Lintec Information Technologies AG

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 22.05.02 07:55
eröffnet am: 21.05.01 11:36 von: SchwarzerLo. Anzahl Beiträge: 76
neuester Beitrag: 22.05.02 07:55 von: SchwarzerLo. Leser gesamt: 6467
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

21.05.01 11:36
1

13475 Postings, 7381 Tage SchwarzerLordLintec Information Technologies AG

21.05.2001
Lintec bei Schwäche zugreifen
TradeCentre  
Die Analysten von TradeCentre empfehlen die Aktie von Lintec (WKN 648600) bei Schwäche zu kaufen.
Die zukünftige Lintec Information Technologies AG werde am kommenden Dienstag Zahlen für das erste Quartal melden. Die Analysten berichten aus unternehmensnahen Kreisen erfahren zu haben, dass der Umsatz recht erfreulich sei, jedoch das EBIT aufgrund der schwächeren PC-Nachfrage etwas unter Plan liege. Die Analysten rechnen mit Erlösen von rund 110 Mio. Euro. Im vergleichbaren Vorjahresquartal hätten die IT- und Hardwarespezialisten rund 100 Mio. Euro eingefahren. Zu Revisionen bei den Jahreszahlen werde es jedoch nicht kommen, habe man versichert.
Neue Produkte wie zum Beispiel der Senioren-PC und ein neues Kühlersystem für Computerprozessoren würden das Wachstum der Gesellschaft weiter vorantreiben und den schwächeren PC-Absatz kompensieren sollen. Die Company rechne im laufenden Geschäftsjahr mit Umsätzen von 566 Mio. Euro sowie einem Ergebnis je Anteilsschein von 1,75 Euro. Im Vorjahr seien 423 Mio. Euro und ein Jahresüberschuss von 9,5 Mio. Euro erzielt worden. Weiter sei den Analysten zugespielt worden, dass bis Ende des Jahres eventuell eine kleinere Kapitalerhöhung stattfinden werde, da internationale Investoren starkes Interesse daran hätten außerbörslich Aktien der Lintec AG zu kaufen.
Zu einer Belastung des Marktes werde es somit nicht kommen, da bei der möglichen Kapitalerhöhung nur die Stücke angeboten würden, die durch Kauforders belegt seien. Bei 10% genehmigten Kapital, wären dies 800.000 Papiere, die das Unternehmen ausgeben könnte. Der Börsengang der Beteiligung RFI Mobile Technologies AG, die sich unter anderem mit Bluetooth-Technologien befasse, werde nach Informationen der Analysten von TradeCentre bei günstiger Börsenlage im 3. oder 4. Quartal vollzogen. Bei der Tochter Batavia, die kürzlich durch eine Fahndungsaktion bei ChipBrokern ins Gespräch gekommen sei, werde mit einem Börsengang in 2001 nicht mehr zu rechnen sein.
Die Anteile an der PixelNet AG (38,3%) würden nach dem Auslaufen der ?soft? Lock-UP am 21. Juni 01 vorerst nicht versilbert. Die Aktie sei mit einem KGV 01 von 11 günstig zu haben. Fantasie würden die IPOs der Beteiligungen versprechen. Die Analysten empfehlen daher, bei Schwäche zuzugreifen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
50 Postings ausgeblendet.

19.11.01 16:58

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaIntraday-Chart für morgen

Könnte ja sehr interessant aussehen!

teledata.de  

19.11.01 23:51

1524 Postings, 6996 Tage HerreroBis Ende nächster Woche auf 12,50? o.T.

20.11.01 15:26

2311 Postings, 7179 Tage MJJKLintec verschiebt Veröffentlichung der Quartalsz.

Lintec verschiebt Veröffentlichung der Quartalszahlen
 

 
Der Computerhersteller Lintec hat die Veröffentlichung seiner Quartalszahlen vom 20. auf den 29. November verschoben. Bei einer Analystenkonferenz am Firmensitz in Taucha wird der Konzern, der im ersten Halbjahr deutliche Gewinneinbrüche hinnehmen und seine Planzahlen nach unten korrigieren musste, dann seine Zahlen präsentieren.


