NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 41 von 157
neuester Beitrag: 25.06.19 08:16
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 3914
neuester Beitrag: 25.06.19 08:16 von: holger.winter Leser gesamt: 502826
davon Heute: 1228
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 38 | 39 | 40 |
| 42 | 43 | 44 | ... | 157  Weiter  

17.05.19 22:11

131 Postings, 138 Tage CO2GameOverListe

Wo hat er diese Liste her?

Auf der Homepage sind nur die ersten 20.
Im VWD auch.

Das wäre mal interessant zu wissen welche Page das ist  

17.05.19 22:17

190 Postings, 302 Tage Nordlicht1Nasowas

Ist das nicht H2 Holdings Jacob krogsgaard mit 1,9%?  

17.05.19 22:21

22 Postings, 133 Tage PolarlysH2 Holding APS

in
https://news.cision.com/nel-asa/r/...-successfully-completed,c2201013
aus dem Jahre 2017 findet man :
H2 Holding APS, owned by Jacob Krogsgaard, Senior Vice President of Nel Hydrogen Solution; Mikael Sloth, Vice President Business Development; Jesper Boisen, Business Development Director of Nel Hydrogen A/S and Thomas Luckmann, Service Director of Nel Hydrogen A/S

Aufstellung muss nicht mehr aktuell sein.

NEL kauft NEL  

17.05.19 22:29
1

724 Postings, 587 Tage Fjord@na_sowas

kanskje :-)

es wird Zeit für unsere Postschiff-Reise.. :-)

---------
Privat Investor mit Platz 5/Shareholder Liste wurde im E24.no Artikel am 15.5. erwähnt.., Fredrik Thoresen zugleich Manager für Storebrand.

https://no.linkedin.com/in/fredrikth

https://e24.no/boers-og-finans/nel-asa/...blet-siden-nyttaar/24620995  







 

17.05.19 22:30

2598 Postings, 490 Tage na_sowas@Nordlicht1

Ja....Jacob Krogsgaard hat 25 % an H2 Holdings und ich glaube die gesamten Aktien sind bis 25.6.19 gesperrt.....ab dann könnte er mal etwas Kasse machen.  

17.05.19 22:34

2598 Postings, 490 Tage na_sowas@Fjord

stimmt ja.....jetzt wird ein Schuh draus.
Gut aufgepasst!
Ich glaube auch man kann schon mal den Postschiffkatalog wälzen ;-)  

18.05.19 15:41

2598 Postings, 490 Tage na_sowasLokke macht seinen Kinder schönes Geschenk

Gekaufte Nel-Aktien für die Kinder - Gewinn von 270 Prozent.Als Nel-Manager Jon André Løkke 2017 Aktien für seine jugendlichen Kinder kaufte, nannte es DNs Börsenkommentar "An der Grenze zum Kindesmissbrauch". Jetzt haben die Kinder eine halbe Million verdient.

Die NEL Aktie ist derzeit eine der heißesten Aktien an der Börse - oft mehr gehandelt als Schwergewichte wie Equinor und DNB.

Das Wasserstoffunternehmen hat in letzter Zeit eine Reihe von Verträgen auf der ganzen Welt erhalten, und obwohl das Unternehmen immer noch davon profitiert, Geld zu verdienen, scheinen sich Investoren in das Unternehmen zu verlieben.

Bisher ist der Anteil in diesem Jahr um 80 Prozent gestiegen.

Luxuriöses Aktiengeschenk

Als sich Investor Øystein Stray Spetalen vor etwas mehr als zwei Jahren vollständig von Nel verkaufte, nutzte Nel-Chef Jon André Løkke die Gelegenheit, Aktien zu kaufen. Nicht für sich selbst, sondern für die Kinder.Løkke kaufte für jedes seiner beiden jugendlichen Kinder 42.500 Aktien zum Preis von 2,32 NOK.

Der Börsenkommentator von DN, Thor Christian Jensen, schrieb am selben Tag in einem Börsenkommentar, dass Løkke in vollem Gange sei und nannte es damals "an der Grenze des Kindesmissbrauchs, mit zwei unschuldigen jugendlichen NEL-Aktien zu sprechen" .

