- S P D 2 0 0 7 - D e r Thread der roten Kracher !

Seite 1 von 25
neuester Beitrag: 25.02.18 01:46
eröffnet am: 01.03.07 11:44 von: WALDY Anzahl Beiträge: 610
neuester Beitrag: 25.02.18 01:46 von: Jack_USA Leser gesamt: 40938
davon Heute: 113
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  

14308 Postings, 5595 Tage WALDY- S P D 2 0 0 7 - D e r Thread der roten Kracher !

 
  
    #1
27
01.03.07 11:44

Hi!

Wie ihr alle wisst, bin ich ein ganz ,ganz grosser Fan der:

      Sozialdemokratische Partei Deutschlands



Und da klotzen statt kleckern bei der SPD angesagt ist, find
ich mann sollte das auch würdigen.




Mit diesen Thread!


So lasst uns anfangen mit:

Januar anno 2007

 


SPD verschläft Wahlvorschlag für OB-Kandidaten


In einem Schreiben vom 24. November 2006 weist die Stadt Wiesbaden ausdrücklich auf die Abgabefrist der Wahlvorschläge hin.

Von Daniel Hopkins

In Wiesbaden haben die Sozialdemokraten ein peinliches Problem: Im März steht die Oberbürgermeisterwahl an. Doch ihr Kandidat Ernst-Ewald Roth darf nicht mitmachen.

Die Wiesbadener SPD kann sich am Abend zur Oberbürgermeisterwahl im März entspannt zurücklehnen. Kein gebanntes Warten auf die nächste Hochrechnung und garantiert keine Wahlparty. Denn ihr Kandidat Ernst-Ewald Roth, in den die Sozialdemokraten der Hessischen Landeshauptstadt viele Hoffnungen setzen, ist für die Wahl nicht aufgestellt. Der Parteivorsitz hat schlichtweg versäumt, Roth für die Wahl des Stadtoberhaupts anzumelden. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-contentad-neu/politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;tile=2;sz=1x1;ord=1172745087643?" type=text/javascript>< /script>. "Wahlvorschläge möglichst früh einreichen"
"Daran ist nichts mehr zu drehen", sagt Siggi Schneider, Pressesprecher der Stadt Wiesbaden, zu stern.de. Die Frist sei eine Ausschlussfrist, die nicht verlängert werden kann. "Die Wahlvorschläge sollten deshalb möglichst frühzeitig vor Fristablauf eingereicht werden", heißt es in einer amtlichen Mitteilung, die bereits am 24. November vergangenen Jahres veröffentlicht wurde. Eine letzte Chance für die Sozialdemokraten sei, dass sämtliche Kandidaten der anderen Parteien ihren Verzicht erklären und ein neuer Wahltermin anberaumt werde. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-textlink-neu/content-politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;sz=1x1;ord=1172745087643?" type=text/javascript>< /script>. <!-- "Mehr zum Thema"-Container start -->

<!-- "Mehr zum Thema"-Container start -->

Doch da macht die CDU nicht mit. Die Christdemokraten sind "über diesen Vorfall nicht betrübt", wie CDU-Kreisvorsitzender Horst Klee auf Anfrage sagt. Er habe zunächst an einen Aprilscherz geglaubt, so unglaublich klang für ihn die Meldung. "Häme ist aber jetzt nicht angebracht", sagt Klee. Doch ein solches Versäumnis dürfe einer Erfolgspartei nicht passieren. Schließlich habe die Wiesbadener SPD bereits seit April vergangenen Jahres mit ihrem mutmaßlichen Oberbürgermeisterkandidaten geworben und genug Zeit gehabt, um die Formalitäten vorzubereiten. "Wenn mir ein solcher handwerklicher Fehler passiert wäre, dann hätte ich unmittelbar meinen Rücktritt erklären können", sagt der CDU-Kreisvorsitzende.

 SPD-Spitze schottet sich ab
Die Wiesbadener SPD-Spitze war bis zum Nachmittag nicht erreichbar. Der gesamte Parteivorstand scheint sich abzuschotten. Klee weiß: "Die Verantwortlichen haben sich zu einer Krisensitzung eingefunden und zunächst eine absolute Nachrichtensperre verhängt."   http://www.stern.de/politik/deutschland/...OB-Kandidaten-/579750.html     Artikel vom 05. Januar 2007

 Februar anno 2007  

Notbremse nach Wahldebakel


Hamburger SPD-Vorstand tritt zurück


 © Christian Charisius/Reuters Die Basis hatte es schon länger gefordert, jetzt handelte die Führungsriege der Hamburger SPD
Von Inga Niermann

Dem Hamburger SPD-Landesvorstand blieb offenbar nur noch die radikalste Lösung. Nach dem Debakel um verschwundene Wahlzettel trat die gesamte Führungsriege der Partei zurück - nach einem achtstündigen Sitzungs-Marathon.

Zu Beginn des Abends glich das Zusammentreffen des Hamburger SPD-Landesvorstandes im ehrwürdigen Kurt-Schumacher-Haus noch eher einem geselligen Beisammensein alter Parteikollegen in einem Ortsverein. Petersen marschierte scheinbar gut gelaunt durch das Foyer in Richtung Sitzungssaal, lediglich bewaffnet mit einer Schale Gummibärchen. Auch seine Konkurrentin für die nächste Bürgerschaftswahl, die Vize-Parteichefin Dorothee Stapelfeldt, machte angesichts des Wahldesasters am Sonntagabend, das die Partei in eine beispiellose Krise stürzte, einen gelassenen Eindruck. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-contentad-neu/politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;tile=2;sz=1x1;ord=1172745460299?" type=text/javascript>< /script>.<!-- "Mehr zum Thema"-Container start -->

Die Stimmung in der SPD-Parteizentrale kippte, je weiter die Zeit fortschritt. Grüppchen von Mitgliedern des Parteivorstandes zogen sich mehrmals in Flurecken zurück, um sich ungestört zu beraten. "Jeder hat sein Herz ausgeschüttet", kommentierte noch ein Teilnehmer das Geschehen. Die Tür zum von Juso-Mitgliedern flankierten Sitzungszimmer flog auf und zu. Im Foyer warteten Stunde um Stunde rund 40 Journalisten auf den angekündigten Beschluss des Parteivorstandes und wurde immer wieder von SPD-Parteisprecher Bülent Ciftlik vertröstet: "Es kann ganz schnell gehen, es kann aber auch noch Stunden dauern."

Es dauerte fast die ganze Nacht. Schon schien die Hoffnung auf ein eindeutiges Ergebnis zu zerrinnen, da erschienen gegen vier Uhr morgens überraschend Petersen, Stapelfeldt und der schon am Montag zur Vermittlung aus Berlin herbeigeeilte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil im Foyer. "Der Landesvorstand übernimmt die politische Verantwortung und tritt geschlossen zurück", verkündete Petersen knapp und mit versteinerter Miene.


Hubertus Heil lobte den Parteivorstand
Stapelfeldt bemühte sich derweil darum, Optimismus zu verbreiten und einen Neuanfang zu proklamieren: "Es war nicht einfach, aber es war positiv, einen gemeinsamen Weg gefunden zu haben, und die SPD aus der Krise zu führen. Wir werden die Krise meistern", betonte sie. Und Hubertus Heil lobte den Parteivorstand, der durch seinen Rücktritt Verantwortung übernommen habe. Er bedankte sich bei den beiden Kandidaten, dass sie sich persönlich für diese Lösung eingesetzt haben. "Hamburg brauche eine Alternative zum CDU-geführten Senat und eine starke Sozialdemokratie", sagte Heil.

Um die könnte es nach den Querelen der vergangenen Monate kaum schlechter bestellt sein: Petersen war schon länger innerhalb der SPD derart umstritten, dass Stapelfeldt als seine Konkurrentin für die nächste Bürgerschaftswahl 2008 aufgestellt wurde. Dann geriet die Wahl des Spitzenkandidaten durch eine Befragung der 11.500 SPD-Mitglieder am vergangenen Sonntag zum Desaster: Rund 950 Briefwahlstimmen waren spurlos verschwunden. Das wie und von wem will derzeit die Hamburger Polizei aufklären, die wegen Diebstahl und Unterschlagung ermittelt.

Die Partei hatte kaum noch Handlungsspielraum
Petersen hatte trotzdem am Montag seinen Wahlsieg verkündet, weil er die übrigen Stimmen auszählen und feststellen ließ, dass er auf jeden Fall die Wahl gewonnen habe. Stapelfeldt erklärte dagegen die Auszählung als ungültig. Der Konflikt zwischen den Kontrahenten erreichte damit seinen Höhepunkt. Gleichzeitig sah man aber in der SPD auch in Neuwahlen keinen Ausweg. Zu groß war die Befürchtung, sie könnten die Partei endgültig zerreißen. Die Versuche von Heil, zwischen Petersen und Stapelfeldt zu vermitteln, waren gescheitert. Die Partei hatte also vor ihrer Krisensitzung kaum noch Handlungsspielraum, um die verfahrene Situation zu retten und stand unter erheblichen Druck.

Mit dem Rücktritt der gesamten SPD-Spitze will die angeschlagene Partei nun das Ruder herumreißen: Am 24. März soll auf einem Landesparteitag der Bürgermeisterkandidat und ein neuer Landesvorstand nominiert werden. Dafür sollen sich die SPD-Landes- und Kreisvorsitzenden gemeinsam auf einen Kandidaten verständigen, der 2008 Ole von Beust das Amt des Bürgermeisters in der Hansestadt abjagen soll.

Damit sollen auch die jahrelangen Zerwürfnisse innerhalb des Landesvorstandes sollen so vom Tisch gefegt werden. "Jeder von uns hat heute etwas in den Graben getan", betonte der Kreisvorsitzende Hamburg-Mitte und Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs nach der Sitzung der SPD-Parteiführung.

"Konflikte zwischen den Kreisvorsitzenden sind uralt"
Der Rücktritt des gesamten Parteivorstandes spricht aber auch dafür, dass sich die beiden Kandidaten nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen konnten. Die SPD-Kreisvorsitzenden halten auch streng zu einem der Kandidaten und lehnen den anderen strikt ab. "Diese Konflikte zwischen den Kreisvorsitzenden sind uralt, schon zu Juso-Zeiten haben sie sich bekämpft", sagt der Hamburger Juso-Chef Philipp-Sebastian Kühn. Die daraus entstandene Situation sei grotesk.

Wollte die SPD-Führung alte Grabenkriege vermeiden, könnte sie weder Petersen noch Stapelfeldt erneut aufstellen. Diese Frage wurde allerdings nach der nächtlichen Krisensitzung offen gelassen. Zugleich werden eine Reihe neuer Namen gehandelt, darunter der Hamburger SPD-Fraktionschef Michael Neumann, der Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, Michael Schreiber, der in die Bundespolitik gewechselte Ex-Parteichef Olaf Scholz und schließlich - vielleicht von der Sehnsucht nach klangvollen Namen in der SPD-Riege getrieben - Ex-Bürgermeister Henning Voscherau. Die SPD-Parteiführung, die bis zur Wahl des neuen Vorstandes kommissarisch weiterarbeitet, will jetzt rasch handeln. Der Kandidat oder die Kandidatin soll schon in zwei bis drei Tagen festgelegt werden. < script type=text/javascript>/* <![CDATA[ */document.write('');/* ]]> */< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-textlink-neu/content-politik;pg=politik;!category=stop;ind=no;sz=1x1;ord=1172745460299?" type=text/javascript>< /script>.http://www.stern.de/politik/deutschland/...-SPD-Notbremse/583547.html      Artikel vom 28. Februar 2007  
 MfG     Waldy


    
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
584 Postings ausgeblendet.

24356 Postings, 3946 Tage zockerlillyNa Waldy,

 
  
    #586
2
10.02.18 16:01
dann will ich Dich nicht unentspannt erleben...;)

Machs gut! Ich glaub, dem Schulz ist einfach so Einiges missglückt, der hatte da kein Händchen- war widersprüchlich und innerhalb der SPD zerfleischen sie sich. Das ist von allen, auch wenn man es nicht glauben mag, der Ehrlichste, was seine Linie betrifft und ein wenig tut er mir leid.  

8178 Postings, 1388 Tage Tomkatnä lilly ... es ist so: ein friseur sollte einfach

 
  
    #587
1
10.02.18 16:05
nicht anfangen eine marsmission zu planen ...

es hat ja irgendeinen grund warum er friseur geworden ist und kein raketenbauer ...


ok es gibt ausnahmen ... aber chulz ist keine ... leider ... er hätte deutschland retten können!  

24356 Postings, 3946 Tage zockerlillyTom,

 
  
    #588
1
10.02.18 16:08
der hatte nix geplant, der wurde verplant. Hoffe ja nur, dass der hinterfotzige Gabriel auch sein Fett wegbekommt.  

19843 Postings, 6333 Tage modDer Ärmste, er tut mir so leid

 
  
    #589
4
10.02.18 16:13
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

2985 Postings, 1068 Tage bozkurt7trotz Schadenfreude über die SPD gibt es sicher

 
  
    #590
1
10.02.18 16:14
etwas , was dich ärgert ...
Die NPD wurden durch das Bundesverfassungsgericht nicht verboten, aber die Richter brachten die Möglichkeit ins Spiel, verfassungsfeindliche Parteien von der staatlichen Parteienfinanzierung auszuschließen. Das entsprechende Gesetz gilt zwar, Geld bekam die NPD aber immer noch.
 

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURNNa Lilly

 
  
    #591
2
10.02.18 16:17

Sorry...... aber ich bin von Rot einiges gewöhnt aber :

  " dem Schulz ist einfach so Einiges missglückt "  zu schreiben
     finde ich .......äh......Weltklasse !!!
     Das ist so als ob man eine Atombombe mit einen Polenböller vergleicht :

                                           "  Beide waren laut "


.........................und das Wort " EHRLICHSTE " in Verbindung mit dem Name Schulz
                        ist so Geil wie ein vergleich von Bollenböller und Atombombe



Aber ich freue mich wirklich das es Leute wie Dich gibt das erinnert mich immer an :
                       https://www.youtube.com/watch?v=YjgKKOdVRx4
                     
                       https://www.youtube.com/watch?v=1XBEqyu5Mck
                     


                                                             den Rot ist die Farbe der Liebe !




Ps.

   Bei 99% Talk  lass ich das "Zocker"  mal weg   *ggggg*  

24356 Postings, 3946 Tage zockerlillyHab ich Dich doch etwas aus deiner Tristess

 
  
    #592
1
10.02.18 16:22
erheitern können;-)

Aber ja, Waldy.....alles erkennt sich im Vergleich....der Schulz geht ja noch. Die Merkeline lügt Dir ja seit Jahren frech ins Gesicht.


PS: Ich spiele gerne Roulette;-)  

8178 Postings, 1388 Tage Tomkatja lilly du hast recht ... aber hätte ihn der herr

 
  
    #593
4
10.02.18 16:44
im kopf etwas besser bestückt, dann wäre er selbst drauf gekommen sich nicht verheizen zu lassen. chulz ist leider einer vom stamme: ichkriegedenhalsnichtvoll ...  

3645 Postings, 874 Tage bigfreddy@zockerlilly,

 
  
    #594
1
10.02.18 23:30
Was tun mit all den Südosteuropäischen "Fachkräften" die sich auf Arbeitssuche befinden?
Na ja, deren Wohnumfeld, ein wenig vollgemüllt, entspricht ja nicht ganz so unseren Werten, aber die Gelder fließen doch.  

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURNA.Nahles oder : S P D versinkt im Chaos

 
  
    #595
2
13.02.18 08:35
    Noch nie war in    "    .     "     so wertvoll!

Nun was dachte sich Ihr Vater dabei wenn man Nahles gerufen wird seine Tochter mit dem
Vornamen  A  ndrea zu schmücken ?  Na ganz einfach :  NIX  den der Papa ;

                                               A.Nahles
wobei das A für Alfred steht    A. Nahles Senior sozusagen !
Ja!   Respekt !!!!

Aber kommen wir zu den wirklich lustigen Sachen :

http://www.huffingtonpost.de/entry/...rin_de_5a826e5ee4b0892a03524546


                 "Bei uns liegen die Nerven blank", sagt ein SPD-Politiker.

Doch die SPD versinkt weiter im Chaos. Nicht nur der Frust über die SPD-Spitze ist groß. Es regt sich auch Widerstand gegen die geplante Übergabe des Parteivorsitzes an Andrea Nahles.

                             Das Mitgliedervotum wird überschattet vom Chaos

ect.ect.ect......                                     "     .    "  

http://www.huffingtonpost.de/entry/...rin_de_5a826e5ee4b0892a03524546

Ps.

                 Ich danke der SPD für baldige Neuwahlen !!!! Endlich haben
                 Sozis etwas so extrem geil an die Wand gerast das es nicht
                 mehr mit roten Blaaa Blaaaaa Blubbbb zu kitten ist.
                                     Danke  *ggggggggggggggggggg*

 

5997 Postings, 2866 Tage mannilueNix Neuwahlen

 
  
    #596
2
13.02.18 08:57
das wird eine Zustimmung geben.....
soviel Sozialdemokratie war die letzten Jahre in keinem Koalitionsvertrag.
Von daher..wären die schön blöd das nicht zu sehen und nicht zuzustimmen.

Wenn selbst die CDU Fritzen am Abkotzen sind...muss es gut sein..
sozialdemokratisch gut.

Und...sagt über den Schulz was ihr wollt....
aber, das DER zB Das Finazministerium geholt hat.......

Das war und ist SPITZE !

Daran sieht man,,,wie sehr die CDU mit dem Rücken an der Wand gestanden hat !

Und jetzt--ohne Schulz --- ist der Weg für einen Neuanfang möglich.
Auch in einer Groko.....mit deutlicher sozialdemokratischer Handschrift.

Ich denke..das werden die besten Jahre der Groko Geschichte...
also..ohne Wirtschaftsdiktat...
und 2021 geht die SPD daraus gestärkt in die Wahl.  

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURN2021 ist die S P D Geschichte

 
  
    #597
2
13.02.18 16:48
Die 5% Hürde wird ihr endgültig das Genick brechen !


                                               UND DAS IST GUT SO !  

12025 Postings, 4209 Tage NurmalsoSPD kriegt in die Fresse: 16,4 Prozent

 
  
    #598
1
13.02.18 16:53
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...7-prozent-a-1193286.html

Hallo WALDY, ich begrüße dich mit einem herzlichen "Wuff, Wuff!"  

5997 Postings, 2866 Tage mannilue#597: UND DAS IST GUT SO ! Echt?

 
  
    #599
14.02.18 09:15
Mensch Waldy
..... wenn du das so siehst.....
dann darfste dich schon mal auf deine Rente mit 70 freuen....
oder haste die cpl Diskussion darüber verschlafen....
und was der Spahn da so von sich gelassen hat..in Bezug Rente mit 63.....

http://www.huffingtonpost.de/2017/10/30/spahn-abscha_n_18420890.html

hast ja genug Zeit...dich darauf vorzubereiten.

Ehrlich gesagt: SM ist nicht sooo meine Welt.
Ich steh nicht so aufs Malochen bis zum Umfallen......  

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURNmannilue

 
  
    #600
16.02.18 18:31
Sei gegrüsst Du roter Recke !!!!


-------

46. Zitate?   WALDY   06.02.04 21:02  
 
das ist mein bitterer ernst.
keine zitate.

die SPD war --immer-- ein notwendiger Gegenpol .

und ...was ist sie jetzt?

das mein ich.........

MfG
Waldy

-----


Schau mal das hab Ich !!! vor 14 Jahren geschrieben..... und was hat die SPD in den letzten 14 Jahren gemacht :     "  ZENSIERT  "
( keine Lust wieder in den ARIVA Knast einzufahren weil sich die Rote Ariva Gerechtigkeitsliga
ange......äh.....beleidigt fühlt weil man ehrlich sagt was die Roten sind )  

5982 Postings, 3145 Tage Jack_USAWenn die SPD die Groko ablehnt

 
  
    #601
16.02.18 20:00
dann gewinnt die SPD bei mir Sympathiepunkte hinzu.  

5982 Postings, 3145 Tage Jack_USAIch will Mutti leiden sehen

 
  
    #602
16.02.18 20:02
Nahles und den doofen G20-Versager Scholz  

5982 Postings, 3145 Tage Jack_USASchätze dann würde selbst dem das

 
  
    #603
16.02.18 20:03
dämliche Grinsen vergehen.  

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURN19 & 14

 
  
    #604
18.02.18 16:47

                                             19 %     A   P   P   L   A   U   S   E  

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid für die Zeitung "Bild am Sonntag" erhebt, kommen die Sozialdemokraten nur noch auf 19 Prozent. Das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Einen so niedrigen Wert hatte die SPD im Sonntagstrend noch nie. Im Osten erreicht sie inzwischen nur noch 14 Prozent.

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...hen-tiefstwert.html


                                             14 % auch  A   P   P   L   A   U   S   E


Einfach wunderbar das selbst Sozen die sich die Augen zunähen gelassen haben
                                                                sich die Trommelfälle entfernt haben

                                das Elend der   S  P  D fühlen.
                                   das Ende  der   S  P  D  fühlen

                        Und wenn selbst der Käpt'n Maaaardiiin das Rote Schiff verlässt
                         fragen sich natürlich die ROTEN " ZENSIERT " ( hier sollte stehen
                         eine Nagetiergattung aus der Gruppe der Altweltmäuse (Murinae) )
                         warum sie auf auf der Roten TITANIC SPD bleiben sollen.


           

14631 Postings, 3425 Tage Karlchen_VNun mal nicht über die äußerst solidarischen

 
  
    #605
1
18.02.18 17:28
Personaldebatten in der SPD lästern.  

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURNJa Ja ! Bei der SPD wird es wirklich eng !

 
  
    #606
25.02.18 00:46

               https://de.wikipedia.org/wiki/...Zeitleiste_SPD-Vorsitzende_seit_1946
....................... und steht A.Nahles nicht schon bereit ?

                                                    S P D ?

                                                     Geil !  
                           Die Partei die allen Zeigt was möglich ist !
                                    *gggggggggggggggggggggg*  

5982 Postings, 3145 Tage Jack_USAEin Sozi ist halt gleicher als der

 
  
    #608
1
25.02.18 01:19
gewöhnliche Wahlbürger  

228 Postings, 1067 Tage WALDY_RETURNHmmmmmmm

 
  
    #609
2
25.02.18 01:28


..........................dürfen dann einige nicht drei Stimmen für die SPD abgeben :

                         Noch nicht die Deutsche Staatsangehörigkeit   = Erste Stimme
                         Erst 14 Jahre alt                                                 = Zweite Stimme
                         In Wirklichkeit 22 Jahre alt                                 = Stimme Nummer Drei



----Gemeint sind SPD-Mitglieder, die (noch) nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und Jusos (14 bis 18 Jahre), die nicht wahlberechtigt sind. So steht es auch in der Satzung der Partei.
----
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...eiden/9163188.html  

5982 Postings, 3145 Tage Jack_USADas ganze ist suspekt

 
  
    #610
25.02.18 01:46
Sinn des Mitgliederentscheid ist aus den genannten Gründen nicht, das ganze demokratisch breiter zu legitimieren, sondern er steht ein erhebliches Erpressungspotential gegenüber dem Verhandlungsgegner dar, der der SPD dort einen gewaltigen Vorteil verschafft.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben