Societa Sportiva Lazio - der neue Thread

Seite 1 von 82
neuester Beitrag: 31.03.20 00:33
eröffnet am: 04.11.16 06:29 von: atitlan Anzahl Beiträge: 2050
neuester Beitrag: 31.03.20 00:33 von: halbgottt Leser gesamt: 274202
davon Heute: 59
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
80 | 81 | 82 | 82  Weiter  

04.11.16 06:29
7

5187 Postings, 5586 Tage atitlanSocieta Sportiva Lazio - der neue Thread

obwohl es bereits ein alter thread zu dieser Aktie gab, wurde die damals auch Borussia Dortmund zugeordnet. Verständlicherweise hat nicht jeder der Dortmund Anlegern (ich gehöre auch immer noch dazu) sich darüber gefreut.
Und meinerseits fühlte ich mich deswegen stetig beschwert in dieser alte thread zu posten.
Von daher nun ein zweiter Thread..

Immerhin ist bei der Verein seitdem Bozkachi 2010 der erste thread eröffnet hatte, einiges passiert, hat der Fußball generell einen enormen Boom erlebt, und sind von daher die Unternehmenswerte der wichtigsten Vereine in die Höhe geschossen (sehe Bewertungen von KPMG und Forbes).

Auch einem Borussia Dortmund der im Sommer von 2010 (auch damals fast schuldenfrei) an der Börse noch Zeitweise für etwa 50 Mio. Euro (!!) zu haben war, hat nun bereits ein Marktkapitalisierung von 500 Mio. Tendenz weiter steigend.

Grundsätzlich sehe ich die Lazio Roma derzeit ählich aufgestellt wie damals der BVB.  Übrigens auch qua ähnlich niedrige Verschuldung wie damals der BVB.

Aber die ertragslage bei Erfolg in Europa ist heute völlig anders als damals und die Lazio hat derzeit einem Kaderwert wovon der BVB 2010 noch traumen konnte.. somit auch bereits gewaltiger stillen reserven.

Trotzdem ist Lazio an der Börse schlappe 33 Mio. euro wert.
Zum Beispiel ist das nicht mal der Transferwert von einige individuellen Spieler im Kader!
Für meine Begriffe gibt es bzg. Lazio  ein fast unvorstellbarer Abweichung von übliche Bewertungen (Forbes/KPMG sowi Börse) von Vereine aus den wichtigen Fußballänder.
Darüber später mehr.
In mein erster Beitrag will ich es hier vorerst bei belassen.. hauptsache der thread ist geöffnet.
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
80 | 81 | 82 | 82  Weiter  
2024 Postings ausgeblendet.

17.03.20 18:34

8604 Postings, 3347 Tage halbgotttKabinenputzfrau

den Kontakt mit den sehr wenigen Menschen kann man klar einschränken, ein Busfahrer oder eine Putzfrau ist nicht wirklich das Problem. Die wenigen Regeln, 2 Meter Abstand, Hände wachsen, kein Körperkontakt, Desinfektion, all diese Maßnahmen können auf den erweiterten Stab eingesetzt werden. Riesiges unüberwindbares Problem hätte man bei unüberschaubaren Menschenmengen.

Es ist nicht ganz so einfach, da gebe  ich Dir Recht. Aber es ist auch nicht zwingend wahnsinnig schwierig

Die alles entscheidende Frage wird sein, ob das Infektionsrisiko bei +30 Grad im Mai und einem Grassieren der Krankheit von bis dahin 3-4 Monaten nicht doch der Höhepunkt längst überschritten ist, so wie in China.  

20.03.20 09:49

5187 Postings, 5586 Tage atitlander halbjahresbilanz

kommt am montag den 30.03
http://www.sslazio.it/images/documents/investors/..._sem_31122019.pdf
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

22.03.20 12:23

8604 Postings, 3347 Tage halbgotttHalbjahresbianz


die Bilanz wird kurzfristig nicht gut ausfallen, weil die Kosten für die Vertragsverlängerungen immens gewesen sein müssen. Im zweiten Halbjahr wird es natürlich wg Corona nicht besser. Das spielt aber alles eine deutlich untergeordnete Rolle, weil die Investitionen einzig das Ziel eines sportl. Erfolgs hatten und dieser wurde mit dem sicheren Erreichen der Champions League fulminant erreicht.

Bei der Jahresbilanz könnte bei Lazio durchaus ein Minus von 30 Mio anfallen (zum Vergleich Juventus im Halbjahr -50 Mio und As Rom sogar -87 Mio, nur allein im ersten Halbjahr!!!).

Die Mindereinnahmen durch Corona werden bei Juventus krass höher sein, deren Gesamtschulden liegen bei 450 Mio und könnten auf über 500 Mio steigen. Die Schulden bei As Rom sind sowieso vollkommen jenseits, sie werden höher liegen als der Umsatz. Demgegenüber ist die Nettoverschuldung von Lazio bei derzeit 55 Mio geradezu winzig und ein Anstieg dieser Nettoschulden wäre noch nicht mal ansatzweise ein Problem. Bei dem Ganzen muss man zwei Dinge bedenken:

1. die Steuerschulden sinken Jahr für Jahr, von daher ist die Nettoverschuldung nicht so gravierend
2. Die Investitionen sind getätigt worden, um sportl. Erfolg, nämlich die CLzu erreichen. Das ist grandios gelungen. Juventus hat mit Ronaldo massiv investiert um die CL zu gewinnen. Sollte das klappen, müsste man deren Zahlen anders beurteilen, bei Lazio muss man das bereits jetzt machen. Diesbezüglich sieht es bei As Rom richtig finster aus, es sei denn sie schaffen doch noch die CL Qualifikation

Bei allen Zahlenwerken ist insbesondere der Ausblick ein extrem wichtiges Kriterium. Aufgrund fehlender Sponsoreneinnahmen, winziger Merchandising und Spieltagseinnahmen werden die Mehreinnahmen bedingt durch die CL Teilnahme krachend durchschlagen. Selbst bei negativen Corona Effekten erwarte ich bei Lazio mindestens +40% Umsatzplus Ex-Transfer.


 

22.03.20 12:30

8604 Postings, 3347 Tage halbgotttCorona


Zu den negativen Corona Effekten selbst kann man festhalten, daß diese bei Lazio im Vergleich zu anderen winzig sein werden. Natürlich hat Lazio klar geringere Umsätze als Juventus. Juventus hat aber nicht 10x höhere Umsätze, deren Mindereinnahmen bedingt durch Corona sind aber schätzungsweise 10x höher als bei Lazio

Wichtig sind natürlich auch die Maßnahmen des italienischen Staates wg Corona.

Corona Dekret besagt,

- Zahlungsrückstände könnten gestundet werden, Strafzahlungen entfallen
- Mieten für Stadien werden kurzfrisitig erlassen
- Steuerzahlungen können gestundet werden

Wenn wg Corona nachhaltiges Ungemach drohen sollte, würden richtig viele Vereine direkt insolvent gehen, auch einige der ganz Großen. Die Einnahmeverluste für den ital. Staat wären in dem Fall viel höher. Lazio wurde damals gerettet und hat von einer ursprünglichen Steuerschuld in Höhe von 180 Mio (die wg Wegfall von Strafen und Zinseszinsen auf 140 Mio reduziert wurde) Steuernachzahlungen in Höhe von über 100 Mio geleistet, die laufenden Steuern haben sie sowieso allesamt gezahlt. Wäre Lazio damals einfach hopps gegangen, hätte der ital. Staat extrem große Nachteile gehabt, es war gut, daß sie gerettet wurden, nicht nur für Lazio, sondern auch für den ital. Staat.

In der momentanen Situation betrifft es die gesamte Serie A.

Falls die Liga abgebrochen werden sollte, drohen Mindereinnahmen von 720 Mio, inkl. indirekten Effekten wird eine Summe von insgesamt einer Milliarde erwartet. Bedingt durch viele Insolvenzen würden die Mindereinnahmen auch in den folgenden Jahren gewaltig sein. Von daher wird alles dafür getan, damit genau dieses Horrorszenario eben nicht eintritt.

Der Plan ist, die Saison am 2./3.5. wieder zu beginnen, dann nur mit Geisterspielen. Man könnte bis zum 30.6. die Saison beendet haben. Weitergehende Pläne gehen dahin, daß man auch bis zum 15.7. spielen könnte, in dem Fall könnte man später als 2./3.5. beginnen. Die Premier LEague z.B. beginnt erst Anfang Juni und will die Saison bei engl. Wochen bis zim 15.7. beendet haben. Ab Mai werden in Italien Temperaturen über 30 Grad erwartet, die größte Grippewelle dürfte da längst überstanden sein. Konkret wird der Höhepunkt der Grippe in Italien von Experten am 25.3. erwartet, ob das eventuell ein paar Tage länger dauert, ist nicht relevant. Die Gefährdung bei Geisterspielen wird denkbar gering sein, kein einziger Toter unter 40 Jahren ohne relevante Vorerkrankungen in Italien.

Mindereinnahmen für Lazio bei Geisterspielen lägen lediglich bei 0,55 Mio, das wäre aber nur der Umsatz, nicht der Gewinn. Mehreinnahmen bedingt durch CL liegen bei über 40 Mio, selbst wenn man da alles verlieren sollte und selbst wenn dann immer noch Geisterspiele stattfinden sollte. Höhere Investitionen, Schulden, Mindereinnahmen durch Corona, usw. Aber die Mehreinnahmen bedingt durch die CL Teilnahme wird viel größer sein, sehr erheblich sogar.

Corona ist eine Grippeepedimie, die sehr wahrscheinlich im Sommer vorbei sein wird. Bedingt durch die Tatsache, daß Italien richtig hart getroffen wurde, würde die zweite Grippewelle im nächsten Winter weitaus harmloser verlaufen, abgesehen davon, daß man bis dahin einen Impfstoff gefunden haben könnte.

Irgendwann wird sich der Blick der Investoren auf die fundamentale Bewertung richten.

Von allen börsennotierten Fussballvereinen ist Lazio momentan der einzige Klub mit einem überragendem sportl. Momentum, die anderen sind momentan sport lediglich genauso gut wie letzte Saison oder schlechter. Vollkommen unabhängig von der generell viel höheren Unterbewertung ggü anderen macht es angesichts der sportl Situation erst Recht keinen Sinn, in einer Art Sippenhaft alle Fussballaktien in den Keller zu schicken, als hätten alle das gleiche Problem. Nur unter der Bedingung, daß in der nächsten Saison überhaupt keine Cl gespielt werden würde, hätte Lazio nicht diesen gigantischen Vorteil ggü der Vorsaison.
 

22.03.20 16:28

3844 Postings, 3837 Tage Thyron24@halbgottt...

... Müssten die beiden Portugiesen, die zum Wolverhampton gewechselt sind, nicht in der Bilanz auftauchen?  

22.03.20 16:36

791 Postings, 3783 Tage millemaxMal ein anderes Szenario

...ich behaupte die Pandemie wird insb. Italien (leider) noch länger beschäftigen.
Ich gehe mal davon aus, dass in Italien bis Weihnachten ´20  keine Spiele mit Zuschauern stattfinden.
Was passiert wohl dann mit dem Zahlenwerk in 2020...  

22.03.20 17:23

8604 Postings, 3347 Tage halbgottt@millemax + @Thyron

@millemax das wurde längst offiziell kommuniziert. Mindereinnahmen pro Spiel: 0,55 Mio. Ist ein Witz
Der mit gaaanz weizen Abstand wichtigste Posten sind die TV Einnahmen, 67% der Gesamteinnahmen Ex-Transfers sind TV Einnahmen. Soll heißen nirgends ist die Bedeutung von Geisterspielen so gering wie bei Lazio. Beim BVB z.B. haben die TV Einnahmen einen Anteil von 37%

Der absolut springende Punkt sind die CL Einnahmen, die Mehreinnahmen ggü dem Vorjahr liegen bei über 40 Mio, selbst wenn man dort alles verlieren sollte. Es wird sich nicht vermeiden lassen, daß Lazio unterm Strich klare Umsatzzuwächse haben wird.

@Thyron, ja richtig, aber was  von diesen Transfers wirklich ergebniswirksam ist, wird sich zeigen müssen. Demgegenüber hat man Mindereinnahmen bei der EL, beim Pokal + jetzt wg Corona. Und wie gesagt, das alles bei höheren Kosten für den Kader. Für mich ist die Bilanz für das laufende Geschäftsjahr 19/20 aber nicht wichtig. Ein Verein, der gelegentlich EL spielt oder regelmäßig EL, das sind die wichtigen Unterschiede. Daß man nun viermal hintereinander international spielt, gab es noch nie und jetzt spielt man sogar CL. Man hat jeweils einen anderen Bewertungsabschlag. Man wird zwar nicht sagen können, daß Lazio jetzt ein regelmäßiger CL Kandidat wäre, davon sind sie weit entfernt. Aber vor kurzem spielten sie noch nicht mal regelmäßig EL. Daß sie jetzt CL spielen, hat auf jeden Fall einen gewaltigen Effekt.

 

22.03.20 20:15

3844 Postings, 3837 Tage Thyron24Interview mit Lotito (übersetzt mit DeepL)

Was wäre der beste Weg, den Scudetto zu vergeben, wenn die Meisterschaft nicht wieder aufgenommen wird?

"Wenn es nicht wieder aufgenommen wird, wäre es richtig, den Titel nicht zu vergeben. Ich bezweifle, dass die gesamte Meisterschaft abgesagt werden kann, ein Neuanfang wäre kontraproduktiv, es bestünde die Gefahr von Klagen oder Einsprüchen verschiedener Vereine. Ich bin jedoch überzeugt, dass es irgendwie wieder anfangen wird: Es stecken zu viele wirtschaftliche Interessen dahinter. Es soll ein Weg gefunden werden, um den höchsten Geldbetrag von Fernsehen und Sponsoren einzusammeln und die fehlenden Kasseneinnahmen zu minimieren. Hertha Berlin hat eine ähnliche Situation wie Latium und Rom, das Stadion gehört ihnen nicht, und die Stadt hat bereits bekannt gegeben, dass sie einen großen Teil von der Miete abziehen werden, weil der Verein sie nicht ausnutzt. Ich hoffe, dass die Eigentümer des Olimpico das Gleiche tun werden, um die Verluste zu verteilen, damit niemand einen Gewinn damit macht.
Wie viel kann das in Latium aufhören? "Das Stoppschild wird eine große Wirkung haben, weil Latium sowohl physisch als auch psychisch in guter Verfassung war. Der Enthusiasmus ist abgeflaut und muss erneuert werden, mit Siegen in Folge, die es zu erreichen gilt. Vom sportlichen Standpunkt aus gesehen ist es jetzt eine andere Geschichte. Der Kader hat gezeigt, dass er enorm kurz ist, er hat sich beim Verlassen der Europa League erweitert. Sie waren wieder in Schwierigkeiten, als sie das Derby mit derselben Aufstellung spielten, die drei Tage zuvor in der Coppa Italia aufgestellt worden war. Wenn der Zeitplan komprimiert würde, würde Latium die Frische verlieren, die es im Gegensatz zu Juventus und Inter mit der Vorbereitung eines Spiels pro Woche gezeigt hat.

Wir sprechen über Lovren für den nächsten Fussballmarkt, kann das der richtige Name für Lazio sein?

"Die Zahlen der Verteidigung haben sich im Vergleich zu den vergangenen Saisons verbessert. Ich denke jedoch, dass der Wunsch, sie zu stärken, bestehen bleibt, denn es ist eine Abteilung, die nicht auf Mittelfeldniveau, die beste in Italien, und im Angriff, unter den ersten drei in der Serie A. Und wenn da hinten ein Gang kaputt geht, riskiert man, wieder viele Tore zu schießen. Ich mag Lovren, er würde Erfahrung und Qualität mitbringen, aber es gibt andere Spieler, die ihn gebrauchen könnten. Jedenfalls ist es ein Name, der ein Zeichen setzen soll, er hat die Champions League gewonnen und es bis ins Finale der Weltmeisterschaft geschafft. Es würde sicherlich das durchschnittliche Verteidigungsniveau erhöhen.  

22.03.20 20:57

97914 Postings, 7322 Tage Katjuschaschon mal kein schlechtes Zeichen, wenn sogar

über Neuzugänge diskutiert wird. Ob das realistisch sein wird, bleibt abzuwarten.

Dennoch ? es wird auch wieder Fußball geben.

Wo ich mir Einbußen auch über die Saison hinaus vorstellen könnte, sind die Ticketpreise, wenn viele Zuschauer erstmal weniger Cash für solche Vergnügen zur Verfügung haben werden. Aber bei den TV-Geldern erwarte ich wenig Einbußen, weil die Leute jetzt erst recht mehr auf die Streamingsdienste und TV-Sender zurückgreifen dürften, die so teuer mit meist 10-12 ? pro Monat nicht sind.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

23.03.20 11:38
1

294 Postings, 1069 Tage wassolldasdennTV Rechte

sind für die Serie A meines Wissens nach bis einschließlich 2021 an Sky Italia und Perform vergeben. Da wird also demnächst neu verhandelt werden, wie es anschließend weitergeht.
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass gerade Dazn demnächst starke Zuwächse haben wird, vor allem, wenn es dieses Saison nahezu ausschließlich Geisterspiele geben sollte. Inwiefern sich dies dann auf die Ausschreibungen für die TV Rechte ab 2021/22 auswirken könnte, vermag ich absolut nicht zu prognostizieren. Falls, wie schon mal durchgeklungen ist, neue Big Player in das Bieterverfahren mit einsteigen, wird das aber tendenziell wahrscheinlich keine niedrigeren Preise zur Folge haben. Ist jetzt natürlich schwer vorherzusagen, ob der Profifußball ab sofort kleinere Brötchen backen muss, oder weiterhin ein Wachstumsmarkt bleiben wird. Für Lazio im Speziellen dürften die möglicherweise negativen Auswirkungen jedoch vergleichsweise gering ausfallen, da man äußerst solide wirtschaftet und vergleichsweise geringe Personalkosten hat. Da hat die Konkurrenz doch deutlich schlechtere Karten, Atalanta mal ausgenommen.  

26.03.20 09:26

645 Postings, 1687 Tage tulminTV Gelder

In einer Wirtschaftskrise mit sinkenden Werbeeinnahmen würde ich wohl eher nicht mit steigenden TV Geldern rechnen.  

26.03.20 09:49

49 Postings, 75 Tage LannigstaKeine Prognose

Zur Zeit ist wirklich nicht absehbar welche Folgen die Krise für den europäischen Fußball bedeutet.
Fußball ist und bleibt ein Zuschauer Magnet. Egal ob in den Stadien oder im TV.
Selbst die ganzen Wiederholungen der größten Spiele finden aktuell anscheinend Anklang bei der
Bevölkerung. Ich werde zumindest ständig irgendwo verlinkt.
Ist für Viele wohl auch mal eine nette Alternative anstatt um 20:15 Uhr die 100.Corona Sondersendung zu sehen.
Viele Fans würden sich die Spiele weiterhin anschauen, ob mit oder ohne Zuschauer.
Ob es sich die Medienunternehmen leisten können nochmals mehr für die TV Verträge zu zahlen bleibt natürlich offen.
Aber es sind ja auch noch die ausländischen Big-Player da, die neu mit ins Boot einsteigen wollen (Amazon und Co.).
Von daher finde ich es schwer zu sagen was mit den TV Geldern passiert.

Mein Geld vom aufgelösten Bausparer kam ewig nicht... Mittlerweile hat sich der Kurs nach oben entwickelt weshalb ich
jetzt einen Limit Kauf gesetzt habe. Mal schauen ob Dieser getätigt wird. Hatten die veröffentlichen Bilanzzahlen in der
Vergangenheit Auswirkungen auf den Kurs?
Glückwunsch an Diejenigen welche bei rund 0,70 Cent den Einstieg bzw. Nachkauf tätigen konnten.  

26.03.20 09:59

470 Postings, 1281 Tage Sonnenkind79Meint

ihr, dass die Erholung eingesetzt hat und wir den Tiefpunkt bei 0,70 gesehen haben?  

26.03.20 12:10
1

34 Postings, 2378 Tage Mascht28...weiterer Kursverlauf

Na ja, kann schon sein, dass das der Boden war, aber es wird börsentechnisch sicher noch den einen oder anderen Rücksetzer geben, dem wird sich Lazio nicht entziehen können.

Glaub aber, dass alles daran gesetzt wird, die Liga zu Ende zu spielen, natürlich ohne Zuschauer.

...und sobald der Ball wieder rollt, wird der Kurs steigen!

"Brot und Spiele" wie es so schön heißt...

Konkurse wird es im Profifussball m.E. auch nicht geben, da die Bedeutung einfach zu groß ist.
Da steht notfalls der Staat bzw. auch die Fans dahinter, so gesehen mach ich mir bei Lazio keine allzu großen Sorgen, auch wenn mir insbesondere Italien schon Kopfzerbrechen bereitet.

 

26.03.20 12:37

33195 Postings, 5410 Tage JutoKööönnte

Mir vorstellen,
Dass nach dieser krise einiges anders wird,
Einiges zur vernunft kommt.
Die kaderwerte, die hohen geldsummen für spieler
Werden auf ein ?normales? maß zurückkehren,
Wie konkret dies auch aussehen mag.
Für die aktie hier nicht entscheidend,
Weil zb der kaderwert eh nie ne rolle gespielt hat.
Eher der popularitätsgrad und der schuldenstand.
Da ist lazio perspektivisch doch gut aufgestellt,
Wenn man vergleicht.
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

26.03.20 15:10

1123 Postings, 6879 Tage aramedAls Aktionär

möchte ich nicht unbedingt, dass der Kaderwert in Zukunft ?vernünftiger? wird.
Generell finde ich es traurig, wenn ein Virus, nicht einmal ein Lebewesen, es schaffen sollte, uns vernünftiger zu machen. Das menschliche Gehirn ist groß genug, um damit vernünftig leben zu können. Wer das nicht kann, sollte vielleicht sein Gehirn mehr in Anspruch nehmen.

Das Virus als Heilsbringer, was für ein Quatsch. Es bringt maximal den Tod. Hoffentlich nicht zu oft.  

27.03.20 20:00

9092 Postings, 1093 Tage SzeneAlternativSo Freunde,

was haben wir aktuell?
Milinkovic Savic steht angeblich im Visier von Paris St. Germain. Es stehen 100 Mio Euro Ablöse im Raum, die Lotito mindestens einfordert.
Heute wurde bekannt, dass Bayern Felipe verpflichten möchte. Marktwert 20 Mio Euro. Hier sind 40 Mio Euro im Gespräch.
140 Mio Euro für 2 Spieler des Vereins entspräche bereits über 2 Euro pro Aktie. Kaderwert insgesamt liegt bei 370 Mio Euro.
Aktueller Kurs: 0,90 Euro.
 

28.03.20 07:10
2

49 Postings, 75 Tage LannigstaNews zur Liga

Klingt gut für uns. CL Teilnahme sollte damit gesichert sein.

https://www.kicker.de/772945/artikel/...n_italienischen_meister_geben  

28.03.20 23:26

33195 Postings, 5410 Tage JutoJuve

Kürzt 4 monatsgehälter
= 90 mio?

Es sind drastische finanzielle Einschnitte, doch sie werden sie wohl verkraften können: Wegen massiver Einnahmeausfälle durch den Corona-Shutdown müssen Spieler und Trainer von Juventus Turin auf vier Monatsgehälter verzichten.
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

28.03.20 23:55

49 Postings, 75 Tage LannigstaIm Kicker klingt es nach freiwillig

Einigung erzielt: Auch Juve-Spieler verzichten auf Gehalt
Die Kürzungen der Bezüge stehen aktuell inmitten der Corona-Krise bei vielen Klubs auf der Agenda - so auch beim italienischen Rekordmeister Juventus. Hier hat sich das Team an diesem Samstag aber kollektiv auf eine gemeinschaftliche Gehaltskürzung geeinigt, mit der die Alte Dame wirtschaftlich 90 Millionen Euro einspart. Im offiziellen Juve-Statement heißt es dazu, dass die Profis in den Monaten März, April, Mai und Juni dieses Jahres auf ihren Lohn verzichten - darüber hinaus könnte es "weitere Kürzungen" geben: "Der Juventus Football Club gibt bekannt, dass er aufgrund des aktuellen globalen Gesundheitsnotfalls, der die Durchführung der sportlichen Aktivitäten verhindert, mit den Spielern und dem Trainer der ersten Mannschaft eine Einigung über die Entschädigung für den verbleibenden Teil der aktuellen Sportsaison erzielt hat. Juventus möchte sich an dieser Stelle ausführlich bei den Spielern und dem Coach bedanken."

Wahnsinn die Summe.
Mal gucken was bei Lazio passiert.  

29.03.20 01:31
1

97914 Postings, 7322 Tage Katjuscha#2036 tulmin

Für die TV Gelder sind aber weniger Werbegelder entscheidend, sondern die Einnahmen der TV Sender und Streaming-Anbieter. Und wenn alle zuhause rumsitzen, gucken vielleicht mehr Leute TV und Streamingdienste. Könnte also sogar sein, dass deren Einnahmen steigen, und damit die Ausgaben für TV-Rechte zumindest stabil bleiben. Das hängt aber davon ab, ob es einen Preiswettbewerb gibt. Schwer zu sagen, ob es dafür genug Bewerber geben wird. Waren in der Vergangenheit aber auch meistens nur 3-5 Wettbewerber (Sky, DAZN, Öffentlich/Rechtliche, Telekom etc), und bei denen sehe ich eigentlich die Einnahmen nicht wegbrechen. Okay, bei Sky vielleicht, aber das hat spezifische Gründe.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.03.20 19:23

645 Postings, 1687 Tage tulminKatjuscha - TV Gelder

Sky hatte bereits rückläufige Werbeeinnahmen. Bei DAZN haben sich seit der Spielpause die täglichen Kündigung nahezu verdreifacht. Falls es über eine längere Phase Geisterspiele gäbe, ginge wohl Attraktivität verloren. Die aktuelle Situation könnte daher zu wirtschaftlichen Problemen führen, die keine Bieterschlacht verspricht. Amazon könnte von der Corona-Krise profitieren, ob sie sich beteiligen und ob das eine Steigerung brächte oder ob man froh ist, das Niveau zu halten, bleibt abzuwarten.
www.sueddeutsche.de/medien/corona-fussball-tv-rechte-1.4856976  

29.03.20 19:47

97914 Postings, 7322 Tage Katjuschatulmin, die Rückgänge derzeit sind ja logisch

Wenn es keinen Fussball gibt, kann man durch die monatliche Kündigung eben auch unkompliziert kündigen. Habe ich ja kürzlich auch gemacht.

Die kommen aber sofort wieder zurück, wenn es wieder Sport gibt.

DAZN und auch Amazon, Magenta etc. sind jedenfalls nicht von Werbung abhängig. Da geht es darum, dass sie möglichst viele Kunden gewinnen. Und ich glaube, das wird in unsicheren Zeiten eher zunehmen, solange natürlich gespielt wird. Viele Fußballfans könnten zumindest übergangsweise noch etwas Ansgt haben ins Stadion zu gehen und lieber auf DAZN und Co ausweichen, also beispielsweise in den nächsten zwei Jahren. Und wenn es sogar noch Wettbewerb zwischen ÖffentlichRechtlichen, Amazon, DAZN, Telekom etc. gibt, dann sind die TV-Gelder nicht unbedingt in Gefahr.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.03.20 15:21
1

8604 Postings, 3347 Tage halbgotttTV Gelder

werden bei Lazio geradezu explodieren, weil sie nächste Saison Champions League spielen. Wie der nächste TV Vertrag ausgestaltet wird, ist eher nebensächlich. Sollte aber klar sein, daß es bei der CL und EL langfristig um ganz andere Dinge geht, nämlich um das kontinuierlich wachsende internationale Interesse. Gibt viele Experten, die davon ausgehen, daß die derzeitige Krise langfristig kaum schaden würde. Natürlich nicht auf die nationalen Verträge, wohl aber auf die CL und EL Verträge.

Von allen börsennotierten Fussballaktien ist Lazio die einzige mit dem sportl Momentum der eindeutigen Verbesserung ggü der Vorsaison. Bei jeglichen Corona Risiken wird der Umsatz von Lazio nächste Saison um schätzungsweisen mindestens +40% steigen, ohne Corona wären das sogar mindestens +50% geworden. Daß der Aktienkurs von Lazio besser performt als BVB liegt nicht nur an der generell viel größeren Unterbewertung, sondern insbesondere an dieser unmittelbar bevorstehenden bevorstehenden CL Qualifikation von Lazio.

Der nächste sehr wichtige Punkt ist die generell sehr andere Unternehmenspolitik. BVB begreift sich als Spielerhandels GmbH, dieses Geschäftsmodell kritisiere ich schon sehr lange und jetzt bedingt durch Corona ist dieses Geschäftsmodell völlig am Ende. Es geht nicht nur darum, daß es komplett unsinnig ist, ständig seine Topspieler zu verkaufen, sondern auch daß es keinen Sinn macht, einen irrsinnig breiten Kader aufzubauen, mit Spielern die dementsprechend verdienen.

Weil der Abstand vom BVB zu den Klubs dahinter ekaltant größer geworden ist, eben weil BVB regelmäßig CL spielte, ist auch der Abstand bei den Gehältern viel größer geworden. Das bedeutet konkret, Spieler die sich beim BVB nicht durchsetzen konnten, würden bei anderen Bundesligisten nicht landen können, weil niemand auch nur ansatzweise deren Gehälter zahlen kann.

8 Bundesligisten haben unter 100 Mio Umsatz, dann kommen 6 Vereine mit unter 200 Mio Umsatz, bei den Topvereinen wird sich kaum jmd für gestrandete Spieler vom BVB interessieren. BVB selbst erwartet demnächst 500 Mio Umsatz.

Diese Besonderheit besteht bei Lazio nicht. Lazio hat 120 Mio Umsatz, deren Ersatzspieler verdienen unter 1 Mio jährlich, die Leihspieler zum Teil unter 0,1 Mio jährlich. Viele dieser Spieler können woanders unterkommen, wenn es für Lazio nicht reicht, bzw. man kann ihnen problemlos eine Abfindung zahlen, ohne daß es Lazio weh tun würde.

Beim BVB sieht das sehr anders aus. Marius Wolf verdiente beim BVB 5 Mio jährlich, dazu jedes Jahr 2 Mio Handgeld. Bei Hertha verdient er als Leihspieler 2,5 Mio. Ist ja klar, daß BVB weiter zahlt, obwohl er jetzt an Hertha ausgeliehen ist. 2,5 Mio ist gleichzeitig nahe dem Höchstgehalt bei Hertha. Bei Hertha werden aber bedingt durch Corona die Einnahmen stark zurückgehen, d.h. die Gehälter werden eher zurückgehen. Marius Wolf konnte sich bei Hertha nicht wirklich durchsetzen. Der Vertrag mit dem BVB läuft bei Wolf noch bis 2023, solange verdient er jährlich 7 Mio. Spieler seiner Qualität werden bei durchschnittlichen Bundesligavereinen aber eher 1 Mio jährlich verdienen, dies war sein Gehalt bei Eintracht Frankfurt, so lange ist das nicht her. Schätze mal, daß BVB Marius Wolf eine zweistellige Abfindung zahlen müsste, um seinen Vertrag aufzulösen. Denkbar ist natürlich auch, daß diese sehr hohen Kosten jahrelang vorgetragen werden. Ähnliche Probleme bei Schürrle, der noch ein Jahr Vertrag hat und wg seines hohen Gehalts nicht vermittelbar ist, Toprak, Toljan, usw.

Nur mal zum Vergleich: Ciro Immobile verdient bei Lazio 3 Mio netto. Die Bruttoeinnahmen bei Immobile sind also im Vergleich mit Marius Wolf ein regelrechter Witz.

Oder anderes Beispiel. Luis Alberto ist für mich der beste Mittelfeldspieler der Serie A. Er hat Vertrag bis 2022. Angeblich soll die Unterschrift unter einem neuen Vertrag bis 2025 nur noch Formsache sein. Er würde dann 2,8 Mio verdienen, seine Bonuszzahlungen wären aber gigantisch. Bonuszahlungen kann er aber nur bekommen, wenn gespielt wird. Das heisst beim speziellen Corona Risiko würde dies bedeuten, daß Lazio zur Not lediglich ein Millönchen mehr zahlt, dafür hätten sie aber den besten Mittelfeldspieler bis 2025 sicher.

Lazio hat im letzten Kalenderjahr 25% zugelegt, BVB 10,5%. Langfristig wird Lazio deutlich über 100% besser performen als BVB. Das liegt insbesondere an der wahnsinnig viel klareren Unterbewertung. Aber in Zeiten der Corona Krise wird es nochmals viel eklatanter, dazu das jetzige sportl. Momentum.
 

31.03.20 00:33

8604 Postings, 3347 Tage halbgotttHalbjahresbericht


Berichtet wird über ein minimales Minus von 1,14 Mio. Natürlich sind die Personalkosten deutlich gestiegen, diese Investitionen waren aber sinnvoll, denn einerseits ist der Kader in der Liga derzeit so erfolgreich wie noch nie in den letzten 120 Jahren und andererseits wird der Kader bedingt durch die längeren Vertragslaufzeiten wertvoller. Interessant wird es, wenn man nächste Saison Champions League spielt, zwar steigen die Personalkosten dann bedingt durch Erfolgsprämien für die CL Quali und die Vertragsverlängerung für Luis Alberto weiter, gleichzeitig hat man aber erheblich höhere Einnahmen, deutlich höher als die Ausgaben, zumindest nach dem was wir jetzt wissen.
Personalkostenquote liegt bei 67,76%. Daß das Minus dennoch so gering ist, liegt natürlich an den verhältnismäßig geringen Abschreibungen, eben weil man keine Topspieler ersetzen musste. Bei den Einnahmen fehlt sehr wesentlich der Hauptsponsor, MarathonBet zahlte im Vorjahr 7 Mio jährlich, weil es aber ein Verbot von Wettanbietern als Sponsor gab, entfallen diese Einnahmen. Hätte es die Einnahmen gegeben, also 3,5 Mio für das Halbjahr, wären schwarze Zahlen herausgekommen. Bedingt durch die Corona Krise wird eine Lockerung dieses Verbotes in Aussicht gestellt.

Der Umsatz ist um 5,89 Mio auf 70,10 Mio gestiegen, trotz der schlechteren Resultate in der Euro League, das war aber aufgrund der Umsatzverschiebung vorhersehbar (siehe Diskussion rund um den Jahresbericht)

Bei der Nettoverschuldung gibt es keine wesentlichen Veränderungen.

Sehr interessant ist der Ausblick. Insbesondere auf Corona wird ausführlich eingegangen. Es werden Stand Jetzt keine wesentlichen Auswirkungen auf den Erlös des Jahres geben. Diese Einschätzung der Geschäftsführer wird im Halbjahresbericht insbesondere deswegen abgegeben, weil die UEFA den nationalen Ligen Vorrang ggü den internartionalen Wettbewerben gegeben hätte. Es wird aber explizit darauf hingewiesen, daß die genauen Auswirkung bislang unklar sein müssten. Aber in allen erdenklichen Szenarien wird darauf hingewiesen, daß Lazio jederzeit seine finanziellen Verpflichtungen erfüllen würde können.


Völlig unabhängig vom jetzigen Halbjahresbericht ist mir aufgefallen, daß Juventus bereits zum jetzigen Zeitpunkt geringere Gagen in Höhe von 90 Mio bei den Spielern durchgedrückt hat, während Lazio nichts dergleichen tat. Aber der Risikobericht im Halbjahresbericht erklärt da einiges, Lazio hat es einfach nicht nötig. Könnte mir gut vorstellen, daß so ein Verhalten und die bevorstehende CL Teilnahme dazu führen könnte, daß Luis Alberto tatsächlich bis 2025 verlängert.

Für mich ist dieser Halbjahresbericht ein weiteres Indiz für mein Votum Strong Buy. Die möglichen Risiken sind aus fundamentaler Sicht sehr gering. Die jetzigen Kurse bedeuten eine Börsenkapitalisierung von unter 65 Mio, das sit für einen Champions League Verein vollkommen absurd, egal was man alles an negativem auflisten würde wollen. Man müsste eine Mutation des Corona Virus befürchten, oder Autounfälle o.ä. bei den Spielern, bzw. kompletter Saisonabbruch und auch in der nächsten Saison zunächst nichts. Das ist aber alles sehr unwahrscheinlich, ganz abgesehen davon, daß generell gewisse Risiken immer vorhanden sein müssen und man nur jetzt ein anderes Bewusstsein für Risiken hat. Ich gehe da aber nach Wahrscheinlichkeiten und sehe die Sache in der Verhältnismäßigkeit der Chancen ggü den Risiken.

Mal sehen, ob es morgen noch gute Kaufkurse gibt, eventuell würde ich morgen direkt nochmal zuschlagen, denn an dem ursprünglichem Gedanken in eventuell weiter sinkende Kurse nachzukaufen, muss ich nicht festhalten. Der Halbjahresbericht hat den Eindruck ganz klar verfestigen können, für mich zumindest.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
80 | 81 | 82 | 82  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben