Euro am Sonntag, wieder für jeden was dabei

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 14.11.12 08:43
eröffnet am: 27.11.05 15:08 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 144
neuester Beitrag: 14.11.12 08:43 von: Storm30018 Leser gesamt: 95924
davon Heute: 2
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

27.11.05 15:08
25

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Euro am Sonntag, wieder für jeden was dabei

Hi,

hier wieder mein Beitrag zur Euro am Sonntag.

Wieder einige Werte drin, die durchaus interessant erscheinen.
Von "Must Buy" bis "O wei O wei"

ALLIANZ:
Günstiges KGV von 10 sowie Spekulationen über Umbau bzw. Verkauf der Tochter Dresdner Bank,
sorgen für Kursphantasie, Aktie sollte 10 %, Call + X zulegen können.

JETTER:
Übertriebene Kursrückschläge mit Abstauberlimit 10 ? zum Einstieg nutzen.
So sind 30 % auf 13 ? locker drin, sobald Aktie wieder anzieht.

JACK WHITE:
Um 9 ? relativ günstig kaufen, Zahlen waren Super,
Rendite stark gestiegen, Dividende 2006 in Aussicht gestellt.

ELI LILLY:
Aktie wird unterschätzt.
Aktie will unter anderem mit Mitteln gegen Diabetes durchstarten, leider ein rasant wachsender Markt.
Um 42 ? Callen, Kursziel: 48 ?
Einziges Risiko: Klagen können natürlich nie ausgeschlossen werden, und dann ginge es bestimmt heftig bergab.
Aber Aktie sollte nächste Zeit zulegen.

THYSSEN KRUPP:
Mutige hoffen auf positive Überraschungen bei Zahlen am Donnerstag.
Mutige Callen, aber die Gefahr, das Zahlen schlechter ausfallen kann man natürlich nie ausschließen, auch wenn ich Sie für gering halte.

WINCOR NIXDORF:
Großer Auftrag von Aldi Nord im Bereich Getränkeeinwegverpackungsrücknahme Automaten.
Einstieg in diesen Markt damit geschafft.
Um 80 ? Kauf, oder mutige Callen.

BNP PARIBAS und UBS:
Noch kaufenswert, da Hohe Eigenkapitalrendite und Gute Zahlen.
UBS zudem absoluter Wachstumswert, ähnlich wie Roche, nur Roche relativ teuer bewertet, hingegen UBS mit KGV um 10 noch günstig.

DAIMLER CRYSLER:
Verkaufs Unsicherheit raus, Deutsche Bank hat Aktien verkauft.
Stellenabbau könnte schneller als geplant klappen, leider immer gut für steigende Kurse.
Zumindest solange, wie noch jemand Geld hat.
Wenn erstmal alle arbeitslos sind kauft auch keiner mehr.
Aber vielleicht merken die großen Firmen das ja auch noch.

FUNKWERK:
Bahnaufträge locken.

GFT:
Großauftrag aus Brasilien, weitere könnten folgen.
Bis 2,40 ? durchaus kaufenswert.

Meine Tipps die sich auszahlen sollten:

MTU:
Großaufträge erhalten, Kurs sollte früher oder später anziehen.

DEAG:
Veranstaltungspipeline gut gefüllt,
2006 sollte die DEAG es Krachen lassen.
Aktuell, spätestens um 2,50 ? ein klarer Kauf.
Wer weiß, ob es je nochmal so günstig wird.

R.STAHL:
Hat es wieder Krachen lassen, Kursrückgang Gewinnmitnahme, denn:
Gewinn Explodiert, nach 9 Monaten von 0,24 ? auf 1,20 ?.
Dafür absolut günstig.
Boomende Branche, so kann es weiter gehen.
Aktuell um 24,50 ?, Kursziel angehoben auf 35 ?, relativ sichere fast 50 %

Klarer Kauf, wer jetzt nicht kauft ist selber Schuld.


Und ohne News aus dem Bauch heraus, also ohne Gewähr:

ADPHOS:
Zahlen gesteigert, auf gutem Weg.

EMS NEW MEDIA:
Bei aktuell um 1,50 ? keine News, aber Kursziele 3 ?
also 100 % Chance, aber wann und ob Aktie anspringt, nur für Zocker.

SINO:
High End Brokerage anbieter eilt von Rekord zu Rekordquartal, zum 5. mal in Folge.
Wieder über 100 % + bei Trades.
Aktuell um 16,50 ?, Kursziel: 19 ?, also gute 20 %

Peddys Zockerecke:
schaut selbst ob was für euch dabei.

TELKOM und MTN:
Diese beiden afrikanischen Mobilfunkaktien bieten gute Chancen auf dem boomenden Afrikanischen Mobilfunkmarkt.
Bitte nur Streng limitiert kaufen, und große Rückschlaggefahr, da sehr gut gelaufen.
Aktien entsprechend der afrikanischen Temperaturen heiß gelaufen.

ERSOL und LEONARDO Beteiligungen:
Gute Aussichten, 20 % sollten drin sein.

DEUTSCHE EUROSHOP:
Prognosen angehoben, mehr Umsatz (vorgezogener Umsatz vor Mehrwertsteuererhöhung bis Ende 2006 erwartet.)
Kurzfristige Anlage.
Evtl. kurzfristig Callen.

NEUTRAL:

INTEL:
SAMSUNG:
APPLE:
MICROSOFT:
Alle Werte weiter Aussichtsreich, aber Rückschlaggefahr zu groß.
Apple außerdem zu teuer.
Microsoft XBOX 360 Ausverkauft!
Nur bleiben zum aktuellen Preis wohl keine Gewinne, also uninteressant und kein Handlungsbedarf.

OMV:
Super Zahlen für 2005, Aussichten für 2006 schlechter, weil mit niedrigerem Ölpreis gerechnet wird.
Sehe persönlich in naher Zukunft zwar keinen niedrigeren Ölpreis, also Zocker setzen auf weitere positive Überraschung.


FINGER WEG:
EMTV:
Verlust deutlich ausgeweitet, absolut kein Kauf.

INTERSEROH:
Stark gestiegen, wegen Übernahme Angebot.
Aber schon über Übernahmepreis gestiegen,
Rückschlag sehr warscheinlich.

Also viel Spaß beim zocken, und deckt euch für die Jahresendrallye ein, oder wollt ihr zusehen, wie andere das große Geld machen.

Liebe Grüße
freue mich auf eure Meinungen
Peddy78  

27.11.05 15:57

702 Postings, 5835 Tage börseninsider10Sehr gut analysiert

weiter so .  

29.01.06 14:48

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Allianz hat noch Potenzial

Denke die meisten Werte haben
die an sie gestellten Erwartungen erfüllt,

bei Thyssen Krupp kam es wie bekannt zu keinem Rückschlag.

DEAG enttäuscht,
wie gewohnt.
Mal sehen wann/ob sich das ändert.

Allianz hat noch Potenzial,
mit der Beteiligung im rasant wachsenden China
und mit dem Umbau der Allianz Fillialen zu Dresdner Bank Service Fillialen mit Geldautomaten und den daraus schöpfenden Synergieeffekten sollte die Aktie relativ kurzfristig Potenzial bis 140 ? haben.
Bei (wenn auch vorhandenem) aber im Vergleich zu manch anderem Dax Wert vergleichsweise geringem Rückschlagrisiko.  

25.06.06 20:00

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78?uro Kompakt vom 25.06.2006

Kaufenswert:

MERCK KGaa Gewinner der Schering Übernahme durch Bayer.
Nachrückkandidat für Schering im Dax.

HANNOVER RÜCK Gewinnprognose bleibt bei 450 Millionen ? günstig, Kauf.

ALLIANZ Unter 120 ? ein Kauf,
Job Abbau (leider)und dadurch höhere Effizienz immer ein Grund für steigende Kurse und zudem mit 9er KGV günstig.


DEUTSCHE BANK
trotz teurem Berliner Bank Kauf (ähnlich wie UBS) nach wie vor ein Kauf.

JACK WHITE
Macht es dem Chef nach und kauft Jack White Aktien.
Gute Töne kommen von Jack White.

Aus dem MDAX Kaufenswert:

Norddeutsche Affinerie da wie nachfolgende Werte Nachholbedarf. Kurspotenzial.

Südzucker

Vivacon

Aus dem SDAX Kaufenswert:

Balda

HCI

Schlott

Alle Werte haben den Aktionären seit Anfang des Jahres ein deutliches Minus beschert obwohl es gut läuft und haben deutlichen Aufholbedarf bzw. Kurspotenzial.

KEIN HANDLUNGSBEDARF:

SOLARWERTE
Preise und damit die Margen sinken,
dafür wird/könnte der Solarmarkt zum Massenmarkt werden.

Kein Kauf bzw. Verkauf:

VOSSLOH
Erneute Gewinnwarnung.
Gewinnerwartung wird von 47 Millionen auf 35 Millionen reduziert,
Kurs sollte ebenso nachgeben.
Kurs sollte aufjedenfall unter 40 ? gehen und die 38 ? sollten locker drin sein.

PREMIERE
Probleme werden immer größer,
Decoder Debakel,
Kein Investment wie bekannt.

BIOPETROL
Mögliche Besteuerung droht,
zudem Gewinnwarnung heraus gegeben.
FINGER WEG.

Hoffe Ihr habt eure Favouriten für nächste Woche gefunden,
mal sehen was bei Thyssen noch passiert,
sollte Mittal 43 ? je Arcelor Aktie bezahlen und die Fusion heute noch für beschlossen erklären,
dürften wir morgen einen schönen Kursanstieg bei den Stahlaktien sehen.
Für Calls auf Thyssen Krupp oder VA Stahl dürfte es dann wohl zu spät ein.
Morgen wissen wir mehr.
Für Thyssen bin ich nach wie vor sehr optimistisch bei den Calls CM3063 (kurze Laufzeit)
oder CM3456 für länger Orientierte.
Einer von beiden gehört meiner Meinung nach in jedes Spekulative Depot.
 

25.06.06 20:10
1

13613 Postings, 4900 Tage BoMaDu hast m.E.

Salzgitter vergessen. Hier gilt das gleiche wie für Thyssen Krupp. Für Mutige: DB546A, Call auf Salzgitter.  

25.06.06 20:21

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Hi BoMa, hast natürlich recht, gilt für fast alle

Hi BoMa,

Du hast natürlich recht.
Das gilt für fast alle Stahlwerte.

Ebenso darf man dann auch eine R.Stahl nicht vergessen etc...

Wenn euch noch mehr Werte einfallen,
könnt ihr diese natürlich gern ergänzen.  

25.06.06 20:24

7336 Postings, 6040 Tage 54reabTHYSSEN KRUPP wird jetzt wahrscheinlich

die kanadische Dofasco bekommen. Heute haben sich Arcelor und Mittal Steelüber eine Fusion geeinigt.

MfG 54reab  

25.06.06 20:24

13613 Postings, 4900 Tage BoMaSalzgitter wird

wahrscheinlich, falls die Fusion Mittal/Arcelor endlich klappt, besonders profitieren, da die Aussichten auf das Pipeline-Geschäft mit Rußland dann wesentlich besser sind, denn hier haben sie doch noch keinen Auftrag, oder doch ?  

25.06.06 20:32

7336 Postings, 6040 Tage 54reabFusion hat geklappt

Arcelor akzeptiert Mittal als neuen Besitzer
Der indische Stahl-Magnat Lakshmi Mittal ist am Ziel seiner Wünsche und kann den europäischen Stahlkonzern Arcelor übernehmen. Der hat das Übernahmeangebot nach einem monatelangen Abwehrkampf jetzt doch akzeptiert.

http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/88961.html  

25.06.06 20:36
1

7336 Postings, 6040 Tage 54reabSüddeutsche

Fraglich waren am Sonntagnachmittag die Auswirkungen der Fusion für ThyssenKrupp. Offenbar wollen Mittal und Arcelor die kanadische Dofasco behalten. Bisher hieß es, Mittal wolle im Falle einer Fusion mit Arcelor den vor kurzem von Arcelor übernommenen Konzern an Thyssen-Krupp abgeben. Sollte es nicht dazu kommen, wäre das ein Rückschlag für die Deutschen. ThyssenKrupp hatte ebenfalls für Dofasco geboten, unterlag aber.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/78/78999/  

25.06.06 23:22

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Schon fündig geworden oder sucht ihr noch?

Welche Werte aus Posting 4 sind eure Topfavouriten und bei welchen Werten habt ihr eine andere Meinung?  

26.06.06 00:02

13613 Postings, 4900 Tage BoMahabe da eigentlich

bei den Einschätzungen nichts zu meckern, bis auf Vivacon. Die sind bei mir auch auf der watchlist, würde ich aber momentan nach den Turbulenzen in den letzten 2-3 Wochen nicht kaufen. Alles zu undurchsichtig mit deren Immobilienein- und -verkäufen. Aber, wie immer hier: nur meine eigene Meinung !!!  

26.06.06 00:06

13613 Postings, 4900 Tage BoMaTopfavoriten

aus fundamentaler Sicht und alle auch in meinem Depot sind in relativ hoher Stückzahl die OMV, Salzgitter und Q-Cells, leider auch SAG (sehe ich nicht positiv, neige hier zum Rausschmeißen). Ansonsten immer mal wieder ein Call sowie hochspekulative
small caps.  

26.06.06 08:00

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Thyssen Krupp Aktie fällt vorbörslich.

Müßte die Thyssen Krupp Aktie durch den Aufschlag für Arcelor Aktie nicht eigentlich auch steigen,
oder war man einfach von einem höheren Aufschlag (jetzt angeblich 40 ? anstatt vorher schon vermeldeten 43 ?) ausgegangen und ist jetzt enttäuscht das es nur 15 % mehr geworden sind?

Finde sind aber auch genug.

Wie geht es mit Thyssen Kurs weiter?  

26.06.06 08:27

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78OK, Thyssen Aktie jetzt auch ins + gedreht.

News - 26.06.06 08:09
Aktien Frankfurt Ausblick: Gut behauptet erwartet - Stahl im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei leicht positiven Vorgaben aus Übersee dürften die deutschen Aktien am Montag gut behauptet starten. Die Wertpapierexperten von der Citibank und Lang & Schwarz sehen den DAX  vorbörslich bei 5.548 Punkten. Am Freitag hatte der deutsche Leitindex 0,07 Prozent auf 5.529,74 Zähler verloren. Die Vorgabe aus Übersee ist leicht positiv: Der US-Leitindex Dow Jones hatte sich nach Handelsschluss auf Xetra kaum noch bewegt, der japanische Nikkei 225  schloss im Plus.

Unter den Einzelwerten dürften vor allem ThyssenKrupp  im Fokus stehen, nachdem sich Arcelor   und Mittal   am Wochenende auf eine Fusion geeinigt haben. Damit ist die größte Übernahmeschlacht in der Stahlindustrie entschieden. Mit dem neuen Bund entsteht der mit Abstand größte Stahlproduzent der Welt mit einer Produktion von 110 Millionen Tonnen Stahl und einem Umsatz von rund 56 Milliarden Euro - einem Weltmarktanteil von 10 Prozent.

Ansonsten werden eher Titel aus der zweiten Reihe im Blick der Anleger stehen. So werden Vossloh-Aktien  schwach erwartet. Binnen drei Monaten hat der Verkehrstechnikkonzern seine Gewinnerwartungen für das laufende Jahr zum zweiten Mal deutlich gesenkt. Nachdem die Gesellschaft ihre Prognose Ende März wegen der geplatzten Übernahme der Bahnschwellensparte von Pfleiderer  gekappt hatte, nannte Vossloh nun die Geschäftsentwicklung bei Information Technologies als Grund für den pessimistischeren Ausblick. Händler nannten die Gewinnwarnung 'harsch'

Dagegen dürften MorphoSys-Papiere  laut Händlern gefragt sein. Das Biotech-Unternehmen verlängert seine Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern Novartis   und prüft daher eine optimistischere Jahresprognose. Die Kooperation mit den Schweizern im Antikörper-Bereich sei bis Mai 2011 ausgeweitet worden, hatte die MorphoSys AG am Freitagabend nachbörslich mitgeteilt. Die Meldung sei sehr positiv für MorphoSys, hieß es am Markt. Sollte die Aktie über 38 Euro steigen, sei zudem aus charttechnischer Sicht Platz bis 41 Euro.

Aktien von United Internet  stehen mit ihren Split 3 für 1 im Fokus. Der Internetdienstleister gibt drei Gratisaktien für einen alten Anteil aus. Gemessen am Schlusskurs von 43,13 Euro ergibt sich damit ein vergleichbarer Wert von 10,78 Euro je Aktie.

Zudem könnten Porsche  von Interesse sein, da der Automobilhersteller seine zehn-Monatszahlen veröffentlicht./mw/ag

Quelle: dpa-AFX
 

26.06.06 15:15

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Vom Star zum Dreck, die Geschichte von StarDreck

Vossloh einst der Shooting Star,
jetzt nur noch Dreck?

Ganz so kritisch würde ich das jetzt nicht sehen,
aber ist schon bitter was bei Vossloh passiert.
Was sind die Ursachen und wer hat geschlafen?


Vossloh: Erneut Gewinnwarnung

26.06.06 09:25




Die Vossloh AG hat eine Gewinnwarnung abgegeben und damit ihre Prognosen innerhalb von drei Monaten erneut abgesenkt. Der Verkehrstechnikkonzern geht davon aus, im Geschäftsjahr 2006 ein EBIT von 70,3 Millionen Euro zu erzielen. Zuvor waren 91,7 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Die Prognose für den Jahresüberschuss wurde von 47,3 auf 35,6 Millionen Euro verringert; die Umsatzprognose von 1,04 Milliarden Euro wurde bestätigt.Hauptgrund für die Gewinnrevision seien die schlechteren Aussichten im Geschäftsbereich Vossloh Information Technologies. Wegen unerwarteter Probleme in einzelnen Projekten werde sich hier das EBIT voraussichtlich um 9,5 auf minus 3,9 Millionen Euro reduzieren. Für die übrigen Geschäftsbereiche werde die Ergebnisprognose um insgesamt 7,9 Millionen Euro verringert. Hier würden etwa Restrukturierungskosten von 2,0 Millionen Euro und Kosten aus Rechtsstreitigkeiten von 2,4 Millionen Euro zu Buche schlagen. Zudem würden aus Beratungsprojekten keine Einsparungen mehr erfolgen, wie dies zuvor erwartet worden war.Im Xetra-Handel rutschen Vossloh am Morgen um 9,08 Prozent auf 37,64 Euro ab.


 

26.06.06 17:27

13613 Postings, 4900 Tage BoMaÜbel übel

Eigentlich doch jetzt nicht soooo fatal, wenn es mal eine Zeitlang nicht so bombastisch läuft oder die Zahlen durch irgendwelche Probleme mal nicht durch die Decke gehen. Es geht jetzt schon seit ca. 2 1/2 Jahren durch fast alle Branchen: immer mehr Umsatz, immer mehr Gewinn, ständig die Superlative..... wie SCHRECKLICH, wenn mal was dazwischenkommt....  

17.07.06 09:09
1

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Kaufempfehlung für Allianz Aktie, Kursziel 152 ?

News - 17.07.06 08:57
ANALYSE: Deutsche Bank erhöht Kursziel für Allianz-Aktie auf 152 Euro - 'Buy'

LONDON (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Allianz-Aktie  wegen der zu erwartenden Erfolge durch den Umbau des deutschen Versicherungsgeschäfts von 144 auf 152 Euro erhöht. Die Einstufung werde mit 'Buy' bestätigt, hieß es in der am Montag veröffentlichten Studie der Bank. Nach Einschätzung des Deutsche Bank-Experten Spencer Horgan zeigte der Investorentag der Allianz, dass der Umbau des deutschen Versicherungs-Geschäfts höchstwahrscheinlich handfeste und dauerhafte Erträge abwerfen.

Aus diesem Grund werde die Bewertung angehoben, hieß es in der Studie. Vom Erfolg der beim Investorentreffen weiter vorgestellten Initiativen zeigte sich der Analyst dagegen nicht überzeugt. Die Allianz müsse noch beweisen, wie und ob sie die Erträge der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein steigern kann und die Kunden enger an das Unternehmen binden kann. Dennoch biete die Aktie derzeit deutliches Aufwärtspotenzial, da sie mit dem aktuellen Kurs die Bewertung des Unternehmens nicht widerspiegele.

Der Deutsche Bank-Experte lobte den eingeschlagenen Weg, das deutsche Versicherungs-Geschäft trotz der Widerstände und der derzeit guten finanziallen Lage anzugehen. Einfach wäre es gewesen, die antiquierte deutsche Struktur in Deutschland nicht anzutasten. Das deutsche Geschäft in der aktuellen Lage zu straffen, zeige, dass die Unternehmensspitze unbeirrbar an dem Plan festhält, das langfristige Potenzial der Gruppe zu steigen, schrieb der Deutsche Bank-Analyst.

Die Allianz legt derzeit das bisher in drei Sparten aufgeteilte deutsche Versicherungsgeschäft zusammen und will deshalb rund 5.000 Stellen streichen. Von seiten der Politik und Gewerkschaft hagelt es deshalb an Kritik, da die Allianz im vergangenen Jahr rund 4,4 Milliarden Euro verdiente und den Gewinn im laufenden Jahr um rund zehn Prozent steigern will.

Mit der Einstufung 'Buy' sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens 10 Prozent voraus./zb/mw

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALLIANZ AG VINK. NAMENS-AKTIEN O.N. 115,89 -2,25% XETRA
 

27.07.06 09:47

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Vossloh verkaufen, Kurs noch zu hoch

Mit meiner Einschätzung zu Vossloh, (siehe Posting 4)
lag ich ja nicht soo schlecht.

Aber da Gewinnerwartungen auf Jahressicht praktisch halbiert wurden,
sollte sich das auch im Kurs wiederspiegeln.
Und das ist noch nicht vollständig passiert.
Vossloh sollte / muß noch unter 30 ? fallen,
um den Gewinneinbruch halbwegs im Kurs nachzuvollziehen.

News - 27.07.06 09:24
Vossloh mit drastischem Gewinneinbruch im zweiten Quartal

WERDOHL (dpa-AFX) - Der Verkehrstechnikkonzern Vossloh  hat in den ersten sechs Monaten wie erwartet einen drastischen Gewinneinbruch verbucht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank wegen Sonderbelastungen von 36,5 auf 22,3 Millionen Euro, teilte das im MDAX  notierte Unternehmen am Donnerstag in Werdohl mit. Vor allem die schwache Geschäftsentwicklung im Bereich Information Technologies hat das Wachstum belastet. Sie hatte Vossloh im Juni dazu veranlasst, die Gewinnerwartung für das laufende Jahr zum zweiten Mal zu senken.

Der Überschuss lag mit 9,0 Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 16,6 Millionen Euro. Beim Umsatz legte Vossloh im ersten Halbjahr auf 474,2 (VJ: 439,1 ) Millionen Euro zu.

Für das Gesamtjahr bestätigte Vossloh seine Umsatz- und EBIT-Prognose. Diese hatte der Konzern zuletzt im Juni zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten gesenkt. Vossloh rechnet für 2006 nun mit einem EBIT von 70,3 Millionen Euro. Beim Jahresüberschuss erwartet Vossloh 35,6 Millionen Euro./sf/zb

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
MDAX Performance-Index 7.776,30 +0,71% XETRA
VOSSLOH AG Inhaber-Aktien o.N. 37,20 +0,30% XETRA
 

28.07.06 12:18

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Vossloh und weiter wieder ab dafür

Bei Vossloh brennt es Lichterloh.

Aber behaltet die ruhig noch ein bißchen,

der Verlust kann sicher noch ausgeweitet werden,
hier besteht noch eine Gute Chance seinen Verlustvortrag nochmal deutlich zu erhöhen.

Wer weiß ob es 2007 noch geht.  

04.08.06 08:55

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Allianz Aktie muß steigen!Gute Zahlen u Job Abbau!

Deckt sich der Anstieg beim Gewinn Prozentual mit dem Personalabbau in Prozent?
Schade das Gewinne nur noch auf Kosten von Arbeitsplätzen erhöht werden.
Aber so ist das wohl und wird es auch weiter bleiben.

Jedenfalls sollten die Guten Zahlen und Jobabbau Kurs weiter beflügeln,
und Kurse zu alten Höchstkursen bringen.

Und vielleicht lassen sich ja noch ein paar mehr Jobs ensparen,
vielleicht zur Abwechslung mal in der Vorstandsetage.
Denn weniger Personal = weniger Manager, oder?

News - 04.08.06 08:02
Allianz-Tochter Dresdner Bank steigert Erträge und operativen Gewinn deutlich

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Allianz-Tochter  Dresdner Bank hat zwischen April und Juni Erträge und operativen Gewinn deutlich gesteigert. Die operativen Erträge seien um 29 Prozent auf 1,71 Milliarden Euro geklettert, geht aus einer am Freitag im Internet veröffentlichten Präsentation hervor. Beim operativen Gewinn verzeichnete die Bank einen Anstieg um 56 Prozent auf 319 Millionen Euro.

Der Zinsüberschuss habe um 18 Prozent auf 631 Millionen Euro angezogen, während der Provisionsüberschuss um drei Prozent auf 680 Millionen Euro zulegen konnte. Das Handelsergebnis habe 399 (Vorjahr: 133) Millionen Euro betragen. Die Kosten seien nicht so stark gestiegen wie die Erträge. Die Kostenquote sei von 88,6 Prozent im Vorjahr auf 81,0 Prozent gesunken.

Die Risikovorsorge habe das Ergebnis im zweiten Quartal mit fünf Millionen Euro belastet. Im Vorjahresquartal hatte die Bank hier 54 Millionen Euro aufgelöst und konnte damit das Ergebnis aufpolstern. Die Summe der notleidenden Kredite sei binnen Jahresfrist um 38 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro gefallen. Vor zwei Jahren waren es noch 7,6 Milliarden Euro.

Die Dresdner Bank bleibt trotz der Fortschritte die größte Baustelle im Finanzkonzern. Um die Kosten weiter in den Griff zu bekommen, will die Allianz weitere 2.500 Stellen bei der Banktochter streichen. Anders als der Abbau von 5.000 Stellen im Versicherungsgeschäft löste dies bisher kaum Proteste aus./zb/sk

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALLIANZ AG VINK. NAMENS-AKTIEN O.N. 123,40 +0,10% XETRA
 

04.08.06 10:06

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78LRP bestätigt Allianz mit 'Outperformer' Ziel 150?

News - 04.08.06 09:51
ANALYSE: LRP bestätigt Allianz mit 'Outperformer' - Ziel 150 Euro

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Einschätzung für Allianz-Aktien  nach Zahlenvorlage mit 'Outperformer' bestätigt. Das Kursziel liege weiter bei 150 Euro, hieß es in einem Kommentar vom Freitag. Die überraschend vorgezogenen Ergebnisse des zweiten Quartals hätten die Erwartungen deutlich übertroffen. Zudem hat der Versicherer die Prognose für den Jahresüberschuss angehoben.

Vor allem habe der Gewinn aus dem Verkauf des 10-prozentigen Schering-Anteils  das Ergebnis nach oben getrieben. Der Buchgewinn dürfte sehr deutlich über den von den Analysten geschätzten 600 Millionen Euro liegen, hieß es weiter. Operativ habe es unterdessen kaum Überraschungen gegeben. Die Combined Ratio aus dem Sachversicherungsgeschäft sei mit 91,9 Prozent besser als erwartet ausgefallen, dagegen habe die Dresdner Bank beim Provisionsüberschuss und Verwaltungsaufwand leicht enttäuscht.

Gemäß der Einstufung 'Outperformer' geht die LRP davon aus, dass sich die Aktie mehr als fünf Prozentpunkte über der Benchmark entwickeln wird./dr/tw

Analysierendes Institut LRP Research - Landesbank Rheinland-Pfalz.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALLIANZ AG VINK. NAMENS-AKTIEN O.N. 126,00 +2,11% XETRA


PS:
Liebes Ariva Team,
da ja leider ein Wechsel des AG Filters selbst nicht mehr möglich ist,
wäre es schön wenn ihr den AG Filter hier auf ALLIANZ wechseln könntet.

Würde ich ja gern selber machen, aber ...  

04.08.06 11:28

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Allianz erhöht nach Rekordquartal Gewinnprognose

News - 04.08.06 11:12
ROUNDUP 2: Allianz erhöht nach Rekordquartal Gewinnprognose - Aktie steigt

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Europas größter Versicherer Allianz  hat nach einem Rekordquartal die Gewinnprognosen für das laufende Jahr erhöht. 'Für 2006 gehen wir beim operativen Ergebnis von mehr als 9 (2005: 8,03) Milliarden Euro aus. Der Gewinn sollte auf 5,5 bis 6,0 (2005: 4,38) Milliarden Euro steigen', sagte Allianz-Chef Michael Diekmann. Im zweiten Quartal stieg der operative Gewinn des Konzerns, der derzeit wegen des geplanten Abbaus von 7.500 Stellen stark in der Kritik steht, gestützt von einem zweistelligen Wachstum in allen Regionen und Segmenten um 19 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Dies lag im Rahmen der Expertenerwartungen.

Unter dem Strich verdiente der Konzern mit 2,3 Milliarden Euro rund 64 Prozent mehr als vor einem Jahr. Hier übertraf die Allianz die Prognose der Experten deutlich. Dabei halfen dem Finanzkonzern Verkäufe von Kapitalanlagen die Kosten für den Stellenabbau in Deutschland zu kompensieren. Trotz der Einmaleffekte, die den Gewinn um insgesamt knapp 200 Millionen Euro nach oben trieben, ist die Allianz mit einem Gewinn von 4,06 Milliarden Euro (plus 49,5 Prozent) bis Ende Juni auf gutem Weg, zu den profitabelsten Finanzkonzernen Europas zu gehören.

AKTIE STEIGT AUF HÖCHSTEN STAND SEIT MITTE MAI

Die Allianz-Aktie stieg am Freitagvormittag um bis zu 2,46 Prozent auf 126,44 Euro - dem höchsten Stand seit Mitte Mai. Der Marktwert der Allianz lag zuletzt bei rund 51 Milliarden Euro. Damit ist der Finanzkonzern zwar eines der teuersten Unternehmen Deutschlands - aber zum Beispiel immer noch rund 20 Milliarden Euro weniger wert als die niederländische ING  , die Diekmann immer wieder als Vorbild nennt. Sollte der Allianz der angepeilte Gewinnsprung auf 5,5 bis 6,0 Milliarden Euro im laufenden Jahr gelingen, würde die Allianz beim Gewinn den Abstand zur ING wahrscheinlich verringern.

'Das Quartalsergebnis liegt deutlich über unseren Erwartungen', schrieb die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP). Vor allem habe der Gewinn aus dem Verkauf des 10-prozentigen Schering-Anteils  das Ergebnis nach oben getrieben. Die Einschätzung 'Outperformer' wurde bestätigt. Ein Händler bewertete die erhöhte Prognose als starkes Signal. 'Besonders positiv ist der Zeitpunkt. Allianz scheint sich schon recht früh sehr sicher über die Entwicklung zu sein. Da kann man eigentlich nichts Negatives mehr entdecken'

HERVORRAGENDES SCHADEN- UND UNFALLGESCHÄFT

Einmal mehr hervorragend lief im zweiten Quartal das Geschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen. Die für diesen Bereich maßgebliche Kennziffer - die Schaden- und Kostenquote (combined ratio) sank um 0,2 Prozentpunkte auf 91,9 Prozent. Analysten hatten mit einem Anstieg auf mehr als 93 Prozent gerechnet. 'Die combined ratio war sicherlich das Highlight des zweiten Quartals', sagte Diekmann. Im Schaden- und Unfallbereich sei der operative Gewinn um zwölf Prozent auf 1,85 Milliarden Euro geklettert und steuerte damit 65 Prozent zum operativen Ergebnis bei. Mit dem zweistelligen Anstieg übertraf die Allianz die Erwartung der Experten.

Schlechter als erwartet lief es dagegen bei der Dresdner Bank - obwohl die Bank ihren operativen Gewinn am deutlichsten steigern konnte. Der operative Gewinn sei um 56 Prozent auf 319 Millionen Euro geklettert. Analysten hatten mit einem stärkeren Anstieg gerechnet. Die operativen Erträge seien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28,5 Prozent auf 1,71 Milliarden Euro gestiegen. Zum Wachstum habe vor allem die Investmentbank beigetragen, sagte Perlet. Er bestätigte zudem das Ziel, die Kosten gemessen an den Erträgen im laufenden Jahr unter 80 (2005: 90,6) Prozent zu drücken.

UMSTRITTENER STELLENABBAU

Die Allianz hatte im Juni die Streichung von 5.000 Stellen im deutschen Versicherungsgeschäft sowie knapp 2.500 bei der Dresdner Bank angekündigt. Gerade der Umbau im Versicherungsbereich löste einen Proteststurm aus, da die Allianz hier ganze Standorte schließt, um ihre Strukturen anzupassen. Allianz Deutschland-Chef Gerhard Rupprecht verteidigte den Stellenabbau immer wieder als notwendig, um in Deutschland die Position als Nummer eins zu behaupten und den schleichenden Verlust von Marktanteilen zu stoppen. Diekmann bekräftigte am Freitag, dass der Stellenabbau notwendig sei, um die Allianz dauerhaft profitabel zu machen. Durch den Verzicht auf betriebsbedingte Beendigungskündigungen bis Ende 2007 hätten die Mitarbeiter eineinhalb Jahre Zeit, sich auf die Veränderungen einzustellen./zb/sk

Quelle: dpa-AFX

 

04.08.06 14:42

346 Postings, 4882 Tage maggusmniedrigstes analystenstatement, outperformer

bin schon länger drin bei allianz, unter 150 werd ich sicher nicht verkaufen  

07.08.06 13:41

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Wirst Du auch nicht müssen @ maggusm

Vielleicht brauchst Du noch etwas Geduld,
aber bis Ende 2006 werden wir dem Kursziel schon deutlich näher kommen,
vielleicht sogar schon sehr nah dran sein.

News - 07.08.06 12:56
ANALYSE: Merrill Lynch bestätigt Allianz nach Zahlen mit 'Buy'

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Analysten von Merrill Lynch haben Allianz  nach Zahlen mit 'Buy' und einem Kursziel von 155 Euro bestätigt. Skeptiker könnten zwar das starke Ergebnis im zweiten Quartal lediglich auf hohe Einmaleffekte zurückführen, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Dennoch habe die Allianz ein beeindruckendes Resultat in allen Geschäftsbereichen vorgelegt. Die Bewertung der Aktie bleibe attraktiv.

Die Analysten rechnen weiter mit einer starken operativen Entwicklung bei Allianz. Daher hoben sie die Schätzungen für den operativen Gewinn für 2006 bis 2008 um rund fünf Prozent. Für das laufende Jahr rechnet Merrill Lynch mit einem um 16 Prozent höheren Gewinn je Aktie. Auch die Dividendenschätzungen wurden nach oben angepasst. Für 2006 erwarten die Analysten eine um 23 Prozent höher Ausschüttung, 2007 und 2008 sollten neun und fünf Prozent mehr an die Aktionäre ausgezahlt werden als bislang erwartet.

Gemäß der Einstufung 'Buy Medium Volatility Risk' geht Merrill Lynch davon aus, dass die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten einen Gesamtertrag aus Kursgewinn und Dividende von mindestens zehn Prozent abwerfen wird. Dies gilt für Werte, die ein niedrige bis mittlere Kursschwankungsbreite aufweisen./dr/jkr

Analysierendes Institut Merrill Lynch & Co.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALLIANZ AG VINK. NAMENS-AKTIEN O.N. 126,37 -1,22% XETRA
 

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben