S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 244
neuester Beitrag: 15.07.19 15:40
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 6096
neuester Beitrag: 15.07.19 15:40 von: fws Leser gesamt: 1435327
davon Heute: 172
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
242 | 243 | 244 | 244  Weiter  

31.05.13 20:25
24

4609 Postings, 5961 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
242 | 243 | 244 | 244  Weiter  
6070 Postings ausgeblendet.

09.07.19 11:37
2

11735 Postings, 3029 Tage crunch time#6069

Viele Techwerte sind doch seit  geraumer Zeit  nicht sonderlich  gut gelaufen, viele österreichische medial überpushte Lieblinge der Vorzeit wie z.B. AT&S oder FAAC sind  viel tiefer gefallen als die Ösi-Aktie S&T.  S&T lebt ja nicht im luftleeren Raum. Die Anleger sind in Zeiten von globalen Handelskriegen sowie abkühlender Konjunktur in Europa/China nunmal seit geraumer Zeit nicht bereit in bestimmte Branchen so sorglos und übermäßig zu investieren. Der S&T CEO gibt doch oft  Interviews  (  z.B. hier vom 14.06.2019: https://www.elektroniknet.de/elektronik/embedded/...-sein-166039.html ) wo er seine Firma und deren Perspektive lobt und erklärt, man macht seine Roadshows und hat Auftritte bei Kapitalmarkttagen, etc.. Soll der Laden Anzeigen schalten mit "S&T -KZ "dausend"? Für nachhaltige Anstiege braucht es keine ständig überhöhten blumigen Worte, sondern stetige operative Taten. Pushiges BlaBla trägt i.d.R.  nicht lange. Eine Firma die  statt seriöser IR nurnoch Propaganda  raushaut zur gierigen Verblödung von naiven Anlegern, die tägliches Push-Entertainment wollen, wird zu Karrikatur. Solche Buden gab es zuhauf zu Zeiten des Neuen Marktes.  Ich brauche auch keine Deppenscheucherei der geförtschten Kulmbacher, wo bestimmte Aktien quasi im Tagestakt "selbstlos" wie blöde pushig betrommelt werden mit KZ aus dem Bereich der Träume, weil sie im Musterdepot gerade sind, und dann nicht mehr erwähnt werden, wenn sie dem Musterdepot entnommen werden. Am Ende müssen die Zahlen und Prognosen immer weiter stimmen, besonders wenn Aktien nach deutlichen Anstiegen in den Vorjahren eine zunehmend hohe Bewertung bekommen und entsprechend die Fallhöhe deutlich steigt, wenn Zahlen nicht ständig im Top-Bereich der Prognosespanne landen oder der Markt sogar die Top-Range der Prognose als zu konservativ ansieht und dann negativ reagiert, nur weil keine Prognoseanhebung erfolgt. Durch den Zukauf der wenig rentablen Kontron hat sich das ganze Unternehmensgebilde verändert. Hier muß erstmal alles integriert werden und die laufende Rekonstruktion anschließend hinreichend beweisen, daß die Umsatzmargen nicht ausgereizt sind und Umsatzwachstum in erster Linie organisch vorangetrieben wird. Aktien steigen nicht immer wie am Lineal gezogen. Da gibt es nunmal eben auch Phasen wo konsolidiert wird. Das kann manchmal nur wenige Monate dauern oder eben auch mal mehrere Jahre. Kommt auch immer darauf an wie parallel die Gesamtbörse noch in Stimmung ist. Hatte man bei S&T auch schon, wenn man auf den Chart 2010-2014 schaut. Somit abwarten was bei den Hj.1 Zahlen dann alles geäußert wird und parallel stets die Gesamtbörse im Auge behalten. Lieber Rückenwind mit soliden harten Fakten durch neuen Q.Zahlen als  vorher zuviel erwartungsweckendes PR-BlaBla, was am Ende vielleicht nicht genug unterlegt werden kann mit Zahlen.  
Angehängte Grafik:
chart_10years_stag.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
chart_10years_stag.png

09.07.19 12:19
2

132 Postings, 978 Tage jseyse@crunch

Du hast ja sicher Recht, dass man auch mal geduldig sein muss und das unternehmen nicht unangemessen pushen sollte.

Aber wenn die von den Insidern an Institutionelle verkauften Aktien zu 20,50 Euro dreifach überzeichnet gewesen sein sollen, kurz danach aber der Kurs unter die 20,50 Euro fällt und wie aus dem Nichts niemand mehr Interesse an den Aktien zu 20,50 Euro hat, dann läuft einfach etwas suboptimal bei der IR bzw. der Investorenansprache.

Jetzt, wo man auch größere Stückzahlen unter 20 Euro kriegen könnte, will die Aktien niemand mehr haben, um die sich vor kurzer Zeit noch alle so stark geprügelt haben, dass die Aktien 3-fach überzeichnet waren? Sorry, aber so etwas müsste man aus meiner Sicht besser lösen können und den Investoren dann jetzt eben eine billiger Investition über die Börse schmackhaft machen.  

09.07.19 12:53
1

1275 Postings, 2539 Tage Armer Student86Mich interessiert gerade eher,

wie Klei zu einer einstündigen Audienz bei Herr Niederhauser kam.

Einfach mal anrufen und durchklingeln?
Wenn ja, warum nicht schon vor ein paar Wochen, als die ersten Zweifel aufkamen?


Ich halte hier weiterhin, und wenn demnächst noch bissie Bafög übrig ist, schieße ich das ab 18 ? gleich nach.  

09.07.19 13:31

132 Postings, 978 Tage jseyse@Armer Student

Wenn Du mal vom armen Studenten zum vermögenden Investor geworden bist, kannst Du vielleicht auch mal ein 1:1 mit den CEOs haben.

Das ist durchaus üblich, dass sich die CEOs für ihre größeren Privat-Aktionäre mal ein Stündchen Zeit nehmen.

Aber klar, ein CEO kann sich nicht für alle Aktionäre diese Zeit nehmen, die hier vielleicht 5.000 Aktien halten oder so. Dann könnte er ja gar nicht mehr seinen normalen Aufgaben als CEO nachgehen. ;)  

09.07.19 14:49

1275 Postings, 2539 Tage Armer Student86Hmmm, ok, wenn ich über 5000 Stück hätte

wäre ich an Kleis Stelle auch ein wenig nervös.

Gut, dann muss ich wohl meine 1000 Stück noch ein wenig ausbauen.

Gleich mal nachschauen, wann das nächste Bafög überwiesen wird...  

09.07.19 15:19

25 Postings, 214 Tage tabletsucherklingt weiterhin nach

anorganischem Wachstum...begeistert mich nicht soooooo sehr. Ich hoffe die IR wird die Zukäufe auch entsprechend vermarkten. Denn die Investoren mit 22Mio zu 20,5 wollen sicherlich auch irgendwann mal etwas "verdienen".  

09.07.19 16:22
2

610 Postings, 1433 Tage matze91Zukunft S&T

@  tabletsucher

"klingt ....nach anorganischem Wachstum...begeistert mich nicht soooooo sehr."

Warum eigentlich? Wenn S&T Unternehmen mit guten Know how kauft die zum Geschäft passen, auch wenn die z.B. eine schwache Renta vorweisen, dann kann das durchaus sehr nützlich für S&T sein. HN sagte ja schon, es sei einfacher ein schwächeres Unternehmen zu kaufen und es um zu strukturieren, als einen Bereich völlig neu aufzubauen. Bei einem Zukauf wird man ja auch noch ein großes Augenmerk auf die zu übernehmen MA richten (sh. IT-Leute.... -diese sind rar und teuer-).
Nach einer gewissen Anpassungszeit wird das anorgan. Geschäft natürlich auch zum Organischen.

...HN mit seinen  Experten kann das; hat schon mehrfach bewiesen (sh. Kontron ua.).  

09.07.19 22:07
2

25 Postings, 214 Tage tabletsucherein Unternehmen

das sich selbst weiterentwickelt und expandiert (Umsatz/Gewinn) basierend auf seinem existierenden Fundament mit Hardware-Software-Projekten schafft an der Börse mehr Vertrauen bei den Anlegern als sich durch perm. Zukäufe einen gekauften Umsatzgewinn zuzubuchen. Bei gekauften Unternehmen entstehen immer erstmal Kosten mit am Ende ungewissem Ausgang (auch wenn HN bisher immer Glück hatte). Dieses Risiko wird oftmals an der Börse erstmal durch eine Kurskorrektur nach unten quittiert (zurecht). Ich vermute daher, daß aufgrund der geplanten (4) Zukäufe, von denen die Kleinanleger bisher nichts wußten, der Kurs seit einiger Zeit nicht weiter steigt. Bei organischem Wachstum sieht der Anleger daß die Produkte des Unternehmen wertvoll sind weil sie verkauft werden und Umsatz/Gewinn generiert wird. Das ist in meinem Augen ein großer Unterschied.  

10.07.19 12:50
2

1208 Postings, 7110 Tage fwsDurchschnittliches Kursziel von 28,2 Euro

... und dies bedeutet vom derzeitigen Kurs aus ein sehr gutes Potential von 46,1 %. Die Dividende 2018 lag bei 0,16 Euro. Kommt also auch fast noch mal 1 % Rendite dazu.

Bei einem langfristigen Einstieg in diesen Technologiekonzern mit der Ausrichtung zu IoT- und Industrie 4.0-Technologien kann man derzeit wohl nicht sehr viel falsch machen. EUR 1,1 Mrd. ist der geplante Umsatz für 2019 bei über EUR 100 Mio. Profitabilität (EBITDA). Die Marktkap. beträgt heute gerade mal 1,28 Mrd. EUR. Das Kurs-Umsatzverhältnis ist damit mit lediglich 1,16 für einen Wachstumswert in einer zukunftsträchtigen Branche äußerst günstig.

https://de.marketscreener.com/S-T-AG-5451138/analystenerwartungen/  

10.07.19 14:49
3

79 Postings, 633 Tage Analyst_10Analysten gehen von zu hohem Nettoergebnis aus

Vorsicht vor den hohen Kurszielen von H&A.

H&A geht für 2019 von einem Nettogewinn von 68,9 Mio ? aus und von einem EPS von 1,04 ? je Aktie.

S&T gibt im Q1 Bericht ein Nettoergebnis von mind. 52 Mio ? an: Dies ergibt ein EPS von 0,78 ? je Aktie.

Die meisten Fachzeitschriften/Analysten rechnen noch mit 0,95-1,0 ? EPS.
Marketscreener ist bisher der einzige Dienst, den ich kenne, der das EPS mit 0,78 ? realistisch ausgibt.
Und das gibt ein KGV von 25, was in der aktuellen Lage fair bis ambitioniert ist.

Deshalb Vorsicht vor den Analysen von H&A. Die Abschreibung sind seit 1-2 Jahren in jeder Analyse viel zu gering angesetzt. Sie hatten bereits für 2018 ein EPS von 0,8 ? vorgesehen, was mit 0,7 ? leider nicht erreicht wurde.

Auf Nettoergebnisebene bzw. EPS Ebene hatten wir im Vergleich zur ambitionierten H&A Analyse
de Facto eine Gewinnverfehlung von 1 Jahr. Deshalb auch die Stagnation beim Aktienkurs.

Zudem muss man aufpassen, da das EBITDA dieses Jahr mit 100 Mio ? angegeben wurde.
Es gibt aber einen positiven Effekt aus IFRS 16 von 5-10 Mio ? auf das EBITDA, der aber nicht auf das Nettoergebnis wirkt. Deshalb wird man trotz Kapsch Übernahme die 100 Mio EBITDA auch locker erreichen

Ich lobe es ausdrücklich, dass S&T neben dem EBITDA im Q1 Bericht zum ersten Mal auch eine Nettoergebnis-Ziel definiert hat. Und in diesem unterscheiden sich die Analysten noch deutlich von dem Unternehmensziel für 2019.

Bitte beachtet hierzu auch mein Posting #5794 vom 29.03.2019











 

11.07.19 09:26
2

1154 Postings, 1269 Tage Werner01@Analyst10

Danke für Deinen Kommentar, habe Dein Posting zum Anlass genommen, die Daten in den Analysen nochmals genauer anzuschauen. Komme auch zum Fazit, dass die H&A Analyse, abgesehen, dass dort z.B. für das net income 2018 (andere habe ich nicht geprüft) falsche Daten stehen, insgesamt zu positiv erscheint.
Ändert aber gar nichts an meiner positiven Einschätzung zu S&T, da ich hier langfristig investiert bin und ein Jahr +/- gar keine Relevanz hat. Letztendlich ist das für mich aber eine sehr plausible Erklärung für die aktuelle Lage des Kurses, den ich  für 2019 in einer persönlichen range von 18-24 als fair bewertet sehe.
Ich halte aber in der aktuellen Wachstumsphase in der sich S&T befindet das KGV für nicht so hilfreich und wenn überhaupt dann das KGV vor PPA, das min 10% höher liegt. Das EBITDA und konkrete Aussagen zur Profitabilitätsentwicklung sind mir wichtiger.

Für mich entscheidend sind Antworten auf folgende Fragen:
Kann der geplante Weg bis 2023 eingehalten werden? ? aktuell sehe ich nichts was dagegen spricht.
Wie wird sich die Profitabilität bis 2023 entwickeln, d.h. mit welcher EBITDA und EBIT Marge kann man ab 2022 rechnen? Wenn man es schafft hier 10% zu erreichen ist das für mich soweit auch ok, wenn das nicht erreichbar wird, aus welchen Gründen auch immer, dann muss das sauber kommuniziert werden.


 

11.07.19 13:06

4609 Postings, 5961 Tage Klei@Werner

Ja! .... Der Weg 2023 wird eingehalten oder sogar deutlich übertroffen

Es läuft immer nach dem selben Prinzip: S&T erwirbt Unternehmen mit geringer Marger und setzt seine Software drauf und erhöht damit die Profitabilität und die Gesamtmarge. Somit wird natürlich das EBIT der Zukäufe signifikant steigen und das Gesamt EBIT nicht belastet und auch nach und nach steigen.

Es gibt auch Punkte die H&A in seiner Analyse VIEL zu konservativ betrachtet und wo sogar schon harte Fakten zeigen, dass die analyse eher nach unten untertrieben ist!

Im Gegensatz zu anderen Meinungen sehe ich S&T in 2019 zwischen 28 und 32 als fair bewertet!

Aktuell sehen wir eine Mischung der Auswirkungen:

- Miserabler Kommunikationpolitik
- Desaströses Sharholder Value
- Insiderverkäufe von DREI Führungskräften!
- Vorbereitung auf zahlreiche Übernahmen i.V.m. Überlegungen teileise in Aktien zu zahlen

Was mich ärgert ist, dass es augenscheinlich Absicht ist, dass man die Aktie so "dümpeln" lässt bzw. zumindest dass man es wohlwollend hin nimmt oder es einem (dem Vorstand!) in die Karten Spielt.... und damit verbunden wird der Beigeschmack den die Insiderverkäufe haben mit jedem Tag, den die Aktie nicht in eine Aufwärtsbewegung dreht, immer bitterer !!

Nach dem Motto "... wir müssen da was machen, wir müssen da was drehen ... gehen wir mal selber sicherheitshalber dann vorher nochmal raus ..." .....

Also ich kann nur dringend raten die Haltung zu ändern und wieder Politik für einen steigenden Aktienkurs zu betreiben und sich auch so zu verhalten.

Wenn man sich die Umsätze und Handelsvoumina ansieht, bekommt man den Eindruck als sei ein Handelverbot über S&T Aktien verhängt worden .....  

11.07.19 15:19
1

1154 Postings, 1269 Tage Werner01Investec unter 5%

Investec Asset Management Ltd
                                                  §
08.07.2019     4,99%                    §
08.04.2019     5,01%                    §
28.11.2018     4,05%          §
 

11.07.19 20:03
3

16 Postings, 211 Tage PekaWas ist hier nur los?

So langsam wird es unheimlich, im nicht schlechten Börsenumfeld fällt S&T ständig immer mehr, selbst wenn morgens mal Plus ist, ist der Kurs am Abend nicht wenig im Minus wieder zu finden und das Tag für Tag . Jetzt sind es fast schon die 19 Euro, welche am fallen sind.  Lt. Video (Finanznachrichten) heisst es bei 19 bis 19,29 Euro wenn das nicht hält
geht es Richtung 15 Euro wieder. Da stinkt doch was zum Himmel da ist doch was, was die kleinen Aktionäre nicht wissen und diese sind die Leidtragenden . Das ist echt der Hammer was von der Geschäftsleitung betrieben wird. Kein Wunder das alle zu 20,50 Euro gemeinsam verkauft haben. Da kann der Vorstand 1 Std. lang erzählen was er will. Da ist was faul hoch 3 !  

12.07.19 19:53
1

916 Postings, 4541 Tage MucktschabernatAlso ich seh für die nächste Zeit schwarz

Jetzt kommt auch noch der Deppen-Atkronär und gibt ne Kaufempfehlung ab. War immer schon ein schlechtes Zeichen. Werde dann wohl erst wieder bei 15 ein paar zukaufen.  Die langfristigen Aussichten sollen ja nicht schlecht sein.  

12.07.19 20:16

25 Postings, 214 Tage tabletsucherlangfristig ist

das hier vermutlich eine schicke Geschichte. Ich rechne noch einigen Monaten bis sich aus der Seitwärtsbewegung eine deutlich Kurve nach oben bildet. Schnelle Gewinne ausgeschlossen. Ich hatte auch von anderen Kursen geträumt. Aber nach der Vorstandsaktion wird es noch länger rumdümpeln. Eventuell gibt es eine Jahresendrally wenn durch die Einkäufe der Umsatz weit über dem Ziel liegt...wer weiß  

12.07.19 21:44
2

112 Postings, 3177 Tage legominator@muckt.

Der Bericht stand schon wortwörtlich am 28.06.'19 in der Druckausgabe.

Ich hab gestern nochmal aufgestockt.Ich glaube nicht das S&T noch billiger wird.
Schönes WE  

12.07.19 22:23
1

72 Postings, 606 Tage Nimmersatt78xAufstocken

Man ist das günstig. Habe auch aufgestockt. Schaut euch doch mal den Chartvergleich mit dem Dax und Texdax an. Kann die Beunruhigungen nicht nachvollziehen. Für mich ist der Vorstandsverkauf eine zufällige Sache gewesen. Der eine musste verkaufen weil er Kohle brauchte, der andere hat mitgezogen weil er bald ausscheidet als AV. Warum HN verkauft hat, erschließt mir auch nicht ganz - finds aber nicht tragisch.

S&T ist schon seit 4 Jahren sehr volatil. Gewöhnt euch dran... Gute Aktien aus dem Tecdax sind immer volatil.  

15.07.19 06:33
2

79 Postings, 1584 Tage AssetpflegerS & T langfristiger Kauf

Wenn man diesen Thread liest hat man den Eindruck, dass zu viele nur auf den Kurs gucken, weil sie auf den kurzfristigen Spekulationsgewinn aus sind. Im EInjahresvergleich hat die S & T-Aktie sogar verloren um 15 %. Daher wird nun verzweifelt nach Fakten gesucht, die die schlechte Kursperformance erklären sollen. 


Langfristig machen aber die Fakten = Ertragszahlen den Kurs und nicht der Kurs die Zahlen. Die Ergebnisse von S & T sind hervorragend. 2018 wurden mit 991 Mio € Rekordumsätze und mit 45 Mio € Rekordgewinne erzielt. Auch in Q1 2019 hat man mit 9 Mio. € Gewinn wieder gut abgeliefert. Dank dem boomenden Geschäft erwarte ich die nächsten Jahre weiter steigende Umsätze und Gewinne. Diese werden sich - früher oder später - auch in einem höheren Aktienkurs realisieren. 

Die stagnierenden Kurse von Mitte 2018 bis Mitte 2019 erkläre ich mit einer durchaus schon hohen Marktbewertung mit einem KGV von um die 30. Bei solchen Bewertungen kann eine Aktie auch abgeben, selbst wenn das Geschäft wächst. Jede Technologieaktie wird zudem von ständiger Gerüchtemacherei heimgesucht, was viele Marktteilnehmer bis hin zum Verkauf ihrer Aktien verunsichert, was auch der Sinn solcher Meinungen sein dürfte. 

Bei S & T sollte man den Rat des Kostolany berücksichtigen und nach dem Investment die Kurse am besten jahrelang gar nicht mehr ansehen, um sich dann nach langer Zeit über die Gewinne zu freuen. 


Ich wünsche allen Aktionären eine schöne Woche.


Assetpfleger

 

15.07.19 08:52

25 Postings, 214 Tage tabletsucherwenn der Kurs

aber weiterhin so langsam steigt und ich nach 10 Jahren gerade mal 50% Kurssteigerung habe, sind das pro Jahr schlappe ca. 5%. Wenn ich also nach 10 Jahren wieder ins Depot schaue muß ich aufpassen das mich nicht die Inflationsrate eingeholt hat. Das kann nicht der Sinn sein...  

15.07.19 10:28

7421 Postings, 6493 Tage gvz150 % in 10 Jahren!

Mit welcher Anlageform bekommst du über einen Zeitraum von 10 Jahren einen jährlichen Zuwachs von 5 %?
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

15.07.19 10:58

112 Postings, 3177 Tage legominator10 Jahre S&T

...vor 10 J. hättest du sie für  1? bekommen...durch die Umwandlung von Kontron in S&T Aktien konnte ich meine Fehlinvestition wieder ins Lot bringen.Ich habe dann letztes Jahr dann halt auch mal verkauft als der Kurs so hoch stand.Ab und zu mal verkaufen schadet hier(für mich)nicht.Bei 20,60 bin ich (wieder mal)rein und habe jetzt unter 19,20? nachgelegt.Vorstandsverkäufe sind natürlich unglücklich(aber das ist ihr gutes Recht und HN hält immer noch ca. 85% seiner Anteile,wenn ich das richtig im Kopf habe).S%T wird schon wieder kommen.  

15.07.19 11:04

112 Postings, 3177 Tage legominator...und danke...

...an die User in diesem gepflegtem Forum.Bei EVOTEC bin ich anderes gewohnt.
Z.B. Werner,der hier schrieb das etwas Cash für niedrige Kursstände nicht schadet...  

15.07.19 15:40

1208 Postings, 7110 Tage fwsLaut Pfeil des Chartanalysten soll

... das Ziel von 22,8 ? übrigens bereits bis zum 25. Juli erreicht werden. Das wären mehr als 15 % in nur 10 Tagen. Mal schauen, ob er Recht behält.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
242 | 243 | 244 | 244  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: hpgronauhotmail.com