NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 44 von 318
neuester Beitrag: 14.10.19 23:52
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 7941
neuester Beitrag: 14.10.19 23:52 von: effortless Leser gesamt: 1268628
davon Heute: 351
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 41 | 42 | 43 |
| 45 | 46 | 47 | ... | 318  Weiter  

21.05.19 15:59

1719 Postings, 2490 Tage Kasa.dammwer ist das Partnerunternehmen?

Air Liquide?  

21.05.19 16:02

287 Postings, 259 Tage Schlumpf13@silver

Dein erstes Zitat klingt vielversprechend. Das zweite Zitat bezieht  sich jedoch auf das heute in der Pressemitteilung beschriebenen Projekt, folglich auf das Partnerunternehmen Infraserv GmbH & Co. Höchst KG.  

21.05.19 16:17

38 Postings, 167 Tage Silver15meine finger waren schneller als die augen

sorry... nächstes mal sollte ich die Kommentare hier komplett durchlesen ;)
mein Fehler. da war ich zu euphorisch und mitteilungsbedürftig

aber dann vielleicht noch dieses Zitat:

"Der Bund unterstützt diese Investition in klimafreundliche Mobilität, indem er 40 Prozent der Fahrzeugmehrkosten übernimmt, die im Vergleich zu Dieselfahrzeugen anfallen, sowie durch eine anteilige Förderung der Wasserstofftankstelle. Das Projekt hat für das BMVI Modellcharakter" , sagte Ferlemann.

 

21.05.19 16:28
2

197 Postings, 161 Tage VestlandDer Aktionär: Ohne Elektrolyse geht nichts

Sehr schön das Herr Doepke dies Thema anspricht:

Wasserstoffperle NEL: Um aus Strom (aus erneuerbaren Energien) "grünen" Wasserstoff zu gewinnen, braucht es die Elektrolyse.

Und hier, mit den Hinweis im Bericht, tut sich ein weiteres Geschäftsfeld für NEL auf:

In einem weiteren Schritt kann der gespaltene Wasserstoff zu Methan weiterverarbeitet werden.
Dieser Prozess könnte in unserer modernen Energiewelt mit immer größeren Anteilen an erneuerbaren Energien im Strommix eine enorm wichtige Rolle spielen und überschüssigen Strom sinnvoll in speicherbare Energieträger umwandeln.

Das freut mich als Investor von NEL  :-)))

Aber das ist für mich neu? Methan ?! ? bei grüner Energie ?!

Da wird aus grünen Wasserstoff doch künstliches Erdgas hergestellt
Grüsse von der Erdgas?Lobby

Seht euch mal hierzu die Berichte an:

ZSW-BW / Power-to-Gas:
Mit 99 prozentigem Methananteil erreichten die Forscher eine Gasqualität, die den Gaseinspeise-Richtlinien mehr als Genüge tut.

Die Mobilität wird sich in den nächsten Jahren stark wandeln. Strom aus Wind und Sonne für Elektroautos und erneuerbarer Wasserstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge spielen bald eine immer größere Rolle.
Auch Methan aus Ökostrom für Erdgasautos ist ein klimafreundlicher Kraftstoff.

https://www.zsw-bw.de/forschung/...aftstoffe/themen/power-to-gas.html

Und aus einen Bericht vom 14.8.2013:

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) kann einen weiteren Forschungserfolg für seine Power-to-Gas-Technologie verbuchen: Erstmals ist es den Stuttgarter Experten gelungen, ein besonders reines Methan in der ZSW-Power-to-Gas-Anlage zu erzeugen, das den Gaseinspeise-Richtlinien mehr als Genüge tut. "Das regenerativer Methan aus unserer Anlage ist so hochwertig wie russisches Erdgas", erklärt Dr. Michael Specht vom ZSW.

https://www.topagrar.com/energie/news/...bares-biomethan-9478364.html






 

21.05.19 17:33
2

3076 Postings, 602 Tage na_sowasDieser schnelleWande hin zuH2 ist schon unheimlich

ABB ermöglicht weltweit erstes wasserstoffbetriebenes Flussschiff

21. Mai 2019

ABB wird eine Strom- und Antriebslösung für ein neu gebautes Schiff liefern, das entlang der Rhône in Frankreich fährt und ausschließlich mit Wasserstoffbrennstoffzellen betrieben wird

ABB stärkt seine Position als Vorreiter auf dem Schiffsmarkt für Wasserstoffbrennstoffzellentechnologie durch seine Rolle bei FLAGSHIPS, der EU-finanzierten Initiative zum Einsatz kommerziell betriebener emissionsfreier Schiffe für den Binnen- und Kurzstreckenseeverkehr.

Im Rahmen dieser Initiative wird ABB für die in Frankreich ansässige Tochtergesellschaft der Sogestran-Gruppe Compagnie Fluviale de Transport (CFT) eine auf Brennstoffzellen basierende Energie- und Antriebslösung für ein neu gebautes Schubboot liefern, das 2021 ausgeliefert werden soll. Für die Brennstoffzellen wird Wasserstoff verwendet Ausgehend von erneuerbaren Energien an Land wird die gesamte Schiffsenergiekette emissionsfrei sein.

?CFT hat die Binnenwasserstraßen ein innovatives Unternehmen für mehr als ein halbes Jahrhundert. Eine neue Herausforderung besteht darin, den Binnenschiffsverkehr auf nachhaltige Weise voranzutreiben. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, die Emissionen auf den Binnenwasserstraßen Europas und insbesondere in den Innenstädten zu senken. Mit diesem Projekt möchten wir hervorheben, dass ein emissionsfreier Betrieb sowohl machbar als auch wirtschaftlich realisierbar ist ?, sagte Matthieu Blanc, COO bei CFT .

?ABB nimmt eine aktive Rolle in der FLAGSHIPS-Initiative ein und erweitert weiterhin die Grenzen der E-Mobilität in der Schifffahrt?, sagte Peter Terwiesch, President des Industrial Automation-Geschäfts von ABB , das Lösungen für eine Vielzahl von Branchen anbietet, darunter auch für die Schifffahrt. "Als einer der weltweit führenden Anbieter von nachhaltigem Verkehr setzt sich ABB dafür ein, die Zukunft der Schifffahrt so zu gestalten, dass Schiffe die Gewässer der Welt sauberer und effizienter befahren."

Als FLAGSHIPS-Mitglied hat ABB seit dem Start des Projekts im Januar 2019 eng mit der finnischen Forschungsorganisation und dem Projektkoordinator VTT und dem weltweit führenden Anbieter innovativer Brennstoffzellenlösungen für saubere Energien, Ballard Power Systems Europe, zusammengearbeitet, um eine Anlage zu entwickeln, die eine 400-kW-Brennstoffzelle ermöglicht zum Antrieb von Schiffen.

Ziel des Projekts ist es, zu demonstrieren, dass Brennstoffzellen eine praktische und lieferbare Antriebslösung für Eigner und Bauherren von mittelgroßen Schiffen sind, die mehr als 100 Passagiere oder das entsprechende Frachtaufkommen im In- oder Ausland befördern. Aus diesem Grund umfasst der Anwendungsbereich von FLAGSHIPS auch die Bewertung der betrieblichen Auswirkungen der Umstellung auf Wasserstoff als Kraftstoff.

Nach dem Einbau des Brennstoffzellenkraftwerks ist ein täglicher Betrieb des Schiffes geplant, wobei den zur Einhaltung des Betriebsplans erforderlichen Betankungsverfahren besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist.Versuche werden daher auch Einblicke in die Entwicklung und Optimierung der für Wasserstoffbrennstoffzellen im Schiffsbetrieb erforderlichen Betankungsinfrastruktur geben.

Aufgrund der geschätzten jährlichenEmission von rund 940 Millionen Tonnen CO 2  im Seeverkehr besteht für die Schifffahrtsbranche ein erhöhter Druck, Mittel zur Reduzierung schädlicher Schadstoffe einzusetzen.Die Internationale Seeschifffahrtsorganisation, eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die für die Sicherheit der Schifffahrt zuständig ist, hat eine Strategie zur Verringerung der Treibhausgasemissionen von Schiffen um mindestens 50% bis 2050 im Vergleich zu 2008 verabschiedet, mit dem Ziel, diese vollständig einzustellen .

Die Brennstoffzellentechnologie gilt weltweit als eine der vielversprechendsten nachhaltigen Energielösungen zur Reduzierung von Meeresemissionen. Brennstoffzellen wandeln die chemische Energie von Wasserstoff durch eine elektrochemische Reaktion in Elektrizität um. Sie wandeln Kraftstoff direkt in Strom, Wärme und sauberes Wasser um.

Das FLAGSHIPS-Projekt wird vom Gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH JU) unterstützt, einer öffentlich-privaten Partnerschaft, die im Rahmen von Europa Horizont 2020 gegründet wurde, um die kommerzielle Umsetzung der Technologie in einer Reihe von Verkehrs- und Energiezwecken zu beschleunigen. Die drei Mitglieder des Gemeinsamen Unternehmens FCH sind die Europäische Kommission, die von Hydrogen Europe vertretene Brennstoffzellen- und Wasserstoffindustrie sowie die von Hydrogen Europe Research vertretene Forschungsgemeinschaft. Zu den am CFT-Neubauprojekt beteiligten Parteien zählen auch LMG Marin, NCE Maritime CleanTech und PersEE.

ABB  (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein wegweisender Technologieführer mit einem umfassenden Angebot für die digitale Industrie. ABB blickt auf eine mehr als 130-jährige Innovationsgeschichte zurück und ist heute führend in der digitalen Industrie mit vier kundenorientierten, weltweit führenden Unternehmen: Elektrifizierung, Industrielle Automatisierung, Bewegung sowie Robotik und diskrete Automatisierung, die von ABB Ability ? digital unterstützt werden Plattform. Das marktführende Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi veräußert. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt rund 147.000 Mitarbeiter.

https://fuelcellsworks.com/news/...rst-hydrogen-powered-river-vessel/  

21.05.19 17:50

3076 Postings, 602 Tage na_sowasGehört nicht ganz hier her aber doch erstaunlich

Morgen Stanley sieht Tesla bei 10 Dollar je Aktie wenn es ganz dumm läuft und stuft Tesla ab.
Wohlgemerkt.....das wären 95% vom aktuellen Kurs.


Ich glaube Tesla wird nicht so schnell ihren E-Truck auf die Straße bringen bei den finanziellen Problemen die Tesla im Moment hat.
Könnte ein kleiner Vorteil für Nikola sein.

https://www.google.com/amp/s/...core-massnahmen-an-a-1268552-amp.html  

21.05.19 19:51
2

922 Postings, 699 Tage FjordVancouver, f-cell HFC, 23.5.2019

Präsentation Björn Simonsen:
Session: G2 - Large scale fuel cell applications and their infrastructure
Presentation: Cross-country H2 infrastructure
PDT 14:20 – 14:40;= MEZ 23.20-23.40 Uhr
-----------
ich erwarte Impulse via twitter.., bin gespannt, vielleicht gibt es neue HDV-Aufträge.. ;-)

https://hyfcell.com/speakers/#GXm7r6vAAbxoeDmby3iK  

21.05.19 20:52

219 Postings, 414 Tage Nordlicht1Dänemark stellt auch immer mehr Leute ein.

Empowering generations with clean energy forever. Our technology allows people and businesses to make everyday use of hydrogen.
 

22.05.19 06:01
1

3076 Postings, 602 Tage na_sowasDa das Thema diese Woche aktuell war

Wie wird aus grünem Strom Methangas?

Wie auch hier ist Wasserstoff die Quelle von allem :-)

https://m.youtube.com/watch?time_continue=114&v=qAWcdLudC_c
 

22.05.19 07:51

3565 Postings, 768 Tage Air99Nikola


wird wohl bald in den Büchern zu spüren sein bei Nel :))  

22.05.19 07:55
1

781 Postings, 4155 Tage zakdirosaH2

22.05.19 08:14

3565 Postings, 768 Tage Air99BOOM da kommt was für NEL

Deutschland Ordert 27 Züge

BOOM! - Germany orders 27 fuel cell trains from Alstom. To be delivered by 2022. Order includes #hydrogen.  

22.05.19 08:18

1591 Postings, 4541 Tage borntoflyDie softwareunterstützten Käufe...

...dieser Woche sind enorm und zeigen, dass da Profis am Werken sind.

Schade eigentlich. Ich hätte eigentlich gehofft, dass ich noch einmal verbilligen könnte. Aber noch ist ja alles möglich!  

22.05.19 08:21

781 Postings, 4155 Tage zakdirosa@ borntofly - wenn NEL

in 2 Jahren jenseits von ? 2 steht, ärgerst Du dich bei ? 0,87 nicht gekauft zu haben.
nmM  

22.05.19 08:37
1

287 Postings, 259 Tage Schlumpf13@air

Das ist wohl leider nicht richtig und wurde gestern schon ausführlich diskutiert.  

22.05.19 08:41

3565 Postings, 768 Tage Air99schlumpf

22.05.19 08:58

287 Postings, 259 Tage Schlumpf13@air

Genau in dieser PR erfährt man, dass der Wasserstoff inkl. Infrastruktur vorhanden ist.  

22.05.19 08:59

287 Postings, 259 Tage Schlumpf13Aber klar, hoffentlicht...

wird noch eine Tanstelle benötigt und wird diese von Nel geliefert. Ich hoffe auch, dass Du recht hast...  

22.05.19 09:18

3065 Postings, 3666 Tage tolksvarist gut gestartet in oslo

men, jetzt werden grøssere pakken im verkauf..  

22.05.19 09:18

3076 Postings, 602 Tage na_sowasMeerwasser u. Elektrolyseure könnten Freunde werde

Meerwasser könnte den Durchbruch bei Wasserstoffautos bringen.

Das größte Problem für Wasserstoff-Brennstoffzellenautos war, eine reichliche, erschwingliche Wasserstoffversorgung zu erhalten, die nicht zu Treibhausgasemissionen beiträgt.

Jetzt haben Wissenschaftler vielleicht das erfunden, was manche den heiligen Gral des sauberen Transports genannt haben: einen Weg, Wasserstoff kostengünstig aus Meerwasser zu erzeugen.

Das Salz im Meerwasser war für Elektrolyseure, die Wasserstoff- und Sauerstoffatome von Wassermolekülen trennen, problematisch, da es die Anode des Elektrolyseurs schnell korrodiert.Meerwasser zu entsalzen, bevor es durch einen Elektrolyseur geleitet wird, ist zu kostspielig. Der größte Teil des Wasserstoffs wird durch Spaltung von Methan gewonnen, was zu großen Mengen an Kohlendioxidresten führt, die die Primärgaswissenschaftler mit der globalen Erwärmung in Verbindung gebracht haben.

Wie bei Lithiumbatterien liegt die Lösung in einem neuartigen Katalysator vor, der die Anode beschichtet.

Laut einem Bericht aus dem März in denProceedings der National Academy of Sciences haben Wissenschaftler in Stanford einen neuen Katalysator entwickelt, der Carbonat- und Sulfatmoleküle in die Eisen-Nickel-Beschichtung der Nickelanode einbaut. Die Carbonat- und Sulfatmoleküle weisen eine hohe negative Ladung auf, die verhindert, dass das Salz in die Beschichtung eindringt und die Anode korrodiert.

In Labortests lief der Elektrolyseur mit der Beschichtung mehr als 40 Tage, selbst bei der dreifachen Salzkonzentration von Meerwasser.

Die Elektrolyse von Meerwasser zur Erzeugung von Wasserstoff für Brennstoffzellen löst ein offensichtliches Problem bei der heutigen Elektrolyse: Die Versorgung mit Frischwasser ist in vielen Teilen der Welt bereits eingeschränkt, häufig auch in Südkalifornien, wo die meisten Brennstoffzellenautos in den USA zu Hause sind

Der Durchbruch löst nicht alle Herausforderungen von Wasserstoffautos, wie die Entwicklung eines nachhaltigen und erschwinglichen Vertriebsnetzes für Wasserstoff. Wenn die Elektrolyse mit erneuerbaren Energien rentabel wird, können die restlichen Herausforderungen gelöst werden.

Die Stanford-Wissenschaftler verwendeten Sonnenenergie, um den Elektrolyseur in ihren Tests zu betreiben.

https://www2.greencarreports.com/news/...eakthrough-for-hydrogen-cars
 

22.05.19 09:26

3076 Postings, 602 Tage na_sowasWasserstoff aus Meerwasser und Photovoltaik

Das wäre der Durchbruch für eine große H2 Produktion in der Wüste......alles reichlich vorhanden.
Hoffe NEL hat auf die salzwasserresistenten Anoden ein Auge.  

22.05.19 09:28

3065 Postings, 3666 Tage tolksvarnicht falsch verstehen

der kurs kann trotzdem steigen, geht bloss darum , dass die grøsseren pakken zum verkauf stehen und sobald genügend kleinere Anleger nachziehen, sieht der kurs noch gut aus,aber gibt mir bloss zu denken, wegen den grossen negativen pakken  

22.05.19 09:37

3065 Postings, 3666 Tage tolksvar..

Storbank tror Tesla kan falle 95 prosent i worst-case scenario
Tesla-aksjen har falt over 40 prosent i 2019.

annonse


Artikkel av: Rune Tryti
21. mai 2019 - 18.31
Lest av
4612
   
annonse

2019 har så langt vært et elendig år på børs for elbilprodusenten Tesla. Hittil i år er nedgangen på over 40 prosent. Elendige kvartalstall og nedjusterte estimater og kursmål har bidratt til den skarpe nedgangen.
Skal en tro Morgan Stanley kan aksjen falle mye mer, dersom deres worst-case scenario slår til. Ifølge CNBC nedjusterer storbanken worst-case kursmålet fra 97 til 10 dollar per aksje. Tirsdag er Tesla-aksjen ned 0,42 prosent til 204,54 dollar.
Bakgrunnen for nedjusteringen skal være bekymringer rundt kinesisk etterspørsel for Teslas produkter.
Morgan Stanley velger allikevel å beholde det vanlige kursmålet på 230 dollar. Best-case kursen er satt til 391 dollar, ifølge CNBC.
Kommentator i CNBC, Jim Cramer, mener at 10 dollar høres sprøtt ut, og at Morgan Stanley kun ønsker oppmerksomhet.
Ifølge Bloomberg har 36 analytikere et gjennomsnittlig kursmål på 290,94 dollar for Tesla-aksje  

Seite: Zurück 1 | ... | 41 | 42 | 43 |
| 45 | 46 | 47 | ... | 318  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben