Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 255
neuester Beitrag: 21.02.18 23:30
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 6364
neuester Beitrag: 21.02.18 23:30 von: kleinviech2 Leser gesamt: 542074
davon Heute: 272
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
253 | 254 | 255 | 255  Weiter  

3066 Postings, 576 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    #1
11
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
253 | 254 | 255 | 255  Weiter  
6338 Postings ausgeblendet.

16169 Postings, 4082 Tage RPM1974Löschung

 
  
    #6340
1
21.02.18 14:19

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 21.02.18 15:08
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Bitte Provokationen nicht wiederholen.

 

 

6613 Postings, 2163 Tage kleinviech2Desertec

 
  
    #6341
1
21.02.18 14:38
war nicht nur nur klassiche PV über Panele, sondern auch Wärmegewinnung durch Solarthermie - Sonnenlicht über Spiegel bündeln, damit Flüssigkeiten in Rohren verdampfen und damit Dampfturbinen antreiben. Die Wärme wollte man auch in Puffern speichern, damit das ganze regelbar ist und die Turbinen zumindest auch teilweise in der Nacht betrieben werden können.
Vor Ort wird derartiges sehr wohl realisiert, wenn auch mit m.E. noch zu hohen Kosten.
https://www.pv-magazine.de/2016/02/05/...mit-160-megawatt-in-betrieb/
Einer der Haupteinwände gegen das Desertec Großprojekt mit Versorgungsleitungen Nordafrika / Europa ist (neben schwer zu kalkulierenden Kosten) die Tatsache, dass sich die Leitungen nicht vor Anschlägen durch die örtlichen Islamisten vom Dienst schützen lassen.  

445 Postings, 1109 Tage EuglenoAnteil regenerativer Energien in D

 
  
    #6342
2
21.02.18 14:57
vielen Dank für Deinen Link. Das ist ja mehr als ich dachte. Und wann genau soll das Licht bei uns ausgehen?


https://www.energy-charts.de/...share&period=weekly&year=2017
 
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 29%) vergrößern
unbenannt.jpg

4037 Postings, 895 Tage ubsb55Eugleno

 
  
    #6343
21.02.18 15:03
Schöne Statistik. Besonders wenn man einspeisen kann, was und soviel man will. Die Anderen dürfen nur einspeisen, wenn noch Bedarf übrig bleibt. Deshalb sind Preisvergleiche und solche Statistiken nur sehr begrenzt aussagefähig, sehr begrenzt.  

445 Postings, 1109 Tage EuglenoLeider kann man nicht einspeisen, soviel man will

 
  
    #6344
21.02.18 15:09
hier beispielsweise Windkraft:

https://www.wind-energie.de/presse/...-um-bis-zu-69-prozent-gestiegen

Gleiches gilt für PV:

https://www.solaranlagen-portal.com/...ge/betrieb/einspeisemanagement

Richtig ist, dass die Speichertechnologie ausgebaut werden muss, damit der Tesla rollen kann, um nicht wieder off Topic zu sein.
 

6613 Postings, 2163 Tage kleinviech2Wochendurchschnitte

 
  
    #6345
2
21.02.18 15:20
sind ja schön und gut, aber wenn es um Versorgungssicherheit geht, geht es um Tages- und Stundenverläufe. Man sieht aber auch anhand der Wochendurchschnitte, wo das Problem liegt. Die beste Woche liegt bei fast 60 %, die schlechteste unter 20 %. Mit was soll denn diese Spreizung ausgeglichen werden ? Der Zubau an Regenerativen erhöht die Spreizung erst mal noch weiter.  

4037 Postings, 895 Tage ubsb55Eugleno

 
  
    #6346
1
21.02.18 15:25
1. Statistik ist aus 2010

2. Noch mehr EEs in die eh schon überlasteten Netze bringt gar nix, außer noch mehr       Kosten.  

16169 Postings, 4082 Tage RPM1974Das ist ja das lustige

 
  
    #6347
2
21.02.18 15:30
59% regenerative Energie in KW 52 (38,4% im schnitt)
Gemessen an Erzeugung zu Verbrauch.
Fakt ist, das ungefähr die 1/3tel der erzeugten Energie in Leerverbrauchern verbrannt wurde oder an Österreich abgegeben wurde und noch Geldscheine draufgelegt wurden, damit die Österreicher den Überschuss verbrannten.
Ich habe keine Quellen, aber bei uns hies es, lediglich 30% der Regenerativen Energieerzeugung in Deutschland fanden auch in Deutschland einen Abnehmer.
Alles über die erzeugten 30% wurden unwirtschaftlich verbrannt. Also KW 52 ungefähr 49% der erzeugten Energie.
Biogas fast 100%.
Kannst ja geregelt in den Gaskraftwerken hochfahren.
Wasserkraft über 90%, da bei uns in D bevorzugter, eingerechneter Grundlastbetrieb.
Teilweise aber auch Zuschaltbare Speicherkraftwerke.
und den Rest hat sich dann PV und Windkraft aufgeteilt.
Schlechtester Wert war die PV, die da selbst Windparks notfalls in Stand By geschaltet wurden.
Meine Meinung
@ kleinviech2 Ich weiß was Desertec ist, ich war einer der Verantwortlichen bei uns! ;o)
 

6613 Postings, 2163 Tage kleinviech2rpm1974

 
  
    #6348
1
21.02.18 15:33
"Ich weiß was Desertec ist, ich war einer der Verantwortlichen bei uns! ;o)"

Das dachte ich mir schon. Wollte nur, dass du dich outest.  

445 Postings, 1109 Tage Eugleno@ kleinviech2: volle Zustimmung

 
  
    #6349
21.02.18 15:34
Ich sehe hier einen succesiven Prozess.
Wir sind in Phase 1, dem Zubau der regenerativen Gewinnung.
Leider hat die Politik verschlafen gleichzeitig Phase 2, d.h. Speicherung und Verteilung zu steuern. Gestützt von konservativem Gedankengut, AFD und z.B. 800 Bürgerbewegungen gegen Windkraft. Der Rest ist dann gegen Leitungsbau.

Jetzt muss Phase 2 folgen, parallel mit den fossilen Energieformen. Statt Tauchsieder und Swimmingpools wie von konservativem Autor vorgeschlagen, schlage ich Power to Gas, Wärmepumpen mit Solarthermiespeicher (in der Heizperiode), Batteriespeicher, Speicherseen, Schwerkraftspeicher usw. vor.

Danach folgt Phase 3, Ausstieg aus bis zu 90 % der fossilen, mit Ausnahme von ein paar Gaskraftwerken für die Grundlast.

Das sollte gehen. Meine ich. Aber nicht mit erzkonservativem Gedankengut und Bremslobbyismus. Natürlich wird es zu einer Veränderung der Landschaft kommen. Das ist aber nicht so schlimm, wie ein Vorfall in einem AKW, der Endlagerungsproblematik, der Luftverschmutzung, der Klimaerwärmung.
 

445 Postings, 1109 Tage Eugleno@ ubsb55

 
  
    #6350
21.02.18 15:36
nö, ist aus 2017  

4037 Postings, 895 Tage ubsb55Eugleno

 
  
    #6351
21.02.18 15:48
November 2011, steht da zumindest.  

16169 Postings, 4082 Tage RPM1974Gibt es ein Industrieunternehmen das das kann?

 
  
    #6352
21.02.18 15:53
Jetzt muss Phase 2 folgen, parallel mit den fossilen Energieformen. Statt Tauchsieder und Swimmingpools wie von konservativem Autor vorgeschlagen, schlage ich Power to Gas, Wärmepumpen mit Solarthermiespeicher (in der Heizperiode), Batteriespeicher, Speicherseen, Schwerkraftspeicher usw. vor.

Also meiner nicht.
Bei uns nennt man das ganze Gesumse oben New Business Initatives.

Und mehr als Initiativen in Neue Geschäftsfelder ist da nicht.
Fragt in 5 Jahren noch einmal was es an Lösungen auf diesem Sektor gibt.

Das ist, als würde man auf die Beamportale warten und solange nicht auf BEV's setzen.

Meine Meinung  

16169 Postings, 4082 Tage RPM1974Bei mir steht 2017

 
  
    #6353
21.02.18 15:54
mit letztem Update Ende Januar 2018  

445 Postings, 1109 Tage Eugleno@ ubsb55

 
  
    #6354
21.02.18 16:14
auf der Seite oben links ist ein Feld, wo Du deine Wunschzahl eingeben kannst.
Auch 2011. Mein Screenshot an dem ich mich so erfreute ist aus 2017.  

445 Postings, 1109 Tage Eugleno@ RPM1974

 
  
    #6355
21.02.18 16:21
Das ist mehr als Gesumse.

Anteil an Wärmepumpen in Neubauten ist nun über 30%. Die können wunderbar, kombiniert mit Wärmespeicher zur Spitzenlastabnahme verwendet werden.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...bau-in-deutschland/

Auch die Anzahl der Kombination PV+Speicher wächst ständig:

https://www.finanztip.de/photovoltaik/stromspeicher/

Alleine fehlen Großprojekte. Wird schon. Vielleicht wird es aber auch die Schwarmspeicherung. Aber nichts tun und sagen: "Nö, geht nicht" ist nicht die Lösung.
Wenn ich eines gelernt habe, dann ist es, dass es immer eine Lösung gibt.
"Geht nicht, gibt's nicht"!!  

16169 Postings, 4082 Tage RPM1974Ich meinte Großprojekte Eugleno

 
  
    #6356
21.02.18 16:27

4037 Postings, 895 Tage ubsb55Eugleno

 
  
    #6357
21.02.18 16:33
"Anteil an Wärmepumpen in Neubauten ist nun über 30%. Die können wunderbar, kombiniert mit Wärmespeicher zur Spitzenlastabnahme verwendet werden. "

Ich hab 2 Wärmepumpen in meiner Hütte. Die sind zwar energiesparend, belasten aber die Stromnetze, weil sie mit Strom laufen. Die Heizungswärmepumpen haben meist keinen Wärmespeicher.  

445 Postings, 1109 Tage Eugleno@ beide

 
  
    #6358
21.02.18 16:41
Großprojekte:
Sag ich ja: Fehlanzeige. Politik = Schlafmützen.

Wärmepumpe:
Die Wärmepumpen sollen ja Strom brauchen. Ist ja zunächst Sinn der Sache. Es wird doch immer geschriehen "Überkapazität, wir haben zu viel Strom, wohin damit?"

Wärmepumpen werden in Zukunft vermehrt mit WW-Pufferspeicher ausgestattet und vernetzt. Das kommt. Geduld.  

2 Postings, 1 Tag Münchhausen21Löschung

 
  
    #6359
21.02.18 18:11

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 21.02.18 18:20
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

2 Postings, 1 Tag Münchhausen21Löschung

 
  
    #6360
21.02.18 18:14

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 21.02.18 18:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

1020 Postings, 867 Tage Lerzpftz@Eugleno

 
  
    #6361
21.02.18 18:35

Jetzt muss Phase 2 folgen, parallel mit den fossilen Energieformen. ... schlage ich Power to Gas, Wärmepumpen mit Solarthermiespeicher (in der Heizperiode), Batteriespeicher, Speicherseen, Schwerkraftspeicher usw. vor.

Das sollte gehen. Meine ich.

Klar geht das. Bis wann und zu welchen Kosten darf es denn sein? Wenn die entsprechende Erzeugungstechnik (inklusive Langzeit-Speicherung) billiger wird als fossile Energieerzeugung setzt sich das doch sowieso durch. Fördern musst du nur, wenn es schneller gehen soll und das ist der eigentlich interessante Teil. Mal beispielhaft:

Würden wir mit 10 Mrd. Förderung jährlich bis 2060 dahin kommen, unterschreibe ich dir sofort deinen Plan. Würden wir stattdessen 100 Mrd. € im Jahr ausgeben, nur um statt 2060 schon im Jahr 2040 fertig zu werden, bin ich alter Wendehals plötzlich Energiewende-Gegner. Vielleicht ginge ja sogar schon 2035, wenn wir die Mehrwertsteuer auf 25% hochsetzen und die Krankenkassen keine Krebsvorsorge mehr bezahlen lassen. Dann sind wir sogar noch 5 Jahre früher fertig und es sterben nochmal tausend Leute weniger an den Auswirkungen der Kohleverstromung. Yeah!

 

6613 Postings, 2163 Tage kleinviech2Daimlers eactros

 
  
    #6362
21.02.18 22:06
elektrischer LKW für schweren Lieferverkehr in den Städten
https://www.welt.de/wirtschaft/article173824299/...w-eActros-vor.html
Reichweite 200 km, Serie ab 2020/2021. Wenn die Markteinführung planmäßig erfolgt, ist das ein wesentlicher Beitrag zur Entlastung der Ballungsräume vom Dieseldreck. Einmal mehr sieht man die unterschiedlichen Strategien. Tesla will wie auch bei den PKW das Feld von oben aufrollen, brute force mit einem Langstrecken - Sattelschlapper. Daimler versucht es von unten mit einem kleineren schweren LKW für Kurzstrecken - MAN übrigens auch. Eigentlich kann man nur beiden Erfolg wünschen.  

1020 Postings, 867 Tage Lerzpftz.

 
  
    #6363
1
21.02.18 23:04

Eigentlich kann man nur beiden Erfolg wünschen.  

Ja. Aber Sattelschlapper ist schonmal ein super Begriff für den Tesla-Semi. Ist der markenrechtlich geschützt oder darf ich den weiter verwenden? :-D

 

6613 Postings, 2163 Tage kleinviech2go ahead

 
  
    #6364
21.02.18 23:30

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
253 | 254 | 255 | 255  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Volkszorn