 

20.11.01 21:44

144 Postings, 6582 Tage BjörnNa und!!!

Probleme oder weitere schlechte Nachrichten werden wohl kaum der Grund für die Verschiebung sein. Im Gegenteil ich freue mich schon sehr auf die beiden Verstärkungen des Top Managements und die starke Analystenpräsentation. Habe am neuen Markt noch kein Unternehmen außerhalb des Lintec Konzern Verbunds gesehen, dass seine Strategie und Planung den Aktionären so offen und übersichtlich kommuniziert. Zudem wird hier immer deutlich, über welche visionäre Kraft das Team um Lindemeyer verfügt.
Diese Vision und das stete Bemühen sie auch in die Realität umzusetzen sind m.E. im NEMAX einzigartig.

Denn wenn man nicht weis wohin man will, ist es auch egal in welche Richtung man geht.  

20.11.01 22:58

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaNur so zur Info

2001-11-07
Welche Auswirkungen haben PixelNet-Verluste oder Gewinne auf das LINTEC-Ergebnis?


Entsprechend unserer Beteiligungsquote fließen die PixelNet-Gewinne oder -Verluste ? zusammen mit den Gewinnen oder Verlusten der anderen assoziierten Gesellschaften ? quotal in unser Ergebnis ein.

Im 1. Quartal 2001 hat PixelNet noch Verluste erwirtschaftet. Diese sind entsprechend unserer Beteiligungsquote in unserer GuV im Finanzergebnis enthalten und haben nicht das operative Ergebnis EBIT, wohl aber das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit EBT belastet. Sobald die Gesellschaft freilich in die Gewinnzone kommt, und das ist nach PixelNet-Planung bereits für das 3. bis 4. Quartal dieses Jahres vorgesehen, verkehrt sich der momentan negative Effekt natürlich in Positive. Auch deshalb lässt sich aus einem Rückstand zu unserer internen Planung vermutlich auch nach 9 Monaten noch keineswegs auf das Jahresergebnis schließen.

 

21.11.01 09:56

1524 Postings, 6996 Tage HerreroJetzt (bei 8,25?) sollte der Kurs aber wieder

steigen ,sonst ist mein Ziel von 12,50? bis Ende nächster Woche wirklich gefährdet.

ein besorgter

Herrero  

21.11.01 12:06

56 Postings, 7023 Tage hildeWarum gerade der Kurssprung von 8 auf 9???? o.T.

21.11.01 13:38

1524 Postings, 6996 Tage HerreroDie wollten nur ihr letztes Tief nochmal testen.

Dadurch haben sie intraday ein Fehlsignal erzeugt(wie das erneute Überspringen der 38-Tagelinie zeigt).
Daraus ergibt sich für mich ein gesundes Aufwärtspotetial die nächsten Tage.

ein erläuternder

Herrero  

21.11.01 13:45

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaCharttechnisch ziemlich perfekt

Wenn der Kurs in den nächsten 5 Handelstagen weiter zwischen 9 und 8 konsolidiert (mit leichter Abwärtstendenz), dann wären wohl alle Indikatoren soweit zurückgekommen, daß bei überraschend guten Zahlen ein Ausbruch über die 10 Euro-Marke wahrscheinlich ist.
Wichtig bei dieser Konsolidierung ist nur, daß die 38-Tage-Linie behauptet wird, und diese damit die 90-Tage-Linie nach oben durchschneidet.

Ich bin eigentlich für die Zahlen weniger optimistisch, aber vielleicht bin ich gerade deshalb für den Kurs sehr optimistisch!


katjuscha  

22.11.01 11:39

1524 Postings, 6996 Tage HerreroZwischen 8 und 9 ---- lach weg!

Die gehen heute noch über die 10 ?.

ein bullischer

Herrero  

22.11.01 12:32

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaIch meinet nur es wäre auch gut gewesen, wenn die

Indikatoren ein wenig zurückkommen, dann wäre der Schwung nach den Zahlen wohl umso stärker ausgefallen!

Konnte ja keiner ahnen, daß Pixelnet heute bereits die Zahlen bringt! Jetzt ist jedenfalls ein Brechen der 10Euro-Marke zu erwarten! Aber Vorsicht: Die Lintec-Zahlen werden nicht annähernd so gut wie die von Pixelnet, könnte trotzdem für Kurssprung reichen, denn die Aktie ist einfach drastisch unterbewertet!


katjuscha  

26.11.01 22:31

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaNamensänderung jetzt offiziell

Lintec Computer heißt ab sofort Lintec Information Technologies

Taucha (vwd) - Die Lintec Computer AG, Taucha, firmiert ab sofort unter Lintec Information Technologies AG. Die von den Aktionären der Gesellschaft im Juni beschlossene Umfirmierung sei mit der Eintragung in das Handelsregister beim Amtsgericht Leipzig am 20. November rechtsgültig geworden, teilte das Unternehmen am Montag ad hoc mit. Die Eintragung der neuen Firma habe sich verzögert, nachdem ein anderes Unternehmen der Branche für die Wortkombination "Information Technologies" die Priorität beansprucht habe. Die entsprechende Klage sei jedoch zwischenzeitlich zurückgenommen worden.


vwd/12/26.11.2001/rio


 

29.11.01 17:09

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaQuartalszahlen

Taucha (vwd) - Die Lintec Information Technologies AG, Taucha, hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Ergebnis von minus 9,319 (Vorjahr: plus 4,032) Mio EUR erwirtschaftet. Wie das Unternehmen am Donnerstag ad hoc mitteilte reduzierte sich der Umsatz auf 268,15 (305,19) Mio EUR. Das EBITDA fiel auf minus 0,84 (plus 9,73) Mio EUR. Neben der nach wie vor schwachen Konjunktur und Aufwendungen bei der Markteinführung neuer, Produkte wurde das negative Ergebnis insbesondere durch eine umfangreiche Beteiligungsabwertung verursacht. Der Buchwert aller nach Auffassung des Lintec-Vorstandes riskanten Finanzbeteiligungen der Corporate Venture Capital Tochter MVC AG wurde um 10,3 Mio EUR nach unten korrigiert, ohne jedoch die Liquidität zu belasten, heißt es in der Mitteilung.



Die jetzt angesetzten Equity-Werte spiegelten dabei das wirtschaftliche Potenzial der Unternehmen nur sehr unvollständig wider. Damit habe Lintec zugleich wesentliche Voraussetzungen für ein zügiges, profitables Wachstum in den Folgequartalen und -jahren geschaffen und alle erkennbaren Risiken aus den derzeitigen Finanzbeteiligungen minimiert, heißt es weiter. Mit der Berufung zweier international erfahrener Manager in den Vorstand setze die Gesellschaft zudem konsequent die Verstärkung des Managements für die auf der Hauptversammlung 2000 beschlossene Entwicklung zum IT-Konzern fort.


vwd/12/29.11.2001/ros

29. November 2001, 00:41

 

29.11.01 17:12

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaAC Research: Lintec weiter kaufen !!!

29.11.2001
Lintec weiter kaufen
AC Research  

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien des am Neuen Markt notierten IT-Unternehmens Lintec Computer AG (WKN 648600) zu kaufen.

Die Gesellschaft habe am heutigen Morgen Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2001 veröffentlicht.

Demnach habe die Gesellschaft in diesem Zeitraum aufgrund der anhaltenden Schwäche auf dem PC-Markt im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode einen Umsatzrückgang um 12% auf 268 Millionen Euro hinnehmen müssen. Gleichzeitig sei das Unternehmen beim Gewinn in die roten Zahlen gerutscht. So habe das EBIT nach einem Gewinn von 8,3 Millionen Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode nunmehr bei ?2,7 Millionen Euro gelegen. Aufgrund von Abschreibungen auf riskante Finanzbeteiligungen auf das Beteiligungsportfolio der Tochtergesellschaft MVC AG in Höhe von 10,3 Millionen Euro sei das Ergebnis nach IAS mit ?9,32 Millionen Euro ebenfalls sehr negativ ausgefallen, so die Analysten von AC Research.

Nach Angaben der Unternehmensleitung seien die jetzt angesetzten Equity-Werte auf diese Beteiligungen nunmehr so niedrig angesetzt, dass sie das wirtschaftliche Potential dieser Gesellschaften nur sehr unvollständig wiederspiegeln würden. Da nunmehr alle erkennbaren Risiken aus den Finanzbeteiligungen minimiert seien, habe die Gesellschaft nun die wesentlichen Voraussetzungen für ein zügiges und profitables Wachstum in den Folgequartalen und ?jahren geschaffen.

Zudem habe die Gesellschaft erhebliche Aufwendungen für die Markteinführung neuer Produkte getätigt. Allerdings gehe der Vorstand davon aus, dass sich diese Investitionen in den Folgejahren durch hohe Erträge bezahlt machen würden. Zukünftig wolle sich die Gesellschaft außerdem auf diejenigen Geschäftsfelder konzentrieren, die in den nächsten Jahren hohe Wertsteigerungen erwarten ließen. Zudem sei bei einer nachhaltigen Verbesserung des allgemeinen Börsenklimas bereits kurzfristig mit dem Börsengang einiger Beteiligungen aus dem Portfolio der MVC AG zu rechnen.

Zu guter Letzt habe Lintec beschlossen, den Vorstand um zwei weitere auf nun Personen zum 01. Dezember zu erweitern. So werde als neuer CFO Herr Falk Sand zukünftig für den gesamten Bereich Finanzen und Controlling verantwortlich sein und Herr Thomas Goletz als neuer COO die operativen Bereiche des Konzerns koordinieren und leiten.

Die Aktie der Gesellschaft werde derzeit am Neuen Markt zu rund 8,30 Euro gehandelt. Damit werde das Unternehmen derzeit mit rund 70 Millionen Euro bewertet. Nach Ansicht der Analysten von AC Research sei die Aktie der Gesellschaft damit klar unterbewertet. Die Analysten von AC Research begründen ihre Meinung zum einen mit der überaus interessanten Beteiligungsportfolio von weit über 20 Unternehmen, an denen Lintec über die 83,75%-ige Beteiligung MVC AG verfügen würde. So sei der 38,35%-ige Anteil Lintec´s an der ebenfalls am Neuen Markt notierten Pixelnet AG bereits mit gut 22 Millionen Euro bewertet, was rund einem drittel der derzeitigen Marktkapitalisierung Lintec´s entsprechen würde. Zum anderen werde die Gesellschaft bei einer für die nächsten Quartalen erwarteten Aufhellung des PC-Marktes wieder gute Gewinne erwirtschaften können.

Die Analysten von AC Research empfehlen daher, die Aktien der Lintec Computer AG zu kaufen.


 

29.11.01 17:14

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaIR: Untergewichten

Independent Research (IR) stuft Lintec nach Bekanntgabe der Neunmonatszahlen weiter mit "Untergewichten" ein. Eine umfangreiche Beteiligungsabwertung habe sich negativ auf das Ergebnis ausgewirkt. Das Unternehmen unterziehe sich einer deutlichen Verschlankung, wodurch der kurzfristige Liquiditätsbedarf erheblich gesenkt werden soll. Bei den MVC-Beteiligungen wurden umfangreiche Buchwertabschreibungen vorgenommen, die nach Ansicht von Lintec jedoch nicht die möglichen Wachstumsaussichten repräsentieren.



Bei einem nachhaltig besseren Börsenumfeld wären von den Beteiligungen mehrere Kandidaten relativ kurzfristig für ein IPO geeignet. Eine nachhaltige Belebung des Börsenumfelds sehen die Analysten momentan allerdings noch nicht. Die Analysten erwarten für das laufende Geschäftsjahr einen Verlust pro Aktie von 1,20 EUR (vorher: plus 0,14 EUR).


+++ Manuel Priego Thimmel

 

29.11.01 17:17

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaMVC: sehr hohe Chancen

Für mich ist folgender Auszug aus dem Quartalsbericht entscheidend, denn er zeigt, daß Lintec wirklich alles Schlechte in dieses Quartal gepackt hat, um zukünftig einen anhaltenden postiven NewsFlow zu erreichen!


"""Im Portfolio der MVC befinden sich mehrere Unter-nehmen,
die in einem besseren wirtschaftlichen Umfeld
und bei verbesserter Stimmung an den Kapitalmärkten
kurzfristig für einen IPO oder Trade Sale geeignet sind.
Um hohe absolute Wertsteigerungen zu erreichen plant
die MVC jedoch, die Beteiligungen nicht zum jeweils
frühestmöglichen Zeitpunkt zu veräußern.
Der Vorstand der MVC geht davon aus, dass über die
geplante Laufzeit der Beteiligungen von 3 bis 10 Jahren
die derzeit auftretenden Frühausfälle durch hohe Wert-steigerungen
der sich positiv entwickelnden Unterneh-men
deutlich überkompensiert werden können. Mit an-deren
Worten: Die für eine VC-Gesellschaft durchaus
üblichen bilanziellen Risiken wurden durch eine konser-vative
Bewertung zum 30. 9. 2001 auf ein Mindestmaß
reduziert. Folglich entstehen nun aus der Entwicklung
der Gesellschaften nur noch Chancen, welche nach wie
vor erheblich sind."""
 

29.11.01 18:27

144 Postings, 6582 Tage BjörnLintec total ausgebombt!

Selbst worst case news können dem Lintec Kurs nichts anhaben!

Die Zahlen sind grausam - nicht etwa aufgrund der knapp 10 Mio Abschreibungen im Beteiligungsportfolio der MVC - damit war zu rechnen. Aber das operativ mit Verlust gearbeitet wird, und zwar recht ordentlich, das ist hart.

Damit wird jedoch auch deutlich, dass die Fokussierung auf Nischen- und hochwertige Spezialprodukte, die vor etwa 1 Jahr forciert wurde, dringend notwendig und richtig war.

Trotzdem, die Risiken sind nicht geringer geworden! Sie bestehen nun nicht mehr im VC-Geschäft - dafür ist Lintecs Zukunft jedoch mittlerweile abhängig vom Erfolg nur zweier "Projekte": 1) Die Durchsetzungskraft der rfi im Bluetooth Markt (in dem der Wettbewerb zum Umsatz wächst) 2)Der Markterfolg des Lintec Senior.


P.S.: Hat schon jemand den Vita der beiden Neuen: Sand und Goletz abgeklopft?  

29.11.01 20:45

96073 Postings, 7130 Tage Katjuscha@björn

Könntest Du mir mal den recht ordentlichen operativen Verlust vorrechnen!

Danke!

 

29.11.01 21:12

13475 Postings, 7381 Tage SchwarzerLordAbwarten.

Ich denke, daß die Planzahlen für das 4. Quartal zu ergeizig sind. Langfristig dürfte Lintec aufgrund innovativer Beteiligungen und Produkte wieder outperformen. Da der Wert sehr konjunkturabhängig ist, sollte man eine breite wirtschaftliche Erholung abwarten und gegebenenfalls Anfang 2002 (Feb./März) wieder einsteigen. Kauflimit eventuell bei 7-7,5? setzen und gegebenenfalls etwas tiefer dann nachkaufen.  

29.11.01 21:38

96073 Postings, 7130 Tage KatjuschaHey SL, auch wieder da?! Freut mich!

Seh ich ähnlich wie Du! Lintec wird es nicht schaffen, gegen die schwache Konjunktur im 4.Quartal und wohl auch noch im 1.Quartal2002 das operative Geschäft wieder auf Vordermann zu bringen! Es ist also relativ wahrscheinlich, daß das 4.Quartal nochmal negativ überrascht, obwohl ja mittlerweile einige EinmalInvestitionen (Softwarebereich, Abschreibungen, SeniorPC) hinter Lintec liegen dürften!

Aber einen enzscheidenen Vorteil hat das Ganze! Lintec wird im nächsten Jahr ab dem 2.Quartal ein deutlich positiven Geschäftsverlauf verbuchen können! Das meinte ich mit "anhaltendem positivem NewsFlow"!

Ob das PC-Geschäft wieder anzieht, wird sich zeigen, aber Lintec sollte mit den großzügigen Abschreibungen den richtigen Schritt getan haben, um ab 2002 wieder gute wachstumsraten zu generieren!



@björn,

Sorry, ich hatte mich verguckt! Du hast natürlich recht, knapp 5 Mio operativer Verlust sind auch nicht ´gerade positiv, aber bei solch einem hohen Umsatz auch schnell mal anzuhäufen bei schlechter Konjunkturlage! Ich hoffe, der SeniorPC läuft ab dem 4.Quartal so gut, wie im Bericht beschrieben!



Bin trotzdem der Meinung, daß der Kurs eigentlich so weit ausgebomt ist, daß jetzt die Wende kommen müsste! Ich mein, jedem M-Dax-Wert wird abgenommen, wenn man die Abschreibungen alle in ein Quartal packt, und gleichzeitig die guten Zukunftsaussichten hervorsreicht (Infinion ist danach sogar gestiegen), aber Lintec verliert bei eigentlich neutralen News! Na ja, ich stells dem Vertrauensverlust in Rechnung!

Die Analyse von AC Research hat es eigentlich auf den Punkt gebracht! das schlechte Ergebnis war lange eingepreist! Überlegt Euch mal, wie lange wir eigentlich schon vor dem schlechten 2.Halbjahr warnen!

Ich denke, die Wende steht kurz bevor, es sei denn der Gesamtmarkt kommt nochmal runter, was relativ wahrscheinlich ist!


katjuscha




 

30.11.01 09:25

5 Postings, 6574 Tage xorexLintec

bei lintec sollte man aufpassen.
liferanten beliefern teilweise lintec nicht mehr.
die kreditversicherer streichen die limitte.
man hört auch am markt von ungedeckten lohnschecks.

oh oh

da geht wohl einer langsam den bach runter  

02.12.01 13:10

144 Postings, 6582 Tage BjörnDie zwei "Neuen":

hier kurz die Vorstellung des CFO und COO für alle, die den Lintec Newsletter nicht erhalten:

Vorstand der LINTEC Information Technologies AG wird verstärkt. Bei der Aufsichtsratssitzung am 22. November 2001 hat der LINTEC-Aufsichtsrat mit Wirkung zum 1. Dezember 2001 zwei neue Vorständeernannt.Mit der Berufung der international erfahrenen Manager setzt die Gesellschaft konsequent die Ver-
stärkung des Top-Managements für die auf der Hauptversammlung 2000
beschlossene Entwicklung zum IT-Konzern fort.

Als neuer CFO (Finanzvorstand)ist künftig der 42-jährige Falk Sand für den gesamten BereichFinanzen/Controlling zuständig,während der 38-jährige Thomas Goletz als neuer COO die operativen Bereiche des Konzerns koordinieren und
leiten wird.

Nachdem Thomas Goletz (COO)1993 ein Textilunter-
nehmen leitete,übernahm er 1995 als geschäftsführen-
der Gesellschafter den Aufbau der Interface GmbH,eine
erfolgreiche Unternehmensgruppe mit den Schwerpunk-
ten Industrieautomatisierung und Supply Chain Manage-
ment.Während dieser Aufgaben entwickelte Thomas
Goletz zusammen mit seinem Team neuartige unterneh-
mensübergreifende Logistik-und Produktionssysteme für
die Konsumgüter-und die Fertigungsindustrie.

Falk Sand ,neuer CFO der LINTEC Information Techno-
logies AG,begleitete als Commercial Manager sieben
Jahre die Entwicklung des Unilever-Unternehmen in
Großbritannien,wobei er nach Unternehmensverkauf
für weitere zwei Jahre in der britischen ICI Gruppe die
kaufmännische Leitung der Unichema Chemicals Ltd.
Innehatte.Nach seiner Rückkehr nach Deutschland fun-
gierte Herr Sand von 1999 bis 2000 als kaufmännischer
Leiter der zum TotalFinaElf-Konzern gehörenden Mit-
teldeutschen Erdoel-Raffinerie in Leuna.Anfang 2001
wechselte Falk Sand als CFO zu einem Unternehmen Mikroelektronik-
Branche in Thüringen.
 

03.12.01 08:42

13475 Postings, 7381 Tage SchwarzerLord@xorex

Tut mir leid, aber wahrscheinlich wirst Du jetzt einen geheimen Informanten hervorzaubern, von dem Du das alles weißt. Wenn dem so wäre = Insiderwissen. Glaub ich aber nicht. Lintec könnte Probleme haben, aber hier wilde Gerüchte verbreiten bringt auch nichts.  

28.03.02 09:43

13475 Postings, 7381 Tage SchwarzerLordadhoc: Geschäftsbericht für 2001 vom 27.03.2002

2002-03-27
Jahresabschluss 2001: negatives Ergebnis, Liquidität verbessert. Turnaround für 2002 erwartet

Vor dem Hintergrund eines für die Gesellschaft dreifach schlechten Marktumfeldes (Konjunktur, IT-Branche und Kapitalmarktsituation) hat die LINTEC Information Technologies AG im Jahr 2001 - erstmals in ihrer zwölfjährigen Geschichte - Verluste erzielt. Neben dem Umfeld liegen die Gründe in hohen Anlaufinvestitionen für neue Produkte, in deren verzögerter Markteinführung und im Margenverlust bei Standardprodukten. Vor allem liegen sie aber in umfangreichen Wertberichtigungen, z.B. auf Finanzbeteiligungen in Höhe von 14,4 Mio. ? sowie auf Geschäfts- und Firmenwerte und in Rückstellungen für Restrukturierungen.

Mit dem vorliegenden Jahresabschluss geht der Vorstand davon aus, dass die nunmehr bestehenden Chancen für die künftige Entwicklung des Konzerns die erkennbaren Risiken bei weitem übertreffen. Die vom Vorstand in den letzten Monaten eingeleiteten Maßnahmen beginnen bereits zu greifen: Die Liquiditätssituation der Gesellschaft hat sich verbessert, die liquiden Mittel sind mit 9,8 Mio. ? im Vergleich zum 3. Quartal 2001 (5,4 Mio. ?) wieder deutlich gestiegen. Auch die kurzfristigen Bankverbindlichkeiten haben sich stark reduziert. Der operative Cash Flow beträgt 9,1 Mio. ?, gegenüber -10,1 Mio. ? vor einem Jahr. Diese Entwicklung hat sich im neuen Jahr fortgesetzt.

Konzernergebnisse (IAS) 2001 2000 1999
Umsatzerlöse 365,1 Mio. ? 423,6 Mio. ? 272,9 Mio. ?
Betriebsergebnis (EBIT) -21,5 Mio. ? 7,5 Mio. ? 5,5 Mio. ?
Konzernjahresüberschuss -26,5 Mio. ? 9,5 Mio. ? 1,7 Mio. ?
DVFA-Ergebnis je Aktie -2,20 ? 1,07 ? 0,44 ?

Auf Basis eingeleiteter Restrukturierungsmaßnahmen, die bei der Batavia AG zu deutlichen Umsatzreduzierungen führt, erwartet der LINTEC-Vorstand für das erste Quartal 2002 auch im Konzern ein leicht negatives Ergebnis, geht aber davon aus, im laufenden Jahr wieder operativ profitabel zu sein.

Zur Planung:

Konzernplanung (IAS) 2001 2002e 2003e
Umsatzerlöse 365,1 Mio ? 306 Mio. ? 353 Mio. ?
Betriebsergebnis (EBIT) -21,5 Mio ? 2,5 Mio. ? 9,1 Mio. ?
Konzernjahresüberschuss -26,5 Mio ? 0,4 Mio. ? 3,9 Mio. ?
DVFA-Ergebnis je Aktie -2,20 ? 0,05 ? 0,50 ?

Weitere Details werden auf der heutigen Bilanzpressekonferenz erläutert.

Erläuterungen:

Zum negativen Betriebsergebnis haben die Konzerngesellschaften in sehrunterschiedlichem Maße beigetragen. Die größten operativen Verluste hat die LINTEC-Tochter Batavia Multimedia AG zu verzeichnen, bei der hohe Wertberichtigungen auf den Lagerbestand notwendig wurden. Der Batavia-Aufsichtsrat hat mittlerweile den kompletten Vorstand abberufen; für Batavia und weitere Konzerngesellschaften wurde ein Restrukturierungsprogramm eingeleitet.

Weitere Details werden auf der heute um 11:00 Uhr beginnenden Bilanzpressekonferenz erläutert und anschließend auf unserer Homepage veröffentlicht. Der testierte Jahresabschluss wird am 28. März 2002 unter www.lintec.de/IR/download.php zum Download bereitgestellt und kann bei der Gesellschaft in elektronischer Form angefordert werden. Der gedruckte Geschäftsbericht steht voraussichtlich ab dem 29. April 2002 bereit.

 

22.05.02 07:55

13475 Postings, 7381 Tage SchwarzerLordadhoc: Zahlen zum 1.Quartal (22.5.2002)

*vwd DGAP-Ad hoc: LINTEC Infor. Techn. AG deutsch
 
Bericht zum 1. Quartal 2002: LINTEC operativ wieder profitabel

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



In einem verschlechterten Marktumfeld mit einem stark rückläufigen PC-Markt hat
die LINTEC Inform. Techn. AG in Q1 2002 nach 3 Verlustquartalen in Folge mit
1,3 Mio. EUR erstmals wieder einen oper. Gewinn erzielt.
Bemerkenswert ist dies auch vor dem Hintergrund eines planmäßig reduzierten
Umsatzniveaus von 69,7 Mio. EUR und einer Konzernplanung, die für den
Berichtszeitr. nur ein ausgeglichenes oper. Erg. vorsah.
Die Finanz- und Vermögenslage hat sich durch den deutl. Abbau kfr.
Verbindlichkeiten und eine höhere Eigenkapitalquote weiter verbessert. Der
operative Cash Flow vor Veränder. des Working Capital betrug zum Stichtag 2,3
Mio. EUR. Durch die Prolongation maßgebl. Kreditlinien steht weiterhin ein
stabiler Finanzierungsrahmen zur Verfügung, der den Konzernunternehmen genügend
Liquidität auch für saisonale oder projektbezogene Bedarfsspitzen bereitstellt.
Zusätzl. ist ein konzernweites Maßnahmenprogramm für die Reduzierung des
Working Capital angelaufen.
Belastet wurde das insgesamt posit. Bild durch das neg. Finanzerg. Dies
resultiert vorrangig aus Wertbericht. auf im Umlaufvermögen bilanz.
Wertpapiere, die sich aus dem Kursverfall der PixelNet-Anteile ergeben
haben.

Die wichtigsten Quartalszahlen:
TEuro 01.01.-31.03.2002 01.01.-31.03.2001 Diff. in %
Umsatzerlöse 69.657 114.405 -39,1
EBITDA 2.256 3.546 -36,4
EBIT 1.341 2.643 -49,3
EBT -1.271 2.145
IAS-Ergebnis -2.118 805
(Konz.übersch.)
TEuro 31.03.2002 31.12.2001 Diff. in %
Bilanzsumme 123.348 144.549 -14,7
Eigenkapital 39.998 44.233 -9,6
EK-Quote 32,4 % 30,6 %

Aufgrund der über Plan liegenden oper. Ergebnisse und der Fortschritte bei den
Restrukturierungsarbeiten bekräftigt der LINTEC-Vorstand seine Zielstellung, im
laufenden Geschäftsjahr wieder operativ profitabel zu arbeiten.

Kontakt:
LINTEC Information Technologies AG, Abt. IR/PR. Tel. +49/0 34298/71-607,
Fax -372. e-Mail: aktie@lintec.de, web: http://www.lintec.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 22.05.2002

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Erläuterungen:
Die Gründe für diese erfreuliche operative Entwicklung liegen einerseits in
einer zunehmend stringenten Fokussierung auf margenträchtige Produkte und
Geschäftsbereiche, aus der eine Verbesserung der Rohmarge von 10,0 % im
Vorjahreszeitraum auf jetzt 15,6 % resultierte. So wurde das ertragsschwache
Distributionsgeschäft zugunsten des attraktiveren Eigenmarkengeschäfts weiter
reduziert.
Andererseits beginnen die im Jahresbericht angekündigten
Restrukturierungsmaßnahmen, insbesondere bei den großen Konzerntöchtern rfi
mobile technologies AG und Batavia Multimedia AG zu greifen. Durch
Zusammenlegung von Lager-, Produktions- und Logistikprozessen in der
Konzernzentrale und die Konzentration der Tochtergesellschaften auf ihre
Kernkompetenzen konnten die Personalaufwendungen spürbar reduziert werden.
Der ausführliche, segmentweise Bericht zum Quartal ist ab dem 22.05.2002 unter
http://www.lintec.de zum Download verfügbar und kann in gedruckter Form beim
Unternehmen abgerufen werden.


WKN: 648600; ISIN: DE0006486004; Index:
Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
Hannover, München und Stuttgart


22.05.2002 - 07:30 Uhr
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben