Ich werde meine Organe nicht spenden

Seite 10 von 26
neuester Beitrag: 26.11.15 18:12
eröffnet am: 21.05.12 15:19 von: rüganer Anzahl Beiträge: 634
neuester Beitrag: 26.11.15 18:12 von: lassmichrein Leser gesamt: 38044
davon Heute: 1
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 26  Weiter  

07.01.13 15:53
1

3723 Postings, 3190 Tage Bronko#1 vielleicht könntest Du Dich damit anfreunden,

Deine Organe über ein seriöses board (moderiet z.B. von buran) anzubieten?!  

07.01.13 15:55
7

10616 Postings, 3984 Tage rüganerIch glaub, wir brauchen doch viele frische Lebern

hier im Bord ...  

08.01.13 10:25
12

796 Postings, 2810 Tage EuropleiteOrganspender gefährden die Gesundheit

wenn sie einen Spendenausweis haben.  Sollten sie dazu auch keine Familienmitglieder haben so befinden sich Organspender in Deutschland in größter Gefahr für Tod erklärt zu werden und für die Eliten im Land ausgeschlachtet zu werden.

Seit Medizin als Ware angesehen wird und kranke Menschen als Kunden umworben werden, tritt die andere Seite hervor: Dass Transplantationschirurgen ihren oft todgeweihten Patienten das Überleben nicht nur versprechen, sondern auch ermöglichen können, fördert Begehrlichkeiten. Wenn es um Leben und Tod geht, erscheint ein Verstoß gegen Verfahrensregeln leichter hinnehmbar. Das gilt wohl umso mehr, je weniger ehern und gefestigt die Verfahrensregeln wirken.

Laut der CDL gibt es in der Fachwelt aber inzwischen massive Zweifel daran, dass der Hirntod eindeutig diagnostiziert und mit dem Tod gleichgesetzt werden könne. Hirntote seien nicht Tote, "sondern eigentlich Sterbende". Deshalb würden ihnen vor der Organentnahme auch starke Schmerz- und Betäubungsmittel zugeführt. Abschließend heißt es in den CDL-Erläuterungen für Empfänger der "LifeCard": "Sollten Sie bis heute noch keine Entscheidung zur Organspende getroffen haben, wird im "Ernstfall" Ihr "mutmaßlicher Wille" herangezogen werden, und andere Menschen werden für Sie entscheiden (müssen)." Diese Personen würden oft unter Zeitdruck bedrängt, unmittelbar nach der Diagnose "Hirntod" der Organentnahme bei einem Angehörigen zuzustimmen.

Da sich Politiker bis zum Kanzleranwärter immer Geldgierig zeigen und Årzte sich genauso verhalten und aus Geldgier Menschen vorzeitig in den Tod schicken bin ich für einen Verbot der organspende für Sterbende. Ich bin so erschüttert über das Verhalten der Politiker und Eliten das ich mir gedanken mache ob man bei solche Fälle die Todesstrafe wieder einführen sollte damit gewissenlose Årtze wie in China entsorgt werden.

Dieses organisierte Verbrechen bei der Organspende für die auch noch die Krankenkassen und Politiker heulerisch werben ist mehr als wiederlich.

http://www.faz.net/aktuell/politik/...tischen-tiefstand-12017577.html
http://www.taz.de/Hirntod-Diagnose/!107426/
http://www.kath.net/detail.php?id=39541


Europleite  

08.01.13 10:45
9

27398 Postings, 3089 Tage ex nur ichSehr gut, genauso ist es, Europleite, 100 Punkte!

11.01.13 04:53
2

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Wäre schön, wenn man nun endlich aufhören könnte

mit diesem Thema. Es ist doch so, das, wie ich aus meiner Erfahrung in den Herzzentren bestätigen kann, dass diejenigen, die selbst,  deren Kind/Lebenspartner dringend ein Organ zum Weiterleben benötigt, durch die Bank für die Organspende sind. Das Resultat ist zum einen, dass wir immer mehr Menschen - Mütter, Väter, Kinder - einen schlimmen Tod sterben sehen, weil sie kein Organ bekommen. Andere bekommen ein Organ aus dem restlichen Europa, in dem es andere Gesetze gibt bzw. die Menschen  meinen, dass sie etwas Gutes tun, wenn sie spenden, nachdem ihr Leben beendet ist. Dass ein Teil von ihnen weiterleben darf, anstatt im Grab zu verwesen.

Es steht doch jedem frei, sich dafür oder dagegen zu entscheiden, dann macht das doch bitte. Füllt den neuen Ausweis aus, schreibt hinein, dass ihr keine Spender seid, aber eurerseits auch ablehnt, im Notfall ein Organ zu bekommen. Vielleicht machen wir uns dann weniger lächerlich aufgrund der vielen Wartepatienten und der wenigen, die den Mut haben, sich zur Organspende bereit zu erklären. Nachdem ihr Leben beendet ist, natürlich. Alles andere wurde hier schon mehrfach geschrieben, also hört doch auf. Entscheidet euch ganz einfach und dokumentiert diese Entscheidung, ohne sie rückgängig zu machen, sobald das opportun ist.  

11.01.13 08:23
4

10616 Postings, 3984 Tage rüganerAha jule,willst du also die Diskussion verbieten?

Und - ich glaube, wenn man die Leute, die auf ein "Spender"organ warten oder deren Angehörige mal über die wahre Praxis der Organentnahme aufklärt (wie hier im Thread ausreichend beschrieben), werden deren "Forderungen" nach Organen wohl stummer werden...
Was nützt mir ein neues Organ, wenn der "Spender" lebendig ausgeweidet wurde ? Mit so einer Belastung möchte ich nicht weiterleben.

"Andere bekommen ein Organ aus dem restlichen Europa, in dem es andere Gesetze gibt "

Richtig, da wird man schon 5 Minuten nach Herzstillstand ausgeweidet....noch viel schlimmer .....  

11.01.13 08:46
1

2345 Postings, 3946 Tage Lolahunter@rüganer

Jule hat doch geschrieben:

"Es steht doch jedem frei, sich dafür oder dagegen zu entscheiden, dann macht das doch bitte. Füllt den neuen Ausweis aus, schreibt hinein, dass ihr keine Spender seid, aber eurerseits auch ablehnt, im Notfall ein Organ zu bekommen."

Wenn jeder Mensch die Möglichkeit hat für sich frühzeitig zu entscheiden und vor allem sich mit dem Thema zu beschäftigen, dann ist doch alles  o.K.
Der Gesetzgeber hat uns doch die Entscheidung überlassen.  

11.01.13 09:29
2

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Aha Rüganer

Ich habe mit euch diskutiert, seitenlang. Insofern ist es eine Frechheit zu behaupten, ich wolle euch die Diskussion verbieten. Auch nicht eine andere Meinung. Es ist nur alles schon geschrieben worden, warum also die dauernde Wiederholung?
Mein persönliches Fazit : Ihr habt wenig Ahnung, und dass ihr einen Ausweis ausgefüllt habt, bezweifle ich auch. Deine plakativen, populistischen Ausführungen tragen dazu bei, dass viele Menschen sterben müssen, die durch eine freiwillige Organspende hätten weiterleben können.
Niemand wird "nach Herzstillstand ausgeweidet". Nach Herzstillstand werden die Organe mit ihm verbrannt oder beerdigt. Entweder bist Du immernoch uninformiert oder es ist Dir sowieso egal.
Ich selbst habe mich - schon lange bevor ich selbst in die Lage gekommen bin, ohne Spenderorgan sterben zu müssen, für die Organspende entschieden. Da derjenige, mit dessen Herzen ich weiterleben darf, einen Spenderausweis hatte, gehe ich davon aus, dass auch er sich etwas dabei gedacht hat.
Heute ergänze ich, dass ich nur denjenigen nach meinem Tod ein Organ spenden möchte, die sich selbst ebenso entschieden haben. Dann sind doch alle raus, die das nicht wollen. Du auch, es sei denn, Du bist zu feige, den Ausweis auszufüllen.  

11.01.13 10:17
7

10616 Postings, 3984 Tage rüganerNana jule, den Unterschied zwischen Frage und

Behauptung kennst du aber schon ?

Hast du dich denn schon mal über die Praktiken im Ausland informiert ?
Da werden teilweise unmittelbar nach Herzstillstand Organe entnommen...

Und wenn es auch SOLCHE Fälle gibt .....wie sollte ICH  da guten Gewissens ein Organ annehmen ?
	Organspenderin für hirntot erklärt: In der Klinik wachte Carina plötzlich wieder auf -	News Ausland -	Bild.de
Eigentlich sollte Carina (19) heute tot sein. Eigentlich sollten alle ihre Organe das Leben anderer Menschen gerettet haben. Aber die Dänin ist quicklebendig.
 

11.01.13 10:35
1

2345 Postings, 3946 Tage Lolahunter@rüganer

Jule konnte das Organ guten Gewissens annehmen, weil der Spender es auf Grund seines Spenderausweises so bestimmt hat!

Du kannst für Dich das Nehmen u. Geben von Organen verhindern indem Du einen Spenderausweis mit einer entsprechender Verfügung beantragst.
Dann kannst Du  mit gutem Gewissen sterben.  

11.01.13 10:44
1

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Hast Du

alle Deine Infos aus der Bildzeitung? Seit wann bestimmt eine Ärztin, wann ein Mensch hirntot ist?

Was ist eigentlich für Dich "das Ausland", Rüganer? Alles, was nicht das Ländle ist? "Die Praktiken im Ausland" - du liebe Zeit. Da höre ich so einiges durch. Dann sei doch froh, dass Du im Inland lebst, wo die Praktiken besser sind.
Informiere Dich richtig - nach Herzstillstand sind die Organe m.E. nicht mehr übertragbar.  

11.01.13 12:32
1

8445 Postings, 3994 Tage MulticultiIn der Schweiz werden Organe

bei sogenannten Hirntoten nur in Vollnarkose entnommen,weil niemand sicher
weiss ob das Schmerzzentrum im Gehirn auch tot ist.Viele Ärzte in Deutschl.
würden sebst keine Organe spenden weil in D das nicht gemacht wird  

11.01.13 14:17
2

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Wer sich für die Organspende entscheidet,

kann eine Narkose im Voraus festlegen. Da gibt es also keinen Grund, die Organspende abzulehnen. Folglich stimmt die Behauptung nicht.

Wiederholung :

"Deinen Theorien, obwohl von einzelnen Ärzten bestätigt, möchte ich mit allem Nachdruck widersprechen. Ein künstliches sowie ein "natürliches" Koma schaltet das Schmerzempfinden aus. Nicht jedoch die "körperlichen Reaktionen", Bewegungen, Spasmen usw.

Du kannst mir glauben, dass ich mich mindestens genauso intensiv wie Du damit befaßt habe.
Trotzdem habe ich mich mit meiner Pro- Organspende-Haltung für das Leben entschieden. Das ist mein Recht."

Und noch eine Wiederholung : Es ist selbstverständlich euer Recht, euch gegen die Organspende zu entscheiden. Füllt die Ausweise aus und legt fest, dass ihr keine Organe spendet und auch keine bekommen wollt. Aber beschimpft und mobbt nicht diejenigen, die etwas anderes für sich entschieden haben.  

11.01.13 14:21

25551 Postings, 6897 Tage Depothalbiererfairerweise dürfteman dann auch keine organe

annehmen wenn man welche braucht.

ich war kurz davor, mir nen spenderausweis zu holen, als dann die chose mit der bevorzugten vergabe von organen gegen geld an reiche fuzzis bekannt wurde.

momentan lasse ich es erstmal, der gedanke, daß ein schäuble oder söder womöglich wegen mir länger leben könnte gefällt mir einfach nicht.


-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

11.01.13 14:35

8445 Postings, 3994 Tage MulticultiFrage #238

Was bitte meinst Du mit angeblich meinen Theorien???????  

11.01.13 14:36
3

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Das kann ich unterstreichen.

Dabei gehe ich noch weiter : Jemand, der selbst nicht spenden will, soll auch von mir kein Organ bekommen. Ebenso jemand, der menschenfeindliche Ideologien vertritt und praktiziert.
Man sollte ein Mitbestimmungsrecht haben.

Was Betrügereien einiger  profitgieriger Ärzte betrifft, so kann man dagegen vorgehen, so wie in anderen Lebensbereichen auch. Wobei ich nicht glaube, dass finanzkräftige Promis hier in Deutschland tatsächlich einen Vorteil haben. Sie würden eher dorthin gehen, wo so etwas  weniger negative Folgen hat.

Das Problem ist hierzulande, dass wenige Leute Organe spenden, aber alle ein Organ haben wollen, wenn das Leben dadurch gerettet wird.  

11.01.13 14:39
1

3854 Postings, 4032 Tage Jule34copy and paste

#211 vom September, weit unten. Deshalb "Wiederholung" . Das waren aber nicht Deine Theorien, sondern die von Ex.  

11.01.13 14:40
2

25551 Postings, 6897 Tage Depothalbiererwie gesagt, ich schwanke noch...;)

-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

11.01.13 14:46
4

21160 Postings, 7685 Tage cap blaubärkipp um, dann hammer dich

11.01.13 14:49
2

25551 Postings, 6897 Tage Depothalbierernee alles verstrahlt und verseucht....;)

-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

11.01.13 14:50
1

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Du hast Zeit,

Dich zu entscheiden, und wenn Du Dich später einmal anders entscheiden solltest, kannst Du das immernoch ändern.
So, und jetzt wollen wir wieder Freude am Leben haben. Also weg mit diesem Thema !  

14.01.13 11:22
6

61594 Postings, 6010 Tage lassmichreinMind. 60 verdächtige Organtransplantationen in Göt

Organspendeskandal: Mindestens 60 Verdachtsfälle in Göttingen - SPIEGEL ONLINE
Der Skandal um manipulierte Organspenden weitet sich aus. Nach Informationen des SPIEGEL ist es am Transplantationszentrum Göttingen in mindestens 60 Fällen zu Unregelmäßigkeiten gekommen: Patientendaten wurden manipuliert, Richtlinien missachtet.
-----------
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.

14.01.13 19:24
5

3854 Postings, 4032 Tage Jule34Lüge und Betrug überall.

Leider - deshalb laufen wir hier seit Jahren in den Pennystocks herum und kritisieren. Ohne Erfolg. Kaum hat Frankfurt auf beträchtlichen Druck hin seine Wildwestsparte geschlossen, stellt eine andere Stadt eine neue zur Verfügung. Das macht Freude - da werden dann die an die Wand gefahrenen AGs wieder gelistet.

Schaut mal hier : http://www.n-tv.de/wirtschaft/kolumnen/...-Erfolg-article6702201.html

Aus den Meldungen der letzten paar Tage :

ZDF und / oder sein überragender  Gottschalk hat mit Schleichwerbung mutmaßlich Millionen gescheffelt. Fand diese Sendung immer extrem langweilig und sinnentleert. Jetzt kapiere ich wenigstens den Sinn der Veranstaltung. Für den armen Samuel kommt die Aufklärung zu spät. Er kann sich aber nun wenigstens sagen, er hat jemandem viel Geld eingebracht.

Der Skandal um den neuen Flughafen in Berlin hat sich auch ausgeweitet. Wowi gibt die Verantwortung ab. Nu iss `n anderer verantwortlich. Den kriegense noch. Oder auch nicht.
Ob jemals herauskommt, wo die Milliarden geblieben sind?

Unser ganzes System beruht auf Lüge und Betrug. Der Ehrliche ist der Gelackmeierte. Weiß aus eigener Erfahrung, wie korrupt unsere Justiz ist - nein, nicht jeder Richter, nicht jeder Anwalt. Aber anscheinend immer mehr.
Die Hüter der Moral und des Anstands - die Kirchenfunktionäre - sind auch schon wieder dabei, selbsteingeleitete Untersuchungen zu blockieren, die wären auch zu peinlich. Und würden kosten.

Was machen wa nu? Macht mal Vorschläge. Den Löffel abgeben? Ne neue Partei, z. B. "die wahren Piraten" gründen?  

16.01.13 16:17
7

796 Postings, 2810 Tage EuropleiteVerordnete Solidarität?

bei Rente, Krankheit, Sozialversicherung wird man ja nicht gefragt, ob man mit jederman/frau solidarisch ist.


Und das ist auch das Grundproblem aller anonymer Solidaritäten, den sie ist verlogen.
Ob Unwilligkeit, asoziales oder krasses missverhalten oder schlicht Undankbarkeit - man kann sich meiner Meinung nach für Solidarsysteme disqualifizieren. Da wollen Menschen nach meinen sterben meine Organe? Wer genau bitte? Ach den/die kann man mir leider nicht nennen? Aber sie fordern es ein und begründes es mit Moral. Ich darf also nicht selber bestimmen wie es die Schöpfung vorgesehen hat, dass ich ausschliesslich einen Menschen unter 55j aus meiner näheren Örtlichen Umgebung mit Kindern und geringem Jahresgehalt mit meiner Leber/Niere beglücken möchte? Nein, dannhabt ihr/meine Kinder verdammtes Pech den der Herr/Frau Thurn von Taxis braucht es halt gerade und ist viel wertvoller wie die anderen. Im meinem Körper gelten nämlich ausschliesslich Gottes und meine Regeln und nicht die eines "politischen Systems oder eines geldgierigen Arztes ", dass bei jeder sich bietenden Gelegenheit beweist, dass es krank ist - der Korruptionsskandal ist da nur die spitze ...

Ich lasse mich nicht erpressen und will auch von keinen anderen Organe haben wenn das nicht im Gegenseitigen einvernehmen ist - und der Staat ist nicht der andere. Ich würde mich schämen von jemanden ein Organ zu bekommen der getötet wurde, Angehörige des sterbenden das töten abgezwungen wurde, weil das Systemrelevant und alternativlos verordnet wurde.

Europleite

P.S,; Da haben sich doch vor ein paar Tage Angehörige öffentlich beschwert das sie eine Raucherlunge bekommen haben und den Organspender gewünscht diesen Tod selber zu sterben. Das der Organspender daruch länger gelebt hat dafür wurde kein einziges Wort verloren. Vielleicht hätte eine Zigarette am Tag dasLleben noch weiters verlängert da bin ich mir sehr sicher, aber das war ja gegen das System.  

16.01.13 16:28
1

7752 Postings, 7023 Tage Mr_BlueMissgunst bis über den Tod hinaus. Wer sich damit

gut fühlt ...  

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 26  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben