Thomas Cook (A0MR3W) - Rebound nach Kurssturz?

Seite 1 von 794
neuester Beitrag: 12.11.19 20:02
eröffnet am: 22.11.11 18:38 von: Rudini Anzahl Beiträge: 19834
neuester Beitrag: 12.11.19 20:02 von: korrekt69 Leser gesamt: 2409389
davon Heute: 1126
bewertet mit 55 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
792 | 793 | 794 | 794  Weiter  

22.11.11 18:38
55

11395 Postings, 3164 Tage RudiniThomas Cook (A0MR3W) - Rebound nach Kurssturz?

Die Thomas Cook Group (TCG) vermeldete heute, dass man mit den Banken in Verhandlung über höhere Kredite stehe.

http://www.ariva.de/news/...oehere-Kredite-Aktie-im-Sturzflug-3900387

Dies wurde von der Börse mit einem Kurssturz um über 70% aufgenommen. M.E. sind die Kursverluste deutlich übertrieben, und der zur Zeit nervösen Stimmung an den Börsen geschuldet.

Ich setze daher auf einen Rebound und bin zu ? 0,128 gerade rein...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
792 | 793 | 794 | 794  Weiter  
19808 Postings ausgeblendet.

07.11.19 10:37

830 Postings, 2547 Tage katzenbeissserTHE END

+ + +  Ende+im+Gelände  + + +  

07.11.19 10:43

280 Postings, 96 Tage KK2019bist du das

Depotleichenbegräbnisinstitut Beisser?

Ich glaub hier geht noch was, ausserdem brennt noch das Licht mein Katzenfeind.

Meine Aktien hat jetzt leider Kerdos. Gott hab sie dort selig.  

07.11.19 14:34

58 Postings, 2784 Tage kiessiAber was macht Kerdos damit ??

07.11.19 14:38

2593 Postings, 3162 Tage Ekto_winSteuerverlustausgleich

07.11.19 17:05

6 Postings, 1971 Tage Oldtimer65Ich weiß,

es war ein Zock, mit hohem Risiko. Mich ärgert es nur ungemein wie hier vorgegangen wurde.
Die Aktie würde ja nicht nur kurzfristig ausgesetzt, sie wird ja wohl nicht mehr handelbar
sein. Als der Deal nicht zustande kam, hätte es dochh noch andere Optionen geben können. Denn anscheinend gibt es ja Geschäftsbereiche die für
andere sehr attraktiv waren. Nordeuropa , die neuen Hotels....Ich werde einfach den Verdacht
nicht los, das dies alles im Vorfeld so geplant war. Andere Unternehmen werden trotz Insolvenz
Immer noch gehandelt, während die Sanierungsversuche laufen!!!  

07.11.19 18:08
1

616 Postings, 231 Tage RoothomNochmal die Frage

"Andere Unternehmen werden trotz Insolvenz
Immer noch gehandelt, während die Sanierungsversuche laufen!!!"

Ja. Und welchen Zweck hat das - objektiv betrachtet?

Wird der Wert der Aktie dann irgendwie anders?

 

07.11.19 22:09

242 Postings, 347 Tage Ab dafürSchon geil,

wo man die üblichen Agenten wieder findet...:-)  

08.11.19 08:16

710 Postings, 705 Tage BaerStierPantherjoint venture with Swiss investment

Wie Thomas Cooks Hotels dem Liquidator entkommen sind
Frances CoppolaSenior Mitwirkender
Banken & Versicherungen
Ich schreibe über Banken, Finanzen und Wirtschaft.
Wussten Sie, dass Sie auch mehr als einen Monat nach dem Liquidationsantrag von Thomas Cook noch Zimmer in den Eigenmarkenhotels buchen können?  Und wundern Sie sich, warum diese Hotels immer noch für den Geschäftsbetrieb geöffnet sind, obwohl Thomas Cooks Flugzeuge stillgelegt, seine Touren abgesagt, seine Geschäfte verkauft und sein Personal entlassen wurden?  Nun, ich habe mich auch gefragt.  Also habe ich ein paar Nachforschungen angestellt.  Und ich stellte fest, dass die Direktoren von Thomas Cook das Hotelimmobilienportfolio so strukturiert hatten, dass es vor den Liquidatoren geschützt war.
Thomas Cook hatte vor seinem Zusammenbruch einige Jahre lang ein Portfolio von Eigenmarkenhotels entwickelt.  Viele davon waren Partnerschaften und Franchise-Unternehmen.  Doch im Jahr 2018 gründete Thomas Cook einen sogenannten ?Hotel-Investmentfonds? - und begann mit dem Kauf von Hotels.

Der neue Fonds, Thomas Cook Hotel Investments Ltd., war ein Joint Venture mit der Schweizer Investmentgesellschaft LMEY und im Vereinigten Königreich eingetragen. Thomas Cook Group und LMEY hielten jeweils 50% der Anteile.  Die Investition in den Fonds war beträchtlich: Aus den Halbjahresabschlüssen 2018 von Thomas Cook geht hervor, dass es ?fünf Startwerte? im Wert von 150 Mio. GBP (194,8 Mio. USD) gab, von denen meines Wissens zwei von Thomas Cook und drei von LMEY stammten.  Die Bilanz von Thomas Cook für das Gesamtjahr 2018 zeigt, dass die Investitionen in Joint Ventures und assoziierte Unternehmen auf 85 Mio. GBP (110,4 Mio. USD) angestiegen sind, obwohl nicht alle im Hotelfonds enthalten waren.  Der Fonds sammelte auch selbst Geld und nahm Kredite in Höhe von 51 Mio. GBP (66,2 Mio. USD) von der spanischen Caixa Bank und 40 Mio. GBP (52 Mio. USD) von der griechischen Piraeus Bank auf.

?
Der Kauf von Hotels über ein 50: 50-Joint-Venture ermöglichte es Thomas Cook, diese von seiner eigenen Bilanz abzuhalten.  Lediglich die Beteiligung an dem Joint Venture musste bilanziert werden.  Wie wir sehen werden, ermöglichte dies schließlich Thomas Cook, die Hotels vor ihren Gläubigern zu schützen.

Thomas Cook hatte große Pläne für sein Hotelgeschäft, einschließlich des neuen Fonds. Dies geht aus der Erklärung des Vorstandsvorsitzenden im Jahresabschluss 2018 hervor:

?
?Im Rahmen unseres Eigenmarken-Hotelgeschäfts haben wir unseren Hotelinvestitionsfonds eingerichtet, der im vergangenen Sommer elf neue Hotels eröffnet hat, darunter ein innovatives neues Konzept im Cook's Club.  Dies ist eine gute Ausgangsbasis für das Jahr 2019, da wir unsere Position als eines der fünf führenden Unternehmen für Sonnen- und Strandhotels in Europa mit mindestens 20 geplanten Neueröffnungen ausbauen. ?

Die Investition in den neuen Fonds war jedoch teilweise für den negativen Cashflow des Unternehmens im Jahr 2018 verantwortlich (mein Schwerpunkt):

?Der freie Mittelabfluss belief sich auf 148 Millionen Pfund Sterling, 294 Millionen Pfund Sterling weniger als im Vorjahr.  Dies spiegelt die niedrigere bereinigte EBIT-Leistung, höhere Cash-bedingte SDIs, Investitionen in unseren neuen Hotelfonds und einen Working Capital-Effekt vom langsamen Start bis zur Buchung für die Wintersaison 2019 wider. ?

Unbeeindruckt ließen die Direktoren weiterhin Geld in den neuen Fonds fließen.  Die Halbjahresergebnisse 2019 von Thomas Cook berichten fröhlich, dass das Unternehmen 12 neue Hotels eröffnet hatte.  Drei davon betrafen Käufe über den Hotelinvestmentfonds, und das Unternehmen gab an, über eine ?Pipeline? zukünftiger Käufe zu verfügen.  Ziel war es, das Portfolio bis 2021 auf 10 bis 15 Hotels auszubauen. Im Juni 2019 kündigte das Unternehmen an, zwischen 2019 und 2020 40 Mio. GBP (52 Mio. USD) in spanische Hotels zu investieren.

Aber Thomas Cook war schon zahlungsunfähig.  Das gleiche Halbjahresergebnis wies einen Mammutverlust vor Steuern von 1,457 Mrd. GBP (1,892 Mrd. USD) aus, der hauptsächlich auf die Wertberichtigung des 2007 erworbenen britischen Reiseunternehmens MyTravel zurückzuführen war.  Vor allem hatte es eine Nettoverschuldung von 1,247 Mrd. GBP (1,62 Mrd. USD), einen Betriebsverlust von 245 Mio. GBP (318,18 Mio. USD) und einen negativen Cashflow von 839 Mio. GBP (1.089,6 Mio. USD), und fast alle Kreditlinien waren vollständig in Anspruch genommen.  Es brauchte dringend eine sehr große Geldspritze.

?
Das Unternehmen entwickelte einen ?Rekapitalisierungsplan?, der etwa 1,7 Mrd. GBP (2,21 Mrd. USD) an bestehenden Schulden in Eigenkapital umwandelte und 900 Mio. GBP (1.168,6 Mio. USD) an neuem Geld bereitstellte, von dem die Hälfte von den bereits bestehenden Gläubigern stammte  eineinhalb Mal aus Fosun gerettet, einem chinesischen Reiseveranstalter, mit dem Thomas Cook bereits ein Joint Venture gegründet hatte.  Für seinen Beitrag in Höhe von 450 Mio. GBP (584,4 Mio. USD) würde Fosun eine Mehrheitsbeteiligung an der Thomas Cook Group erhalten.  Die Gläubiger hätten nur eine Minderheitsbeteiligung, obwohl sie den Löwenanteil des Eigenkapitals beigesteuert hätten.

Ein Bericht des Insolvenzspezialisten Alix Partners, der dem Rekapitalisierungsplan beigefügt war, ergab, dass Thomas Cook in Liquidation gehen würde, wenn die Gläubiger sich einer solchen Einschränkung widersetzen würden.  Da die Thomas Cook Group jedoch keine Mehrheitsbeteiligung am Hotelfonds hatte, bestand für den Fonds kein Liquidationsrisiko.  Die Hotels könnten weiterarbeiten, selbst wenn Thomas Cook den Staub aufbeißt.  Aus diesem Grund können Sie in einigen Hotels der Marke Thomas Cook auch nach mehr als einem Monat noch Zimmer buchen.

Die Direktoren des Hotelfonds befürchteten jedoch, dass die Kreditwürdigkeit des Unternehmens durch das Markenzeichen von Thomas Cook beeinträchtigt werden könnte.  Am 7. August änderte das Unternehmen seinen Namen von Thomas Cook Hotel Investments Ltd. in Westfort Capital Ltd.

Es handelte im letzten Moment.  Am 23. September beantragte die Thomas Cook Group zusammen mit allen britischen Tochtergesellschaften die Liquidation.  Außer natürlich für Westfort Capital.

Da sich die Hotels im Besitz einer separaten Gesellschaft befinden, die sich nicht in Liquidation befindet, können sie nicht zur Begleichung der Schulden von Thomas Cook beschlagnahmt werden.  Thomas Cook (in Liquidation) ist jedoch weiterhin Aktionär von Westfort Capital, und ein Aktionär ist berechtigt, seine Investition zu realisieren.  Vermutlich befindet sich LMEY in Verhandlungen mit dem Official Receiver des Vereinigten Königreichs über einen eventuellen finanziellen Vergleich.  Es gibt Berichte, dass LMEY beabsichtigt, die Anteile von Thomas Cook an den Hotels aufzukaufen.  LMEY scheint bereits die Minderheitsbeteiligung von Thomas Cook an dem deutschen Hotelbetreiber Aldiana übernommen zu haben, so dass der Kauf der Anteile von Thomas Cook an Westfort Capital ein logischer nächster Schritt wäre.  LMEY scheint mit Sicherheit froh zu sein, Hotels im Besitz von Westfort Capital, einschließlich Thomas Cooks Flaggschiff Casa Cook Ibiza, in sein eigenes Portfolio aufzunehmen.

?
Unabhängig vom endgültigen Ergebnis scheinen die Hotels von Thomas Cook weiterhin für den Geschäftsbetrieb geöffnet zu sein.  Es sind schöne Gebäude und florierende Geschäfte.  Aber wie lange sie den Namen Cook tragen werden, ist viel weniger sicher.  Vielleicht wird LMEY sie verkaufen.  Vielleicht findet sie einen neuen Partner für Westfort Capital - einen Partner, der möchte, dass sie ihren eigenen Namen tragen.  Oder sie werden einfach umbenannt.  Also genieße "Cooks Group" und "Casa Cook", solange sie dauern.  Sie sind vielleicht nicht mehr lange bei uns.

Dieses Stück wurde im Lichte neuer Informationen über die Beziehung zwischen LMEY und Thomas Cook Group überarbeitet.
übersetzt mit google translate.
https://www.google.com/amp/s/www.forbes.com/sites/...-liquidator/amp/  

08.11.19 09:24

1871 Postings, 2965 Tage fuXa@kiessi

Zwei blöde ein Gedanke , das wollte ich jetzt schreiben was   macht ein Unternehmen mit " Wertlosen"
10.000.000 Aktien ??... das das einzige was ich mir zusammenreime ist das die ihr Shortposition glattstellen "müssen "  

08.11.19 09:28

1871 Postings, 2965 Tage fuXa@ekto-win

das kann ich mir nicht vorstellen , zu welchen Kurs haben die Aktien bekommen und wo ist der verlust bist da?  

08.11.19 10:41

616 Postings, 231 Tage Roothom@bear

Sehr interessanter Bericht!

Erklärt gut, wie die Sachlage bei den Hotels ist. Der Wert ist schwer zu ermitteln, vermutlich wird aber auch hier die Zwangslage ausgenutzt und der Preis eher unter den Erwartungen liegen.  

08.11.19 12:48
1

160 Postings, 2435 Tage korrekt69Was haltet ihr hiervon?

https://www.bafin.de/SharedDocs/...kel/2016/fa_bj_1601_delisting.html

Auch ausländische Gesellschaften müssen vor Delisting ein Abfindungsangebot machen !?
Lässt sich da klagen ?
 

08.11.19 13:33
1

616 Postings, 231 Tage Roothom"Lässt sich da klagen ?"

Klagen lässt sich immer.

Aber was soll das bringen, wenn der Beklagte insolvent ist...  

08.11.19 18:12

1752 Postings, 663 Tage Der ParetoKlagen läßt sich immer!

vor allen Dingen über die ungerechte Welt.  

09.11.19 13:14

2593 Postings, 3162 Tage Ekto_winDepotwert bei mir nun auf

Komplett 0, danke Thomas  

09.11.19 14:46

22 Postings, 175 Tage Hakikat41War schon lange 0

@Ekto_win Depowert war schon lange 0, die Aktie ist Delisted.
Zwangsliquidation.
Du kannst klagen und Ansprüche fordern oder abwarten und sehen, ob für Aktionäre noch was übrig bleibt.
Für mich stellt sich die Frage, ob Condor einfach so losgelöst werden kann.
Ist das rechtlich zulässig? Wird wer klagen?

 

09.11.19 14:54

616 Postings, 231 Tage Roothom"Ist das rechtlich zulässig?"

Warum nicht?

Condor ist eine rechtlich selbständige GmbH mit eigener Geschäftsführung und unterliegt damit dem dt. Insolvenzrecht.
 

09.11.19 17:15

22 Postings, 175 Tage Hakikat41Roothom

,,Condor ist eine rechtlich selbständige GmbH mit eigener Geschäftsführung und unterliegt damit dem dt. Insolvenzrecht" schon klar.
Aber Thomas Cook Group Plc  ist Mutterkonzern und somit hat Condor gegenüber der Mutter immer noch Pflichten. Näheres müsste mit dem Anwalt geklärt werden.  

09.11.19 20:42

616 Postings, 231 Tage RoothomKaum.

"Aber Thomas Cook Group Plc  ist Mutterkonzern und somit hat Condor gegenüber der Mutter immer noch Pflichten."

Andersherum wird ein Schuh draus. Die Mutter hat eigentlich noch Pflichten ggü der Tochter, die sie aber nicht mehr erfüllen kann.

Sinn und Zweck eines Insolvenzverfahres ist die Sicherung des Vermögens im Interesse der Gläubiger bzw. die Sanierung und Fortführung des Geschäftsbetriebes (Planverfahren) für die jeweilige in Insolvenz befindliche Einheit.

Der IV entscheidet, welche Verträge erfüllt werden können und sollen und welche nicht.

Wenn am Ende noch was übrig bleibt, steht dies den Gesellschaftern (hier der Mutter) zu. Deren Interessen stehen aber ansonsten ganz hinten an.

 

10.11.19 00:39

710 Postings, 705 Tage BaerStierPanther@Roothom

Normalerweise überlebt eine Tochter nicht ohne ihre Mutti...hier ist es ja auch nicht anders....  

10.11.19 00:43

710 Postings, 705 Tage BaerStierPantherAnwalt

Ich warte noch aufs Ende...weiß immer noch nicht viel...aber unseren "Fuckhauser" verklagen würde ich schon gerne...bevor die frage kommt wieso..siehe meine links...der Kerl ist Fischfutter...  

10.11.19 10:56
1

616 Postings, 231 Tage Roothom@bear

Um in dem Bild zu bleiben:

Wenn die Mutter sich nicht mehr um ihr Kind kümmern kann, bekommt das Kind einen Vormund oder Betreuer, damit es keinen Schaden nimmt und seine eigenen Angelegenheiten zu seinem Wohl geregelt werden - unabhängig vom Schicksal der Mutter.

So wie hier auch.





 

12.11.19 11:32
2

1087 Postings, 3174 Tage KleinerInvestorFalls es hier

12.11.19 15:11

272 Postings, 570 Tage Helmut84@KleinerInvestor

... Den Angaben zufolge gibt es bislang kein belastbares Angebot für die Fortführung des Unternehmens als Ganzes oder für das Veranstaltergeschäft der Thomas Cook Touristik GmbH.

Das liest sich echt hart. Man muss schon sagen Thomas Cook war noch in einem viel schlechteren Zustand als man je gedacht hatte. Das nicht mal großes Interesse besteht hier aus der Insolvenzmasse günstigst zuzuschlagen spricht schon eine gewaltige Sprache. Ich denke auch mit der Kapitalspritze wäre es nicht einfach geworden. Die Konkurrenz war Thomas Cook in vielen Bereichen einfach zu sehr überlegen.

Bin gespannt was es bei den Anleihen als Rückzahlung gibt. Aktuell notieren diese bei 10%/11% der Nominale. Hatte nicht ausreichend Mut hier zuzuschlagen, weil man doch auch bei damals 5% der Nominale gleich mind. 5.000 Euro investieren hätte müssen. Wäre aber ein top Investment gewesen. Nachdem es für viele Unternehmensbereiche nicht mal Angebote gibt (Situation in Österreich sehr ähnlich) bezweifle ich aber das es hohe Rückzahlungen für die Anleiheninhaber gibt.

 

12.11.19 20:02

160 Postings, 2435 Tage korrekt69Kerdos

Nochmnal zum Thema Kerdos.
Kann hier einer der Verkäufer an Kerdos bitte mal die Bescheinigung von denen posten?
Also nur den Text bzw. Wortlaut.  Mich interessiert wie das steuerlich zu bewerten ist.
Danke im Voraus.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
792 | 793 | 794 | 794  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Der_Held, Ebi52, Floretta, Gartenzwergnase, Maydorn, michelangelo321