Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 958
neuester Beitrag: 16.01.20 20:52
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 23928
neuester Beitrag: 16.01.20 20:52 von: Netfox Leser gesamt: 4429627
davon Heute: 327
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
956 | 957 | 958 | 958  Weiter  

26.07.13 11:40
112

12772 Postings, 5260 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
956 | 957 | 958 | 958  Weiter  
23902 Postings ausgeblendet.

15.01.20 20:14
2

2710 Postings, 3664 Tage JulietteGeht erst wieder hoch

nachdem Biene ausgestoppt wurde :-)  

15.01.20 21:00
36

537 Postings, 1793 Tage hellshefeAoHV 2020 Erlebnisbericht


Ein bischen enttäuscht war ich heute morgen beim Betreten des Radisson Blue weil das komplette Aquarium mit undurchsichtiger Folie beklebt ist. Warscheinlich kein Wasser und keine Fische. Die Infotafel verriet mir daß die Hypoport Veranstaltung nicht wie letztes Jahr im 3. Stock, sondern im Erdgeschoss wie 2017 und 2018 stattfindet. Für alle die letztes Jahr nicht dabei waren:  Im 3. Stock hat man einen tollen Blick über Berlin, und das Aquarium in der Hotelhalle hat auch was. Was aber viel wichtiger ist: In den Veranstaltungsräumen im 3. Stock muß man für einen Toilettengang oder zum Cateringbereich nicht den Präsenzbereich verlassen.

Am Frühstücksbuffet begrüßte mich der IR Manager Jan Pahl, und am Stehtisch MBerlin. Von Herrn Pahl erfuhr ich daß die Location im 3. Stock zwar erste Wahl gewesen wäre, man sie aber nicht bekommen hätte weil sie schon anderweitig vergeben war.

Wirklich überrascht wurde ich  von einem Aktionärsvertreter, dem ich im Gespräch auf einer anderen HV von Hypoport erzählt hatte. Er hat sich die letzten Monate eine Hypo gekauft damit er Ronald einmal live erleben konnte. Und er war begeistert, wie ich ihm versprochen hatte.

Ca. 40 Aktionäre zählte ich zu Beginn der Veranstaltung, bei der Abstimmung waren es ca. 50. (@Keule, immer noch genug Sitzplatz vorhanden. Sieht man dich im Mai?)


Um 10:07 Uhr forderte ein Aktionär aus den hinteren Reihen in einer neongelben Arbeitshose mit Leuchtstreifen wie von der Baustelle und Socken in Flipflops unflätig und lautstark den Beginn der Veranstaltung. So in etwa: Wann es den Vorständen wohl gedenke 10:00 Uhr zu werden.

Ich dachte nur, hat der sich auf der Baustelle ausgestempelt und muß bald zurück damit die Lohneinbußen nicht ausufern? Aber keine Sorge, das war heute nicht sein letzter Auftritt.

Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Pfeiffenberger übernahm die AoHV Leitung. Er erklärte dem Herrn in den Warnklamotten, daß man den im Moment noch ankommenden Aktionären die Gelegenheit geben würde sich einen Sitzplatz zu suchen.

Bis um 10:20 hatte er die HV Leiterpflichten abgearbeitet und  Ronald begann mit seinem Vortrag.

Das war wieder typisch Ronald Slabke. Ich zitiere ein bischen (sinngemäß):

"Ich kann heute keine freie Rede halten, denn es gibt rechtliche Vorgaben zur Information der Aktionäre, daher muß ich das ablesen."

Er tritt hinter das Rednerpult, guckt 2 Sekunden auf das dort plazierte Tablet, und kommt wieder hinter dem Pult hervor.: "Ich kann das doch nicht"

Dann hat er in freier Rede die Gründe und Fakten in seiner für uns gewohnt lockeren Art dargelegt:

- Als deutsche Aktiengesellschaft im Ausland neue Gesellschaften zu gründen ist extrem kompliziert.

- Die Umwandlung in eine SE (Societas Europaea) ist nicht der Startschuß für die Internationalisierung von Hypoport.

Dann gab es noch einen kleinen Versprecher

- wir können einfacher im Ausland operieren, aber die Priorität liegt in Europa. Nein, in Deutschland.

Noch so eine nette Formulierung:

- In Deutschland können wir noch "dramatisch" wachsen


- Die SE gibt uns im Ausland gegenüber der AG eine enorme Flexibilität

- Die Holländische Hypoport bleibt wie sie ist

- Das dualistische System hat sich bei Hypoport bewährt, deshalb bleibt es

- Vorstände und Aufsichtsratsbesetzung bleiben

- Vereinbarungen mit den Arbeitnehmern bestehen fort

- Für die Aktionäre ändert sich nichts, die Aktien werden automatisch umgeschrieben



10:40 Uhr Ankündigung der Generaldebatte.

Einen Grund für die Eile hat er in seinem Vortrag nicht genannt, ich also vor zum Wortmeldetisch. Da war ich schon der Dritte auf der Liste.

Der Erste war der Herr in den gelben Hosen und den Flipflops, der behauptete 2 Hypoportaktien zu besitzen. Im gleichen pöbelnden Tonfall wie zu Beginn der Veranstaltung wollte er einen Gegenantrag zur Umwandlung stellen. Und was die AoHV pro Aktie kosten würde, und vor allem seine Anreise- und Übernachtungskosten. "Ich habe fertig"

Die Antwort gleich vorweg: Die Umwandlung steht zur Abstimmung und es steht ihm frei dafür oder dagegen  zu stimmen. Die Kosten für die AoHV hat Ronald mit 35.000 ? beziffert. Mit nach oben gedrehten Augen  hat er dann innerhalb 3 Sekunden die Kosten pro Aktie mit 0,006 ? im Kopf ausgerechnet.


SDK und DSW haben Zustimmung zur Umwandlung signalisiert, sowie neben Fragen zur mittel- und/oder langfristigen Expansion ins Ausland oder den AoHV Kosten auch nach dem Grund für die Einberufung einer außerordentlichen HV gefragt.

Die Antwort beinhaltet 2 Argumente:

- Die Entscheidung die AG in eine SE umzuwandeln liegt schon länger zurück. Zur letzten HV hat das nicht mehr gereicht, und nachdem man soweit war wollte man es nicht noch ein halbes Jahr liegen lassen. Da gibt es wohl auch irgendwelche Fristen die einzuhalten sind.

- Die Synchronisierung mit einer ordentlichen HV ist zudem ein Mehraufwand an juristischer Vorbereitung.


So gesehen kann ich die Entscheidung verstehen.

Ich habe keine Rede vorbereitet sondern nur spontan im Namen einiger Teilnehmer des Ariva Forums und mir selbst nach dem Grund für eine extra Veranstaltung gefragt, und daß diese Frage wohl auch die meisten anwesenden Aktionäre bewegt.

Bei der Beantwortung ging Ronald aber nochmal ganz kurz von sich aus auf das Thema Ariva Gang sowie die letzte DESWOS Matching Aktion ein.

Herr Pfeiffenberger versicherte den Anwesenden noch daß man sich die Notwendigkeit einer AoHV reichlich überlegt und nicht leichtfertig damit umgeht.

Die letzte Wortmeldung kam von einem älteren Herrn den ich auf den vorherigen HVen schon gesehen hatte. Er fragte nach konkreten Namen aus der Senatsverwaltung die das Ding mit dem Hauptsitz von Hypoport vergeigt haben.

Antwort:
Der Berliner Standort ist wichtig für Mitarbeiter und attraktiv für Wachstumsunternehmen. Und z.B. Frau Pop von den Grünen hätte es verhindern können, hat es aber aus Untätigkeit nicht getan.

Der Aktionär der die Frage gestellt hat, hat uns beim Mittagessen noch erklärt, daß er es nur vor der Aktionärschaft einmal ausgesprochen haben wollte. Und er würde dem ein oder anderen im Senat öfter persönlich begegnen.

_______________

Einer der 'Nebensätze'
In Bulgarien wurden wohl vor kurzem 2 neue Unternehmen gegründet (keine näheren Angaben)

Die zukünftigen HVen werden da stattfinden wo sie am wenigsten Aufwand verursachen, und das ist zur Zeit Berlin (z.B. Anreisekosten für Mitarbeiter)

Am neuen Standort in Lübeck wird es aller Voraussicht nach eine Einweihungsparty geben, ist aber momentan noch in der Planung, also Geduld ;-)




Meine Mitstreiter bitte ich um Berichtigung und/oder Ergänzung.

Gruß Hellshefe


 

15.01.20 21:32
8

172 Postings, 5116 Tage Boarder66@hellshefe, einfach top

der in der neogelben Hose war bestimmt.................................... Libuda :)

Gruß
Boarder  

15.01.20 21:36

2587 Postings, 3852 Tage ExcessCashDanke hellshefe!

15.01.20 22:01
1

301 Postings, 2101 Tage keule16@Hellshefe

toller Bericht, wie dabeigewesen, wenn du mir 2 Stühle versprichst sehen wir uns im Mai, 130 kg sind nun mal Quälerei für einen Vierbeiner  

15.01.20 22:10
1

537 Postings, 1793 Tage hellshefe@Keule

Davon rede ich doch die ganzen letzten Jahre. Neben mir sind immer 2 Stühlefür dich frei, Hauptsache ich muß nicht zwischen den Stühlen sitzen die du beanspruchst

wink

 

15.01.20 22:20
1

145 Postings, 5401 Tage southcolaoHV

nach 4 stündiger Fahrt bin ich wieder im schönen Frankenland angekommen und kann dem obigen Bericht zur heutigen HV absolut nichts hinzufügen oder ergänzen, hellshefe hat alles genauestens erklärt, zitiert und beschrieben, als einziges kann ich ihm noch einen grünen Stern verpassen.
Und aufs nächste Treffen freuen.

@Master Magno: Bingo !
Genau der, erkannt und erwischt.
 

15.01.20 22:26

1352 Postings, 1549 Tage unratgeberLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.01.20 17:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

15.01.20 23:40
1

16 Postings, 226 Tage JakubDanke!

Danke Hellshefe für den Berlicht. Habe ich sehr gerne gelesen :)  

15.01.20 23:43
1

157 Postings, 1138 Tage Biene6ausgestoppt


Ich habe bei Hypoport noch nie ein Stopp gesetzt und denke auch nicht daran , zuverkaufen !!!
Gute Nacht  

16.01.20 01:14
1

108 Postings, 7094 Tage IQ200AoHV

Vielen lieben Dank für die Informationen, Hellshefe. So konnte ich auch hier vom Urlaub aus ein bißchen dran teilnehmen! :-)

Freue mich schon aufs gemeinsame Weizen Mitte Mai.

Liebe Grüße

PS:
Und ich muss jetzt schon mega schmunzeln, wenn ich an Bienes Kommentar denke, wenn Hypoport irgendwann von 510 auf vielleicht 490 zurücksetzt... (immerhin 3,9% dann)  

16.01.20 08:10

1117 Postings, 818 Tage irgendwie@Boarder66

Und wo war dann sein Bruder ?????  

16.01.20 10:24
3

307 Postings, 499 Tage Hein_BlödKomischer Vogel...

... der Hr. Müller. Finde es nicht witzig, was der da treibt. Mal schauen, ob er auch zur HV im Mai kommt oder mit der aoHV die Hypo abgehakt hat. Er sollte mal besser reflektieren, was er da tut.
Ich zitiere Hellshefe: "Und was die AoHV pro Aktie kosten würde, und vor allem seine Anreise- und Übernachtungskosten"

Von daher kann die Hypoaktie gar nicht teuer genug sein, so das dieser Herr sich die Aktie hoffentlich nicht mehr leisten kann, ergo
ICH BIN GEGEN DEN AKTIENSPLITT!!!! ;-)  
vg    

16.01.20 10:41
5

2536 Postings, 886 Tage CoshaEr kündigt seine HV Besuche

z.B. auch auf Twitter vorher an.
Das ist der klassische Fall eines Trolls mit Verhaltensauffälligkeiten, man könnte auch sagen das er nicht alle Latten am Zaun hat.
Kennt man ja auch aus Internetforen,deshalb immer Vorsicht mit Aufforderungen das sich solche Leute Aktien kaufen sollen um HVs besuchen zu können. Ich empfinde ein solches Verhalten nämlich auch als alles andere als witzig.  

16.01.20 10:44
3

3551 Postings, 3883 Tage AngelaF.Der Mann mit Händeschüttelzwang

Mit einer geerbten Möbelfirma im Rücken, kann sich dieser Mann sicherlich immer eine Hypoportaktie leisten - egal, wie weit der Dampfer noch fährt.

So sehr dieser Mensch die Aktionäre/Vorstände auf HVen auch nervt ... in der Möbelfirma wird ihn wohl kaum jemand vermissen. ;-)

Dass hier in diesem Land, Menschen so unreflektiert zugange sein können, kann auch als Gütesiegel unserer Gesellschaftsform gesehen werden.  

16.01.20 11:03
3

2536 Postings, 886 Tage CoshaJa

und es ist auch ein Gütesiegel,das solche Leute nicht vom Nächsten mit einem Kantholz niedergeschlagen werden dürfen.
Aber ich kann Menschen anderer Gesellschaften zumindest verstehen,das sie das Kantholz lieber so einsetzen,anstatt daraus Möbel zu zimmern...

Also.
Gegen den Dschungel, für zivilisierte & möblierte Wohnungen in Häusern,deren Finanzierung über Hypoport Plattformen gelaufen ist.  

16.01.20 11:13
2

537 Postings, 1793 Tage hellshefeMit dem Herrn

hatten wir nach der HV noch ein privates Gespräch. Er will sich eben vom normalen Volk absetzen und tut das durch auffälliges Verhalten. Für ihn mag das in Ordnung sein, auf einer HV gilt er eben als Störenfried.

 

16.01.20 11:22
3

280 Postings, 615 Tage Der_SchakalDer CEO von Weng Fine Art

hatte seinerzeit ebenfalls schon wohl das Vergnügen mit dem Vogel, sah dies aber mit Humor. Ihm zufolge nennt man sowas "HV-Folklore", wenn ich mich recht erinnere. So kann man es natürlich auch nennen, wenn jemand die Kappe heiß hat.  

16.01.20 11:24
3

66 Postings, 598 Tage Master Magnoliatrotzdem

ist Herr Müller eigentlich harmlos, der nutzt halt HVs als Bühne. Würde es natürlich mehr von der Sorte geben wäre das schon ein Problem.
Leider gibt es noch eine ganz andere Sorte von Aktionären, die bei HVs auftreten können, nämlich Berufskläger. Da hört der Spaß dann wirklich auf.
 

16.01.20 17:48
4

537 Postings, 1793 Tage hellshefeEin Schmankerl

hätte ich noch von der AoHV.

Ich denke es gab 2 Hauptversammlungen an den ich teilgenommen habe, bei denen die Damen mit den Abstimmungsurnen durch die Reihen gingen ohne einen einzigen Abstimmungszettel einzusammeln. Das war diesmal nicht so. Ein Herr in der Reihe vor uns hat jeweils eine Stimmkarte in die Neinbox und einen in die Enthaltungsbox abgegeben.

Der Herr Wilm Diedrich Müller hat den ganzen Stimmbogen samt Präsenzkarte zusammengefaltet und in die Neinurne gedrückt.


Am Ende der Versammlung beim Rausgehen fragte ein Aktionär in Richtung Vorstandspodium ob der HV Termin schon feststeht. Von den Vorständen wurde dies eindeutig verneint.
Jetzt habe ich gerade die Hypo Seite auf gemacht, da steht als Termin der 15. Mai 2020 drin und das ist ein Freitag. Ich bitte also um zahlreiches Erscheinen. Den Hypoport Leuten gefällt es wenn die Arivaner auf der HV stark vertreten sind. Und mir auch :-)

@Netfox
Hattest du den Termin von der Hypoport Seite oder ist der erst seit heute drin?

Ach ja, Ronald Slabke hatte wie in den vergangenen Jahren direkt nach der HV wieder eine Sitzung und Christian Würdemann war gestern gar nicht da.  

16.01.20 18:05

3551 Postings, 3883 Tage AngelaF.Freigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

16.01.20 19:50

1327 Postings, 2725 Tage Armer Student86Was für eine doofe Aktie

von 348,5 ? runter auf 335 ?!

Nur noch abwärts hier,
bäh, nie wieder Hypoport, die geht sicher Pleite,

BUUUUUUUUUH!


Ach Mist, bin im falschen Thread.

*Irony off*  

16.01.20 19:56
1

93 Postings, 2640 Tage TirolerBubHV-Termin

@hellshefe: Der Termins stand am Dienstagabend auf jeden Fall schon auf der Homepage  

16.01.20 20:52
7

1956 Postings, 7348 Tage Netfox@hellshefe

Der Termin war damals schon auf der Homepage.

Heute gab es von der WA Holdings eine Schwellenberührungsmeldung. Bereits am 13. haben sie die 3%- Schwelle unterschritten. Nach den recht merkwürdigen Kursverläufen der letzten Tage (am Morgen und Vormittag deutlich rauf- am Nachmittag kräftig runter) wird möglicherweise von den Amis weiter verkauft. WA hat noch rund 195000 Aktiem. Falls sie kurzfristig alles loswerden wollen, wird's noch ne Weile rumpelig zugehen in den Hängematten.
WA hatte Mitte 2017 die Schwelle überschritten. Damals müßten sie zwischen 80 und 120? eingesammelten haben. Wenn sie jetzt ihre 200 bis 300% Gewinn realisieren wollen,  kann man das ja verstehen. Nicht jeder liest hier im Profithread mit und vielleicht wollen sie ja eine größere Position bei der Deutschen Bank aufbauen...;-).
Auf jeden Fall werden die Aktien jetzt wieder umverteilt und die Anlegerschafft auf eine breitere Basis gestellt .  Auch die Umsätze sind positiv zu werten. Man braucht für den MDax ja höhere Aktienumsätze (weiß jemand, welche Kriterien bzw Mindesttagesumsätze angesetzt werden?). Also- Mdax wir kommen!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
956 | 957 | 958 | 958  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda