Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 376
neuester Beitrag: 21.06.18 10:37
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 9399
neuester Beitrag: 21.06.18 10:37 von: Otternase Leser gesamt: 894358
davon Heute: 669
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
374 | 375 | 376 | 376  Weiter  

07.09.17 11:26
16

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
374 | 375 | 376 | 376  Weiter  
9373 Postings ausgeblendet.

20.06.18 13:14

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunft@Lerzpftz: Porsche Taycan

Vorweg: der Taycan wird ziemlich sicher das beste Auto das Porsche je gebaut hat und wird sicherlich mehr Liebhaber finden als Porsche beliefern kann. Wie ist deine Schätzung wie viele Taycan noch 2019 beim Endkunden landen? Zweistellig oder Dreistellig? Vierstellig bestenfalls, halte ich aber noch für unwahrscheinlich.

Wie sich das Ladeverhalten an den noch nicht vorhandenen Ladesäulen dann tatsächlich verhält bleibt abzuwarten. Zumal Tesla bis dahin schon die dritte SuperCharger-Generation auf dem Markt hat.

Das der Tesla einen höhere Reichweite hat und die besseren Fahrleistungen, obwohl es bis zu siebensitzige Limousinen oder SUV, sind unterschlägst du einfach. Im Alltag ist die Beschleunigung viel wichtiger als die maximale Dauerleistung, die nur auf einer Rennstrecke ausgenutzt werden kann. Wo kann man denn schon länger als eine halbe Stunde am Stück > 200km/h fahren?

Es bleibt dabei, Porsche kann nicht damit zufrieden sein, dass man in zwei Jahren mit einem Sportwagen auf den Markt kommen will, der mit heutigen Teslas-Familienautos nicht mithalten kann.

 

20.06.18 14:20
2

1275 Postings, 986 Tage Lerzpftz.

Wie ist deine Schätzung wie viele Taycan noch 2019 beim Endkunden landen? Zweistellig oder Dreistellig? Vierstellig bestenfalls, halte ich aber noch für unwahrscheinlich.

Ich habe keine Schätzung. Ich erwarte aber, dass du die gleichen Maßstäbe auch bei Tesla ansetzt. Wenn Tesla in 2020 nur 5 Trucks ausliefert oder eine Handvoll Model Y oder Roadster in 2021 baut, erzählst du bitte auch nicht, die seien ab dann erhältlich. ^^

Wie sich das Ladeverhalten an den noch nicht vorhandenen Ladesäulen dann tatsächlich verhält bleibt abzuwarten. Zumal Tesla bis dahin schon die dritte SuperCharger-Generation auf dem Markt hat.

Siehe oben, was die gleichen Bewertungsmaßstäbe angeht. Ob Porsche die 350 kw Ladeleistung in der Praxis schafft findest du fraglich, aber wenn, dann hat ja Tesla bis dahin schon neue Super Charger 3. Gibt zwar bisher 0 offizielle Pläne, sondern nur vage Aussagen, aber macht nix. Inwiefern schnellere SuperCharger den 18650er Akkupacks im Model S helfen, frage ich mich dann später ...

Das der Tesla einen höhere Reichweite hat und die besseren Fahrleistungen, obwohl es bis zu siebensitzige Limousinen oder SUV, sind unterschlägst du einfach. Im Alltag ist die Beschleunigung viel wichtiger als die maximale Dauerleistung, die nur auf einer Rennstrecke ausgenutzt werden kann. Wo kann man denn schon länger als eine halbe Stunde am Stück > 200km/h fahren?

Genau. Porsche hat schlechtere "technische" Daten als das 2016-er Flagschiff Model S, weil sind ja auch weniger Sitze drin und hat 10 kwh weniger Akku. Mehr ging sicher einfach nicht beim Taycan, weil die so doofe Technik verwenden und keine Zauberakkus. Ausgeschlossen, dass sie da mehr reinbringen könnten.  und das nicht machen, weil das Ding z.Bsp. streckentauglich werden soll. Beschleunigung ist im Alltag wichtiger? Gutes Argument bei zwei Autos, die in unter 3.5 Sekunden auf 100 km/h sind! Da musstest du selbst grinsen beim Schreiben oder? :-)


 

20.06.18 14:55

161 Postings, 58 Tage e-wowGerade währen der Pause gelesen

Eines der besten Postings zu Tesla und die finanziellen Hintergrüde.
So perfide geht das zu.
Mehr kann ich z. Zt. nicht scheiben - lest bitte selber!
https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/...k-vs-short-sellers.118431/  

20.06.18 15:04

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunftgrinsen beim Schreiben oder?

ne, nur wenn ich drinnen sitze :-)

Mir sind diese Unterschiede in der Praxis völlig wumpe. Sobald sie das mit dem Schnellladenetz hinbekommen ist das Auto für alle Sportwagen/Porsche-Käufer eine Top-Wahl, keine Frage.

Es geht um Porsches eigenen Anspruch. Dem kann das offensichtlich nicht genügen, daher brauchen sie die Hilfe von Rimac.  

20.06.18 15:27

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunft@e-wow: Short Sellers

"isolate-and-destroy tactics" ?closing access to the capital markets? "it can all be self-fulfilling"

Die gleiche Taktik versuchen Jim Chanos und seine Spießgesellen ja auch bei Tesla.

Bei einem auf Kapital angewiesenen Wachstumsunternehmen schaden Leerverkäufer natürlich dem Geschäftsmodell, denn sie erschweren den Zugang zu neuem Kapital. Ganz zu schweigen von der Rufschädigung durch all die lancierten Falschberichte.

Glücklicher Weise hatte Tesla genügend Unterstützer mit Weitblick um die kritischen Phasen zu überstehen. Es ist kein Zufall, dass Musk so betont, dass sie dieses Jahr kein zusätzliches Kapital mehr brauchen. Damit laufen all die Attacken ab jetzt glücklicher Weise ins Leere.

Die von den unfairen Angreifern verursachte Zwangspause vor der nächsten Investitionsrunde ist zwar ärgerlich aber notwendig. Tesla braucht in den nächsten Jahren wohl noch 10 Milliarden frisches Kapital und nur mit einem guten Zwischenergebnis bekommen sie das Geld problemlos und günstig.

Also lieber jetzt ein halbes Jahr vom Gas gehen um später wieder durchstarten zu können.

https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/...k-vs-short-sellers.118431/  

20.06.18 16:13
1

330 Postings, 3415 Tage andkosFahrassistenz

Jap, das Fahren im Stau hat sehr entspannt ausgesehen.

""der Taycan wird ziemlich sicher das beste Auto das Porsche je gebaut hat und wird sicherlich mehr Liebhaber finden als Porsche beliefern kann.""

Ja, das denke ich auch und so gehts nicht nur dem Taycan. Auch der i-Pace düfte für die ersten zwei Jahre fast komplett ausverkauft sein (gehen auch 20.000 an waymo/google). Und diese Oberklassen-Verkäufe gehen klar auf Kosten von Daimler, etc....

Die Nachfrage ist gigantisch, selbst nach der kleinen Schüssel von Sono Motors.  

20.06.18 16:14
1

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunft"evil evil people that want us to fail"

Wenn man antritt mehrere Multibillionen-Märkte umzukrempeln macht man sich automatisch Feinde. Und gerade in der fossilen Industrie weiß man, dass dort nicht alle eine weiße Weste haben. Die Energieversorgern im Allgemeinen und die Atomindustrie im speziellen haben auch nicht gerade den besten Ruf.

Wenn man dann dazu nimmt wie viele Arbeitsplätze hinter den fossilen Industrie hängen, wie dicht sie mit der Politik verwoben sind, und die Tatsache, dass die klassischen Medien auf die Werbeeinnahmen angewiesen sind, dann sieht man welche Möglichkeiten hinter so einer Schmutzkampagne stecken.

Sabotage, lancierte Artikel, koordinierte Hintergrundattacken gegen Tesla sind für mich eine Tatsache, auch wenn es viele als Verschwörungstherie abtun wollen.

Natürlich macht Tesla viele Fehler und gibt sich dadurch Blößen die die Firma angreifbar machen, aber das ist für eine junge Firma in einem derart schwierigen Umfeld schlichtweg normal und erwartbar.

Und nein, ich glaube nicht, dass es hier Forumsteilnehmer gibt die aktiv Teil der Kampagne sind. Es sind eher die "nützlichen Idioten" um einen Begriff aus der Literatur zu verwenden. Ich möchte damit keinen Tesla-Bären als Idioten herabwürdigen. Ich bin nur der Meinung, dass viele auf diese Schmutzkampagnen hereingefallen sind. Oder bei manchen (in Foren absolut nichts ungewöhnliches) geht es einfach nur um Krawall und Rabatz und Tesla eignet sich dafür besonders gut.  

20.06.18 16:54
1

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunftSono Motors mit dem Sion

ein sehr interessantes Projekt. Ich wünsche denen nur das Beste. Wenn die damit Erfolg haben ist das eine tolle Sache für Deutschland und ein guter Schritt Richtung nachhaltigem Verkehr.

Allerdings habe ich mit Verwunderung zu Kenntnis genommen, dass es noch nicht mal feststeht, ob das Auto Vorder- oder Hinterradantrieb haben wird.

Allgemein ist noch sehr vieles unfertig:
- die Karosserie soll noch verlängert werden
- zusätzliche Fenster sollen hinter der C-Säule dazu kommen
- Dachhimmel kommt noch dazu
- Armaturen und viele Details im Innenraum sind noch nicht fertig
- Rückfahrkamera soll dazu kommen

Ich will damit niemanden davon abhalten eine Reservierung zu machen, im Gegenteil. Was ich bisher gesehen habe ist äußerst Vielversprechend. Nur sollte man damit rechnen, dass es ein wenig länger dauern könnte als erhofft.

Ich persönlich warte auf eine Chrash-Test-Serie um mir ein endgültiges Urteil zu bilden.  Ähnliches gilt für den EGo. Der soll ja gut sein laut Aussage des Herstellers. Aber das hatte Tata vom Nano auch behauptet. Das klingt jetzt viel böser als es gemeint ist. Ich wünsche beiden Projekten einen vollen Erfolg, allerdings ohne das sie dabei Einbußen bei der Sicherheit eingehen.


 

20.06.18 18:00

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunftWie oft und intensiv wird 360$ getested?

Das ist kurzfristig wohl die interessanteste Frage zum Kursverlauf.  

20.06.18 18:24

19 Postings, 44 Tage RainerF.360$

Die Aktie könnte schon eine Weile da rumdümpeln. Jahreshochs sind gute Einstiege für Shortseller und Trader die Tesla Kurzfristig halten machen Gewinnmitnahmen. Also viel Verkaufspotenzial, was man am Handelsvolumen der letzten Tage auch sehen kann.  

20.06.18 19:40

161 Postings, 58 Tage e-wow'Das Zelt', das garkeins ist

Es gehen ja div. Hämeartikel durch die Gazetten, wegen der neuen Produktionslinie.

Es ist die Spezialfirma Sprung, die die Tesla-Halle lieferte.
Synergieeffekte durch SpaceX.  Auch die Nasa und Daimler/Chrysler arbeiten damit.
http://www.sprung.com/




 

20.06.18 19:46

161 Postings, 58 Tage e-wowDaimler/Chrysler in der Historie...

 

20.06.18 22:08
1

1605 Postings, 651 Tage Melon UskDie Wahl erscheint mir mehr als folgerichtig

20.06.18 22:19

19 Postings, 44 Tage RainerF.Musk will Ex-Tesla-Mitarbeiter vor Gericht bringen

21.06.18 07:49

161 Postings, 58 Tage e-wowAspekte zur GF China

'Dank' Trump könnte es mit der Fabrik erst einmal nichts werden und die Zölle könnten von 25% auf 50% steigen.
Hintergründe und Meinung bei cleantechnica:
https://cleantechnica.com/2018/06/20/...-shut-down-tesla-gm-in-china/

Umso wichiter könnte eine GF in Europa mit der Favorisierung für D sein.


 

21.06.18 07:54

161 Postings, 58 Tage e-wowTesla-GF, Deutscher Standort nun favorisiert

21.06.18 08:40
1

330 Postings, 3415 Tage andkosTja

Ich denke auch, dass Deutschland als Standort sehr passend wäre. Es gibt genug riesige Freiflächen, wo man sowas hinklatschen könnte.
Aufgrund der bestehenden Autoindustrie sind Zulieferer auch ums Eck, Personal ist sicher besser zu finden, als in den osteuropäischen Ländern, Grohmann ist schon da.

Aber ich würde mir große Sorgen bei den Genehmigungsverfahren machen....  

21.06.18 09:10
2

1605 Postings, 651 Tage Melon UskGenehmigungsverfahren

Ich würde vorschlagen Tesla errichtet seine erste Produktionsstätte hier:
https://www.google.com/maps/place/Theresienwiese/...6027!4d11.5496776

Da könnte man vllt. sogar noch dieses Jahr Ende September Richtfest feiern.

 

21.06.18 09:47
1

21407 Postings, 2304 Tage OtternaseEs geht los ...


Dagegen sind Teslas Sorgen regelrechte Peanuts.

... mit den Gewinnwarnungen bei Daimler - und mögliche Strafzahlungen wurden im Artikel noch gar nicht erwähnt:

"Der Autokonzern Daimler hat seinen Ausblick für das Jahr 2018 reduziert. Als Gründe wurden der Handelskonflikt zwischen den USA und China und die Dieselaffäre genannt."

"Der Konzern rechnet mit einer Kaufzurückhaltung chinesischer Autofahrer und verwies zudem auf Kosten wegen des Rückrufs Hunderttausender Dieselfahrzeuge in Europa."

Die USA sind bei Strafzahlungen wegen Betrug nicht pingelig. Je nachdem, wieviele Diesel in den USA seitens der Behörden als mit Betrugssoftware ausgestattet angesehen werden, kann das sehr kostspielig werden.

Und am Ende könnte Zetsche gut beraten sein, nicht in die USA zu reisen - siehe VW Manager. Da kommt noch was.

http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...laffaere-a-1214140.html  

21.06.18 10:06
1

16757 Postings, 4201 Tage RPM1974Daimer rechnet

mit einer Kaufrückhaltung chinesischer Fahrer, bei den in den USA produzierten Fahrzeugen.
Das sind die SUV. Grund Einfuhrsteuer auf Autos mit Ursprungsland USA zwischen 25 und 50% erwartet.

Wo produziert Tesla momentan seine Fahrzeuge?
Wie hoch ist im Handelskrieg die Chance, eine Genehmigung für Tesla ein Werk in China bauen zu dürfen?

 

21.06.18 10:11
1

16757 Postings, 4201 Tage RPM1974Und Aussage Dailer war bisher

Das die US Importe und Produkte in USA für USA gebauten eh eine andere Software haben als die in der EU für die EU gebauten.
Obs wahr ist weiß ich nicht.
Und bisher hats nur die nach Euro Zugelassenen durch KBA erwischt.
Stand heute sagt Daimler sogar zu den EU zertifizierten Fahrzeuge, das die Abschaltung nicht illegal ist.
Altes Spiel. Bis zu 90% in  allen Fahrzyklen, können Bedingungen vorherrschen, die in der EU eine Abschaltung der Abgaseinrichtung zum Motorschutz erlauben.
Gilt bei Euro 5 Diesel und Euro 6 Diesel ausser bei Euro 6 Temp Diesel.
Und darum geht es momentan.
In USA ist noch kein Diesel aufgefallen der gegen Tier 1 US Norm verstoßen hätte.
Wie gesagt, ganz andere Software aufgespielt. (aussage Daimler)
   

21.06.18 10:25
2

330 Postings, 3415 Tage andkosTesla China

Ja, das Risiko für Tesla bei einem Abnehmendem Markt in China ist definitiv vorhanden!

Btw. wer in den letzten Monaten Daimler geshortet hat, hat sich dumm und dämmlich verdient. Jetzt wurde sogar noch ein massiver Widerstand durchschlagen, da gehts wohl nochmal 10% tiefer. Gerechtigkeit find ich das bei den Daten von Daimler nicht, im Short-Business gehts aber auch nicht um Gerechtigkeit;-)  

21.06.18 10:28

3975 Postings, 695 Tage SchöneZukunft@RPM1974: Daimer rechnet / China

Gut ist die Entwicklung in China natürlich für alle nicht, auch nicht für Tesla.

Da Tesla aber noch eine ganze Weile produktionslimitiert ist und die Fabrik in China ja noch nicht begonnen wurde, sind die Auswirkungen auf Tesla noch relativ klein. Dann werden die Autos halt vorübergehend in einen anderen Markt geliefert und die Fabrik in Europa wird zuerst gebaut.

Wenn der Streik natürlich eskaliert und China bei 50% für mehr als nur ein paar Wochen bliebe, dann wäre das schon spürbar.

Und natürlich haben alle Diesel in den USA andere Software drauf. Die Prüfungen sind ja nicht identisch, da muss die Betrugssoftware angepasst werden ...

Hoffen wir für Daimler, dass sie nicht die gleiche kriminelle Energie hatten wie VW und die Diesel in den USA gesetzeskonform sind. Einen Hinweis würde die Größe der Harnstofftanks liefern. Waren die in den USA groß genug um eine legale Abgasreinigung zu ermöglichen? Oder waren die kleinen europäischen Kartellbehälter verbaut? Dann frage ich mich wie sie es hätten hinbekommen wollen.

 

21.06.18 10:32

21407 Postings, 2304 Tage Otternase@RPM1974 Wieviele ...


... Tesla Fahrzeuge verkauft Tesla eigentlich nach China - prozentual?

Weißt Du das vielleicht?

Bezüglich Daimler: Du willst wirklich damit sagen, dass Daimler zwar die EU Bürger dreist ausgetrickst (oder bereits betrogen, wo doch Rückrufe angeordnet wurden?), aber die US Bürger bewusst, und zielgerichtet nicht betrogen haben könnte?

Das würde dann aber eher darauf hinweisen, dass sie genau wussten, was sie wo und wann in welcher Intensität taten. Dass solche Entscheidungen an Zetsche und seinem Management Team vorbei gegangen sein könnten, halte ich für unwahrscheinlich.

Das würde Daimler doch in einem deutlich schlimmeren Licht erscheinen lassen.

Man wird es sehen. Die US Behörden wissen ja nun, welche Modelle sie überprüfen müssen.

Und die EU Politiker wissen, wie glaubwürdig das Daimler Management wäre, wenn es in der EU andere Motoren verkauft hätte, als in den USA.  

21.06.18 10:37

21407 Postings, 2304 Tage Otternase@SchöneZukunft Yup ...


... allein an dieser kleinen 'technischen' Eigenschaft kann man Spreu von Weizen trennen: anhand der Größe des Harnstofftanks.

Kaum zu glauben, aber das ist das Corpus Delicti.

'Zeige mir Deinen Harnstofftank, und ich sage Dir, ob Du Betrugssoftware eingesetzt hast?'

So einfach kann es manchmal sein - ausreichend für einen anfangsverdacht. Kaum zu glauben, dass das KBA das nicht gemerkt haben könnte. ;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
374 | 375 | 376 | 376  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, macumba, DrFaustus, Volkszorn