Ich werde meine Organe nicht spenden

Seite 8 von 26
neuester Beitrag: 26.11.15 18:12
eröffnet am: 21.05.12 15:19 von: rüganer Anzahl Beiträge: 634
neuester Beitrag: 26.11.15 18:12 von: lassmichrein Leser gesamt: 36948
davon Heute: 1
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 26  Weiter  

07.08.12 12:16
5

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärniere kostet 50-65tsd -18 nur bei fielmann

07.08.12 12:25
7

10616 Postings, 3783 Tage rüganerblaubär-sehr interessant, da sind meine Zahlen

aus #173 ja noch gewaltig untertrieben.
Aber einen gewaltigen -gewollten ?- Denkfehler machen die dort:
Zitat:
"Obwohl eine Nierentransplantation 50.000 bis 65.000 Euro kostet, verursacht sie bereits nach zwei Jahren weniger Kosten für das Gesundheitswesen, als eine über Jahre andauernde Dialysebehandlung. Die Dialyse kostet, abhängig davon welche Dialysebehandlung durchgeführt wird, pro Jahr zwischen 25.000 bis 50.000 Euro.     "

Achso, und nach einer Nierentransplantation werden keine Kosten mehr produziert ?
Man muss doch viele Medikamente einnehmen !

Obwohl- die Nierentransplantation empfinde ich für mich noch als vertretbar .  

07.08.12 12:26
2

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärdatt kliniken es selber verkungeln iss schon klar

es gibt ja soziale vergabekriterien,datt wird von denen halt mit nem spendentest durchgesetzt-für notleidende chefärzte etwa.
blaubärgrüsse  

07.08.12 12:31
1

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärimmer mehr angehörige der organisierten

kriminalität,besuchen beratungen und workshops im deutschen gesundheitswesen.wie mir aus gut unterrichteten kreisen aus palermo/neapel mitgeteilt wurde.
blaubärgrüsse  

07.08.12 13:16
1

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubär5600hren pro jahr für die pharmas

bei  niere(nur imunsuppresiva)datt zeugs zur behandlung der nebenwirkungen etc kommt noch dabei
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelwissen/d-65886403.html
blaubärgrüsse  

07.08.12 19:35
6

10554 Postings, 4126 Tage badtownboyKritik eines Verfassungsrechtlers

Verfassungsrechtler Höfling kritisiert die Vergabepraxis von Spenderorganen, etwas derart Wichtiges dürfe nicht den Regularien privater Organisationen obliegen, sondern müsse seitens des Staates durch ein Gesetz geregelt werden.

http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/web/...iden-über-Leben-und-Tod.html

" "Keine rechtsstaatliche Kontrolle"
Doch genau das - das geltende deutsche Recht zur Verteilung gespendeter Organe - verletzt nach den Worten des Verfassungsrechtlers Wolfram Höfling das Grundgesetz. "Das ganze System ist falsch aufgestellt, die Grundfrage lautet: was legitimiert die privat organisierte Bundesärztekammer dazu, Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen, wer wann ein Organ erhält?", sagt der Direktor des Instituts für Staatsrecht der Universität zu Köln gegenüber heute.de. "  

07.08.12 19:42
8

35762 Postings, 5842 Tage TaliskerIhre Kompetenz,

sag ich jetzt mal spontan.
Überall, wo (viel) Geld im Spiel ist, wird auch Schindluder getrieben. Deshalb die Organspende als solches zu verteufeln, ist doch Mumpitz. Eigentlich müsste die Folgerung doch sein, dass es mehr Spender geben müsste, damit sich die Lage entspannt.
Und was man hier lesen kann, man wisse ja nicht, wer das dann bekommt, evtl. ist der ja böse oder sonstewas - wenn irgendwo ein Mensch in Lebensgefahr ist, ich ihm daraus helfen kann, werde ich auch nicht vorher ne Charakterstudie erstellen. Menschenleben ist Menschenleben.  
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

07.08.12 22:52
5

10616 Postings, 3783 Tage rüganerAha Talisker, würdest du also auch für

z. B. nen NPD-Funktionär spenden ?
Ist jetzt ne ernstgemeinte Frage.  

07.08.12 22:57
3

59073 Postings, 6866 Tage zombi17Was ist denn das wieder für eine scheiß Debatte

Wenn man tot und Organspender ist, seid wann hat man dann noch Einfluß wer welches versiffte Organ bekommt?

Ich sterbe, bin Organspender, aber wehe Jack the Ripper beommt mein Herz.

Ihr seid so einfältig und so niedlich.  

07.08.12 23:19
2

40514 Postings, 6122 Tage rotgrünJedes vierte Herz

jede dritte Leber und jede zweite Bauchspeicheldrüse wird an selbst ausgesuchte Patienten vergeben. Klinik intern versteht sich....
-----------
Zu Risiken und Nebenwirkungen zum Urheberrecht
fragen sie JP,oder tragen den Anwalt zum Apotheker

07.08.12 23:28
1

4166 Postings, 2885 Tage Peter Silie... es versteht sich aber nicht, daß Meldungen

nur unvollständig zitiert werden, rotgrün

Sie lief heute übern TV und

dabei wurde gesagt, daß es in den von Dir zitierten Fällen mehrheitlich um Spenderorgange  von Menschen jenseits der 60 Jahre handelte, die einen längeren Transport nicht sinnvoll erscheinen ließen.

Und in der Transplantationsmedizin ist die Zeitansage "längerer Tranport" eine Sache weniger Stunden....

Du hast hier verschiedentlich geäußert, daß Du kein Organspender sein willst,
Das ist Dein gutes Recht, und es ist auch gut so, daß Du nicht zur Organspende gezwungen werden kannst.

Sonst wäre der Empfänger ja in der mißlichen Lage, dir für den Rest seines Lebens auch noch dankbar sein zu müssen.....  

08.08.12 08:10
1

35762 Postings, 5842 Tage Taliskerrüganer

Ja.
Die Situation kann man sich doch leicht ausmalen (und ich halte sie für vergleichbar): da ist jemand in Lebensgefahr, man selber kann ihn ohne große Eigengefahr retten - wer sagt da schon ernsthaft "nö, mach ich nicht bei nem (z.B.) NPD-Funktionär"? Jetzt mal abgesehen von rechtlichen Konsequenzen.
Aber die Frage stellt sich für mich bei der Organspende doch gar nicht, ich bin in dem Fall nämlich schon tot.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

08.08.12 10:19
3

4502 Postings, 6842 Tage verdiDas Geschäft mit den Organen ist meist blutig.;-)

Die entstandenen Hohlräume in den Leichen füllten sie demnach mit OP-Handschuhen oder gar Schürzen auf. Knochen ersetzten sie durch PVC-Rohre, damit die Leichen bei der Beerdigung äußerlich normal aussahen.
	Flüchtlingen werden Organe gestohlen: Horror in Sinai-Wüste aufgedeckt - n-tv.de
Szenario wie in einem Horrorfilm. Menschen, die sich auf den Weg in ein besseres Leben gemacht haben, werden von kriminellen Schleusern entführt und von korrupten Ärzten auf Bestellung "ausgeschlachtet". Die Opfer kommen aus den ärmsten Ländern dieser Erde. Den brutalen Eingriff überleben sie in der Regel nicht. Drahtzieher sollen Beduinen sein.
 

08.08.12 10:51

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärnachner evtl.gesundheitsreform werden marodierende

banden von halbverhungerten allgemeinmediziner in unsern innenstädten datt gleiche tun(meint  ein infomant der kv nordrhein)
blaubärgrüsse  

08.08.12 23:10
2

11245 Postings, 5829 Tage .Juergenwie läuft das eigentlich ab?

angenommen ich werde organspender.
sagen wir mal herz. ich gebe es ja als spende kostenlos.
verdient irgendjemand an meinem gespendeten organ?
z.B. wird es mit preis xxx der krankenkasse des empfängers in rechnung gestellt?
oder wird nur die transplantation als solches berechnet?

08.08.12 23:22

31558 Postings, 6073 Tage Börsenfanklar Juergen, Kalli´s Frau krichd Provision dafür!

-----------
PKW-Pickerl endlich auch auf deutschen Autobahnen !!

08.08.12 23:53
1

11245 Postings, 5829 Tage .Juergenhä..? keine ahnung, aber rumblödeln...

09.08.12 11:18
1

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärjürjen: steht doch hier

der ausbau iss nicht kostendeckend(wird darum auch gernmal nicht gemacht)der einbau bringt richtig kohle,watt unterm tisch läuft halt nicht mitgerechnet(inner gkv haste organe bestimmt nicht so nötig wie inner pkv,die sindgenerell immer viel kränker etwa 3,5mal kränker)
blaubärgrüsse  

09.08.12 11:26
6

8184 Postings, 4013 Tage thai09ich

spende meine haende
fuer griechenland
zum arbeiten...  

09.08.12 15:05

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärgetzt wiad sowas von duaschgägriffän woll

10.08.12 08:50

21160 Postings, 7484 Tage cap blaubärohhh riesenfehler in 193 muss natürlich heissen

7Xkränker denn die goä iss ja schonmal datt doppelte wie auf kasse
blaubärgrüsse

tschuldigungnochmal  

04.09.12 10:18
4

61594 Postings, 5809 Tage lassmichreinPrivatpatienten bei Transplantationen bevorzugt?

Grüne-Politiker sieht Privatpatienten bei Transplantationen bevorzugt - SPIEGEL ONLINE
Der Transplantationsskandal hat das Vertrauen der Deutschen in die gerechte Vergabe von Spenderorganen erschüttert. Jetzt erhebt der Grünen-Gesundheitsexperte Harald Terpe neue, schwere Vorwürfe. Demnach ist der Anteil der Privatpatienten, die neue Organe erhalten, auffällig hoch.
 

04.09.12 13:12
3

46167 Postings, 3237 Tage boersalinoIch nehme dann nur Organe von Privatpatienten

Die sind doch wohl auch besser in Schuss, hoffe ich!  

04.09.12 13:17
7

21074 Postings, 6901 Tage modWie heisst es doch immer?

"Weil du arm bist, musst du
früher sterben!"

Privatpatienten bei Transplantationen mutmaßlich bevorzugt (P 197)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-bevorzugt-a-853721.html
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

04.09.12 14:23
8

10616 Postings, 3783 Tage rüganerFrüher sterben ist nicht immer schlimm

wenn ich da an einige Leute mit schweren Erkrankungen denke.
Vielleicht hängen Privatpatienten länger an Schläuchen - ist das schön ?  

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 26  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben