Rentenproblematik und Lösungen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.01.20 15:04
eröffnet am: 07.01.20 12:27 von: ariv2017 Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 07.01.20 15:04 von: ariv2017 Leser gesamt: 418
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

07.01.20 12:27
1

165 Postings, 801 Tage ariv2017Rentenproblematik und Lösungen

Ich denke das die meisten von Euch noch unter 40 sind und das Thema Rente weit weg ist. Meine Generation der Babyboomer hat sich auch einlullen lassen. Es ist bis heute nichts passiert was in Richtung Lösung geht. Der Gesunde Menschenverstand sagt es muss andere Reformen geben als das Renteneintrittsalter zu erhöhen und das wir bis zum Tode arbeiten.
Ein Ansatz wäre das alle Berufsgruppen einzahlen. Beamte,Politiker und Selbstständige. Zur Zeit entscheiden Politiker und Beamte über die Gelder der Rentenkasse und finanzieren damit Aufgaben die eigentlich der Gruppe aller Bürger aufgebürdet werden müssen. Es wurden bisher rund 800 Millliarden von den Regierungen zweckentfremdet.
https://taz.de/!5127666/

 

07.01.20 12:30
5

33265 Postings, 3446 Tage Nokturnal#1 Selber kümmern....

wer sich auf andere verlässt ist verlassen.  

07.01.20 12:32
4

26534 Postings, 3845 Tage hokaipruust..die meisten noch unter 40:-)

07.01.20 12:44
2

1276 Postings, 146 Tage Aktiensammler12-Die

ganze Besteuerung von Aktien muss weg.
- Zuwanderung von wirklichen Fachkräften falls welche zu haben sind. Ansonsten lieber keine Zuwanderung.

- "Geld" als Schulfach, somit Börsengewinne für jeden

Mehr fällt mir momentan nicht ein... Eine Gesamtrentenkasse als Ersatz für Pensionen wurde bereits genannt. Nur, welche Partei würde dies schon umsetzen da selber Pensionisten.  

07.01.20 13:08
2

10867 Postings, 4326 Tage badtownboyNok hat leider Recht

Jeder - der kann und es können leider nicht alle -  sollte soweit es geht autark von jeder staatlicher Einflußsphäre leben. Egal ob es um Belastungen oder "Wohltaten" des Staates geht.
Das ist für einen sozial denkenden Menschen auf den ersten Blick widersprüchlich,  entspricht es doch nicht dem Ideal des immer wieder angepriesenen Sozialstaates,  der ja existent sein soll und nach dem die meisten Bürger leben wollen.
Der Bericht zeigt aber ,  dass dieser im Bereich Rente  - aber auch darüber hinaus -  bloß  eine Schimäre ist,  am Leben gehalten von allen Parteien.

Lobenswert wie es doch einige Akteure gibt, wie den Protagonisten des Artikels,  die Aufklärung betreiben und Veränderung einfordern.
Mag das auch an Don Quijote errinnern.
 

07.01.20 13:12
1

15823 Postings, 5817 Tage cumanaTja Lösungen

 
Angehängte Grafik:
krimimnelle_als_rentner.jpg (verkleinert auf 90%) vergrößern
krimimnelle_als_rentner.jpg

07.01.20 13:13
2

33265 Postings, 3446 Tage NokturnalSo lang der Sozialstaat

dem Steuer Zahlenden das Geld wegnimmt um dann wieder zuzuteilen wird das gesamte System ad absurdum geführt.
Entweder nehme ich den Bürger alles weg und verteile als Staat das gesamt Bugdet oder ich als Staat verwalte nur das aller nötigste und fordere den Bürger zur Selbstständigkeit.  

07.01.20 13:15
2

10867 Postings, 4326 Tage badtownboy# 7 so funktioniert Herrschaft

deswegen auch die Einigkeit Partei übergreifend.  

07.01.20 13:18
1

33265 Postings, 3446 Tage Nokturnal#8 funktioniert aber nur mit Augenmaß

...das scheint gerade der SPD/Linke völlig abzugehen.  

07.01.20 13:28
1

2026 Postings, 5113 Tage realityWenn das Geld was für die

Unterstützung von Menschen-Schleusern ausgegeben wird, die letztendlich und mehrheitlich zu und kommen in die Rentenkassen fließen würde, könnte sogar das Renteneintrittsalter wieder auf 63 zurückgefahren und die wahren Leistungsträger der Gesellschaft entlastet werden.  

07.01.20 13:39
1

13338 Postings, 5010 Tage gogol@ hokai ab in die Ecke

Beleidigung, ich habe bei 35 mit dem zaehlen aufgehoert
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

07.01.20 13:48

12838 Postings, 378 Tage Laufpass.comeinmal geb ich hokai mal Recht

die Mehrheit der Arivauser ist um die 60;ich bin gespannt auf das System das die AfD ausarbeitet  

07.01.20 13:48

26534 Postings, 3845 Tage hokaibellow 30..enjoy & join the club 27

07.01.20 14:05
3

1584 Postings, 1354 Tage VanHolmenolmendol.50 Milliarden per anno

für Illegale Armutsmigration in Sozialsysteme einsparen, illegale Vermögensumverteilung in EU stoppen = Rente ole, Infrastruktur ole, Wissenschaft und Forschung ole, sinnvolle Aufbauhilfe in von Krieg und Armut heimgesuchten Ländern ole!

So einfach ist das? Ja, so einfach wäre das, wenn nicht Idioten und erbärmliche Ideologen zum Zwecke eigener Bereicherung und unter frecher Missachtung aller gebotenen und einleuchtenden Regeln für eine rechtmäßige, massvolle und am Gemeinwohl der rechtschaffenen Bürger und Steuerzahler orientierten Politik Land und Staat mutwillig ausbeuten würden.  

07.01.20 15:04

165 Postings, 801 Tage ariv2017Kennt Ihr diese Rede

Seit Anfang 1970 ist es bekannt das wir ein demographisches Problem haben. Leider haben alle etablierten Parteien bisher keinerlei konstruktiven Ansatz gezeigt um die wirklichen Mißstände zu beseitigen. Die AFD als neue Partei hat bisher leider auch noch kein Gesamtkonzept. Es gibt verschieden Ansätze die zur Diskussion gestellt sind und im späten Frühjahr will man eines vorlegen. Hier einmal die Rede eines Herr Meuthens. Der hat einen ganz anderen Lösungsansatz wie meiner in #1 gewünschten, würde aber zu einem ähnlichen Ergebnis führen.
https://www.youtube.com/...O7Rf2-eGwTp67F8wDs9eECTDzs25iME9f5QJlwIbqk
 

   Antwort einfügen - nach oben