IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 4 von 191
neuester Beitrag: 20.06.19 19:45
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 4766
neuester Beitrag: 20.06.19 19:45 von: biergott Leser gesamt: 1029486
davon Heute: 70
bewertet mit 44 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 191  Weiter  

02.02.16 13:36
5

95165 Postings, 7043 Tage Katjuscha@Versucher

Das sieht stärker aus als es ist. Im Grunde hab ich nur 0,1-0,2 Mio ? beim Ebitda in 2016 runter genommen, weil ich Anfang 2016 mit Personalkapazitätsaufbau rechne, so dass die normale Steigerung da nicht so zum tragen kommt. Sonst würde es 6,45 - 7,15 - 7,90 heißen, und damit die Steigerung der Marge bei Ebitda/Ebit entsprechend gleichmäßig aussehen.

Aber im Grunde sind das Peanuts. Ich glaube eh, dass ich sogar etwas vorsichtig herangegangen bin. Syrthakihans rechnet ja schon in 2015 mit einem von rund 6 Mio ?, was sich durchaus auch darstellen lässt, wenn man von 40 Mio Rohergebnis ausgehen würde, was ich allerdings für vorerst zu offensiv einstufe.
IVU hat aber durchaus noch erhebliches Margenpotenzial. Der Vorstand hat bisher nur immer sehr zurückhaltend in diesem Punkt kommuniziert, vielleicht eben auch weil er weiß, dass diese seriöse Wachstumspolitik auch immer mit Kapazitätsaufbau verbunden sein wird. Dennoch ist der Rohertrag erstmal vorentscheidend. Und der dürfte mindestens wie erwartet ausfallen und sich auch die kommenden Jahre weiter um 4-6% p.a. steigern lassen. Und trotz Personalaufbau wirkt dieses Wachstum dann unterm Strich entsprechend überproportional auf den Vorsteuergewinn.
Was die Anzahl der Mitarbeiter als Kriterium angeht, hatte ich ja kürzlich dazu schon was geschrieben. Kannst du hier auch bei Ariva in der Fundamentalübersicht nachlesen. Die Bruttogewinne pro Mitarbeiter haben sich seit der Krise von 2001-2004 sehr positiv entwickelt. Das ist ja die große Stärke von IVU, und einer der Hauptgründe wieso ich hier investiert bin. Man wächst mit einer sehr vernünftigen Kostenbasis. Und man wird immer nur dann Mitarbeiter einstellen, insbesondere im Projektgeschäft, wenn man eine entsprechende Auftragslage hat. Deshalb machen mich die Stellengesuche derzeit auf der Homepage auch so optimistisch, auch in 2016/17 wieder Wachstum zu sehen.

ps: übrigens ist das bei 3,94 ? im Bid derzeit eine Eisberorder.  

02.02.16 15:32
1

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschakurz nachdem ichs schreib, ist die 10k Eisberorder

bei 3,94 ? abgearbeitet worden.

schon interessant. vielleicht brauchte erst jemand diese Info.  

02.02.16 15:43

989 Postings, 1343 Tage unratgebervielleicht ne doofe Frage

aber woran erkennt man, dass es sich um eine Eisbergorder handelt und dann noch, dass es eine mit 10k war? Im Nachhinein erkennt man es, dass es eine gewesen sein könnte, klar, aber während sie drin steht kann man sie doch nicht wirklich als solche erkennen, oder habe ich da was übersehen?  

02.02.16 15:51
3

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschagibt keine doofen Fragen

Die Eibsreorder erkennt man daran, dass im Orderbuch zuerst nur wenige Stücke zu dem Kurs stehen, und wenn die dann gehandelt werden, aber dort die nächsten Stücke sekundengenau stehen, also keine neue Order platziert wurde.
Vorher (also ganz am Anfang) ist sie sehr schwer zu erkennen. Das ist ja auch Sinn und Zweck des Ganzen. Man will viele Stücke einsammeln, ohne das die Verkäufer merken, dass da jemand viele Stücke haben will.
Man kann es aber manchmal erkennen, beispielsweise weil solche Orders zum Handelsschluss kurzzeitig angezeigt werden. Ist mir jedenfalls schon häufig aufgefallen. Bei IVU standen gestern Abend noch knapp 9300 Stück bei 3,94 ? im Bid, nachdem die ersten paar Hundert zu dem Kurs gehandelt wurden. Im normalen Orderbuch standen aber kurz zuvor und auch heute vormittag wieder nur wenige hundert Stück zu 3,94 ?. Und als dann heute vormittag 1950 Stück zu 3,94 ? gehandelt wurden und weiterhin nur wenige hundert Stück im Bid standen, war endgültig klar, dass da eine Eisbergorder liegt, die noch rund 7300 Stück beinhaltete. Die wurden dann am frühen nachmittag abgearbeitet.  

02.02.16 15:58

989 Postings, 1343 Tage unratgeberdas bedeutet also

eine Eisbergorder im Bid ist schon mal nichts schlechtes :-)

Danke Katjuscha!  

02.02.16 16:14

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschamuss man aber auch nicht überbewerten

Letztlich auch nur jemand, der kaufen will. Ob der richtig mit seiner Idee liegt, ist ja ne andere Geschichte, auch wenn ich in diesem Fall bei IVU fest davon ausgehe, dass das eine gute Kaufidee war.

Sind aber meist etwas liquidere Marktteilnehmer, vielleicht sogar institutionelle Anleger, die solche Möglichkeiten haben, das bei ihrem Broker auszuhandeln. Oder hat von euch jemand die Möglichkeit, Eisberorders zu platzieren?  

02.02.16 16:34
2

1074 Postings, 2988 Tage 19MajorTom68Leider nicht,

aber ich kann eine automatische Anschlussorder platzieren. Damit kann ich also einen Auftrag "verdecken".

Soweit ich weiss, müssen Eisbergorders mindestens aus 10 Einzelorder über immer die gleiche Stückzahl bestehen. Das heisst, wenn man eine Eisbergorder erkennt, müsste mindestens die 10fache Stückzahl des einzelnen Auftrages zum Verkauf oder Kauf stehen.  

02.02.16 16:43
4

3805 Postings, 1594 Tage vinternet#78 jedenfalls interessante Schreibweisen ;-)

 
Angehängte Grafik:
xxs.jpg (verkleinert auf 78%) vergrößern
xxs.jpg

02.02.16 17:43

3652 Postings, 3593 Tage Versucher1@Katjuscha ... ok und ich danke Dir.

02.02.16 18:40
1

3652 Postings, 3593 Tage Versucher1@Katjuscha ... hab mal ein wenig weiter gestöbert:

... ich schaue ja durchaus gerne aufs EPS, weil ich (und wohl auch andere Markteilnehmer) es für eine sehr relevante Größe für die Kursentwicklung halte, besonders dann wenn die sonstigen Parameter wie bei IVU sowieso passen. Ich führe das hier nur deshalb an, weil ich auch die letzte Stellungnahme von Syrtakihans/WO gelesen habe, der ein EPSe2015 von 0,35 EUR erwartet. Wenn es sooo käme, läge da eine EPS-Steigerung von (0,25->0,35) = 40% vor ... solche Steigerungen auf EPS-Ebene sind natürlich idR sehr kursrelevant.  An dieser Stelle bist Du in Deiner Tabelle weit vorsichtiger und unspektakulär... Du siehst eine Steigerung auf EPS-Ebene von 0,25 EUR auf 0,28 EUR = 12%.

 

02.02.16 19:50

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschaim Grunde hab ich die gleiche Kostenstruktur wie

Syrthakihans, nur das er erstens mit einem Rohertrag von 40,2 Mio rechnet, was emntsprechend Auswirkungen auf den Vorsteuergewinn hat. Und zweitens hat er keine Steuern berechnet, was ich nach den Latenten Steuern in Q3 allerdings in geringem Umfang einbezogen habe.
Das sind im Grunde die zwei Gründe, wieso ich skeptischer bin als er. Aber im Grundsatz stimmen seine Berechnungen, zumal man bedenken muss, dass es 2014 negative Sonderfaktoren gab, insbesondere die Sonderabschreibung hat stark reingehauen. Auch deswegen fühle ich mich mit meinen Schätzungen für 2015-2017 recht wohl. Das relativiert allerdings auch deine angesprochene prozentuale Steigerung von 2014 zu 2015. Die liegt zum Großteil an dem Sonderfaktor in 2014.  

03.02.16 10:50

3652 Postings, 3593 Tage Versucher1... das heißt, Du rechnest auch in Q4/15 mit einer

Belastung/Sonderabschreibung in ähnlicher Höhe in Deinem Modell (wenn ja, ist es reine Vorsicht oder gibts nen konkreten Grund?) ... und setzt eine derartige  Sonderbelastung vorsichtigerweise auch mal für 2016 und 2017 an/fort.
   

03.02.16 13:11

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschanein, ich rechne mit keiner Sonderbelastung

Der Unterschied im Gewinn zwischen Syrthakihans und mir kommt nur aus der unterschiedlichen Rohertragsschätzung. Wie er auf 40,2 Mio kommt, entzieht sich meiner Kenntnis. Vermutlich denkt er, weil der Umsatz nach 9 Monaten so gut aussah, dass deshalb der Rohertrag auch deutlich über den 39 Mio ? Vorstandsporgnose rauskommen wird. ich finde das aber etwas übereilt, da man bei IVU den Rohertrag nicht zwingend am Umsatz festmachen kann. Das müssen wir letztlich abwarten. ich wäre jedenfalls zufrieden, wenn man die 39 Mio ? schafft oder leicht überbietet.  

04.02.16 21:17

36 Postings, 2136 Tage syrtofuzur Schätzung 2016 u. 2017 Tabelle oben

Ich bin schon länger stiller Mitleser - danke für die vielen konstruktiven und kritischen Beiträge.
In katjuschas Tabelle halte ich die Ergebnis-Entwicklung für etwas zu optimistisch - die Ergebnisse sollten ja davon abhängen, ob 16/17 Großaufträge gewonnen werden können.
Beim Eigenkapital sollte die Dividende abgezogen werden, so dass das Eigenkapital sich entsprechend niedriger entwickelt und 2017e bei ~45 Mio Euro liegt (falls tatsächlich so hohe Dividenden gezahlt werden ...)
Nichts desto trotz denke ich, dass IVU bei den momentanen Kursen ein klarer Kauf ist, selbst wenn 2016 das Ergebnis stagnieren sollte.
Was denkt Ihr: Sollten 2016 die erhofften Großaufträge ausbleiben, reicht dann der Auftragsbestand für einen gleichbleibenden Umsatz - war evtl. jemand auf dem EKF im November, vielleicht gabs da eine Aussage zum Auftragsbestand.
 

04.02.16 21:43
2

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschasyrtofu, wenn die Großaufträge kommen sollten,

sehen wir weit höhere Umsätze.

Da gehts nicht um 2 Mio im Jahr.

Bei der Dividende vs EK geb ich dir recht. Hab die nur beim Cashflow ein der Tabelle einfließen lassen, aber nicht beim EK. Ist aber sicherlich nicht gerade spielentscheidend, ob das EK 1-2 Mio niedriger liegt. Wichtig sind mir die Cashflows und potenziellen Dividenden, wobei ich bei der Dividende ja nur einen gleichmäßigen Anstieg unterstellt habe, der aber so stetig wohl nicht kommen wird. Ich glaube eher, dass es vielleicht anfangs keine solche Erhöhung gibt, dafür dann aber später eine umso höhere Sonderdividende bzw. einen Sprung bei der normalen Dividende.

Den genauen Auftragsbestand gibt IVU tradionell nicht an, aber man sagte ja bereits im Mai/Juni, dass die Auftragslage so extrem gut ist, dass die prognostizierten Umsätze und Roherträge für 2015 zu dem Zeitpunkt schon fast ausreichten. Und das hat man bei späteren Finanzterminen bekräftigt, aber dazu gesagt, dass aufgrund der Kapazitäten auch ein bißchen davon ins Q1/16 fallen könnte. Also ich glaub, über die Auftragslage für 2015/16 brauch man sich keine Gedanken machen. Großaufträge würden IVU in eine neue Dimension befördern. Und ich bin nicht gerade für so ein Vokabular bekannt. In meinen Prognosen sind diese Großaufträge jedenfalls nur sehr, sehr begrenzt enthalten.  

05.02.16 15:01
1

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschanur um mal kurz zu erklären um was es geht

Bei den Großaufträgen geh ich aufgrund der Aussagen meiner Gesprächspartnerin bei IVU zum Thema "hohe finanzielle Vorleistungen" davon aus, dass es sich bei diesen Ausschreibungen um die Ausrüstung mit IT Systemen für die Busflotte und den Fahrgastinformationen der Haltestellen einer mittleren Großstadt handelt. Wenn man nur einen solchen Auftrag bekommt, sagen wir mal aus einer Großstadt mit 1-2 Mio Einwohnern, dann geht es da vermutlich um 10-12 Mio ? Umsatz und rund 1,5 Mio Ebitda, wenn nicht sogar mehr. Das ist ja klassisches IVU Geschäft.
Wobei man derzeit bei kleineren Aufträgen im Bahngeschäft offenbar eher auf einen Nerv der Zeit trifft. Aber alle paar Jahre gibt es halt auch mal wieder solche Großaufträge im klassischen Personennahverkehr. Wird so ein Auftrag irgendwann im Laufe dieses Frühjahrs mal vermeldet, wird die Aktie sicher nicht mehr lange unter den bisherigen Hochs notieren. Aber klar bleibt es letztlich spekulativ, ob man so eine Ausschreibung gewinnt. Ist für mich aber alles Zusatzumsatz. 54-55 Mio ? Umsatz in diesem Jahr sollte man auch ohne so einen Großauftrag schaffen können.  

05.02.16 20:15

36 Postings, 2136 Tage syrtofuFrage zu den Projektlaufzeiten ...

Zunächst danke @katjuscha für die Antwort(en).

Die letzten beiden "Groß"Aufträge aus Schweden und Kanada sind ja schon vom letzten Sommer und danach gabs nur kleinere laut den Pressemeldungen. Weiß jemand wie lange so ein Auftrag läuft? 6 Monate? Oder länger? Deshalb mein etwas vorsichtiger Kommentar zu den Ergebnissen 2016e und 2017e.
Na ja, spätestens im GB 2015 werden wir den aktuellen Auftragsbestand erfahren.
 

05.02.16 21:10
2

1707 Postings, 2655 Tage HajdeIVU auf der IT-Trans 2016

Bald kann man wieder mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen
und zeigen was man zu bieten hat.
Link zur Nachricht:
http://www.ivu.de/aktuelles/veranstaltungen/...der-it-trans-2016.html

Vom 01.-03. März 2016 findet die IT-Trans 2016 statt.
IT-Trends und Innovationen für den öffentlichen Personenverkehr
Link zur Website der Messe:
http://www.it-trans.org/de/home/homepage.jsp  

07.02.16 15:44

1287 Postings, 3509 Tage GegenAnlegerBetru.konkurrenz

nimmt zu - siehe init q3-bericht
zunehmend wettbew. druck durch lokale anbieter

 

07.02.16 15:56

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschasyrtofu

6-9 Monate dürfte bei diesen Aufträgen etwa hinkommen, wobei das vielleicht weniger eine Frage der Laufzeit sondern eher der Kapazitäten ist.

Aber nehmen wir mal "echte" Großaufträge wie den aus Kolumbien. Da ging es etwa um 4-6 Quartale bei deutlich über 10 Mio Umsatz. Und die Implementierung ging da relativ zügig vonstatten.



ps: Mir war übrigens schon klar wie du das mit den 2016/17er Erwartungen meintest. Ich bezog mich nur auf deine Aussage,

Zitat: "In katjuschas Tabelle halte ich die Ergebnis-Entwicklung für etwas zu optimistisch - die Ergebnisse sollten ja davon abhängen, ob 16/17 Großaufträge gewonnen werden können."

Daraufhin schrieb ich, dass diese Ergebnisse in der Tabelle eben nicht von den erwähnten Großaufträgen abhängen. Mittelschwere Aufträge wie denen aus Kanada etc. sollte es natürlich häufiger mal geben, aber die werden ja auch nicht immer gemeldet. Per Adhoc sowieso nicht. Würde man nur dann veröffentlichen, wenn es an den Prognosen etwas ändert.  

07.02.16 18:17

36 Postings, 2136 Tage syrtofuAuftragsmeldungen

Zunächst noch mal danke für die Antwort @katjuscha. Hast Du die Information von IVU, dass nicht jeder Auftrag gemeldet wird? - Ich hatte nämlich früher (2013/2014 und auch bis Sommer 2015) den Eindruck, dass man viele Aufträge (auch kleinere) per Pressemitteilung bekannt gibt und da nun seit einigen Monaten nichts mehr "Größeres" bekanntgegeben wurde, bin ich mit meinen Schätzungen etwas vorsichtiger geworden - kann mich da natürlich auch täuschen.

Der Kurs ist aber zuletzt auch deutlich zurückgekommen und beim jetztigen Niveau sehe ich kein allzugroßes Rückschlagspotential mehr - selbst wenn der Umsatz und der Gewinn 2016 stagnieren oder leicht zurückgehen sollten. Und (Auftrags-)Meldungen können jetzt im 1. Quartal natürlich noch jederzeit reinflattern...

Wie Du schon geschrieben hast ist momentan der entscheidende Trigger das solide Profil von IVU zusammen mit (sehr) guten Wachstumsperspektiven für die nächsten Jahre welcher ein Invest in IVU nahelegt - hoffen wir, dass es so eintrifft.
 

07.02.16 21:16
1

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschakleinere Großaufträge, Ja

per PM

aber natürlich hat IVU auch eine Vielzahl kleinerer Aufträge und wiederkehrender Umsätze wo garnichts gemeldet wird.

man kann aus der Anzahl von Großauftragsmeldungen jedenfalls nicht unbedingt auf den Auftragsbestand schließen.

die Pressemitteilungen würde ich übrigens ohnehin nicht überbewerten. Da gabs ja 2015 (durchaus auch noch in der 2.Jahreshälfte) weitaus mehr Meldungen als in den Vorjahren. Kann auch andere Gründe haben als nur die Auftragslage. Der AB und auch der Umsatz steigt seit Jahren, obwohl in der PM-Übersicht eher wenig solcher Auftragsmeldungen zu finden war. Ich würd mich da aher auf die Aussagen des Vorstands verlassen.  

08.02.16 21:47
4

95165 Postings, 7043 Tage Katjuschatse, war ja klar, dass die Amis am Ende wieder

hochdrehen und kaum im Minus schließen.

Junge, Junge, und bei uns werden die günstigsten Aktien abverkauft. Krank!  

08.02.16 21:50
1

4892 Postings, 3422 Tage mikkkidas

habe ich auch grade gedacht.

Wenn mir Börse nicht soviel Spass machen würde, müsste man eigtl. mit dem Wahnsinn aufhören. :-)  

08.02.16 21:55
1

2530 Postings, 6768 Tage BengaliDer starke Euro spielt da natürlich mit rein

Aber die Börse übertreibt immer, der Euro stand schonmal ganz woanders....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 191  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben