Novartis - im Pharmabereich bestens positioniert

Seite 1 von 25
neuester Beitrag: 17.05.18 21:11
eröffnet am: 02.01.07 16:50 von: xpfuture Anzahl Beiträge: 617
neuester Beitrag: 17.05.18 21:11 von: ar_ai_82 Leser gesamt: 324977
davon Heute: 24
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  

02.01.07 16:50
13

2367 Postings, 5261 Tage xpfutureNovartis - im Pharmabereich bestens positioniert

Das schweizer Pharmaunternehmen Novartis ist weltweit tätig und gliedert sich nach dem Erwerb des US-Biotech Unternehmens Chironin vier Bereiche.

1. Pharma
2. Generika
3. Gesundheitsprodukte
4. Impfstoffe und Diagnostik

Positive Effekte:

+ Sehr solide Zahlen zum 3. Quartal, Nettogewinn stieg (samt Übernahmekosten) um 12% gegenüber Vorjahr (ohne Übernahmekosten sogar um 22%)

+ Die Pharamasparte konnte mit einem Umsatzzuwachs von 10% ihre Marktposition weiter verstärken.

+ Die Übernahmen haben bereits 8% zum Umsatzwachstum des Konzerns beigetragen.

+ Sieben Medikamente sollen in den nächsten 2 Jahren die Marktreife erlangen.

+ Verbesserung der operatien Marge im 9-Monatszeitraum von 23,0% auf 23,5%

Negative Effekte:

- Die Generika Sparte leidet unter den Preissenkungen (vor allem in Deutschland) die durch die zunehmende Konkurrenz nötig sind.

- Im Jahresverlauf werden sich höhere Kosten durch die Markteinführung von diversen Medikamenten negativ auf die Margenentwicklung auswirken.

KGV: 20
Gewinnwachstum: 13%
Div.-Rendite: 1,3%
KUV: 4,5
KBV: 3,8

Fazit:
Aufgrund der guten Positionierung im Pharmabereich hat Novartiv die Prognosen erhöht und wird auf Jahressicht eine 2-stellige Zuwachsrate generieren können. Unter der Markteinführung von Galvus und Tekturna wird aber die operativen Seite etwas leiden. Weiters ist auch mit etwas schwächeren Umsätze im Generikabereich zu rechnen.
Da der Konzern hinsichtlich Patentrechtsanfechtungen und -ausläufe wenig zu befürchten hat (im Gegensatz zu den meisten anderen Pharmaunternehmen) ist für mich Novartis ein klarer outperformer in der Pharmabranche.

xpfuture

       ariva.de
       
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
591 Postings ausgeblendet.

06.03.18 08:56
8

913 Postings, 654 Tage sfoa#586 -

"... Dividende ist nicht viel wert...." und "...schweizerische Quellensteuer zurück holen ist umständlich und schwer..."

Sehe ich anders:
Dividendenrendite von rund 3,5%... wer zahlt das schon inkl. stetiger Steigerung... Bei Rückholung der schweiz. Quellensteuer hole ich mir auch von den verlorenen 35% rund 16/17% zurück. Damit habe ich dieselbe steuerliche Belastung wie bei den meisten ausl. Aktien (USA z.B.).

Rückforderungen der schweizer Quellensteuer ist umständlich, aber immer lohnenswert (ausser ich habe so kleinen Bestand, dass die Dividende weniger als meine Rückerstattung ausmacht...): Die DB macht es für mich schon immer komplett kostenneutral (keinerlei Gebühren!). Wenn nicht, wie bei den meisten Usern hier, so ist es trotzdem "einfach" und klar: 1. ausgefülltes Formular bei seiner Bank anfordern; 2. das Formular bei seinem Finanzamt bestätigen/abstempeln (nur 1 Stempelchen...) lassen; 3. Formular bei den entspr. schweizer Behörden einreichen (Postweg z.B.). Das wars. Klar, mehr Mühe als bei den Besteuerungen sonst, vor allem hier zuhause.

Einziger Wermutstropfen bei mir: meine DB, Finanzamt und die Schweizer brauchen dafür ca. 1 1/2 Jahre ;-(   Aber es läuft automatisch. Ich kontrolliere die Schlafmützen nur. das alles hatte ich schon mal im Thread geteilt. Ich halte aus Schweiz ff Aktien: Novartis, Roche, BB Biotech und Nestle.    

06.03.18 12:09
4

913 Postings, 654 Tage sfoaübrigens - heute nicht wegen dem Kurs-Minus

erschrecken... heute ist Handel "ex Dividende" ;-)  

06.03.18 19:41
2

480 Postings, 886 Tage AmosaQuellensteuer

bei Onvista kostet der Tax  Voucher 20 Euro, Bearbeitungsdauer in der Schweiz ca. 6 Monate.
Soweit ich informiert bin zieht die Depotbank in D statt der vollen 25% nur 10% ab (Soli und KST kommt extra) da im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens 15% Schweizer Steuer auf die deutsche Steuer anrechenbar sind. 20% fordert man per Tax Voucher von der Schweiz zurück.
Einfaches Beispiel nur mal ca. ohne Soli/Kst:
2,80 Franken = 2,40? - 35% = 1,56? - 10% =     1,40?
+20% des ursprünglichen Betrags von 2,40 =     0,48?
Gesmtdividende                                                   1,98?
2,40? - 17% = 1,99? d.h. wie Sfoa schon sagte ca. 17%
 

15.03.18 17:09

623 Postings, 2277 Tage EvolaMittel und langfristiger

Abwärtstrend voll intakt!  

23.03.18 10:20

480 Postings, 886 Tage AmosaNovartis: Gute Ergebnisse bei MS-Medikament

ist einiges in der Pipeline für 2018, geht schon mal los:
https://www.cash.ch/news/top-news/...bnisse-bei-ms-medikament-1157695  

26.03.18 17:51

623 Postings, 2277 Tage EvolaHier stimmt was nicht

die Aktie fällt ohne negative Meldung wie ein Stein ohne technische Gegenbewegung. Es ist nur die Frage der Zeit wann die 60 Euro durchbrochen werden. Hier scheinen einige sehr viel mehr zu wissen.  

26.03.18 19:41

140 Postings, 704 Tage TrapperKeeperTrumps Tarifs oder Zölle

Werden wohl der Grund sein, oder Insider wissen das der Laden bald krachen geht, Roche ist daselbe Trauerspiel und hat in meinem Depot schon ordentlich Geld vernichtet, vll wissen ja Insider was über eine Fusion von Roche und Novartis und bewerten das negativ? Oder die Medis in der Pipeline taugen nix, die tollen Krebsmedikamente haben ja schon ihren Patentschutz verloren, und werden jetzt nachgebaut, sprich wenn da nix mehr kommt in Sachen Onkologie, nur noch Kleinmist, dann gehts eben steil bergab. So langsam verliere ich auch die Lust/Geduld mit den Pharmas, denke ich verkaufe bald und stecke das Geld in Apple/Amazon, dort ist das Wachstum.  

26.03.18 20:21

1111 Postings, 1958 Tage windspiel0815Alles fällt

So what  

27.03.18 14:35
2

480 Postings, 886 Tage Amosaein exellenter Preis den Novartis

von GlaxoSmithKline bekommt, für seinen Anteil am Joint Venture, meint die Baader Bank - Buy 95 Franken. Der neue Ceo Narasimhan hat eine bessere Strategie, hat leider nur zu lange gedauert bis der Jimenez endlich ging.  

09.04.18 07:20
1

360 Postings, 3501 Tage ShakenNovartis übernimmt AveXis für USD 8,7 Mrd.

in bar.

https://www.novartis.com/news/media-releases/...d-neuroscience-leader

Kannte den Übernahmekandidaten bisher nicht, das Unternehmen verspricht sich wohl einiges von den Produktkandidaten in der Pipeline von AveXis, wenn ein Aufschlag von 88% gegenüber dem Schlusskurs von Freitag gezahlt wird.
Im ersten Moment finde ich die Transaktion positiv, da so der Erlös aus dem Verkauf des 35%-Anteils am JointVenture mit GSK direkt "reinvestiert" wird in eine mittelgroße Akquisition, anstatt dass man das Geld für eine Großakquisition sammelt.  

19.04.18 08:08

1071 Postings, 602 Tage ChaeckaGute Quartalszahlen!

Die Aktie schein immun gegen jedwede guten Nachrichten zu sein.
Kurs weiter bei 66 Euro.  

19.04.18 08:44

480 Postings, 886 Tage AmosaNovartis profitiert von Wechselkurseffekten Q1

http://www.20min.ch/finance/news/story/...s-legt-kraeftig-zu-29402399

es scheint so... andererseits kontinuierlich positive News und es ist nur eine Frage der Zeit bis Novartis dieses Jahr anspringt, da ein weiteres Abtauchen nun relativ ausgeschlossen ist, sehe ich beim jetzigen Kurs von 66,50? konservativ betrachtet ein 10% Chance evt. auch schon im Mai, wenn der Gesamtmarkt mitspielt.

 

19.04.18 10:00

480 Postings, 886 Tage Amosagute News

trotzdem fällt es -  ich vermute mal der Terminmarkt und morgige kleine Verfall verzerren den Markt, dafür spricht auch der früh morgendliche Abverkauf bis 09.30 Uhr, nicht verunsichern lassen, ebenso schnell dreht der Markt nächste Woche wieder.  

19.04.18 11:33

1460 Postings, 3055 Tage TamakoschyBerenberg hat Probleme mit Schuppen

Berenberg belässt Novartis auf 'Hold' - Ziel 90 Franken
19.04.2018 | 10:37

HAMBURG (dpa-AFX Broker) - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Novartis  nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 90 Franken belassen. Auffällig sei der schwache Absatz mit dem Medikament Cosentyx gegen Schuppenflechte, schrieb Analystin Laura Sutcliffe am Donnerstag in einer ersten Einschätzung. Er liege um 9 Prozent unter der Konsensprognose. Der Preisrückgang bei dem Mittel könne auf einen zunehmenden Wettbewerb im Geschäft mit Medikamenten gegen die Krankheit hindeuten./bek/ajx


Datum der Analyse: 19.04.2018




-----------------------
http://de.4-traders.com/NOVARTIS-9364983/news/...90-Franken-26382798/  

19.04.18 12:47

2102 Postings, 886 Tage marroniAmosa

Sell By good news, könnt ich mir vorstellen, aber der Abverkauf ist schon seltsam  

19.04.18 14:44

623 Postings, 2277 Tage EvolaDie Aktie ist fertig,

machen wir uns nichts vor: die Gewinn pro Aktie ist unter Analystenerwartung, die Hoffnungsträger enttäuschen, die Gewinnsteigerung ist ein Einmaleffekt und der Ausblick ist mau. Bei der Aktie fehlt die Phantasie; deswegen wird sie durchgereicht - ähnlich wie Roche. Welcher kluge Fondsmanager kauft jetzt noch Novartisaktien? Der Kampf um 60 Euro beginnt gerade; Kurs um 55 Euro sind bald gar nicht so unwahrscheinlich.    

20.04.18 00:16
1

140 Postings, 704 Tage TrapperKeeperverkaufen oder ausitzen

Im Grunde nur die 2 Möglichkeiten, habe derzeit auch bei meinen Aktien erhebliche Verluste, könnte ich realisieren, aber dann ist ja die Kohle auf jeden Fall futsch. Kann man natürlich sagen, Geld raus aus Roche, Novartis etc, rein dem was übrig ist  in Amazon, könnte aber auch nach hinten losgehen, die Fangs sind schon recht sportlich bewertet, Tesla genauso, und das obwohl der Laden keine Gewinne abwirft. Da wird ja schon spekuliert das Tesla ein quasi Monopol der Autofertigung wird, ob das mal gut geht? Würde meine Verlierer auch gerne verkaufen, könnte aber sein das ich dan auch auf die Schnautze fliege und sie genau dann wieder steigen. Wohl ist mir mit den Schweizern derzeit nicht, da schläft man mit dem Sparbüchlein mit 0,01 % Zinsen schon besser ;-/  

20.04.18 11:33
1

26 Postings, 2881 Tage tonykrausverkaufen oder ausitzen

so geht es mir auch, sowohl bei Novartis auch als bei Nestle (kommt ja von 79, da hätte ich / man verkaufen sollen... war ja schon sehr sportlich bewertet und ist mit KGV von 19 immer noch nicht billig). Aber Alternativen sind eben schon sehr gut gelaufen und es wird schwierig noch Perlen zu finden... bin in Nokia drin und die läuft super, aber wie weit noch? H&M wurde ordentlich runtergeprügelt... Aber wüsste man alles besser, wäre man längst Millionär. Bei Novartis bin ich jetzt +/- 0 (zweimal schon Dividende kassiert, aber eben auch nicht bei über 70 verkauft) und bei Nestle ist mein EK 35,80 (aus 2009).
Im Zweifel würde ich beide Werte halten und ggf. dann nochmal nachlegen. Einen Crash werden beide Überleben und es sind Sachwerte mit Gebäuden, Patenten und Marken. Keine leeren Hüllen wie Währungen und Schuldtitel... die alle wertlos werden, wenn es massiv kracht.  

21.04.18 19:59
1

360 Postings, 3501 Tage ShakenDifferenzierte Betrachtung notwendig

In CHF ist Novartis auf 12 Monatssicht sogar leicht im Plus. Lediglich die EUR-Sicht liest sich relativ bescheiden, aber das sind eben Wechselkursrisiken, die man mit einkalkulieren muss.

Die Quartalszahlen von Novartis waren sehr gut, mit z.B. Cosentyx und Promacta als starke Wachstumstreiber. Entresto läuft nun auch endlich heiß, und mit Kisqali, Kymriah usw. hat man weitere zukünftige Wachstumstreiber die aktuell noch geringen Umsatz erzeugen im Vergleich zu den Blockbustern.
Alcon scheint wieder in der Wachstumsspur zu sein, bei Sandoz gibt es in den USA Probleme, die aber aktuell alle Pharmaunternehmen haben.
Ich finde den Assetswap (raus aus dem OTC JoinVenture mit GSK und Kauf von AAA sowie AveXis) den das Unternehmen vorgenommen hat sehr gut. Nimmt mir persönlich auch etwas die Sorge, dass man Geld für eine Großübernahme sammelt (Einnahmequellen: OTC Verkauf + möglicher Alcon-Börsengang).

Fazit: Bin vom Unternehmen weiterhin überzeugt und gehe von steigenden Umsätzen und Gewinnen und damit auch Dividendenerhöhungen aus. Daher ist die aktuelle Kursschwäche (in EUR) natürlich unschön, aber als Langfristinvestor uninteressant.
Off-Topic: Bei Roche bin ich zu früh eingestiegen und sitze auch auf einem Kursverlust. Sehe jedoch keine Notwendigkeit zu verkaufen.  

24.04.18 20:58

567 Postings, 2572 Tage nimm2nimm4Der Aufwand

Sich die von der Schweiz einbehaltene Steuer zurückzuholen macht diese Dividende vollkommen uninteressant. Man verliert fast die Hälfte des Ertrages und der Kurs ist dazu auch noch Käse. Kein gutes Investment würde ich sagen  

30.04.18 11:39

480 Postings, 886 Tage Amosaich denke das tief am 25.04 haben wir gesehen

bei intraday 62,12 ? das war ein richtiger sell, ohne stichhaltige Begründung, die selektive Betrachtung von Analysten kennt man ja, es ist immer etwas negatives zu finden. Es kann ebenso gut schnell mal 5 ? Euros nach oben gehen (wie letztes Jahr) nur eben dann sollte man die Aktie zuvor schon haben, erst dann hinterherzulaufen ist gefährlich.  

30.04.18 15:02

140 Postings, 704 Tage TrapperKeeperJa die Sache mit dem fair Value

Würde mich interessieren wie die Leute das sehen die um 80 Euro rum gekauft haben...hab meine um 72 gekauft, war wohl nicht der faire Preis,  wenn man das immer wüsste dann würde man ja nicht mehr arbeiten müssen sondern könnte mit Aktien leben. So muss jeder den "Verlust" aussitzen, der durch die Überbewertung zustande kam, und alle anderen die niedriger eingestiegen sind freuen sich. Am besten kauft man gar keine Dividenden Titel mehr, da war nach der Ex Divi bei Roche und Novartis mehr Wertverlust der Aktie als das es die Divi auch nur im entferntesten ausgleichen könnte. Am besten nur unterbewertete oder unbekannte Aktien kaufen, so wie ich es mit NVidia gemacht habe, da sitze ich auf einem stattlichen Plus. Roche und Novartis ist halt schon alles eingepreist, hätte man vor 100 Jahren kaufen sollen... auch wenn das jetzt übertrieben klingt...  

16.05.18 18:16
1

1460 Postings, 3055 Tage TamakoschyWachstum und Margenverbesserung erwartet

Novartis : Pharmakonzern Novartis peilt bis 2022 Wachstum an





0

16.05.2018 | 08:14

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis peilt bis 2022 Umsatzwachstum und eine Margensteigerung an.
Treiber dieser Verbesserungen seien bereits eingeführte Arzneien, eine starke Produkte-Pipeline im späten Entwicklungsstadium und Anstrengungen zur Steigerung der Produktivität, wie der weltgrößte Hersteller von verschreibungspflichtigen Medikamenten am Mittwoch vor einer Investorenveranstaltung in Basel mitteilte. Die Augenheilsparte Alcon, die gegenwärtig saniert wird, dürfte zu langfristigem Wachstum und Margen im Rahmen der anderen Branchenvertreter zurückkehren. Novartis prüft gegenwärtig, ob Alcon abgespalten werden soll. Konkrete Maßnahmen seine nicht vor der ersten Hälfte 2019 zu erwarten, bekräftigte der Konzern frühere Angaben.
http://de.4-traders.com/NOVARTIS-9364983/news/...achstum-an-26594197/  

17.05.18 21:11
3

147 Postings, 636 Tage ar_ai_82ob das

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben