Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 289
neuester Beitrag: 21.01.19 12:39
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7208
neuester Beitrag: 21.01.19 12:39 von: Leser gesamt: 1029398
davon Heute: 355
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
287 | 288 | 289 | 289  Weiter  

14.03.08 10:56
9

17100 Postings, 4936 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
287 | 288 | 289 | 289  Weiter  
7182 Postings ausgeblendet.

13.01.19 21:35

48051 Postings, 5137 Tage LibudaDenn bei den in 7173 angeführten 3,68 für 2018

haben wir bei einem Kurs von 179 schon wieder ein KGV von 48,6 - das meines Erachtens nicht zu dem auch in 7173 angeführten Wachstum von 11% passt.

Hypoport ist nun einmal nicht N26 - und daher gilt: "Schuster bleib bei deinen Leisten."  

14.01.19 08:18

48051 Postings, 5137 Tage LibudaHa hat der Slabke Recht

Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG, erläutert die starke Volumenentwicklung wie folgt: "An der Digitalisierung der Bankprozesse führt kein Weg mehr vorbei."

https://www.ariva.de/news/...traf-der-finanzierungsmarktplatz-7351255

Allerdings gilt auch, dass das wenn Prozesse überflüssig werden, z.B. weil der Anteil der vermittelten Baudarlehen sinkt und von den angefragten Kreditinstiuten eigene Darlehen gewährt werden, diese nicht mehr vorhandenen Prozesse auch nicht digitalisiert werden müssen.
 

14.01.19 08:28

723 Postings, 456 Tage irgendwieErzähl uns doch mal

etwas Neues.

Wiederholungen aus dem letzten Jahrtausend interessieren doch keine Schwein.  

14.01.19 08:32
1

48051 Postings, 5137 Tage Libudazu 7185

Meines Erachtens gehört es  zur Sorgfaltspflicht eines CEO, die Anleger auch auf mögliche negative Entwicklungen hinzuweisen, hier also, dass der Anteil der vermittelten Darlehen sinken könnte.  

14.01.19 10:11

158 Postings, 1174 Tage RagnarLothbrok@Libuda -- kannst Du bitte einmal die

Kennzahlen von (KGV, KUV, PEG usw.) von N26 und Hypoport gegenüberstellen? Ich würde dbzgl. auch gerne Deine Einschätzung  und Bewertung der Zahlen wissen.
Lohnt sich das Umschichten von Hypoport auf N26?

RL
 

14.01.19 11:43

48051 Postings, 5137 Tage LibudaN26 ist nicht börsennotiert, aber Vergleiche

mit börsennotierten gleichartigen Fintechs oder Internetunternehmen mit hohem Fintech-Anteil machen Sinn.

Aber selbst wenn N26 börsennotiert wäre, ergäben sich bei einem Vergleich Probleme, die aus der internationale Skalierbarkeit und dem ausschießlichen B2C-Ansatz von N26 herrühren.  

14.01.19 11:56

48051 Postings, 5137 Tage LibudaIch hätte jedenfalls Bedenken bei der im

nachstehenden Text angeführten Bewertung von 2,7 Milliarden N26-Akiten zu kaufen, wenn sie börsennotiert wären und eine solche Markkapitalisierung aufweisen - selbst wenn ihnen, wie im nachstehenden Text angeführt schon 500 Millionen Eigenkapital zugeführt wurden.

https://www.onvista.de/news/...stes-deutsches-fintech-unicorn-1763353

Und wenn überhaupt wegen der prominenten Beteiligung nur einen sehr kleinen Depotanteil.  

14.01.19 12:58
1

466 Postings, 1257 Tage matze91Sorgfallspflichten der Forumsteilnehmer


Hallo Libuda, meines Erachtens gehört es aber auch zu den Sorgfaltspflicht eines Forumsteilnehmers, dass er genügend Sachkenntnis und Hintergrundwissen hat, bevor er Beiträge über Themen postet die er nicht versteht. Schaue dir einfach mal die heute von Hypoport zur EUROPACE-Plattform veröffentlichten Zahlen an. Das sind Fakten und keine Hypothesen.

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...g-deutlich/?newsID=1121581

Von wegen: Plattform wird weniger gebraucht! Schau dir einfach mal die Entwicklung der letzten Jahre an.


Prakmatischer Hinweis für Libuda:
Wenn du mit Aktien Geld verdienen willst, dann ist es doch sinnvoller dort zu posten und zu diskutieren wo du auch investiert bist. Ich weiß nicht ob es dir schon aufgefallen ist, dass mMn deine Beiträge hier nicht ernst genommen werden, und ich glaube das geschieht nicht grundlos. Warum wohl wirst du denn hier so oft gesperrt?  

14.01.19 14:18

48051 Postings, 5137 Tage LibudaUnd Du bist sicher, dass Du mehr verstehst?

Leider vermisse ich bei Deiner Argumentation die Unterscheidung zwischen strukturellen und zyklyschen Entwicklungen.

Es gibt sicher Entwicklungen, die Europace begünstigen (Digitalisierung), gleichzeitig wirken aber auf die Zahlen auch zyklische Ursachen ein wie das Verhältnis der selbst gewährten Kredite zu den vermittelten Krediten bei den angefragten Banken und die Baukonjunktur.  

14.01.19 14:27

48051 Postings, 5137 Tage Libudazu 7792: So werden sich Sparkassen

bei der Gefahr von möglichen Zinserhöhungen hüten, es mit der Fristentransformation zu übertrieben, also weniger langfristige Einlagen zur Refinanzierung länger laufender Kredite einzusetzen. Daraus resultiert eine verstärkte Nachfrage nach Kreditvermittlungen von Kreditgebern, die diese Probleme mit der Fristentransformation nicht haben.

Aber  solche Sondersituation, wie wir sie momentan haben, sind nicht auf alle Zeiten festgeschrieben. Es gibt auch Zeiten, in denen die Sparkassen die gesamten Kreditwünsche locker aus ihrem Passivgeschäft refinanzieren können.  

14.01.19 21:50

48051 Postings, 5137 Tage LibudaStell Dir vor die Lobeshymnen überschlagen sich,

aber keiner geht hin

Hypoport News

     10:20§Hypoport: Europace wächst schneller als der Markt
4investors

     09:51§SDAX | Hypoport AG: EUROPACE übertrifft die Marktentwicklung deutlich
Nebenwerte-Magazin.com

     09:20§Hypoport: Immobilienprimus mit Top-Zahlen
sharedeals.de

     07:20§Hypoport AG: Für 2018 übertraf der Finanzierungsmarktplatz EUROPACE die Marktentwicklung deutlich
      DGAP      
§
https://www.ariva.de/hypoport-aktie/news

 

15.01.19 09:47

158 Postings, 1174 Tage RagnarLothbrokLibuda hat hier nie rcihtig gelegen

egal was er schreibt.
Es ist nichts eingetroffen an Libudas Vorhersagen und Einschätzungen. Auch nach der 100. Wiederholung.  (@Mods .... als Nachweis  gilt der ganze Thread hier und das ist keine Pauschalisierung).

An alle die hier mitlesen
Libuda=failed

RL

PS: und jetzt mach ich wirklich "ignore".
 

15.01.19 10:11

11 Postings, 100 Tage jakobjrRagnar, clevere Entscheidung

die durchsichtigen Provokationen sind es nicht wert, kostbare Lebenszeit zu vergeuden.  Hypoport wird m.E. weiterhin im up-swing-mode bleiben. Ich bin seit 20? dabei und habe Libuda zum ersten Mal bei 60? wahrgenommen, mit den gleichen Pseudoargumenten, die in unzähligen Kommentaren von verschiedensten usern widerlegt wurden. Der Kurs hat sich seitdem mehr als verdreifacht (mit gesunden zwischenzeitlichen Korrekturen). Warum er trotzdem weiter gegen Hypoport schreibt ist allen ein Rätsel. Lassen wir ihn machen - tut ja nicht weh.  

15.01.19 10:58

48051 Postings, 5137 Tage Libudazu 7195/7196

anstelle von Pauschalaussagen, wäre es sinnvollerm sich mit Argumenten auseinanderzusetzen.

Zum Beispiel mit der Widerlegung meiner Argumentation, dass ein Rückgang des Anteils der vermittelten Baudarlehen zulasten von eigenen Darlehen der angefragten Kreditinsitute sinken kann.


Zum Beispiel mit der Widerelegung meiner Argumentation, dass das Bauen eine äusserst zyklische Angelegenheit ist, wir uns momentan auf einem zyklischen Hochpunkt befinden und daher Abschwächungen möglich sind.


Zum Beispiel mit der Widerlegung meiner Argeumentation, dass das KGV von Hypoport mit dem Gewinnwachstum nicht in einem angemessenen Verhältnis steht.


Zum Beispiel, dass die Konkurrenz im Bereich Insurtech durch die große Zahl der Anbieter, die hohen Summen, die in diesen Bereich fließen, und die Potenz der Investoren beinhart ist und Netzeffekte nicht existieren.

und viele andere mehr
 

15.01.19 17:08

158 Postings, 1174 Tage RagnarLothbrokLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 16.01.19 09:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Nutzerhetze

 

 

15.01.19 23:30

48051 Postings, 5137 Tage LibudaDer von Ragnar angeführte Punkt

"Hypoport nicht International" ist in der Tat so wichtig, dass er trotz ded Hinweises "und viele andere mehr" in meines letzten Posting unbedingt hätte mit angeführt werden müssen.

Denn dieses Eingemauert-Sein-in-Deutschland beschränkt die Skalierbarkeit äussert dramatisch - ganz im Gegensatz etwa zu N26  und Wirecard und anderen.  

17.01.19 12:18

48051 Postings, 5137 Tage LibudaMit Hilfe derartiger Zahlen im Hinterkopf lassen

sich Aussagen in der Presse, wie sie z.B. in der neuesten Durckausgabe von BoerseOnline vrokommen, m.E. besser beurteilen.

Gewinn nach 9 Monaten in 2018 = 16,924 Millionen
Gewinn je Aktie nach 9 Monaten in 2018 = 2,76 Euro pro Aktie
Gewinn im dritten Quartal 2018 = 5,558 Millionen
Gewinn je Aktie im dritten Quartal = 0,88 Euro pro Aktie

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/10/...richt-Deutsch.pdf
 

17.01.19 17:24

48051 Postings, 5137 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.01.19 13:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Falschaussagen

 

 

18.01.19 12:46

48051 Postings, 5137 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 18.01.19 13:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

19.01.19 16:14

48051 Postings, 5137 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 20.01.19 02:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

19.01.19 22:08

48051 Postings, 5137 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 21.01.19 09:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

21.01.19 08:40
1

29024 Postings, 6772 Tage RobinLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 21.01.19 11:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

21.01.19 09:12

1484 Postings, 5070 Tage langen1kein Link?

21.01.19 09:28

48051 Postings, 5137 Tage LibudaHypoport könnte eine Milliarde Umsatz

wenn sie Scout 24 aufkaufen.

Nur ein Problem bleibt: Woher das Geld für den Kaufpreis nehmen?
 

21.01.19 12:39

48051 Postings, 5137 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 21.01.19 13:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
287 | 288 | 289 | 289  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben