Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 2506
neuester Beitrag: 19.10.19 01:24
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 62645
neuester Beitrag: 19.10.19 01:24 von: aurin Leser gesamt: 11217418
davon Heute: 2983
bewertet mit 102 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2504 | 2505 | 2506 | 2506  Weiter  

21.03.14 18:17
102

6064 Postings, 7049 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2504 | 2505 | 2506 | 2506  Weiter  
62619 Postings ausgeblendet.

18.10.19 23:42
1

85 Postings, 127 Tage investBIGKlar könnten da noch mal Milliarden

Leerverkauft werden, die muss aber erst mal jemand noch so mal eben verleihen können, dann haben sie irgendwann das ganze Unternehmen leer verkauft. Verrückt ^^ Solange es keine Beweise gibt und die gibt's ja offensichtlich nicht, ist ja alles hochgeladen an seinen Daten, da ist nichts belastbares drin, denke ich der Zauber ist zum großen Teil rum, kann mich irren, aber als Investor hat man jetzt ein lachendes und ein weinendes Auge, je günstiger die Aktie desto mehr Aktien werden Rückgekauft.  

18.10.19 23:42
2

1615 Postings, 3446 Tage Rookie10Klage?

Die Aktie ist natürlich nichts für buy and hold. Aber man kann einen schönen Reibach machen, wenn man kauft sobald dieses Scheißhausmagazin wieder mal seinen Unsinn verbreitet. Nach einigen Wochen muss man halt wieder verkaufen. Dieses Theater wiederholt sich alle paar Monate, ist doch eigentlich ideal. Ich verstehe nur nicht, warum wirecard dieses Schmierblatt nicht in Grund und Boden klagt - ich habe absolut keine Ahnung, welche rechtliche Möglichkeiten hier bestehen und wo die Gerichtsbarkeit ist. Aber im Grunde sollte diese Crum mitsamt seinem Scheißhausmagazin auf den Gegenwert des Verlustes an Börsenwert geklagt werden. Kann sich wirecard keine Anwälte leisten oder ist ohnehin schon eine Klage im Gange?
 

18.10.19 23:42
4

8402 Postings, 3183 Tage halbgottt@Floby

das verstehst Du völlig richtig, die wollen Gewinn machen. Also eigentlich. Sie dachten wahrscheinlich, daß es ähnlich laufen würde, wie bei den letzten Malen, daß also FT weitere Artikel nachliefern würde usw. usw. usw.

Nur ist diesmal die Reaktion von Wirecard diesmal viel eindeutiger, die haben sich mittlerweile auch aufgrund der Erfahrungen der letzten Male besser positionieren können. Das Aktienrückkaufprogramm plus die Sonderprüfung werden bei diesen Leerverkaufsquoten eine klare Wirkung erzielen müssen. Definitiv

bei den vielen tausenden posting der letzten Tage hier, möchte ich eine Sache mal klarstellen:

Fakeumsätze in nennenswerten Umfang bedeutet, daß letztlich gar kein Geld geflossen wäre. Das ist aber definitiv grober Unfug, wie man wunderbar am Cashflow ablesen kann. Es gibt zudem für ein Aktienrückkaufprogramm klare Regeln, das kann man nicht einfach so aus Jux so etwas starten, z.B. auf Kredit kaufen o.ä.

Wirecard besitzt die liquiden Mittel um so etwas zu stemmen, die liquiden Mittel stammen aus realen Umsätzen. Punkt.

 

18.10.19 23:44
1

8 Postings, 138 Tage WirecardInvrstorTwitter

https://twitter.com/ArashMassoudi/status/1185300688823357440?s=19

Schaut euch das an. Ein weiterer "Genie" von der FT ist so glücklich, dass Bloomberg auch etwas zum Thema geschrieben hat  

18.10.19 23:46

194 Postings, 141 Tage FlobyDanke

Euch für die Erläuterungen!  

18.10.19 23:46

98 Postings, 54 Tage JVXenSehr interessant


https://mobile.twitter.com/ihors3/status/1185206155553001473

Heisst das jetzt, wir kamen nicht über 160 Euro, weil die Shorts aktiv waren?  

18.10.19 23:48
9

662 Postings, 3814 Tage aurinJVX

Von den Bashern hier nicht verunsichern lassen. Charttechnisch sieht das hier alles andere als schlecht aus. Egal ob kurz, Mittel oder langfristig. Bei Ultrakurz also heute war in der Tat nochmal mit Doppelboden zu rechnen. Glücklicherweise sind auch in der WCD "Adhoc-Zentrale" wenn ich es mal so benennen möchte scheinbar fähige Leute online und haben recht passend den AR verkündet. Ich halte WCD wie schon gestern erwähnt nicht annäherend mehr für das Opferlamm dass sich die LV-Krieger und ihr Wappentier FCUK so wünschen würden. Alleine die Detektivarbeit die in Eigenregie und im Hintergrund geleistet wird (siehe Überführung der Absprache LV mit Financial Crimes MA mittels Tonbandmaterial) würde unsere Beamten schon im Keim überfordern. Da wird ganz sicher noch einiges überraschen von WCD in Kürze als Gegenfeuer kommen.

Aber zurück zur Charttechnik: es wurde die 4 in einem symmetrischen Dreieck ausgebildet und nach Adam Riese folgt darauf die 5 und dann die Entscheidung. Zwar wäre diese 4 nach allen Mustern des logischen Menschenverstandes von 140-150 ausgehend nahezu unmöglich zu erreichen gewesen aber der Dienstag hat uns ja gezeigt dass wir hier im Krieg sind und somit Fundamentaldaten und Fakten zeitweise keinerlei Bedeutung haben. Charttechnisch haben die LV uns damit also sogar einen Gefallen getan denn nun ist wirklich sowas von überverkauft und sowas von Luft an die 150 und fundamental dann auch vielleicht endlich der verdiente Ausbruch aus dem Dreieck nach oben dass es fast schon weh tut. Psychologisch wird das Ganze natürlich dem unbedarften Anleger komplett anders verkauft. Gut dass ich eher soziopathisch gestrickt bin da wirken solche Spielchen nicht selbst wenn sie mit einer noch so großen Medienkampagne befeuert werden.

Einige haben es bereits erkannt: Problem ist nicht die FCUK und deren ewiger Feldzug gegen WCD sondern der KURS macht die Musik und in die Psychologie in den Köpfen der Herdentiere erledigt den Rest.

Ist der Kurs unten muss ja quasi irgendwas dran sein an den Wirren Ideen des Krummen Engländers. Ist der Kurs hingegen wieder oben dann ist alles Friede Freude Eierkuchen. Beides stimmt nicht wirklich aber fundamental wäre der Kurs ohne den erneuten Blitzkrieg und inklusive der dieswöchig verkündeten Neuabschlüsse, dem leider in NewYork zu früh angedrohten Rückkaufprogramm und spätestens mit den Q3 Zahlen und neuen Prognosen in Richtung 200 ausgebrochen. Dieses galt es mit aller Gewalt zu verhindern und es ist ja auch geglückt. Glückwunsch!

@ Petrus: vielleicht täusche ich mich aber klang mir zu sehr nach Brüderschaft mit diesem Yahoowutzel bei dir. Bin eigentlich recht gut darin zu erkennen welcher Boardteilnehmer was beizutragen hat und wer mich lediglich verar%#*en will.  

18.10.19 23:53
1

136 Postings, 4110 Tage Volkswirtaurin

Perfekt analysiert und auf den Punkt gebracht  

18.10.19 23:56

194 Postings, 141 Tage Floby@Aurin

Danke für Charttechnik und die Erläuterungen. Dein Wort in Gottes Gehörgang. Langsam nervt mich das nämlich mit diesem ganzen Medienrummel! Ich möchte mehr Ruhe in meinem Depot! :))  

18.10.19 23:57
1

700 Postings, 410 Tage MinikohleShortseller

http://shortsell.nl/short/Wirecard/30

Bin mal gespannt, ob die heute schon zurück gekauft haben, nachdem sie aufgestockt haben. Das Finanzprodukt eines Puts halte ich für überhaupt nicht geeignet, Kleinanleger wie mich an die Börse zu kriegen. Das ist nicht gut für unsere Altersvorsorge. Es kann kurzfristige Strategien ad absurdum führen und sorgt, speziell bei neuen Anlegern für Frust.

Also heute scheint mir das echt mal wieder wie eine Short Attacke. Wenn ich recht habe, sollte es Montag bergauf gehen. Oder später. Weil jede Attacke mal zu Ende ist.

Da hab ich heute eine kleine Posi aufgebaut und danach noch einen kleinen Call geschossen. Klar, bin jetzt im Plus.

Aber man muss auch an die Anleger denken, die hier Geld verloren haben. Es ist ja nicht so, das WCI schlechte Zahlen oder sonnst negatives verbreiten musste. Im Gegenteil.

ARP ist nicht doll, hilft aber.
Neuerliche Überprüfung find ich sinnlos, hilft aber.
Und ja. Meine 10 Aktien sind nicht viel, hilft aber. Natürlich wenig.    

18.10.19 23:58
1

2543 Postings, 1473 Tage Petrus-99@aurin

Wer in Foren was beizutragen hat erkennst Du AL Stern/Post Verhältnis.
Da hapert es bei Dir noch etwas. Beleidigungen werden halt selten mit interessant bewertet :-)  

19.10.19 00:00
4

8402 Postings, 3183 Tage halbgotttDie Aktie ist natürlich nichts für buy and hold??

Leute, wacht mal auf. Irgendwann sollte man aus vergangenen Fehlern lernen.

hatte am 8.3.2016  zu 34,849 Wirecard Aktien gekauft, nach dubiosen Berichten und diese mit einem ganz nettem Gewinn unter 40 Euro kurz danach verscherbelt. Natürlich war die Wirecard aber ein buy and hold, es war ein klare Fehler meinerseits.

bei der letzten Attacke war ich schon ganz anders gebrieft, die Aktie knallte bis 86 runter, leider hatte ich keinen Cash zur Verfügung. Jetzt aber ist die Aktie nach Prognoseerhöhung, Ankündigung eines sehr bald startenden Rückkaufprogramms und einer höheren Leerverkaufsquote als damals viel eher ein Kauf und zwar langfristig.

Im Peergroupvergleich müsste sich die Wirecard Aktie mindestens verdoppeln, einige Analysten liegen da völlig richtig. Mir würden auch 50% reichen, je nachdem was passiert. Aber 10-20% Gewinn mitnehmen, weil die Aktie kein  buy and hold wäre, das passiert mir nicht wieder und ich vermute, daß sich sehr viele ähnlich verhalten werden.

Wenn FT den hundersten Bericht rausknallt, dann wird es genügend Leute geben, die darauf eben nicht verschreckt reagieren, sondern dem völlig gleichgültig ggü stehen werden.
 

19.10.19 00:01
3

521 Postings, 3924 Tage butschiWirecard ist die beste und seriöstes Aktie

der ganzen Galaxis. Jetzt kaufen, die steigt bestimmt bis 150 sofort und 220 übermorgen.

Bekomme ich jetzt grüne Sterne ;)  

19.10.19 00:01

194 Postings, 141 Tage FlobyMänner

müsst ihr schon wieder hacken?? Trinkt ein Bier und stoßt an, ist Wochenende!!  

19.10.19 00:02
1

98 Postings, 54 Tage JVXenAurin

Vielen Dank für die Analyse. Verglichen mit dem letzten Geschehen im Frühjahr(Januar/März), denkst du, dass die nächste Woche noch von den Shorts/LV beherrscht wird?

 

19.10.19 00:05
1

8402 Postings, 3183 Tage halbgotttposting #62626

ja, das heisst es

der Aktienkurs ist gesunken, weil sich die Leerverkäufe innerhalb kürzester Zeit krass vergrößert hatten. Kein Einziger muss kaufen, damit der Aktienkurs auch wieder steigen kann, reicht zunächst völlig aus, daß sich diese Leerverkaufsquoten normalisieren, daß also eingedeckt wird.  

19.10.19 00:08

194 Postings, 141 Tage FlobySchönes WE

Jetzt hat noch jeder ein "Informativ" oder "Gut analysiert" bekommen, außer Butschi leider nur ein"witzig" lach.
Wünsche ein schönes WE  

19.10.19 00:18
3

6 Postings, 4 Tage PhittteSonderprüfung

ist die einzige News, auf die ich gewartet habe. Wer betrügt, würde versuchen die Sache unter den Teppich zu kehren. Noch ist das Ganze nicht offiziell bestätigt, aber spätestens wenn das so ist, wird es mit dem Kurs wieder deutlich nach oben gehen.

Das Geschwätz von den 'ich bin investiert und glaube Wirecard absolut alles' Zwangsoptimisten oder den 'hihi, heute geht's noch auf die 80 zu'  Sadisten interessiert mich nicht.

Glückwunsch an alle, die mutig genug waren, heute noch zu kaufen. Günstiger wird es allenfalls, wenn die Prüfung etwas Negatives zutage bringt. Was ich allerdings wie gesagt für sehr unwahrscheinlich halte, zumindest im größeren Ausmaß.  

19.10.19 00:22

521 Postings, 252 Tage WDI2006Mir würde gefallen wenn

am Montag direkt das Ergebnis der Sonderprüfung bekannt gegeben würde.
Das Rajah und Tann in Prüfung war, war dem Markt auch nicht bekannt.

Das wär doch mal eine Antwort auf diese Woche.  

19.10.19 00:28
1

662 Postings, 3814 Tage aurinJVXen

Eher unwahrscheinlich dass die sich ein letztes Millionengrab mit Leerverkäufen schaufeln wollen. Würde bestenfalls einen Dreifachboden bescheren und damit ist denen ganz sicher kurz und mittelfristig  nicht geholfen. Realitätsfern ist auch ein LV nicht..... ganz im Gegenteil. Dass bereits im großen Stil gecovered wird kann ich mir hingegen auch nicht vorstellen. Auch wenn es viele viele kleine Positionen unter der meldeschwelle sind spricht sich die Brut natürlich brav untereinander ab. Für Short squeeze müsste WCD übers WE hingegen schon richtig große Kaliber zum Gegenschlag rausholen und die haben sie meines Erachtens leider noch nicht in der Schublade.

 

19.10.19 00:32

662 Postings, 3814 Tage aurinPutschi und Friends

Können froh sein dass ich nicht der Thread owner bin Floby, sonst hätten die ganz andere Probleme außer Witzigkeits-Sternchen. Aber ist WE da drücken wir mal ein Auge zu. Gutes Nächtle...  

19.10.19 00:38
5

531 Postings, 1051 Tage Mr. PisocTiefstkurse bei 17:30 Uhr - was für ein Zufall!

"
Hexensabbat oder auch Triple Witching Day


Der Hexensabbat, auch dreifacher Hexensabbat (engl.: triple witching day) genannt, bezeichnet den Tag, an dem viele Terminkontrakte an den weltweit wichtigsten Börsen verfallen. Verfallen bedeutet dabei, dass für alle Optionen, Futures und andere Produkte auf dem Terminmarkt die Abrechnungspreise ermittelt werden und diese dann anschließend glatt gestellt werden. Nimmt man die DAX- Futures oder DAX-Optionen als Beispiel, so wird am Hexensabbat der Kursstand des DAX als Bewertungsbasis ermittelt und die Terminkontrakte verfallen. An der EUREX verfallen drei Kategorien von Derivaten. Um 12 Uhr verfallen die Futures und Optionen auf die STOXX-Familie und um 13 Uhr die Optionen und Futures auf den DAX, TecDAX und MDAX. Am späteren Nachmittag, um 17.30 Uhr, werden die Abrechnungspreise für Optionen auf Aktien ermittelt. Der Hexensabbat findet regelmäßig am dritten Freitag des letzten Monats eines Quartals statt. Trifft dieser Tag auf einen Feiertag, werden Sonderregelungen gültig.

Dem Hexensabbat, als großen Verfallstag, steht der kleine Verfallstag, der an jedem dritten Freitag im Monat stattfindet, gegenüber. Auch an diesem Tag verfallen einige Produkte, die auf dem Terminmarkt gehandelt werden.
"

Wer meint, dass das ein Zufall ist, dass die Tiefstkurse fast punktgenau um 17.30 Uhr erreicht wurden, der möge mir einen Storch braten! Das ist genauso ein Zufall, wie der, dass die Kurse nach der Prognoseanhebung bzw. nach den Zahlen im Januar 2018 fielen, noch bevor der erste FT-Artikel bezüglich Singapur rauskam. Jetzt genau das gleiche Bild. Prognose 2025 kräftig nach oben gehoben, Kurse steigen kurz und dann ging's bergab. Ich war schon drauf und dran einen Beitrag ins Forum zu schreiben mit dem Titel:

Wirecard schokiert Anleger mit zwanzigprozentiger Progoseerhöhung!

Danach ging es mehrere Tage lang immer weiter runter trotz zudem neuer Bekanntgaben über lukrative Kooperationen. Das Muster war so widersprüchlich zur Fundamentallage, dass ich echt darüber nachgedacht habe hier reinzuschreiben: Da muss irgendwer irgendwas wissen. Da kommt bestimmt was. Ein solcher Beitrag wäre vielleicht sogar für die Ermittlungen interessant gewesen, aber leider habe ich mich da zurückgehalten. Klar wusste da wer was und die Staatsanwaltschaft München arbeitet daran, das aufzudecken. Und heute? Da wird das Tagestief fast genau zum Verfallszeitpunkt erreicht. Wenn das keine Manipulation ist, dann ist Sylvester kein Jahreswechsel, ich glaub mich hacken se!

Heute könnte man Titeln:

Wirecard-Aktionäre verschreckt über viel zu niedriges Aktienrückkaufprogramm - Aktie verliert deutlich

und

Wirecard-Anleihen nach völlig überhöhtem Aktienrückkaufprogramm deutlich unter Druck - droht nun die endgültige Pleite?!

Aurin hat sehr gut die Panik psychologisch analysiert. Genau so ist es. Wenn die Aktien so stark fallen, dann muss ja was an den Vorwürfen dran sein! Oder anders gesagt - Zitat: "Leute, fresst Scheiße, millionen Fliegen können nicht irren!" (Dieter Hildebrandt)

Eigentlich müsste man angesichts der ganzen Spekulationen, Vermutungen, Erklärungsversuche und Ratespiele Hugo Egon Balder zum Star-Moderator dieses Threads machen.

Frage an Genial Daneben:

Warum fielen im Oktober 2019 die Wirecard-Aktien binnen einer Woche um bis zu 25 Prozent?

Antwort
Weil ein selbsternannter Whistle-Blower unvollständige interne Excel-Dateien an die Financial Times geliefert hat, deren Inhalte sich nicht mal die Firmenleitung von Wirecard selbst erklären konnte.

Da ich selbst gerne auch mal bei den Rategästen bei Genial Daneben mit dabei wäre, möchte ich auch selbst eine Vermutung äußern, warum der Journalismus-Frisör Perring noch keine Klage eingereicht hat: Weil eine Financial Times nunmal nicht in die schmalen Ritzen der Klagemauer reinpasst! (Das ist IMHObilienhandel der einzige Grund).

noch zu den beiden Schlagzeilen oben. Es ist wicklich erstaunlich, dass heute die Anleihen im Rahmen der Bekanntgabe eines recht dünnen Aktienrückkaufprogramms zunächst stiegen (kann man sehen, wenn man sich die Kurse ansieht - die Kurse vor 17Uhr letzter Handel sind noch deutlich im Plus) und anschließend einen vor die Fratze gekriegt haben. Erst kriegen dei Aktien einen in Höhe des %-Gehaltes eines mittleren Bieres vor die Omme gepliestert und dann fallen auch noch die Anleihen. Aktien und Anleihen deutlich unter Druck. Das spiegelt die Totale Panik und das völlige Misstrauen des Marktes wider. Und die von thunder um 17:25 aufgezeigten Missverhältnisse von Kauf- zu Verkauforders mit einem Verhältnis von 17,15 zu 1 zu gunsten der Käufe bei fallenden Kursen sollten nicht nur die Staatsanwaltschaft beschäftigen sondern auch die deutsche Börse an der Funktionalität der Märkte zweifeln lassen.

In einem Punkt gebe ich den Kritikern recht. Wirecard müsste in Bezug auf die "offenen Fragen" sattelfest sein. Das sind sie nicht. Änlich wie bei den Singapur-Anschuldigungen muss man sich erst mal durch tausende Daten und hunderte Dokumente wühlen, bevor man mit hinreichender Gewissheit etwas fundiertes dazu sagen kann. Das liegt m.E. daran, dass Wirecard operativ viel zu erfolgreich ist, als dass die organisatorischen Strukturen diesem rasanten Wachstum hinterherkämen. Wenn viel zu tun ist, bleibt vieles liegen. Das ist in Unternehmen oft die Dokumentation. Am ende ist zwar alles (weitgehend) richtig gebucht, aber vieles ist schwer nachzuvollziehen und ich glaube, dass das der Grund für die zögerlichen Reaktionen von Wirecard ist und nicht, wie hier behauptet wird, kriminelle Machenschaften - so war es bisher immer, aber wir werden sehen...


 
Angehängte Grafik:
anleihe2.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
anleihe2.jpg

19.10.19 00:40
1

700 Postings, 410 Tage MinikohleHabt ihr mal darüber nachgedacht

Das Die Printmedien ein neues Geschäftsmodel brauchen?

Vor 35 Jahren hab ich die FT täglich gekauft. Dieses rosa-bräunliche Papier, es gab keine Fotos sondern Zeichnungen von den Leuten, über die man schrieb. Ich konnte mein Englisch vertiefen. Damals hatte die „Bravo“ noch eine wöchentliche Auflage von über 1 Mio. Ich hatte BTX und in der Firma war eine Standleitung über Reuters, was einen 4 stelligen Betrag im Monat kostete.

Damals kaufte ich noch das Managermagazin, das Handelsblatt, die FAZ und ja, manchmal auch die BILD und den Playboy. Wieviel Geld haben wir dafür ausgegeben? Und heute.

McDumm wird als Bauernopfer toll abgefunden werden. Oder er selber ging Short, seine Freunde auch. Auf jedenfall hat man hier Geld verdient, besser gemacht.

Eine erneuerliche Prüfung kann nicht lange dauern, weil ja nur schon geprüfte Unterlagen erneut nachgerechnet werden. Und das betrifft ja nur einen kleinen Teil der vorgeworfenen Behauptungen. Ich gehe von 14 Tagen oder etwas mehr aus. Bis zum 20.12. sollte das geklärt sein.  

19.10.19 00:41
1

1615 Postings, 3446 Tage Rookie10@HALBGOTT

Natürlich wird es einen gewissen Abstumpfungseffekt geben falls dieser Arschwischblatt wieder und wieder diese Verleumdungen publiziert, aber bis dahin reagieren die Marktteilnehmer leider ständig wie Hühner, denen man den Käfig umgeschmissen hat. Als buy & hold Anleger profitierst Du davon nicht; Du kannst Dir ja eine long Posi lassen, aber eben auch eine trading-Posi, die aus dieser Vertrottelung Profit schlägt. Ich betrachte die Börse ja mit einer gewissen Verachtung, eben weil ich diese irrationalen Dummheiten verachte. Ich versuche halt davon zu profitieren. Bei 150 verkaufe ich einen Teil der Aktien sicher wieder, dann kommt 2020 wieder irgendein Schmähartikel, eventuell auch im Postillon oder der Bunten der im "Frau aktuell", was weiß man, dann gehts wieder 30 % nach unten, die Hühner werden wieder herumgackern und verkaufen, in der Aufregung ovale Eier legen und sie auch noch vollscheißen vor lauter Angst - aber dann muss man wieder kaufen, denn das Spiel wird sich wohl wiederholen. Genau dafür ist diese Aktie gut. Das Management reagiert mMn halbherzig auf all das, ich kann das kaum nachvollziehen. Dass man das diesem Arschwischblatt durchgehen lässt und nicht wütet und Anwälte einschaltet: unverständlich.  

19.10.19 01:24
2

662 Postings, 3814 Tage aurinAlso zum WCD Management Verhalten

Und der immer wieder genannten vermeintlichen "Mankos" obwohl man selbst keinerlei Schuld trägt  kann ich den hier nur immer wieder herauskramen:

MIT DUMMEN JOURNALISTEN  ZU STREITEN, IST WIE MIT EINER TAUBE SCHACH ZU SPIELEN. EGAL, WIE GUT DU SCHACH SPIELST, DIE TAUBE WIRD ALLE FIGUREN UMWERFEN, AUF DAS BRETT KACKEN UND HERUMSTOLZIEREN, ALS HÄTTE SIE GEWONNEN.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2504 | 2505 | 2506 | 2506  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktien_Neuling, Aktienluders Tochter, Bigdrago3, Bigtwin, Mangatur, g.s., Goldjunge13, Mesias, Trader-123, Weltenbummler