Heute können die beiden Kinder froh sein, dass Papa mit ihnen gesprochen hat. Seit dem Aktienkauf ist Nel an der Börse um 270 Prozent gewachsen und die Werte haben sich mehr als verdreifacht. Jetzt haben die Kinder des Nel-Chefs einen Papiergewinn von insgesamt NOK 500.000. Am Donnerstag sind die Aktien 700.000 NOK wert.

Løkke sagt DN, dass er sich nicht zu persönlichen Finanzen äußern möchte.Er will sich auch nicht mit dem Börsenkommentator von DN zufrieden geben.

Lesen Sie auch:Ein paar Unterschriften von diesem Top-Manager geben ihm 35 Millionen in?

- Wir haben guten Wind

Der Chef von Nel spricht jedoch mit Vergnügen über das Unternehmen, das er leitet.

- Es ist uns gelungen, einige spannende Verträge abzuschließen, und es war sehr schön. Wir hatten einen guten Gegenwind bei der kommerziellen Arbeit und haben einige der aufregendsten Aufträge erhalten, die in letzter Zeit in der Branche zu verzeichnen waren, sagt er.

Zu den neuesten Vereinbarungen gehören:

Ein Auftrag von Shell über die Lieferung von zwei zusätzlichen Wasserstofftankstellen für große elektrische Wasserstofftrucks. Der Auftrag ist Teil einer bereits angekündigten Rahmenvereinbarung zwischen Nel und Shell.Zwei Bestellungen für sechs Wasserstofftankstellen in Südkorea.Der Auftragswert beträgt insgesamt acht Millionen Euro, rund 78 Millionen NOK.Ein Vertrag mit London Bus Services über eine Tankstellenlösung, die 20 Wasserstoffbusse in London mit Kraftstoff versorgen wird. Der Vertrag hat ein Volumen von 2,5 Millionen Euro und umfasst einen Wartungsvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren.- Nur "Sahnehäubchen" für uns

Nel liefert Tankstellen, aber auch sogenannte Elektrolyseure, die mit Strom Wasserstoff von Wasser trennen.Die Elektrolyseure sind in weiten Teilen der Welt gefragt und werden sowohl an die Industrie als auch an Transportunternehmen geliefert.

Die Tankstellen gehen zu spezifischeren Märkten.

- Offensichtlich besteht in Südkorea ein großes Interesse am Transport von Wasserstoff in einem Auto, doch dann passiert in Europa neben dem Schwertransport auch viel in Bussen.Die Vereinigten Staaten von Amerika waren im vergangenen Jahr unser Hauptmarkt, auf dem es auch in verschiedenen Verkehrsträgern weiterhin viel zu tun geben wird. Wir sehen auch, dass der maritime Sektor zunehmend an Wasserstoff interessiert ist, sagt Jon André Løkke.

Für diejenigen, die glauben, dass der Erfolg von Wasserstoff davon abhängt, ob man das Elektroauto übertreffen kann, muss der Top-Manager Folgendes sagen:

- Es ist nur "Sahnehäubchen". Ob das Wasserstoffauto die Zukunft ist oder nicht, ist für uns nicht entscheidend.Wir sind jedoch davon überzeugt, dass es auch im Personenverkehr eine Kombination aus batterie- und wasserstoffelektrisch geben wird.

Nel ist noch nicht profitabel. Im ersten Quartal erzielte das Unternehmen einen Vorsteuergewinn von minus 53 Mio. NOK bei einem Umsatz von 122 Mio. NOK. Im ersten Quartal 2018 betrug der Gewinn vor Steuern minus 33 Mio. NOK bei einem Umsatz von 113 Mio. NOK.

- Wann rechnen Sie damit, rentabel zu sein?

- Wir haben natürlich detaillierte Pläne für alle möglichen Szenarien, aber wir haben uns entschieden, sie nicht zu leiten. Es ist einfach so, weil wir gelegentlich sehen, dass sich Pläne ändern, und dann ist es nicht immer so, dass diejenigen, die Sie möglicherweise konfrontieren, sich daran erinnern, welche Bedingungen die Grundlage für das waren, woran Sie sich orientiert haben, sagt Løkke.

https://www.dn.no/bors/nel/jon-andre-lokke/...-270-prosent/2-1-605443
 

18.05.19 15:55

2598 Postings, 490 Tage na_sowasDritte H2 Station in Island eröffnet, von NEL


Bei einer gestrigen Einweihungsveranstaltung eröffnete Island seine dritte Wasserstofftankstelle in Reykjavik.Dies ist die erste Mehrstoffstation des Landes, die nicht nur Wasserstoff, sondern auch Biomethan enthält. Die Station wurde von Nel Hydrogen gebaut.

Der isländische Präsident, Herr Guðni Th Jóhannesson, schnitt das Band an der Station durch. Anwesend waren der Exekutivdirektor des FCH, Bart Biebuyck, die Vorsitzende des Rates für Umwelt und Gesundheit der Stadt Reykjavík, Frau Líf Magneudóttir, und der Generaldirektor von Icelandic New Energy, Herr Jón Björn Skúlason.

Bei der Veranstaltung war auch der EU-Botschafter in Island, Michael Mann.

Das Gemeinsame Unternehmen FCH unterstützt Island dabei, mit 3 Wasserstofftankstellen und 17 Wasserstoffautos, die im Rahmen des H2ME-Projekts eingesetzt werden, ein Vorbild für den H2-Verkehr in Europa zu werden.




https://fuelcellsworks.com/news/...fuelling-station-opens-in-iceland/  

18.05.19 20:10

33 Postings, 1517 Tage sporadiVerflechtungen Automobilisten

Für diejenigen, die sich für die Zusammenarbeit der verscheidenen Automobilkonzerne interessieren (mit Blick auf Brennstoffzelle), noch ein Link:

http://www.viavision.org/ftp/802.pdf

Es werden bestimmt alle rechtzeitig ein passendes Modell anbieten, wenn man den Link von na_sowas auf Seite 45 der Roadmap betrachtet smile

 

18.05.19 22:29

2598 Postings, 490 Tage na_sowas@sporadi

Das werden sie sicher ;-)

Seite 45 aus der Roadmap:

Transport:

Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge sind ab sofort verfügbar oder werden dies in den nächsten Jahren in den Segmenten große Autos, Busse, Züge und Gabelstapler sein.  Das C / D-Autosegment wird beispielsweise bereits mit den ersten Modellen in Serie erweitert.  Straßenfahrzeuge mit höheren Reichweiten- und Lastanforderungen - Brennstoffzellen-Taxis, Reisebusse, Lieferwagen und größere Autos - sollten bis 2025 eine Massenmarktakzeptanz erreichen, die wir als einen Jahresumsatz von mehr als 1% innerhalb des Segments definieren. Stadtbusse könnten dieses Ziel frühzeitig erreichen  (um 2020) in der EU.  Kleinwagen werden von FCEVs erst sehr viel später auf dem Markt akzeptiert, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit anfänglich Batterien verwenden, um die Ziele für die Dekarbonisierung zu erreichen, zumindest solange der Einsatz auf der vorhandenen Infrastruktur (Stromnetze, Haushaltssteckdosen) beruht.  Brennstoffzellen-Lkw könnten 2030 mehr als 1% des Jahresumsatzes erwirtschaften. Obwohl Wasserstoff für den Schwerlastverkehr, wie oben erläutert, von großem Vorteil ist, könnten leichtere Fahrzeuge zunächst in der Entwicklung führend sein, da ihre Technologie ab heute ausgereifter ist.  Derzeit laufen mehrere Pilot- und Entwicklungsprojekte für Brennstoffzellen-Lkw.  Da das Lkw-Geschäft jedoch stark von den Gesamtbetriebskosten abhängt, müssen sich die Kosten erheblich verbessern, bevor ein Anlauf erfolgt.  Brennstoffzellen-Lkw könnten somit später die Akzeptanz auf dem Massenmarkt erreichen, machten jedoch 2050 35% des gesamten Lkw-Absatzes oder mehr als 40% des Gesamtumsatzes von Schwerlast-Lkw aus. Verantwortlich für etwa 30% des gesamten Wasserstoffbedarfs im Jahr 2050 (675 TWh)  Der Verkehrssektor könnte in dem ehrgeizigen Szenario den höchsten Bedarf an Wasserstoff haben.  Bis 2050 könnte Wasserstoff eine europäische Flotte von etwa 45 Millionen Personenkraftwagen, 6,5 Millionen Kleintransportern, 250.000 Bussen und 1,7 Millionen Lastkraftwagen antreiben.
Das bedeutet, FCEV könnten 20 bis 25% der Flotten dieser Segmente ausmachen.  Bei größeren Fahrzeugen mit Langstreckenanforderungen könnten die Akzeptanzraten höher sein, da Wasserstoff deutliche Reichweitenvorteile bietet.  Die Annahmequoten könnten 30% für große Pkw und Kleintransporter und 55% für Taxis erreichen, während kleine FCEV nur 15% der Kleinwagenflotte von 2050 ausmachen.  Die Infrastruktur für die Betankung dieser Flotte muss sich an die Anzahl der Fahrzeuge anpassen, die sich auf der Straße befinden.  Mit rund 3.700 großen Tankstellen im Jahr 2030 könnten FCEVs europaweit für ?volle Mobilität? sorgen (siehe Anlage 21).  Dies entspricht einer Investition von rund 8 Milliarden Euro.  Gegenwärtig sind rund 120 Stunden in Betrieb, und es gibt Absichten und Pläne, bis 2025 mehr als 750 zu bauen. Die Bereitstellung würde jedoch immer noch eine erhebliche Verstärkung der Aktivitäten erfordern, um sicherzustellen, dass diese anfängliche Infrastruktur eingerichtet wird.  Darüber hinaus könnte Wasserstoff eine wesentliche Rolle in der Branche außerhalb des Straßenverkehrs spielen.  Ab 2030 könnten Wasserstoff und aus Wasserstoff gewonnene synthetische Kraftstoffe vermehrt zur Betankung von Frachtschiffen und der Luftfahrt eingesetzt werden, wenn die vorherrschende Regierungspolitik dies vorschreibt.  Folglich können diese Segmente, die mehr als 20% der gesamten Energie im Zusammenhang mit dem Transport verbrauchen, effektiv dekarbonisiert werden, wenn die Kohlenstoffquelle Biomasse ist.  Wasserstoff als synthetischer Kraftstoff könnte etwa 4% der Kraftstoffversorgung der EU für Flugzeuge und Frachtschiffe ersetzen.  Bei nicht elektrifizierten Zügen könnten 50% des Umsatzes im Jahr 2050 brennstoffzellenbetriebene Züge sein, die fast 20% der EU-weiten Dieselzüge in der Flotte ersetzen.  Damit könnte die Flotte im Jahr 2050 etwa 5.500 wasserstoffbetriebene Züge erreichen.  

19.05.19 00:19

2598 Postings, 490 Tage na_sowasStudie H2 Züge

Neue Studie zeigt gutes Potenzial für wasserstoffbetriebene Züge in Europa

Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Notwendigkeit einer schnellen und konsequenten Dekarbonisierung des gesamten Energie- und Verkehrssystems prüft Europa Möglichkeiten, seine dieselbetriebene Zugflotte zu ersetzen.

Das gemeinsame Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH JU) und Shift2Rail haben heute eine gemeinsame Studie gestartet, in der der Einsatz von Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH) in verschiedenen Bahnanwendungen untersucht wird. 

Mit Wasserstoff betriebene Züge sind mit Brennstoffzellen ausgestattet, die durch die Kombination von Wasserstoff und Sauerstoff Strom erzeugen. Dabei bleibt Wasser die einzige Emission.

Die Studie besagt, dass die FCH-Technologie eine flexible, emissionsfreie und potenziell kostengünstige Lösung für den Ersatz von Dieselzügen bietet. Bis 2030 könnte jeder fünfte neue Zug in Europa mit Wasserstoff betrieben werden.

Es bewertet den Business Case, das Marktpotenzial, 10 spezifische Fallstudien und die Haupthindernisse für den Einsatz von FCH-Technologien in verschiedenen Bahnanwendungen.

?Wasserstoff ist eine der besten Technologien zur Dekarbonisierung des Verkehrs und stellt eine attraktive Alternative zu vielen Städten und Regionen dar, die mit der Bekämpfung der Luftverschmutzung zu kämpfen haben?, sagte Bart Biebuyck, Executive Director des FCH JU.

Exklusivinterview mit Bart Biebuyck

?Verschiedene Regionen in Europa haben Interesse am Potenzial von Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien für Züge gezeigt, insbesondere dort, wo sich andere Elektrifizierungsalternativen zur Erreichung der emissionsfreien Ziele aus technischer und auch aus wirtschaftlicher Sicht als nicht realisierbar erwiesen haben.?

Die Analyse von zehn ausgewählten Fallstudien in ganz Europa ergab attraktive Anwendungsfälle und potenzielle Randbedingungen für FCH-Technologien im Bahnumfeld.

Es wurden auch mehrere Hindernisse ermittelt, die überwunden werden müssen, um das volle Potenzial auszuschöpfen.

Drei gezielte Forschungs- und Innovationsthemen wurden vorgeschlagen, um die wichtigsten dieser Hindernisse zu beseitigen.

"Die Analyse zeigt, dass sich die weltweiten Aktivitäten zur Entwicklung des FCH-Zugmarktes derzeit auf Europa konzentrieren", sagte Carlo Borghini, Executive Director von Shift2Rail.

"Dies ist ermutigend, da Europa an der Spitze der FCH-Zugtechnologie steht, die ein erhebliches Potenzial für die europäische FCH-Industrie darstellt."

"Die mit der Einrichtung des Shift2Rail-Programms eingeleitete Transformation des Eisenbahnsystems, die von Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Automatisierung angetrieben wird, schafft neue Marktchancen für die Wettbewerbsfähigkeit der Bahnindustrie weltweit."

https://www.gasworld.com/...QaEmELCNAKRBe6IOhi4#.XN_gZ-8DE9o.facebook  

19.05.19 00:35

190 Postings, 302 Tage Nordlicht1.

Da Nel-sjef Jon André Løkke kjøpte aksjer til sine tenåringsbarn i 2017 kalte DNs børskommentar det «på grensen til barnemishandling». Nå har ungene tjent en halv million.
 

19.05.19 00:36

190 Postings, 302 Tage Nordlicht1Entschuldigung, hatte nasowas schon gepostet.

19.05.19 00:41
3

2598 Postings, 490 Tage na_sowasEin gigantischer Markt zeigt die

Hydrogen Roadmap für NEL auf.

Nun versteht auch der letzte warum Lokke den FCEV Markt nur als das "Sahnehäubchen" bezeichnet ;-)
Das fette Fleisch hängt an einem anderen Knochen.....Stahl, Dünger, Energiespeicher, Züge, HD-Stationen

Hydrogen ist ein wesentliches Element der Energiewende und kann bis 2050 24% des Endenergiebedarfs und 5,4 Mio. Arbeitsplätze ausmachen, heißt es in der neuen Studie des Gemeinsamen Unternehmens FCH ?Hydrogen Roadmap Europe: Ein nachhaltiger Weg für die europäische Energiewende?.  Die Studie wurde unter Einbeziehung von 17 führenden europäischen Industrieakteuren entwickelt und legt einen Weg für den großflächigen Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellen bis 2050 fest und quantifiziert die damit verbundenen sozioökonomischen Auswirkungen.  

19.05.19 11:25

5165 Postings, 1752 Tage Ebi52Der Rücksetzer

wird versucht herbeizuschreiben! Aber wo bleibt denn dieser bloß? Ich liege auf der Lauer, und der Kurs steigt weiter. Trotz der Einschätzung eines"seriösen Blattes"(abenteuerliche Marktkapitalisierung)steigt der Kurs weiter! Man kann doch wirklich niemand mehr trauen, sogar Don Alfredo nicht!  

19.05.19 12:20

16 Postings, 52 Tage doc_h2ich würde mir

auch eher einen langsameren Anstieg wünschen. Wir wollen ja nicht das die Wasserstoffsache zu einer Blase wird..... Hätte mir nicht gedacht, dass NEL so schnell in die Nähe von 1? kommt. bin letztes Jahr im April eingestiegen und hab mir gedacht in 5-10 Jahren schau ich was draus geworden ist. Ich hab erwartet bis zur 1? Marke dauert es sicher 2,3 Jahre....  

19.05.19 19:24
1

56 Postings, 49 Tage VestlandAirbus setzt auf H2

sehr ruhig hier ... Grill-Saison oder Ruhe vor dem Sturm :-)))
für mich ... mehr die Ruhe ....

Auch die Flugzeug-Hersteller, Flugtriebwerk- Hersteller sind gefordert sich etwas einfallen lassen.

Airbus ist auch den Hydrogen- Council beigetreten,
nun diese Ansage von Airbus CEO:
Airbus setzt auf Hydrogen : ?Wir haben uns zum Ziel gesetzt, #cleantech der nächsten Generation für #aviation zu entwickeln. Die Erforschung des Potenzials von #Wasserstoff als Flugkraftstoff der Zukunft ist eine Möglichkeit, wir werden es tun?

https://twitter.com/HydrogenCouncil

FYI:
Kerosin ist, sehr einfach erklärt: nichts anderes als Diesel
Siehe : https://de.wikipedia.org/wiki/Kerosin
Kerosin unterscheidet sich von Petroleum neben dem engeren Fraktionierschnitt im Wesentlichen durch die Zugabe funktionaler Additive.  
Angehängte Grafik:
airbus.jpg
airbus.jpg

19.05.19 19:38

56 Postings, 49 Tage Vestlandits for my ears :-))) sounds good for Long Term

 
Angehängte Grafik:
potential.jpg
potential.jpg

20.05.19 09:36

5165 Postings, 1752 Tage Ebi52So wird's nichts

mit der Korrektur! Gleich sehen wir wieder grün!  

20.05.19 09:41

3006 Postings, 3554 Tage tolksvarakkurat ebi

schon über 3% in oslo  

20.05.19 09:45

5165 Postings, 1752 Tage Ebi52Der Glatzkopf

sich die Haare rauft,denn jetzt wird aus dem Ask gekauft!  

20.05.19 09:59

18 Postings, 57 Tage wwutzExtrem starker Trend

Als NEL bei 0,4 @ stand, habe ich mal einen "Fehler" gemacht. Ich wollte 500 Stck. kaufen, habe aber fehlerhafterweise 5000 eingegeben. Als ich am nächsten Tag den Fehler bemerkte, stand Nel schon wieder höher, so dass ich den Stopp loss für die überzähligen Stücke auf 0,4 gesetzt habe. Dieser Kurs wurde bis jetzt nie mehr erreicht. Das zeigte mir wie extrem stark der Aufwärtstrend ist.  

20.05.19 11:57

678 Postings, 4043 Tage zakdirosadoepke vom Aktionär

sshreibt wieder, allerdings nix Neues. Alles schon bekannt, mehr Copy als Paste

http://www.deraktionaer.de/aktie/...it-volldampf-unterwegs-482590.htm

Wo sind denn na_sowas und Fjord abgeblieben? Verlängertes Wochenende?
Ohne Euch ist es verdammt still hier!  

Seite: Zurück 1 | ... | 38 | 39 | 40 |
| 42 | 43 | 44 | ... | 157  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben