Schaut euch mal die Schweizer an,da läufts rund.

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 05.03.18 23:41
eröffnet am: 29.11.06 18:31 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 73
neuester Beitrag: 05.03.18 23:41 von: u4570952 Leser gesamt: 29050
davon Heute: 17
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

29.11.06 18:31
6

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Schaut euch mal die Schweizer an,da läufts rund.

News - 29.11.06 18:28
Aktien Zürich Schluss: Gewinne auf breiter Front - US-Konjunkturdaten stützen

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat zur Wochenmitte deutlich im Plus geschlossen. Der SMI  verzeichnete am Mittwoch nach einem bereits freundlichen Start in der Folge bis zum Schlussgong einen beinahe konstanten Anstieg. Zum ersten Mal seit vier Tagen wurde damit wieder ein positiver Endstand gesehen.

Verantwortlich für die gute Börsenstimmung waren in den USA publizierte Konjunkturdaten. Der am frühen Nachmittag veröffentlichten zweiten BIP-Schätzung zufolge ist die US-Wirtschaft im dritten Quartal stärker gewachsen als erwartet.

Dafür sind in den USA die Verkäufe neuer Häuser im Oktober stärker als angenommen zurückgegangen, was an den Märkten aber ohne große Reaktionen zur Kenntnis genommen wurde. Am Abend präsentiert die US-Notenbank noch ihren Konjunkturbericht Beige Book, der die Einschätzung der Federal Reserve zur Wirtschaftsentwicklung wiedergibt.

Bei Börsenschluss um 17.30 Uhr notierte der SMI 1,27 Prozent fester auf 8.569,92 Zählern, der breiter gefasste SPI  stand 1,3 Prozent höher auf 6.721,62 Punkten.

Von den Bluechips schlossen alle Titel in der Gewinnzone, SGS   waren mit plus 4,2 Prozent auf 1.300,00 Schweizer Franken Tagessieger. Die Aktie hatte getrieben von Übernahmephantasien zeitweise einen Kurs von 1.329 Franken erreicht. Der Warenprüfkonzern hatte am Morgen überraschend den Rücktritt von CEO Dan Kerpelman mitgeteilt, sein Nachfolger wird der langjährige SGS-Mann Chris Kirk. Laut Aussagen Kirks will der Konzern künftig einen schnelleren Akquisitionskurs fahren.

Am Markt machen seit längerem Spekulationen über eine anstehende Brachenkonsolidierung die Runde. SGS wird unter anderem als mögliche Käuferin für die französische Konkurrentin Bureau Veritas gehandelt.

Gefragt waren am Mittwoch auch Titel wie ABB   (plus 3,4 Prozent auf 19,60 Franken), Syngenta   (plus 3,1 Prozent auf 212,70 Franken) oder Givaudan   (plus 3,1 Prozent auf 1.083,00 Franken). Über der Zwei-Prozent-Grenze schlossen zudem Richemont , Adecco  , Swatch Group   , Holcim   und Clariant  .

Credit Suisse Group   (plus 1,9 Prozent auf 79,70 Franken) profitierten von einer Aufstufung durch Morgan Stanley auf 'Overweight'. Für UBS   (plus 0,7 Prozent auf 73,00 Franken) hatte das Institut das Rating auf 'Equalweight' zurückgenommen. Die grosskapitalisierte Aktie zählte den ganzen Handelstag über zu den schwächeren im SMI.

Die Pharmaschwergewichte Novartis   (plus 1,2 Prozent auf 70,50 Franken) und Roche Holding   (plus 1,4 Prozent auf 218,40 Franken) gingen mit dem Markt. Nestle   legten lediglich 0,1 Prozent auf 428,00 Franken zu. Der Nahrungsmittelkonzern übernimmt den Petfood-Bereich der australischen Green's Food für 95 Millionen australische Dollar. Zudem soll Nestle dem 'Wall Street Journal' zufolge am US-Babynahrungshersteller Gerber sowie am Bereich medizinischer Ernährung (Medical Nutrition) von Novartis   interessiert sein.

Swisscom   standen mit Aufschlägen von 0,3 Prozent auf 440,00 Franken ebenfalls am Tabellenende. Serono   gingen einmal mehr unverändert bei 1.088 Franken aus dem Handelstag und bildeten das SMI-Schlusslicht./jb/AWP/he

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ABB LTD N 19,55 +3,44% VIRT-X
ADECCO N 80,35 +2,75% VIRT-X
CLARIANT N 17,15 +2,08% VIRT-X
CREDIT SUISSE GROUP NAM.-AKT.(SP. ADRS) SF 20 50,28 +1,23% Frankfurt
CS GROUP N 79,65 +1,92% VIRT-X
GIVAUDAN N 1.083,00 +3,14% VIRT-X
HOLCIM N 107,60 +2,09% VIRT-X
NESTLE N 428,00 +0,12% VIRT-X
NOVARTIS N 70,45 +1,15% VIRT-X
RICHEMONT 65,80 +2,81% VIRT-X
ROCHE GS 218,40 +1,35% VIRT-X
SERONO -B- I 1.088,00 +0,00% VIRT-X
SGS N 1.300,00 +4,17% VIRT-X
SMI 8.569,92 +1,27% Schweizer Indizes
SPI TOTAL RETURN 6.721,62 +1,30% Schweizer Indizes
SWATCH GROUP I 257,25 +2,08% VIRT-X
SWATCH GROUP N 52,00 +2,26% VIRT-X
SWISSCOM N 440,00 +0,28% VIRT-X
SYNGENTA N 212,70 +3,10% VIRT-X
UBS N 73,00 +0,76% VIRT-X
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
47 Postings ausgeblendet.

12.06.07 11:11

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Holcim will Wandelanleihen zurück kaufen.

News - 12.06.07 10:28
Holcim will zwei Wandelanleihen für rund 160 Millionen Franken zurückkaufen

JONA (dpa-AFX) - Der Schweizer Bauzulieferer Holcim   will für rund 160 Millionen Franken zwei Wandelanleihen zurückkaufen. Die Inhaber der Papier könnten noch bis 4. Juli ihr Wandlungsrecht ausüben, teilte das Unternehmen am Dienstag in Jona mit. Dadurch könnte die Zahl der Aktien um 1,74 Millionen auf 263,6 Millionen steigen.

Weiter teilte Holcim mit, dass sie nach Ablauf des Ende April angekündigten vorgeschriebenen Kaufangebots an die Aktionäre der Jurong Cement Ltd mit Sitz in Singapur 55 Prozent an dem Unternehmen hält. Die Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen habe rund 33 Millionen Dollar (rund 41 Mio Franken) gekostet./zb/sb

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HOLCIM N 131,90 +0,23% VIRT-X
 

14.06.07 19:23

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Deutliche Kursgewinne - US-Börsen beflügeln

News - 14.06.07 18:35
Aktien Zürich Schluss: Deutliche Kursgewinne - US-Börsen beflügeln

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Schweizer Aktien haben am Donnerstag deutlich fester geschlossen. Die wichtigsten Indizes lagen bereits im frühen Handel im Plus, tendierten in der Folge auf höherem Niveau seitwärts und konnten gegen Börsenschluss nochmals etwas zulegen.

Dabei wurden die europäischen Märkte von den weiter steigenden US-Börsen unterstützt. Marktteilnehmer sprachen von einem 'erstaunlich' festen Markt. Offensichtlich habe das Thema Zinsanstieg zunächst seinen Schrecken verloren. Die US-Erzeugerpreise hätten in Hinblick auf die viel beachtete Kernrate keine allzu großen Erkenntnisse gebracht, so dass man nun auf die Verbraucherpreise am Freitag warte, hieß es.

Bis Börsenschluss stieg der SMI  um 1,60 Prozent respektive 146,23 Stellen auf 9.292,30 Punkte. Der breitere SPI  gewann 1,56 Prozent (+116,32 Einheiten) auf 7.569,23 Punkte.

Bei den Bluechips lösten ABB   (+3,8 Prozent auf 27,45 Franken) Syngenta   (+3,7 Prozent auf 232,90 Franken) am Nachmittag von der Tabellenspitze ab. ABB   erzielten die Gewinne bei überdurchschnittlichen Volumen. Knapp 10 Millionen ABB  -Aktien wurden dabei außerbörslich gehandelt.

Syngenta   profitierten von der Ankündigung eines Wechsels an der Unternehmensspitze. Neu steht ab Anfang 2008 Mike Mack dem Konzern vor, der bisherige Chef Michael Pragnell geht in den Ruhestand.

Mit einem Plus von über zwei Prozent gingen noch Lonza   (+2,4 Prozent auf 116,60 Franken), ZFS   (+2,8 Prozent auf 380 Franken) und SGS   (+2,2 Prozent auf 1.540 Franken) aus dem Handel. Die Aktien des Erstversicherers profitierten von einer Kaufempfehlung der UBS  . Deutlich fester schlossen auch die Richemont   (+2,0 Prozent auf 74,70 Franken) und Swatch (I: +2,0 Prozent auf 350 Franken)

UBS   (+1,6 Prozent auf 77,05 Franken) und Credit Suisse   (+2,0 Prozent auf 91,15 Franken) gewannen ebenfalls überdurchschnittlich an Wert dazu. In den USA hat die Konkurrentin Goldman Sachs   mit Quartalszahlen gut abgeschnitten; Bear Stearns   verfehlte dagegen die Markterwartungen beim Gewinn.

Verliereraktien gab es im SMI  am Donnerstag keine. Die kleinsten Gewinne erzielten Baloise   (+0,3 Prozent auf 122,20 Franken), vor Synthes   (+0,6 Prozent auf 148,60 Franken) und Clariant   (+0,8 Prozent auf 19,95 Franken). Aber auch die Pharmaschwergewichte Novartis   (+0,8 Prozent auf 68,35 Franken) und Roche   (+0,9 Prozent auf 218,30 Franken) rangierten im hinteren Drittel des SMI-Tableaus.

Im breiten Markt erfreuten sich Day Software  (+12,9 Prozent) erneut einer starken Nachfrage. Seit Jahresbeginn legte der Titel nun schon um gut 130 Prozent zu. Auf Day folgten Panalpina (+5,5 Prozent), Petroplus (+5,1 Prozent) und Barry Callebaut (+4,4 Prozent). Der Schokoladenproduzent stehe vor einer weiteren großen Liefervereinbarung, hieß es am Markt.

Auf der Gegenseite verbilligten sich Card Guard um 6,1 Prozent nachdem bekannt wurde, dass die US-Tochter LifeWatch Corp. ihren Börsengang ohne Angabe von Gründen suspendiert./mk/AWP/stw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ABB LTD N 27,45 +3,78% VIRT-X
BEAR STEARNS COS THE 146,85 -1,77% NYSE
CLARIANT N 19,95 +0,76% VIRT-X
CREDIT SUISSE GROUP 73,35 +1,38% NYSE
CS GROUP N 91,15 +1,96% VIRT-X
GOLDMAN SACHS GRP 226,66 -2,99% NYSE
NOVARTIS N 68,35 +0,81% VIRT-X
RICHEMONT 74,70 +1,98% VIRT-X
ROCHE I 242,10 -0,33% Zürich
SGS N 1.540,00 +2,19% VIRT-X
SMI 9.292,30 +1,60% Schweizer Indizes
Software AG Inhaber-Aktien o.N. 71,05 +2,67% XETRA
SPI TOTAL RETURN 7.569,23 +1,56% Schweizer Indizes
SYNGENTA N 232,90 +3,74% VIRT-X
SYNTHES N 148,60 +0,61% VIRT-X
UBS N 77,15 +1,71% VIRT-X
ZURICH FINANCIAL N 380,00 +2,77% VIRT-X
 

13.07.07 06:31

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Z: Gut behauptet - Freundliche Wall Street stützt.

News - 12.07.07 18:16
Aktien Zürich Schluss: Gut behauptet - Freundliche Wall Street stützt

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag gut behauptet geschlossen. Nach einem zunächst negativen Tagesverlauf setzte im SMI  nach der Veröffentlichung von US-Konjunkturdaten am Nachmittag eine positive Tendenz ein, die von der Entwicklung der Wall Street weiter gestützt wurde. Der Dow Jones-Index erreichte zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch.

Die Daten zum Handelsbilanzdefizit im Mai und den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung sorgten für eine freundliche Stimmung. Zudem trieben unerwartet gute Umsatzzahlen des weltweit größten Einzelhändlers Wal-Mart   sowie Konsolidierungsfantasien im Rohstoffsektor die US-Kurse.

Der SMI schloss um 0,37 Prozent höher bei 9.248,51 Stellen, der 30 Titel umfassende SLI  stieg um 0,47 Prozent auf 1.42,70 Zähler. Der breiter gefasste SPI  kletterte bis zum Börsenschluss um 0,42 Prozent auf 7.565,51 Stellen.

Insgesamt standen die Schweizer Nebenwerte am Berichtstag stärker im Fokus als die Bluechips, nachdem erste SPI-Unternehmen vorbörslich ihre Halbjahreszahlen vorgelegt hatten. In der kommenden Woche ziehen dann mit dem Warenprüfer SGS  , den Pharmaschwergewichten Novartis   und Roche   sowie dem Luxusgüterkonzern Richemont   auch einige SMI -Werte nach.

Die im Tagesverlauf zeitweise deutlich negativ tendierenden Novartis sprangen in der Schlussauktion auf 66,90 Schweizer Franken (+0,13 Prozent). Ein mit Partner Antisoma entwickelter Produktekandidat des Konzerns ist in Tests als mögliches Mittel gegen Eierstockkrebs durchgefallen. Auch Nestle   standen zum Schluss 0,4 Prozent höher bei 481,0 Franken.

Die Genussscheine von Roche (-0,1 Prozent auf 216,20 Franken) gaben als einer der wenigen SMI-Werte Terrain her; dies obwohl die US-Tochter Genentech   starke Quartalszahlen vorgelegt hatte. Marktbeobachter kritisierten die allmählich nachlassende Wachstumsdynamik bei Genentech. Ferner wurde befürchtet, Roche könnte im Übernahmekampf um die amerikanische Ventana das Angebot erhöhen.

Verkauft wurden auch Syngenta  , die mit einem Minus von 1,2 Prozent auf 240,50 Franken das Schlusslicht trugen. Ein EU-Gericht hat den Unkrautvertilger 'Paraquat' des Agrarchemiekonzerns verboten.

Auf der Gewinnerseite verzeichneten Titel wie Tagessieger ABB   (+2,2 Prozent auf 29,90 Franken), SGS   (+1,9 Prozent auf 1.518 Franken), Lonza   (+1,3 Prozent auf 113,70 Franken) oder Julius Bär   (+1,3 Prozent auf 87,70 Franken) Anlegerinteresse. Swisscom   kamen nach einer Kurszielerhöhung durch UBS   um 1,1 Prozent auf 427,80 Franken voran. Zulegen konnten auch UBS   (+0,1 Prozent auf 73,10 Franken) und CreditSuisse  (+0,7 Prozent auf 88,50 Franken).

Am breiten Markt schlossen Sulzer   (+0,2 Prozent) trotz positiv kommentierter Halbjahreszahlen zum Bestellungseingang und Kurszielerhöhungen praktisch unverändert. Die diversen Übernahmespekulationen hätten bereits zu einer hohen Bewertung des Titels geführt, hieß es am Markt./jb/AWP/he

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ABB LTD N 29,90 +2,22% VIRT-X
CREDIT SUISSE GROUP 74,13 +2,01% NYSE
CS GROUP N 88,50 +0,74% VIRT-X
DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE INDEX 13.861,73 +2,09% DJ Indices
GENENTECH INC 75,37 -0,74% NYSE
NESTLE N 481,00 +0,42% VIRT-X
NOVARTIS N 66,85 +0,22% VIRT-X
RICHEMONT 75,55 +1,14% VIRT-X
ROCHE I 241,40 -0,66% Zürich
SGS N 1.518,00 +1,88% VIRT-X
SLI PR 1.424,70 +0,47% Schweizer Indizes
SMI 9.248,51 +0,37% Schweizer Indizes
SPI TOTAL RETURN 7.565,51 +0,42% Schweizer Indizes
SULZER N 1.676,00 +0,24% Zürich
SWISSCOM N 427,75 +1,06% VIRT-X
SYNGENTA N 240,50 -1,23% VIRT-X
UBS N 73,05 +0,14% VIRT-X
WAL MART STORES 48,83 +2,41% NYSE
 

17.07.07 09:04

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Georg Fischer AG /(gutes) Halbjahresergebnis.

News - 17.07.07 07:00
DGAP-News: Georg Fischer AG (deutsch)

Halbjahresbericht per 30. Juni 2007

Georg Fischer AG / Halbjahresergebnis

17.07.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

__________________________________________________

Hinweis: Den ausführlichen Halbjahresbericht 2007 finden Sie zum Download unter www.georgfischer.com __________________________________________________

Georg Fischer wächst kräftig weiter

Georg Fischer verzeichnete im ersten Halbjahr 2007 erneut ein kräftiges Wachstum und eine deutliche Ertragsverbesserung. Der Umsatz liegt mit CHF 2,25 Mia. um 13 % über Vorjahr. Der Betriebserfolg (EBIT) von CHF 192 Mio. übertrifft den Vorjahreswert um 19 %. Die EBIT-Marge von 8,5% hat sich gegenüber Vorjahr wiederum verbessert. Alle drei Unternehmensgruppen verzeichnen eindrückliche Fortschritte. Falls sich das günstige konjunkturelle Umfeld nicht unerwartet verschlechtert, ist im zweiten Halbjahr mit einem ähnlichen Resultat zu rechnen.

Die Leistungen im ersten Halbjahr zeigen ein erfreuliches Bild. Georg Fischer vermochte die Gunst des wirtschaftlichen Umfelds zu nutzen; die Resultate legen aber auch Zeugnis ab für die gute operative Verfassung des Konzerns.

Der Umsatz des Konzerns liegt bei CHF 2 248 Mio., 13% über Vorjahr (CHF 1 993 Mio.). Bereinigt um die positiven Währungseffekte und geringfügige Veränderungen im Konsolidierungskreis beträgt die Zunahme 10 %. Die Markterfolge in allen Unternehmensgruppen wurden von einer günstigen Konjunktur in fast allen Märkten unterstützt. Die höchsten Wachstumsraten verzeichnen GF Piping Systems mit 16 % und GF Automotive mit 15 %. Auch GF AgieCharmilles (+6%) hat weiter zugelegt. Im Hauptmarkt Europa betrug der Umsatzanstieg des Konzerns gegenüber Vorjahr 17 %, in Asien 5 %, während der Umsatz in Amerika um 9% zurückging. Der Markt Deutschland mit 41% Umsatzanteil trug mit einer Zunahme von 13 % wesentlich zum Wachstum des Konzerns bei.

Der Ertrag des Konzerns ist auch in diesem Semester stärker gestiegen als der Umsatz. Das Betriebsergebnis (EBIT) beträgt CHF 192 Mio., 19 % über Vorjahr (CHF 161 Mio.). Alle Unternehmensgruppen haben ihre Ertragskraft verbessert: GF Automotive erhöhte die EBIT-Marge auf 8,0 %, GF Piping Systems legte mit 13,1% nochmals deutlich zu, und GF AgieCharmilles liegt mit 6,8% ebenfalls über Vorjahr.

Das Konzernergebnis von CHF 136 Mio. liegt um 16 % über Vorjahr (CHF 117 Mio.). Der Freie Cashflow beträgt CHF 30 Mio. Der überwiegende Teil des Freien Cashflows wird jeweils im zweiten Semester generiert. Der Unterschied zum ersten Halbjahr des Vorjahres erklärt sich durch Devestitionserlöse, die 2006 in der Rechnung enthalten waren. Die Nettoverschuldung ist sowohl gegenüber Vorjahr wie gegenüber Ende 2006 angestiegen und beläuft sich auf CHF 454 Mio. Der grundsätzlich positive Trend des Schuldenabbaus wurde durch die Auszahlung der Nennwertreduktion in Höhe von CHF 101 Mio. und den Erwerb der restlichen Anteile an der Agie Charmilles Holding AG im Betrag von CHF 52 Mio. überlagert.

Unternehmensgruppen: GF Automotive erzielte erneut ein hohes Umsatzwachstum, das vor allem auf eine überaus starke Nachfrage im Bereich Nutzfahrzeuge zurückzuführen ist. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 15 % auf CHF 1 116 Mio. Bereinigt um Währungseffekte beträgt das Wachstum 10 %. Der EBIT liegt mit CHF 89 Mio. um 19 % über Vorjahr. Die EBIT-Marge liegt bei 8,0% (Vorjahr 7,7 %). Ein Nachlassen der Nachfrage zeichnet sich nicht ab. Die grösste Herausforderung in nächster Zeit wird die Bewältigung des Mengenwachstums im Eisenguss sein.

GF Piping Systems verzeichnete von den drei Unternehmensgruppen wiederum die deutlichste Umsatz- und Ertragssteigerung. Der Umsatz liegt mit CHF 559 Mio. um 16% über Vorjahr, der EBIT stieg gar um 28 % auf CHF 73 Mio., was einer Verbesserung der EBIT-Marge auf 13,1 % (11,8% im Vorjahr) entspricht. GF Piping Systems profitierte von der ausgezeichneten Konjunkturlage, der Konzentration auf interessante Marktsegmente und einer nochmals höheren Effizienz.

GF AgieCharmilles hat sich ebenfalls weiter verbessert. Der Umsatz wuchs um 6% auf CHF 572 Mio. (Vorjahr CHF 541 Mio.). Der EBIT beläuft sich auf CHF 39 Mio. (Vorjahr CHF 33 Mio.). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 6,8% (Vorjahr 6,1 %). Der hohe Auftragsbestand bildet eine günstige Ausgangsposition für das zweite Semester.

Highlights aus den Märkten: GF Automotive verzeichnete eine noch nie da gewesene Nachfrage nach Komponenten für Nutzfahrzeuge. Im wichtigen Markt Deutschland zeigen die Produktionszahlen der PKW-Hersteller dank Zuwächsen im Exportbereich nach oben, während der deutsche PKW-Markt stagniert. Die Entwicklung im chinesischen Werk Suzhou ist positiv; die Planung für die neue Eisengiesserei in Kunshan (China) schreitet voran. Für seine innovativen Entwicklungen mit dem neuen Werkstoff SiboDur wurde GF Automotive mit dem «Volkswagen Group Award 2007» ausgezeichnet.

GF Piping Systems ist in allen Produktbereichen und den meisten Marktregionen gewachsen; vor allem Europa und Asien weisen eine anhaltend hohe Nachfrage auf. Besonders erfreulich sind die Wachstumsraten im Bereich Versorgung, hervorgerufen durch hohe Infrastrukturinvestitionen in Europa und in Schwellenländern. Aufgrund der wachsenden Nachfrage wird die Produktionskapazität in Asien im Bereich Rohre und Fittings ausgeweitet. In China entstanden zwei neue Produktionsstätten, und in Indien und Mexiko wurden neue Verkaufsgesellschaften eröffnet.

GF AgieCharmilles profitierte vorwiegend von der erfreulich starken Nachfrage in Europa. In Asien entwickelten sich neben China die Märkte Indien, Malaysia und Vietnam positiv. Der rückläufige Trend im amerikanischen Markt hielt an. Die erfolgreiche Entwicklung des Bereichs Milling setzte sich fort. Die Umstellung auf die Einheitsmarke GF AgieCharmilles und die entsprechende Umstrukturierung der Vertriebskanäle ist ohne grössere Probleme im Markt und bei den Mitarbeitenden angelaufen. Diese Massnahmen werden sich positiv auf Umsatz und Ertrag auswirken und die globale Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe steigern.

Aussichten 2007: Das konjunkturelle Umfeld und die Entwicklung der Wechselkurse haben sich dieses Jahr bisher vorteilhaft auf unser Geschäft ausgewirkt. Es zeichnen sich aus heutiger Sicht keine wesentlichen Veränderungen ab. Damit die sich bietenden Marktchancen genutzt werden können, werden die Investitionen im Jahr 2007 höher als geplant ausfallen. Wir rechnen im Konzern mit einem Volumen in der Grössenordnung von CHF 200 Mio. Falls sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht unerwartet verschlechtern, sollte im zweiten Halbjahr ein ähnliches Resultat zu erzielen sein.

Verfolgen Sie den Audio-Webcast der Analysten-Telefonkonferenz um 10.00 Uhr über den Link auf unserer Homepage. __________________________________________________

Firmenprofil Georg Fischer - 'Adding Quality to People's Lives'

Georg Fischer ist fokussiert auf die drei Kerngeschäfte GF Automotive, GF Piping Systems und GF AgieCharmilles. Das 1802 gegründete Industrieunternehmen hat seinen Hauptsitz in Schaffhausen (Schweiz) und verfügt weltweit über 140 Niederlassungen, einschliesslich 50 Produktionsstätten. Die rund 12 000 Mitarbeitenden erwirtschafteten im Jahr 2006 einen Umsatz von 4,05 Milliarden Schweizer Franken. Der Konzern leistet einen direkten Beitrag zur Lebensqualität: Mobilität, Komfort und Präzision sind zentrale Anforderungen der Märkte, die Georg Fischer mit seinen Leistungen erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter www.georgfischer.com.

Unter www.georgfischer.com/aboservice können Sie sich in unseren Abonnement-Service für Journalisten eintragen. Sie erhalten dann per E-Mail unsere aktuellen Medienmitteilungen oder die regelmässig erscheinenden Top Stories. __________________________________________________



Daniel Bösiger Leiter Konzern-Controlling / Investor Relations Telefon +41 (0) 52 631 21 12, Fax +41 (0) 52 631 28 16 daniel.boesiger@georgfischer.com

DGAP 17.07.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Georg Fischer AG Amsler-Laffon-Straße 9 CH-8201 Schaffhausen Schweiz Telefon: +41 - 52 631 2112 Fax: +41 - 52 631 2816 E-mail: daniel.boesiger@georgfischer.com Internet: www.georgfischer.com ISIN: CH0001752309 WKN: 851082 Indizes: SPI Börsen: Amtlicher Markt in SWX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
FISCHER N 1.006,00 -0,69% Zürich
 

23.08.07 08:59

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Holcim verdreifacht Überschuss im 1. Halbjahr.

Von wegen die Schweizer sind soo langsam...

Hüpp Schweiz Hüpp und schon den Überschuss verdreifacht.
Schön.

News - 23.08.07 08:38
Holcim verdreifacht Überschuss im 1. Halbjahr

JONA (dpa-AFX) - Holcim   hat im ersten Halbjahr den Reingewinn verdreifacht. Ursache des Gewinnsprungs ist der Verkauf einer Tochter in Südafrika, die einen Kapitalgewinn von 1,11 Mrd CHF einbrachte. Der Baustoffkonzern steigerte den Umsatz um 19,5% auf 13'002 (VJ 10'879) Milliarden Franken. Der Konzerngewinn stieg um 162,7% auf Milliarden Franken, nach Minderheiten waren es 2,423 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Anfang Juni 2007 hat Holcim 85% der Beteiligung von 54% an Holcim Südafrika an ein Konsortium veräußert. Aus dem Beteiligungsverkauf ergab sich ein Kapitalgewinn von 1,11 Milliarden Franken. Zudem wurde eine Sonderdividende von netto 150 Millionen Franken aus Südafrika vereinnahmt, so dass der Konzerngewinn um überdurchschnittliche 162,7% anstieg.

Auch auf operativer Stufe legte Holcim deutlich zu. Der betriebliche EBITDA wuchs um 22,3% auf 3,324 (2,717) Milliarden Franken, entsprechend einer betrieblichen EBITDA-Marge von 25,6 (25,0)%.

Damit hat der Konzern die Schätzungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens lag für den Umsatz bei 12,423 Milliarden Franken, für den Betriebsgewinn bei 2,353 Milliarden Franken, für den Reingewinn bei 1,403 und für den Reingewinn nach Minderheiten bei 1,061 Milliarden Franken. Diese hatten allerdings den hohen Kapitalgewinn nicht in ihren Schätzungen berücksichtigt.

Obwohl in einzelnen Märkten eine gewisse Abflachung der Baukonjunktur spürbar sei, dürfte der finanzielle Leistungsausweis des Konzerns dank der bewährten Strategie der geographischen Diversifikation erneut erfreulich ausfallen, heisst es von Holcim. Das Unternehmen geht davon aus, dass 2007 das langfristige interne betriebliche EBITDA- Wachstumsziel von 5% wiederum übertroffen wird. Die getätigten Akquisitionen und der gezielte Ausbau der Produktionskapazitäten schafften zudem eine viel versprechende Plattform für weiteres Wachstum.

Holcim hat in allen Segmenten höhere Liefervolumen erzielt. Der Zementabsatz nahm um 13,3% auf 74,2 Millionen Tonnen zu. Das bedeutendste Mengenwachstum wurde dank Neukonsolidierungen in der Konzernregion Asien, Ozeanien erzielt, heisst es in der Medienmitteilung. Der Absatz von Zuschlagstoffen und Transportbeton habe sich regional recht unterschiedlich entwickelt. Insgesamt nahm er - gestützt von Akquisitionen und Neubauten - konzernweit um 3,2% auf 87,3 Millionen Tonnen beziehungsweise um 2,4% auf 21,2 Millionen Kubikmeter zu.

In Europa profitierte Holcim im ersten Halbjahr von der robusten Konjunktur. Nahezu alle europäischen Konzerngesellschaften verkauften mehr Zement, und auch der Absatz von Zuschlagstoffen und Transportbeton nahm mehrheitlich zu. Holcim France Benelux erzielte in allen Segmenten ein Lieferplus. Dank der guten Auftragslage in Nordfrankreich sei es möglich gewesen, die temporäre Marktschwäche in Belgien auszugleichen.

Dank höherer Verkaufspreise und einer gesteigerten Produktionsleistung erzielte Holcim US ein besseres finanzielles Ergebnis. St. Lawrence Cement konnte nicht an das gute Resultat der Vergleichsperiode anschliessen, und auch Aggregate Industries US musste rückläufige Resultate in Kauf nehmen. Der konsolidierte betriebliche EBITDA bildete sich in dieser Konzernregion um 8,8% auf 343 Millionen Franken zurück. Das interne betriebliche EBITDA-Wachstum war mit -6,9% ebenfalls negativ.

Im ersten Halbjahr 2007 war die Bauwirtschaft in der Konzernregion Lateinamerika mehrheitlich positiv. Impulse lieferten der Wohnbau und Projekte zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Bei regional unterschiedlichem Wachstum nahm der Zementverbrauch in fast allen von Holcim belieferten Märkten zu.

Die Bauwirtschaft hat in der Konzernregion Asien/Ozeanien im ersten Halbjhar 2007 an Fahrt gewonnen. In praktisch allen von Holcim bearbeiteten Märkten der Region entwickelte sich der Zementverbrauch positiv. Die Zementverkäufe der beiden indischen Konzerngesellschaften ACC und Ambuja Cements erreichten neue Höchstmarken. Im Wachstumsmarkt Indien baut Holcim derzeit die Kapazitäten gezielt aus. Insgesamt wird die Produktionsleistung bis Ende 2010 um rund 15 Millionen Tonnen auf deutlich über 50 Millionen Tonnen ansteigen, heisst es von Holcim./ps/ra/AWP/fn

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HOLCIM N 121,70 +4,46% VIRT-X
 

24.08.07 04:19

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Holcim kaufen.

23.08.2007 13:23:14
Holcim kaufen
Essen (aktiencheck.de AG) - Manfred Jaisfeld, Analyst der National-Bank AG, stuft die Aktie von Holcim (ISIN CH0012214059/ WKN 869898) weiterhin mit dem Rating "kaufen" ein.
Der Zementkonzern Holcim habe mit den heute vorgelegten Zahlen zum ersten Halbjahr 2007 die Erwartungen durchgängig mehr als erfüllt. Der Umsatz habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19,5% auf 13,002 Mrd. CHF verbessert, während der Konsens der Marktprognosen lediglich bei 12,563 Mrd. CHF gelegen habe. Das operative Ergebnis habe sich auf EBITDA-Basis um 22,3% auf 3,324 Mrd. CHF erhöht (Konsens 3,260 Mrd. CHF). Der Konzerngewinn habe 2,858 Mrd. CHF nach 1,088 Mrd. CHF im ersten Halbjahr 2006 erreicht, wobei der Anstieg durch den im Juni erfolgten Anteilsverkauf an Holcim Südafrika mit einem Kapitalgewinn von 1,11 Mrd. CHF nach oben verzerrt worden sei.

Auf regionaler Ebene lasse sich eine Abflachung der Entwicklung in Nordamerika (Umsatz -5,2%, EBITDA -8,8%) bei starken Zuwächsen in Europa (Umsatz +27,3%, EBITDA +27,5%) beobachten. Das rasanteste Wachstum habe in Asien (Umsatz +48,2%, EBITDA +61,5%) verzeichnet werden können. Die gute Diversifizierung der Geschäftsaktivitäten sollte Holcim in der gegenwärtigen Situation der Weltkonjunktur helfen.

Die Analysten der National-Bank AG bestätigen angesichts des positiven Zahlenwerks ihr "kaufen"-Votum für die Aktie von Holcim. Das Kursziel sehe man bei 150 CHF. (Analyse vom 23.08.2007) (23.08.2007/ac/a/a) Analyse-Datum: 23.08.2007

 

05.12.07 09:28

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Holcim konzentriert sich,bisher nur kleines +.

News - 05.12.07 08:58
Holcim konzentriert sich in Asien auf Indien, China, Vietnam und Indonesien

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Baustoffkonzern Holcim   will sich in Asien nur in bestimmten Regionen engagieren. 'Wir konzentrieren uns auf Indien, China und Vietnam und Indonesien', sagte Holcim-Asienvorstand Paul Hugentobler der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' (FAZ/Mittwochausgabe). In Afghanistan, Pakistan und Myanmar (Burma) habe Holcim aus nachvollziehbaren Gründen keine Pläne. Die relativ kleinen Märkte Laos und Kambodscha beliefere der Konzern aus Thailand heraus, sagte Hugentobler. Weiter östlich befänden sich mit Taiwan, Südkorea und Japan Märkte mit relativ bescheidenen Wachstumsaussichten./ne/zb

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HOLCIM N 118,00 +0,43% VIRT-X
 

06.12.07 09:24

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Zürich: Deutliche Gewinne nach positiven US-Daten.

News - 05.12.07 18:45
Aktien Zürich Schluss: Deutliche Gewinne nach positiven US-Daten

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Nach einem eher verhaltenen Start legte der Handel nach den besser als erwartet ausgefallenen US-Daten und der positiven Eröffnung der amerikanischen Börsen deutlich zu.

Die Konjunkturdaten seien gut ausgefallen und ließen dennoch Spielraum für eine Zinssenkung der Fed, sagten Händler. Die Produktivität außerhalb des Agrarsektor stieg im dritten Quartal stärker als erwartet, die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor hatte sich im November überraschend eingetrübt. Der Ölpreis sprang kurzzeitig in New York auf über 90 US-Dollar, nachdem der Rückgang der US-Öllagerbestände deutlicher ausgefallen war als erwartet.

Der Swiss Market Index (SMI ) rückte bis zum Handelsschluss 1,31 Prozent oder 113,15 Punkte auf 8.758,19 Zähler vor. Der etwas breitere Swiss Leader Index (SLI ) stieg um 1,56 Prozent auf 1.325,12 Punkte, und der Swiss Performance Index (SPI ) gewann 1,26 Prozent auf 7.107,43 Zähler.

Am deutlichsten profitierten die Valoren von Swatch   . Die Aktien des Uhrenherstellers kletterten um 5,0 Prozent auf 328,00 Franken. Neben den guten Konjunkturdaten aus den USA wurde der Titel noch von der Kauf-Empfehlung der Citigroup gestützt. Swatch seien seit der Kreditkrise aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung sowie den Währungsschwankungen unterbewertet, so das Aktienresearch. Richemont   konnten bis zum Börsenschluss ihre Gewinne deutlich ausbauen und notierten mit 1,8 Prozent im Plus.

Auch die weiteren konjunktursensitiven Werte avancierten dank der guten US-Daten. ABB   gewannen 2,5 Prozent, Holcim   1,6 Prozent und Adecco   1,4 Prozent. Alle drei Titel gingen damit stärker als der Gesamtmarkt aus dem Handel.

Bei den Finanzwerten zeigten sich Swiss Life   (+2,6 Prozent) am stärksten. Der Versicherer holte damit die Verluste nach der Bekanntgabe der Übernahme des deutschen Finanzdienstleister AWD  teilweise wieder auf. Zu Anfang der Woche waren die Titel von 318,00 Franken (Freitag) auf 295,25 Franken gefallen. Die Aktien des Versicherers dürften von den gestern veröffentlichten ehrgeizigen Zielen erneut profitiert haben. Swiss Re   (+1,8 Prozent), ZFS   (+1,6 Prozent) und Baloise   (+1,4 Prozent) verzeichneten ebenfalls Gewinne.

Die Banken waren nach den Abgaben vom Vortag gesucht. Julius Bär   legten um 1,5 Prozent zu, nachdem Verwaltungsratspräsident Raymond Bär   in einem Interview gesagt hatte, dass die Bank keine Subprime-Papiere halte. Die Bank leide aber derweil unter dem schwachen Dollar. Credit Suisse (+1,2 Prozent) und UBS   (+1,3 Prozent) gingen ebenso mit Gewinnen aus dem Handel.

Die SMI-Schwergewichte Roche   (+1,0 Prozent) und Novartis   (+1,2 Prozent) notierten im Plus. Novartis   hatte in einem Zeitungsbericht angekündigt, bis 2011 vier neue Krebsmedikamente zu lancieren, wovon mindestens eines Blockbuster-Potenzial habe. Nestle   schlossen mit einem Vorsprung von 0,7 Prozent.

Im SLI lagen wieder einmal mehr die Aktien von OC Oerlikon (+4,5 Prozent) an der Spitze. Aber auch Actelion (+3,9 Prozent) und Kühne+Nagel (+3,0 Prozent) zählten zu den deutlichsten Gewinnern. Die kleinsten Zuschläge verzeichneten dagegen Logitech (+0,6 Prozent) und Givaudan   (+0,7 Prozent).

Bobst verteuerten sich im breiteren Gesamtmarkt (SPI) um 2,9 Prozent. Im Vorfeld des Investoren-Tages am Mittwoch hatte das Unternehmen einen Aktienrückkauf von 10 Prozent bekanntgegeben. Die Nachricht sei leicht positiv zu werten, da Bobst bereits kommuniziert habe, dass unbenötigtes Kapital an die Aktionäre ausgeschüttet werden solle - so denn kein geeignetes Übernahmeziel gefunden werde, kommentierte die ZKB.

Die PS von Metall Zug gewannen 1,1 Prozent, nachdem das Unternehmen die Übernahme der Schleuniger Gruppe angekündigt hatte. Auch wenn die Akquisition auf den ersten Blick interessant erscheine, sei der Schritt in das von Schleuniger bearbeitete Segment mit Risiken verbunden. Den bezahlten Preis von 136 Millionen Franken sieht Vontobel zudem am oberen Ende der Bandbreite.

Zudem profitieren Quadrant (+3,7 Prozent), nachdem sich CEO Arno Schenk in der FuW 'erstaunt' über die Kurskorrektur der Aktie gezeigt hatte./are/AWP/stw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ABB LTD N 33,06 +0,49% VIRT-X
ADECCO N 62,00 +0,57% VIRT-X
AWD HOLDING AG Inhaber-Aktien o.N. 29,44 +0,14% XETRA
Dow Jones Industrial Average Index 13.444,96 +1,48% DJ Indices
GIVAUDAN N 1.095,00 +1,20% VIRT-X
HOLCIM N 120,60 +1,01% VIRT-X
NESTLE N 541,50 +0,09% VIRT-X
NOVARTIS N 64,35 +0,00% VIRT-X
RICHEMONT 76,30 +0,79% VIRT-X
ROCHE I 220,00 -3,08% Zürich
SLI PR 1.328,22 +0,23% Schweizer Indizes
SMI 8.752,07 -0,07% Schweizer Indizes
SPI TOTAL RETURN 7.110,26 +0,04% Schweizer Indizes
SWATCH GROUP I 338,00 +3,05% VIRT-X
SWISS LIFE HOLDING N 307,50 +0,57% VIRT-X
SWISS RE N 83,85 +0,60% VIRT-X
UBS N 56,30 +1,26% VIRT-X
ZURICH FINANCIAL N 334,00 +1,14% VIRT-X
 

04.02.08 09:05

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Bank Sarasin + Cie AG

News - 04.02.08 07:00
euro adhoc: Bank Sarasin + Cie AG (deutsch)

euro adhoc: Bank Sarasin + Cie AG / Sonstiges / Peter Sami wird neuer Geschäftsbereichsleiter Logistik bei der Bank Sarasin



--------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

04.02.2008

Peter Sami übernimmt per 1. Mai 2008 die Leitung des Geschäftsbereichs Logistik bei der Bank Sarasin. Er löst damit Joachim H. Strähle, CEO der Bank Sarasin, ab, der den Aufgabenbereich seit September 2007 ad interim führt. Ebenfalls wird Peter Sami Mitglied der Geschäftsleitung. Im Hinblick auf eine erfolgreiche Unterstützung der Wachstumsstrategie der Bank Sarasin, wird Peter Sami in seiner Funktion die Aufgabe wahrnehmen, die logistischen Abläufe und Prozesse der Bank stetig weiter zu entwickeln.

Der Verwaltungsrat hat Peter Sami per 1. Mai 2008 zum neuen Leiter des Geschäftsbereichs Logistik und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Peter Sami stösst von der Swiss Financial Market Services AG, wo er zuletzt die Funktion als CEO der Division Securities Services (bis 31.12.2007 SIS Swiss Financial Services Group AG) innehatte, zur Bank Sarasin. Peter Sami verfügt über langjährige Erfahrungen sowie entsprechend umfassende Branchenkenntnisse und bringt alle Voraussetzungen mit, um den Geschäftsbereich Logistik im Rahmen der von der Sarasin Gruppe konsequent verfolgten Wachstumsstrategie zu verstärken.

Joachim H. Strähle, CEO der Bank Sarasin & Cie AG: 'Mit der Verpflichtung von Peter Sami geben wir die Leitung der Logistik in versierte Hände. Es freut mich deshalb sehr, dass er unser Führungsteam verstärkt. Peter Sami wird in seiner Funktion nicht zuletzt die Aufgabe übernehmen, das Mitte 2007 lancierte Projekt SaraFIT (FIT = Future Information Technology) umzusetzen. Im Rahmen von SaraFIT wurde die Ausrichtung der IT in Bezug auf die Unternehmensstrategie und die Ausrichtung auf die künftigen Bedürfnisse analysiert. Die nun folgende Umsetzung der Entscheide wird die Wirtschaftlichkeit der Backoffice-Prozesse weiter erhöhen. Damit leistet der Bereich Logistik unter Peter Sami einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der übergeordneten Gruppenziele bis 2010.'

Rückfragehinweis: Dr. Benedikt Gratzl, Leiter Corporate Communications, Media Relations Telefon +41 (0)61 277 70 88 E-Mail: benedikt.gratzl@sarasin.ch

Ende der Mitteilung euro adhoc

--------------------------------------------------

Emittent: Bank Sarasin + Cie AG Elisabethenstr. 62 CH-4002 Basel Telefon: +41(61)277 77 77 FAX: +41(61) 272 02 05 Email: info@sarasin.ch WWW: http://www.Sarasin.ch Branche: Banken ISIN: CH0002267737 Indizes: SPI Börsen: Geregelter Markt: SWX Swiss Exchange Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
SARASIN N-B- 4.852,00 +8,16% Zürich
 

04.02.08 09:07

17100 Postings, 4750 Tage Peddy78Holcim (im) Focus-Money von Anfang 2008.

FOCUS-MONEY - Holcim Verschnaufpause zum Einstieg nutzen  

12:32 10.01.08  

München (aktiencheck.de AG) - Aus Sicht der Experten von "FOCUS-MONEY" ist die gegenwärtige Verschnaufpause der Aktie von Holcim (ISIN CH0012214059/ WKN 869898) eine Einstiegsgelegenheit für geduldige Anleger.

In den vergangenen fünf Jahren habe sich der Konzernumsatz verdoppelt. Der Gewinn in 2007 dürfte mit 2,57 Mrd. Franken sogar fast viermal so hoch ausfallen als in 2003. Als Bonanza erweise sich dabei das Geschäft in Asien. Der Absatz sei dort in den ersten neun Monaten um 40% und der Gewinn sogar um 60% gestiegen.

Gestiegene Rohstoffkosten könne das Unternehmen über Preiserhöhungen locker weitergeben. Dabei könne die Gewinnmarge sogar noch erhöht werden. Dies mache deutlich, dass die Nachfrage nach Baumaterialien in diesen Regionen gestiegen sei.

Holcim werde also immer profitabler. Während die Betriebsgewinnmarge in 2004 noch bei 17% gelegen habe, habe diese in den ersten neun Monaten 2007 19,5% erreichen können. Auch zukünftig dürfte sich daran nicht sehr viel ändern.

Analysten würden erwarten, dass der Gewinn des Unternehmens in den nächsten Jahren mit etwa 10% pro Jahr wachse. Eher sogar noch mehr, da die Produktionskapazitäten des Unternehmens noch lange nicht ausgeschöpft seien. Außerdem sollten auch zukünftig weitere Unternehmensübernahmen das Geschäft zusätzlich ankurbeln.

Aus Sicht der Experten von "FOCUS-MONEY" ist die gegenwärtige Verschnaufpause der Holcim-Aktie eine Einstiegsgelegenheit für geduldige Anleger. (Ausgabe 03) (10.01.2008/ac/a/a)



Quelle: aktiencheck.de
 

14.03.08 11:34

7538 Postings, 6341 Tage Luki2Milliardengewinn für Swatch

Uhren
Milliardengewinn für Swatch
Uhrenhersteller Swatch blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Doch die Dollarschwäche und der hohe Goldpreis bereiten dem Kulthersteller Probleme.

weiter unter:
http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/uhren_aid_265077.html


Gr.  

28.03.14 14:10

285 Postings, 3346 Tage dax_markungebrochen ins Wochenende

die ausgebliebene Winterzeit drückt auf die Zementherstellern, immerhin erwarte ich nach dem heftigen Kursanstieg vor dem Wochenende Gewinnmitnahmen  ...  

11.04.14 07:43

1 Posting, 1560 Tage ichwersonstsolltedasBald erhebliche Ansprüche der Anwohner?


Norddeutsche Rundschau - 11.04.2014 - Seite 9

BIAB und BUND fordern bessere Filter

Quecksilberbelastung durch Holcim

... (automatisch gekürzt) ...


Moderation
Moderator: joker67
Zeitpunkt: 14.04.14 09:06
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - http://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/...er-id6256206.html

 

 

23.06.14 10:41

285 Postings, 3346 Tage dax_markIntervention des französischen staates auch bei

der Fusion Lafarge und Holcim zu erwarten ? Bitte um die Quelleangabe der jüngsten Nachrichten.  

14.11.16 14:51

5197 Postings, 5278 Tage alpenlandein möglicher Trump Gewinner

Gehe mal davon aus, dass LafrageH einer der Gewinner durch die angekündigten Infrastrukturverbesserungen sein könnte.

Habe mal etwas investiert.

LafargeHolcim-Aktie: Zweistellige Gewinnzuwächse möglich - Kaufempfehlung, Kursziel erhöht - Aktienanalyse (Vontobel sieht 65 CHF)

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...afargeHolcim_Aktie_Zweistell...


 

16.11.16 18:04

5197 Postings, 5278 Tage alpenlandInvestition in Indien

LafargeHolcim erhöht Beteiligungen in Indien - Verschuldungsziel angepasst

Der Zementkonzern LafargeHolcim hat seine Beteiligung an der indischen Ambuja Cement und deren Tochtergesellschaft ACC erhöht. Die Beteiligungsaufstockung hat Auswirkungen auf die Nettofinanzschulden im Umfang von 325 Mio CHF und ist zudem nicht im früher kommunizierten Ziel, die Verschuldung bis Ende 2016 auf 13 Mrd CHF zu senken, enthalten. Das Verschuldungsziel werde entsprechend angepasst. Indien ist ein Schlüsselmarkt mit soliden und langfristig ausgelegten Rahmenbedingungen und weist Potential für weitere Leistungssteigerungen auf.

*******************************************
habe etwas Mühe zu erkennen
warum die Schuldenerhöhung von 13 mrd auf 13,325 (+2.5%) für ein Investment in einen Zukunftsmarkt heute negativ von der Börse bewertet wird ? Dies ja sicher bei günstigen Zinsen.

Dies bei einem Unternehmenswert (yahoo
Enterprise Value 350.88B

mehr wird man erfahren am: 18-11-2016 Capital Markets Day  

18.11.16 18:39

5197 Postings, 5278 Tage alpenlandGeplante Ziele Rendite E 3,7%

«Ambitiös, aber erreichbar»
Auch die Bank Vontobel spricht von einem überraschend hohen EBITDA-Ziel. Laut Analyst Christian Arnold spiegle dieses Ziel allerdings die exzellente Entwicklung der letzten beiden Quartale und das Vertrauen des Unternehmens in eine Beschleunigung des Gewinn- und Cashwachstums. Bei der ZKB lautet das Fazit für die neuen Ziele "ambitiös, aber erreichbar".

Bernstein-Analyst Phil Roseberg lobt einerseits die Ziele von Lafarge-Holcim. Es gebe nun mehr Klarheit und ein stärkeres Bekenntnis des Unternehmens bezüglich der Ausschüttungspolitik. Allerdings entspreche die Dividendenerhöhung für 2017 auf 2 Franken je Aktie auf Basis seiner EPS-Schätzungen einer hohen Ausschüttungsquote von 105%, so dass in den nächsten Jahren wohl eher nicht mit kräftigen Erhöhungen zu rechnen sei.

(AWP) http://classic.cash.ch/news/top_news/..._am_investorentag-3513311-771  

25.11.16 15:34

5197 Postings, 5278 Tage alpenlanddaher diese besch... Kursentwicklung

Ich hoffe, nun ist es vorbei !

Hohe Wellen wirft auch die Beteiligungsreduktion bei LafargeHolcim durch Dodge & Cox. Der bekannte amerikanische Substanzinvestor hält neuerdings weniger als 3 Prozent am Zementkonzern aus der Ostschweiz und bewegt sich damit unter dem Radar der Öffentlichkeit.

Schon seit Wochen kursierten im hiesigen Handel Spekulationen, wonach sich ein Grossaktionär aus den Aktien von LafargeHolcim zurückziehen wolle. Nun hat dieser endlich einen Namen.

Am diesjährigen Investorentag sah sich der Weltmarktführer vergangene Woche nach mehreren von den Wettbewerbshütern auferlegten Bereichsverkäufen zu einer Reduktion der Mittelfristziele gezwungen. Gleichzeitig kündigte er allerdings eine kräftige Dividendenerhöhung sowie ein Aktienrückkaufprogramm an.

Geplant Dividende 2.-   R = 3.8%
Rückkäufe bis 1 Mrd

 

30.11.16 18:05

5197 Postings, 5278 Tage alpenlandwieder positivere Töne

LAFARGEHOLCIM (+2.47% auf 53,85 CHF):

Umtäusche von anderen Zementvaloren

LafargeHolcim legen wegen Umtäuschen aus anderen Zementvaloren im Frühhandel auffallend zu. Sales-Trader hören, dass die Titel wegen ihren relativ geringen Italien-Risiken gesucht seien. Entstünden kommende Woche an den Kapitalmärkten Italien-Turbulenzen, könnten sich die Mittelzuflüsse in solide Werte wie LafargeHolcim weiter verstärken. Das gelte umso mehr, weil die Stimmung für die Titel derzeit generell recht positiv sei. Weil die Gesellschaft ihre Ausschüttungen in den kommenden Jahren klar anheben will, würden vor allem Institutionelle wieder vermehrt ein Auge auf sie werfen.

 

14.12.16 11:08

5197 Postings, 5278 Tage alpenlandleider eine Enttäuschung

Call raus :-(

Es gab eine Ratingabsenkung von ???
Blackrock hat vor paar Tagen seinen Anteil ausgebaut.

Trotzdem, für eine Option zu heiss.  

06.10.17 13:09
1

4041 Postings, 2639 Tage lifeguardbetongold

zwei jahre nach der fusion ist die holcim lafarge eine grau maus an der börse, allerdings eine richtig grosse. doch unbeachtet heisst oft unterbewertet.
intensiv wird an der profitabilität gerarbeitet, doppelspurigkeiten von der fusion beseitig, die verschuldung abgetragen, die dividende erhöht und ein aktienrückkaufprogramm gestartet.

anlegerherz, was willst du mehr?! echtes betongold eben.  

08.01.18 10:59
1

461 Postings, 3037 Tage oh kanadaGraue Maus

Wer Holcim noch aus der Zeit vor der Fusion kennt, kann sich nur wundern. Was haben die daraus gemacht? Um Marktanteile zusammenzulegen und noch weiter marktbeherrschend zu werden wurde ein Gesunder mit einem Kranken zusammengelegt.
LafargeHolcim ist tatsächlich eine graue Maus an der Börse, obwohl der Bau in Europa und USA gut läuft. Wenn man Geduld hat und die Profitabilität tatsächlich von einem hoffentlich fähigen Management erhöht wird, könnte in ein paar Jahren etwas daraus werden...
 

23.01.18 10:57
1

942 Postings, 1487 Tage Kater Mohrlelang dabei bleiben

ist hier Trumpf.
Wenn man die marode Infrastruktur sieht, weiß man warum.
Neue Handelswege (Belebung der Seidenstrasse) stehen an.

Was braucht man da??
Zement!!!  

02.03.18 14:40

504 Postings, 217 Tage karoshireinen tisch gemacht

der neue chef jenisch hat im ersten jahresabschluss reinen tisch gemacht.
man darf sich vom verlust nicht täuschen lassen, es wurde viel goodwill abgeschrieben.
als nächstes kommen die aufgeblähten strukturen, eine folge der fusion, auf den prüfstand. offenbar gibt es insbesondere in frankreich wohl noch gutbezahlte manager mit frühstücksdirektorenjobs.

jan jenisch macht den laden fitter und schlanker.  

05.03.18 23:41

2 Postings, 885 Tage u4570952Dividende

Frage zur Dividende von LafargeHolcim: weiß wer ob da die in der Schweiz oder in Frankreich übliche Besteuerung fällig wird? Oder eine andere (wegen Ltd)?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben