Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 2442
neuester Beitrag: 16.10.19 09:32
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 61038
neuester Beitrag: 16.10.19 09:32 von: fbo|2291848. Leser gesamt: 11009322
davon Heute: 20096
bewertet mit 100 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2440 | 2441 | 2442 | 2442  Weiter  

21.03.14 18:17
100

6059 Postings, 7046 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2440 | 2441 | 2442 | 2442  Weiter  
61012 Postings ausgeblendet.

16.10.19 09:15
2

7 Postings, 71 Tage StonecookShortattacke

Das habe ich schon öfter gesehen bei ner Shortattacke. Da wird bei jeder News sofort noch mal nachgezogen, bevor jeder die gelesen hat. News + Kurs sinkt = die News war Mist. Egal was drin steht. Reine Massenpsychologie  

16.10.19 09:15

95 Postings, 301 Tage DbillWeiß jemand...

wieviel bei Xetra zum Statement geschmissen wurde? Bei Tradegate siehts ja eher harmlos aus.  

16.10.19 09:18

3 Postings, 1 Tag WitoldBetrug und schummelei der banken

habt ihr auch immer solche probleme mit banken? als der kurs bei 117 hing wollte ich mit einem faktor zertifikat rein. ging nicht isin nicht erkannt, anderes zert genommen was ich vorher besaß, hat keinen preis geladen. geht erst jetzt wieder als der kurs 120 erreicht hat. Hätte es funktioniert wie es soll hätte ich mal eben einen tausender wieder wettgemacht.  

16.10.19 09:18
2

261 Postings, 1307 Tage alwayslong1Statement

Ich empfinde es super und entlarvend für die FT und der Kompetenz deren Redaktion. Die sind nicht auf der Höhe der Zeit um zu kapieren wie so etwas heute in der Branche abgewickelt wird.
Eigentlich hätte es des Statements aber nicht einmal bedurft, da schon in der letzten Diffamierungsrunde von Wirecard alles klargestellt wurde. Ich habe mir das von gestern komplett angeschaut und hatte sehr viele deja  vues.
Ich hoffe auf die Staatsanwaltschaften und knackige abschreckende Urteile nicht nur mit Geldstrafen, da lachen die darüber. In den Knast und das hoffentlich lange. Nun ja hoffen darf man ja.
 

16.10.19 09:18
3

314 Postings, 617 Tage Gaz20EIch habe die gleiche Passage

aus dem Text kopiert
Die 34 von der Financial Times genannten Unternehme­n sind Bezeichnun­gen
   für Kundenclus­ter, die für Reporting-­ und Abstimmung­szwecke erstellt
   wurde­n und jeweils Hunderte von echten Einzelhänd­lern enthalten.­ Die
   Schlu­ssfolgerun­gen der Financial Times sind daher nicht korrekt.

Wirecard hat excellent geantwortet. Sie verstehen was die tun. Der FT Artikel sieht im Vergleich zu den Wirecard Erläuterungen jetzt immer blasser aus.

Das wird für FT noch böse enden wenn es so weitergeht. Fehlt nur ein ordentlicher short squeeze um die Zockereien zu beenden  

16.10.19 09:19
1

1185 Postings, 2773 Tage M987Wenn man in Deutschland spart

arbeitet (Steuern u. Abgaben), privat vorsorgt, investiert oder in deutsche Werte/Aktien anlegt, kann man irgendwie das Gefühl bekommen man hat "Scheiße am Schuh".  

16.10.19 09:19

263 Postings, 695 Tage ggman_Stellungnahme Wirecard (Quelle: guidants.news)

Wirecard AG: Statement zum Artikel der Financial Times

Aschheim (München). Wirecard weist die Anschuldigungen der Financial Times hinsichtlich Fehlverhalten kategorisch zurück. Der heutige Artikel der Financial Times ist eine Zusammenstellung von falschen und irreführenden Behauptungen, die die Financial Times bereits früher in verleumderischen Artikeln aufgebracht hatte und die bereits vor einiger Zeit widerlegt wurden.
?Sämtliche der mehr als 300.000 Vertragskunden von Wirecard sind mit der Technologie-Plattform von Wirecard verbunden. Alle Umsätze und damit zusammenhängenden Erträge beziehen sich auf die über die Wirecard Plattform bereitgestellten Dienstleistungen.
?Die Wirecard-Tochtergesellschaften in Dubai, Card Systems Middle East FZ LLC und Wirecard Processing FZ LLC, beschäftigen beinahe 200 Mitarbeiter und bilden eines der globalen Produkt- und Dienstleistungszentren von Wirecard, die lokale Rechenzentren betreiben und vertragliche Vereinbarungen mit Kunden und verschiedenen Partnern haben. Die Umsätze mit Kunden, die über Dubai vertraglich angebunden sind, haben im Geschäftsjahr 2018 beinahe 32?% zum weltweiten Umsatz beigetragen.
?Im Rahmen der Prüfung des Konzernabschlusses der Wirecard AG unterliegt die Berichterstattung der beiden Tochtergesellschaften in Dubai Auditverfahren, die vom konzernweiten Prüfungsunternehmen Ernst & Young GmbH, Deutschland, definiert und umgesetzt werden.
?Im Geschäftsjahr 2018 wurde etwas mehr als die Hälfte des Transaktionsvolumens von Wirecard über Finanzdienstleistungslizenzen von Wirecard abgewickelt. Etwas weniger als die Hälfte des Transaktionsvolumens (vor allem in Regionen wie Nord- und Südamerika, Nahost, Afrika und Asien, in den Wirecard in der Regel keine eigenen Lizenzen hält) wurde im Backend über das Wirecard-Netzwerk von mehr als 100 Finanzinstituten und Anbietern von Zahlungsakzeptanzdienstleistungen abgewickelt. Der größte Einzelpartner hat Backend-Services erbracht, die etwa 12?% des Transaktionsvolumens von Wirecard im Geschäftsjahr 2018 ausmachten.
?Al Alam ist einer von mehreren dieser unabhängigen Partner, mit denen Wirecard in den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammenarbeitet. Es ist ein mittelständisches Unternehmen für Zahlungstechnologie und -dienstleistungen, das Zugang zu einer Vielzahl von Zahlungsmethoden bietet. Bei der Abwicklung von Transaktionen bindet Wirecard Partnerunternehmen ein, abhängig von der jeweiligen Zahlungsmethode bzw. wenn die Einbeziehung von lokal lizenzierten Finanzinstituten erforderlich ist.
?Wirecard fungiert als Plattform und integriert die Dienstleistungen der verschiedenen Partner, die an der Zahlungswertschöpfungskette beteiligt sind. Diese Partner sind oft im Hintergrund aktiv, ein in der Branche üblicher Ansatz.
?Die 34 von der Financial Times genannten Unternehmen sind Bezeichnungen für Kundencluster, die für Reporting- und Abstimmungszwecke erstellt wurden und jeweils Hunderte von echten Einzelhändlern enthalten. Die Schlussfolgerungen der Financial Times sind daher nicht korrekt.
?Der Konzernabschlussprüfer Ernst & Young GmbH, Deutschland, hat bestätigt, dass alle gesetzlichen und fachlichen Auditanforderungen vollständig erfüllt wurden und erfüllt werden.
 

16.10.19 09:20
1

2189 Postings, 5117 Tage Mathi0304der Kurs ist trotzdem unten

wie kann es sein das eine FT so eine Macht hat den Kurs um 4 Mrd. zu drücken ?

Sowas gehört von der Bafin vorher geprüft und eingeschaltet. Kann hier jeder Depp eine Behauptung aufstellen sodas der Kurs fällt ?!!!
 

16.10.19 09:20

131 Postings, 1357 Tage M.Sc.Guckt euch das von Elazar gepostete...

... Diagramm jetzt mal an, noch ein bisschen weiter und es wird genau das Gegentail von dem suggeriert was ausgesagt werden sollte. xD  

16.10.19 09:20
2

8502 Postings, 2463 Tage BÜRSCHENWie Lustig diese angeblichen Aktionäre

Hier ohne Hirn und Kopflos. FT Hustet und die Aktionäre hier fallen tot an Lungenentzündung um. FT das Drecksblatt manipuliert und alle fallen darauf rein wie erbärmlich doch alle reagieren !  

16.10.19 09:20

95 Postings, 301 Tage Dbill@Witold

Ist leider üblich bei Kursausschlägen, dass Zertifikate die bei einem Rebound gut Geld machen würden, praktisch nicht käuflich sind. Da helfen nur Aktien.
 

16.10.19 09:21
1

50 Postings, 23 Tage WC202XIch wette....

die Stellungnahme von WDI wird von den ganzen Klatschwirtschaftsblättchen nicht so stark kommuniziert wie der FT Artikel gestern oder die ganzen HIOBS Überschriften dazu...  

16.10.19 09:21

740 Postings, 347 Tage el.mo.msc..

bin grade noch unterwegs. meine app sagt mir etwas anderes. Zumindest in der ganzen Woche wurde noch deutlich mehr gehandelt.  

16.10.19 09:24

3547 Postings, 4046 Tage clever_handelnrebound kann kommen

die Gegendarstellung hört sich gut an. Leider sind Zertifikate dadurch gestern so stark unter Druck gekommen, das nun ein Rebound nun nicht mehr alles an Verlusten wett machen wird. Also hat FT bekommen, was sie scheinbar wollten, unser hart verdientes versteuertes Geld.  

16.10.19 09:24

307 Postings, 140 Tage fiskergaz20e

danke, daß du den "short squeeze" eingeworfen hast. Natürlich fehlte dieses oft bemühte aber nie eingetretene Ereignis des letzten halben Jahres jetzt hier noch.


 

16.10.19 09:25
7

39 Postings, 518 Tage stksat|229146798Guten Morgen allerseits

Und ich sag es nochmal, schaut euch den operativen Cashflow an! Den kann man nicht manipulieren! Und der passt!

Alles wird gut!

Liebe Grüße aus Wien,
M  

16.10.19 09:26
2

484 Postings, 2026 Tage Thomas941Typisch Relotius Medien

Beim Fake-Artikel gehen die News um die Welt, jedes Schmierenblatt schreibt vom anderen ab.

Kommt es nun zu einer offiziellen Stellungnahme seitens Wirecard, mit konkreten Antworten zu den Vorwürfen der FT hört man nichts darüber. Genau deshalb gehen die "klassischen Medien" den Bach runter, ich werde ihnen keine Träne nachweinen.  

16.10.19 09:27

261 Postings, 1307 Tage alwayslong1@ Thomas941

Wirecard hat die Telefonrtechnung bezahlt, also konnte ich IR anrufen und habe dort direkt die gepostete Info erhalten. Die IR Seite ging bei mir. Ich habe direkt bei Google wirecard IR eingegeben und da war sie. Allerdings ohne dem HP Kopf aber mir allen Berichten usw.  

16.10.19 09:28

3 Postings, 207 Tage hs2svUnglaublich...

Im Artikel von FT steht "erweckten den Anschein" und "möglicherweise" usw. wirklich ungeheuerlich so etwas zu schreiben. Entweder Fakten und dazu stehen oder "Fresse halten"...  

16.10.19 09:29
1

981 Postings, 785 Tage Kursverlauf_@TripleA_CFA

Wo sind jetzt die Fakten? Geschwurbel sind keine Fakten. Wenn dann braucht es klare Beweise und nicht aufgewärmte Vermutungen...  

16.10.19 09:29

451 Postings, 1010 Tage OlliCashImmer nur das Jahr 2016

Komischerweise wird nie was aus dem aktuellen Jahr oder Vorjahr offen gelegt. Warum immer die früheren Jahre und zweitens wenn der Whistelblower die excel Tabellen und Emails aus den frühesten Jahren hat warum nicht auch aus den letzten 2 Jahren? Es ist doch leichter neue emails zu kopieren als alte rauszufischen, wovon Millionen geschrieben wurden  

16.10.19 09:30
1

306 Postings, 215 Tage mabocNewbiest

was genau bringen dir diese völlig belanglosen Kommentare? Was genau erhoffst du dir davon?
Denkst du irgendjemand klaren Verstandes, nimmt deine Kommentare ernst?

Du schreibst : Kauft die Aktien. Jetzt sollen alle ihre Konten plündern und wdi kaufen. Am besten auf Kredit.
Bezeichnest andere als Dreck und minderwertig, weil sie eine andere Meinung vertreten.
Bezichtigs andere des Lügens, ebenfalls weil sie deine Meinung nicht teilen.
Derivatetrader sind hirnlose Zocker, nur weil du es nicht machst.

Ehrlich, selten habe ich von einem User soviel Blödsinn gelesen. Sicherlich ist das meiste ausgedacht, aber selbst wenn es stimmen sollte...
Einfach nur peinlich. Und traurig, dass du anscheinend nichts besseres zu tun hast.

Wisst ihr was ein Pusher- oder Basher-Troll von einen halbwegs ernstzunehmenden User unterscheidet.
Er / Sie / Es schreibt immer nur einseitig; Übertreibt maßlos; verwendet provokante und selbstverliebte Phrasen; beleidigt; ist hochgradig selbstverliebt.
Wirft anderen Usern Defizite vor, die er / sie / es ganz offensichtlich selber hat.
Zumeist fehlt eine Begründung oder sie ist an den Haaren herbeigezogen.

Bravo Newbiest, alle Kriterien erfüllt. Der perfekte Troll.  

16.10.19 09:30

3205 Postings, 6386 Tage diplom-oekonomBocksprungaktie !

16.10.19 09:32

493 Postings, 649 Tage StochProz@WC202X Emotionen vs. Kognition

Um Menschen zu handeln zu bringen, muss emotionalisierend kommuniziert werden. Wenn das funktioniert, dann können die Erkenntnisse der Behaviorial Finance/Verhaltensökonomie exploitiert werden. Angst bringt Klicks, ist aber ein schlechter Börsenratgeber.  

16.10.19 09:32
3

35 Postings, 211 Tage fbo|229184877SZ Berichterstattung von gestern

Gestern erschien ein Artikel in der SZ, der sich auf den FT Artikel bezog und darauf, dass die Unterlagen der SZ auch vorgelegen haben und dass "der Kontext der Dateien (...) nachvollziehbar" sei. Ich hatte gestern noch Kontakt mit dem Journalisten (Jan Willmroth) aufgenommen und ihn darauf aufmerksam gemacht, dass er sich mit dem FT Artikel gemein machen
würde. Dieses hatte er zurückgewiesen. Ich habe ihn dann noch gefragt, warum er den Sachverhalt (Bilanzmanipulation und Anlegerbetrug), denn nicht zur Anzeige gebracht hat. Die Antwort darauf steht noch aus. Kommt vermutlich auch nicht mehr.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...e-financial-times-1.4641255

Die DGAP-Meldung von Wirecard heute habe ich zum Anlaß genommen, Ihn darum zu bitten, in einem weiteren Artikel nun die andere Seite der Medaille entsprechend zu beleuchten und in
den Kontext für den Leser zu bringen. Bin gespannt, ob dieses in der einen oder anderen Form erfolgt.

Falls Ihr der SZ ähnliche Anregungen machen wollt, hier die Kontaktadresse:

debatte@sueddeutsche.de
Betreff: Feedback - Nach Financial-Times-Bericht - Wirecard-Aktie stürzt um bis zu 23 Prozent ab


 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2440 | 2441 | 2442 | 2442  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktien_Neuling, Aktienluders Tochter, Bigdrago3, Bigtwin, Mangatur, g.s., Goldjunge13, Mesias, Trader-123, Weltenbummler