Toller Dividenden Wert

Seite 1 von 20
neuester Beitrag: 06.04.20 18:46
eröffnet am: 05.08.19 17:02 von: ikke2 Anzahl Beiträge: 478
neuester Beitrag: 06.04.20 18:46 von: longterm val. Leser gesamt: 59810
davon Heute: 872
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  

05.08.19 17:02
2

295 Postings, 2086 Tage ikke2Toller Dividenden Wert

Heute bei 13,71 ? zugegriffen. Dividendenrendite 9,3 % !  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
452 Postings ausgeblendet.

02.04.20 19:44
1

344 Postings, 517 Tage longterm valueKreditlinie

Noch ein Kommentar

Das Tanger seine aktuelle Kreditlinie jetzt soweit möglich in Anspruch nimmt ist auch ein Zeichen das Sie alles tun um sich schnellstmöglich mit Liquidität zu versorgen.

Das ist sowohl gutes als auch schlechtes Zeichen.

Gut das Se es Ernst nehmen und offensichtlich die Kreditlinie ziehen konnten.

Andererseits auch ein Alarmzeichen, das Sie jetzt sofort auf "Notmodus" umschalten und direkt Ihre Kreditlinie ausschöpfen. Das kann auch ein Alarmsignal dafür sein wie sehr der Busch schon brennt.  

02.04.20 21:21
2

123 Postings, 3870 Tage llbudelKreditlinien

Hallo Longterm Value

Ich sehe das ein wenig anders. Erst einmal hat Tanger seine Kredite schön gestaffelt: der erste Kredit wird 2022 fällig - das ist jetzt die gezogene Kreditlinie über 600 Millionen. Meiner Meinung nach braucht Tanger sie noch nicht (s. Bilanz) allerdings hat man sich das Sicherheitshalber gemacht. Die Zusage könnten ja auch gekündigt oder nach verhandelt werden ( von den Banken). Gleichzeitig sichert sich man hinsichtlich des Cash flows ab.
Die maximalen Kosten des Unternehmens ohne Abschreibung liegt bei ca. 115 Millionen  (ca.65 Zinsen ca. 50 Operation expenses). Allerdings gehe ich davon aus, dass man sicher 5-10 Millionen sparen könnte, falls man länger schließen müsste (auf Jahressicht). D.h mit der Kreditlinie könnte man locker 4/5 Jahre überstehen. Darüberhinaus glaube ich nicht, dass die Mieter wie in Deutschland einfach nicht mehr zahlen müssen/ können solange die Geschäfte geschlossen sind. Allerdings gehe ich von einer deutlichen Mietsenkung für die Periode aus.
Der nächste Kredit läuft danach im Dez 23 aus - von daher sollte es Kreditmässig keine Probleme geben.
Was allerdings mit den Mietern/ Firmen passiert und wieviele davon Bankrott gehen, bleibt abzuwarten.
Wer aus davon überzeugt ist, dass in 2 Jahren eine Vermietung größer 90% möglich ist, hat hier gute Chancen. Wer glaubt Factory Outlets sind nach der Krise Tod, der sollte lieber nicht investieren.
Ich bin investiert und glaube an die Zukunft nach der Krise und bin sicher, dass erst teure Geschäfte geschlossen werden als ?günstigere? Läden in FO.
Ich bin investiert also vorsichtig :)
 

02.04.20 21:50
3

344 Postings, 517 Tage longterm valueLiquidität und zukünftige Einnahmen

stimmt die Staffelung der Rückzahlungen ist relativ günstig, keine kurzfristigen hohen Kredite die auslaufen. Zusammen mit der in Anspruch genommenen Kreditlinie sollte das für eine gewisse Zeit für Ruhe sorgen.

Meine Einschätzung der Lage der Mieter ist allerdings deutlich pessimistischer. Die Frage ob "größer 90% der Mieter überlleben" sehe ich definitiv negativ. Bei 10 Millionen neuen Arbeitslosenmeldungen innerhalb der letzten 2 Wochen in den USA  wird der Konsum drastisch einbrechen, selbst wenn dann irgendwann die Center wieder geöffnet sein werden. Das wird aus meiner Sicht ein deutlich größere Insolvenzquote als 10% zur Folge haben. Je nachdem wie stark das einrbricht wird auch die Bewertung der Immobillien dann stark korrigiert werden müssen und dann können selbst 2023 oder später auslaufende Kredite dann zum Problem werden,da nicht mehr die entsprechenden Sicherheiten zur Verfügung stehen.

Aber klar die jetzigen Kurse sind schon sehr sehr verlockend. Da ist schon einiges auch an drastischen Folgen eingepreist.Die Kurse sind so niedrig, dass falls keines dieser drastischen Szenarien eintrifft sehr wahrscheinlich gute Gewinne drin sind.

Ich habe allerdings selbst nach dem Verfall noch ca. 3% meiner Investitionen in Tanger. Und eine höhere Quote für eine zumindest relativ riskante Einzelaktie ist mir zuviel.

Ansonsten danke für die konstruktive Rückmeldung. In einigen der Foren ist es leider so das gegensätzliche Meinungen nicht akzeptiert werden und dann arrogant und abfällig kommentiert werdem. Das war hier nicht der Fall, das war sehr konstruktiv , trotz anderer Meinung. Sehr wohltuend.  Konstruktive Kritik ist immer willkommen und hilft die eigene Meinung zu reflektieren.  

03.04.20 09:27

902 Postings, 365 Tage Mein2tesHerzauch hier:

ein herzliches  DANKE für die guten, interessant-informativen Vorbeiträge!
The Motley Fool äußert sich ja auch u.a. kurz zu Tanger`s Divi. noch kürzer
zum Kursverlauf. Egal: sieht ja Jede/R.

Ich sehe es auch so das eine klasse Diskussion von vielen, auch:unterschiedlichen Meinungen,
neuen/anderen Sichtweisen "lebt". Bereichert. Anregt. Auch zu Überlegungen verleiten darf +
soll. Dabei sollte weniger der User-Name wichtig sein, sondern der Inhalt. Und nicht immer äh:
wird man früh genug kaufen/verkaufen sonst wär`s ja schier nicht zum Aushalten :-)  Wünsche
neben Erfolgen in Euren Werten die Gelassenheit auch möglicherweise mal Geld auf der Straße
"liegen zu lassen" :-) ... ebenso, wie man sich nicht durch  Verluste "aus der Bahn werfen lassen
sollte".

*schmankerl*
wie der Fool so schön zu Service + Pro Partys schreibt: das Pulver wird trocken gehalten. Nice WE!
 

03.04.20 16:30

344 Postings, 517 Tage longterm valueMakroökonomie vs Einzelaktie

noch ein paar Gedanken zu der Bewertung von Tanger.

Schon in in normalen (nicht Corona) Zeiten spielt die Makroökonomische Lage eine Rolle bei der Bewertung einer Einzelaktie.

In der aktuellen Situation spielt aber die Entwicklung der allgemeinen Lage durch Corona eine noch viel größere Rolle als sonst. Die Bandbreite dessen was noch passieren kann ist einfach riesig und wird einen entsprechenden Einfluss haben.

Im positiven Fall haben wir vielleicht in ein paar Monaten  ein Medikament mit dem die Sterblichkeit dann deutlich gesenkt werden kann und daher auch die harten Massnahmen (Ausgangssperren, Geschäftsschliessungen, ,,,) wieder zurückgenommen werden.können. Das würde die Börse sicher mit Kurssprüngen honorieren. Eine kurzfristigen Rückkehr zu deutlich höheren Kursen wäre dann gesetzt.

Im negativen Fall haben wir Millionen Tote und bis zur Entwicklung eines Impfstoffes keine Rückkehr zu einem normalen Leben. In dem Szenario bleiben dann zumidest Einkaufszentren, Restaurant, Kinos etc. geschlossen und es wird in vielen Ländern Massenarbeitslosigkeit geben. So win Szenario ist noch nicht mal halbwegs eingepreist. Das würde sicherlich ähnlich wie in der Finanzkrise dann erstmal noch einen weiteren drastischen Abverkauf von Aktien geben.

Und dieses Negativszenario hätte sicher auf Aktien aus Bereichen die Abhängig sind vom gesellschaftlichen Leben eine noch höhere Auswirkung. Dann würden sicherlich Fluggesellschaften, Hotels, Centerbetreiber oder Restaurantketten noch weiter abstürzen als sie es jetzt schon getan haben.

Und die USA hat bisher nicht den Eindruck gemacht das Sie das Problem Ernst genug genommen hat und es im Griff hat. Allerdings ändert sich zumindestens das Ernst nehmen in den letzten Tagen deutlich.

 

03.04.20 17:33

19 Postings, 53 Tage KobismusIrgendwie gibt es bei Tanger keinen Boden...

...spätestens alle zwei Tage geht es mindestens 10% runter.
 

03.04.20 17:51
3

1 Posting, 3 Tage MirojoSorry, das kann man so nicht stehen lassen

Mal ehrlich, jeder ist sauer, wenn der Kurs in den Keller rutscht oder gar crasht und ja, vermutlich haben wir das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.
Ich habe zu 11 ? gekauft, also aktuell -65%. Aber das, was longterm value schreibt, ist einfach Panikmache, wie wir sie täglich aus den Massenmedien hören. Nun gut, vielleicht färbt das ja ab, hat aber mit Börse wenig zu tun.

"Im positiven Fall haben wir vielleicht in ein paar Monaten  ein Medikament mit dem die Sterblichkeit dann deutlich gesenkt werden kann." Hä, welche Sterblichkeit? In Deutschland sind mit Stichtag heute ca. 1.100 Tote zu beklagen und das in ca. 6 Wochen. Täglich sterben aber in Deutschland an allem Möglichen, Unfälle eingeschlossen im Schnitt 2.000- 2.500 Menschen (ca. 1% der Bevölkerung). Und die bisher gestorben sind, waren überwiegend älter und vorerkrankt. Ältere sterben aber nun mal, so traurig das ist.

Diese harten Maßnahmen sind nur eins, ein Weg in einen totalitären Überwachungsstaat, der sich mit einer Inflation seiner Staatsschulden entledigen will.

"Im negativen Fall haben wir Millionen Tote" genauso ein Unsinn. Weltweit gibt es Stand heute ca. 55.100 Tote, bei 7,5 Mrd. Menschen sind das 7,3 x 10hoch-6 (weiß gar nicht, ob es dafür eine Bezeichnung gibt), da sind aber z.B. in Deutschland auch alle drin, die nachträglich auf Corona getestet wurden, aber an Krebs, Hirnschlag usw. gestorben sind. Geht mal in die Krankenhäuser der Großstädte, die Coronastationen sind leer oder fast leer. den Link für die Fallzahlen kann ich noch nicht schicken deshalb ohne internet
arcgis dot com

Richtig ist, es wird in vielen Ländern Massenarbeitslosigkeit nicht nur geben, sie gibt es schon (in Östereich das erst mal nach dem 2. WK mehr als 500.000) und die Finanzkrise, bei der es ja "nur" um faule Kredite und marode Banken ging, wird gegen das mögliche Elend in vielen Bereichen des Lebens, besonders in Europa und Deutschland ein laues Lüftchen gewesen sein. Und das alles wegen eines Hustens/ Schnupfens.

Ein Schalk (oder Verschwörer), wer Arges dabei denkt.

Der große Gewinner wird China sein, die Amis werden viel eher aufstehen, als dieses zersplitterte Europa und Deutschland mit seinen Fachkräften, und auch die Russen werden es besser schaffen.

Deshalb werde ich mir noch ein paar Stücke kaufen, wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

PS Jeder Tote ist zuviel, aber gestorben wird immer. Das ist nicht zynisch, sondern das Leben.
PPS Als im Winter 2017/2018 ca. 25.000 Menschen in Deutschland an der Influenza gestorben sind, hat das damals irgeneinen Politiker nur ansatzweise interessiert?
 

03.04.20 17:58
5

218 Postings, 77 Tage poet83@longtermin value

Also als jemand, der seine erste Aktie 1998 hatte und dessen Eltern die erste Aktie 1994 hatten, muss ich sagen, dass die aktuelle Lage mich mehr als irritiert und verunsichert.

Die 3 großen Crash, die ich mit erlebt hatte, waren teilweise heftig, aber man sah irgendwie immer Licht am Horizont und wusste, nach einer gewissen "Bereinigung" würde es wieder aufwärts gehen.

Was zurzeit in der Welt passiert, verwundert und erschreckt mich. Nicht, dass die Maßnahmen unverhältnismäßig wären, nein das ist schon in Ordnung und alle Mitarbeiter hierzulande ins "Homeoffice" schicken, ist beispielslos und auch was für Ideen entwickelt werden und wie sich Leute helfen. In meinen Augen könnte sogar noch mehr passieren und deutlich mehr Effizenz und Synergie entstehen, wenn Firmen sich verbünden, neue Geschäftsfelder sich entwickeln und und und.

Auch die Digitalisierung und Automatisierung wird jetzt noch mal deutlich vorangetrieben - theoretisch denkbar wäre es, dass viele Firmen in 1-2 Jahren hieraus lernen und Roboter die Autos und KI und Software die Abläufe übernehmen. Man kann bestimmt 50 Prozent aller Arbeitskräfte einsparen (das mein ich jetzt rein sachlich und objektiv , wohlweißlich der Auswirkung auf die Arbeitswelt und Menschheit!), und neue Netzwerke und Prozesse etablieren.

Aber....  dass die gesamte Weltwirtschaft zusammenbricht, selbst DAX-Konzerne mit 200 Milliarden Firmenwert und Milliarden Polster aufeinmal alle Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und hier gerade alles zusammenbricht, vom Bäcker und Obsthändler bis zum Restaurant und Kino-Kette oder Autohersteller, das ist... eine Verkettung, die offensichtlich kein Mensch jemals bedacht hatte.
Während alle Welt von "Online-Handel", Automatisierung, KI, Roboter, KRITIS (kritische Infrastruktur und Sicherheitssystemen), IT-Sicherheit, Digitalisierung, autonomen Fahrzeugen, Milch-Bauer-Subvention, EU-Regelung von Agrar, Outsourcing.. und und und reden, bricht gerade alles, aber alles zusammen. Es wird in einer mir nicht nachvollziehbaren Weise gerade alles, aber wirklich alles zertört, was die Menschheit in den letzten 20-30 Jahren aufgebaut hat. Und damit mein ich nicht den Bäcker oder Fleischer an der Ecke, sondern selbst Milliarden-schwere Konzerne mit Standorten auf der gesamten Welt und Automatisierungsprozessen, gehen plötzlich und unerwartet komplett zugrunde..

Ich frag mich, wo das ganze Geld hin ist, das die letzten 30 Jahre verdient und vermehrt wurde? Firmen verdienen jedes Jahr Milliarden, expandieren, investieren, haben Abschreibungen und sind plötzlich innerhalb von einer Woche pleite?! Firmen mit 17 Milliarden Cash (TK Aufzugssparte Verkauf) oder Firmen mit 1 Billion Firmenwert an der Börse und 100 Milliarden Cash sind pleite oder müssen Mitarbeiter kündigen und kürzen die komplette Dividende und schreiben Verluste ab? Hallo?

Schon mein Vater, der selbst seit 1980 Selbsttändiger ist, sagte mal: Eine Firma muss immer Liquidität und Polster haben, um 6 Monate zu überstehen bei Ausfällen...  Aber hier werden Mitarbeiter nach 1 Woche gefeuert.

Und Billionen auf der Welt vernichtet innerhalb von Tagen..  Während DAX-Konzerne Insolvenz anmelden vermutlich in 2-3 Wochen, hat ein einziger Chef eines US-Riesigen ein Privatvermögen von 100 Milliarden Doller.. und macht nichts, spendet paar tausend Atemgeräte..?
Und von den Headgefonds will ich nicht reden, die jeden Tag durch Shorts mehr Geld haben.. Das würde jetzt ausufern.

Aber was zurzeit passiert, habe ich wie gesagt seit über 22 Jahren noch nicht erlebt und ist für mich alles nicht mehr nachvollziehbar...

 

03.04.20 20:49

491 Postings, 2451 Tage Biker 20sinnvoller

wäre  es  jetzt  keine Divi  zu  bezahlen.

Leider  müssen  dazu  erst  Gesetzt  geändert werden.  

03.04.20 22:24
1

1993 Postings, 2582 Tage 4GoldBitte nicht zuviel Schwarzmalerei.

Durch das Virus wird die Welt nicht untergehen. Bisher hat jede Grippe/Epedemie einen Anfang und auch ein Ende gehabt, warum soll das bei diesen Virus anders sein? Sicher ist es aggressiver, aber wenn eine Grundimmunisierung bei der Menschheit vorhanden ist, oder gar ein Wirkstoff gefunden wurde, geht es mit der Wirtschaft wieder aufwärts. Vermutlich sehen wir gerade die Blase des ewig Gelddruckens und ins System pumpens platzen und die Aktien finden ihren echten Wert...

Und nur realisierte Verluste sind echte Verluste, Buchverluste nicht ;-))

Allen hier ein sonniges WE - 4Gold  

03.04.20 22:57

1 Posting, 153 Tage Kernomat@poet

Das ist der schlechteste Beitrag den ich jemals in irgendeinem Forum Gelsen habe...
Was ist jetzt die konkrete Aussage aus dem Beitrag? Wo besteht der Zusammenhang mit Tanger?
Welcher milliardenschwere DAX-Konzern ist denn bitteschön insolvent?
Also künftig anderes Forum wählen oder YouTube-Videos drehen....  

03.04.20 23:52

360 Postings, 1246 Tage Nudossi73Eben drum

Der Kurs fällt und fällt weil es aktuell in den USA reine Panik gibt.
bei den Kursen braucht man nun nicht mehr zu verkaufen....jetzt gilt nur noch Hop oder Top.
Und da Tanger eine meiner Meinung nach gesunde Bilanz hat bzw.ein gutes Management wird das schon....sicher ist allerdings das es die Dividende in der jetzigen höhe nicht mehr geben wird die nächsten
Jahre. Daher nachkaufen und Tee trinken....das wird schon wieder....    

04.04.20 11:12

344 Postings, 517 Tage longterm valueMirojo

du verhamlost Corona sehr.

Warum sollen Millionen Tote als worst-case Szenario Panikmache sein ?
Alleine die USA schätz ja aktuell mit den scharfen Massnahmen 100.000-240.000 Tote und ohne Massnahmen die zu einer Verlangsamung führen 1,5-2,2 Millionen Tote.
Und das ist sicherlich nicht staatlich gesteuert. Trump wäre im Wahljahr sicher nichts lieber gewesen als ein "das ist nur ein harmloser Schnupfen/Husten" und eine weiter boomende Wirtschaft und Börse.

Mit geht es dabei aber um die wirtschaftlichen Auswirkungen, das ist ja ein Börsenforum hier.

Asiatische Staaten bekommen Corona wahrscheinlich besser in den Griff, aber nicht deswegen weil die EU so zerstritten ist sondern weil die Leute dort ein ganz anderes Verhältnis zu staatlicher Kontrolle haben als hier. Hier wird schon bei einer Handy-App die Daten erstmal nur lokal speichert schon Angst vor staatlicher Kontrolle geschürt. In Südkorea, Taiwan und Singapore stört das kein Mensch. Dort sind die Menschen froh das der Staat alles dafür tut eine Balance zu finden zwischen Corona unter Kontrolle zu halten, aber die Wirtschaft nicht abzuwürgen. Damit besteht in Asien eine viel bessere Chance eine nicht so tiefe Rezession zu erleben.

In den westlichen Gesellschaften wird das so in der Form nicht möglich sein. Deswegen ist es noch völlig unklar wie man in Europa und USA nach der Phase der harten Massnahmen, danach wieder ein wirtschaftliches Leben in Gang bekommt, ohne immer wieder neue Wellen von steigenden Corona Zahlen zu bekommen.

Tanger speziell...in den worst-case szenarien sind Schuldenfinanzierte Immobillien ein großes Problem selbst wenn die Bilanz sonst sehr stark ist. Der Immobilienwert von solchen Outlet Centern hängt nunmal stark am Ertragswert. Super vereinfachtes Beispiel, Center 10 Millionen Wert jetzt, 8 Millionen Schulden....Kreditverlängerung in 3 Jahren; Wert wegen starker Mieteinnahmenrückgänge auf nur noch 5 Mil gesunken, dann gibt es keinen Verlängerung des 8 Milionen Kredites mehr da keine entsprechende Sicherheit mehr vorhanden....

Genauso extrem positiv sind aber die guten Szenarien...falls man einen Weg findet die jetzigen Massnahmen zurückzufahren und die Center auf absehbare Zeit wieder zu öffnen wird der Kurs von Tanger sicher nach oben explodieren. Da sind dann auch Kurs verdreifachung oder mehr drin. Der aktuelle Kurs liegt ja gerade mal im Bereich von ca. 2x FFO (der für REITS wesentlich wichtigeren Bewertungskennzahl, als der Gewinn). Normale FFO befinden sich für solche REITS irgendwo zwischen 8-14...Also falls die Lage sich beruhigt wäre selbst bei einer Halbierung des FFO immernoch satt Luft für Kurssprünge nach oben.

Wobei ich wieder bei der selben Schlussfolgerung bin wie bei meinem letzten Post...in dieser aktuellen Lage hängt viel mehr an den Faktoren von außen (Entwicklung Corona) als wahrscheinlich in jeder anderen Börsenphase sei dem zweiten Weltkrieg

 

05.04.20 09:28
1

295 Postings, 2086 Tage ikke2Neues interessantes Video

05.04.20 09:49

49 Postings, 142 Tage GamenickDem Gajowiy

können seine Aktienkurse relativ egal, dem sein inner-circle bringt dem einen 6-stelligen Betrag im Jahr.

Bei Petmed-Express hat er sich ja auch mehr oder weniger "gebrüstet" nach dem short-squeeze, genauso bei Tanger.

Zu tanger selber: Ich persönlich halte den kompletten shutdown immer noch für unverhältnismäßig, aber das soll hier nicht Thema sein, Tanger wird das aufgrund der soliden Bilanz schon überstehen.

Aber danach gehts den Einzelhändlern in den outlets größtenteils richtig dreckig, wenn man mal von sowas wie nike absieht. Selbst nach der Krise werden die Leute nicht einfach so wieder in die outlets rennen oder sogar noch mehr wie vorher.

Ich hab die Position mitlerweile abgeschrieben, bei 60,70,80 % Buchverlust noch zu verkaufen, macht kaum noch Sinn, aber wer denkt jetzt nachzukaufen, der kann auch mit Tesla, Öl oder Wasserstoff zocken.  

05.04.20 12:02
1

344 Postings, 517 Tage longterm valueVideo

Das Video selber ist aber auf jeden Fall fundiert.

Er zeigt sowohl die Chancen als auch Risiken auf. Das geht in die gleiche Richtung wie das was ich hier in den letzten Posts geschrieben habe.
Allerdings geht das Video darüber hinaus, es nennt da wo ich die Themen allgemein erwähnt habe konkrete auf Tanger bezogene Zahlen.

Positiv. Szennario:
Super Renditen , da nicht nur die Einnahmen selbst (FFO), steigen, sondern auch zusätzlich das Kurs/FFO Verhältnis.weider Richtung normaler Regionen geht.

Negativ Szenario:
Bei dem unwahrscheinlichen Fall der Pleite bleibt für Aktionäre wahrscheinlich nichts (oder nur Krümmel) übrig.
2,5 Mrd Assets, 1,5 Mrd  Schulden
Im negativ Szenario verlieren aber die Assets massiv an Wert, z.B. 50% -> 1,25 Mrd, davon werden die Schulden bedient. Der Aktionär geht leer aus.

Je nach Risikoappetit ist das also eine super Chance Renditen zu erzielen von denen man in normalen Situationen nur träumen kann.
Aber eben auch das Risiko Totalverlust.

IMeine persönliche Entscheidung:
Werde auf keinen Fall verkaufen.
Habe Buchwertverluste von ca. 75% (durchschnittlicher EK 18,41 USD). Das sitze ich jetzt aus.
Evtl. werde ich auch nochmal eine kleinere Summe zusätzlich investieren.
Das Chance/Riskoprofil finde ich schon sehr gut.
Eine größere Summe werde ich allerdings dennoch aktuell nicht in Tanger investieren.    

06.04.20 10:58
1

Clubmitglied, 11977 Postings, 7397 Tage LalapoFrage der Fragen

ist für mich nicht ob die Center jetzt 1 oder 2 Monate zu sind und bleiben ...sondern wie schnell sich die Center wieder füllen werden ..mit Menschen ...die Läden denke ich werden schnell von anderen/ neuen Unternehmen angemietet werden ....da sehe ich eigentlich nicht das Problem ...das Problem ist im Kopf der Menschen ...wenn Mensch weiß das er krank werden kann dann wird auch er auch weiter alles meiden was mit Menschenansammlungen zu tun hat ...wenn Mensch aber weiß es gibt ein Medikament / Kombinationspräperat was hilft ..lindert ...wenn man Corona bekommt ..so das die Bilder von den Intensivstationen aus den Köpfen verschwinden ...dann wird auch schnell wieder Normalität einkehren ...also man baucht ein Medikament ...das ist und wäre der Gamechanger ...nicht nur hier ..sondern auch bei Macerich ...Tanger...Macys ...Deutsche Euroshop ...Eurocommer. Washintion Pr. Wereldhave .Simone P. Newe Resident. usw usw usw ...  

06.04.20 11:14

Clubmitglied, 11977 Postings, 7397 Tage Lalapoich habse

eigentlich alle ...sammle alle ...kaufe immer Stücke nach unten zu ...liege praktisch mit allem 30-70 % hinten ...so what ...aber mal Hand auf"s Herz ...was ist ein Peerschnitt von  50 % im Buchverlust ....bei Aktien die vor 6 Wochen noch das -4- 5-6  fache gekostet haben ....von den 12Monatshochs oder AThighs will ich gar nicht erst sprechen .....brauch das Geld nicht ...alles auf 1-2 Jahre angelegt ...denke das ist eine geniale Sektorspekulation auf die Postcoronazeit ...auch wenn das momentan kein Mensch glauben mag ....aber wer die letzten Crashs mitgemacht hat bzw. gekauft hat der weiß was ich meine und weiß was möglich ist wenn Probleme dann plötzlich keine Probleme mehr sind .... ....  

06.04.20 12:13

7428 Postings, 7463 Tage bauwi@Lalapo Du schreibst richtig: "Wenn"

Der Käse kann sich noch länger hinziehen, da die Genehmigung von Medikamenten dauert.
Dann investiere ich doch nicht auf die aktuellen Verlierer!  Sondern auf die Gewinner!
Diese sind momentan die Gamechanger! Im speziellen die Techs und Pharmas.

Es gibt schon Wirkstoffe, sowie oral wie auch in die Bauchdecke gespritzt.
Doch am lukrativsten ist eben ein Impfwirkstoff!   Und der soll gut bezahlt werden.
Die Firma die sich durchsetzt wird ein Tenbagger sein!

Homeoffice - Warum steigt Intel?  Anschaffung von PC's und entsprechenden Gerätschaften lassen dort die Kassen klingeln. Schade, dass ich bei DELL ausgestiegen bin. Das war doof!

Die guten Zeiten für Tanger kommen dann in Folge, wenn die USA sich doch noch einer aufflackernden Wirtschaftskrise entziehen können. Folglich haben wir noch lange Zeit, uns in Tanger zu positionieren.
Das werde ich zu gegebener Zeit tun. Versprochen!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

06.04.20 12:25
1

Clubmitglied, 11977 Postings, 7397 Tage Lalapobauwi

klar...wenn ich einen Schuss hätte ..dann wäre dieser Schuss natürlich nicht hier drin ....aber wenn du sagen wir mal 100 Schüsse hast ..jeder in verschiedene Sektoren ...dann kann du hier  durchaus auch ein paar mal breit reinballern ... ...und warten was draus wird ...und in der Zwischenzeit performen halt die anderen Schüsse in andere Sektoren ...so die Theorie ...
Wobei ich glaube das du hier mehr rausholten wirst (mittelfristig ) als bei Telkos ..Digitalisierungsaktien ..Big Pharma ( wenig gefallen ) usw.

Der Mixt macht es ..auch Ölaktien sind /teils waren ganz weit unten ....und ziehen mittl. wieder mächtig an ...  

06.04.20 12:50
1

Clubmitglied, 11977 Postings, 7397 Tage LalapoÖsterreich

will ab 01.05 die Shopping C. wieder aufmachen ( ab 15.04 Fachhändler mit weniger als 400 qm2 und Baumärkte) ....das wird dann wohl auch Vorbild für den Rest in Europa sein .....und Trump wird mE auch so schnell wie möglich wieder die Wirtschaft in die Gänge bringen ...da denke ich wird es auch spätestens Mai werden ....

Für die Börsen gibt es zumindest heute kein Corona mehr :-)))  

06.04.20 13:02

863 Postings, 3162 Tage G.MetzelBitte versteh mich nicht falsch

Lalapo, aber Auslassungspunkte sind nicht die Jokerkarte unter den Interpunktionszeichen. Sind ja inhaltlich keine schlechten Beiträge, aber das Lesen fällt so unnötig schwer, wenn man sich die passenden Satzzeichen selber setzen muss.  

06.04.20 15:36

Clubmitglied, 11977 Postings, 7397 Tage Lalapo15 % vorne ...

soll noch einer mal sagen das Ding sei langweilig :-)))

Wenn in USA im Mai !!??? die Center wieder aufgemacht werden bin ich mal gespannt wo wir stehen werden .....  

06.04.20 18:46

49 Postings, 142 Tage GamenickJetzt

nicht in Jubelstürmen ausbrechen, weil die Aktie mal 10,15 % steigt, wenn sie vorher jeden Tag das Doppelte verloren hat.

400m² und dann nur in Österreich, 400m² ist halt nix, das ist Kioskgröße, der Held der Steine (wer ihn kennt) mit seinem Mini-Lego-laden der dürfte wieder aufmachen.

Kenne hier nen guten Ex-Mandanten von mir Fahrradhändler ca. 2.500 m² Laden, für den ist die Zeit jetzt normalerweise die beste Zeit und dann noch bei dem Wetter...

Die paar Euro Hilfen sind da halt nur ein Tropfen auf dem heißen Stein und wenn du eh schon einige Kurzzeitwarenkredite am laufen hast und dann in der Hauptsaison zum schließen gezwungen wirst, das kann man auch als guter Einzelhändler nicht lange aushalten.

Gibt doch eh nur 2 Szenarion:

Wir machen wieder auf und die Fallzahlen werden trotz alledem wieder steigen, dass ein Infizierter nur max 1 weiteren ansteckt ist halt trotz allen Vorsichtsmaßnahmen ein Wunschdenken.

oder

Wir lassen noch viel länger zu, dann gehts in 3-4 Wochen auch den ersten gesunden Unternehmen ordentlich an den Kragen, das lässt sich auch danach nicht mehr reparieren.

zu tanger selber: wie bereits geschrieben wichtig ist nicht was jetzt ist, sondern wie sich die Menschen danach verhalten.  

06.04.20 18:46

344 Postings, 517 Tage longterm valueHeute morgen zugegriffen

allerdings wie angekündigt nur kleine Position (250 Aktien).
Da ich bei meinem broker nur 2,20 $ zahle, kann man auch mal nur für 1000? handeln ohne das die Nebemkosten zu exorbitant sind.

Ist halt große Chance und (relativ) großes Risiko zugleich. Gibt definitiv Investments die wesentlich sicherer sind, aber die bieten dann eben auch nicht das Potential auf eine Kursverdreifachung.

Die Struktur der Schuldenrückzahlungen ist in der Tat sehr günstig. Wie schon jemand anders hier vorher geschrieben hat haben sie die 600 Mil Kreditlinie in Anspruch genommen und erst ab Dezember 2023 wieder signifikante Rückzahlungen. Dann allerdings drei dicke Brocken bis Ende 2024.
Das Insolvenzrisiko vor 2024 ist dadurch schon super klein.

Aber es wird eben auch da Zukunft bewertet, falls sich wieder erwarten die Situation bis 2023 nicht zumindest fast vollständig normalisiert wird es einfach ein Prioblem geben die dann auslaufenden Kredite von 850 Mil (Summe der drei großen Pakete 12/2023 bis 12/2024) zurückzuzahlen.

Mit auf Dauer nur halben Mieteinnahmen iwäre das Geschäftsmodell total im Eimer. Das würde nicht mal dazu reichen die operativen Kosten + Kosten für Kreditzinsen zu tragen.

Ich halte es persönlich für eher unwahrscheinlich. Ich glaube das irgendwann nach der Krise es wieder nach oben geht, aber wie weit hängt halt von vielen Dingen ab. Gibt ja auch viele Ökonomen die ein "L" Szenario für nicht ausgeschlossen halten. Man kann einfach die Dimensionen dieses Einschlags nicht vernachlässigen. 6,6 Mil Arbeitslosenmeldungen in einer Woche ist fast das zehnfache der maximalen Arbeitslosenmeldungen die es je gab seit dem 2. Weltkrieg. Selbst in der schlimmsten Woche dre Finanzkrise 2008/2009 war es nur ein Bruchteil davon (deutlich unter 1 Mil).

Aber wie auch immer, habe jetzt insgesamt 500 Aktien zu Einstiegspreis knapp unter 12 $ (deutlich verbillligt durch den Kauf heute morgen). Das werde ich jetzt aussitzen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben