LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Seite 1 von 13
neuester Beitrag: 30.03.20 10:38
eröffnet am: 02.04.19 11:29 von: MaLa80 Anzahl Beiträge: 313
neuester Beitrag: 30.03.20 10:38 von: niovs Leser gesamt: 42754
davon Heute: 20
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 | 13  Weiter  

02.04.19 11:29
4

23 Postings, 388 Tage MaLa80LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Wozu einen neuen Thread, wenn es bereits den viel gelesenen Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" gibt? Ausschließlich, um eine ausgewogene, konstruktive und neutrale Diskussion zur LION E-Mobility AG zu gewährleisten.

Folgendes hat sich im Nachbar-Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" zugetragen:

Am 26.03. um 11:31 habe ich dort folgenden Post abgesetzt:

Seit 2,5 Jahren bin ich stiller Mitleser dieses Forums und WAR fast genauso lange bei Lion investiert. Vor zwei Woche habe ich die Reißleine gezogen.

Gründe für mein Investment:
- Ausschließliche Spekulation auf den Erfolg von E-Mobility in der Zukunft.
- Im Gegensatz zu anderen Unternehmen bei denen ich investiert bin, hatte Lion-Smart kein skalierbares oder massentaugliches Produkt im Vertrieb. Generell gab es neben dem Batterytesting keine nennenswerten laufenden Geschäftsaktivitäten.
- Meine Erwartung war ein Markterfolg vom BMS i.V. mit dem hervorrangend beworbenen Mavero und ein Erfolg der Lion-Smart Batterie.

Gründe für mein Divestment:
- Kein aktueller Erfolg bei dem Vertrieb vom BMS - betriebswirtschaftliche Nullnummer.
- Keine zu erwartenden Umsätze bei dem Vertrieb vom BMS in naher Zukunft - Verträge für den Vertrieb sind mit Kreisel geschlossen. Kreisel hat sich entschlossen, Mavero nicht selbst zu produzieren, sondern Mavero in Lizenz fertigen zu lassen. Lizenzfertiger sind aktuell nicht kommuniziert. Vertragliche Situation der Lizenzfertigung ist unbekannt. Es gibt KEINE Hinweise darauf, dass das BMS von Lion bei einer Lizenzfertigung genutzt werden muss. Ganz im Gegenteil - bei einer Lizenzfertigung hat der Produzent immer einen gewissen Entscheidungsspielraum, was die Bauteile der Produkte angeht.
- Keine aktuellen Umsätze mit der Smart-Batterie
- Keine zu erwartenden Umsätze mit der Smart-Batterie in naher Zukunft. Der Bau einer Fertigungsstraße mit Hörmann bedeutet nicht automatisch die Generierung von Umsätzen. Zunächst muss es Käufer für die Produkte geben. Projektz-Zeithorizont absolut unklar.
- Die von allen erwartete Zusammenarbeit mit einem "großen deutschen Automobilhersteller" (aufgrund der örtlichen Nähe haben die Investoren vermutlich BMW erwartet) hat sich auch als betriebswirtschaftliche Nullnummer herausgestellt. In den letzten 2,5 Jahren ist kein Hersteller aus der Deckung gekommen, der sich als Partner von Lion zu erkennen gegeben hat - meine Erwartung: Es gibt schlicht und ergreifend aktuell keinen großen und etablierten Partner in der Automobilindustrie.
- Investments in Inboard Technology Inc., Park-Here und der Eliso-GmbH mögen vielversprechend sein - aber skalierbare Geschäftsmodelle haben die alle drei nicht. Zudem agieren alle drei Unternehmen in sehr hart umkämpften Märkten mit ziemlich (finanz-)starker Konkurrenz.
- Der angekündigten Zusammenarbeit mit Fox Automotive und der Fertigung des MIA fehlt es an überzeugender Öffentlichkeitsarbeit und überzeugt mich keines Wegs: Fox Automotive hat keine Internetadresse, keine Impressum, keine bekanntgegebenen Geschäftsführer und auch sonst findet man keinerlei Information zu dem Unternehmen online. Wenn es noch nicht einmal eine Projektwebsite für MIA gibt, dann wird es jedenfalls noch sehr lange daueren, bis hier das erste Auto vom Band läuft. Vom Erfolg eines solchen Autos mal ganz zu schweigen.
- Der strategische Investor, der kürzlich 2,5 Mio. Dollar für eine Wandeldarlehnsvertrag bereitgestellt hat, überzeugt mich nicht: Die Firma Battery and Mobility Materials Inc. hat erst seit wenigen Wochen einen Internetauftritt, der sehr amateurhaft wirkt und nach "Mal-eben-in-5-Minuten-hingeklascht" aussieht (https//:bamm.tech). - Ich kann jedem nur empfehlen, den "Contact Us" Link zu klicken: Dort findet man noch HTML-Code aus dem Template, dass bei Bau der Seite verwendet wurde. 2,5 Millionen für ein strategisches Investment zu Zahlen und dann an 1500 Dollar für eine vernünftige Website zu sparen, zeugt nicht wirklich von einem durchdachten Vorgehen.
- Der Geschäftsführer (Mike Luther) hat keinen stringenten Lebenslauf, nennt selbst zwar ein paar große Firmen für die er gearbeitet hat, aber relevante Meilensteine oder Geschäftserfolge suche ich vergeblich - ich kann jedem nur eine eigene Recherche auf LinkedIn oder Google Search empfehlen.

Zusammengefasst: Die Story von Lion E-Mobility überzeugt mich einfach überhaupt nicht (mehr). Auf Grundlage der veröffentlichten Fakten sind aus meiner Sicht keinerlei Umsätze des Unternehmens in naher Zukunft zu erwarten. Weder für das BMS noch für die Lion Smart Batterie bestehen aktuell Vertriebswege oder existieren Kunden. Projekte wurden zwar in Aussicht gestellt, werden zunächst aber viel Geld kosten. Und ob die Projekte dann erfolgreich am Markt verkauft werden können steht dann nochmal auf einem ganz anderen Blatt. Ob und wie die anstehenden Investitionen und laufenden Kosten durch die aktuell bestehenden Umsätze gezahlt werden können muss sich zeigen. Für mich ist Lion akutell ein absoluter Verkaufskandidat.

------------------

Das war vor der Veröffentlichung der Geschäftsjahreszahlen. Mein Thread hat einige Zustimmung erhalten - dennoch wurde ich nach kurzer Zeit als Basher abgestempelt und weil ich die Anrede "Lieber Juche" genutzt habe, in letzter Konsequenz am 27.03. vom Nutzer Juche gesperrt. Als Begründung für den Ausschluss führt der Thread-Ersteller an, dass ich bereits zuvor in gleichem Thread unter einer Vielzahl von anderen Nutzernamen (maladez, mazaltov, ZuerchGnom) Posts verfasst hätte. Implizit wird mir vorgeworfen, ich würde Stimmung gegen die ?Lion E-Mobility AG? machen, das Unternehmen bashen und mit meinen Postings versuchen den Kurs negativ zu beeinflussen.

Ich distanziere mich in allen Punkten zu diesen Vorwürfen! Ich bin erst seit kurzem im OnVista-Forum angemeldet, bei Onvista selbst allerdings schon deutlich länger. Für meine Forumsregistration bin ich mit einer Klarnamen-Emailadresse angemeldet. Ich habe keinerlei Absichten, böswillige oder den Forumsregeln widersprechende Absichten zu verfolgen. Die Art und Weise meiner Postings sollten diese Aussage bekräftigen können.

Ich habe den gesamten Vorgang den Moderatoren des Forums gemeldet, mit der Bitte, meine Sperrung für oben genannten Thread aufzuheben. Die Moderatoren zeigten Verständnis, eine Sprerrung kann allerdings nur vom Thread-Ersteller aufgehoben werden.

Aus meiner Sicht ist eine konstruktiver und differenzierten Austausch zu dem Unternehmen im Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" nicht mehr möglich. Erst kürzlich wurde ein weiterer Nutzer (niovs) von der Diskussion ausgeschlossen, der nachvollziehbare Zweifel am Geschäftsverhalten der Geschäftsführung geäußert hat. Es wird ein Verhaltensmuster erkennbar, in der ein Dreigespann aus den Nutzern "Juche", "Tiktak" und "halbgottt" nahezu ausschließlich positive Stimmung zur Lion AG verbreiten und keinerlei negative Meinungen zulassen.

Daher darf mein Post auch als Warnung an alle unbedarften Leser des Nachbar-Threads verstanden werden: Bitte informiert euch umfassend und hinterfragt positive Meldungen und Äußerungen mit eigenem und gesunden Menschenverstand.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Thread eine fundierte Basis für eine ausgeglichenere Diskussion legen kann. Wer zu dem ein Interesse zu den Vorgängen im Nachbar-Thread in komprimierter Form hat, der liest sich den mit "Löschung" benannten Thread, erstellt am 01.03.2019 durch. Dort hat der ebenfalls von der Diskussion ausgeschlossen Nutzer "maladez" relevante Threads über mehrere Jahre zusammengefasst.

Eine Meinung zu den gestern veröffentlichen Zahlen und der Ad-Hoc Meldung werde ich in kürze posten.

Und zuletzt noch ein Hinweis: Maladez und Niovs - solltet ihr noch aktiv sein, ich würde mich über konstruktive Beiträge von euch hier freuen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 | 13  Weiter  
287 Postings ausgeblendet.

09.03.20 16:27

268 Postings, 430 Tage maladezManagementkosten

Schon ein Wahnsinn, wieviele Geschäftsführer, Verwaltungsräte & Co. sich leistet. Eine defizitäre Gesellschaft, die nur durch die immer wieder neue Ausgabe von Aktien überlebt.

Was machen eigentlich die Leute wie Herr Kutscher, Herr Hetmann, Herr Wimmer, Herr Mayer und Herr Basteri? Null Transparenz, schlechter Ruf am Kapitalmarkt, katastrophale Performance für die Aktionäre. Und das schon nun seit 10 Jahren. Jede Jubelmeldung entpuppt sich im Nachhinein als Luftnummer. Strukturkosten von über 1 Million Euro in der Holding. Und da sind die Geschäftsführer- und Verwaltungskosten der LION Smart nicht enthalten. Wer zahlt es der Aktionär!

 

09.03.20 18:38

1764 Postings, 4056 Tage niovsschick ne?

naja gut, CFO scheint ja bei LION mehr sowas wie nen halbtagsjob zu sein, bei gefuehlt 5 Zahlen die sie liefern, da kann er auch noch CEO machen , da ist ja auch nicht so viel zu erledigen, ab und an mal ein paar meldungen ueber vielversprechende aktivitaeten :)

Im endeffekt besser als dass sie noch wen eingestellt haetten der wohl 6 stelllig verdient. Einen Head of Austria goennt man sich ja auch.  

11.03.20 16:08

1764 Postings, 4056 Tage niovsMaladez

nimmst an dem Call teil und stellst die Fragen zur Finanzierung und den Anteilen erneut?
Ich werde leider wohl nicht dran teilnehmen koennen, wuerde ihn mir aber gerne danach mit den Beantwortungen der Fragen anhoeren.  

12.03.20 13:31

1764 Postings, 4056 Tage niovshm

nirgends was ueber den Call zu lesen.

Aber 20000 Stueckaktien im ask, da hat wohl einer genug gehoert.

Im Bid sind nicht mal mehr 10 Order und die letzte ist 50 Cent.

Klar, heute kriegt wieder jeder auf die zwoelf, aber bei nem Call und so ner Menge an Schnaeppchen haette ich jetzt Juche oder Halbgottt vermutet, die da sofort zuschlagen, gerade Halbgottt hat auf WO ja wieder die Performance gelobt seit Dezember (natuerlich den Tiefstkurs genommen)

Ab Januar waere seie Performance natuerlich niht so dolle, aber jeder wie er braucht  

12.03.20 13:33

268 Postings, 430 Tage maladez@niovs

Ich habe nicht beim Call teilgenommen. Letztes Mal wurden meine Fragen nicht beantwortet. Ein seriöses Unternehmen berichtet zum Liquiditätsstand und zum Kapitalbedarf ungefragt.

Und auch bei der "Partnerschaft" mit SOGEFI sollten relevante Dinge erklärt werden und zwar in einer Ad-hoc-Meldung zuerst.

Ist die Vereinbarung verbindlich oder eine unverbindliche Absichtserklärung?
Wozu verpflichten sich Lion und SOGEFI jeweils konkret? Investitionen, Exklusivität etc.?
Welche Ziele will man in welchem Zeitraum erreichen? Auf welchen Annahmen fussen diese Ziele?

Das wäre mal die prinzipielle Basis. Wenn in diese Richtung keine Aussagen getätigt wurden, ist wäre dies die nächste Luftnummer.

SOGEFI ist btw. kein starker Partner. An der Börse gerade einmal noch 90 Millionen Euro wert. Der Schuldenstand beträgt laut Bilanz zum 30.09.2019 sage und schreibe 1.05 Milliarden Euro. Die Aktie hat sich in kurzer Zeit gedrittelt. Auch angesichts der Massnahmen in Norditalien wegen dem Coronavirus, sicherlich kein starker Partner, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.  

12.03.20 14:30

1764 Postings, 4056 Tage niovsich habe es versucht

Gleich vorweg, war aber nebenher in einer weiteren Telco, daher nagel mich nicht fest auf die Aussagen.

Habe immer mal ein paar Brocken mitbekommen, aber zu wenig um es komplett fair einschaetzen zu koennen.
Ich habe nur am ende bisschen zuhoeren koennen und da kamen wieder mal sehr fragwuerdige Aussagen.

In Englisch sagte er, dass quasi naechste Woche was kommen soll, korrgierte das dann aber zu einem groesseren Zeitrahmen und in Deutsch wurde es dann wenn ich mich recht erinnere auf die naechsten Monate datiert.
So eine Aussage ist schon merkwuerdig.

Hatte am Ende auch eine Frage gestellt, welche aber auch nicht beantwortet wurde und zwar ob der SOGEFI Deal einfluss auf die Hoermann Zusammenarbeit hat, weil im Endeffekt stelle ich mir es schwer vor sowas mit mehreren zu machen.

Ansonsten was ich noch so mitbekommen habe wurde gesagt das man wachse, staerker als gedacht, was das aber so wirklich bedeutet wurde glaube ich nicht erwaehnt, wie gesagt konnte es nur so nebenbei mithoeren.
Neues Personal wird wohl auch wieder eingestellt.
SOGEFI gibt Zugriff auf alle Vertriebskanaele und Fertigung
Zwischen beiden findet wohl Wissenstransfer stattt. Also auch gemeinsame R&D
Es waren auch paar Fragen dabei die Interessant klangen wie was die LION Batterie so besonders mache, aber ich konnte leider nicht richtig zuhoeren. Nur waere wohl das Cooling und die Sicherheit besonders hoch, der Rest ging an mir vorbei :(
Hoffe LION stellt den Call wie beim letzten Mal wieder online, dann kann sich jeder ein Bild machen  

13.03.20 16:44

268 Postings, 430 Tage maladez@niovs

Hört sich alles nach heisser Luft an. Etwas substanzvolles würde anders aussehen. Wenn man gemeinsames R&D anstrebt:  Wer bringt was ein? Welche finanziellen Ressourcen  werden bereitgestellt. Was ist eigentlich greifbares aus der vor fast zwei gestarteten Partnerschaft mit Hörmann geworden? Vor kurzem hiess es noch, dass alles sehr "vielversprechend" verlaufe.

Am Montag kommen die Zahlen. Wenn man wieder keine Angaben zu Liquidität und Kapitalbedarf macht und nur ausgesuchte Zahlen nennt, dann sollten alle Alarmglocken aufschrillen.

In dem Marktumfeld ist es wie beim Coronavirus. Die Kranken und Schwachen sind akut gefährtdet.  

16.03.20 08:24

268 Postings, 430 Tage maladezwo bleiben die Zahlen?

Lustig auch was juche drüben schreibt:

"Ian Mukherjee spricht im Zusammenhang mit der LIGHT-Battery von einem "Killerprodukt"

Abschließend wurde wörtlich gesagt: In Kürze und über die nächste Zeit hinweg sollen ziemlich sicher gute News kommen. Die Aktionäre sollen weiter zu LION stehen."

Immer nur Ankündigungen, aber keine Resultate. Wahrscheinlich, sucht man wieder Investoren und muss jetzt positive Stimmung machen. Lions Geschäftsmodell seit zehn Jahren Aktien auszugeben. Davon lebt das Management. Man hat seit Bestehen des Unternehmens deutlich mehr Kapital eingesammelt als Umsatz gemacht.
 

16.03.20 09:07

1764 Postings, 4056 Tage niovsdas hat er aber sogar tatsaechlich in dem call

gesagt

Was dadurch aber auch keinen groesseren Naehrwert hat.

Generell war der Call nichts bahnbrechendes.

Am Anfang wurde Sogefi (der CEO nennt sie staendig sogessi) and einstieg in die Industrialisierung gennant, mag ja sein, aber war das nicht schon hoermann?
Auch solche Trauemereien wie von Juche fanden statt, einfach mal so sachen wie "falls man mal einen Serienauftrag von nem echt grossen kriegen wuerde koennten ne millarde Umsatz drinnen sein"
Was soll so ein Schmarn, genau wie einfach mal 23 Mio Umsatz moeglich announcen, einfach ohne Grundlage.
Zusaetzlich sagt man selber, dass der Weg zur Serie noch einiges an zeit benoetige. So viel zu der trauemerei drueben.
Ansonsten war es wie immer voller Selbstlob wie hart man doch arbeite und wie kompetent man doch waere blablabla.
zur Kompetenz
https://www.kununu.com/de/lion-smart
fragwuerdig
Auch dieses News versprechen finde ich total unserioes. mehre Zeitraueme nennen um bloss nicht angreifbar zu sein

Ich muss dir leider immer mehr recht geben, dass hier scheint ein Zombieunternehmen zu sein.  

16.03.20 10:34
1

268 Postings, 430 Tage maladezLiquidität

Folgende Aussagen lassen aufhorchen:

Es seien in die Entwicklung der Light Battery letztes Jahr ca. 2 Mio. Euro investiert worden. Dazu kamen 1.2 Mio. Euro Investitionen in das Battery Testing (siehe Bilanz Battery Testing Bundesanzeiger). Hinzu kommen die Verluste aus dem laufenden Geschäft und die Verwaltungskosten (2018 alleine schon 1 Mio. Euro). Damit dürfte die Liquidität bald wieder zur Neige gehen.

Offensichtlich ist die Vereinbarung mit SOGEFI unverbindlich, da man nicht mal einen Revenue-share oder Profit-share vereinbart hat. SOGEFI dürfte auch kein Geld in die Weiterentwicklung der Light Battery zu investieren. Denn ansonsten müsste man eine wie auch immer geartete Exklusivität gewährt bekommen. All diese Parameter sollen wohl erst bestimmt werden, wenn konkrete Kundenbestellungen vorliegen sollen. Diese bleiben aber inzwischen seit fast 2 Jahren aus. Deshalb dürfte auch die hochgejubelte Vereinbarung mit Hörmann "eingeschlafen" sein.

Meine Vermutung ist, dass im 2. Quartal die Liquidität knapp werde wird. Aufträge für Light Battery oder BMS erwarte ich nicht. Alles viel zu unkonkret.  

16.03.20 19:50

1764 Postings, 4056 Tage niovsliquiditaet

sollte doch erstmal reichen, laut den Zahlen ist die Ruecklage doch erstaunlich hoch.

Was ich auch nicht verstehe man redet von gesunkenen Personalkosten obwohl man die ganze Zeit sagt , dass man neue Leute einstellt.
Scheinbar ist die Fluktuation erheblich.
Naja harren wir der Dinge weiter, mal gucken was noch so kommt
 

16.03.20 22:29

268 Postings, 430 Tage maladezLion am Rande der Zahlungsunfähigkeit

Die Zahlen von LION Smart zeigen, dass die liquiden Mittel dramatisch geschrumpft sind.  Wenn nicht sehr zeitnah frisches Kapital zufliesst droht die Zahlungsunfähigkeit!

Die  Kapitalrücklage von 7.2 Mio. Euro ist keine Liquiditätsreserve! Die 5 Mio. Euro die Lion E-Mobility im Rahmen der zwei Kapitalerhöhungen eingenommen hat, wurden vollständig in die LION Smart  eingebracht und haben die Kapitalrücklage erhöht. Ende 2018 betrug die Kapitalrücklage noch 2.2 Mio. Euro. Dieses Geld wurde vollständig ausgegeben!

Deshalb ist das Umlaufvermögen dramatisch gesunken! Von über 1 Mio. Euro in 2018 auf gerade noch einmal 293.000 Euro! Wieviel davon als liquide Mittel noch verfügbar sind, darüber schweigt sich Lion aus.

Gemäss 2018er Abschluss hatte die Lion E-Mobility noch verfügbare liquide Mittel in Höhe von ca. 500.000 Euro. Da die 5 Mio. Euro aus der KE direkt an LION Smart weitergeleitet wurden, dürften diese weiter dramatisch gesunken sein. Die Holding hatte im Jahr 2018 Verwaltungskosten von über 1 Mio. Euro.

Das Lion Management sollte dringend im Rahmen einer Ad-hoc über diese Situation aufklären!  

18.03.20 13:30

268 Postings, 430 Tage maladezFalschinformation von Juche

"Na ja, es handelt sich lt. LION um eine hohe einstellige Marge, also gehe ich von ca. 8 % aus. Das wären für 2020 knapp 700.000 Euro."

In einem Investoren-Call wurde von einer hohen einstelligen BRUTTO-MARGE gesprochen. Nicht von einer Reingewinnmarge. Von dieser musst Du Kosten noch abziehen. Lion muss bei jedem Batteriepack die Anschlüsse neuverlegen. Wie arbeits- und materialintensiv das ist und welche Kosten hier anfallen, hat Lion offengelassen.

Ist Juche einfach nur inkompentent oder versucht er hier bewusst ahnungslose Anleger zu täuschen?  

20.03.20 09:37

1764 Postings, 4056 Tage niovsspielt eh keine Rolle

der Laden ist nen toter Gaul.

Sie sagen sie brauchen noch einiges an Zeit um in Serie zu gehen, mit Auftragen wie einer i3 Batterie holt man momentan auch eher weniger Leute hinterm Ofen her.

Momentan gibt es einige Interessantere Aktien, als nen Laden der sich zu allem ausschweigt und immer nur "Potenzial" sieht

Und zu Juche, ich hab immer 2 vermutet, tendiere aber langsam auch zu ersterem

Alleine nun wieder wenig Interesse, sonst zaehlt er jede Aktie an jedem Markt mit und haette 20K fuer viel verkauft, nun will er das Gegenteil sagen, also nimm er nur Xetra.

Laecherlich  

20.03.20 15:24
1

268 Postings, 430 Tage maladez@niovs

Absolut richtig!

Tiktat, Juche & Co. gehen null auf die Liquidität ein. Bei 293.000 Euro Umlaufvermögen (den Cash-Bestand nennt man wohl bewusst nicht) und der burn-rate kann auch der Dümmste erkennen, dass das nicht mehr lange gut gehen kann.

Wenn in den nächsten zwei Monaten kein Verkauf kein frisches Kapital eingeschossen wird, gehen die Lichter aus. Entweder gibt es die nächste Not-Kapitalerhöhung (nur wer zeichnet die noch) oder man wird die Anteile am Battery Testing verkaufen oder gegen eine Finanzierung verpfänden müssen. Oder es kommen in den nächsten zwei Monaten Grossaufträge bzw. ein strategischer Partner springt ein (aber zu welchen Kondition). Aber nach all den Jahren der "aussichtsreichen" Gespräche glaubt da wohl niemand mehr dran. Aber Wunder soll es geben...  

20.03.20 17:55
1

1764 Postings, 4056 Tage niovsals das ne Rolle spielt

Fakten haben hier noch nie interessiert :)
Lieber bezeichnet man solche die es tun, als Kindergarten :)

also bisher hat mir tiktak ja leid getan, aber das hat er sich nun auch vertan.

Soll er als als Lemming mit seinen wahrscheinlich tausend investierten Euro weiterhin denken er haette das Top Invest seines Lebens gemacht.
Sind ja bestimmt alle auch weiterhin kaum im Minus :)
 

24.03.20 13:45
1

1764 Postings, 4056 Tage niovsguck mal da

https://mailchi.mp/6983d1565ff4/...ewsletter-4655225#Finanzkennzahlen

größter Anteilseigner und Board-Mitglied Ian Mukherjee hat bereits vor Monaten klargestellt, dass er für diese Wachstumsphase des Unternehmens bereit ist, weitere liquide Mittel zur Finanzierung zur Verfügung zu stellen, falls erforderlich


Da koennte man schon eine baldige KE rauslesen,

Die dann wahrscheinlich zu 2 und Juche und Halbgott feiern ein weiteres mal, dass sie dann die Moeglichkeit haetten fuer weniger einzusteigen wie jedes einzelne mal davor auch schon

 

24.03.20 19:11

268 Postings, 430 Tage maladez@niovs

Jeder der rechnen kann, sieht dass die Liquidität sich dem Ende zuneigt. Deshalb auch diese Aussage. Aber ich interpretiere sie anders. Ian Mukharjee dürfte nicht glücklich sein ständig Löcher stopfen zu müssen.

"Ian Mukherjee hat bereits vor Monaten klargestellt, dass er für diese Wachstumsphase des Unternehmens bereit ist, weitere liquide Mittel zur Finanzierung zur Verfügung zu stellen"

Gibt es denn niemand anderen mehr als ihn, der sich an Lion beteiligen will? Wo doch alles angeblich so gut läuft. Hört sich ja fast verzweifelt an. Aber Ian ist Geschäftsmann. Warum sollte er einfach wieder Eigenkapital geben. Ein Darlehen, vielleicht sogar mit Wandeloption und abgesichert durch die Anteile Battery Testing wäre für ihn doch viel attraktiver. Und wenn es niemand anderen gibt bzw. niemand anderen angeboten wird, dann kann Ian die Bedingungen diktieren.

Was bedeutet dies für die Aktionäre? Weitere Verwässerung und wenn es schlecht läuft ist das einzige Asset bereits verwendet. Habe ja schon geschrieben, dass ich mit so etwas rechne. Wahrscheinlich schon in den nächsten Wochen.  

24.03.20 20:43

1764 Postings, 4056 Tage niovsnaja, es gibt schon noch Punkte warum er es macht

1. will er wohl kaum sein bereits investiertes Geld verlieren
2. Scheint er ja schon an irgendwas davon zu glaube mit einer gewissen Ueberzeugung, dass ist positiv zu bewerten.
3. Man weiss ja nicht wieviel Geld er hat, aber er wird hier schon nicht seine Altersversorgung risikieren nehme ich an.

Hoffentlich hat er sich nicht einfach nur in ein totes Pferd verliebt.
An sich ist es ja schon ein Statement, dass er bereit ist dies zu tun, allerding sollte halt auch irgendwann mal was kommen, ich meine wie lange redet man hier schon rum ohne ergebnis, waehrend andere Hersteller viel schneller von start weg losgelegt haben.  

25.03.20 09:02
1

268 Postings, 430 Tage maladez@niovs

Ian Mukharjee kommt nicht aus der Automobilbranche. Er ist kein strategischer Investor, sondern ein reiner Finanzinvestor. Wenn Lion ernsthaft etwas in dem anvisierten Markt zustande bringen wollen würde, bräuchte man deutlich mehr Geld! Und das nicht heute sondern vorgestern. Mit 2 Millionen hier und 2 Millionen dort erreicht man keinen Durchbruch. BMS und Light Battery haben jetzt nach so langer Zeit keinen einzigen Kunden überzeugt. Schaue ich mir an was die Konkurrenz real verkauft und das in grossen Stückzahlen, sehe ich nicht wie Lion hier überhaupt ein Potential haben könnte.

Bleibt der Anteil am Battery Testing und das kleine Engineering Geschäft. Um die Kosten einer börsennotierten Gesellschaft mit zahlreichen Verwaltungsräten und Managern zu tragen, definitiv zu wenig.

Ian hat sicherlich kein Interesse nach so kurzer Zeit sein Investment abschreiben zu müssen. Deshalb halte ich es für real, dass er notgedrungen Liquidität zur Verfügung stellen wird. Aber ich erwarte weniger über eine weitere Kapitalerhöhung, sondern in Form eines Darlehens. Battery Testing wäre dann die Sicherheit. Dann hätte er zumindest etwas was er verwerten könnte. Die restlichen Aktionäre dürften dann leer ausgehen.
 

25.03.20 12:50

1764 Postings, 4056 Tage niovsdas stimmt natuerlich

das "Kleingeld" bringt nicht so viel, sollte allerdings was grosses kommen, wird eine Finanzierung wahrscheinlich kein Problem darstellen, obwohl die Maerkte natuerlich in so einer Krise wohl nicht mehr so leicht Geld hergeben.

Aber wenn man einen Grossauftrag an Land ziehen sollte, werden sich schon Investoren finden, die Frage ist dann natuerlich zu welchem Preis.

Sollte das mit dem Darlehen so kommen wie du es beschreibst waere das schon wieder mal mehr als fraglich vom vorgehen.  

25.03.20 13:25

268 Postings, 430 Tage maladez@niovs

Einen Grossauftrag aus dem blauen heraus wird es wohl eher nicht geben. Keiner kauft die Katze im Sack. Die Light Battery ist nicht fertig entwickelt, nicht validiert. Es gibt nicht mal irgendwelchen Specs. Ausser zwei Prototypen zu Testzwecken ist nichts vorhanden.
Um überhaupt nur ansatzweise eine Chance zu haben, hätte man schon längst substantiell Geld in die Hand nehmen müssen. Aber wer will das jetzt noch machen? Lion kann niemanden erklären wo die USP sein soll bei BMS und Light Battery? Deshalb sind weder Aktionäre noch Kunden überzeugt.

Wenn es keinen Grossauftrag gibt, könnte es zumindest aber einen Partner geben, der sich an Lion beteiligt und ordentlich Kapital zur Verfügung stellt, um die Light Battery fertig zu entwickeln. Anstatt dessen hat man sich mit Hörmann auf Basis eines unverbindlichen MoUs auf Messen gezeigt. Konnte Lion erklären, welche konkreten Ergebnisse die Hörmann"-Kooperation" gebracht hat? Nein, wird einfach zu geschwiegen. So wie zu geplatzten Aufträgen und abgeschriebenen Beteiligungen.
Bei SOGEFI das gleiche.

Irgendwann vergeht auch Ian Mukharjee die Geduld und er erkennt, dass hat so in der Form keine Zukunft mehr. Wäre irgendjemand überzeugt, hätte es schon längst ordentlich frisches Geld gegeben. Warum lässt man die liquiden Mittel bis kurz vor dem Nahtod schrumpfen?

Deshalb halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass es nach Jahren des erfolglosen herumprobierens mit BMS, Light Battery und Beteiligungen, in denen 2-stellige Millionenbeträge versenkt worden sind, sehr bald eine Kehrtwende gibt. Man wird das versilbern, was überhaupt einen Wert hat. Und das ist ausschliesslich die Beteiligung am Battery Testing. Diese könnte sich Ian oder auch andere sichern. Der TÜV SÜD wird zumindest die geleisteten Investitionen zahlen. Viel mehr aber auch nicht, da es wohl kaum einen anderen Käufer geben dürfte. Vielleicht braucht es sogar die aktive Zustimmung des TÜV Süd. Wäre eine nicht unübliche Regelung in Gesellschafterverträgen.

Was bleibt dann für die anderen Aktionäre übrig? Ein defizitäres Engineering-Geschäft. Das könnte dann aus der Insolvenzmasse von ein paar Leuten des Managements für 1 Euro heraus gekauft werden.

Das schöne ist, ziemlich bald wird man wissen, wo die Reise hingeht....  

26.03.20 16:39
3

33 Postings, 162 Tage EtaflyVon Liquiditätsengpass zu reden ist Quatsch

Wenn man die Zahlen der letzen Jahre studiert sieht man, dass das Unternehmen (Holding und Töchter) mit enorm hohen Eigenkapitalquoten agiert. Man könnte fast sagen, dass das Unternehmen so gut schuldenfrei ist.
Sowohl in der TÜV Tochter als auch bei Lion Smart handelt es sich um langfristige Projekte und Kundenbeziehungen. Auch auf der Kundenseite, wird wohl das letzte was ein OEM jetzt macht, die Budgets für BEV zu kürzen.

Wenn jetzt ein Unternehmen Kredite bekommt, dann sind es Unternehmen wie LION, die Geschäft mit Zukunft haben und eine solide Bilanz. Staat, Zentralbanken alle machen jetzt die Geldschläusen auf.

Gerade jetzt kann LION davon profitieren, da sie ohne Probleme FK auf die Bilanz nehmen können, da EK Quote extrem hoch.

Lasst euch von Leuten wie Maldez oder Zurichgnom ned verrückt machen. Jede Krise hat ihre Gewinner, und Lion ist mit seiner soliden Bilanz gute Chancen jetzt günstig FL auf die Bilanz zu bekommen, wo andere ihr Pulver schon verschossen haben. Es gab schon vor 6-7 Jahren Leute die permanent behauptet haben Lion sei bald Pleite. Wo sind die heute? Lion wird es auch 2030 noch geben, wenn es nicht vorher gekauft wird.

Schaut euch doch einfach mal die Patente an die Angemeldet wurden (www.dpma.de), das sieht extrem gut aus!

Bleibt gesund

 

26.03.20 17:27
1

268 Postings, 430 Tage maladez@etafly

Eigenkapital ist nicht gleich Liquidität. Und es sind viele Entwicklungsleistungen aktiviert worden. Aber wenn man nach Jahren keine Kunden für BMS und Light Battery finden, bzw. bei letzterem nicht mal ein Produkt fertigentwickelt hat, welches man verkaufen kann, müssen diese Aktiva wertberichtigt werden. So wie zuvor schon bei den Beteiligungen.

Liquidität war auch schon immer ein Thema, deshalb hat es ja viele nicht angekündigte und überraschende Kapitalerhöhungen gegeben.

Lion will seine Aktionäre nicht wissen lassen, wieviel Kapital man braucht um seine Pläne zu verwirklichen. Und auch das seit Jahren! Wieso wohl? Zweistellige Beträge der Aktionäre sind in all den Jahren verbraten worden und bis heute ist nicht ersichtlich, wann, ob überhaupt und wenn ja wieviel je an diese zurückfliessen wird.

Und vermutlich will jetzt niemand mehr Eigenkapital zur Verfügung stellen, wie ich schon vermutet hatte. Denn jeder der neue Aktien gezeichnet hat, ist ordentlich im Minus.

Und da das (aus meiner Sicht total unfähige) Management weiter machen will, versucht man es jetzt über Fremdkapital. Aber jeder der ein wenig Ahnung hat, weiss, dass Banken keine Risikokredite vergeben. Und jeder kann sich bei seiner Hausbank erkundigen welche Kriterien erfüllt werden müssen, um eine Betriebsmittelfinanzierung zu erhalten. Aber Lion könnte und wird wahrscheinlich die Anteile am TÜV Süd Battery Test als Sicherheit verpfänden müssen. Und das zum Buchwert. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Anteile nicht verpfändet werden sollten, wird es eine pari passu Regelung im Kreditvertrag geben, die einer defacto Verpfändung gleichkommt.

Und da die Liquiditätslage so eng ist, wie man anhand der Jahreszahlen ablesen kann, wird man das schon sehr bald erfahren.

Wenn Lion dann so weiter machen würde wie in den letzten Jahren, würden die Kredite schnell fällig gestellt werden und die Anteile verwertet werden. Die Aktionäre würden dann bei null landen.

Und lieber Etafly, welcher hier nur zu Lion schreibt und das Management in Schutz nimmt, lass Dir folgendes gesagt sein: Bei dem Aktienkurs wird jeder dankbar sein, der den Warnung gefolgt ist. Und die anderen haben am Ende ja immer noch die Möglichkeit das Management zu klagen. Bei dem ein oder anderen dürfte es ja was zu holen geben.
 

30.03.20 10:38
1

1764 Postings, 4056 Tage niovswenn man sich voltabox anguckt

und sieht wie schwer denen es faellt auf ein Fundament zu kommen.
Auch Akasol aergert sich gerade durch die Krise.
Und da soll in dieser Zeit nun eine LION den Markt veraendern?

Ich glaube auch, dass hier erstmal gar nichts passieren wird, hoffentlich werden die i3 Batterien ueberhaupt noch abgerufen, wegen der Krise kann alles passieren.
Wenn das bisschen realer Umsatz auch noch wegbricht, koennte es schlecht aussehen.

Aber tiktak und juche werden sich weiterhin einfach einreden das alles Bestens ist.

Alleine das tiktak deinen Beitrag #312 als uninteressant markiert, zeigt mal wieder, dass das ein komplett unerfahrener verblendeter Aktionaer ist.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 | 13  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben