- S P D 2 0 0 7 - D e r Thread der roten Kracher !

Seite 1 von 25
neuester Beitrag: 17.10.18 11:27
eröffnet am: 01.03.07 11:44 von: WALDY Anzahl Beiträge: 625
neuester Beitrag: 17.10.18 11:27 von: WALDY_RE. Leser gesamt: 46737
davon Heute: 1
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  

01.03.07 11:44
27

14308 Postings, 5862 Tage WALDY- S P D 2 0 0 7 - D e r Thread der roten Kracher !

Hi!

Wie ihr alle wisst, bin ich ein ganz ,ganz grosser Fan der:

      Sozialdemokratische Partei Deutschlands



Und da klotzen statt kleckern bei der SPD angesagt ist, find
ich mann sollte das auch würdigen.




Mit diesen Thread!


So lasst uns anfangen mit:

Januar anno 2007

 


SPD verschläft Wahlvorschlag für OB-Kandidaten


In einem Schreiben vom 24. November 2006 weist die Stadt Wiesbaden ausdrücklich auf die Abgabefrist der Wahlvorschläge hin.

Von Daniel Hopkins

In Wiesbaden haben die Sozialdemokraten ein peinliches Problem: Im März steht die Oberbürgermeisterwahl an. Doch ihr Kandidat Ernst-Ewald Roth darf nicht mitmachen.

Die Wiesbadener SPD kann sich am Abend zur Oberbürgermeisterwahl im März entspannt zurücklehnen. Kein gebanntes Warten auf die nächste Hochrechnung und garantiert keine Wahlparty. Denn ihr Kandidat Ernst-Ewald Roth, in den die Sozialdemokraten der Hessischen Landeshauptstadt viele Hoffnungen setzen, ist für die Wahl nicht aufgestellt. Der Parteivorsitz hat schlichtweg versäumt, Roth für die Wahl des Stadtoberhaupts anzumelden. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-contentad-neu/politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;tile=2;sz=1x1;ord=1172745087643?" type=text/javascript>< /script>. "Wahlvorschläge möglichst früh einreichen"
"Daran ist nichts mehr zu drehen", sagt Siggi Schneider, Pressesprecher der Stadt Wiesbaden, zu stern.de. Die Frist sei eine Ausschlussfrist, die nicht verlängert werden kann. "Die Wahlvorschläge sollten deshalb möglichst frühzeitig vor Fristablauf eingereicht werden", heißt es in einer amtlichen Mitteilung, die bereits am 24. November vergangenen Jahres veröffentlicht wurde. Eine letzte Chance für die Sozialdemokraten sei, dass sämtliche Kandidaten der anderen Parteien ihren Verzicht erklären und ein neuer Wahltermin anberaumt werde. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-textlink-neu/content-politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;sz=1x1;ord=1172745087643?" type=text/javascript>< /script>. <!-- "Mehr zum Thema"-Container start -->

<!-- "Mehr zum Thema"-Container start -->

Doch da macht die CDU nicht mit. Die Christdemokraten sind "über diesen Vorfall nicht betrübt", wie CDU-Kreisvorsitzender Horst Klee auf Anfrage sagt. Er habe zunächst an einen Aprilscherz geglaubt, so unglaublich klang für ihn die Meldung. "Häme ist aber jetzt nicht angebracht", sagt Klee. Doch ein solches Versäumnis dürfe einer Erfolgspartei nicht passieren. Schließlich habe die Wiesbadener SPD bereits seit April vergangenen Jahres mit ihrem mutmaßlichen Oberbürgermeisterkandidaten geworben und genug Zeit gehabt, um die Formalitäten vorzubereiten. "Wenn mir ein solcher handwerklicher Fehler passiert wäre, dann hätte ich unmittelbar meinen Rücktritt erklären können", sagt der CDU-Kreisvorsitzende.

 SPD-Spitze schottet sich ab
Die Wiesbadener SPD-Spitze war bis zum Nachmittag nicht erreichbar. Der gesamte Parteivorstand scheint sich abzuschotten. Klee weiß: "Die Verantwortlichen haben sich zu einer Krisensitzung eingefunden und zunächst eine absolute Nachrichtensperre verhängt."   http://www.stern.de/politik/deutschland/...OB-Kandidaten-/579750.html     Artikel vom 05. Januar 2007

 Februar anno 2007  

Notbremse nach Wahldebakel


Hamburger SPD-Vorstand tritt zurück


 © Christian Charisius/Reuters Die Basis hatte es schon länger gefordert, jetzt handelte die Führungsriege der Hamburger SPD
Von Inga Niermann

Dem Hamburger SPD-Landesvorstand blieb offenbar nur noch die radikalste Lösung. Nach dem Debakel um verschwundene Wahlzettel trat die gesamte Führungsriege der Partei zurück - nach einem achtstündigen Sitzungs-Marathon.

Zu Beginn des Abends glich das Zusammentreffen des Hamburger SPD-Landesvorstandes im ehrwürdigen Kurt-Schumacher-Haus noch eher einem geselligen Beisammensein alter Parteikollegen in einem Ortsverein. Petersen marschierte scheinbar gut gelaunt durch das Foyer in Richtung Sitzungssaal, lediglich bewaffnet mit einer Schale Gummibärchen. Auch seine Konkurrentin für die nächste Bürgerschaftswahl, die Vize-Parteichefin Dorothee Stapelfeldt, machte angesichts des Wahldesasters am Sonntagabend, das die Partei in eine beispiellose Krise stürzte, einen gelassenen Eindruck. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-contentad-neu/politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;tile=2;sz=1x1;ord=1172745460299?" type=text/javascript>< /script>.<!-- "Mehr zum Thema"-Container start -->

Die Stimmung in der SPD-Parteizentrale kippte, je weiter die Zeit fortschritt. Grüppchen von Mitgliedern des Parteivorstandes zogen sich mehrmals in Flurecken zurück, um sich ungestört zu beraten. "Jeder hat sein Herz ausgeschüttet", kommentierte noch ein Teilnehmer das Geschehen. Die Tür zum von Juso-Mitgliedern flankierten Sitzungszimmer flog auf und zu. Im Foyer warteten Stunde um Stunde rund 40 Journalisten auf den angekündigten Beschluss des Parteivorstandes und wurde immer wieder von SPD-Parteisprecher Bülent Ciftlik vertröstet: "Es kann ganz schnell gehen, es kann aber auch noch Stunden dauern."

Es dauerte fast die ganze Nacht. Schon schien die Hoffnung auf ein eindeutiges Ergebnis zu zerrinnen, da erschienen gegen vier Uhr morgens überraschend Petersen, Stapelfeldt und der schon am Montag zur Vermittlung aus Berlin herbeigeeilte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil im Foyer. "Der Landesvorstand übernimmt die politische Verantwortung und tritt geschlossen zurück", verkündete Petersen knapp und mit versteinerter Miene.


Hubertus Heil lobte den Parteivorstand
Stapelfeldt bemühte sich derweil darum, Optimismus zu verbreiten und einen Neuanfang zu proklamieren: "Es war nicht einfach, aber es war positiv, einen gemeinsamen Weg gefunden zu haben, und die SPD aus der Krise zu führen. Wir werden die Krise meistern", betonte sie. Und Hubertus Heil lobte den Parteivorstand, der durch seinen Rücktritt Verantwortung übernommen habe. Er bedankte sich bei den beiden Kandidaten, dass sie sich persönlich für diese Lösung eingesetzt haben. "Hamburg brauche eine Alternative zum CDU-geführten Senat und eine starke Sozialdemokratie", sagte Heil.

Um die könnte es nach den Querelen der vergangenen Monate kaum schlechter bestellt sein: Petersen war schon länger innerhalb der SPD derart umstritten, dass Stapelfeldt als seine Konkurrentin für die nächste Bürgerschaftswahl 2008 aufgestellt wurde. Dann geriet die Wahl des Spitzenkandidaten durch eine Befragung der 11.500 SPD-Mitglieder am vergangenen Sonntag zum Desaster: Rund 950 Briefwahlstimmen waren spurlos verschwunden. Das wie und von wem will derzeit die Hamburger Polizei aufklären, die wegen Diebstahl und Unterschlagung ermittelt.

Die Partei hatte kaum noch Handlungsspielraum
Petersen hatte trotzdem am Montag seinen Wahlsieg verkündet, weil er die übrigen Stimmen auszählen und feststellen ließ, dass er auf jeden Fall die Wahl gewonnen habe. Stapelfeldt erklärte dagegen die Auszählung als ungültig. Der Konflikt zwischen den Kontrahenten erreichte damit seinen Höhepunkt. Gleichzeitig sah man aber in der SPD auch in Neuwahlen keinen Ausweg. Zu groß war die Befürchtung, sie könnten die Partei endgültig zerreißen. Die Versuche von Heil, zwischen Petersen und Stapelfeldt zu vermitteln, waren gescheitert. Die Partei hatte also vor ihrer Krisensitzung kaum noch Handlungsspielraum, um die verfahrene Situation zu retten und stand unter erheblichen Druck.

Mit dem Rücktritt der gesamten SPD-Spitze will die angeschlagene Partei nun das Ruder herumreißen: Am 24. März soll auf einem Landesparteitag der Bürgermeisterkandidat und ein neuer Landesvorstand nominiert werden. Dafür sollen sich die SPD-Landes- und Kreisvorsitzenden gemeinsam auf einen Kandidaten verständigen, der 2008 Ole von Beust das Amt des Bürgermeisters in der Hansestadt abjagen soll.

Damit sollen auch die jahrelangen Zerwürfnisse innerhalb des Landesvorstandes sollen so vom Tisch gefegt werden. "Jeder von uns hat heute etwas in den Graben getan", betonte der Kreisvorsitzende Hamburg-Mitte und Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs nach der Sitzung der SPD-Parteiführung.

"Konflikte zwischen den Kreisvorsitzenden sind uralt"
Der Rücktritt des gesamten Parteivorstandes spricht aber auch dafür, dass sich die beiden Kandidaten nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen konnten. Die SPD-Kreisvorsitzenden halten auch streng zu einem der Kandidaten und lehnen den anderen strikt ab. "Diese Konflikte zwischen den Kreisvorsitzenden sind uralt, schon zu Juso-Zeiten haben sie sich bekämpft", sagt der Hamburger Juso-Chef Philipp-Sebastian Kühn. Die daraus entstandene Situation sei grotesk.

Wollte die SPD-Führung alte Grabenkriege vermeiden, könnte sie weder Petersen noch Stapelfeldt erneut aufstellen. Diese Frage wurde allerdings nach der nächtlichen Krisensitzung offen gelassen. Zugleich werden eine Reihe neuer Namen gehandelt, darunter der Hamburger SPD-Fraktionschef Michael Neumann, der Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, Michael Schreiber, der in die Bundespolitik gewechselte Ex-Parteichef Olaf Scholz und schließlich - vielleicht von der Sehnsucht nach klangvollen Namen in der SPD-Riege getrieben - Ex-Bürgermeister Henning Voscherau. Die SPD-Parteiführung, die bis zur Wahl des neuen Vorstandes kommissarisch weiterarbeitet, will jetzt rasch handeln. Der Kandidat oder die Kandidatin soll schon in zwei bis drei Tagen festgelegt werden. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-textlink-neu/content-politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;sz=1x1;ord=1172745460299?" type=text/javascript>< /script>.http://www.stern.de/politik/deutschland/...-SPD-Notbremse/583547.html      Artikel vom 28. Februar 2007  
 MfG     Waldy


    
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
599 Postings ausgeblendet.

16.02.18 20:00

6538 Postings, 3412 Tage Jack_USAWenn die SPD die Groko ablehnt

dann gewinnt die SPD bei mir Sympathiepunkte hinzu.  

16.02.18 20:02

6538 Postings, 3412 Tage Jack_USAIch will Mutti leiden sehen

Nahles und den doofen G20-Versager Scholz  

16.02.18 20:03

6538 Postings, 3412 Tage Jack_USASchätze dann würde selbst dem das

dämliche Grinsen vergehen.  

18.02.18 16:47

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURN19 & 14


                                             19 %     A   P   P   L   A   U   S   E  

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid für die Zeitung "Bild am Sonntag" erhebt, kommen die Sozialdemokraten nur noch auf 19 Prozent. Das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Einen so niedrigen Wert hatte die SPD im Sonntagstrend noch nie. Im Osten erreicht sie inzwischen nur noch 14 Prozent.

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...hen-tiefstwert.html


                                             14 % auch  A   P   P   L   A   U   S   E


Einfach wunderbar das selbst Sozen die sich die Augen zunähen gelassen haben
                                                                sich die Trommelfälle entfernt haben

                                das Elend der   S  P  D fühlen.
                                   das Ende  der   S  P  D  fühlen

                        Und wenn selbst der Käpt'n Maaaardiiin das Rote Schiff verlässt
                         fragen sich natürlich die ROTEN " ZENSIERT " ( hier sollte stehen
                         eine Nagetiergattung aus der Gruppe der Altweltmäuse (Murinae) )
                         warum sie auf auf der Roten TITANIC SPD bleiben sollen.


           

18.02.18 17:28
1

14716 Postings, 3692 Tage Karlchen_VNun mal nicht über die äußerst solidarischen

Personaldebatten in der SPD lästern.  

25.02.18 00:46

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNJa Ja ! Bei der SPD wird es wirklich eng !


               https://de.wikipedia.org/wiki/...Zeitleiste_SPD-Vorsitzende_seit_1946
....................... und steht A.Nahles nicht schon bereit ?

                                                    S P D ?

                                                     Geil !  
                           Die Partei die allen Zeigt was möglich ist !
                                    *gggggggggggggggggggggg*  

25.02.18 01:19
1

6538 Postings, 3412 Tage Jack_USAEin Sozi ist halt gleicher als der

gewöhnliche Wahlbürger  

25.02.18 01:28
3

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNHmmmmmmm



..........................dürfen dann einige nicht drei Stimmen für die SPD abgeben :

                         Noch nicht die Deutsche Staatsangehörigkeit   = Erste Stimme
                         Erst 14 Jahre alt                                                 = Zweite Stimme
                         In Wirklichkeit 22 Jahre alt                                 = Stimme Nummer Drei



----Gemeint sind SPD-Mitglieder, die (noch) nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und Jusos (14 bis 18 Jahre), die nicht wahlberechtigt sind. So steht es auch in der Satzung der Partei.
----
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...eiden/9163188.html  

25.02.18 01:46
1

6538 Postings, 3412 Tage Jack_USADas ganze ist suspekt

Sinn des Mitgliederentscheid ist aus den genannten Gründen nicht, das ganze demokratisch breiter zu legitimieren, sondern er steht ein erhebliches Erpressungspotential gegenüber dem Verhandlungsgegner dar, der der SPD dort einen gewaltigen Vorteil verschafft.  

05.03.18 18:05
1

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNDie deutliche Zustimmung der Mitglieder zur GroKo

--------------------überrascht die SPD-Linke.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...-dass-die-GroKo-endet.html


Nach dem eindeutigen Votum der SPD-Mitglieder für eine Neuauflage der großen Koalition hadert der linke Parteiflügel mit dem Ergebnis und kämpft um seinen Einfluss in den nächsten knapp vier Jahren. Er befürchtet, ausgegrenzt zu werden.

-----

                       Ja ... die Stimmberechtigten der SPD sind schon ..... wie soll ich es sagen
                       ohne :

                       Status gesperrt bis        10.03.21 11:55


                      kann ich nicht und darum sage ich nur das :  

10.03.18 23:23
1

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNA.Nahles oder : 16 %

Wären Wahlen, würden sie nur 16 Prozent wählen ?
genau so wenige wie die SPD im Allgemeinen
85 Prozent der Unions-Anhänger würden Frau Dr,A.Merkel ihre Stimme geben, aber nur 40 Prozent der SPD-Anhänger würden für A.Nahles votieren, hieß es.
So hielten nur 13 Prozent A.Nahles für fähig, die Probleme des Landes in den Griff zu bekommen.

https://www.derwesten.de/politik/...it-hinter-merkel-id213481957.html

(   der stramme Sozi denk jetzt 16 + 16 sind knapp 40 ... hurra es geht bergauf )

Für bessere Laune hier Eure A.Nahles . Eure Rote Frontfrau der SPD
                DIE !!!      SPD-Fraktionsvorsitzende :

              https://www.youtube.com/watch?v=SEbRO7H3rSk

................................16 %   .................schaut euch das an und dann denkt mann " WAU 16%"  

10.03.18 23:48
1

9034 Postings, 1655 Tage Tomkatandrea ist der weibliche chulz!

die spezialdemokraten haben den schaufelradbagger angeworfen um die gräber schnell genug ausheben zu können ...
mir kullern die tränen ... habe vorsichtshalber schon die schwimmwesten verteilt ...  

11.03.18 03:32
3

11239 Postings, 2080 Tage WeckmannSPD bei Emnid auf 19% zugelegt

Überraschend ist das nicht. Schließlich ist bei denen nun Ruhe eingekehrt.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm  

11.03.18 10:08
3

9034 Postings, 1655 Tage Tomkathahahaha ... ruhe ....ich: hey super spd ...

endlich seid hr ruhiger geworden. eure führung ist immer noch grottenschlecht und eure politischen ansichten immer noch grottenshice! aber ihr seid ruhiger geworden ... jetzt wähle ich euch!

hahahaha ...  

11.03.18 11:48
1

12239 Postings, 4509 Tage gogolnur mal nachgedacht

Telefon klingelt und der Typ fragt......Was wuerden....wenn am naechsten......Bundestagswahl waere ?

Wer hier eine ERNSTE Antwort, 6 Monate nach der Wahl erwartet.........
so bescheuert kann nur ein Meinungsforscher sein.
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

24.04.18 00:28

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNDie Loser-Lust der SPD

----------. Vor einem Jahr wählte sie das wandelnde Missverständnis Martin Schulz mit 100 Prozent zu ihrem Vorsitzenden. Jetzt schicken sie Andrea Nahles mit 66 Prozent auf die Reise als neue Vorsitzende. So viel Lust am eigenen Untergang hat man lange nicht gesehen. Gerhard Schröder hat seinen Genossen immer wieder zugerufen, man müsse ins Gelingen verliebt sein. Die SPD aber hat sich mal wieder ins Scheitern verliebt.---------

https://www.cicero.de/innenpolitik/...les-spd-parteitag-parteivorsitz

ps.

Was lief schief im Leben von Andrea Nahles?
                                    https://www.youtube.com/watch?v=qiAigUvK2Vs  

29.04.18 06:29

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURN18 auf 17 Prozent

Andrea Nahles hat sich beim SPD-Parteitag vergangene Woche zur Parteivorsitzenden wählen lassen - mit dem zweitschlechtesten Ergebnis aller Zeiten.

SPD von 18 auf 17 Prozent ab.

  +
13 Prozent    
Nur 13 Prozent wollen Nahles als Kanzlerin

https://www.n-tv.de/politik/...in-Umfrage-Glueck-article20409873.html
https://www.n-tv.de/politik/...les-als-Kanzlerin-article20399355.html

                                             GO !   S P D    GO !!!

                              *gggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg*

Ps.
Für alle A.Nahles Fans:

https://www.youtube.com/watch?v=qiAigUvK2Vs  

26.08.18 09:32
3

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNA.Nahles fast so unbeliebt wie Kurt Beck

                     -------------------Veröffentlicht am 28.05.2018---------------


Und wieder hat es die SPD geschafft !

Parteichefin Andrea Nahles aus: Sie erreicht einen neuen Tiefpunkt.


Bei der Frage nach der Kanzlerpräferenz sinkt SPD-Chefin Andrea Nahles auf einen neuen Tiefpunkt. Wenn die Bundesbürger ihre Kanzlerin oder ihren Kanzler direkt wählen könnten, läge Merkel im Zweikampf mit Nahles bei 50 Prozent (ein Prozentpunkt mehr gegenüber der Vorwoche), Nahles käme nur noch auf zwölf Prozent (minus ein Prozentpunkt).

                                                                              12 %.................. Respekt !
https://www.welt.de/politik/deutschland/...beliebt-wie-Kurt-Beck.html

Nahles ist bei den Deutschen auch nach der Übernahme des SPD-Vorsitzes genauso unbeliebt wie einer ihrer Vorgänger, Kurt Beck. Im August 2008 kam Beck mit elf Prozent auf den bisher schlechtesten Wert eines potenziellen SPD-Kanzlerkandidaten. Nahles ist davon nicht mehr weit entfernt?, ordnet Forsa-Chef Manfred Güllner das Ergebnis ein.

...............................ja ja die roten Joker !  

26.08.18 13:04
1

14930 Postings, 4974 Tage quantasAuch ich würde diese Göre nicht wählen!

-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

27.09.18 03:04
1

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNDie Koalition ist am Ende

Nach CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer gerät nun auch die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles in der eigenen Partei in die Kritik:

Maaßens Beförderung "hat die Befindlichkeit vieler Parteimitglieder mit Füßen getreten", sagt Heinrich Trapp, SPD-Landrat des Kreises Dingolfing-Landau.


Mit ihrem Kurs in der Asylpolitik erreiche die SPD "vielleicht noch das Bildungsbürgertum, aber nicht mehr den Facharbeiter und den Normalverdiener", sagt Trapp. Eine Viertelstunde lang erzählt er von Zuwanderern, die
"in hohem Maß homophob und antisemitisch"
seien, von pöbelnden Migranten am Landauer Bahnhof, von Sozialleistungsbetrügern. Wen er bei der Landtagswahl wählen werde? Lange Pause, erst nach zehn Sekunden sagt Trapp:

                                                                                  die SPD.


"Die Koalition ist am Ende", sagt die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Rosenheim, Elisabeth Jordan. Sie würde sich nur wünschen, dass ihre SPD nun die Kraft aufbrächte, der Koalition auch wirklich ein Ende zu machen. Doch leider neigten die Sozialdemokraten dazu, "immer bis zum letzten Drücker koalitionstreu zu sein, das ist ein altes Manko der SPD", sagt Jordan, die sich zur Mitgliederbefragung über den Koalitionsvertrag noch selbst für das Regierungsbündnis stark gemacht hatte.


https://www.sueddeutsche.de/bayern/...koalition-ist-am-ende-1.4138959


Wen er bei der Landtagswahl wählen werde? Lange Pause, erst nach zehn Sekunden sagt Trapp: die SPD. Aber wenn ihm Bürger erzählten, dass sie die AfD wählen, sage er: "Dann wählen Sie wenigstens die CSU. So weit bin ich schon gekommen."


LESEN !!!  

27.09.18 03:11

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNSPD am Tiefpunkt 11%

Nächste Watschn auch für die SPD: Sie kommt nur noch auf elf Prozent.


Nun..................nur noch 2 % und die SPD  einstellig
Nun..................nur noch 7% und die SPD ist RAUS RAUS RAUS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Nun.................dann soll es so sein !

Umfrage vom 26. September 2018: Miese Zahlen für CSU und SPD
https://www.merkur.de/politik/...ter-ab-afd-holt-auf-zr-10105575.html  

27.09.18 08:23

48627 Postings, 4667 Tage Radelfan#622 AfD gegenüber letzter Bild-Umfrage gleich

aber die Grünen legten 2 Prozentpunkte hinzu!

Das wolltest du wohl nicht so bringen, gelle!
-----------
Ironie ist hier nicht mehr erwünscht oder wird von Mods nicht erkannt!

27.09.18 13:44
Hey Hey...... ist das der Thread der "- G R Ü N / B19 "2 0 0 7 - D e r Thread der  ÖKO Kracher ???


In diesen Thread geht es um die rote ...................... CHECKER !

Ps.

Beantworte mal lieber die Frage Radel :

https://www.ariva.de/forum/...eibt-der-aufschrei-kuscheljustiz-558331

                                                                                   #33

*loooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooool*



 

17.10.18 11:27
1

1173 Postings, 1334 Tage WALDY_RETURNEs ist vollbracht !

SPD in Bayern :



                                                                                  9,7 Prozent.


https://www.t-online.de/nachrichten/id_84613196/...-stuerzen-ab-.html

Nächstes Ziel : Weniger als 5   & TSCHÜSS !


                                             

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben