LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 23.04.19 09:59
eröffnet am: 02.04.19 11:29 von: MaLa80 Anzahl Beiträge: 137
neuester Beitrag: 23.04.19 09:59 von: der_fliegenfa. Leser gesamt: 6346
davon Heute: 9
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

02.04.19 11:29
2

21 Postings, 43 Tage MaLa80LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Wozu einen neuen Thread, wenn es bereits den viel gelesenen Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" gibt? Ausschließlich, um eine ausgewogene, konstruktive und neutrale Diskussion zur LION E-Mobility AG zu gewährleisten.

Folgendes hat sich im Nachbar-Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" zugetragen:

Am 26.03. um 11:31 habe ich dort folgenden Post abgesetzt:

Seit 2,5 Jahren bin ich stiller Mitleser dieses Forums und WAR fast genauso lange bei Lion investiert. Vor zwei Woche habe ich die Reißleine gezogen.

Gründe für mein Investment:
- Ausschließliche Spekulation auf den Erfolg von E-Mobility in der Zukunft.
- Im Gegensatz zu anderen Unternehmen bei denen ich investiert bin, hatte Lion-Smart kein skalierbares oder massentaugliches Produkt im Vertrieb. Generell gab es neben dem Batterytesting keine nennenswerten laufenden Geschäftsaktivitäten.
- Meine Erwartung war ein Markterfolg vom BMS i.V. mit dem hervorrangend beworbenen Mavero und ein Erfolg der Lion-Smart Batterie.

Gründe für mein Divestment:
- Kein aktueller Erfolg bei dem Vertrieb vom BMS - betriebswirtschaftliche Nullnummer.
- Keine zu erwartenden Umsätze bei dem Vertrieb vom BMS in naher Zukunft - Verträge für den Vertrieb sind mit Kreisel geschlossen. Kreisel hat sich entschlossen, Mavero nicht selbst zu produzieren, sondern Mavero in Lizenz fertigen zu lassen. Lizenzfertiger sind aktuell nicht kommuniziert. Vertragliche Situation der Lizenzfertigung ist unbekannt. Es gibt KEINE Hinweise darauf, dass das BMS von Lion bei einer Lizenzfertigung genutzt werden muss. Ganz im Gegenteil - bei einer Lizenzfertigung hat der Produzent immer einen gewissen Entscheidungsspielraum, was die Bauteile der Produkte angeht.
- Keine aktuellen Umsätze mit der Smart-Batterie
- Keine zu erwartenden Umsätze mit der Smart-Batterie in naher Zukunft. Der Bau einer Fertigungsstraße mit Hörmann bedeutet nicht automatisch die Generierung von Umsätzen. Zunächst muss es Käufer für die Produkte geben. Projektz-Zeithorizont absolut unklar.
- Die von allen erwartete Zusammenarbeit mit einem "großen deutschen Automobilhersteller" (aufgrund der örtlichen Nähe haben die Investoren vermutlich BMW erwartet) hat sich auch als betriebswirtschaftliche Nullnummer herausgestellt. In den letzten 2,5 Jahren ist kein Hersteller aus der Deckung gekommen, der sich als Partner von Lion zu erkennen gegeben hat - meine Erwartung: Es gibt schlicht und ergreifend aktuell keinen großen und etablierten Partner in der Automobilindustrie.
- Investments in Inboard Technology Inc., Park-Here und der Eliso-GmbH mögen vielversprechend sein - aber skalierbare Geschäftsmodelle haben die alle drei nicht. Zudem agieren alle drei Unternehmen in sehr hart umkämpften Märkten mit ziemlich (finanz-)starker Konkurrenz.
- Der angekündigten Zusammenarbeit mit Fox Automotive und der Fertigung des MIA fehlt es an überzeugender Öffentlichkeitsarbeit und überzeugt mich keines Wegs: Fox Automotive hat keine Internetadresse, keine Impressum, keine bekanntgegebenen Geschäftsführer und auch sonst findet man keinerlei Information zu dem Unternehmen online. Wenn es noch nicht einmal eine Projektwebsite für MIA gibt, dann wird es jedenfalls noch sehr lange daueren, bis hier das erste Auto vom Band läuft. Vom Erfolg eines solchen Autos mal ganz zu schweigen.
- Der strategische Investor, der kürzlich 2,5 Mio. Dollar für eine Wandeldarlehnsvertrag bereitgestellt hat, überzeugt mich nicht: Die Firma Battery and Mobility Materials Inc. hat erst seit wenigen Wochen einen Internetauftritt, der sehr amateurhaft wirkt und nach "Mal-eben-in-5-Minuten-hingeklascht" aussieht (https//:bamm.tech). - Ich kann jedem nur empfehlen, den "Contact Us" Link zu klicken: Dort findet man noch HTML-Code aus dem Template, dass bei Bau der Seite verwendet wurde. 2,5 Millionen für ein strategisches Investment zu Zahlen und dann an 1500 Dollar für eine vernünftige Website zu sparen, zeugt nicht wirklich von einem durchdachten Vorgehen.
- Der Geschäftsführer (Mike Luther) hat keinen stringenten Lebenslauf, nennt selbst zwar ein paar große Firmen für die er gearbeitet hat, aber relevante Meilensteine oder Geschäftserfolge suche ich vergeblich - ich kann jedem nur eine eigene Recherche auf LinkedIn oder Google Search empfehlen.

Zusammengefasst: Die Story von Lion E-Mobility überzeugt mich einfach überhaupt nicht (mehr). Auf Grundlage der veröffentlichten Fakten sind aus meiner Sicht keinerlei Umsätze des Unternehmens in naher Zukunft zu erwarten. Weder für das BMS noch für die Lion Smart Batterie bestehen aktuell Vertriebswege oder existieren Kunden. Projekte wurden zwar in Aussicht gestellt, werden zunächst aber viel Geld kosten. Und ob die Projekte dann erfolgreich am Markt verkauft werden können steht dann nochmal auf einem ganz anderen Blatt. Ob und wie die anstehenden Investitionen und laufenden Kosten durch die aktuell bestehenden Umsätze gezahlt werden können muss sich zeigen. Für mich ist Lion akutell ein absoluter Verkaufskandidat.

------------------

Das war vor der Veröffentlichung der Geschäftsjahreszahlen. Mein Thread hat einige Zustimmung erhalten - dennoch wurde ich nach kurzer Zeit als Basher abgestempelt und weil ich die Anrede "Lieber Juche" genutzt habe, in letzter Konsequenz am 27.03. vom Nutzer Juche gesperrt. Als Begründung für den Ausschluss führt der Thread-Ersteller an, dass ich bereits zuvor in gleichem Thread unter einer Vielzahl von anderen Nutzernamen (maladez, mazaltov, ZuerchGnom) Posts verfasst hätte. Implizit wird mir vorgeworfen, ich würde Stimmung gegen die ?Lion E-Mobility AG? machen, das Unternehmen bashen und mit meinen Postings versuchen den Kurs negativ zu beeinflussen.

Ich distanziere mich in allen Punkten zu diesen Vorwürfen! Ich bin erst seit kurzem im OnVista-Forum angemeldet, bei Onvista selbst allerdings schon deutlich länger. Für meine Forumsregistration bin ich mit einer Klarnamen-Emailadresse angemeldet. Ich habe keinerlei Absichten, böswillige oder den Forumsregeln widersprechende Absichten zu verfolgen. Die Art und Weise meiner Postings sollten diese Aussage bekräftigen können.

Ich habe den gesamten Vorgang den Moderatoren des Forums gemeldet, mit der Bitte, meine Sperrung für oben genannten Thread aufzuheben. Die Moderatoren zeigten Verständnis, eine Sprerrung kann allerdings nur vom Thread-Ersteller aufgehoben werden.

Aus meiner Sicht ist eine konstruktiver und differenzierten Austausch zu dem Unternehmen im Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" nicht mehr möglich. Erst kürzlich wurde ein weiterer Nutzer (niovs) von der Diskussion ausgeschlossen, der nachvollziehbare Zweifel am Geschäftsverhalten der Geschäftsführung geäußert hat. Es wird ein Verhaltensmuster erkennbar, in der ein Dreigespann aus den Nutzern "Juche", "Tiktak" und "halbgottt" nahezu ausschließlich positive Stimmung zur Lion AG verbreiten und keinerlei negative Meinungen zulassen.

Daher darf mein Post auch als Warnung an alle unbedarften Leser des Nachbar-Threads verstanden werden: Bitte informiert euch umfassend und hinterfragt positive Meldungen und Äußerungen mit eigenem und gesunden Menschenverstand.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Thread eine fundierte Basis für eine ausgeglichenere Diskussion legen kann. Wer zu dem ein Interesse zu den Vorgängen im Nachbar-Thread in komprimierter Form hat, der liest sich den mit "Löschung" benannten Thread, erstellt am 01.03.2019 durch. Dort hat der ebenfalls von der Diskussion ausgeschlossen Nutzer "maladez" relevante Threads über mehrere Jahre zusammengefasst.

Eine Meinung zu den gestern veröffentlichen Zahlen und der Ad-Hoc Meldung werde ich in kürze posten.

Und zuletzt noch ein Hinweis: Maladez und Niovs - solltet ihr noch aktiv sein, ich würde mich über konstruktive Beiträge von euch hier freuen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
111 Postings ausgeblendet.

13.04.19 13:53

191 Postings, 532 Tage Tiktak@maladez

Fox Automotive:
Bis heute eine 100.000 CHF-Briefkasten-Firma ohne Finanzierung und Produktionsstandort. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Kann jeder selber bei google recherchieren.

Das heißt also für dich, Lion hat von Fox keinen Entwicklungsauftrag  erhalten. Bitte um Quellenangabe.

Kreisel Electric:
Ob und wann der Mavero kommt, ist unbekannt. Sicher ist, dass Kreisel ihn nicht selber produziert. Ob das Lion-BMS vom Auftragsfertiger noch gewünscht ist, unsicher. Der Vertrag läuft aus. Bekannt ist, dass Kreisel bei seinen anderen Produkten nicht auf das Lion-BMS setzt.

Der Vertrag läuft Ende 2020 aus. Dir ist also Bekannt das Kreisel bei seinen anderen Produkten nicht auf das Lion BMS setzt. Bitte um Quellenangabe.

Auch bei allen anderen Kunden weißt du genau das sie nicht mehr Kunden von Lion sind?
Dann hätte ich auch hier gerne die Quellenangabe.
Und nicht irgendwelche Mutmaßungen deinerseits.
 

13.04.19 14:32

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Fox:

Habe ich den Entwicklungsauftrag bestritten? Aber das Volumen dürfte aufgrund der begrenzten finanziellen Ressourcen von Fox sehr begrenzt  sein. Und eine Serienfertigung des MIA nicht absehbar.

Kreisel Electric:

Lion hat detailliert über den Auftrag von Kreisel berichtet und dass sich dieser auf den Mavero bestätigt. Ausserdem habe ich seinerzeit explizit bei Kreisel nachgefragt und bekam diese Antwort. Hast Du etwa andere Informationen?

Wenn BMW und Toyota 2015 bzw. 2016 als Lieferanten aufgenommen haben und seitdem keine Aufträge mehr gemeldet worden sind, kann man davon ausgehen. Gäbe es einen substantiellen Auftrag, müsste dieser als Ad-hoc gemeldet werden. Auch wenn Geheimhaltungsvereinbarung besteht, dann ohne Nennung des Kundens. Aber Lion meldet eh alles was sich auch nur ansatzweise positiv anhört. Und der BMW i-Chef kennt laut Handelsblatt-Artikel nicht mal die Light Battery.

Im Mai wird man ja die Umsätze aus dem ersten Quartal gemeldet bekommen. Die Zahlen sind Fakten. Vielleicht meldet man dann mal vollständige Zahlen. Oder fürchtet sich Lion vor diesen Fakten???
 

13.04.19 15:09

21 Postings, 43 Tage MaLa80"Skalierbares Geschäftsmodell"

Ich muss nochmal Stellung zu einem Post von halbgottt (#1253 vom 12.04.2019) aus dem Nachbarthread "Lion E-Mobility - Eine Perle der Zukunft" beziehen.

halbgottt schreibt: Aber die Wachstumsraten an sich, sind unstrittig und das Wachstumsmodell selbst hat den gnadenlosen Vorteil, daß es skalierbar ist.
In der Wirtschaft spricht man üblicherweise von Geschäftsmodellen, die skalierbar sind und nicht von Wachstumsmodellen. Aber Dinge geraten wirklich durcheinander, wenn halbgottt behauptet, dass es ein gnadenloser Vorteil sei, dass das Geschäftsmodell von LION skalierbar ist. Skalierbar bedeutet zunächst einmal, dass durch eine Steigerung des Inputs ein größerer Output erzeugt werden kann. In der BWL spricht man in der Regel von einem skalierbaren Geschäftsmodell, wenn eine Kapazitätserweiterung zur Erhöhung der Effizienz und Profitabilität beiträgt. Mir fallen akut keine Geschäftsmodelle ein, die nicht skalierbar wären. Ideen jemand?
Richtig interessant für Investoren sind aber Geschäftsmodelle, die sich skalieren lassen ohne (oder nur geringe) zusätzliche Investitionen oder Fixkosten zu erzeugen. Beispiel: AirBnB ist eine Internetplattform, zum mieten und vermieten von Wohnungen. Um die Plattform zu betreiben, benötigt es einen gewissen Personalkörper, eine Internetverbindung und ein paar Server. Aber - und das ist der Vorteil gegenüber vielen anderen Geschäftsmodellen: Mit jedem weiteren Nutzer, den AirBnB gewinnt, steigen eben nicht (oder nur sehr gering) die Fixkosten. --> Fazit: Hochgradig skalierbares Geschäftsmodell ohne hohe Investitionen und wenig steigende Fixkosten.
In diese Kategorie fallen auch die die Geschäftsmodelle von: Facebook, Google, Uber, Netflix und viele mehr.

Wer nicht in diese Kategorie fällt ist LION mit seinem Geschäftsmodell und auch das Geschäftsmodell von TÜV Süd fällt dort nicht rein:
Batterien müssen gebaut werden: Wenn LION selbst fertigt, muss mit einer Kapazitätserhöhung der Produktions immer linear in neue Produktionsstraßen investiert werden. Bei einer Auftragsproduktion sieht es zwar ein bisschen anders aus, geht aber in die gleiche Richtung. Und was das Batterietesten angeht, gilt genau das Gleiche: Will ich mehr Batterien testen, muss ich mehr Testanlagen bauen, d.h. viel Geld in den Ausbau von Kapazitäten investieren.

Dass Halbgottt also das Geschäftsmodell für hochgradig skalierbar hält, ist daher zunächst nicht falsch. Es aber als "gnadenlosen" Vorteil gegenüber dem Wettbewerb darzustellen, hingegen schon.  

13.04.19 16:35

191 Postings, 532 Tage Tiktak@maladez

Du bekamst also von Kreisel die Antwort das man in allen anderen Produkten kein BMS von Lion einsetzt? Ist das richtig, und wenn ja wer hat von Kreisel die Aussage gemacht?

Wenn BMW und Toyota 2015 bzw. 2016 als Lieferanten aufgenommen haben und seitdem keine Aufträge mehr gemeldet worden sind, kann man davon ausgehen. Gäbe es einen substantiellen Auftrag, müsste dieser als Ad-hoc gemeldet werden. Auch wenn Geheimhaltungsvereinbarung besteht, dann ohne Nennung des Kundens. Aber Lion meldet eh alles was sich auch nur ansatzweise positiv anhört. Und der BMW i-Chef kennt laut Handelsblatt-Artikel nicht mal die Light Battery.

Das ist wieder ausschließlich deine Meinung, du lässt überhaupt keine anderen Gedanken zu. Wenn diese Firmen in ihren Prototypen das BMS von Lion verbaut haben, ist das für Lion ein Kunde, und egal wie klein die Stückzahl ist, es könnte daraus etwas großes werden. Das selbe ist bei Fox, da glaube ich auch nicht recht dran das es was wird, aber man hat einen Entwicklungsauftrag, und es könnte etwas draus werden. Hörmann und Lion arbeiten sehr gut zusammen, was draus wird, mal sehen. Hier wird immer so getan als wäre der Zug e Mobilität schon abgefahren, aber das ist er längst nicht, der Zug wird mal gerade zusammen gestellt. Jeder Autohersteller hat seine Prototypen, und was da verbaut ist und sich letztendlich durchsetzen wird, wissen wir alle nicht. Auch die Zulieferer müssen sich erst einmal finden, denn für sie ist auch alles neu und man sucht seinen Platz in der e Mobilität.
 

13.04.19 19:06
1

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Zu Kreisel: Habe das bereits im Februar geschrieben. Recherchiere in meinen alten Nachrichten. Da hatte ich Namen und Kontaktdaten angegeben.

Zu den anderen Kunden: Wenn Lion vor Jahren mal irgendeinen Einzelauftrag von BMW, Volkswagen oder Toyota bekommen hat, glaubst Du ja wohl selber nicht, dass das heute noch eine Relevanz hat. Dafür dreht sich alles zu schnell. Und der Markt wird es auch erst glauben, wenn ganz konkret etwas gemeldet werden würde. Das Blabla "man für aussichtsreiche Gespräche" will nun wirklich nach all den Jahren niemand mehr hören.  

13.04.19 20:24

191 Postings, 532 Tage Tiktak@ maladez

genau das habe ich erwartet. Kann ja auch alles garnicht sein, dass Lion noch Kontakt zu Kunden hat die mal ein Produkt von Lion bezogen haben. Mensch wie kann man so etwas nur annehmen.
Hier hast du mal was zu lesen, trifft es ganz gut. Und erzähl mir nicht da hat Lion keine Chance. Das was die Zulieferer jetzt dringend brauchen sind Produkte für die e Mobilität und die gibt es bei Lion.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...dem-grossen-sturm-1.4372485
 

13.04.19 21:22

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Du bringst es auf dem Punkt. Bleibt nur noch die Hoffnung, dass Lion doch irgendwann noch mal Aufträge bekommt. Und die Hoffnung stirbt zu letzt, aber sie wird letztendlich sterben, ist meine Prognose.

Denn der Markt ist schon längst da. Und die Konkurrenz ist stark im Geschäft. Akasol und Voltabox haben beide Auftragsbücher, welche je mit über 1 Milliarde Euro prall gefüllt sind. BMZ, Rimac und Co. geben auch Vollgas.
Und bei Lion sinken die Umsätze jedes Jahr und erreichen keine Million Euro mehr.  

14.04.19 08:01

191 Postings, 532 Tage Tiktak@maladez

Ach weißt du, Lion wird seine Aufträge bekommen, da bin ich mir sicher. Und ich will dir ja deine Akasol nicht schlecht reden, aber die bauen Batterien zusammen und beziehen die meisten Sachen von Zulieferern. Wären sie Kunden von Lion könnten Sie ihren Kunden demnächst Batterien mit doppelter Reichweite anbieten. Oder haben die Jungs es auch so drauf wie Lion, und bauen Batterien mit solch einer Energiedichte? Leider nein!!!! Jeder muss sich entscheiden was er will, ich habe mich für Lion entscheiden weil da Leute sind die packen die doppelte Energie in einen gleichen Bauraum. Dazu ein Kabelloses BMS was enormen Vorteil gegenüber herkömmlichen BMS hat.(Einbau, Kosten da keine Kabel gelegt werden müssen u.s.w) Wenn du jetzt eine Firma findest die das auch kann, und die Patente hat, dann sag Bescheid.  

14.04.19 13:44

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Es gibt viele Unternehmen in der Branche, die behaupten die höchste Energiedichte in ihren Battery Packs zu erreichen. Romeo Power und BMZ sind nur zwei Beispiele.

Lion hat im September den Demo-BMW i3 vorgestellt. Dann haben sie im Labor selber die Kapazität der Batterie getestet. Es gab anders als angekündigt kein Experten-Symposium, nicht mal eine öffentliche Testfahrt mit dem Fahrzeug.
Die Leistung wurde bis heute nicht von einem unabhängigen Institut bestätigt. Geschweige denn ist sie validiert. Und ohne Validierung könnte die Light-Battery überhaupt nicht in Serienanwendungen verbaut werden. Also alles ganz weit weg von realen Serienaufträgen.
Und die hat es schon beim BMS trotz jahrelangen Ankündigungen nicht gegeben. Von daher ist es doch absolut nachvollziehbar, dass man als Anleger sehr skeptisch sein sollte.  

14.04.19 17:45

191 Postings, 532 Tage Tiktak@maladez

wieder nicht richtig. Der Auftrag für Lion BMS von Kreisel war und ist real, nur Kreisel hat es bis heute nicht hinbekommen. Bist du echt der Meinung Lion soll mit dem BMW auf Reisen gehen? Im Testcenter kann man die Batterie viel besser testen (Kälte, Hitze, Ladezyklen, Tiefenentladung, u.s.w) das geht auf der Straße nicht. Und dem Kunden bringt es absolut nichts. Bin mir da sehr sicher das die Batterie beim Testing TÜV Süd auf Herz und Nieren geprüft worden ist, und die Daten jeden Kunden zur Verfügung gestellt werden. Der Kunde wird die Batterie selbst auch testen lassen, nur werden sie das nicht veröffentlichen was auch verständlich ist. Die erste Batterie als Prototyp ist raus, und was für mich neu ist, ist der Speicher für S-Pedelec.

?Auf Seite der Kundenprojekte konnten eine 100 kWh Prototypen-Batterie für einen Supersportwagen ausgeliefert, der Speicher für ein S-Pedelec entwickelt sowie ein wichtiger Auftrag für die Entwicklung eines modularen Batteriebaukastens gewonnen und erfolgreich begonnen werden.?

Du siehst es geht voran.

?Ziel für das Jahr 2019 ist es, eine breite Kundenschicht in unterschiedlichen Industriebereichen für das Batteriesystem zu gewinnen und daraus das Entwicklungs- sowie Produktgeschäft abzuleiten.
Bei der Anmeldung der dazugehörigen Patente konnten weitere wichtige Schritte absolviert werden. LION Smart ist zuversichtlich, dass die Gesamtheit der Patente erteilt wird?

Und auch zur Serienanwendung hat Lion alles gesagt.


?Das Geschäftsjahr 2018 war geprägt von wichtigen Veränderungen für die LION Smart GmbH. Diese bestanden vor allem darin, sich vom Ingenieurdienstleister zum Produkthersteller weiterzuentwickeln. Die Umgestaltung der Prozesse und Strukturen in Richtung dieses Ziels wird auch 2019 noch Zeit in Anspruch nehmen. Die Marktreife des LIGHT-Battery Systembaukasten soll innerhalb der nächsten zwei Jahre erreicht werden.?

Jeder muss für sich selbst entscheiden ob er den Weg mit Lion gehen will.  

14.04.19 18:11

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Ein Auftrag, der nie zu relevanten Umsätzen geführt hat.

Sag mal, arbeitest du für Lion? Oder stehst Du in einem Naheverhältnis zum Unternehmen?  

14.04.19 18:51

191 Postings, 532 Tage Tiktak@maladez

was aber nicht die Schuld von Lion war. Weder noch, nur sollte man auch mal die Chancen von Lion sehen. Wir reden hier immer noch von einen Startup mit tollen Ideen, und nicht von einen Großkonzern. Es wird sicherlich noch eine Weile dauern, aber die Produkte haben das Zeug den Markt zu erobern. Das alles ist nur meine Meinung, jeder sollte für sich am Aktienmarkt seine Aktien finden.  

14.04.19 19:05

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Nach acht Jahren ist man kein Start-up mehr. Lion hat 2013 schon mehr Umsatz erwirtschaft als heute. Der Markt hat sich rasant weiter entwickelt. Lion-Aktionäre haben Geld verloren.

Aber da Du nicht auf meine Frage antwortest und auch wie Du schreibst, gehe ich davon aus, dass Du bei Lion arbeitest...  

14.04.19 20:33

191 Postings, 532 Tage Tiktak@Maladez

ich habe auf deine Frage geantwortet.
Du fragst: Sag mal, arbeitest du für Lion? Oder stehst Du in einem Naheverhältnis zum Unternehmen?
Ich antworte: weder noch.
Aber das ehrt mich das du davon ausgehst das ich bei Lion arbeite.  

14.04.19 22:29

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Wenn Du so zufrieden bist mit der Arbeit des Managements, wie erklärst Du Dir, dass man weniger als 1 Mio. Euro Umsatz macht und der Aktienkurs sich vom Höchstkurs mehr als gedrittelt hat und unter den Niveaus von 2015 ist?  

15.04.19 06:25
1

191 Postings, 532 Tage Tiktak@maladez

Steht doch hier.

?Das Jahr 2018 im Zeichen der LIGHT Battery-Entwicklung

Das Geschäftsjahr 2018 war geprägt von wichtigen Veränderungen für die LION Smart GmbH. Diese bestanden vor allem darin, sich vom Ingenieurdienstleister zum Produkthersteller weiterzuentwickeln. Die Umgestaltung der Prozesse und Strukturen in Richtung dieses Ziels wird auch 2019 noch Zeit in Anspruch nehmen. Die Marktreife des LIGHT-Battery Systembaukasten soll innerhalb der nächsten zwei Jahre erreicht werden?

Lion hat jetzt 2,5 Millionen mehr auf dem Konto, und ich hoffe das sie 2019 die Weichen richtig stellen, und den Durchbruch schaffen. Ich persönlich Vertraue da mehr dem Vorstand, als irgend einem hier aus dem Forum.

Nur was bringt es dir als Nichtinvestor so viel Zeit in Lion zu stecken? Du schiebst hier seit Monaten eine Welle gegen Lion, dass ich mich frage was hast du mit Lion zu tun? Es gibt nicht nur Schwarz/Weiß, und komm mir jetzt nicht mit dem Spruch ich will hier den Aktionären die Augen öffnen, dann müsstest du bei Ariva in jeden zweiten Thread dein Senf dazugeben, machst du aber nicht, du schreibst nur gegen Lion.
Das man bei Lion mit einem Investment ein großes Risiko geht, sollte jedem klar sein, nur andersrum hat man auch eine große Chance. Das muss jeder für sich selbst Abwegen, die Produkte sind meiner Meinung nach Top.

Allen eine schöne Woche
 

15.04.19 07:32
1

61 Postings, 85 Tage maladez@tiktak

Genau, da hast Du vollkommen recht. 2019 wird zeigen, ob Lion es schafft mit der Light-Battery ein Produkt erfolgreich auf dem Markt zu platzieren. Mit dem BMS ist man ja leider kläglich gescheitert. Von daher bin ich skeptisch. Aber darf ja jeder ander sehen.


Ich bin an dem Sektor interessiert und investiert. Ich schreibe auch zu politischen Themen, auch zu Parteien, die ich nicht wählen würde. Wäre ja auch nur langweilig, wenn in einem Forum nur Leute schreiben, die ihr Investment gegenseitig hochjubeln. Auch wenn Halbgott und Juche das lieber wäre.  

15.04.19 08:28
1

61 Postings, 85 Tage maladezAkasol

Hier mal die Zahlen eines Konkurrenten von Lion. Der Auftragseingang ist da und man sieht, die Konkurrenz ist in der Supply-Chain. Sie hier wieder zu verdrängen wird schwierig.

-2018 Umsatzwachstum von 49,1 % auf 21,6 Mio. EUR erreicht (2017: 14,5 Mio. EUR)
-Auftragsbestand bis 2024 zum Stichtag 31. Dezember 2018 auf konstant hohem Niveau von 1,47 Mrd. EUR
-Bereinigtes EBIT 2018 bei 1,7 Mio. EUR, bereinigte EBIT-Marge bei 8,1 % (2017: 1,1 Mio. EUR bzw. 7,7 %)
-Folgeaufträge führender Bus- und LKW-Hersteller unterstreichen technologisch führende Marktposition der AKASOL AG
-Für 2019 wird ein Umsatz von mindestens 60 Mio. EUR und damit ein Vielfaches des Jahresumsatzes 2018 erwartet  

15.04.19 09:01

191 Postings, 532 Tage TiktakJa genau

jeder sieht sein Investments anders. Akasol würde noch viel mehr verdienen, wenn sie die Technik von Lion hätten. Und genau in diesen Sektor bin ich auch investiert, weil es die Zukunft ist, und dazu gehört für mich auch Lion. Und warum sollte Lion mit dem BMS gescheitert sein, dass sehe ich ganz anders. Aber das ganze hatten wir ja schon, und wir drehen uns im Kreis. Geld ist jetzt da, und den Rest werden wir sehen.  

15.04.19 18:14

241 Postings, 1061 Tage Bernd TIch glaube auch

dass Tiktak,Juche und halbgottt dem Unternehmen sehr nahe stehen. Sonst würden sie einen Jahresumsatz in 2018 von noch nicht einmal 1 Mio. ? auch richtig einordnen. Da wurde nicht viel .....
gearbeitet.
Ja, ich bin auch Aktionär von Lion. Auch ich würde mir daher Erfolg für das Unternehmen wünschen.
Was die Herren und Damen Mitarbeiter von Lion aber den ganzen Tag leisten um in einem ganzen Jahr 966 Tsd.? an Umsatz zu generieren, kann nicht viel sein! Außer ein monatliches Gehalt beziehen, das man solange bekommt wie die AG besteht. Für was.....?

Das dann auch noch schön zu reden, das ist für mich schon Dummheit gepaart mit Frechheit.
Solche Versprechungen gab es im Neuen Markt auch täglich. Was Lion bis jetzt angepackt hat ist im Sande verlaufen. Aber Alles!!!!

Am Ende haben wir dummen Aktionäre die Zeche in Form von riesigen Kursverlusten zu tragen.

Was man das noch schön reden kann ist nicht mehr lustig. Mann oh Mann....






 

15.04.19 18:54

191 Postings, 532 Tage Tiktak@Bernd T

du bist echt ein Knaller, vor Monaten wurde dir schon geraten, dass du Verkaufen sollst wenn du die Nerven nicht hast. Du hättest zu 6 Euro gehen können, aber du bist geblieben.
Jetzt sind seit Wochen Halbgott, Juche, und meine Wenigkeit schuld an deiner Entscheidung. Und das größte ist jetzt, zu behaupten wir würden Lion nahe stehen, sag mal hast du keinen Arsch in der Hose. Steh endlich zu deinen Entscheidungen.  

15.04.19 19:11
1

241 Postings, 1061 Tage Bernd Thast Recht

ich versuche es jetzt auch mal mit pushen. Vielleicht gibt es ja der Aktie einen Schub. Und ich komme noch ohne großen Verlust raus. Schuld bin ich, dass ich auf sowas reingefallen bin! Nur ich und Lion!

Hier noch was für Gutgläubige: https://de.wikipedia.org/wiki/Comroad  

15.04.19 19:34
1

241 Postings, 1061 Tage Bernd Tdie Mitarbeiterzahl beträgt

ca. 45

966.000? Umsatz verteilt auf die 45 Mitarbeiter macht sage und schreibe 21.466,67 ? Umsatz pro Mitarbeiter. Jetzt kommt ja aber noch der 30 % Anteil vom JV dazu. Vor dieser vorzüglichen, engagierten Jahresleistung muss ich schon den Hut ziehen. Da arbeitet doch kein einziger mit " Herzblut "

Am Monatsende gibt es dann wieder Gehalt, bis die Kasse leer ist.

 

15.04.19 19:45
1

1115 Postings, 3711 Tage niovskoestlich

"Akasol würde noch viel mehr verdienen, wenn sie die Technik von Lion hätten"

Ich packs nicht mehr, wie willst Du das beurteilen koennen? Bist du Elektrotechniker? Kennst du die Batteriesysteme ausreichend? Preis Leistung etc pp.?

Du hast die Rakete  unter deinem Posting vergessen. :)

Der Markt sieht es auf jeden fall komplett anders.
Oder warum haben die Kunden die auch Umsatz in erheblicher Hoehe generieren?

Selbst wenn LION die beste Technik der Welt hat, so lange  sie keiner  in Stueckzahlen abnimmt,  wo es sich auch lohnt, dann bringt das alles rein gar nichts.  

23.04.19 09:59
2

136 Postings, 285 Tage der_fliegenfaengerDaimler investiert 100 Mio. in Batterie-Startup

und macht es zum Unicorn.

Die Großen kaufen sich fleißig in Batterie Unternehmen ein. Nur in Lion nicht.

Stellt sich nur die Frage: Warum nicht? Ist die Technologie doch nicht soooo toll?

https://www.gruenderszene.de/automotive-mobility/...ila-nano?ref=home  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben