Marine Harvest Bakkafrost & Co

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.09.17 19:37
eröffnet am: 25.05.17 14:43 von: InWertenden. Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 17.09.17 19:37 von: D5000 Leser gesamt: 6202
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.05.17 14:43

1 Posting, 1641 Tage InWertendenkenMarine Harvest Bakkafrost & Co

Des einen Freud, des anderen Leid,... ich habe in den vergangenen Monaten immer mal wieder Artikel gelesen, die sich für Anleger die als "Barriere-Denker" unterwegs sind als wares Horrorszenario darstellten. Egal welcher Lachsproduzent, von Marineharvest bis Bakkafrost vielen war wohl mal wieder eine "Laus" über das Depot gekrabbelt und es wurden "Lachs-untergans-zenarien" veröffentlicht. Aber warum nur??? Die einfache Zauberformel das 2 + 2 = 5 - 1 ist, zumindest an der Börse und im besonderen bei Aktien gerät viel zu oft in Vergessenheit. Der Schaden, der durch die Läuse angerichtet wird und wurde und der damit verbundene Produktionsausfall, ist neben der weiter steigenden Grundnachfrage eben auch der Grund, warum die Preise stiegen und wohl auch weiter steigen werden! Ich selber habe in den vergangenen Jahren und Monaten einen Bestand an Aktien von  besagten Firmen gekauft, weil ich verschiedene Dinge gesehen habe, die sich nun immer deutlicher als gegeben herausstellen. Wer sich die Zahlen vom Q 1 ansieht (fast aller Hersteller) und auch nur ansatzweise auf das ca. Ergebnis 4 kommt  (2 + 2 = 5 -1), wird schnell feststellen, dass das Wertepotenzial in den kommenden Monaten erheblich höher liegt als bei vielen anderen Wertpapieren. Also, rückläufige Fangzahlen & Quoten der Netz und Leinenfischer + neue Märkte in Asien mit ein paar Wasserläusen und drohenden Produktionsausfällen zwischen 5 und 10 % macht,... steigende Preise und die wiederum spühlen noch mehr Geld in die Kassen von Marineharvest, Bakkofrost & Co.

 

26.05.17 08:33

1508 Postings, 1101 Tage LASKlerGedanken

Viel gefährlicher ist wenn das ganze Medial an die Öffentlichkeit kommt  

17.09.17 19:37

464 Postings, 3055 Tage D5000Ich glaube nicht

...dass ein Weltmarkführer sich von einer Laune der Natur unterkriegen lassen würde.

Der Mensch findet doch immer einen Weg mit Chemie oder Technik, langfristig oft sogar gute Lösungen für bestehende Probleme zu finden. Denkt mal an erneuerbare Energien.


Massentierhaltung ist immer ein Raubbau an der Natur, aber auch dezentral überall ein bischen vergiftet die Natur - wenn auch nicht so offensichtlich!

Ich glaube da werden nachhaltige Lösungen kommen. Das Ei, mobile Käfige oder einfach Nutzfische die die Läuse fressen und durch die Netze passen.  

   Antwort einfügen - nach oben