S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 245
neuester Beitrag: 17.07.19 23:29
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 6105
neuester Beitrag: 17.07.19 23:29 von: Assetpflege. Leser gesamt: 1438314
davon Heute: 254
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
243 | 244 | 245 | 245  Weiter  

31.05.13 20:25
24

4611 Postings, 5963 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
243 | 244 | 245 | 245  Weiter  
6079 Postings ausgeblendet.

10.07.19 14:49
3

79 Postings, 635 Tage Analyst_10Analysten gehen von zu hohem Nettoergebnis aus

Vorsicht vor den hohen Kurszielen von H&A.

H&A geht für 2019 von einem Nettogewinn von 68,9 Mio ? aus und von einem EPS von 1,04 ? je Aktie.

S&T gibt im Q1 Bericht ein Nettoergebnis von mind. 52 Mio ? an: Dies ergibt ein EPS von 0,78 ? je Aktie.

Die meisten Fachzeitschriften/Analysten rechnen noch mit 0,95-1,0 ? EPS.
Marketscreener ist bisher der einzige Dienst, den ich kenne, der das EPS mit 0,78 ? realistisch ausgibt.
Und das gibt ein KGV von 25, was in der aktuellen Lage fair bis ambitioniert ist.

Deshalb Vorsicht vor den Analysen von H&A. Die Abschreibung sind seit 1-2 Jahren in jeder Analyse viel zu gering angesetzt. Sie hatten bereits für 2018 ein EPS von 0,8 ? vorgesehen, was mit 0,7 ? leider nicht erreicht wurde.

Auf Nettoergebnisebene bzw. EPS Ebene hatten wir im Vergleich zur ambitionierten H&A Analyse
de Facto eine Gewinnverfehlung von 1 Jahr. Deshalb auch die Stagnation beim Aktienkurs.

Zudem muss man aufpassen, da das EBITDA dieses Jahr mit 100 Mio ? angegeben wurde.
Es gibt aber einen positiven Effekt aus IFRS 16 von 5-10 Mio ? auf das EBITDA, der aber nicht auf das Nettoergebnis wirkt. Deshalb wird man trotz Kapsch Übernahme die 100 Mio EBITDA auch locker erreichen

Ich lobe es ausdrücklich, dass S&T neben dem EBITDA im Q1 Bericht zum ersten Mal auch eine Nettoergebnis-Ziel definiert hat. Und in diesem unterscheiden sich die Analysten noch deutlich von dem Unternehmensziel für 2019.

Bitte beachtet hierzu auch mein Posting #5794 vom 29.03.2019











 

11.07.19 09:26
2

1156 Postings, 1271 Tage Werner01@Analyst10

Danke für Deinen Kommentar, habe Dein Posting zum Anlass genommen, die Daten in den Analysen nochmals genauer anzuschauen. Komme auch zum Fazit, dass die H&A Analyse, abgesehen, dass dort z.B. für das net income 2018 (andere habe ich nicht geprüft) falsche Daten stehen, insgesamt zu positiv erscheint.
Ändert aber gar nichts an meiner positiven Einschätzung zu S&T, da ich hier langfristig investiert bin und ein Jahr +/- gar keine Relevanz hat. Letztendlich ist das für mich aber eine sehr plausible Erklärung für die aktuelle Lage des Kurses, den ich  für 2019 in einer persönlichen range von 18-24 als fair bewertet sehe.
Ich halte aber in der aktuellen Wachstumsphase in der sich S&T befindet das KGV für nicht so hilfreich und wenn überhaupt dann das KGV vor PPA, das min 10% höher liegt. Das EBITDA und konkrete Aussagen zur Profitabilitätsentwicklung sind mir wichtiger.

Für mich entscheidend sind Antworten auf folgende Fragen:
Kann der geplante Weg bis 2023 eingehalten werden? ? aktuell sehe ich nichts was dagegen spricht.
Wie wird sich die Profitabilität bis 2023 entwickeln, d.h. mit welcher EBITDA und EBIT Marge kann man ab 2022 rechnen? Wenn man es schafft hier 10% zu erreichen ist das für mich soweit auch ok, wenn das nicht erreichbar wird, aus welchen Gründen auch immer, dann muss das sauber kommuniziert werden.


 

11.07.19 13:06

4611 Postings, 5963 Tage Klei@Werner

Ja! .... Der Weg 2023 wird eingehalten oder sogar deutlich übertroffen

Es läuft immer nach dem selben Prinzip: S&T erwirbt Unternehmen mit geringer Marger und setzt seine Software drauf und erhöht damit die Profitabilität und die Gesamtmarge. Somit wird natürlich das EBIT der Zukäufe signifikant steigen und das Gesamt EBIT nicht belastet und auch nach und nach steigen.

Es gibt auch Punkte die H&A in seiner Analyse VIEL zu konservativ betrachtet und wo sogar schon harte Fakten zeigen, dass die analyse eher nach unten untertrieben ist!

Im Gegensatz zu anderen Meinungen sehe ich S&T in 2019 zwischen 28 und 32 als fair bewertet!

Aktuell sehen wir eine Mischung der Auswirkungen:

- Miserabler Kommunikationpolitik
- Desaströses Sharholder Value
- Insiderverkäufe von DREI Führungskräften!
- Vorbereitung auf zahlreiche Übernahmen i.V.m. Überlegungen teileise in Aktien zu zahlen

Was mich ärgert ist, dass es augenscheinlich Absicht ist, dass man die Aktie so "dümpeln" lässt bzw. zumindest dass man es wohlwollend hin nimmt oder es einem (dem Vorstand!) in die Karten Spielt.... und damit verbunden wird der Beigeschmack den die Insiderverkäufe haben mit jedem Tag, den die Aktie nicht in eine Aufwärtsbewegung dreht, immer bitterer !!

Nach dem Motto "... wir müssen da was machen, wir müssen da was drehen ... gehen wir mal selber sicherheitshalber dann vorher nochmal raus ..." .....

Also ich kann nur dringend raten die Haltung zu ändern und wieder Politik für einen steigenden Aktienkurs zu betreiben und sich auch so zu verhalten.

Wenn man sich die Umsätze und Handelsvoumina ansieht, bekommt man den Eindruck als sei ein Handelverbot über S&T Aktien verhängt worden .....  

11.07.19 15:19
1

1156 Postings, 1271 Tage Werner01Investec unter 5%

Investec Asset Management Ltd
                                                  §
08.07.2019     4,99%                    §
08.04.2019     5,01%                    §
28.11.2018     4,05%          §
 

11.07.19 20:03
3

16 Postings, 213 Tage PekaWas ist hier nur los?

So langsam wird es unheimlich, im nicht schlechten Börsenumfeld fällt S&T ständig immer mehr, selbst wenn morgens mal Plus ist, ist der Kurs am Abend nicht wenig im Minus wieder zu finden und das Tag für Tag . Jetzt sind es fast schon die 19 Euro, welche am fallen sind.  Lt. Video (Finanznachrichten) heisst es bei 19 bis 19,29 Euro wenn das nicht hält
geht es Richtung 15 Euro wieder. Da stinkt doch was zum Himmel da ist doch was, was die kleinen Aktionäre nicht wissen und diese sind die Leidtragenden . Das ist echt der Hammer was von der Geschäftsleitung betrieben wird. Kein Wunder das alle zu 20,50 Euro gemeinsam verkauft haben. Da kann der Vorstand 1 Std. lang erzählen was er will. Da ist was faul hoch 3 !  

12.07.19 19:53
1

916 Postings, 4543 Tage MucktschabernatAlso ich seh für die nächste Zeit schwarz

Jetzt kommt auch noch der Deppen-Atkronär und gibt ne Kaufempfehlung ab. War immer schon ein schlechtes Zeichen. Werde dann wohl erst wieder bei 15 ein paar zukaufen.  Die langfristigen Aussichten sollen ja nicht schlecht sein.  

12.07.19 20:16

25 Postings, 216 Tage tabletsucherlangfristig ist

das hier vermutlich eine schicke Geschichte. Ich rechne noch einigen Monaten bis sich aus der Seitwärtsbewegung eine deutlich Kurve nach oben bildet. Schnelle Gewinne ausgeschlossen. Ich hatte auch von anderen Kursen geträumt. Aber nach der Vorstandsaktion wird es noch länger rumdümpeln. Eventuell gibt es eine Jahresendrally wenn durch die Einkäufe der Umsatz weit über dem Ziel liegt...wer weiß  

12.07.19 21:44
2

112 Postings, 3179 Tage legominator@muckt.

Der Bericht stand schon wortwörtlich am 28.06.'19 in der Druckausgabe.

Ich hab gestern nochmal aufgestockt.Ich glaube nicht das S&T noch billiger wird.
Schönes WE  

12.07.19 22:23
1

72 Postings, 608 Tage Nimmersatt78xAufstocken

Man ist das günstig. Habe auch aufgestockt. Schaut euch doch mal den Chartvergleich mit dem Dax und Texdax an. Kann die Beunruhigungen nicht nachvollziehen. Für mich ist der Vorstandsverkauf eine zufällige Sache gewesen. Der eine musste verkaufen weil er Kohle brauchte, der andere hat mitgezogen weil er bald ausscheidet als AV. Warum HN verkauft hat, erschließt mir auch nicht ganz - finds aber nicht tragisch.

S&T ist schon seit 4 Jahren sehr volatil. Gewöhnt euch dran... Gute Aktien aus dem Tecdax sind immer volatil.  

15.07.19 06:33
2

81 Postings, 1586 Tage AssetpflegerS & T langfristiger Kauf

Wenn man diesen Thread liest hat man den Eindruck, dass zu viele nur auf den Kurs gucken, weil sie auf den kurzfristigen Spekulationsgewinn aus sind. Im EInjahresvergleich hat die S & T-Aktie sogar verloren um 15 %. Daher wird nun verzweifelt nach Fakten gesucht, die die schlechte Kursperformance erklären sollen. 


Langfristig machen aber die Fakten = Ertragszahlen den Kurs und nicht der Kurs die Zahlen. Die Ergebnisse von S & T sind hervorragend. 2018 wurden mit 991 Mio € Rekordumsätze und mit 45 Mio € Rekordgewinne erzielt. Auch in Q1 2019 hat man mit 9 Mio. € Gewinn wieder gut abgeliefert. Dank dem boomenden Geschäft erwarte ich die nächsten Jahre weiter steigende Umsätze und Gewinne. Diese werden sich - früher oder später - auch in einem höheren Aktienkurs realisieren. 

Die stagnierenden Kurse von Mitte 2018 bis Mitte 2019 erkläre ich mit einer durchaus schon hohen Marktbewertung mit einem KGV von um die 30. Bei solchen Bewertungen kann eine Aktie auch abgeben, selbst wenn das Geschäft wächst. Jede Technologieaktie wird zudem von ständiger Gerüchtemacherei heimgesucht, was viele Marktteilnehmer bis hin zum Verkauf ihrer Aktien verunsichert, was auch der Sinn solcher Meinungen sein dürfte. 

Bei S & T sollte man den Rat des Kostolany berücksichtigen und nach dem Investment die Kurse am besten jahrelang gar nicht mehr ansehen, um sich dann nach langer Zeit über die Gewinne zu freuen. 


Ich wünsche allen Aktionären eine schöne Woche.


Assetpfleger

 

15.07.19 08:52

25 Postings, 216 Tage tabletsucherwenn der Kurs

aber weiterhin so langsam steigt und ich nach 10 Jahren gerade mal 50% Kurssteigerung habe, sind das pro Jahr schlappe ca. 5%. Wenn ich also nach 10 Jahren wieder ins Depot schaue muß ich aufpassen das mich nicht die Inflationsrate eingeholt hat. Das kann nicht der Sinn sein...  

15.07.19 10:28

7424 Postings, 6495 Tage gvz150 % in 10 Jahren!

Mit welcher Anlageform bekommst du über einen Zeitraum von 10 Jahren einen jährlichen Zuwachs von 5 %?
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

15.07.19 10:58

112 Postings, 3179 Tage legominator10 Jahre S&T

...vor 10 J. hättest du sie für  1? bekommen...durch die Umwandlung von Kontron in S&T Aktien konnte ich meine Fehlinvestition wieder ins Lot bringen.Ich habe dann letztes Jahr dann halt auch mal verkauft als der Kurs so hoch stand.Ab und zu mal verkaufen schadet hier(für mich)nicht.Bei 20,60 bin ich (wieder mal)rein und habe jetzt unter 19,20? nachgelegt.Vorstandsverkäufe sind natürlich unglücklich(aber das ist ihr gutes Recht und HN hält immer noch ca. 85% seiner Anteile,wenn ich das richtig im Kopf habe).S%T wird schon wieder kommen.  

15.07.19 11:04

112 Postings, 3179 Tage legominator...und danke...

...an die User in diesem gepflegtem Forum.Bei EVOTEC bin ich anderes gewohnt.
Z.B. Werner,der hier schrieb das etwas Cash für niedrige Kursstände nicht schadet...  

15.07.19 15:40

1220 Postings, 7112 Tage fwsLaut Pfeil des Chartanalysten soll

... das Ziel von 22,8 ? übrigens bereits bis zum 25. Juli erreicht werden. Das wären mehr als 15 % in nur 10 Tagen. Mal schauen, ob er Recht behält.  

16.07.19 14:51

4611 Postings, 5963 Tage Klei.... fällt Euch was auf?

.... psssssst....

... wir sind hier ganz alleine unter uns ....

..... wir sind die einzigen, die noch S&T Aktien handeln ....  

16.07.19 15:17

267 Postings, 253 Tage CapricornoKeine Angst, Klei

ich bin auch noch dabei. Aber durch die "mehr als dumme" Aktion im Juni halte ich mein Engagement bei S&T derzeit bewußt zurück. Wie ich schon Frau Habekost schrieb: Wenn 3 Vorstandsvorsitzende am gleichen Tag gut 1 Mio Aktien auf den Markt werfen, kann etwas nicht stimmen. So viel Börsenerfahrung sollten die  Herren Vorstand schon haben, daß hier der Markt ohne triftige Erklärung extrem verunsichert wird. Dieser Bockmist war doch eine Einladung an die Leerverkäufer!!!
Ich schaue mir den Kursverlauf entspannt von der Seitenlinie an; für 18,xx kaufe ich vielleicht auch wieder nach.  

16.07.19 19:53

1220 Postings, 7112 Tage fws@Capricorno: Aktienverkäufe

3 Vorstandsvorsitzende gibt es bei S+T nicht, sondern nur einen ?!

Was die Verkäufe angeht, auf die du dich wahrscheinlich beziehst, solltest du die entsprechende unten verlinkte Meldung von S&T lesen. Ist doch ganz normal, daß sie ihr Vermögen auch etwas mehr streuen. Du setzt hoffentlich auch nicht dein gesamtes Kapital/Vermögen auf S&T, sondern diversifizierst es etwas. Hauptsache die Geschäfte von S&T laufen gut und dies scheint jedenfalls der Fall zu sein.

https://ir.snt.at/news/..._zu_den_Aktienverkaeufen_vom_13._Ju.de.html  

16.07.19 21:07
1

267 Postings, 253 Tage Capricorno@fws

egal, wie du die 3 Laien titulierst, (meinetwegen auch Vorsitzender AR + Vorstandsvorsitzender + Finanzvorstand) es war auf jeden Fall Amateurhaft, daß alle 3 am gleichen Tag eine derartige Menge auf den Markt geworfen haben. Das hat nicht nur mich an der Werthaltigkeit S&T zweifeln lassen.
Und wenn man dann eine Antwort ( auf meine Mail ) der Frau Habekost liest: "Der Verkauf wurde außerbörslich in einem Placement mit mehr als 20 Investoren getätigt. Die Nachfrage war sehr hoch, weshalb man noch einige Stücke mehr als ursprünglich geplant ausgegeben hat" muß man sich wirklich fragen: Sind die wirklich so Amatuerhaft, oder tun dir nur so?
Im übrigen ist auch die von dir gepostete Aussage S&T auch stark anzuzweifeln: Es ist richtig, daß ein Herr Niederhauser kein Gehalt bezieht. Aber daß er 5 Mio ? auf einmal braucht, kann man jemandem erzählen, der sich seine Hose mit der Kneifzange anzieht. 10-15 Teilverkäufe über das Jahr verteilt wären Kursschonender gewesen, und trotzdem hätte ein Herr Niederhauser sich Sorgen machen müssen, wohin mit dem vielen Geld.
Ich nehme dir gerne deine Angst: Ich hab noch ein paar andere Aktien im Depot, wo sich der
Vorsitzende mit Führungsgremium etwas Professioneller verhält.  

17.07.19 08:50

1283 Postings, 2541 Tage Armer Student86Ihr zweifelt weiterhin so stark

hier an dem Invest, selbst Klei?!

Dabei hat doch Klei extra mit dem Vorstand telefoniert und die recht positive Zukunft detailliert aufgezeigt.
=> Dicke Nachkaufen, auf Seite legen, zurücklehnen und entspannen.

So mache ich es, da ich die Kohle aktuell nicht brauche.  

17.07.19 11:30

4611 Postings, 5963 Tage Klei@Armer Student

ich Zweifel nicht an dem Investment, sondern lediglich daran, dass der aktuelle Kursverlauf ohne künstliche, willkürliche Beeinflussung entsteht!

Die Aussage es liege an den Insiderverkäufen halte ich für eine Schutzbehauptung!  

17.07.19 16:59

81 Postings, 1586 Tage AssetpflegerKGV

S & T ist mit einem derzeitigen KGV von 26,67 basierend auf den Ganzjahreserträgen 2018 von 45 Mio. € auch noch eher hoch bewertet. Billiger zwar als viele andere Internetfirmen aber eben auch nicht günstig. Somit können Leerverkäufer und Gerüchtemacher durchaus mit der Aktie spielen.

Es gibt eben genug Leute die

- überinvestiert (so hohen Aktienanteil, dass Verluste am Portfolio wirklich wehtun, da sie Lebensentscheidungen betreffen)
- mit sehr kurzem Zeithorizont (man will irgendwie Gewinne aus einem coolen Wert ziehen, fängt aber schon bei - 20 % oder - 40 % Kursperformance an zu verkaufen um das nächste sexy Investment zu finden)

bei S & T sind. Von diesen kann man anscheinend viele in Panik bis hin zum Verkauf treiben, wenn nur der Kurs mal gedrückt wird.

Der Kurs ändert am Wert des Unternehmens gar nichts. Ich würde mir Kurse von 1 Cent für S & T wünschen, dann würde ich massiv nachkaufen. Vermutlich wird S & T sehr weit nicht mehr fallen können, bei KGV um die 15 oder spätestens 10 müssten viele Käufer wieder einsteigen.  

17.07.19 18:26
1

1156 Postings, 1271 Tage Werner01Assetpfleger

Bei der Charakterisierung mancher "Anleger" gebe ich die absolut recht, aber zum Rest 2 Fragen:
1. Wie kommst zu auf 45 Mio für 2018?  es waren lt GB 48,5 Mio
2. Weshalb verwendest du ein rückwärts gerichtetes KGV für Deine Überlegungen?

Die Börse schaut in die Zukunft, und wenn überhaupt eine KGV Überlegung (die ich persönlich bei einem stark wachsenden Unternehmen eher als wenig hilfreich sehe) dann doch das KGV 2019 bzw 2020.
Diese sind meines Erachtens aber wenig verlässlich abschätzbar, weil wir nicht wissen welche Abschreibungen gemacht werden.

 

17.07.19 23:29

81 Postings, 1586 Tage AssetpflegerBedeutung des KGV

Hallo Werner,


Du schriebst:

"Die Börse schaut in die Zukunft, und wenn überhaupt eine KGV Überlegung (die ich persönlich bei einem stark wachsenden Unternehmen eher als wenig hilfreich sehe) dann doch das KGV 2019 bzw 2020.
Diese sind meines Erachtens aber wenig verlässlich abschätzbar, weil wir nicht wissen welche Abschreibungen gemacht werden."


Ich habe mir S & T - wie wahrscheinlich die meisten Aktionäre - wegen dem Wachstum gekauft und nicht dem KGV. Das KGV ist dennoch ein wichtiger Gradmesser für Überbewertung oder Unterbewertung einer Aktie. Ich nahm das KGV basiert auf dem Geschäftsbericht 2018, weil dies gesicherte Fakten sind und 1 Jahr als Stichprobe breiter ist als etwa das aktueller Q1/19. Die Gewinne 2019 und 2020 sind hart gesagt reine Fantasie. Schon morgen könnte ein Krieg, eine Atomkatastrophe oder dergleichen die Bösen durcheinanderrütteln und auch die Wirtschaft. Oder ein mächtiger Konkurrent von S & T, die Liste möglicher Gefahren ist endlos. 


Das KGV betrachte ich auch bei einem Wachstumswert wie S & T, weil es ein Maß der Bewertung ist, bei Wachstumswerten zumeist der Überbewertung. Je höher das KGV, desto volatiler kann auch die Aktie reagieren, da der Kurs zu hoch gegriffen ist. Letzen Endes ist das KGV auch eine Art invertiertes Verzinungsmaß, ein KGV von 10 bedeutet 10 % Gewinnverzinsung, eines von 20 bedeutet 5 % Gewinnverzinsung usw.. je höher das KGV, desto höher ist der Anteil an Hoffnung auf Wachstum. Man könnte auch sagen, desto mehr heiße Luft ist im Kurs, die bei bad news zu echten Kursstürzen führen kann. 


Netflix hat zum Beispiel ein KGV von 130, Amzon eines von 99, dementsprechend können die Kurse implodieren, sobald wirklich geschäftsgefährdende News kommen. Ist eine Firma bei einem KGV von 8-15 ist dies ein - meiner Meinung nach - faires Bewertungsniveau, was weniger Volatilität mit sich bringt. Je mehr darunter oder darüber ein KGV geht, desto extremer dürften die Kursschwankungen bei bad news werden. 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
243 | 244 | 245 | 245  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: hpgronauhotmail.com