraine probleme mit EU-Richtli

Richtlinien anscheinend hat. Die sollten doch ihren Gasleitungen an einen unabhängigen Betreiber zu binden oder so und deshalb bieten die Russen eine Übergangslösung an.

https://www.reuters.com/article/...it-deal-with-ukraine-idUSKBN1W425N  

19.09.19 19:56

57179 Postings, 3646 Tage meingottLöschung


Moderation
Moderator: NHWO
Zeitpunkt: 20.09.19 15:32
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Bitte das Threadthema beachten

 

 

19.09.19 21:04

35046 Postings, 1968 Tage Lucky79Die Beiträge von meingott sind auch fast alle

ausgeblendet....

Fackt ist, Gaspreis wird steigen für Europäer...

damit rechne ich.  

19.09.19 21:20
2

4805 Postings, 956 Tage USBDriverZumindest kann man davon ausgehen,

dass bei einer Vereinbarung mit niedrigem Gaspreis, auch der Durchleitungspreis niedrig sein wird.
So ein wenig wie, mit gehangen, mit gefangen.

 

19.09.19 23:19

6294 Postings, 1117 Tage raider7Gasabkommen mit Ukraine

unmöglich zu verlängern

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...ansitabkommen-verlaengerung/

Gazprom wird auch nicht mitmachen denn die wollen die NS2 fertig haben,,, falls aber nun die Ukraine weiter den Transitmann spielen dürfte wäre ja die NS2 überflüssig..

Denn auch die Türk Stream wird 31 Mrd m3 Gas nach Europa liefern.!?

von daher wird alles verhandeln schlussendlich zu nix führen.!?  

19.09.19 23:24
2

415 Postings, 464 Tage Steff.Nun denn

"Gazprom wird auch weiterhin eine bestimmte Menge Gas durch Ukraine liefern,
um die Erträge zu generieren, die das Land braucht, um Gas zu kaufen"

Ob aus diesem oder anderen Gründen. Gas wird mit Sicherheit weiter durchgeleitet,  auch wenn Raider es noch so vehement abstreitet!
Das Urteil zur Opal Pipeline hat gezeigt das man eben nicht machen kann was man will. Und wenn NS2 dann fertig ist wird es auch dort Bedingungen geben.

"Gazprom könnte die Gaspreise manipulieren nach belieben,, man braucht es nur zu wollen...!?"

Auch wenn ich das bezweifle,  wenn es so wäre solltest du es tunlichst lassen so ein Szenario zu bejubeln,  denn das wäre genau das wo vor die Amis warnen und als Grund angeben weshalb Europa sich nicht von Gazprom abhängig machen sollte. Zum Glück hast du nichts zu Melden,  du würdest einen Flächenbrand auslösen!

"wenn sich herum spricht, dass Southstream schon so lange arbeitet und dass auch die Power of Siberia schon lange vor Dezember liefert, wird es hier zu einer KURSEXPLOSION und zu einer WAHNSINNSKAUFPANICK kommen!
Und ich bin dann dabei, danke RAIDER! "

Bei wem soll sich das nicht "herumgesprochen" haben?
Die Kurse machen keine Kleinanleger aus dem Forum,  sondern Institutionelle,  und die,  da kannst du Gift drauf nehmen,  sind besser informiert als wir alle! Wenn also die "Kursexplosion" kommt,  dann ganz sicher nicht weil BR und co zufällig gemerkt haben was dieses Forum "weiß"

BTW - auch wenn die Gespräche zwischen Ukraine und Gazprom auf Okt verschoben wurden bin ich guter Hoffnung das es zu einem neuen Vertrag kommen wird. Wenn dazu dann vllt tatsächlich Anfang nä Jahres NS2 ans Netz geht haben wir viel gewonnen.
Außerdem hoffe ich auf Gespräche zwischen Ukraine und Russland wegen der Beilegung der Konflikte um Krim und Donbass. Selenskij scheint mir moderater als Poroschenko und wenn es gelingen sollte den Konflikt zu beenden und die Sanktionen gegen Russland werden aufgehoben, dann glaube ich bringt uns das richtig vorran!  

19.09.19 23:43
1

6294 Postings, 1117 Tage raider7Hier die bestätigung

Russland bieten der Ukraine wieder direkte Gaslieferungen an, was ja gestoppt wurde in 2015

https://translate.google.lu/...s%3A%2F%2Ftass.com%2Feconomy%2F1079004

Transit wird es aber nicht mehr geben das dürfte sicher sein..

Deshalb nun Bulgarien Gas gibt um die Türk Stream2 Pipline rechtzeitig fertig zu haben,,,

dass Gazprom bald nix mehr liefert durch die Ukraine wurde seit langem beschlossen..!?

https://www.russland.capital/...-durch-ukraine-in-die-tuerkei-ab-2020  

20.09.19 06:49
1

4805 Postings, 956 Tage USBDriverFocus Money sagt Kursverdoppler Gazprom

20.09.19 08:39
1

1716 Postings, 796 Tage Ghul13aha! :-)

"Kursverdoppler sind stets die Lieblinge der Börsianer"

nach dem Satz hab ich schon aufgehört zu lesen!  

20.09.19 09:37
2

4805 Postings, 956 Tage USBDriverIch glaube, ich liege richtig, mit meinen Gedanken

für die Verhandlungen zwischen EU, Russland, Gazprom und Naftogaz.

Sieht so aus, als wenn Gazprom Gas durch die Ukraine bereit ist durch zu leiten, wenn es einen unabhängigen Versorger nach EU-Richtlinien dafür gibt und die Streitigkeiten zwischen GAZPROM und NAFTOGAZ damit komplett beendet werden, so dass NS2 komplett gebaut und in Betrieb genommen wird. Das war auch mein Gedanke.

Jetzt folgen Infos aus den Medien zum nachlesen:

Am Vortag sagte Oryol, dass Kiew die Position der Europäischen Kommission unterstützen würde: ?Gazprom? behält den Transit für einen Zeitraum von zehn Jahren mit einem durchschnittlichen jährlichen Volumen von 60 Milliarden Kubikmetern Gas. Weitere 30 Milliarden Kubikmeter pro Jahr stehen anderen Unternehmen oder kurzfristigen Verträgen von Gazprom zur Verfügung.
In Moskau wurde festgestellt, dass das Abkommen für Russland wirtschaftlich attraktiv sein sollte, und die Ukraine muss einen Plan zur Modernisierung ihres Gastransportsystems vorlegen.
Darüber hinaus besteht Russland darauf, dass Gazprom und Naftohaz Streitigkeiten in internationalen Schiedsverfahren beilegen sollten.

https://www.russland.capital/...vertrag-durch-die-ukraine-verlaengern

Entscheidende Fragen wie Liefervolumen und Preise sind aber nach Sefcovics Worten noch offen. Die Entscheidung, wie viel Gas die Ukraine künftig von Russland beziehe, beeinflusse auch Preise für die Durchleitung. Im Interesse der europäischen Verbraucher sei ein "guter Preis" und nicht zu hohe Transitgebühren, sagte der Kommissionsvize.

https://www.handelsblatt.com/dpa/...-2415481-iQ5a6gnypUzT4MehdtHd-ap1

Verhandlungen schleißt auch Nordstream 2 mit ein.  

20.09.19 09:49
1

1528 Postings, 528 Tage walter.euckenburisma!

in washington kocht die alte burisma geschichte hoch, schmutzige wäsche wird hervorgekramt. das dürfte den ukrainischen gasmarkt heftig schütteln..

Der amerikanische Präsident soll dem neuen ukrainischen Präsidenten Versprechen gemacht haben, die einem mithörenden Geheimdienstler Bauchschmerzen bereiteten. Die Meldung eines Whistleblowers alarmiert Washington ? doch die Administration blockiert die Information des Kongresses.
 

20.09.19 09:55

310 Postings, 886 Tage tricky_70Wenn Gazprom

einen Vertrag für 60+30 Mrd und
10 Jahre unterschreiben würde, wären die Investitionen in NS2 und Turkish Stream absolute Fehlinvestitionen (ich glaube das sind um die 40 Mrd USD). Gazprom und seine westlichen Partner (darunter deutsche und österreichische Firmen) würden sehr viel Geld verlieren. Ich bin mir fast sicher, dass das nicht passieren wird.  

20.09.19 10:32
5

4805 Postings, 956 Tage USBDriver@tricky Nein, Gazprom macht das richtig

Bitte ganz lesen, es lohn sich.

Ich müsste jetzt ewig suchen, aber ich habe bei Gazprom eine Analyse in letzten Monat zum Gasmarkt gelesen. Der Verbrauch in der EU soll binnen 5 Jahren um 86% steigen. Dafür brauchen die diese großen Kapazitäten. Denn die EU wird dann alleine auf ca: 200 Mrd Qubikmeter Gas pro Jahr als Konsument von Gazprom erhalten, wird bei denen kalkuliert.

Auf der anderen Seite versucht man den Gaspreis von russischer Seite niedrig zu halten, damit nicht Investitionen in das Gasfeld vor Israel bis Ägypten getätigt werden.

Außerdem stehen die US-Gasproduzenten vor über 100 Milliarden an Refinanzierung im nächsten Jahr.
Wenn dann der Gaspreis niedrig ist, wird viel Konkurrenz vom Markt gefegt werden.

Deshalb lautet die Strategie von Gazprom:
- Niedrige Preise bei fester Abnahme auf lange Zeiträume bis zu einen gewissen Anteil der Produktion und
- ein andere Anteil wird auf dem Spotmarkt über ihre Handelsplattform direkt zu Marktpreisen verkauft.

Der Verkauf soll im Ausland nach der Strategie von Moskau - ich rede hier nicht von GAZPROM, sondern vom russischen Staat - ihre Gewinne im Ausland in Rubel behalten und erhalten in der Umkehr eine negativ Steuer von ca -3%. Das bedeutet, man will Außenhandelserlöse subventionieren, in dem man diese Gewinne aus dem Ausland nicht in das Inland transferiert, um so den Rubel zu stärken.

Der Rubel ist nach BIG-MAC-INDEX um das Dreifache unterbewertet. Bei einem Gleichgewicht hätte man also die letzte Dividende mal 3 bekommen.

Russland will den Rubel zur Reservewährung der Welt machen.
Aus diesem Grund hat Russland so hohe Goldreserven vorgehalten, dass alle privaten, gewerblichen und staatlichen Auslandsschulden in Gold bezahlt werden können und zwar heute schon.
Staatverschuldung von Russland liegt bei 14,2% des BIP. Russland ist die 5 größte Volkswirtschaft und wird 2020 die BRD von Platz 4 verdrängen.

Ihr versteht vielleicht das große Ganze noch nicht so ganz, deshalb versuche ich es euch zu erkläre.
Putin will das die Unternehmen 50% ihres Umsatzes durch Export verdienen und das in Russland investiert wird. Dafür macht er alles Mögliche. Wer in Russland investiert, der muss von der Behörden aktuell bevorzugt vorrangig schnell bedient werden und besitzt sogar eine geminderte Immunität als Investor, sollte man aus dem Ausland irgendwas gegen den Investor vorhalten. Das gibt es Nirgendswo sonst. Außerdem darf man sich direkt an eine neue geschaffene Stelle im Kremel als Mittel- bzw. Großinvestor wenden, um seine Vorhaben über den Kremel begleitet umsetzen zu können. Auch dies gibt es Nirgendwo sonst.

2019-2020 soll das BIP um 0,5% bis 1,5% wachsen. 2021 soll das BIP um 3,1% fortlaufend stabil wachsen, nach Angaben die die russische Zentralbank machte.

In GAZPROM eigenen Berichten wird von einem Umtauschkurs zu nächsten Jahr von 1 zu 60 ausgegangen. Aktuell haben wir ca. 1 zu 71.

Im letzten Jahr ist GAZPROM mehr gewachsen, als die gesamte Gasbranche ohne Gazprom zusammen.

Das ist hier eine Goldene Ganz für all jene, die wie ich und sicherlich du, Lucky oder Raider billigst eingestiegen sind. Vor allem die unter 5 Euro im Mix liegen.

Ich denke, dass sich unsere Dividende im November fast verdoppelt, weil die Quote zur Ausschüttung angepasst wird. Durch den Wechselkurs wird sich dieser Wert alleine binnen der nächsten 5 Jahre noch mal verdreifachen und dann kommt da noch die Mehrauslastung.

Seht euch dazu bitte auch mal den wirtschaftwissenschaftlichen Bericht für den Deutschen Bundestag an. Sowie das Verfahren von GAZPROM der ERDGASSPALTUNG in CO2 freien Wasserstoff und als Restprodukt kommt - so glaube ich ist das richtige Wort für den Kohlenstoffanteil - Carbon in Granulatform raus.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 1690 | 1691 |
| 1693 | 1694 | ... | 1706  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben