Optionscheine und ihre Möglichkeiten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.08.14 15:31
eröffnet am: 22.10.13 18:49 von: Kalle 8 Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 17.08.14 15:31 von: Kalle 8 Leser gesamt: 3021
davon Heute: 2
bewertet mit 4 Sternen

22.10.13 18:49
4

4268 Postings, 3154 Tage Kalle 8Optionscheine und ihre Möglichkeiten

Dies soll ein Thread für all die sein, die sich über Optionsscheine aller Art austauschen wollen. Es soll nicht nur um solche einer Firma gehen, sondern ich bitte, dass über alle interessanten Optionsscheine geschrieben wird.
Mit Optionsscheinen sind große Gewinnmöglichkeiten gegeben, aber auch die Verlustmöglichkeit ist hoch.
Insbesondere erfahrene Anleger können hier die weniger Erfahrenen an die Hand nehmen.  

22.10.13 18:53
1

33746 Postings, 3902 Tage Harald9OS-Puts kannste als Sicherung

für deine Aktien nutzen
und
evtl. an Kurswiderständen einsetzen
-----------
auch Kerzen können Kurse machen

27.10.13 21:03
3

4268 Postings, 3154 Tage Kalle 8theoetisch kannst du OS an jeder charttechnisch

bedeutsamen Stelle nutzen, wenn Du den Nervenkitzel ein wenig erhoehen moechtest.
Das gilt fuer Pits genauso wie fuer Calls.  

17.08.14 15:31
2

4268 Postings, 3154 Tage Kalle 8Verfallstag

Freitag war ein gutes Beispiel, dass man zumindest an Verfallstagen lieber de Hände von Optionsscheinen lassen sollte. Da wurden die Kurse im DAX beinahe den ganzen Tag hochgehalten, was aufgrund der Nachrichtenlage, dass ein russischer Militärkonvoi in das Gebiet der Ukraine eingedrungen war, verwunderlich war. Viel schlimmer war aber noch, dass nach Überwinden der 9250 beim DAX ein kurzfristiges Kaufsignal gebildet wurde, weil auf Minutenbasis eine SKS-Umkehrformation ausgebildet und abgeschlossen wurde. Das hat den DAX ja auch schnell über 9300 gebracht.

Plötzlich aber mit der Meldung, dass der Konvoi von ukrainischen Streitkräften angegriffen wurde, stürzte der DAX in Minuten um 300 Punkte in die Tiefe. Und das kurz vor Ende der Börsensitzung an einem Verfallstag. So ganz glaube ich da nicht an Zufall.  Ich vermute, dass es Interessen gab, die Kurse trotz der bedrohlichen Nachrichten in der Ukraine tagsüber hoch zu halten, damit Kontrakte an der Terminsbörse noch für die Beteiligten gut abgewickelt werden können. Mit dem Angriff der Ukraine auf den Konvoi scheint dann das Verkaufsinteresse zu hoch geworden sein als dass man den Sturz noch länger hinaus zögern konnte. Denn bereits das nächtliche Eindringen eines russischen Militärkonvois auf das Gebiet der Ukraine wäre normalerweise für ein größeres Minus beim DAX gut und nicht, wie es lange aussah, für ein Plus.
Der Tag war für mich ein Paradebeispiel, dass es an Verfallstagen nicht immer mit rechten Dingen zugehen muss. Das ist zwar bekannt, wurde am letzten Freitag aber aus meiner Sicht effektvoll unter Beweis gestellt.  

   Antwort einfügen - nach oben